Jump to content

A7R II in 2021


dvux
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Zusammen,

ist die genannte A7R II heute noch ein guter Kauf? Und wenn ja was wäre ein realistischer Gebrauchtpreis?
Klar man liest der Fokus ist hinter den akutellen Topmodellen zurück, aber ich würde von einer a6000 kommen, also wird mich wohl so oder so eine Besserung erwarten, oder? Mich reizt die Auflösung um in der Nachbearbeitung schön Croppen zu können oder auch mal im APSC Modus einer meiner alten Linsen zu nutzen...

Grüße

Edited by dvux
Link to post
Share on other sites

  • dvux changed the title to A7R II in 2021

Kommt drauf an was du erwartest. Die Bildqualität ist nach wie vor exzellent. Alles andere können die Nachfolgemodelle wesentlich besser. Akkulaufzeit lausig, nur 5fps, nur 1fps bei elektronischem Verschluss, kein Joystick.

Aber immerhin hatte die 7RII schon Augen AF bei AF-C.

Für Landschaft oder Architektur ist sie sicher ein guter Kauf, wenn man nicht soviel Geld ausgehen will. Objektive brauchst du aber auch noch.

Deutsche Gebrauchtpreise kenne ich nicht. Hier gibt es alle paar Monate wieder einen Sonderverkauf wo die 7RII für 1100 - 1200 CHF verschleudert wird. Natürlich Neuware. Also zuviel würde ich dafür keinesfalls zahlen.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb octane:

Für Landschaft oder Architektur ist sie sicher ein guter Kauf, wenn man nicht soviel Geld ausgehen will.

Kann ich nur unterstreichen. Ich habe kurz, nachdem sie auf den Markt kam, die 7-III gekauft und danach die II kaum noch benutzt. Ich habe sie deshalb (mit Kit für ) nach einiger Zeit für knapp 700 verkauft und eine neue R-II dazu genommen, die ich genau für Landschaft und Architektur, auch für Nahaufnahmen, verwende. Ich bin überrascht, wie nahe die Bildqualität (bis mittelhohe ISO) an der III ist, und daß sie in einiger Hinsicht etwas lahm ist, stört mich überhaupt nicht, weil die III meine dahin gehenden Bedürfnisse weitgehend abdeckt. Und was heißt schon "kleine Batterie" - steckt man halt noch eine in die Tasche.

Viel mehr als 1200 würde ich aber heute auch nicht dafür zahlen; meine kam damals für 1150 neu, aber grau aus England, wie das nach dem Brexit funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert.

Link to post
Share on other sites

Die A7III hatte ich auch schon im Blick, aber hier stört mich der noch höhere (Gebraucht-)Preis und der fehlende zuwachs an Megapixel... klar MP sind nicht alles aber ich nutze gern Festbrennweiten und Croppe dann in der Nachbearbeitung und da sind mir die 24MP (bei meiner aktuellen a6000) teils etwas wenig. Deswegen kam ich auch erst auf die R-Serie. Aber ich geb zu, das ist ein Workflow Thema, wo man sich auch ggf umgewöhnen kann...

Das AF Update der 7III ist mir bewusst, aber wie geschrieben würde mich da der Vergleich zur a6000 interessieren.

Der Joystick ist jedoch ein Argument, dass ich bisher nicht  bedacht hatte ;)
Die "kleinen" Akkus stören mich auch eher weniger... wird halt öfters gewechselt.

Linsen sind klar ein Thema, aber eine 35/45/50mm f1.8 Prime kost ja nicht die Welt und im 105er Bereich bin ich VF-tauglich aufgestellt; aber deswegen auch der Gedanke bei der RII noch nen APSC Modus zu haben, der einigermaßen anständige Auflösung bringt.

 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb dvux:

Der Joystick ist jedoch ein Argument, dass ich bisher nicht  bedacht hatte ;)

Man kann die R-II so konfigurieren, daß der 4-Wege-Schalter als Joystick funktioniert. Umschalten jeweils durch Druck auf die Mitteltaste. Ist nicht ganz der echte Joystick, aber für geruhsamere Motive völlig ausreichend. Wenn Du nicht gerade BIF oder schnellen Sport machst, ist die R-II immer noch eine Spitzenkamera. Die neueren Modelle der 7 bieten vor allem mehr Komfort und Schnelligkeit - und das lassen sie sich bezahlen.

