Jump to content
ChiaraJ

Videoaufnahme auf sehr engem Raum

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ok das ist wirklich super auführlich. 😍

Also bezüglich Raumwechsel könnten wir das eventuell in Betracht ziehen, aber nachdem wir ja mit Hilfe dieser Videos auch Werbung für das schöne Ambiente machen wollen, ist es einfach wichtig im Raum zu sein. Also aktuell und auch bis auf weiteres ist das einfach nicht drinnen. Und kleine Räume sind immer wieder Thema. Ob man jetzt zu Hause dreht oder sich wo einmietet. Also fände es einfach gut mit wenig Platz auszukommen (auch zukünftig) und gute Qualität zu erzielen.

Wäre z.B. für mich zuhause super eine Ecke zu haben in der ich drehen kann ohne das ganze Wohnzimmer umstellen zu müssen.

Und deshalb würde ich das gerne so versuchen. Vielleicht hat es auch einen spannenden Effekt mit der Weitwinkelperspektive. Also ich hoffe, dass es nicht zu verzerrt ist. Ein wenig könnte ich mir interessant vorstellen.

Also Zusammengefasst wäre folgendes Spruchreif:

  • Lumix DC-G9 oder G91
  • Objektiv:
    • Laowa 7,5mm f2 (eventuell zu verzerrt dann?!) Bin ich hier richtig der Annahme, dass umso näher das Objekt vor der Linse, umso größer wirkt das Objekt. wie nah müsste das Objekt an der Linse sein, um eine deutliche Verzerrung zu erkennen? Wisst ihr das vielleicht?
      vor 9 Stunden schrieb micharl:

      aber auch das produziert auf kurze Entfernung Verzeichnungen, die gerade bei Bildern von Menschen unangenehm auffallen können: Knollennasen, Großmaul, Riesenhände, fliehende Stirn

       

    • Panasonic Lumix G Vario 7-14mm f4 > dieses wäre dann auch interessant, aber f4 > wieviel Licht benötige ich hier um mit guter Quaität aufzunehmen?
  • Rode Wireless Go + Lav Micro

Damit könnte ich es schaffen noch mit der nötigen Bearbeitung gute Videos zu produzieren?

Ich kann euch morgen noch ein Foto raufstellen von der Canonaufnahme.

Vielen, vielen Dank nochmals für die große Hilfe 🥰

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah habe hier noch etwas interessantes in den technischen Daten gefunden.

Bei der Lumix GX91 steht folgendes:

 

Und bei der Lumix G9:

 

Heisst das jetzt, dass die G91 im MP4 Format nur durchgehend 45min aufnehmen kann?? Egal wie groß die Speicherkarte ist? Und was ist durchgehende und was ist tatsächliche Aufnahmezeit?

 

LG Chiara 🤓

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb ChiaraJ:

Heisst das jetzt, dass die G91 im MP4 Format nur durchgehend 45min aufnehmen kann?? Egal wie groß die Speicherkarte ist? Und was ist durchgehende und was ist tatsächliche Aufnahmezeit?

Panasonic ist eine der ganz wenigen Firmen bei denen etliche Kameras überhaupt länger als 30 Minuten am Stück aufnehmen können und bei den Kameras gibt es auch ausgesprochen selten Überhitzungsprobleme. Diese Angaben in den technischen Daten sind aber ein Mysterium. Ich habe eine Antwort auf die Frage in einem Interview von 2012 (zur GH2) gefunden. Da steht "Tatsächliche Zeit" ist die Länge, die in einer Datei gespeichert wird. "Durchgehende Zeit" ist die Gesamtlänge ohne Verlust eines Frames über mehrere Dateien hinweg. Dabei muss es sich aber um die Zeit mit einer Batterie handeln. Die Kameras können mit externer Stromversorgung viel länger aufnehmen.

Ich habe die GH5 und da komme ich auf etwa 130 Minuten mit einer vollen Batterie. Nach 100GB wird aber eine neue Datei angelegt. Für längere Sequenzen ohne Unterbrechung bräuchte ich eine Dummybatterie für externe Stromversorgung. Die G9 kann das über USB was viel bequemer ist. Die GH5 hat zwei Speicherkartenslots und wechselt (wenn man will) von Karte 1 automatisch auf Karte 2 wenn die erste voll ist. Man kann an der GH5 auch während der Aufnahme die Klappe zu den Karten öffnen und da sind kleine LED's die zeigen auf welche Karte gerade geschrieben wird. Die andere darf man während der Aufnahme wechseln und damit sind dann theoretisch beliebig lange kontinuierliche Aufnahmen möglich. Soweit ich weiß, hat die G9 das auch. Ich denke aber, dass das nicht relevant ist. Zwei Speicherkarten dürften länger durchhalten als jeder Yoga-Profi.

