Jump to content

All in One PC für Lightroom Bildbearbeitung


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

 

Hallo.

Arbeite derzeit mit einem 17 Zoll Laptop i5/ 8GB RAM und stoße bei der Bildbearbeitung manchmal an die Grenzen (Lüfter läuft dann ständig und intensiv)

Ich bin jetzt dabei mir einen neuen PC mit 27“ und mind 16 GB RAM anzuschaffen.

Und wie es halt so ist raten einem viele „EXPERTEN“ halt ganz unterschiedliche Varianten.

Was ich suche.:

PC nur für Lightroom Bildbearbeitung (OHNE VIDEO !!!) Bin kein GAMER !!!

i5 oder i7 Prozessor mit mind. 16 GB RAM

auch 17“ Laptop mit mehr RAM wäre ok.

Möglichst geräuschlos !!!(Hier hatten mir viele anstelle eines Standgerätes einen All in One PC geraten !!! Was ich nicht ganz verstehe.Ich war der Meinung dass z.B. Standgeräte und Laptops (selbst Gamer PCs) nur beim Einsatz leistungsintesiver Spiele laut werden und nicht bei der Bildbearbeitung.

Einige hatten mir zu diesem All in One PC geraten-vor Allem weil angeblich fast lautlos !!!

HP 27-d0002ng 68.6 cm (27 Zoll) All-in-One PC Intel® Core™ i7 I7-10700T 16 GB 1256 GB 256 GB SSD Nvidia GeForce MX350 Wi

Was ist eure Meinung?

Vielen Dank

Link to post
Share on other sites

Moin,

erste Frage: Wie wichtig ist dir Flexibilit und möchtest Du die Möglichkeit haben in 2-3 Jahren vielleicht mal eine andere Grafikkarte oder größere SSD verbauen?

Wenn das nicht wichtig ist und du die Hardware lange so wie gekauft nutzen willst, kannst Du auch ein All-in-one-PC kaufen. Allerdings ist da zu bedenken, dass die oft nicht so performant, weil sie oft recht kleine Gehäuse haben, die schwer zu kühlen sind. Deshalb wird dort eher Mittelklasse von der Performance verbaut. Was allerdings aktuell gegen einen PC oder Selbstbau-PC spricht sind die Preise für Hardware. Diese sind aktuell sehr stark gestiegen, aufgrund von Lieferengpässen bei vielen elektronischen Bauteilen.

Wichtig ist, dass der AIO-PC oder Notebook möglichst SSDs als Speichermedium nutzt und ich würde gleich 32 GB RAM empfehlen. Dann ist man auf der sicheren Seite.

Ich würde mir aber eher eine Kombi aus PC und externen Monitor gönnen, weil ein Verbund aus Monitor und Hardware immer blöd ist, wenn nur der Monitor kaputt geht oder umgekehrt. Ich würde mal auf der Seite von Dell schauen, was man sich da zusammenstellen könnte.

Und was das HP-Gerät angeht. Grundsätzlich nicht schlecht, aber die SSD mit 256 GB wäre mir zu klein. Meine Bilder der letzten 2-3 Jahren liegen bei mir auf einer SSD und sind so auch in LR schnell geladen. Die Festplatte hat nur 1 TB, was auch relativ wenig ist. Und Speicher wäre mir mit 16 GB auf längere Sicht zu knapp.

Edited by cyco
Link to post
Share on other sites

Hallo Erwin

einen flüsterleisen PC von der Stange halte ich für Wunschdenken. Die sparen bei den Materialien an allen Ecken und Enden, die genau dafür relevant sind. Um einen PC flüsterleise zu bekommen, muss jede Komponente genau ausgesucht werden. Das fängt beim Gehäuse an und hört bei der Festplatte auf.
Ich habe einen flüsterleisen PC und kann dir die Komponenten gerne mal nennen. Nur leider ist er schon etwas älter.