Link to post
Share on other sites

Hier mal die Einschätzung eines Fuji-X Nutzers.

Ich habe mir genau aus diesen Gründen (Landschaft, hohe Auflösung, Croppen, alte Objektive - und natürlich Vollformat) eine A7R II gebraucht gekauft. Bezahlt habe ich knapp 1000€ im blauen Forum.

Ja, die Auflösung ist schon beeindruckend. Aber ich bin noch am zweifeln, ob das wirklich so viel mehr bringt als meine Fujis. Aber in 100% Ansicht sieht man auf jeden Fall den Unterschied :) . Und beim Croppen auf APS/C wirkt sich die Auflösung auf jeden Fall aus. Somit hat man mit einer Festbrennweite 2 Objektive.

Also bis jetzt hab ich Spaß an dem Teil.
Ich hatte auch schon mal vor eine paar Jahren eine A7 ohne R oder II oder III. Aber die hat sich einfach nicht gut angefühlt und war vom Rauschverhalten trotz FX nicht besser als Fuji-X. Deshalb musste sie nach ein paar Monaten wieder gehen. Aber das mir der 7R II ist eine ganz andere Sache.

Einer der für mich wichtigen Unterschiede ist auch der IBIS. Den hab ich bei Fuji zwar auch an der H1, aber nicht an den kleinen Modellen. Das wäre natürlich auch eine Verbesserung gegenüber der A6000. Es wird ja an einigen Stellen behauptet, dass der IBIS der Sony A7 Modelle nicht so gut sei. Ich hatte vorher eine GX80, von der behauptet wird, dass sie einen sehr guten IBIS hat. Ich weiß nicht ob es an mir liegt, aber bei mir liegt die Grenze bei 1/15 (bis ca 60mm), egal ob GX80, X-H1 oder A7R II. Von daher würde ich sagen, dass der IBIS der A7R II auch nicht schlechter ist wie andere. Wie manche auf bis zu 5 Blendenstufen mit mFT kommen, kann ich nicht verstehen.

Bezüglich Autofokus kann ich nicht meckern. Ich habe das FE 35mm 1,8 und damit ist der Autofokus ausreichend schnell. Allerdings muss ich sagen, dass ich da auch keine großen Ansprüche habe, denn bewegte Objekte fotografiere ich selten. Dann hatte ich noch ein Tamron 24mm 2.8, das für den langsamen Autofokus bekannt ist. Aber dass er so langsam ist, hätte ich nicht gedacht. Deshalb ging es wieder zurück. Vielleicht wäre es an einer A7III schneller gewesen.

Bei der Bedienung gibt es einige Dinge, die könnte Sony besser machen. Vielleicht ist das bei den neuen Modellen schon passiert. Das oft kritisierte Menü finde ich eigentlich ganz gut. Aber warum man bei manuellen Objektiven den Fokuspunkt verschieben kann und dann zum Einblenden der Fokus-Lupe eine Taste drücken muss und die Fokuslupe dann ganz wo anderes erscheint und wieder verschoben werden muss, verstehe ich nicht. Auch das Vergrößern des Bildes zur Beurteilung der Schärfe mit zwei (dazu noch unterschiedlich aussehenden) Tasten finde ich befremdlich. Zusätzlich ist die erste Vergrößerungstufe viel zu stark, so dass man erst mal 2-3 Stufen runterschalten muss.

Was mir auch noch aufgefallen ist, ist das der Sucher manchmal flimmert. Ich weiß nicht ob das ein generelles Problem ist, oder ob das ein Fehler ist. Beim Fotografieren geht es aber wenn ich dann das Bild im Play-Modus betrachte, dann flackert es in der Art wie früher die 50hz Monitore.

