Jump to content
thommy

Rauschverhalten A6400 vs A7III

Recommended Posts

Posted (edited)

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Als handliche Zweitkamera habe ich mir kürzlich die A6400 zugelegt. Ich bin begeistert vom Active Tracking per Touch - Hammer! Man markiert per Touch das bildwichtige, zu fokussierende Element, wählt den gewünschten Bildausschnitt und drückt ab - fertig! Das wünsche ich mir auch für meine A7III. Ich freue mich schon auf den ersten Einsatz im Sport.

Auf der "Soll-Seite" steht die begrenzte Anzahl an frei konfigurierbaren Funktionstasten. Ist aber ok, geschickt belegt geht das klar. Was ich schon schmerzlicher vermisse, sind die zwei Einstellräder. Das (neben dem Jogdial) einzig vorhandene habe ich für EV-Korrektur reserviert.

Doch nun zur Sache: Verwöhnt vom Rauschverhalten meiner A7III, war ich erst einmal doch etwas enttäuscht, dass man mit aktuellen APS-C-Kameras doch noch so einige Zugeständnisse machen muss. Während ich mir bei meiner A7III praktisch null Gedanken bzgl. ISO machen muss, sieht man bei der A6400 doch sehr rasch die Begleiterscheinung erhöhter ISO-Werte. Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede noch so groß sind. Ich habe fast den Eindruck, dass Sony bei FF in den letzten Jahren größe Fortschritte bzgl. Bildrauschen erzielt hat als bei seinen APS-C-Bodys. Mir kam der Unterschied allerdings so groß vor, dass ich mir die Frage gestellt habe, ob die A7III nicht sogar im Cropmodus weniger rauscht als die A6400. Dem bin ich nachgegangen...

Ich habe bei gleichen Einstellungen (ISO3200; 0,8s, f/8; Stabi aus, Zeitauslöser) vom Stativ aus im Schummerlicht Testbilder mit der gleichen Optik (SEL18135 bei 50mm) gemacht, diese identisch in C1 entwickelt und bei der Ausgabe das Bild der A6400 auf die Auflösung der A7III im Cropmodus heruntergerechnet (10MP; 3885 x 2590). Hier die Ergebnisse:

A6400

 

A7III

 

Details

 

Unterm Strich kann ich keinen signifikanten Unterschied erkennen. Hier bin ich also einigermaßen beruhigt 😉

Etwas anders sieht die Sache bei Verwendung der internen JPG-Engine aus. Hierzu habe ich das JPG der A6400 bikubisch heruntergerechnet. Bei beiden Kameras war die WB auf Kunstlicht Glühlampe eingestellt.

Hier macht die A7III eine doch einigermaßen sichtbar bessere Figur. Ich habe schon hin und her überlegt, ob ich irgeneine Einstellung übersehen habe. Vielleicht fällt euch ja etwas ein. Beide Kameras waren auf JPG-Kompression "Standard" eingestellt.

Edited by thommy

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb thommy:

Doch nun zur Sache: Verwöhnt vom Rauschverhalten meiner A7III, war ich erst einmal doch etwas enttäuscht, dass man mit aktuellen APS-C-Kameras doch noch so einige Zugeständnisse machen muss. Während ich mir bei meiner A7III praktisch null Gedanken bzgl. ISO machen muss, sieht man bei der A6400 doch sehr rasch die Begleiterscheinung erhöhter ISO-Werte. Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede noch so groß sind. Ich habe fast den Eindruck, dass Sony bei FF in den letzten Jahren größe Fortschritte bzgl. Bildrauschen erzielt hat als bei seinen APS-C-Bodys. Mir kam der Unterschied allerdings so groß vor, dass ich mir die Frage gestellt habe, ob die A7III nicht sogar im Cropmodus weniger rauscht als die A6400. Dem bin ich nachgegangen...

Bisher enthält Sony seinen APS-C-Kameras die neuste Sensortechnologie vor, während es von der A7II (sehr alter Sensor) zur A7III einen deutlichen Sprung gab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb pizzastein:

Bisher enthält Sony seinen APS-C-Kameras die neuste Sensortechnologie vor, während es von der A7II (sehr alter Sensor) zur A7III einen deutlichen Sprung gab.