- Nanoxia Deep Silence 3 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil -> Gehäuse ist das A&O
- 400 Watt Corsair Vengeance 400 Non­Modular 80+ Bronze -> Stangen PCs haben immer laute Netzteile
- EKL Ben Nevis Tower Kühler (Achtung: Der Lüfter muss auf Basis der gewählten CPU ausgesucht werden.) -> Boxed CPU haben immer laute Lüfter
- 4GB Gigabyte GeForce GTX 1050 Ti Windforce OC 4G Aktiv PCIe (Spielekarte macht Sinn, da von LR unterstützt) -> auch hier gibt es große Lautstärken Unterschiede.
- 275 GB Crucial MX300 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 3D­NAND TLC
Dazu ist mittlerweile noch eine Samsung M.2 SSD 970 EVO 1TB gekommen. Die sind nochmal schneller als normale SSDs.
Wenn eine Festplatte verbaut werden soll, nimm eine mit 5600 U/min. Die sind ebenfalls leiser als die üblichen mit 7200 U/min.

Motherboard und CPU nach eigenem Geschmack. Ist für die Lautstärke egal. 
16 GB oder 32 GB Ram ist klar für Bildbearbeitung.

Der eigene Zusammenbau ist allerdings nicht ganz easy.

Grüße Jürgen

 

 

Edited by JuRotti
Link to post
Share on other sites

Hallo @erwin75,

schön, dass Du im Forum bist! Möchtest Du einen fertigen PC kaufen, oder würdest Du auch schrauben?

Für beides ist die Situation weniger günstig. Aktuelle Hardware stagniert leistungsmäßig seit einigen Jahren, und die für aktuelle Software interessanten Ryzen-Prozessoren der 5er Generation sind so teuer, dass es richtig weh tut. Ähnlich sieht's mit Grafikkarten aus.

Deine Grundidee halte ich für sehr gut; mir als "Schrauber" sagen mir die "all in ones" oder kleine Gehäuse nicht zu - da kann man keine Konfigurationsschwächen nachträglich nicht, schwer und meist nur teuer ausbügeln. Das gleiche gilt für mögliches tuning, um mit Glück die Nutzungsdauer zu verlängern.

Es wird wohl so sein, dass ein gutes leises Fertigsystem im kleinen Gehäuse teuer wird, Monitor und Kiste getrennt wäre das Beste. Gerade weil auch die Grafikkarte bei lightroom wichtig ist (und die sind aktuell auch extrem teuer).

Eine Monitordiskussion will ich hier nicht lostreten; ich habe mich auf 50/50 eingeschossen (das ist bei mir Mittelmaß beim Bild auf Kosten der Rechengeschwindigkeit). Leider wird der stiefmütterlich behandelt, und besser als der Monitor werden die Ergebnisse nicht (dann braucht man eigentlich den PC und lightroom nicht oder nur zum Teil).

Der Kommentar von cyco betreffs Festplatte ist mehr als richtig - als Schrauber würde ich eine PCI-E-SSD (keine langsamere und kleine M2 - und damit geht kein kleines Gehäuse) mit wenigstens 2TB einbauen. Wenn man nicht die schnellste nimmt, dann sind das in Einzelteilpreisen gut 50€ mehr als in Deinem Angebot.

Edited by Rolfneck
Fehler korrigiert
Link to post
Share on other sites

Nach meiner Ansicht kann man die Bedeutung der Grafikkarte nicht überschätzen: Hier (und in einem zu schwachen Netzteil) entsteht der meiste Lärm. Und ja: Das Gehäuse läßt mehr oder weniger davon nach außen dringen. Aber die Graka ist doch der Hauptfaktor.

Da muß man dann eine Güterabwägung vornehmen: Höchstleistung der Grafik gibt gute Heizung, die dann weggelüftert werden muß. Dabei sind zwei Lüfter meistens leiser als einer. Da Du aber kein Gamer bist, brauchst Du die Höchstleistung nicht wirklich und kannst Dich vielleicht auch nach einer Graka umsehen, die überhaupt keinen Lüfter hat.

Selber schrauben würde ich auch nur dem empfehlen, der Erfahrung damit hat. Aber es gibt ja genug Händler, die einen "Konfigurator" anbieten, an dem man sich seinen Wunsch-PC zusammenstellen kann, der anschließend (hoffentlich) kompetent zusammengeschraubt wird. An dem kann man dann später immer noch selbst das eine oder andere Bauteile ersetzen. 

 

 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung und es gibt hier ein paar andere ähnlich gelagerte Threads.