Ich hätte noch zwei Fragen an die A7R II Kenner:

1. Ich hatte am Anfang nur manuelle Objektive und habe jetzt das FE 35 1.8. Dabei ist mir aufgefallen, dass im Display und im Sucher ein klammerförmiger  Rahmen angezeigt wird, der genau den APS/C Bereich markiert. Gibt es eine Möglichkeit diesen Rahmen auch bei manuellen Objektiven anzuzeigen?

2. Ich hatte irgendwo gelesen, dass jemand die APS/C Funktion auf eine Taste gelegt hat. Bei der A7R II habe ich nicht herausgefunden wie das geht. Für die Tasten werden mir alle möglichen Belegungen vorgeschlagen - nur nicht der APS/C Modus. Geht das nicht mit der A7R II oder finde ich es nur nicht.

 

Link to post
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb herbert-50:

Von daher würde ich sagen, dass der IBIS der A7R II auch nicht schlechter ist wie andere. Wie manche auf bis zu 5 Blendenstufen mit mFT kommen, kann ich nicht verstehen.

Meine RII mit 24-105 stabilisiert so wie Du beschrieben hast bis in den Bereich um 1/15 Sek. bis 60mm Brennweite.
Meine OMD-EMII mit 24-200 (MFT 12-100) stabilisiert problemlos bis in den Sekundenbereich.
Immer mit elektronischem Verschluss gegen Verschlusserschütterungen.
Beide Kombinationen arbeiten mit Dual-Stabi, im Objektiv plus im Body.

Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb dvux:

Der Joystick ist jedoch ein Argument, dass ich bisher nicht  bedacht hatte

Also entweder hat meine A7III eine Macke, oder der Joystick wird oft überbewertet. Auf den hatte ich mich ziemlich gefreut, aber er reagiert längst nicht so direkt und flüssig, wie ich das erhofft hatte. Oft ein bisschen hakelig. Ich nutze ihn daher gar nicht so oft, wie ich es mal vorhatte. Viel nützlicher finde ich inzwischen zum Setzen bzw. Verschieben des Fokusfelds die Touchpad-Funktion. Den Joystick finde ich nicht viel schneller oder bequemer als das Steuerkreuz. Lediglich dass man direkt diagonal schieben kann, statt nur rauf-runter + links-rechts ist ein kleiner Vorteil.

Edited by leicanik
Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb herbert-50:

Einer der für mich wichtigen Unterschiede ist auch der IBIS. Den hab ich bei Fuji zwar auch an der H1, aber nicht an den kleinen Modellen

Auch die X-T4 und die neue X-S10 haben IBIS.

Link to post
Share on other sites

Es kommt drauf an, was man mit der RII tun will.
Ich habe für meine Tier, Vogelfotografie die A6400 . Mit APS-C, ausreichend schnell, super Autofokus ist das genau das was ich dafür  für mich benötige.
Trotzdem habe ich mir letztens eine A7RII gebraucht gekauft. Allerdings nutze ich diese zu 90 % zu Hause für meine Tropfenfotografie, für Tabletops, Makros, und ab und an draußen für Blümchen Fotografie. Aber als Hauptkamera nutze ich die RII nicht.
Das Sony  Menü ist für mich kein Problem da ich das schon längere Zeit kenne.
Zum AF der RII kann ich nichts sagen, da ich bei meinen Motiven immer manuell fokussiere .

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb octane:

Auch die X-T4 und die neue X-S10 haben IBIS.

Ja, das stimmt schon, aber die stehen nicht bei mir im Schrank. ;)

Wobei ich dir X-T4 schon wieder zu den größeren Modellen zählen würde und die X-S10 bei mir wegen des Schwenkdisplays durchgefallen ist. Das mit dem Schwenkdisplay ist ein Trend, den ich nicht verstehe. Anscheinend geht Sony, nach Olympus und Fuji jetzt auch diesen Weg. Wollen den alle nur noch Selfies machen?

Aber so ist es jetzt eine A7R ii statt einer X-S10 geworden und in bin nicht unzufrieden damit.