Ah! Gut zu wissen. Gilt das auch für die A6600?

 

vor 14 Stunden schrieb nightstalker:

mach den 'Vergleich nochmal, indem Du die Daten der 7III auf die Grösse der A6400 hochrechnest ....

Hmmm, das entspräche aber nicht meiner Vorgehensweise im Alltag. Ich würde ja nicht die Dateien aus meiner A7III hochskalieren, wenn ich diese im Cropmodus verwendete. Für viele Zwecke im Alltag genügen halt 10 MP und die Frage, die ich mir gestellt habe war, ob für diese Zwecke die A7III im Cropmodus nicht sogar z.T. im Vorteil ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb thommy:

Hmmm, das entspräche aber nicht meiner Vorgehensweise im Alltag. Ich würde ja nicht die Dateien aus meiner A7III hochskalieren, wenn ich diese im Cropmodus verwendete. Für viele Zwecke im Alltag genügen halt 10 MP und die Frage, die ich mir gestellt habe war, ob für diese Zwecke die A7III im Cropmodus nicht sogar z.T. im Vorteil ist.

Du machst einen Vergleich, bei dem Du dem einen Kandidaten den Vorteil nimmst, den er hat (Deine Skalierungsoperation verschlechtert natürlich die Datenqualität, ich vermute mal, Du hast das nicht mit einem mehrstufigen Prozess und Schärfung gegen die Interpolationsunschärfe gemacht, stimmts?) und kommst dann zum Ergebnis, dass die unbehandelte Datei gewinnt ;) ....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb nightstalker:

Du machst einen Vergleich, bei dem Du dem einen Kandidaten den Vorteil nimmst, den er hat (Deine Skalierungsoperation verschlechtert natürlich die Datenqualität, ich vermute mal, Du hast das nicht mit einem mehrstufigen Prozess und Schärfung gegen die Interpolationsunschärfe gemacht, stimmts?) und kommst dann zum Ergebnis, dass die unbehandelte Datei gewinnt ;) ....

Und du möchtest, dass ich dem anderen Kandidaten den Vorteil nehmen, indem ich das andere Bild hochskaliere soll? 😉

Mir geht's hier nicht darum, irgendeine Kamera "gewinnen" oder "verlieren" zu lassen. Ich habe sie beide und werde sie beide auch erst einmal behalten. In meiner alltäglichen Praxis käme ich nun mal niemals auf den Gedanken, ein 10 MP Foto der A7III auf 24 MP aufzublasen. Wozu auch!? Ok, wenn ich wirklich groß ausbelichten lasse vielleicht, aber das mache ich eher selten. Mit 10 MP kann man bei 300dpi unskaliert 32 x 22 cm² ausbelichten. Das langt eben für viele Zwecke.

Auch bin ich nicht zum Ergebnis gekommen, dass eine Kamera "gewinnt". Wenn du oben nochmal nachliest, wirst du feststellen, dass die beiden entwickelten RAWs nahezu identisch sind. Nur die JPGs unterscheiden sich etwas. Und hier vermute ich nicht mal, dass die A6400 die schlechtere Engine hat, sondern entweder, dass ich irgendetwas in den Einstellungen übersehen habe oder die A6400 die JPGs anders (nicht schlechter) aufbereitet, z.B. zurückhaltender entrauscht oder anders schärft.

Wer misst, misst Mist - ganz klar. Aber man muss auch nicht immer das Haar in der Suppe suchen (dein Avatar passt da ganz gut 😉), sondern darf so ein Ergebnis auch einfach mal stehen lassen, denn so unplausibel, wie du es darstellst, ist meine Vorgehensweise nicht. Es hängt eben davon ab, was man machen möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Da die Kombi A6400 & SEL18135 u.a. in Teilen meine Urlaubsknipse mit 1"-Chip ersetzen soll (Panasonic TZ101), habe ich mir letztere auch noch mal vorgenommen:

 

Details

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man auf die Sensordynamiken schaut, müsste laut Graphen bei der A6400 und der A7iii im APS-C-Modus was ähnliches rauskommen.

Ich verstehe trotzdem nicht, warum man die Auflösung auf 10MP runterskaliert, wenn doch beide Kameras 24MP haben. Für einen Vergleich verstelle ich doch so wenige Parameter wie möglich.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb em.we:

Wenn man auf die Sensordynamiken schaut, müsste laut Graphen bei der A6400 und der A7iii im APS-C-Modus was ähnliches rauskommen.