Ich würde von einem AllInOne absehen, weil das die Halbwertszeit des Geräts verkürzt und damit teurer ist. Du kannst nach ein paat Jahren eben nicht einfach so schnell eine neue GraKa oder Festplatte einbauen (je nach Modell) oder einen neuen Screen nehmen. Mein Desktop ist aus dem 2012 und läuft heute nur akzeptable gut, weil ich RAM, SSD, GraKa und Display ersetzen konnte.

 

Neben Selbstbau haben viele Anbieter schon zusammengestellte Silent PCs. Meist basieren sie auf ähnlicher Hardware. Weil ich auch an einem Silent PC interessiert bin hier ein paar Links (ist aber weit von gründlicher Übersicht.) Und ja es gibt Lüfterlose PCs. Die machen vielleicht noch andere Geräusche, aber die Lüfter sind wohl was relevant ist.

brentford O120 Semipassiv PC | brentford.com

Leise Konfigurator für 100% individuelle Computer | BECKPC.ch

▷ Silent PC kaufen: Leistungsstark und absolut leise | MIFCOM

Link to post
Share on other sites

vor 56 Minuten schrieb micharl:

Höchstleistung der Grafik gibt gute Heizung, die dann weggelüftert werden muß.

Das kommt tatsächlich auch auf die Grafikkarte an, im Normalbetrieb laufen die Lüfter meiner Karte bspw. überhaupt nicht und selbsz bei C1, LR oder Photoshop habe ich die noch nicht gehört.

Ansonsten kann man auch erst mal einfach die Onboardgrafik benutzen, das hat zudem den Vorteil, daß keine weiteren Kosten anfallen und man das gesparte Geld ggf. in höherwertige Komponenten investieren kann, aufrüsten kann man später immer noch.

Bei diversen Händlern kann man sich auch einen Computer zusammenbauen lassen, kostet halt was...

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb wuschler:

Das kommt tatsächlich auch auf die Grafikkarte an, im Normalbetrieb laufen die Lüfter meiner Karte bspw. überhaupt nicht und selbsz bei C1, LR oder Photoshop habe ich die noch nicht gehört.

Das ist in der Tat so. Bei den Fotoprogrammen, werden halbwegs moderne GraKas wenig gefordert. Die sind nämlich für Gamer ausgelegt. Video Bearbeitung ist hingegen etwas anderes.

Link to post
Share on other sites

Es ist heute mit weniger Aufwand als früher möglich einen fast lautlosen PC zusammenzubauen. Im Normalbetrieb höre ich meinen Ende 2019 selber gebauten PC eigentlich nicht. Gehäuse von BeQuiet. Halbwegs ordentlicher  CPU Lüfter und eine normale Grafikkarte mit Lüfter (es gibt nur lüfterlose die recht schwachbrüstig sind). Man hört wirklich fast nichts. Inzwischen ist auch die letzte HD weg und es sind nur noch drei SSDs verbaut. Die grösste davon mit 8TB als Datenspeicher.

Sowas kann man sich auch von einem Händler bauen lassen, wenn man nicht selber schrauben will.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb wuschler:

 

Bei diversen Händlern kann man sich auch einen Computer zusammenbauen lassen, kostet halt was...

wobei sich das sehr in Grenzen hält, ich habe für den letzten PC 40.- für den Zusammenbau gezahlt ... dafür haftet der Händler auch dafür, dass die Komponenten harmonieren und dass das Ding funktioniert.

Beim Selbstbau PC ist grundsätzlich keiner Schuld, wenn die gewählten Teile nicht zusammen arbeiten und wenn er nicht startet kann man mindestens einen Nachmittag einkalkulieren, um ihn zum laufen zu bringen ;) ...

Abgesehen davon haben die meisten PC Shops Leute mit Ahnung, die wissen, was sie zu tun haben, wenn Du einen performanten PC für Bildbearbeitung und das auch noch in flüsterleise verlangst.

Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb JuRotti:

Hallo Erwin

einen flüsterleisen PC von der Stange halte ich für Wunschdenken. Die sparen bei den Materialien an allen Ecken und Enden, die genau dafür relevant sind. Um einen PC flüsterleise zu bekommen, muss jede Komponente genau ausgesucht werden. Das fängt beim Gehäuse an und hört bei der Festplatte auf.
Ich habe einen flüsterleisen PC und kann dir die Komponenten gerne mal nennen. Nur leider ist er schon etwas älter.

