Jump to content

A7R II in 2021


dvux
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor einer Stunde schrieb Bezier:

Mit der NEX-6 bin ich auf ca. 50 Bilder pro (original Sony) Akkuladung gekommen; mit der A7r2 sind es etwa 20.

Also - das haut mich aber auch um. Mehr als ~1,5 Akkus pro Exkursion/Session habe ich noch nie gebraucht - aber ich schaue in der Tat auch nicht minutenlang durch den Sucher. Ich "komponiere" im Geist vor, und dann geht es doch recht flott.

vor einer Stunde schrieb Bezier:

Aufgrund ihrer Grösse und ihres hohen Gewichts muss sie doch häufiger zugunsten meiner "Wanderkamera" Panasonic LX100 zu Hause bleiben.

Ja, wenn das Bildermachen für mich Nebensache ist (oder ich sehr lange Brennweite brauche), nehme ich auch gerne die MFT. Aber wo die Bilder im Vordergrund stehen, hat für mich ganz klar KB die Nase vorne. Und für Architektur und Landschaft ziehe ich inzwischen die R-II gegenüber der III (ohne R) vor.

vor 58 Minuten schrieb Bezier:

Das einzige AF-Objektiv, das ich habe, ist das Sony 2.0/28. Ob das AF-mässig gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen.

Dieses Objektiv ist in jeder Beziehung Mittelklasse - und das ist ein Kompliment, weil es im Preis Unterklasse ist. Der AF ist sowohl an der R-II als auch an der III spürbar langsamer als etwa der des 20mm/1.8 - habe gerade eben noch mal verglichen. Aber da ich keinen Sport mache, hat er mir eigentlich immer gereicht.

Link to post
Share on other sites

vor 58 Minuten schrieb Bezier:

Das einzige AF-Objektiv, das ich habe, ist das Sony 2.0/28. Ob das AF-mässig gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen. Augen-AF funktioniert damit, ja, aber nur dann, wenn man quasi Kopf-Porträts macht. Was für ein 28er eher ein untypischer Einsatzzweck ist. Sind die Augen kleiner, werden sie nicht mehr erkannt.

Du hast offenbar gar keine relevante Erfahrung mit dem AF der A7R II. Was du hier über den Augen-AF mit dem 2.0/28mm schreibst, stimmt nicht. Auch nicht was den Vergleich zur NEX-6 betrifft. Die A7R II hat eine breite PDAF-Abdeckung, brauchbares Tracking und Augen-AF in AF-C, alles Dinge, die die NEX-6 nicht hat.

vor 58 Minuten schrieb Bezier:

Hinzu kommt die unpraktische Bedienung, weil ich während der gesamten Zeit -- und, wie erwähnt, können das durchaus auch mal mehrere Minuten sein -- eine Funktionstaste gedrückt halten muss. Oder gibt es da einen Trick, den ich noch nicht gefunden habe?

Keine Ahnung, wozu man minutenlang den Augen-AF aktiv halten muss. Aber selbst wenn: Der "Trick" ist, die Funktion auf die AF-Taste zu legen.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb matthis:

Du hast offenbar gar keine relevante Erfahrung mit dem AF der A7R II. Was du hier über den Augen-AF mit dem 2.0/28mm schreibst, stimmt nicht. Auch nicht was den Vergleich zur NEX-6 betrifft. Die A7R II hat eine breite PDAF-Abdeckung, brauchbares Tracking und Augen-AF in AF-C, alles Dinge, die die NEX-6 nicht hat.

Nun, ich kann nur über die Erfahrung berichten, die ich konkret gemacht habe. Das schliesst nicht aus, dass andere andere Erfahrungen machen.

vor 1 Stunde schrieb matthis:

Keine Ahnung, wozu man minutenlang den Augen-AF aktiv halten muss.