Link to post
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb micharl:

Man kann die R-II so konfigurieren, daß der 4-Wege-Schalter als Joystick funktioniert. Umschalten jeweils durch Druck auf die Mitteltaste. Ist nicht ganz der echte Joystick, aber für geruhsamere Motive völlig ausreichend. Wenn Du nicht gerade BIF oder schnellen Sport machst, ist die R-II immer noch eine Spitzenkamera. Die neueren Modelle der 7 bieten vor allem mehr Komfort und Schnelligkeit - und das lassen sie sich bezahlen.

Hab mir diese Woche eine zweite R-II für SFR 1350.- gekauft. 

Du schreibst unter anderem: Die neueren Modelle der 7 bieten vor allem mehr Komfort und Schnelligkeit - und das lassen sie sich bezahlen. So ist es Amigo!

99,9% der fotografierenden - Gurus werden es einem Bild nicht ansehen, ob es mit einer Sony R-II gemacht wurde, oder mit den grossen Hochpreis- MB Sonymodelen. Die Bildqualität ist absolute Spitze. Wer eine R-II kauft, kauft es aus Qualitätsgründen. Wirklich ein Schnäppchen.

Die zwei werden für die "SLOW-Fotografie" gebraucht. Eines mit dem FE4/12- 24er, das andere mit dem FE1.8/85er bestückt. 

 

Edited by max gandhi
Link to post
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb herbert-50:

Ja, das stimmt schon, aber die stehen nicht bei mir im Schrank.

ich wollte das einfach korrigieren, weil ein unbedarfter Leser sonst auf die Idee kommen könnte, dass es bei Fuji nur die X-H1 gab mit IBIS. Die ist ja eh nicht mehr im aktuellen Programm.

Und ja die X-T4 ist nicht  klein. Das stimmt. Und leider kam die X-E4 ohne IBIS. Für mich unverständlich.

Link to post
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb herbert-50:

Anscheinend geht Sony, nach Olympus und Fuji jetzt auch diesen Weg. Wollen den alle nur noch Selfies machen?

Wie kommst du darauf? Sony baut die Schwenkdisplays nur in Kameras ein, die explizit an Filmer gerichtet sind. Die 7SIII und die 7C. Die Alpha 1 kam mit einem normalen Kippdisplay. Das wurde zwar auch von einigen wieder kritisiert aber ich finde es gut.

Link to post
Share on other sites

Als MFT-Fan habe ich mir die A7R2 neu für 1200 € bei Foto-Mundus als Sonderangebot gekauft und damit eine 2. Strecke aufgemacht. Zwei Jahre Garantie und nach der Registrierung dreimal Neukunden-Cashback-Codes von 100€ Wert für Sony-Objektive erhalten.  Die 7R2 nutze ich fast nur mit dem 20mm, f 1,8 G für Landschafts- und Architektur-Aufnahmen. Bin begeistert; bildqualitätsmäßig ein Quantensprung zur Sony A72. Hatte auch die Panasonic S1R im Auge, aber dem Pana-Service traue ich nicht über den Weg. Sony hat in den letzten Jahren seinen Service ausgebaut, während Panasonic und Olympus diesbezüglich auf dem absteigenden Ast sind.

Edited by Käuzchen
Link to post
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb Käuzchen:

Als MFT-Fan habe ich mir die A7R2 neu für 1200 € bei Foto-Mundus als Sonderangebot gekauft und damit eine 2. Strecke aufgemacht. ... Bin begeistert; bildqualitätsmäßig ein Quantensprung zur Sony A72. 

Ein guter Kauf - herzlichen Glückwunsch. Vom Qualitätssprung gegenüber der II war ich auch überrascht. Außer bei High-Iso ist der Sensor ganz bei der A7-III. Im Komfort liegt die R-II natürlich etwas gegenüber den aktuellsten Modellen zurück, aber entscheidend ist, was hinten rauskommt. Wer nicht auf superschnell (Sport, BIF usw.) aus ist, bekommt m.E. nichts anderes mit einem so guten Preis/Leistungsverhältnis.

Außer natürlich bei MFT die GX9 ;) .

Link to post
Share on other sites

Am 20.3.2021 um 01:06 schrieb herbert-50:

Was mir auch noch aufgefallen ist, ist das der Sucher manchmal flimmert. Ich weiß nicht ob das ein generelles Problem ist, oder ob das ein Fehler ist. Beim Fotografieren geht es aber wenn ich dann das Bild im Play-Modus betrachte, dann flackert es in der Art wie früher die 50hz Monitore.

