Jump to content
cosmovisione

A7 und A7S: verschiedene Bajonettdicke?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

ich habe vor, das zweiteilige Bajonett einer Sony A7 (erster Generation: Bajonett aus Metall + Kunstoff) durch ein einteiliges Metallbajonett zu ersetzen.

Ziemlich oft hab ich gelesen, dass diverse Bajonette von Drittanbietern manchmal ungenau oder schlecht gefertig sind.

Die A7S der gleichen (ersten) Generation, deren Gehäuse ja exakt wie das der A7 aussieht, hat ein einteiliges Bajonett aus Metall.

Daher ist meine Vermutung: Das original Sony-Bajonett der A7S (1. Generation) sollte eigentlich auch an der A7 (1. Generation) perfekt passen.

----> Spricht irgendwas dafür, dass die Dicke des A7S-Metallbajonett womöglich nicht exakt der Dicke des zweiteiligen A7-Bajonetts entspricht, obwohl die Kameragehäuse ja vollkommen identisch aussehen und insofern der Sensor an der gleichen Stelle sitzen sollte? Es sollte bei der Produktion ja auch billiger sein, wenn der Bajonettring mit einem konkreten Maß für mehrere Modelle passend ist.

Das Original-Ersatzteil der A7S (part number 4-536-531-01) habe ich wohl gerade gefunden:

https://encompass.com/item/10228226/Sony/4-536-531-01/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das muß in jdem Fall richtig eingestellt werden. Bei der A7 ist zwischen dem breiten Bajonettring und dem Objektiv ein feiner Lichtspalt sichtbar. Bei der A7S liegt das Objektiv in diesem Bereich auf. Ich würde da selbst nicht daran herumbasteln. Ich habe mit dem Kunststoffbajonett der A7 gar kein Problem und werde da nicht daran herumbasteln. OK, ich habe kein Objektiv, das mehr als 1 kg wiegt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile hab ich mir die Kritiken zu "No-Name-Bajonetten" und genaue Infos zu den verschiedenen Varianten des "Fotodiox LT Tough E-Mount" genau angeschaut ("LT = "light tight"").

Die letzte Variante des Fotodiox-Ersatzbajonetts ("Fotodiox LT Tough E-Mount Signature Edition 2015") soll wohl sehr ordentlich gefertigt sein. Den werde ich mir wohl "für alle Fälle" zulegen, da ich die A7 wohl nie verkaufen werde. Es könnte ja sein, dass so ein ordentliches und funktionierendes Ersatz-Bajonett früher oder später gar nicht mehr erhältlich sein wird.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du das zweiteilige Kunststoff/Alu Bajonett der A7 durch ein anderes (egal welches) ersetzt, kann es passieren, dass das Auflagemaß nicht mehr stimmt oder schlimmer  noch und wahrscheinlicher, dass die Planlage dahin ist. Bei der Produktion sind die Toleranzen des Bajonetts deshalb kein Problem, weil der Sensor, besser gesagt die Sensorträgerplattte  genau ausgerichtet wird (3 Schrauben) nachdem das Bajonett montiert wurde. 

Wechselst du das Bajonett aus , müsstest du diese Ausrichtung erneut vornehmen und die Cam vollständig demontieren.... Es gibt aber eine einfachere Lösung: man misst mit der Schieblehre die Dicke des Originalbajo auf der Höhe der 4 Löcher und versucht diese Werte auf das neuen Bajonett zu übertragen, indem man mit superdünnen Abstandscheibschen (0,001 mm) arbeitet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb cosmovisione:

genaue Infos zu den verschiedenen Varianten des "Fotodiox LT Tough E-Mount"

Ich nutze die erste Version des Fotodiox seit 5 Jahren an der A7. Die Objektive saßen danach strammer im Bajonett als beim Original.
Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass ein Samyang 45mm schon Gewalt braucht, um einzurasten. An einer A6300 geht dies ohne Probleme.
Ansonsten hatte ich keine Probleme, an die ich mich erinnere.

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Update": Statt des Fotodiox Tough E-Mounts werde ich jetzt das Bajonett der Sony A7S bestellen (Teile-Nr. 4-536-531-01 MB N PLATE (A (3200)).

In diesem Thread...

... ist davon ausführlich die Rede.