- Nanoxia Deep Silence 3 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil -> Gehäuse ist das A&O
- 400 Watt Corsair Vengeance 400 Non­Modular 80+ Bronze -> Stangen PCs haben immer laute Netzteile
- EKL Ben Nevis Tower Kühler (Achtung: Der Lüfter muss auf Basis der gewählten CPU ausgesucht werden.) -> Boxed CPU haben immer laute Lüfter
- 4GB Gigabyte GeForce GTX 1050 Ti Windforce OC 4G Aktiv PCIe (Spielekarte macht Sinn, da von LR unterstützt) -> auch hier gibt es große Lautstärken Unterschiede.
- 275 GB Crucial MX300 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 3D­NAND TLC
Dazu ist mittlerweile noch eine Samsung M.2 SSD 970 EVO 1TB gekommen. Die sind nochmal schneller als normale SSDs.
Wenn eine Festplatte verbaut werden soll, nimm eine mit 5600 U/min. Die sind ebenfalls leiser als die üblichen mit 7200 U/min.

Motherboard und CPU nach eigenem Geschmack. Ist für die Lautstärke egal. 
16 GB oder 32 GB Ram ist klar für Bildbearbeitung.

Der eigene Zusammenbau ist allerdings nicht ganz easy.

Grüße Jürgen

 

 

Danke Jürgen. Bin leider nicht zu fit für einen eigenen Zusammenbau !!!

Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Rolfneck:

Hallo @erwin75,

schön, dass Du im Forum bist! Möchtest Du einen fertigen PC kaufen, oder würdest Du auch schrauben?

Für beides ist die Situation weniger günstig. Aktuelle Hardware stagniert leistungsmäßig seit einigen Jahren, und die für aktuelle Software interessanten Ryzen-Prozessoren der 5er Generation sind so teuer, dass es richtig weh tut. Ähnlich sieht's mit Grafikkarten aus.

Deine Grundidee halte ich für sehr gut; mir als "Schrauber" sagen mir die "all in ones" oder kleine Gehäuse nicht zu - da kann man keine Konfigurationsschwächen nachträglich nicht, schwer und meist nur teuer ausbügeln. Das gleiche gilt für mögliches tuning, um mit Glück die Nutzungsdauer zu verlängern.

Es wird wohl so sein, dass ein gutes leises Fertigsystem im kleinen Gehäuse teuer wird, Monitor und Kiste getrennt wäre das Beste. Gerade weil auch die Grafikkarte bei lightroom wichtig ist (und die sind aktuell auch extrem teuer).

Eine Monitordiskussion will ich hier nicht lostreten; ich habe mich auf 50/50 eingeschossen (das ist bei mir Mittelmaß beim Bild auf Kosten der Rechengeschwindigkeit). Leider wird der stiefmütterlich behandelt, und besser als der Monitor werden die Ergebnisse nicht (dann braucht man eigentlich den PC und lightroom nicht oder nur zum Teil).

Der Kommentar von cyco betreffs Festplatte ist mehr als richtig - als Schrauber würde ich eine PCI-E-SSD (keine langsamere und kleine M2 - und damit geht kein kleines Gehäuse) mit wenigstens 2TB einbauen. Wenn man nicht die schnellste nimmt, dann sind das in Einzelteilpreisen gut 50€ mehr als in Deinem Angebot.

Danke-möchte nicht so gerne schrauben !!!

Link to post
Share on other sites

Hallo @Erwin75,

@wasabi65 hat oben drei interessante links mit fertiger (!) 👍 und guter (!) 👍 Konfiguration zusammen gestellt. Ich ergänze um den Anbieter Alternate, weil der nicht nur in der Schweiz aktiv ist (vielleicht gibst Du uns ja eine kleine Vorstellungsrunde im Forum, oder in Deinen Daten ?).

Zu dieser Konfiguration von gut 700€ fehlt noch das Betriebssystem (ich empfehle auch Win10 Pro) und eine Grafikkarte. Letzteres ist Schmerz, denn sinnvolle Mittelklasse-Karten kosten derzeit ab 400€ aufwärts, und Kompromisse ab 300€.

Der PC würde auch ohne Graka laufen, und Du könntest mit LR arbeiten.

Was habe ich Dir zusammen gestellt?