In der ziemlich guten Qualität von 4k 10bit 25fps (150mbit/s) bekommt man etwas über 100 Minuten auf eine 128GB Karte. Zwei solche Karten reichen also für über drei Stunden in hoher Qualität und mit 256GB-Karten käme man auf 7 Stunden. Man muss nicht mal die teuren UHS-II Karten mit V90-Rating nehmen solange man nicht das spezielle Format mit 400mbit/s verwenden will. Das würde aber auch fast drei mal so viel Speicher fressen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb beerwish:

Da steht "Tatsächliche Zeit" ist die Länge, die in einer Datei gespeichert wird. "Durchgehende Zeit" ist die Gesamtlänge ohne Verlust eines Frames über mehrere Dateien hinweg. Dabei muss es sich aber um die Zeit mit einer Batterie handeln. Die Kameras können mit externer Stromversorgung viel länger aufnehmen.

In den Bedienungsanleitungen diverser Lumixen steht aber, das die tätsächliche Aufnahme geringer ist wenn mehrfach Bedienungen an der Kamera ausgeführt werden. Z.B. ein/ausschalten, starten/stoppen. Das scheint mir aber heftig geschätzt zu sein, denn der Akkuzustand, die Einstellung der Abschaltung des Monitors, fester MF oder AF, Blendensteuerung, andere Objektive als in der Liste angegeben, Wifi Verbindung mit der App und weiß der Teufel was noch, spielen da mit rein. Ich würde da nicht viel drauf geben.
Wer diese Zeiten tatsächlich erreichen könnte, kann sich kostengünstig um eine externe Stromversorgung kümmern, oder um einen billigen China Vertikalgriff mit 2. Akku.

@ChiaraJIn deiner Liste ist der ** Verweis, der führt aber Panalike meist auf einen Text, der nur noch mehr Verwirrung stiftet. Einfach ignorieren. Nimm die tatsächliche Aufnahmezeit und zieh noch n Ticken ab. Die Kamera wird doch bestimmt öfter mal gestoppt/gestartet.

Übrigens hat die G9 wie die GH5 einen fetten Akku und mit Fremdeinspeisung geht noch mehr (wenn keine Überhitzungsabschaltung kommt)  :)

Edited by Johnboy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok vielen Dank wieder mal 🥰

vor 14 Stunden schrieb beerwish:

In der ziemlich guten Qualität von 4k 10bit 25fps (150mbit/s) bekommt man etwas über 100 Minuten auf eine 128GB Karte.

das heißt eher einen anderen Akku und tendenziell die G9, da die längere Aufnahmezeiten hat, wennichs richtig verstanden habe. Außerdem unbedingt min. eine 128gb Karte? Und da hab ich schon herausgefunden, dass ich eine mit diesen Kennzeichungen (der 3er und 10er) nehmen soll:

Aber was sind diese 170MB/s > Übertragungsrate von Video auf Karte oder von Karte auf PC? Weil die Karten mit 95 MB/s kosten ein Drittel weniger. Bzw. mit 300MB/s fast das dreifache. Aber wenn das Sinn macht, würde ichs natürlich nehmen. Wenn ich dann einfach 10min länger sitz, wenns auf den PC gespielt wird oder etwas unmerkbares bei der Videoaufnahme ist, ist es egal. Könnt ihr mir hier noch weiterhelfen?

vor 13 Stunden schrieb Johnboy:

Übrigens hat die G9 wie die GH5 einen fetten Akku und mit Fremdeinspeisung geht noch mehr (wenn keine Überhitzungsabschaltung kommt)

Also brauch ich hier keinen Extra-Akku kaufen?

 

LG Chiara

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb ChiaraJ:

Also brauch ich hier keinen Extra-Akku kaufen?