Anwendungsbeispiel: Du beobachtest Dein spielendes Kleinkind und wartest auf genau den richtigen Moment. Der vielleicht irgendwann kommt, vielleicht auch nicht. Jedenfalls, wenn er kommt, möchtest Du sofort auslösen.

vor 1 Stunde schrieb matthis:

Aber selbst wenn: Der "Trick" ist, die Funktion auf die AF-Taste zu legen.

Danke. Genau so habe ich das gemacht.

Link to post
Share on other sites

  • 5 months later...

Ich hab hier seit Jahren eine Ur-A7 liegen, welche ich kaum mehr verwende. Ursprünglich wollte ich daran nur Vintage-Objektive betreiben, mittlerweile habe ich das Standardzoom 28-70 und das 1,8/50 dazu erworben.

Im Prinzip ist die A7 eine nette, kleine Kamera. Was mich an ihr stört sind folgende Dinge: Fehlender elektr. Verschluss, der mechanische Verschluss ist trotz EFC doch wahnsinnig laut. Fehlender Stabi, das macht sich vor allem bei Teleobjektiven stark bemerkbar, hier kann man dann auch mit Fokuslupe nicht mehr gescheit manuell fokussieren, da das Sucherbild zu sehr wackelt. Dann ist mit nativen Objektiven der AF sehr langsam und bei wenig Licht findet der AF oftmals kein Ziel. Hier funktioniert meine Pana G9 um Welten besser. Die High-ISO-BQ ist nur minimal besser im Gegensatz zu meiner G9.

Nun meine Frage: Würde eine A7RII all meine Kritikpunkte relativieren? Ist der AF der 7RII merklich schneller und sicherer gegenüber der Ur-A7? Wie gut ist der Stabi, kann man ihn mit dem in meiner G9 vergleichen? Ist der elektronische Verschluss praktikabel oder nur mit Einschränkungen zu benutzen? Von der BQ her hab ich gesehen, dass hier die A7RII sehr gut ist. Bei den anderen Punkten bin ich mir nicht sicher....

Link to post
Share on other sites

Der AF der A7R II ist in jeder Hinsicht erheblich besser als bei der A7. Der elektronische Verschluss ist für statische Objekte gut brauchbar, für bewegte weniger, da er ziemlich langsam (ca. 1/12 Sekunde) abläuft. Zum Stabi kann ich nichts sagen, da ich die G9 nicht kenne. Besser als der von der A7 ist er auf jeden Fall 😉 

Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade nochmal verglichen, der AF ist am 1,8/50 merklich langsamer als am 28-70, das Motor im 50er ist wirklich eine Zumutung, auch findet die Kamera trotz 1,8er Blende oftmals den Fokus nicht.

Wie sieht es bei der A7RII mit dem mechanischen Verschluss aus, ist der noch immer so laut und hart wie bei der A7 Mk I ??

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Der mechanische Verschluss der A7RII ist nach meiner Einschätzung auf einer Skala von "Fallbeil" = 1 (z.B. A7, A7II) bis "butterweich" = 10 (z.B. die erste Olympus E-M5) bei ca. 7.
Ich empfinde den mech. Verschluss der A7RII als gut.

Ich hatte schon den Fall bei der Olympus E-M1.1, dass mein Modell einen recht leisen mech. Verschluss hatte (auf der obigen Skala ca. 8), andere Exemplare aber einen sehr harten Verschluss-"Schlag". Unter Umständen werden mechanische Verschlüsse von unterschiedlichen Herstellern eingesetzt, oder die Produktionsserien unterscheiden sind gegebenenfalls (hinsichtlich der Dämpfung). Also am besten direkt vor/nach dem Kauf selber testen.

Und nicht vergessen, ein fetter Klopper (Zoom) als Objektiv oder ein leichtes und kleines Festbrennweiten-Objektiv haben auch Einfluss auf den Geräuschpegel und die Verschlussvibration.

