Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo in die Runde!

Kurz und bündig, ich habe folgende Fragen:

  • Kann ich am Olympus 60mm 2.8 einen Zwischenring (mit Kontakten, evtl. Kenkos) ansetzen und dahinter den MC-14 oder MC-20 Telekonverter anbringen?
    Ich habe im Netz widersprüchliche Berichte gelesen. Mit dem ein oder anderen Zwischenring scheint das zu gehen. Ergibt quasi 85mm f4.0 oder 120mm f5.6 inkl. AF... fände ich spannend.
     
  • Ich würde bevorzugt Kenkos nutzen. Müsste ich diese präparieren, damit der Konverter durchpasst? Wenn ja wie stark?
     
  • Gibt es eine Alternative zu den Kenkos, mit der es besser geht und welche Qualitativ ebenbürtig wären?


Das war's schon. Bin um Hilfe dankbar! Mag nicht alles mögliche durchbestellen und enttäuscht wieder zurückschicken oder gar verbasteln ;)

LG
Somo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb somo:

Kann ich am Olympus 60mm 2.8 einen Zwischenring (mit Kontakten, evtl. Kenkos) ansetzen und dahinter den MC-14 oder MC-20 Telekonverter anbringen?

 

Keine Ahnung ob das optisch geht.
Metrisch betrachtet hat der Kenko jedenfalla einen Innendurchmesser von ca 26mm. 1-2 mm Luft braucht es dann auch noch um den Linsensatz des MC in den Kenko einzusenken.
Was dann dabei rumkommt wäre schon interessant.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem mc-14 und den Kenkos klappt's iirc nicht. Ist aber schon viele Jahre her das ich das probiert habe. Aber ich kann's heute Abend nochmal antesten, auch mit den Zwischenringen von Dörr (die kann ich aber nicht empfehlen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

die Olympuskonverter passen nur an die dafür konstruierten Objektive (ragen in den Tubus hinein) .. und sind auch optisch am besten an den dafür vorgesehenen Objektiven

Zwischenringe passen aber, Vorsatzkonverter auch (TCON17x und verwandte) Vorsatzkonverter wirken aber im Gegensatz zu Rearkonvertern anders, verlängern die Nahdistanz.

Eine einfache Lösung wäre das 40-150 Pro, das mit Zwischenring auch Makroanforderungen erfüllen kann .. 

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Somo, ich hab den Viltrox DG-M43 Extension TUBE mit 16mm zwischen das OLY 60mm Makro geschraubt. Passt nur, wenn ich mit dem Cutter den Innendurchmesser leicht vergrößere (PVC). Geht sehr einfach und dann passt der Mc14 zusammen mit dem 60mm an die Kamera. Diese Kombi ist mit allen elektrischen Kontakten voll funktionstüchtig.

Wenn ich nun den Fokus am 60mm ca. in die Nähe vom Maßstab 1:1 einstelle werden im Abstand 65mm Frontlinse zum Motiv

9,5mm komplett in der Breite abgebildet. Also fast ein Abbildungsmaßstab von 2:1 möglich. Für Fokusstack funktioniert das ganz gut, gerade probiert. Ums Licht habe ich mich nicht weiter gekümmert. Einfach LED Lampe an und ....  start. In der Praxis im Naturumfeld muss ich das auch mal testen. 

Edited by Hans i.G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 21 Minuten schrieb Hans i.G.:

Hallo Somo, ich hab den Viltrox DG-M43 Extension TUBE mit 16mm zwischen das OLY 60mm Makro geschraubt. Passt nur, wenn ich mit dem Cutter den Innendurchmesser leicht vergrößere. Geht sehr einfach und dann passt der Mc14 zusammen mit dem 60mm an die Kamera. Diese Kombi ist mit allen elektrischen Kontakten voll funktionstüchtig.

Wenn ich nun den Fokus am 60mm ca. in die Nähe vom Maßstab 1:1 einstelle werden im Abstand 65mm Frontlinse zum Motiv

9,5mm komplett in der Breite abgebildet. Also fast ein Abbildungsmaßstab von 2:1 möglich. Für Fokusstack funktioniert das ganz gut, gerade probiert. Ums Licht habe ich mich nicht weiter gekümmert. Einfach LED Lampe an und ....  start. In der Praxis im Naturumfeld muss ich das auch mal testen. 

Sehr schön! Vielen Dank schon mal für dein Feedback!