Nach meiner Meinung doch, bzw immer und lieber auch 2 Reserve. Das muss aber jeder selbst entscheiden. Ich fotografiere aber nur.
Ich bevorzuge V90 Karten für Fotos kann aber daher auch preisgünstig bei kleinen Größen bleiben. Fürs Filmen solltest du aber die Mindestanforderung des Herstellers beachten.
Für Film schau lieber noch mal bei #28 beerwish rein. 130min Erfahrungswert halte ich für realistischer als die fragwürdigen Angaben von Pana. Da fehlen mir die Randbedingungen welche Stromfresser da beteiligt sind. Scheint mir so als wenn da jemand bei Pana mal die Zeiten aufgenommen hat, aber mit seiner eigenen Arbeitsweise. Das kann doch bei Jedem anders sein.

Wenn beerwish hier liest hilft er bestimmt weiter.

Edit: Akkus von Fremdherstellern sind billig bis günstig.
Es gibt da aber Gute, kurzlebige, ganz miese, mit falscher Kapazität bedruckte und und. Wie findet man den richtigen?

Meine Originalen haben eine lange Nutzungszeit und wenn sie leer sind fahren sie die Kamera richtig runter mit Bilder im Puffer speichern. Keinen Kill-OFF.

Edited by Johnboy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Die Angaben auf den Karten sind leider etwas verwirrend.

Die Kamera schreibt z.B. 150mBit/s das sind 150 Mega-Bit pro Sekunde. Wenn man durch 8 Teilt bekommt man 18,75MB/s (Mega-Byte). Diese Zahlen muss die Karte kontinuierlich schreiben können.

Auf der Karte steht 170MB/s. Das ist ziemlich viel, ist aber nicht die garantierte Schreibgeschwindigkeit, sondern die Höchstgeschwindigkeit beim Lesen.

Wichtiger ist das U3 und C10. Das sind Kartenklassen und solche Karten reichen für die G9 in der Regel aus. Nur nicht wenn man mit 400mBit/s schreiben will.

Dann steht da noch V30. Das ist noch mal eine Versicherung, dass diese Karte 30MB/s garantiert kontinuierlich schreiben kann (über die U3 C10 Spezifikation hinaus). Damit ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Ich habe seit über drei Jahren zwei etwas einfachere 128GB Karten im Einsatz und noch nie Probleme damit gehabt. Ich empfehle zwei gleiche Karten. Es kann immer mal eine kaputt gehen und dann steht man ohne da. Bei ganz wichtigen, nicht reproduzierbaren Aufnahmen, kann man auf beide Karten gleichzeitig speichern und ist noch mal ein Stück sicherer.

Die 400mBit/s sind ein spezielles Format bei dem in etwa die selben Daten wie bei 150mBit/s geschrieben werden aber mit einer schwächeren Kompression. Bei 150mBit wird ein sehr aufwändiger Algorithmus genutzt um die Daten effizienter zusammen zu packen. Das ist ziemlich Mühsam und die Verarbeitung wird langsamer. Bei 400mBit/s wird weniger aufwändig gepackt was die Verarbeitung später ziemlich erleichtert. Obwohl da fast drei mal so große Dateien bei raus kommen kann der Rechner die einfacher und flüssiger anzeigen. Da man dafür drei mal so viel Speicherkartenplatz braucht und sehr teure SD-XC II V60 oder gar V90 Karten, mache ich das nicht.

Ich habe schon immer mindestens zwei Batterien für meine Kameras gehabt. Wenn eine leer ist, habe ich eine Volle dabei und kann die andere bei der nächsten Gelegenheit aufladen. So habe ich immer mindestens eine volle Batterie parat wenn ich plötzlich was aufnehmen will.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Steht Video an 1. Stelle, ist die GH5 die Nr. 1 im MFT System. Bei dieser Cam gibt es keine Aufnahmebeschränkungen (10 bzw. 30 Min). Die BA zeigt die Unterschiede zwischen G9 und GH5 recht gut.

Für enge Räume ideal, das f/1.7 10-25 mm oder f/1.4 12 mm.

Arbeitet man sich in die EBV (neatvideo Rauschminderung) ein, sind ISO 3200 kein Problem mit der GH5/G9.

Eine Alternative könnte die S5 sein. Das günstige 20-60 mm bringt die beste Performance im unteren Brennweitenbereich. https://www.slashcam.de/artikel/Test/Der-Dynamikumfang-von-Canon-EOS-R5---R6--Panasonic-S5-und-Sony-A7SIII-im-Vergleich--Erkenntnisse---Fazit.html#Fazit

Für gelungene Videos sollten die einzelnen Sequenzen nicht zu lang sein.