Danke, interessante Seite!

 

vor 11 Minuten schrieb em.we:

Ich verstehe trotzdem nicht, warum man die Auflösung auf 10MP runterskaliert, wenn doch beide Kameras 24MP haben.

Mir ging es ja darum, die A7III im Cropmodus mit APS-C-Objektiven einzusetzen, da mir die FF-Gläser für bestimmte Zwecke zu groß und schwer sind. Damit geht logischerweise ein Auflösungsverlust einher; die A7III landet dann bei 10MP. Um dann das Rauschen mit dem der A6400 wirklich vergleichen zu können, muss die Auflösung der Dateien angeglichen werden. Also A7III hochskalieren oder A6400 herunterskalieren. Ich habe mich für letzteres entschieden, weil ich für die endgültige Verwendung i.d.R. ohnehin herunterskaliere (Bildschirm oder kleinerer Print). Die Entscheidung - hoch- oder herunterskalieren - ist für das Rauschen auch nicht so relevant wie für die Auflösung. Letztere stand hier aber nicht zur Debatte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 14 Stunden schrieb thommy:

Und du möchtest, dass ich dem anderen Kandidaten den Vorteil nehmen, indem ich das andere Bild hochskaliere soll? 😉

welchen Vorteil nimmst Du dem denn?

Beim hochskalieren fällt ja kein Detail weg

Zitat

Wer misst, misst Mist - ganz klar. Aber man muss auch nicht immer das Haar in der Suppe suchen (dein Avatar passt da ganz gut 😉), sondern darf so ein Ergebnis auch einfach mal stehen lassen, denn so unplausibel, wie du es darstellst, ist meine Vorgehensweise nicht. Es hängt eben davon ab, was man machen möchte

Nun, ich will Dir Deine Meinung nicht nehmen, aber denk nochmal drüber nach .. 

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb thommy:

Ah! Gut zu wissen. Gilt das auch für die A6600?

Die rückseitig belichteten Sensoren mit kleiner Totflaeche bietet Sony bisher nicht in seinen APS-C-Kameras an. Den letzten Schritt bezüglich Rauschen gab's mit der a6300.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 2.1.2020 um 22:02 schrieb thommy:

Vielleicht fällt euch ja etwas ein. Beide Kameras waren auf JPG-Kompression "Standard" eingestellt.

Fein oder „sehr fein“ sollte die JPG-Kompression schon eingestellt sein, will man damit was anfangen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

 

vor 7 Stunden schrieb nightstalker:

welchen Vorteil nimmst Du dem denn?

Beim hochskalieren fällt ja kein Detail weg

Eben. Die Details - sprich das Rauschen - werden mitvergrößert. Und durch das Herunterskalieren gewinnen die Bilder der A6400 durch Pixelbinning sogar etwas. Wie dem auch sei, wenn ich die Auflösung vergleichen würde, würde ich dir recht geben, dann müsste man von 10MP hochskalieren. Alles andere wäre absurd. Beim Rauschen ist die Sache in meinen Augen weniger klar und hängt im Wesentlichen von der Verwendung hab. Und da ich, wie wohl die allermeisten, Bilder für die letztliche Verwendung eher herunterskaliere, habe ich diesen Weg gewählt.

 

vor 2 Stunden schrieb Aaron:

Fein oder „sehr fein“ sollte die JPG-Kompression schon eingestellt sein, will man damit was anfangen...

Die JPGs waren nur Beifang, ich habe sie rein interessehalber mal mit ausgewertet. Zunächst hatte ich wegen des stärkeren JPG-Rauschens der A6400 eine unterschiedliche Einstellung der JPG-Kompression im Verdacht, was aber nicht der Fall war. Anschließende habe ich aber die Einstellung "Fein" gewählt, da ich bei "Standard" auch tendenziell Kompressionsartefakte vermutet. Habe gerade nochmal alle drei Kompressionsstufen bei ISO6400 verglichen (Stativ, Fokus fixiert):

Nichts, was meiner Ansicht nach beim Rauschvergleich den Kohl fett macht.