 

meine RII hat das auch und ich finde es ebenfalls störend.

Es gab mal den Tipp, die Kamera auf NTSC umzustellen. War aber nicht wirklich hilfreich.

Link to post
Share on other sites

Na ja, von zwei kann man noch nicht auf alle schließen, aber ich entscheide mal für mich, dass das wohl normal ist und es den anderen noch nicht aufgefallen ist. Es ist auch nur im "Play" Modus und wenn man nicht, wie ich, nach jedem Shoot die Schärfe kontrolliert oder das auf dem Display macht, weil man noch gute Augen hat und  keine Brille braucht, fällt es wahrscheinlich nicht auf.

Ja, störend ist es, aber der Sucher der GX80 war schlimmer und ich werde wohl damit leben (müssen).

Link to post
Share on other sites

Habe auch jetzt seit 2 Jahren die A7RII und bin nach wie vor Top zufrieden. Landschaft, Architektur, Portraits - die Kamera liefert da nach wie vor ein ganz hohes Niveau.
Einzig Tiere und Vögel sind nur bedingt möglich durch den Autofokus, aber da werde ich die Kamera wohl noch durch eine A6xxx oder eine A9 ergänzen.

Edited by Alexander K.
Link to post
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo,

ich hatte wegen Grösse, Gewicht und Preis der A7r2 lange gezögert, sie mir als Ergänzung / Ersatz zu meiner NEX-6 zu kaufen, konnte dann aber vor 1 1/2 Jahren einem für damals sehr günstigen Angebot nicht widerstehen.

Im wesentlichen habe ich die gleichen Erfahrungen gemacht wie die anderen hier. Bildqualität ist super. Reaktionszeit auf irgendwelche Bedienungen ist träge. Batterielaufzeit ist... vergessen wir's. Mit der NEX-6 bin ich auf ca. 50 Bilder pro (original Sony) Akkuladung gekommen; mit der A7r2 sind es etwa 20. Da ich aber selten mehr als 50 Bilder am Tag mache, komme ich mit meinen 3 Akkus hin. AF ist enttäuschend (kompliziert zu bedienen, langsam; Augen-AF und Tracking unzuverlässig) und deswegen nur sehr eingeschränkt nutzbar; hier hätte ich im Vergleich zur betagteren NEX-6 eigentlich eine deutliche Verbesserung erwartet, die aber nicht zu erkennen ist. Da ich aber sowieso fast nur Altglas verwende, kein grosses Problem für mich.

Für Altglas-Verwender kann ich die "Lens compensation" App empfehlen. Dadurch wird die Kamera zwar nochmals träger und auch umständlicher zu bedienen, weil mit laufender App nicht mehr alle Funktionalitäten verwendet werden können, aber ich kann den Objektivnamen direkt in die EXIF schreiben lassen -- was doch sehr angenehm ist. Wenn ich richtig informiert bin, geht das mit neueren A7-Modellen nicht mehr.

Der Schatten soll auch nicht verschwiegen werden: Aufgrund ihrer Grösse und ihres hohen Gewichts muss sie doch häufiger zugunsten meiner "Wanderkamera" Panasonic LX100 zu Hause bleiben. Da spielte die NEX-6 einfach in einer anderen Liga. Aber das wusste ich vorher.

Gruss
Bezier

Link to post
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Bezier:

Mit der NEX-6 bin ich auf ca. 50 Bilder pro (original Sony) Akkuladung gekommen; mit der A7r2 sind es etwa 20.

20 Bilder pro Akkuladung? Wie fotografierst du?

vor 5 Minuten schrieb Bezier:

AF ist enttäuschend (kompliziert zu bedienen, langsam; Augen-AF und Tracking unzuverlässig) und deswegen nur sehr eingeschränkt nutzbar; hier hätte ich im Vergleich zur betagteren NEX-6 eigentlich eine deutliche Verbesserung erwartet, die aber nicht zu erkennen ist.