Den Viltrox kannst du ansonsten auch empfehlen? 

Und hast du vielleicht ein PL 100-400 um das ggf. auch daran zu testen, gerade hinsichtlich Fokusdistanz im Fernbereich? Das müsste ja daran ebenso funktionieren, ich habe nur keine Idee wie weit man mit dem Aufbau dann noch fokussieren kann ^_^ Edit: Ein 100-300er oder ein 75-300er würden es versuchshalber sicher auch tun. Geht mir nur mal darum eine grobe Ahnung zu haben.
 

Edited by somo
Ergänzung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo somo,

dein f/5.6 400 mm (200 mm mit 2xTC) bringt es auf einen ABM von 0,40 (KB 0,80). Als Zwischenring käme maximal ein 10 mm in Frage, will man beste Abbildungsqualität. Mein Televorsatz 1,8 Siocore funktioniert auch am Oly 60 mm. Durch den Objektiv Limiter funktioniert der AFF/AFC gut, an dem ansonsten langsamen Objektiv. 2 Beispiel mit dieser Kombination, 1 x RAW, 1 x 6K Video single frame.

An Altbestand habe ich noch selten das dieses erstklassige Macro im Einsatz:  "Minolta 100mm f/2.8 Full-frame MAXXUM AF Macro (1986-) For Minolta and Sony Alpha" .

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 41 Minuten schrieb sardinien:

Hallo somo,

dein f/5.6 400 mm (200 mm mit 2xTC) bringt es auf einen ABM von 0,40 (KB 0,80). Als Zwischenring käme maximal ein 10 mm in Frage, will man beste Abbildungsqualität. Mein Televorsatz 1,8 Siocore funktioniert auch am Oly 60 mm. Durch den Objektiv Limiter funktioniert der AFF/AFC gut, an dem ansonsten langsamen Objektiv. 2 Beispiel mit dieser Kombination, 1 x RAW, 1 x 6K Video single frame.

An Altbestand habe ich noch selten das dieses erstklassige Macro im Einsatz:  "Minolta 100mm f/2.8 Full-frame MAXXUM AF Macro (1986-) For Minolta and Sony Alpha" .

Hallo Gerd,

besten Dank. Für Fliegen und Schmetterlinge tut es mir mein 40-150 mit 1,4x Konverter. Einen 2x Konverter habe ich noch nicht, nur jeweils einen 1,4er zu (Olympus und Pana). Beim 60er + 1,4x geht es mir um den max. Abbildungsmaßstab inkl. AF. Das Meike, welches ich mir angeschafft habe ist zwar gut, aber für unterwegs ist es mir mit einem halben Kilo doch zu schwer und zu eingeschränkt verwendbar.

Und beim 100-400er geht es mir um die Verlängerung auf 560mm und um die Ferndistanz zu der noch scharfgestellt werden kann, also ob da z.B. noch 25-50m drin sind.

LG
Somo
 

Edited by somo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 8 Stunden schrieb somo:

Den Viltrox kannst du ansonsten auch empfehlen? 

Empfehlen kann ich, egal von welchem Hersteller eher weniger. Der Grund liegt generell an den möglichen Kontaktproblemen, weil je mehr Goldstifte, gefedert, sich im Übertragungsweg befinden, um so größer ist eben die Möglichkeit, dass nicht immer 100% -ig eine elektrische Verbindung hergestellt wird.

Ich benutze deshalb möglichst keine Zwischenringe. Beim Objektiv-wechsel habe ich öfter schon Ausfälle der Elektronik, welche ich nur durch minimales verdrehen wieder in den Griff bekomme. 

Die Viltrox ZWR hatte ich alle schon zerlegt und die Bohrungen für die Kontaktstifte leicht entgratet, damit sie sich nicht verklemmen. Nun funktionieren sie aber alle. 10mm/16mm. Wenn du nicht wirklich einen Abbildungsmaßstab von 2:1 anstrebst ist ein Crop mit dem 60mm pur einfacher, denke ich. Aber deine Idee werde ich auf jeden Fall für Kleinstmotive < 1mm testen. PL100-400 habe ich nicht.Beim 75-300 gibt es Fokussierprobleme.

Edited by Hans i.G.
Foto ergänzt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ursprünglich habe ich von diesem Thema bei Dpreview erfahren. Dort hat  ein User berichtet das es mit bestimmten Zwischenringen möglich ist auch einen Konverter einzusetzen.