- Ein kleines Gehäuse, weil Dich große wohl abschrecken. Das ist auf jeden Fall besser als der all-in-one, und der Inhalt ist potenziell leistungsfähiger. Der Nachteil: es ist "nur" ein Mikro-ATX-Board mit 2 Speicherslots drin. Eine spätere Erweiterung auf 32 oder 64 GB Speicher ist möglich, unter Ausbau der 16 GB.

- Die transcend SSD mit PCI-E ist schneller als eine M2. Letztere werden bei längerer Beanspruchung recht warm (das ist lightroom-Alltag) und noch langsamer. Fazit: die M2-Schnittstelle bremst SSD's aus; daher würde ich Dir aktuell keinen laptop oder Mini-PC empfehlen - Du verlierst spürbar Leistung an einer entscheidenden Stelle.

- ein Monitor fehlt noch; bitte mach' ein neues Thema dazu auf, wenn Du Dir nicht sicher bist. Ebenso musst Du noch Tastatur, Maus und Kartenleser (sofern nicht vorhanden) dazu bestellen.

 

Was will ich damit zeigen? Der Vorschlag von mir ist diskutabel und nicht "test-optimiert", wenn Du, @erwin75, diesen Weg des Kaufs Dir vorstellen kannst, dann bitte alle Mitleser ich um hilfreiche Ergänzungen/Tipps. er ist eine "lower-budget"-Empfehlung zu @wasabi65's Vorschlägen. Eine Garantie zur Lautstärke kann ich nicht geben. Ich habe Dir keine vorsätzlich lauten Komponenten vorgeschlagen (Du hast ja schon den PC-Kühler bei Deinem laptop beklagt). Viele Kisten "von der Stange" werden Deine speziellen Wünsche nicht berücksichtigen mit dem Ergebnis, dass diese trotz punktuell teurerer hardware nicht schneller aber dafür lauter sind.

 

Link to post
Share on other sites

Um für künftige Updates vorbereitet zu sein sind folgende Komponenten wichtig:

mindestens 16 GB RAM oder höher,

mindestens 4 (besser 6) Prozessoren der neuesten Generation

1 TB SSD (mehr schadet aber nicht)

GRAKA mit mindestens 4 GB RAM (mehr evtl. auch)

Edited by joachimeh
Link to post
Share on other sites

Ich nutze nun seit 3 Jahren einen Mac Mini 2018 (noch mit Intel), anfangs mit Lightroom und jetzt mit C1, weil mir das Lizenzmodell von Adobe nicht mehr gefiel. Ich hatte noch nie so einen kleinen, stabil laufenden, schnellen, schicken und leisen Windows-PC. Am meisten schätze ich, dass es bei MacOS kein Registry-Gefummel und keine Uninstall-Reste mehr gibt. Software deinstallieren geht mit wenigen Ausnahmen per Drag and Drop in den Papierkorb.

Die Geschwindigkeit unter Capture One ist rasant, wenn man auf der SSD arbeitet. Nach Bearbeitung verschiebe ich die Bilder auf eine externe Platte, aber auch da ist die Geschwindigkeit dank Thunderbolt 2 bzw. 3 ausreichend schnell.

Wenn es natürlich ein Windows-PC sein muss, habe ich keine Empfehlung. Für meine Windows-Bankingsoftware, die es leider nicht für Mac gibt, nutze ich Parallels und selbst meine alte Lightroom-Lizenz mit den alten Katalogen, die ich noch nicht nach Capture One übertragen habe, läuft eine alte MacOS-Instanz in einer Parallels-VM.

 

Edited by Joshi_H
Link to post
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb michael57:

Ich sehe es ähnlich nur mag ich kein angebissenes Obst 😉 ich nutze so etwas hier(die Variant 16Gb und 512 GB M3 SSd) mit einer zusätzlich im Deckel verbauten Samsung Evo 970 2 TB. Der ist leise , klein und ausreichend schnell. 

https://store.minisforum.com/products/minisforum-deskmini-um700?variant=36909371293857

viel zu teuer für das, was er bringt

Link to post
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb michael57:

Ich sehe es ähnlich nur mag ich kein angebissenes Obst 😉 ich nutze so etwas hier(die Variant 16Gb und 512 GB M3 SSd) mit einer zusätzlich im Deckel verbauten Samsung Evo 970 2 TB. Der ist leise , klein und ausreichend schnell. 

https://store.minisforum.com/products/minisforum-deskmini-um700?variant=36909371293857

Interessant, aber hässlich für einen Rechner, der auf dem Tisch steht. 😉

Link to post
Share on other sites

Na dann braucht man sich aber auch nicht mit einem kleinen Gehäuse beschränken hinsichtlich Lüftung und Ausbaumöglichkeiten. Dann kann man sich auch wieder einen Tower unter den Tisch stellen. Es sei denn, man will den Rechner hinten an den Monitor hängen - dann haben die kleinen Gehäuse wieder eine Berechtigung und dann ist es auch egal wie er aussieht.

