Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo ich bin ein Neuling im Bereich Kamera und Fotografie ich bin auf der Suche nach einem Objektiv für eine Sony Alpha 7ii. Ich möchte in den Bereich der Landschaftsfotografie gehen, ich habe mich schon ein bisschen informiert worauf ich achten muss ich möchte nämlich zusätzlich Bilder von Sternen machen also sollte das Objektiv eine Blende von mindestens 2.8 haben dazu sollte es eine super Randschärfe haben und gut im Gegenlicht sein. Wichtig ist mir noch das es vorne ein Gewinde oder so hat damit ich verschiedene Filter benutzen kann für z.b Langzeitbelichtung oder ähnlichem. Zudem muss es halt ein Weitwinkel besitzen ! Ich freue mich auf zahlreiche antworten und Empfehlungen natürlich muss der Preuß auch stimmen möchte ungern als Anfänger 800-1000€ für ein Objektiv ausgeben ich würde mich eh auf dem Gebrauchtmarkt Umschauen ob ich einen Autofokus benötige weiß ich nicht aber ich glaube Manuel einstellen müsste ersteinmal reichen 

 

LG Pascal 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Pascal 778:

Ich möchte in den Bereich der Landschaftsfotografie gehen, ich habe mich schon ein bisschen informiert worauf ich achten muss ich möchte nämlich zusätzlich Bilder von Sternen machen also sollte das Objektiv eine Blende von mindestens 2.8 haben dazu sollte es eine super Randschärfe haben und gut im Gegenlicht sein.

Willkommen im Forum.

Das ist eine ziemlich lange Wunschliste - und dabei habe ich noch nicht einmal alles zitiert. Autofokus brauchst Du bei einem starken Weitwinkel an der A7-II nicht unbedingt - die Sucherlupe ist recht gut. Und bei Sternen hilft sie ohnehin (meistens) nicht weiter. Von daher wäre unter Berücksichtigung des Preises ggf. auch an ein adaptiertes Altglas zu denken.

In der Preislage bis ~400 gibt es sonst z.B. noch das Samyang/Rokinon 18mm 2.8, ein Samyang 24/2.8  und das (dann allerdings deutlich weniger weitwinklige) Sony 28/2.0. Zu allen gibt es hier im Forum und auf Flickr zahlreiche Beispielphotos auch vom Sternenhimmel. Alle drei haben relativ kleine Frontlinse (Einschraubfilter!) und sind relativ leicht.  "Super-Randschärfe" ist in dieser Preislage nicht zu erwarten - aber brauchbare Qualität meistens schon. Etwas besser und immer noch relativ klein ist das Tokina Firin 20mm 2.0 - für ab 700€ im Angebot.

Bei deutlich besserer Qualität (etwa den Sony GM oder Zeiss Loxia 21/2.8mm und Voigtländer Nokton 21mm/1.4 bist Du dann schnell über 1000€ - und zwar erheblich.

Zum Einsatz an der A7-II würde ich nicht über das Firin hinausgehen sondern eher in der Preislage bis 400€ bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay ersteinmal vielen Dank für die ausführliche und schnelle Antwort. Gibt es denn beim Altglas irgendwelche besonderen Nachteile auf die ich achten muss oder sind die wie die aktuellen ? Wenn ich es gebraucht kaufe weiß ich schon muss ich besonders auf Pilzbefall achten .Danke in vorraus

Edited by Pascal 778

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Pascal 778:

ibt es denn beim Altglas irgendwelche besonderen Nachteile auf die ich achten muss oder sind die wie die aktuellen

Kein AF, keine Exifdatenübertragung. Konstruktionen aus den Sechziger, Siebziger und Achtziger Jahren mit entsprechender Vergütung und Bildqualität. Gefahr von festsitzenden Blendenlamellen und Pilzbefall usw. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Pascal,

so ein Weitwinkel habe ich auch gesucht und bin nach einigen Samyangs und Altglas dann doch beim Tamron 17-28 2.8 gelandet, das leider gebraucht bei knapp unter 800 Euro liegt. 