Fazit:

Video ist sehr anspruchsvoll von der Ausrüstung bzw. Bearbeitung. Ich verwende nur die schnellsten SDXC Cards mit 128 GB in GH5 und G9.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie fehlen da immer noch einige Informationen...

Wie gross ist dieser Raum genau? Kannst du nicht mal ausmessen, damit man sich das etwas besser vorstellen kann? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit 18mm nicht mal eine Person draufkriegen soll in einem Raum, in dem eine ganze Gruppe von Leuten Yoga machen will. Oder passen da nur 3 Leute rein?

Was sind die Qualitätsansprüche? Wenn es nicht gerade ein hochprofessionelles Video sein muss, wäre ein gutes Kamerahandy vielleicht auch eine Option - da bieten einige ja auch ziemlich viel Weitwinkel und die Qualität ist bei schlechtem Licht teilweise erstaunlich gut.

Wie gross ist überhaupt das Budget und ziehst du auch anderes in Betracht als MFT? Für den Preis einer G9 mit 7-14mm gäbe es auch eine Sony a6400 mit 10-18mm f/4. Und bei Sony ist die Aufnahmezeit nur durch Akku und Speicher begrenzt, die überhitzt nicht. Wenn das zu teuer ist, geht auch die a6100. Und für mehr Licht das Samyang 12mm f/2. Oder investier halt etwas in Beleuchtung.

Und um das nochmals klarzustellen: 18mm bei Canon (x1.6=28.8mm Kleinbild) entspricht in etwa den 18mm bei Sony (x1.5=27mm Kleinbild), aber 14mm bei Panasonic (x2=28mm Kleinbild) - bin nicht ganz sicher, ob das wirklich angekommen ist, weil da noch von 18mm Canon vs. 20mm Pana die Rede war. Das Pana 7-14mm hat in etwa den gleichen Zoombereich wie das Sony 10-18mm. Das Panasonic 20mm kannst du hingegen vergessen, das wären entsprechend bei Canon/Sony fast 30mm, also nicht mal nah dran.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb sardinien:

Für gelungene Videos sollten die einzelnen Sequenzen nicht zu lang sein.

Das ist es doch eben. Wer kann sich schon 1 Stunde Yoga anschauen? Welcher Amateur kann 1 Stunde fehlerfrei aufzeichnen? Und der Yogi, hält der das durch?
Selbst beim Anschauen ist es doch angenehmer mit kurzen Sequenzen. Im Internet kann man jede Sequenz besser bezeichnen. Beim Anschauen vor Ort kann man auch mal ein Gespräch zwischendurch führen und danach die neue Sequenz starten.

Leider haben wir mit dem Wunsch nach langer Aufnahmezeit zu immer besserer und teurerer Technik geraten. Entschuldigung, ich bin auch daran beteiligt.
Vielleicht reicht doch die GX80 mit Kitobjektiv? und etwas Geld in das Licht und ein Schnittprogramm stecken?

vor 48 Minuten schrieb Cybot:

Irgendwie fehlen da immer noch einige Informationen...

Wie gross ist dieser Raum genau? Kannst du nicht mal ausmessen, damit man sich das etwas besser vorstellen kann? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit 18mm nicht mal eine Person draufkriegen soll in einem Raum, in dem eine ganze Gruppe von Leuten Yoga machen will. Oder passen da nur 3 Leute rein?

Was sind die Qualitätsansprüche? Wenn es nicht gerade ein hochprofessionelles Video sein muss, wäre ein gutes Kamerahandy vielleicht auch eine Option - da bieten einige ja auch ziemlich viel Weitwinkel und die Qualität ist bei schlechtem Licht teilweise erstaunlich gut.

Wie gross ist überhaupt das Budget und ziehst du auch anderes in Betracht als MFT? Für den Preis einer G9 mit 7-14mm gäbe es auch eine Sony a6400 mit 10-18mm f/4. Und bei Sony ist die Aufnahmezeit nur durch Akku und Speicher begrenzt, die überhitzt nicht. Wenn das zu teuer ist, geht auch die a6100. Und für mehr Licht das Samyang 12mm f/2. Oder investier halt etwas in Beleuchtung.