Ich hatte die 7RII auch schon als Zweitkamera bei Motocrossrennen dabei (mit 24-70 GM) und ich habe damit schon an diversen Veranstaltungen Menschen fotografiert. Der Augen AF funktioniert auch mit AF-C und das nicht mal schlecht. Deshalb kann ich deinen Verriss jetzt grad nicht nachvollziehen. Entweder hattest du ein miserables Objektiv dran, die Kamera war defekt oder du hast sie falsch bedient.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb octane:

20 Bilder pro Akkuladung? Wie fotografierst du?

Traditionell. Ohne Serienfunktion. Und manchmal schaue ich auch minutenlang durch den Sucher, ohne dann ein Bild zu machen. Damit komme ich dann ungefähr auf diese Werte. Die, klar, sehr stark von der Art zu fotografieren abhängen. Als ich mit meiner NEX-6 meine Dias digitalisiert habe -- Auslösung im Sekundentakt -- habe ich mit einem Akku gut 1500 Bilder geschafft.

vor 1 Minute schrieb octane:

Ich hatte die 7RII auch schon als Zweitkamera bei Motocrossrennen dabei (mit 24-70 GM) und ich habe damit schon an diversen Veranstaltungen Menschen fotografiert. Der Augen AF funktioniert auch mit AF-C und das nicht mal schlecht. Deshalb kann ich deinen Verriss jetzt grad nicht nachvollziehen. Entweder hattest du ein miserables Objektiv dran, die Kamera war defekt oder du hast sie falsch bedient.

Das einzige AF-Objektiv, das ich habe, ist das Sony 2.0/28. Ob das AF-mässig gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen. Augen-AF funktioniert damit, ja, aber nur dann, wenn man quasi Kopf-Porträts macht. Was für ein 28er eher ein untypischer Einsatzzweck ist. Sind die Augen kleiner, werden sie nicht mehr erkannt. Hinzu kommt die unpraktische Bedienung, weil ich während der gesamten Zeit -- und, wie erwähnt, können das durchaus auch mal mehrere Minuten sein -- eine Funktionstaste gedrückt halten muss. Oder gibt es da einen Trick, den ich noch nicht gefunden habe?

Gruss
Bezier

Link to post
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Bezier:

Traditionell. Ohne Serienfunktion. Und manchmal schaue ich auch minutenlang durch den Sucher, ohne dann ein Bild zu machen. Damit komme ich dann ungefähr auf diese Werte.

Ja das erklärt es. Der Stromverbrauch ist in der Tat hoch. Sony hat damals nicht von ungefähr zwei Akkus beigelegt. Ich kam nachts nach einigen Langzeitbelichtungen auch schon auf einen so geringe Anzahl Bilder. War dann der Anlass auf die 7RIII upzugraden.

vor 9 Minuten schrieb Bezier:

Das einzige AF-Objektiv, das ich habe, ist das Sony 2.0/28. Ob das AF-mässig gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen.

weiss ich leider nicht. Hatte ich nie

vor 10 Minuten schrieb Bezier:

Hinzu kommt die unpraktische Bedienung, weil ich während der gesamten Zeit -- und, wie erwähnt, können das durchaus auch mal mehrere Minuten sein -- eine Funktionstaste gedrückt halten muss. Oder gibt es da einen Trick, den ich noch nicht gefunden habe?

Ja das ist leider so und es gibt auch keinen Trick. Abhilfe hat Sony erst bei den Nachfolgemodellen geschaffen.

Link to post
Share on other sites

2 hours ago, Bezier said:

Mit der NEX-6 bin ich auf ca. 50 Bilder pro (original Sony) Akkuladung gekommen; mit der A7r2 sind es etwa 20.

Wow. Ich dagegen hatte die A7RII schon auf einigen Urlauben dabei mit lediglich nächtlichem Laden per USB und nichtmal Bedarf nach einem Zweitakku. Es scheint deutliche verschiedene Fotografiergewohnheiten zu geben. ;)

Sei froh dir nie eine Sigma DP Merrill gekauft zu haben. Bei der hättest du schon fünf Akkus durch bevor du den Blendenwert wunschgemäß gewählt hast …

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...