Wenn du Astrofotos machen willst, solltest du das Wort "Coma" im Kopf behalten. Alte Linsen sind da oft nicht gut korrigiert. 

Es gibt auch ein neues Tamron 20 2.8, das bei etwas über 300 Euro liegt, ich weiß aber nicht, wie gut sich das in diesem Bereich schlägt.

Meine letzten Urlaubsfotos hat mir ein Pentax M 20mm Pancake für 199 Eur gerettet, das war bei f8 scharf genug, hat aber Farbabweichungen, die man nachträglich korrigieren muss. 

 

Hier:

https://phillipreeve.net/blog/

findest du Infos und Tests zu manuellen und aktuellen Linsen für Sony.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Okay vielen dank die Sterne würde ich natürlich nur ab und an ausprobieren natürlich ist mein Hauptpunkt Tagsüber oder in der Dämmerung zu fotografieren oder halt mit verschiedenen Filtern für Langzeitbelichtung 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Pascal 778:

Gibt es denn beim Altglas irgendwelche besonderen Nachteile auf die ich achten muss oder sind die wie die aktuellen ?

Nein - sind sie nicht, können sie nicht sein - und je näher sie den modernen in der Qualität kommen, desto teurer werden sie auch. Aber für einen Anfänger bieten sie eine gute Gelegenheit, sich mit bestimmten Brennweiten vertraut zu machen, und eine besseres Altglas-Festbrennweite ist mindestens so gut wie  viele neuere Kitzooms.

Bessere Altgläser kommen von besseren Firmen; also etwa den großen Japanern (Canon, Nikon, Minolta, Olympus), auch Carl Zeiss Jena und später Pentacon haben interessante Linsen gebaut. Die aus den 80er Jahren mit Multi-Layer-Vergütung sind durchaus einsetzbar.  Aber ich wollte keine große Altglas-Diskussion entfachen, sondern nur darauf hinweisen, daß es so etwas auch gibt und für Anfänger möglicherweise interessant sein kann.

Leichter im Umgang sind schon die aktuellen Linsen mit Autofokus und Datenübertragung - aber auch bei denen muß man für eine ordentliche Bildqualität meistens weiter abblenden, als für Astro gut ist. Am Tage und bei Blende 8 funktionieren sie natürlich alle ;).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb micharl:

Bessere Altgläser kommen von besseren Firmen; also etwa den großen Japanern (Canon, Nikon, Minolta, Olympus), auch Carl Zeiss Jena und später Pentacon haben interessante Linsen gebaut. Die aus den 80er Jahren mit Multi-Layer-Vergütung sind durchaus einsetzbar.  Aber ich wollte keine große Altglas-Diskussion entfachen, sondern nur darauf hinweisen, daß es so etwas auch gibt und für Anfänger möglicherweise interessant sein kann.

Grundsätzlich ja, aber nicht mit der Anforderung guter Randschärfe bei offener Blende. Mein Erfahrung mit Objektiven wie dem Canon FD 20/2.8 und Minolta 24/2.8 sind die, dass für gute Randschärfe f8 bis f11 angebracht ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Tipp, vergiss Altgläser im WW Bereich für Landschaft, und erst recht im Astro Bereich. Bei Offenblende sind die in der Regel am Rand alle nicht sonderlich gut und haben zum Rand hin oft heftige Koma Verzerrungen (Da hast Du dann schöne bunte Dreiecke statt Punkte bei Sternen). Für Landschaft darfst Du dann zusätzlich immer schön drauf achten das ja keine Sonne ins Bild kommt, die Vergütungen waren damals nicht mit heutigen vergleichbar. Flares und (je nachdem heftig) reduzierter Kontrast sind an der Tagesordnung.

Ausnahmen bestätigen die Regel, diese Ausnahmen stehen aber preislich dann auch in keinem Verhältnis mehr zu modernen Optiken.