Für alle Fälle suche ich jetzt noch die Teilenummer der Originalschrauben. Außerdem bliebe da noch folgende Frage:

Meine A7 ist erst wenige Tage alt. Ihr (zweiteiliges) Bajonett befindet sich im Moment also im Neuzustand.

---> Sollte ich

1) den Bajonettring schon jetzt wechseln (und wie von vidalber weiter oben beschrieben justieren)

2) oder erst warten, bis das Bajonett in Zukunft anfängt zu schaukeln?

Was meint ihr?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Gute Frage … Kommt ein bisschen darauf an, wie schwer deine Objektive sind. Ich würde das Bajo schon jetzt wechseln. Sonst wirst du bei jeder hier und da festgestellten Randunschärfe dich Fragen müssen, ob es an der Linse oder am Bajo liegt … Echt nervig!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde auch fragen, welche Objektive zum Einsatz kommen sollen. Ich habe z.B. mit dem FE 70-300 mm oder auch dem FE 100 mm STF gar keine Probleme mit dem Bajonett der A7. Ich halte die großen Objektive aber immer auch am Objektiv, so wie es die Anleitung der Objektive auch empfiehlt.

Bei den großen Brummern ist dann doch das Stativ oder der Trageriemen am Objektiv fest. Ich sehe da nach drei Jahren Nutzung gar keine Problem mit dem Bajonett, wenn man nicht wie ein Tier damit umgeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Gernot_A7:

Ich würde auch fragen, welche Objektive zum Einsatz kommen sollen. Ich habe z.B. mit dem FE 70-300 mm oder auch dem FE 100 mm STF gar keine Probleme mit dem Bajonett der A7. Ich halte die großen Objektive aber immer auch am Objektiv, so wie es die Anleitung der Objektive auch empfiehlt.

Bei den großen Brummern ist dann doch das Stativ oder der Trageriemen am Objektiv fest. Ich sehe da nach drei Jahren Nutzung gar keine Problem mit dem Bajonett, wenn man nicht wie ein Tier damit umgeht.

Große und schwere Objektive mag ich überhaupt nicht und vermeide die entsprechend. Ich benutze allerdings auch sehr gern Altglas, was ja zusammen mit den entsprechenden Adaptern oft schon etwas schwerer ist (z..B. ein 135mm Tele). ALLERDINGS halte ich meine linke Hand immer unter das Objektiv (selbst bei federleichten Objektiven wie z.B. dem Samyang AF 45mm). Bei schwereren Altglas-Objektiven greif ich zum Hochnehmen der Kamera meist ans Objektiv statt an die Kamera, halte dann also erst mal das Objektiv in der Hand, an dem dann der Body "hängt". Ausnahmslos nie halte ich eine Kamera so, dass meine linke Hand das Objektiv nicht berührt.

Insofern gehöre ich zu denjenigen, die Objektive standardmäßig von unten abstützen. Wenn ich was Großes aufs Stativ setze, dann benutze ich wiederum Objektivschellen, so dass wiederum die Kamera am Objektiv hängt und nicht umgekehrt. Und der Body der A7 wiegt ja nur um die 470 Gramm.

Da ich allerdings mit der A7 keine Langzeiterfahrung habe (= mehrere Jahre am Stück), weiß ich halt nicht, ob nicht auch bei behutsamen Umgang und ständigem Objektivabstützen früher oder später doch das Geschwabbel losgeht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

An sich ist das die korrekte Handhabung, die ich auch praktiziere. Ich habe die A7 seit Anfang 2017 und keine Probleme. Ich spielte ja auch mit dem Gedanken, einen anderen Bajonettring einzusetzen, aber ich habe das gelassen. Kritisch wird es erst, wenn der Federring im Bajonett erlahmt. Das passiert aber bei der beschriebenen Handhabung nicht so schnell.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb cosmovisione:

ob nicht auch bei behutsamen Umgang und ständigem Objektivabstützen

Wichtig dürfte auch der Transport sein. Wieviel Scherkräfte treffen in einer Tasche auf die Kamera oder wird vielleicht sogar ein Sniper Gurt benutzt, bei dem mit einem längeren und schwereren Objektiv während jeder Bewegung eine höhere Belastung auf das Bajonett erzeugt wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.3.2020 um 00:59 schrieb vidalber:

[...}

Wechselst du das Bajonett aus , müsstest du diese Ausrichtung erneut vornehmen und die Cam vollständig demontieren.... Es gibt aber eine einfachere Lösung: man misst mit der Schieblehre die Dicke des Originalbajo auf der Höhe der 4 Löcher und versucht diese Werte auf das neuen Bajonett zu übertragen, indem man mit superdünnen Abstandscheibschen (0,001 mm) arbeitet.