Ich habe mir mal folgende Zwischenringe bestellt ( Klick). Das funktioniert ohne weitere Bastelarbeiten. Mit diesem als "Bindeglied" kannst Du dann auch Deine Kenkos wieder einsetzen.

Die Qualität der Ringe ist solala.

 

Gruß Bruno

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim kenko passt der mc14 'zapfen' zwar in die Bohrung, aber die nase neben dem zusatzpin des bajonetts verhindert die Drehung und somit Verriegelung.

Beim Dörr (3er Satz) ist der lichte Durchmesser der Bohrung um Millimeterbruchteile zu klein, ob zusätzlich die Nase im weg ist konnte ich somit nicht feststellen.

Für ABM von 1:1 bis 5:1 nutze ich übrigens das Canon MPE 65mm f/2.8, auch mit Weitwinkeladapter (Metabones Speedbooster). Das hat aber keinen Autofokus, aber reichlich freien Arbeitsabstand.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ein Crop aus #9: Original auf 1200X1200 Pixel kopiert. Ich zeige hier (aus dem Baumarkt) ein Ausschnitt von einem Papier-Lineal.

Die Schärfentiefe ist sehr gering, deshalb sind auch Unschärfen zu erkennen, weil das Motiv nicht völlig plan und nicht korrekt parallel zum Sensor ausgerichtet war. Also bietet sich bei dem Abbildungsmaßstab ein Fokusstack/ Focus Bracketing an.

Edited by Hans i.G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb k361970:

Ich habe mir mal folgende Zwischenringe bestellt ( Klick). Das funktioniert ohne weitere Bastelarbeiten. Mit diesem als "Bindeglied" kannst Du dann auch Deine Kenkos wieder einsetzen.

Hallo Bruno, danke für die Info. Die Kenko Zwischenringe wären dann ja überflüssig 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb finnan haddie:

Beim kenko passt der mc14 'zapfen' zwar in die Bohrung, aber die nase neben dem zusatzpin des bajonetts verhindert die Drehung und somit Verriegelung.

Danke dir! Die Nase neben dem Zusatzpin am Konverter von Panasonic scheint etwas kürzer, könnte der besser passen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Hans i.G.:

Beim 75-300 gibt es Fokussierprobleme.

Vielen Dank für die Bilder, das sieht ganz gut aus. Kannst du die Fokusprobleme am 75-300er beschreiben? Pumpt der AF unentwegt? Dass nicht mehr auf unendlich gestellt werden klar ist mir z.B. klar. Die Frage für mich ist nur, ob die Probleme daher kommen, dass sich der Fokusbereich derart in den Nahbereich verschiebt, dass ein Bild auf Distanz gar nicht mehr möglich ist.

Bislang klingt der Viltrox ja ganz ok. Vielleicht bekomme ich sie ja einigermaßen zum laufen. Die Kenkos wären mir von der Verarbeitung meine ich lieber gewesen, aber zum verbasteln sind sie mir fast zu teuer. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der mc14 lässt am kenko nur eine Drehung von wenigen Millimeterbruchteilen zu. Den Panasonic 1.4x hab ich anscheinend irgendwo eingesaet, aber soweit ich mich erinnern kann passte er ebensowenig. Möglicherweise ist sogar der Zapfen noch etwas dicker, beim oly passt er ziemlich saugend schmatzend.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb somo:

Beim 60er + 1,4x geht es mir um den max. Abbildungsmaßstab inkl. AF.

Hast Du schon über einen Nahlinse nachgedacht? Damit hast Du keine Kontaktprobleme und musst die nur Aufschrauben bzw. aufklemmen, wie. z.B. hier:

https://www.systemkamera-forum.de/topic/116088-fokus-belichtungsreihe-bracketing-mit-olympus-mft-kameras/page/7/?tab=comments#comment-1528795

Selbst nutze ich ein Achromat +5 von Marumi, ansonsten gibt es von Raynox Achromaten mit +4,8 bzw. +8 (DCR-150/DCR-250).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 33 Minuten schrieb pizzastein:

DCR-150/DCR-250

Ja, die habe ich auch beide. Mir geht's auch ein wenig ums experimentieren und vergleichen und eben die Neugier befriedigen, ob man nicht die Konverter an andere Linsen bringen kann.