Meine Empfehlung wäre das Tamron 17-28mm f2.8, das bekommst Du gerade um die 800.- Neu beim großen Fluss (da gibt's nen 50.- Coupon auf der Artikel Seite den man aktivieren muss).. Ein UWW Zoom ist deutlich vielseitiger, bei Festbrennweiten hat man immer wieder das Problem mit Perspektive, zu viel/wenig auf dem Bild (ja ich weiß, Fußzoom.. in der Praxis geht das aber meistens nicht)

Wenn das zu viel ist gibt es günstiger noch:

Samyang AF 14mm f2.8 (gibt auch eine noch günstigere MF variante)

Samyang 18mm f2.8

Tamron 20mm f2.8

Von den dreien würde ich zwischen dem 18mm und 20mm entscheiden. Beide sollen optisch sehr gut sein. Das Tamron hat einen lauten und langsamen AF, das 18mm scheint eins der besseren Samyang zu sein was AF und Firmewarestabilität angeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Voigtländer Color-Skopar 21mm f3.5 liegt zwar eine halbe Blende unter Deiner Anforderung für Sternefotografie, erfüllt aber alle anderen Anforderungen zu 100%. Es ist knackscharf bis in die Ecken, sehr gut korrigiert und kostet als gutes Gebrauchtes um die 500€. Es hat einen manuellen Fokus, aber vergiß den Autofokus bei dieser Brennweite, er ist so überflüssig wie ein Kropf! Außerdem produziert es wunderschöne Blendensterne. 
 

Gruß Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fürs Samyang 18/2.8 gibts hier ein speziell Astro berücksichtigendes Review: https://www.lonelyspeck.com/rokinon-samyang-af-18mm-f-2-8-fe-vs-zeiss-batis-18mm-f-2-8-astrophotography-lens-review/

Dustin Abbott, dessen Einblicke ich gerne lese, hat das Samyang 18/2.8, sowie Tamron 20/2.8 ebenfalls umfangreicher beschrieben:
https://dustinabbott.net/2020/01/samyang-af-18mm-f2-8-review-sony-fe/
https://dustinabbott.net/2020/02/tamron-20mm-f2-8-osd-m12-f050-review/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für einen Neuling würde ich bei einem WW bei den extremen Brennweiten noch etwas Zurückhaltung üben, da scheinen mir 18mm fast schon zu viel.

@Pascal 778  Was hast du den sonst noch an Objektiven?

Du solltest auch an eines denken, Landschaftsfotografie ist nicht gleichbedeutend mit Weitwinkel und auch abhängig von der Landschaft.

Im Gebirge bspw. werden auch öfters mal längere Brennweiten eingesetzt, das geht bei mir pers. bis 600mm.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Klaweb:

aber vergiß den Autofokus bei dieser Brennweite, er ist so überflüssig wie ein Kropf!

Für Leute die nur Landschaft machen vielleicht, aber es soll ja durchaus auch noch andere Anwendungsgebiete für solch ein Objektiv geben..

vor 1 Minute schrieb wuschler:

Für einen Neuling würde ich bei einem WW bei den extremen Brennweiten noch etwas Zurückhaltung üben, da scheinen mir 18mm fast schon zu viel.

Und in einem Jahr kauft er dann das nächst weitere weil er dann mehr Erfahrung hat? 😇

Aber ja, ich habe aus gleichem Grund oben das 14mm nicht empfohlen..  Ein Zoom würde auch das Problem lösen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb wuschler:

Für einen Neuling würde ich bei einem WW bei den extremen Brennweiten noch etwas Zurückhaltung üben, da scheinen mir 18mm fast schon zu viel.

@Pascal 778  Was hast du den sonst noch an Objektiven?

Du solltest auch an eines denken, Landschaftsfotografie ist nicht gleichbedeutend mit Weitwinkel und auch abhängig von der Landschaft.

Im Gebirge bspw. werden auch öfters mal längere Brennweiten eingesetzt, das geht bei mir pers. bis 600mm.

 

 

Aktuell habe ich nur den Body der Alpha 7ii ich bekomme demnächst noch das Sony Kit objektiv was für den Anfang für andere Fotos glaube ich ausreicht . Und zusätzlich suche ich halt noch ein Objektiv für Landschaftsfotografie möchte hat gerne Weitwinkel für diesen geilen Effekt sie viel auf einem Bild ist einfach geil ☺️ 

Und danke allen für diese tollen antworten 👌

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Pascal 778:

...viel auf einem Bild ist einfach geil

Viel hilft viel ist aber bei Weitwinkel eher unzutreffend.

Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und empfehle das Tamron 28-75 und lass den anderen nun den Spaß, weitere Objektive zu empfehlen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 minutes ago, Pascal 778 said:

[…] ich bekomme demnächst noch das Sony Kit objektiv was für den Anfang für andere Fotos glaube ich ausreicht . Und zusätzlich suche ich halt noch ein Objektiv für Landschaftsfotografie möchte hat gerne Weitwinkel für diesen geilen Effekt sie viel auf einem Bild ist einfach geil ☺️ 

Als Ergänzung zu einem in der Landschaftsfotografie bereits vielseitig einsetzbaren Standardzoom, ist ein UWW sicher eine nette Sache. Insbesondere auch für Astro. Im Idealfall besteht zum unteren Ende des Zooms merklicher Abstand seitens der Brennweite, was dich bei einem 28–x Zoom (nehme ich mal an) aber nun nicht dramatisch einschränken sollte in deiner Wahl.

Versuche mit dem UWW nicht nur viel aufs Bild zu bekommen, sondern mit der Perspektive zu spielen (nahe und ferne Objekte zusammen abzubilden). Dies macht im Zusammenspiel mit dem weiten Bildwinkel meiner Meinung nach einen der besonderen Reize von UWW aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So also ich finde es super dass alle sich so für mich einsetzen 🤗 und ehrlich gesagt bin ich jetzt etwas überfordert Weitwinkel oder ehr nicht ? Uww WW sind jetzt Begriffe die ich nicht verstehe 🙈 ich habe mir viele Videos angesehen von verschiedenen Fotografen und habe mir persönlich ein Weitwinkel objektiv als sinnvollsten für mich vorgestellt und eigentlich wollte ich das Tokina AT-X 11-16mm f/2,8 Pro DX II  dann habe ich gemerkt das das nur für APSC Kameras ist. Gibt es eine in dem Preisbereich oder ähnlich für Vollformat ? Ich lasse mich natürlich gerne auf euch ein ihr habt selbstverständlich die Erfahrung im Gegensatz zu mir 🙈 also wenn ihr sagt das ein Standard Zoom auch reicht dann schaue ich mich Mal um aber wie gesagt meine Ausrichtung ist im Bereich Weitwinkel 😊

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Weitwinkel das ist, das dich interessiert und dir Spaß macht, dann kauf dir genau das. Üben und lernen musst du so oder so, egal in welchem Bereich du dich bewegst. 

Je weitwinkliger das Objektiv, umso sorgfältiger musst du bei der Bildgestaltung und der Kameraausrichtung arbeiten, um nachher keine ungewollten schiefen Linien oder störende Elemente im Bild zu haben. 

20mm empfinde ich als guten Kompromiss zwischen "Weitwinkeleffekt" und Handhabbarkeit, 18mm ist schon ein wenig extremer, geht aber auch noch. Bei 14mm musst du schon sehr sorgfältig sein. 

UWW steht einfach für Ultraweitwinkel. 

 

Ein Standardzoom, das bei 28mm anfängt, würde mir nicht reichen, eins das bei 24mm anfängt für den Anfang schon. Aber da wird es in der Preisklasse schwierig. 

 

Edit: evtl. gibt es ein UWW-Zoom Objektiv, das deinem herausgesuchten Tokina entspricht mit Canon Anschluss. Mit Sigma MC-11 Adapter könntest du es an deine Sony adaptieren. Aber ich kenne mich da nicht so aus, welche Objektive gut sind, da müsste jemand anderes etwas vorschlagen.

Edited by Hex

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Pascal 778:

Uww WW sind jetzt Begriffe die ich nicht verstehe

Ultra-Weitwinkel und Weitwinkel. Die grenze ist fließend und irgendwie auch definitionssache. "Für mich" ist alles unter 20mm UWW und alles von 20mm bis 35mm WW..

vor 26 Minuten schrieb Pascal 778:

Gibt es eine in dem Preisbereich oder ähnlich für Vollformat ?