Wenn ich mir ansehe, wie schräg manche Objektive an der Ur-A7 hängen (unterschiedlich große Lichtspalte etc.), frage ich mich, ob dieser Aufwand überhaupt gerechtfertigt ist oder ob minimale Abweichungen nicht am Ende kaum relevant sind. Zumindest sollte man sich gegenüber dem Plastikteil der A7 nicht verschlechtern, da offenbar eine bessere Zentrierung erreicht wird. Ob die Auflagemaß dan 0,0001mm anders ist - hat das überhaupt Relevanz?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem ist nicht das Auflagemaß an sich, bei AF Objektiven ist es eh egal. Das Problem ist die schlechte Planlage. Dadurch können Unschärfen in Bildbereichen entstehen, die je nach Brennweite und Blende mehr oder weniger relevant sind . Aus meiner Erfahrung mit der Konvertierung von Contax G Objektiven und diversen anderen Bastelleien weiß ich:

2 Hundertstel entschieden über pixelscharf oder nicht

Die Planlagenfehler, über die wir hier reden, legen oft im Zehntelbereich! Das mag in der Porträtfotografie egal sein, bei Landschaftsfotos ist es relevant, sofern man nicht bereit ist prinzipiell mit f11 zu knipsen und sich damit den Mikrokontrast und die Schärfe durch Beugung zu versauen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.3.2020 um 00:59 schrieb vidalber:

Wechselst du das Bajonett aus , müsstest du diese Ausrichtung erneut vornehmen und die Cam vollständig demontieren.... Es gibt aber eine einfachere Lösung: man misst mit der Schieblehre die Dicke des Originalbajo auf der Höhe der 4 Löcher und versucht diese Werte auf das neuen Bajonett zu übertragen, indem man mit superdünnen Abstandscheibschen (0,001 mm) arbeitet.

Sorry, aber da ist dir wohl eine „0“ Zuviel rein gerutscht. Scheiben in einer solchen stärke, wir sprechen hier von 1 Mikrometer, gibt es nicht. Das liegt schon im Bereich der Wärmeausdehnung bei Temperaturschwankungen. 
Alufolie hat im Schnitt eine Dicke von 0,01mm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By cosmovisione
      Hallo allerseits,
      weiß jemand bzw. kennt jemand Links/Websites, auf denen man nachschauen kann, ob bei einer konkreten Sony-Kamera mit E-Mount das Bajonett aus zwei Teilen/Ringen besteht (Metall + Kunstoff, z.B. Sony a6000 oder A7 (1. Generation)) oder aus einem einzigen Teil (Metall: z.B. Sony A7S)?
      Vielen Dank schon mal.
       
    • By MrMojoRisin
      Ahoi!
      falls die nachfolgenden Kameras a7II, a7RII, a7sII das selbe Bajonett wie die a7s besitzen, können die Erfahrungen hier natürlich auch aufgeführt werden.
       
      nach dem Kauf des sel1635z habe ich bemerkt, dass das Bajonett an meiner a7s leichtes Spiel aufweist.
      und zwar kann ich mein Objektiv nicht nur Zehntel Millimeter hin- und herdrehen.(was ich bisher nicht als schlimm empfand)
      sondern das Objektiv lässt sich auch mit wenig Kraftaufwand minimal kippen.
      dass man mit genug Kraftaufwand jedes Objektiv zum wackeln bekommt ist mir bewusst.
       
      mein Hauptproblem ist jedoch, dass ich auch ohne zu drücken, zwischen Kamera und Objektiv,nur auf einer Seite, einen Spalt sehen kann wenn ich die Kamera gegen eine Lichtquelle halte.
      Das heißt natürlich auch, dass das Objektiv theoretisch nicht zentral/plan zum Sensor zeigt.
       