Link to post
Share on other sites

Ob Tower oder kleines Gehäuse hängt auch davon ab, wie stark das Netzteil sein muss. Und das hängt hauptsächlich davon ab, wieviel Power die GRAKA frisst. Da kommen für AI Programme leicht Anforderungen an 500 Watt im vollen Betrieb zustande, und dies erzeugt, durch entsprechende Lüfter entsorgt werden muss. Das wiederum geht selten geräuschlos.

Link to post
Share on other sites

Auch wenn erwin75 nicht basteln will. Aber noch ein paar Tipps für Bastler unter euch zu leisen Komponenten:

- Lüfterlose Grafikkarte: Für Bildbearbeitung reicht mir meine lüfterlose, passive GeForce GTX 1050 Ti locker aus. Mittlerweile gibt es das Nachfolgemodell Geforce GTX 1650 KalmX von Palit. Zur Zeit leider schwer zu beschaffen.

- Den CPU-Kühler lieber zu groß dimensionieren, damit es leise wird. Ich habe einen 180W-TDP-Kühler für ein 90W i3, den  LC-Power Cosmo Cool LC-CC-120 Tower. Ohne Lüfter reicht mir dieser in einem großen Gehäuse aus. Ein Stresstest über 2 Minuten Volllast brachte den Prozessor gerade mal auf 50 Grad Kerntemperatur (30 Grad Reserve bis zum Abregeln bei 80 Grad). Mit langsam drehenden Lüfter (dann noch nahezu lautlos) sollte auch ein stärkerer Prozessor ausreichend gekühlt werden.

-  Nimm ein großes Gehäuse: Dann reicht der Luftzug und die Entlüftung über das Netzteils zum Kühlen aus.

- Mein Bequiet PURE POWER 11 ist dann der einzige "Krachmacher". Den höre ich aber nur, wenn ich mit dem Ohr fast am Lüfter bin.

Wenn der Prozessor nicht gerade für Spiele gekauft wird, also einer mit unter 100W TDP, so sollte mit der genannten Grafikkarte ein Netzteil mit 400 W reichen: 100W Prozessor, x 2 für die Spitzenleistung, 75 W Grafikkarte, 25 Watt für den Rest des Systems sind gerade mal 300W. Mit etwas Reserve reichen 400W, damit das Netzteil selbst bei Volllast nicht den Lüfter anschmeißen muss.

 

Link to post
Share on other sites

Am 12.4.2021 um 13:47 schrieb Joshi_H:

Na dann braucht man sich aber auch nicht mit einem kleinen Gehäuse beschränken hinsichtlich Lüftung und Ausbaumöglichkeiten. Dann kann man sich auch wieder einen Tower unter den Tisch stellen. Es sei denn, man will den Rechner hinten an den Monitor hängen - dann haben die kleinen Gehäuse wieder eine Berechtigung und dann ist es auch egal wie er aussieht.

Genau so sieht es aus :)

Link to post
Share on other sites

Seit 2 Wochen benutze ich einen M1 MacMini mit einem 28" 4K-Display. Ich will zwar von Adobe weg, aber - wunder, wunder! - es läuft mein altes LR3.6 darauf, auch wenn das keiner glauben mag. Aber nein, es läuft nicht. Es rennt. Alles andere auch. Windows in der VM allerdings nicht. Dass der Rechner "nur" 8 GB RAM hat, fällt bei der Bildbearbeitung überhaupt nicht auf. Geräusche macht die Kiste gar nicht. Auch nicht unter Dauerlast. Alles, was ich dem Rechner bisher zugemutet habe, erledigt er mit links.

Mal drüber nachdenken?

Gruß, svenski.

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...