Edited by somo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Hans i.G.:

Geht sehr einfach und dann passt der Mc14 zusammen mit dem 60mm an die Kamera. Diese Kombi ist mit allen elektrischen Kontakten voll funktionstüchtig.

Wenn ich nun den Fokus am 60mm ca. in die Nähe vom Maßstab 1:1 einstelle werden im Abstand 65mm Frontlinse zum Motiv

9,5mm komplett in der Breite abgebildet. Also fast ein Abbildungsmaßstab von 2:1 möglich.

Sehr interessant, wobei mich neben dem ABM auch die die vergrößerte Brennweite interessiert. Hast Du zufällig auch mal getestet, wie es mit der Ferneinstellgrenze aussieht bzw. funktioniert der Aufbau auch mit einem 10 mm ZWR?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Mit dieser, oben von mir beschriebenen Variante ist die Ferneinstellgrenze sehr begrenzt. Das heißt, um wenige mm in der Schärfe vom Motiv zu erfassen wird der gesamte Fokusbereich des Objektives bis unendlich benötigt. Ist also nur für den speziellen vergrößerten Abbildungsmaßstab in dieser ca. Entfernung sinnvoll einsetzbar, weil in größerer Entfernung das Objektiv nicht mehr scharf stellen kann. Bei Vorsatzachromaten z.B. M250, MS 202 an das 60mm ist ein großer Nachteil die sich verringerte Entfernung zum Motiv bis zu wenigen mm.

Beispiel: 60mm (Fokuseinstellung M1:2) + MS202- Abstand zum Motiv 20mm (viel zu wenig), abgebildet werden dann 10mm in der Breite. Im Vergleich zur Variante mit ZWR 16+ MC14 ist der Abstand für mich einfach zu gering, um sinnvoll ein Kleinstmotiv ab zu lichten.

-Der 10mm ZWR passt mechanisch nicht mit dem MC14 zusammen. Die Höhe reicht nicht um das alles zu koppeln. 

-Die PVC Sperr- Nase vom MC14 hatte ich nie beachtet, weil ich sie für andere Versuche schon lange entfernt hatte. Hat sonst keinen Nutzen also weg.😃

-Der Achim mit seinen fantastischen Makroaufnahmen könnte dazu bestimmt einige Erfahrungen hier einbringen. (Wenn er wollte 😍)

-Beim 75-300mm+ 16mm ZWR+ MC14 ist ebenfalls der einstellbare Schärfebereich sehr begrenzt. Bei 300mm ist so ab 7-8m Schluss mit scharf stellen. Für mich ergibt diese Variante keine praktische Nutzung. Als Telemakro ist das für mich nicht interessant, weil mein 300mmF4+ MC14 einfach eine zu gute Abbildungsleistung hat und bis ca 1m immer noch scharf stellen kann. Für Schmetterlinge ideal, weil auch der Abstand schön weit ist.

Edited by Hans i.G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Hans i.G.:

-Der 10mm ZWR passt mechanisch nicht mit dem MC14 zusammen. Die Höhe reicht nicht um das alles zu koppeln.

Schade...

vor 21 Minuten schrieb Hans i.G.:

-Der Achim mit seinen fantastischen Makroaufnahmen könnte dazu bestimmt einige Erfahrungen hier einbringen. (Wenn er wollte 😍)

Im Extremfall nutzt er das Makro mit 26 mm Zwischenringen und Nahlinse DCR-250 kombiniert (+LED-Licht und 4k Video), bei flickr macht er entsprechende technische Angaben zu den Bildern. Wie er das ganze praktisch handhaben kann, bleibt mir aber rätselhaft... (ok, ich kann mit Olympus auch nur Fotos machen, Video geht schneller)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 25 Minuten schrieb pizzastein:

.... Wie er das ganze praktisch handhaben kann, bleibt mir aber rätselhaft...

Mmmm, er verrät eben auch nicht alles. Obwohl, .... bei seiner Natursteinmauer kommt er vermutlich sehr nah an die Kugelspringer und quetscht noch etwas LED Licht dazwischen.

60mm  +ZWR 16+ZWR10 (=26mm) +M250 bei Abstand 28mm werden 8mm abgebildet. 

60mm  +ZWR 16+ZWR10 (=26mm) +M250 bei Abstand 45mm werden 17mm abgebildet.

Da kann ich auch nur das 60mm mit 1: 1 Fokus nehmen.