Nein, das 17-28 f2.8 von Tamron ist mit 800.- das aktuell günstigste Weitwinkel Zoom für E-Mount

vor 26 Minuten schrieb Pascal 778:

also wenn ihr sagt das ein Standard Zoom auch reicht dann schaue ich mich Mal um

Wenn Du das Kit Objektiv (Ich nehme an Du meintest das 28-70?) doch schon bekommst hast Du doch ein Standard Zoom. Hörte sich so an als wäre das schon auf der Reise zu Dir..!?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Pascal 778:

Hallo ich bin ein Neuling im Bereich Kamera und Fotografie

...

ob ich einen Autofokus benötige weiß ich nicht aber ich glaube Manuel einstellen müsste ersteinmal reichen 

 

LG Pascal 

Ich glaube ja, Du brauchst AF ... zumindest bist Du Dich mal längere Zeit eingearbeitt hast, ist es hilfreich nicht verschiedene Arbeitsmethoden (für jedes Objektiv) durchzumischen. Es wird schwer genug, das alles zu lernen, auch ohne Dich mit Nebenschauplätzen zu verzetteln

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb PFM:

Ultra-Weitwinkel und Weitwinkel. Die grenze ist fließend und irgendwie auch definitionssache. "Für mich" ist alles unter 20mm UWW und alles von 20mm bis 35mm WW..

Nein, das 17-28 f2.8 von Tamron ist mit 800.- das aktuell günstigste Weitwinkel Zoom für E-Mount

Wenn Du das Kit Objektiv (Ich nehme an Du meintest das 28-70?) doch schon bekommst hast Du doch ein Standard Zoom. Hörte sich so an als wäre das schon auf der Reise zu Dir..!?

Ne habe es noch nicht gekauft aber mir schon einige angeschaut die ich mir kaufen möchte .

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb Pascal 778:

...das ein Standard Zoom auch reicht dann schaue ich mich Mal um aber wie gesagt meine Ausrichtung ist im Bereich Weitwinkel

Das ist als Ferndiagnose halt immer etwas schwer. Vielleicht bist du auch ein Naturtalent, wer weiß :)

Aus meiner Erfahrung, je weitwinkliger je schwieriger die Bildgestaltung wenn es nicht langweilig sein soll. Weitwinkel setzt ich meist bzw. nur ein, wenn ich (sehr) nahe an das Motiv herangehen kann. (Vordergrund- Hintergrundstaffelung) Meine Frau macht auf unseren Reisen auch viele Landschaftsbilder die erstaunlicherweise meist bei +- 35mm liegen. Da ist es eher selten das eine Brennweite unter 28mm notwendig wird und dann sind 24mm meist auch schon nicht mehr weitwinkelig genug.

Warum ich das schreibe, ich hatte auch das 28-70 Kit und für Landschaft ist es wegen der geringen Auflösung nicht unbedingt empfehlenswert. Dazu würde ich mich als ambitionierten Landschaftsfotografen schimpfen und eine Festbrennweite wie 20mm und selbst ein 17-28 würde ich pers. als Einschränkung betrachten. Das mag bei dir ganz anders sein aber bei mir sind recht viele Bilder auch jenseits der 35mm.. 50mm..

Daher würde ich für den Anfang eher ein vernünftiges Standard empfehlen bevor bereits eine Spezialisierung ohne Erfahrung erfolgt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die Weitwinkel Affinität schon da ist fällt es mir schwer ein Standard Zoom Objektiv zu empfehlen das erst bei 28mm beginnt. Wie das ausgeht ist vorprogrammiert..

Mit 24mm gibt es aber im unteren Preissegment nur das SEL-2470z, welches nicht unbedingt der helle Stern im Portfolio ist.

Daher, wenn erstmal nur ein Objektiv drin ist bleibe ich bei der Empfehlung des Tamron 17-28 f2.8. Und später dann noch das Tamron 28-75 f2.8 dazu holen falls der bedarf nach mehr Tele aufkommt..