Und um das nochmals klarzustellen: 18mm bei Canon (x1.6=28.8mm Kleinbild) entspricht in etwa den 18mm bei Sony (x1.5=27mm Kleinbild), aber 14mm bei Panasonic (x2=28mm Kleinbild) - bin nicht ganz sicher, ob das wirklich angekommen ist, weil da noch von 18mm Canon vs. 20mm Pana die Rede war. Das Pana 7-14mm hat in etwa den gleichen Zoombereich wie das Sony 10-18mm. Das Panasonic 20mm kannst du hingegen vergessen, das wären entsprechend bei Canon/Sony fast 30mm, also nicht mal nah dran.

Ja, die Fragen sind offen und weitere auch.
Wird immer gefilmt auch in Zukunft?
Ist Foto auch wichtig?
Und..... macht es Chiara in der Freizeit nervös wenn sie ohne Kamera unterwegs ist (so wie ich) ? Dann sollte sie eine höherwertige Ausstattung anpeilen.
Dann würde ich ab der GX9 und G91 plus der technisch ähnlichen Olympus Kameras mal schauen was sinnvoll ist.
Ob wir uns dann bis zur G9 und GH5 wieder aufschaukeln werden wir ja dann sehen :)
Ich habe die GX80 jetzt nur übergangen weil die genanten Kameras aktueller und zukunftssicherer sind und der Akku auch größer ist.
Und ein 2. Akku und eine 2. Karte sind für mich Grundausstattung die immer dazu gehört. Da kann man schon mal 150-200€ einplanen.

Edit: Andere Systeme betrachten habe ich vergessen, MFT ist ja kein Heiligtum.

Edited by Johnboy

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Johnboy

der Schnitt und das zusammenfügen von unterschiedlichen Sequenzen (Brennweiten....) dürfte in dem Yoga Film wichtig sein. Wenn dann aus 4 Stunden Aufnahme 10 gute Minuten zusammen kommen, passt es doch.

Bei Kunstlicht (sollte dieses direkt im Bild auftauchen) erweitert 10 bit  4:2:2 die Bearbeitungsspielräume. Wichtig ist, dass die Cam vorab gut eingestellt wird. Da kein RAW aufgezeichnet wird, sind die Cam Einstellungen elementar. In Innenräume sollte eine Belichtungskorrektur auch bei AutoISO M möglich sein. Erstaunlich, dass einige neue Cams dies nicht können. Für G9 und GH5 ist das kein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb sardinien:

Wenn dann aus 4 Stunden Aufnahme 10 gute Minuten zusammen kommen, passt es doch.

Gerade bei Yoga und ähnlichen Dingen, kann ich mir auch vorstellen, dass man eine komplette Übungsstunde von 45 Minuten oder sogar länger filmt und veröffentlicht damit die jemand bei seinen eigenen Übungen laufen lässt. Dabei ist dann die volle Länge in Echtzeit wichtig. Ein Vorturner würde erklären welche Übungen man macht und vorführen während andere das mitmachen. Gerade bei Yoga erwarte ich eigentlich keine Höhepunkte oder besondere Momente, die man zu Highlights zusammenschneiden könnte sondern eine Übungsstunde so wie sie ist.

Ich würde für solche Aufnahmen die GH5 auf dem Stativ durchlaufen lassen, den Ton aufnehmen und eine zweite Kamera für zusätzliche Zwischenschnitte nutzen. Dafür habe ich die GX80. Am Rechner kann man dann die Hauptkamera im Vollbild oder Ausschnitten nutzen und die Zweitkamera dazwischen schneiden. Dann käme noch passende Musik drüber und das sähe dann schon ganz brauchbar aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb beerwish:

Gerade bei Yoga und ähnlichen Dingen, kann ich mir auch vorstellen, dass man eine komplette Übungsstunde von 45 Minuten oder sogar länger filmt und veröffentlicht damit die jemand bei seinen eigenen Übungen laufen lässt. Dabei ist dann die volle Länge in Echtzeit wichtig.

Ups. Mangels Yogakenntnissen überhaupt nicht darüber nachgedacht, das Live eine aufgebaute Harmonie nicht zerstört werden sollte. Von daher muss ich dir Recht geben. Die Kamera sollte über einen langen Zeitraum völlig unauffällig laufen.
Man kann natürlich auch sagen, wir machen es wie im Filmstudio und ziehen das schauspielerisch durch, als wenn......
Dann könnte man in Etappen arbeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...