60mm  +ZWR 16+ZWR10 (=26mm)  ohne Vorsatz Achromat bei Abstand 60mm werden 11mm abgebildet.

60mm  +ZWR 16+ZWR10 (=26mm)  ohne Vorsatz Achromat bei Abstand 100mm werden 30mm abgebildet.

 

 

Edited by Hans i.G.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Hans i.G.:

Die PVC Sperr- Nase vom MC14 hatte ich nie beachtet, weil ich sie für andere Versuche schon lange entfernt hatte. Hat sonst keinen Nutzen also weg.😃

Kannst du da mal ein Bild von machen, damit man sich vorstellen kann wie das aussieht? Womit hast du die Nase entfernt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Entfernt?: einfach mit einer kleinen Flachzange seitlich weggedreht. Eventuell mit einer Lötkolbenspitze noch etwas glätten. So hab ich das getan. Für die, die mich nicht für normal halten. Ich benutze Technik nicht, um sie später wieder zu verkaufen. Außer, manches Mal bei kurzzeitigen Testphasen.

Außerdem denke ich, ich muss jetzt einen Nutzen beim Benutzen haben, weil später, für eventuelle Nachinteressenten sicher kein Bedarf an veralteter Technik besteht. In 30 Jahren kräht eh kein Hahn mehr danach, weder über jetzt mühsam erstellte Fotos, noch um solche Riesengeräte, welche ich zur Zeit benutze, um Freude am Fotografieren zu haben.😃

Edited by Hans i.G.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By AlterKnabe
      Hallo!
      Hat jemand herausgefunden, wie man bei der E-M5 III die Anzahl der Auslösungen feststellt?
      Wie bei Pen-F und E-M5 II funktioniert es hier nicht mehr, da es den Menü-Punkt "LCD-Helligkeitsmenü" in der bisherigen Form nicht mehr gibt.
      Für Tipps wäre ich dankbar.
      Ansonsten wünsche ich Euch allen: Ein schönes Wochenende!
    • By bartson
      Moin Knipser,
      Ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung. Seit knapp 10 Jahren fotografiere ich mit meiner mft-Ausrüstung und möchte gerne einen Systemwechsel durchführen. Ich bin mit der Abbildungsleistung einfach unzufrieden. Gerade was Low Light und hohe ISOs angeht. Zudem habe ich mich am Olympus-System einfach sattgesehen und muss mal was neues ausprobieren. Derzeit besitze ich nur noch eine OM-D E-M5II und das 12-40 Pro-Objektiv, also fällt ein reines Upgrade auf eine E-M1 o.ä. flach.
      Am liebsten wäre mir natürlich Vollformat, mir ist aber auch bewusst, dass das mit deutlich höheren Kosten verbunden ist. Vorwiegend wird indoor geknipst – Produktfotos für Blogs, Detailaufnahmen - oft auch bei schwierigen Lichtverhältnissen – insgesamt also eher unbewegte Objekte und Situationen. Ich stelle gerne frei und mag Bilder mit schönem Bokeh, nicht selten werden Fotos auch nachträglich am Rechner gecroppt. Auch der Dynamik-Umfang sollte nicht sparsam ausfallen. 
      Schnelle Serienbildaufnahmen benötige ich nicht so häufig, auch wenn hin und wieder die Katzen herhalten müssen. Die Kamera sollte aber auch begrenzt „urlaubsfähig“ sein und mich auf Städtetrips begleiten können. Da wäre ich mit einem "Reise-Zoom" sowie einer schönen (kleinen) Festbrennweite glücklich.
      Mein Wunschfuhrpark sollte zudem aus einer lichtstarken Makro-Linse, sowie einem alltagstauglichen "Immerdrauf"-Zoom bestehen.
      Desweiteren muss ich zugeben, dass ich meine Kamera gerne mit dem iPhone steuere. Fernauslöser, Settings, Bildimport usw. per Smartphone sind mir auch sehr wichtig, da fand ich die Olympus-Software OI.Share schon sehr gut - kenne aber auch die Konkurrenz jetzt nicht.
      Video ist nebensächlich, nutze ich so gut wie nie.
      In die engere Auswahl hatte ich jetzt die üblichen Verdächtigen genommen, Sony A7III, Nikon Z6 und Canon R. Alternativ hab ich auch schon an eine Z50, Canon RP oder Fuji gedacht. Den Tipp mit "Hand anlegen" hab ich bereits befolgt - grundsätzlich liegt mir jede Kamera mit ordentlichem Griff gut in der Flosse. Von der Größe fand ich eine Z50 und RP schon klasse - sind technisch aber mit Abstand wohl die schwächsten Kandidaten.
      Mir machen jetzt folgende Aspekte Bauchschmerzen:
      Sony: die A7III ist jetzt 2 Jahre alt – kommt dieses Jahr ein Nachfolger und die 3 wird dann günstiger? Habe auch schon von zahlreichen Problemen mit Freezes etc. gelesen, der EVF und das Display sollen auch nicht die besten sein... wie sieht es mit der iPhone-Anbindung aus? Das Angebot an Linsen ist hier aber am besten, auch aufgrund Sigma + Tamron.
      Nikon: Die Z50 liegt mir sehr gut an der Hand, das Menu ist m.M. nach intuitiv, machte bei Probeshootings insgesamt einen wertigen Eindruck. Die Objektiv-Auswahl ist hier aber sehr begrenzt, Adapter möchte ich ungerne nutzen – Kompaktheit ist mir da schon wichtig. Ist die überhaupt mit einer Z6 vergleichbar?
      Canon R: Auch hier gibt es noch nicht viele Objektive, aber das Angebot ist etwas besser als bei Nikon. Dafür sind die Linsen m.M. die teuersten von allen. Die Canon RP wird zudem auf diversen Seiten "zerrissen", da soll die Bildqualität und der Dynamikumfang nicht ganz so berauschend sein.
      Ich weiß, dass ich keine eierlegende Wollmilchsau bekommen kann und man immer einen Tod sterben muss. Aber ich möchte zumindest etwas haben, was mich die nächsten Jahre begleiten kann ohne wieder komplette Ausrüstungen verkaufen zu müssen… Budget liegt für den Anfang bei ca. 2000-2500€, dafür würde ich gerne einen Body und eine, zwei Linsen bekommen. Nach und nach soll der Fuhrpark aber ausgebaut werden. 
      Vor Sony hatte ich irgendwie immer Vorbehalte, aber so langsam kristallisiert sich aber heraus, dass das die beste Lösung wäre, obwohl die Cam jetzt auch „schon“ 2 Jahre alt ist… Alternative Fuji??? Fragen über Fragen.
      Hat hier jemand LowLight-Beispielfotos und möchte mir die Sony A7III oder eine Fuji unter die Nase reiben?
    • By tom313
      Biete hier einen 1,5x Telekonverter mit passendem Conversion Lens Adapter LA-DC58C mit angeschraubtem Stativring.  Natürlich in einwandfreiem Zustand. Kein Pilz oder sonstige Beeinträchtigungen der Linsen. Leider ohne passende Front-Deckel.