Edited by 43nobbes
Link to post
Share on other sites

Also wenn man den leisesten mechanischen Verschluss erwähnen sollte, dann ist das der in der G81, wenn hier auch noch der EFC aktiviert ist, meint man, dass der el. Verschluss aktiv wäre, so butterweich klingt dieser. Nur so als Randnotiz. Aber es ist schon mal gut, dass die A7RII nicht mehr dieses "Fallbeil-Auslösegeräusch" von sich gibt, dieser Begriff ist wirklich treffend!!

Edited by manifredo
Link to post
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb pizzastein:

Neben der schon erwähnten langsamen Sensorauslesung mit ihren Folgen ist die Dynamik beim elektronischen Verschluss eingeschränkt.

"Eingeschränkt" heisst in dem Zusammenhang 12-bit-RAW statt 14-bit-RAW (was übrigens auch bei Serienbild und Langzeitbelichtung der Fall ist). Wirklich relevant ist das in den seltensten Fällen. (Hat die G9 14-bit-RAW? Ich glaube nicht.)

Link to post
Share on other sites

Für so was ist die RII in meinen Augen auch die falsche Wahl, auch die ist noch mehr oder minder auf eher gemütliche Motive ausgelegt.

Das 50er ist eine Gurke (abgesehen von der Auflösung abgeblendet) und das 28-70 kann man bei 42 MP auch in die Tonne treten.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb matthis:

"Eingeschränkt" heisst in dem Zusammenhang 12-bit-RAW statt 14-bit-RAW (was übrigens auch bei Serienbild und Langzeitbelichtung der Fall ist). Wirklich relevant ist das in den seltensten Fällen. (Hat die G9 14-bit-RAW? Ich glaube nicht.)

Wenn die G9 reichen würde, gäbe es ja keinen Grund für eine andere Kamera 😉

Man kann sich das ganze sehr schön bei dpreview ansehen:

https://www.dpreview.com/reviews/sony-alpha-7r-ii/7

Da sehe ich mit dem rein elektronischen Verschluss grundsätzlich eine minimal stärkere Körnung und beim Aufhellen ist bei +3EV Schluss, ab 4 EV gibt es einen kräftigen Farbstich.

Link to post
Share on other sites

Guest expatraite

Also ich kann nur bestätigen dass die 7RII eine ziemlich lahme Kamera ist. Ich bin von der A7 auf die A7RII umgestiegen (Megapixel, IBIS, Augen-AF, etc) und war das erste Mal darüber ziemlich erschrocken. Trotzdem mag ich grad die Megapixel nicht missen und IBIS nicht missen. Was mir aber fehlt ist der Touchscreen. Ich werde die wohl weiterhin behalten für manuelle Objektive. 

Link to post
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb expatraite:

Also ich kann nur bestätigen dass die 7RII eine ziemlich lahme Kamera ist. Ich bin von der A7 auf die A7RII umgestiegen (Megapixel, IBIS, Augen-AF, etc) und war das erste Mal darüber ziemlich erschrocken. Trotzdem mag ich grad die Megapixel nicht missen und IBIS nicht missen. Was mir aber fehlt ist der Touchscreen. Ich werde die wohl weiterhin behalten für manuelle Objektive. 

Das hört sich ja so an, als sei die A7RII noch langsamer als die A7!!

Wie sieht es denn bei der A7RII mit der Verwendung des MC 11 aus, ist hier der AF verwendbar oder eher nicht? Bei der Ur-A7 hat man ja von der Verwendung eines MC 11 abgeraten.

Link to post
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb manifredo:

Das hört sich ja so an, als sei die A7RII noch langsamer als die A7!!

Nein, bei mir war der Schritt von der A7II zur A7RII ein ganz großer!
Ich hab aber auch nix großartig "verstellt" 😎

Die A7RII war seinerzeit ja das Sony-Flaggschiff, da haben sie sich schon richtig Mühe gegeben, was Ordentliches auf die Beine zu stellen.
Die Bildqualität ist heute noch, nach all den Jahren, ganz vorne mit dabei.