Mein persönliches Landschafts-Set ist das SEL1635z + FE 85/1.8. Den Bereich dazwischen vermisse ich wenn ich damit unterwegs bin eher selten..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Pascal 778
      Moin ich bin auf der Suche nach Leuten die mir ihre Erfahrungen mitteilen könnten oder mir helfen können bei der Entscheidung 😁
      Ich brauche ein Weitwinkelobjektiv für Sony E-Mount ich habe zur Auswahl das Sony 16-35 F4 Zeiss oder das Tamron 17-28 f2.8 
      Das sind die beiden einzigen Objektive die ich kenne ,da mir wichtig ist dass sie ein Filtergewinde haben. 
      Ich möchte hauptsächlich Landschaftsfotografie machen. Mir geht es jetzt um die reine Bildqualität welches der beiden ist besser ? 
      Ich weiß sie haben beide andere blenden aber das ist mir nicht ganz so wichtig ich suche nur das mit der besseren Qualität  ich danke euch schon einmal im vorraus 😊
       
    • By KNACKon
      Liebe Community,
      Hat jemand Erfahrung mit dem oben genannten Setup? Laut einigen Berichten gibt es Probleme mit dem AF und mir ist durchaus bewusst, dass man einen Adapter benötigt. Gerne bin ich auch für Vorschläge anderer Reiseobjektive für die M50 offen
    • By AronMoon
      Kaufempfehlung Sel35f1.8 oder Sigma 30f1.4 Was sind Falschinformationen?
      Hey, ich weiß echt, dass diese Frage vermutlich schon zum tausendsten mal gestellt wurde, jedoch würde ich mich echt über einige Erfahrungsberichte freuen.
      Meine Entscheidung steht immer noch nicht fest, weil in den meisten Forum sehr viel "Halbwissen" herumgurkt, und das meine Entscheidung nur noch erschwert.
      Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen helfen und ein paar Falschinformationen rausstreichen. Das würde mir echt helfen :).
      Ein paar Erfahrungsberichte von Nutzern eines der beiden Objektive wäre schon echt hilfreich!
      Es handelt sich um das Sony SEL35 mm f1.8 oder das Sigma 30 mm f1.4.
      (Beide in etwa 300€)
      Also, meine Fragen wären folgende:
      1.Welches Objektiv eignet sich besser bei Nachtaufnahmen? 
      Das Sigma besitzt zwar einer größere Blende mit f 1.4, jedoch sind diese Angaben ja je nach Hersteller unterschiedlich, sodass man nicht einfach wie bei Videoobjektiven t.1.4 mit t.1.8 vergleichen kann. Zudem besitzt das Sony einen OSS, wodurch angeblich längere Verschlusszeiten ohne Verwacklungen möglich sind, was die Low Light Performance natürlich auch steigert. Welches Objektiv könnt ihr nach euren Erfahrungen her empfehlen?
      2.Wie wichtig ist der optical steady shot (OSS) des Sonys? Kann man auf ihn verzichten?
      Ich benutze, wie schon erwähnt, die Sony a6000 und filme auch manchmal mit ihr. Wie sehr würde ich das OSS vermissen? Ab welcher Verschlusszeit spielt das eine Rolle? 3.Ist die Differenz des Autofokus wirklich so gravierend?
      Manche Quellen behaupten, dass das Sigma einen leiseren und besseren Autofokus als das Sony hätte, da es in das Objektiv eingebaut ist, wobei wieder andere Quellen exakt das Gegenteil behaupten.  Den berühmten Autofokus Fehler beim Sigma bei f2.0. Ist er Real oder einfach nur ein häufiger Produktionsfehler? Kann man ihn wirklich durch das benutzen von AF-C verhindern? Welchen Autofokus bevorzugt ihr bzw. ist der F2.0 Fehler wirklich so gravierend?
      4.Ist der Bildqualitätsunterschied wirklich so drastisch?
      Das Sigma soll ja angeblich eine um einiges bessere Bildqualität in punkto Schärfe und Kontrast haben. Stimmt das wirklich? 5.Wie ist die Verarbeitung im allgemeinen?
      Berichten zufolge besitzt das Sigma einen sehr smoothen und leichten manuellen Fokusring, wohingegen das Sony fast unmöglich manuell zu bedienen wäre. Stimmt das bzw. Spielt das im Alltag eine Rolle?
      Welches Objektiv könnt ihr im allgemeinen Empfehlen?
      Danke für alle Kommentare! Ihr helft mir sehr!
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich plane nächstes Jahr im September eine 3 Wöchige Reise entweder in den Westen der USA oder alternativ nach Kanada in die Rocky Mountains. Gereist werden soll mit Flieger und Wohnmobil.Mich würden mal eure Erfahrungen / Empfehlungen zu den beiden Zielen interessieren, Spots, Reiserouten, Geheimtipps etc. 
      Ich bin mir noch unsicher welches Zeil sich mehr lohnt, in den USA sind viele Ziele laut Recherchen im Netz mittlerweile total überlaufen und für Fotografen nur noch eingeschränkt "geniessbar", wie z.B. Antelope/X-Canyon mit sage und schreibe 160 Dollar Eintritt. 
      Andererseits sind in Kanada Banff und Jasper auch mittlerweile Touristenhotspots und total zu, ist also echt eine schwierige Entscheidung.
      Daher bin ich über jeden Input dankbar.
      LG
      Alex
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich verkaufe hier mein Canon 70-200 F4 L USM Telezoom – Objektiv (ohne Bildstabilisator) mit einer durchgehenden Blende von F4 mit dem Metabones Mark IV Adapter von Canon Mount auf Sony E-Mount.
      Ich habe das Objektiv an meiner a6500 beim Wandern als Tele und für Portraits genutzt, und war immer sehr zufrieden. Bin allerdings jetzt wegen intensiver Landschaftsfotografie auf Vollformat umgestiegen und da meine A7RII mit dem Adpater leider nicht so einen schnellen Autofokus hat steht dieses hier zum Verkauf weil ich auf das Sony umsteigen will und auch filmen muss.
      Das Objektiv verfügt über eine hervorragende Schärfe schon bei Offenblende und zeichnet ein hervorragendes homogenes Bild. Zudem ist das Objektiv wie fast alle Objektive der Canon L Serie spritzwassergeschützt. Der Autofokus arbeitet an einer Canon Kamera schnell und präzise, an einer Sony Kamera mit dem Adapter langsamer aber zuverlässig.
      Mehr Infos zu diesem Objektiv findet Ihr hier:

      https://www.canon.de/lenses/ef-70-200mm-f-4l-usm-lens/
      Mehr Infos zum Adapter hier:
      https://www.metabones.com/products/details/MB-EF-E-BM4

      Bilder:
      https://www.flickr.com/groups/canon-l/pool/

      Das Objektiv ist in einem guten Zustand! Keine Kratzer auf der Linse, kein Fusseln, kein Staub, glasklare Front und Hinterlinse. Der Fokussierring läuft butterweich
      Die Blende ist komplett sauber und nicht verölt oder verharzt. Alles lässt sich sauber und vernünftig bedienen. Auch äußerlich ist das Objektiv aufgrund seltener Nutzung in einem sehr guten Zustand.

      Das Objektiv kommt mit Vor und Rückdeckel, sowie der Gegenlichtblende, sowie der Originalverpackung und der Stativschelle. Der Adapter hat die neuste Firmware und kommt mit Vor und Rückdeckel.
      Das Objektiv lässt sich an allen Canon Kameras, sowie mit dem Adapter an allen Sony E-Mount Kameras der A7 Serie und der der NEX-Serie, an der a5000, a5100, a6000, a6300 sowie der a6500 nutzen.
      Als Preis stelle ich mir 520€ inkl. Versand vor.

      Ansonsten das übliche, keine Rücknahme, kein Versand ins Ausland, nur ernst gemeintes Interesse.
      versicherter und gut gepolsterter Versand als Paket per DHL. Zahlung per Paypal, Überweisung oder Barzahlung bei Abholung.

      Bei Anfragen schreibt mich einfach an. 

      Alexander K.
×
×
  • Create New...