      Sehr gute Bildqualität hatte an der M3 mit dem 55-250 und an MFT mit dem Lumix 35-100 2,8 im Einsatz.

      Wird nur verkauft da ich die Objektive nicht mehr besitze.
      Wirklich ein tolles Teil, lässt sich mit Reduzierringen an vielen Objektiven nutzen. Canon-Qualität halt.
      Wird noch neu um die 150,- gehandelt.
      Hier als Set inklusive passendem Konverter, der auch schon alleine um die 65,- kostet, sowie Bajonettringadapter.

      Als Preis habe ich mir 86,- inkl. Dhl-Versand vorgestellt.

      Macht gerne auch einen Preisvorschlag.
      Das ist ein Privatangebot, ohne Gewährleistung oder Rücknahme meinerseits
      Der Televorsatz kann direkt (ohne Adapter) auf das Objektiv geschraubt werden (58mm Durchmesser)
    • By Ste2fen
      Verkaufe sehr gut erhaltenen Olympus MC-20 Teleconverter.
      Inklusive Originalverpackung und kleiner Tasche (siehe Bild).
      Geeignet für Olympus Objektive 40-150 f2.8 PRO und 300 f4 PRO.
      Gekauft Juli 2019 bei Foto Gregor in München.
      Versand möglich (nur innerhalb Deutschlands), Abholung München Nähe Harras bevorzugt.
      Es handelt sich um einen Privatverkauf, deshalb keine Garantie oder Gewährleistung. Olympus Garantie ist noch vorhanden.
      FP 375 EUR
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!