Edited by 43nobbes
Link to post
Share on other sites

Guest expatraite

Also, mit lahm meine ich nicht das allgemeine Look and Feel und das Menüklicken. Sondern mit lahm meine ich die Bilder auf die Karte zu schreiben. Wenn ich z.B. bei einem Photowalk mit Models ein schneller Abfolge Bilder schiesse, dann bremst mich die Kamera aus, weil sie mit dem Schreiben nicht hinterher kommt. 5-6 schnelle Bilder, dann so gefühlt 4-5 Sekunden geht nichts mehr. 

Ist aber ein Luxusproblem, welches ich nicht immer und bei allen Situation habe.  

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb wuschler:

Für was willst du die Kamera eigentlich nutzen?

Ursprünglich wollte ich mit der A7 fotografieren, um maximale Freistellung zu bekommen, wenn das mit mFT nicht mehr ging. Dann noch, um unter Lowlightbedingungen noch verwertbare Fotos zu erzeugen.
Ich hab auch schon Portraits mit Vintage-Linsen gemacht, die sehr gut aussahen, aber das mit dem Fokuspeaking ist oftmals eine Glückssache, die Schärfe sitzt dann häufig doch nicht auf dem Auge. Und wenn man die Fokuslupe hinzunimmt, dauert das den Leuten schon zu lange, die sind gewohnt, dass man nach einer Sekunde abgedrückt hat.

Die Pandemie hat dann das Fotografieren in der Gesellschaft auf Events etc. im Keim erstickt. Sollten die Beschränkungen mal wieder alle aufgehoben werden, wird es auch wieder Mittelalterfeste und ähnliches geben, da kann man dann die Kamera wieder mitnehmen. Und da wäre dann eine A7RII nicht schlecht, wenn das Licht schon dämmriger ist oder eben eine sehr gute Freistellung von Personen gewünscht ist.
Das Ganze kann man natürlich auch mit mFT bewerkstelligen, aber vielleicht hab ich die letzten Jahre auch das GAS zu sehr vernachlässigt. ;)

Link to post
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb manifredo:

Das Ganze kann man natürlich auch mit mFT bewerkstelligen

Ich würde das Geld vielleicht eher in einer der F/1.2 Objektive von Olympus stecken.

So ist das ganze in meinen Augen doch eher halbgar, zumal die alten Linsen oft nicht gerade mit Leistung bei Offenblende und einem schönen Bokeh glänzen.

Link to post
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb manifredo:

Ursprünglich wollte ich mit der A7 fotografieren, um maximale Freistellung zu bekommen, wenn das mit mFT nicht mehr ging. Dann noch, um unter Lowlightbedingungen noch verwertbare Fotos zu erzeugen.
Ich hab auch schon Portraits mit Vintage-Linsen gemacht, die sehr gut aussahen, aber das mit dem Fokuspeaking ist oftmals eine Glückssache, die Schärfe sitzt dann häufig doch nicht auf dem Auge. Und wenn man die Fokuslupe hinzunimmt, dauert das den Leuten schon zu lange, die sind gewohnt, dass man nach einer Sekunde abgedrückt hat.

 

Genau für diese beiden Einsatzzwecke verwende ich meine A7RII und bin damit sehr zufrieden.

Damit das Warten bei Personenaufnahmen nicht zu lange dauert, habe ich mir extra das Sony 35/1.8 gekauft.
Damit ist der Hintergrund sogar schön unscharf, wenn man Personen ganz abbildet, in dieser Deutlichkeit ist das mit MFT nicht zu schaffen.
Das 35/1.8 ist bereits ab Offenblende 100% brauchbar.

Desweiteren lassen sich, wenn man denn hier und da mal möchte, die 42MP ganz gut nutzen.
Plus Altglasnutzung ohne Croprechnung...

Für mich ist die A7RII eine ideale Ergänzung meiner MFT-Ausrüstung "nach oben"... und die RX100VI und die FZ1000 "nach unten".

Edited by 43nobbes
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich!

×
×
  • Create New...