      Lichteinfall konnte ich mit einer Langzeitbelichtung und montierten Objektivdeckel nicht erkennen.
       
      da die a7s ja schon das verbesserte Vollmetallbajonett besitzt, frage ich mich ob eine Reparatur durch Sony (oder Geissler) mehr bringen würde als bei dem alten "plastik" Bajonett welches ja meist nicht repariert zurückgekommen ist.
       
      oder sollte ich lieber gleich zu dem Fotodiox Tough mount greifen?
       
      hat der ToughMount überhaupt Vorteile gegenüber dem verbesserten Bajonett der a7s und Co?
       
      würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
    • By Jstr
      Nach ersten Versuchen siehe
       https://www.systemkamera-forum.de/topic/113183-sammlung-von-fällen-in-denen-das-bajonett-einer-a7a7r-starkes-spiel-entwickelt-hat/page-2
      habe ich versucht meinen Messaufbau zu verbessern und Einflussvariablen  zu minimieren.
      Das erste Foto zeigt den Grundaufbau.
      Die beiden Messuhren sind 6,5 cm von dem Stativbefestigungspunkt entfernt.
      In der senkrechten unbelasteten Position werden die Uhren auf Null gestellt.
      Anschließend  wird der Aufbau um 90° gedreht. Jetzt zeigt die untere Uhr den Durchhang des Objektives an und die andere wie stark sich die Kamera, bezogen zur Grundplatte neigt. Ich habe dann noch ein Foto gemacht bei dem ich die Kamera von Hand auf Null zurückgezogen habe.
      Anschließend habe ich den Spalt am oberen Ende des Bajonettes mit einer Blattlehre gemessen. Bei allen Nikonkameras die ich besitze war es nicht möglich selbst meine kleinste Blattlehre von 0,03 mm einzuschieben.
      Aus meiner Sicht ist das Bajonett der A7R eine Fehlkonstruktion.
      Es wäre interessant ob ein Besitzer der A7II, A7RII, A7SII auch die Probleme nachweisen können, hier müsste man einen geringfügig höheren Druck aus üben und schauen ob ein Spalt entsteht. Bei Nikon bekommt man auch bei sehr hohem Druck keinen Spalt.
      Ihr könnt gerne die Messergebnisse interpretieren und Vorschläge zur Messmethode machen.
      LG
      Jürgen
       

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
    • By thdom
      Hi zusammen,
       
      mittlerweile bin ich von der A7 auf die A7R umgestiegen und immer noch bzw. wieder echt begeistert.
       
      Ich möchte mir für Langzeitbelichtungen/Architektur/Landschaftsaufnahmen nun das 24er Tilt-Shift-Objektiv von Samyang aka Walimex aka Rokinon kaufen, bin aber hinsichtlich des Bajonetts noch unsicher und benötige ein wenig Hilfe. Ich habe bislang fast durchgängig mit Nikon-Systemen fotografiert und bin zugegebenermaßen eine Gear-H***
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.  , könnte also für mich nicht ausschließen, dass ich irgendwann nicht vielleicht doch wieder mit Nikon fotografieren würde, vielleicht ja auch ergänzend zu meinem Sony-System. Außerdem gibt es noch die ein oder andere Nikon-Mount-Linse (v.a. das Zeiss Apo-Sonnar 135 ZF2), die ich eh mittels Novoflex-Adapter an der A7R betreiben möchte, dieser ist also eh schon da. Auch könnte ich mir vorstellen, dass der Wiederverkaufswert eines Samyang mit Nikon-Anschluss höher ist als mit Sony E-Anschluss.   
      Ich überlege somit, mir das Samyang im Nikon-Mount zu kaufen und mittels Novoflex-Adapter an der A7R zu nutzen. Nun las ich aber irgendwo, dass es die optisch bessere Lösung sei, das Objektiv im Sony E-Mount zu kaufen, da über den Adapter immer Qualitätsverluste, Lichteinfällen und/oder Reflexionen auftreten, was natürlich gerade bei den geplanten Langzeitbelichtungen Mist wäre. Könnt ihr diese Bedenken bestätigen? Ist es tatsächlich für die Fotoqualität besser, das Objektiv im Sony E-Mount statt mit Nikonanschluss zu kaufen, selbst bei "teurem" Novolex-Adapter?
       
      Danke für jede Hilfe,
      Thorsten
    • By FattyArbuckle
      Gibt es eigentlich unterschiede zwischen dem Analog- und Digital-X-Bajonett
      .. sprich, kann man diese Fujica->M42 Adapter an eine Fuji X- Kamera montieren ?

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.  
      Foto.Quelle: Fuji M42 Adapter
×
×
  • Create New...