Edited by thommy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Willy_
      Hallo Forum,
      nach langer Überlegung habe ich die Sony Alpha6400 mit dem 18-135mm gekauft. 
      Bin ein Wiedereinsteiger und habe vor ca. 5Jahren ne Zeit lang ganz ordentliche Fotos mit ner Spiegelreflex hinbekommen. 
      Ich kann keine auch nur halbwegs scharfe Bilder hinkriegen. 
      Habe mit einem kameraaffinen Freund telefoniert, der meinte, sei halt kompliziert - und hat natürlich nach dem 2.Rad am Objektiv gefragt
      Der 2.Ring am Objektiv verändert in keinem Modus A / M / P / S auch nur irgendeine Kleinigkeit. Es lässt sich mehrere Umdrehungen drehen und es passiert absolut nichts. 
      Hab ich etwas Grundlegendes übersehen oder nicht bedacht?
      Kann es sein, dass man heute alles neu geliefert bekommt und das Objektiv ein Montagsmodell oder direkt bei Anlieferung kaputt ist? 
      Ich lasse das Ganze jetzt zu Hause, obwohl ich mich gerade am Wochenende auf neue Fotos gefreut habe. 
      Die Beispielfotos vom Smartphone sind wohl zu groß. 
      Bei Bedarf schick ich später gerne noch Komprimierte - weil aber ich nach mehreren Stunden Beschäftigung nur mit diesem Problem unbedingt mal raus muss. 😏
      Bei einer einzigen Zoomeinstellung war es mal halbwegs scharf. Drinnen ist alles nur noch körnig und große Bildbereiche mit Schwarzweißbalken versehen. 
      Vielen Dank für eure Antworten 🙏
      Liebe Grüße
      Silke 
       
       
       
       
       
    • By AlterSchwede62
      Hallo
      Da war doch vor mittlerweile längerer Zeit einmal die Rede davon, dass die Weiterentwicklungen GH5 und G9 usw. mit einem Sensor mit wesentlich höherer ISO bzw. mit quasi ohne Rauschen in den Schattenbereichen rauskommen sollten. Leider ist mir, da es schon so lange her ist, der Name dieser Sensoren entfallen.
      Auf jeden Fall gab es damals schon Vergleichsfotos, auf denen man gesehen hat, das die Schatten kaum ein Rauschen aufwiesen.
      Ist da etwas unterwegs bzw. weiss jemand etwas darüber?
      Danke.
    • By Softride
      Ich habe mal die mir zur Verfügung stehenden Entrauschungs-Tools miteinander verglichen. Im Einzeln sind das
      1. Entwicklung in DxO PhotoLab mit Prime
      2. nachträgliche Entrauschung mit
      Topaz Denoise AI V2.2.2 Neat-Image V8.5 NIK Define2 Als Grundlage habe ich Bild mit ISO-6400 genommen und mit SilkyPix 9 entwickelt. Das garantiert sogar ein stärkeres Rauschen als die JPEGooc der GX80 weil SilkyPix in dieser Bezieheung sehr weit hinter der Konkurrenz herhinkt (wobei es natürlich auf anderen Gebieten auch Stärken hat!). Dabei habe ich mich weitgehend auf die Standardeinstellungen der einzelnen Tools beschränkt.
      Gerne können sich auch andere Forumsteilnehmer, auch mit anderen Tools und anderen Einstellungen, beteiligen.
       
    • By Asoleil
      Hi . Ich überlege mir eine neue Kamera zu zulegen . Wichtig ist mir dabei das rauschverhalten da ich viel Sterne fotografiere . Die Wahl liegt dabei zwischen der a7ii und der a7rii . Ich würde mich über euere Hilfe freuen lg. 
    • By thommy
      Ich habe bei einer nigelnagelneuen A6400 unter bestimmtem Lichteinfall ein seltsames Muster auf dem Display:

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Ist das bei eurer A6400 auch zu sehen? Es stört nicht, ist auch nur unter bestimmten Blickwinkeln zu sehen. Meine A7III hat auch ein Streifenmuster, das ist aber feiner/gleichmäßiger.
  • Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Gastgeber hier. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

    Wir haben eine Menge zu bieten:

    Wir freuen uns auf Dich! 

    Jetzt kostenlos registrieren!

    or Sign In

×
×
  • Create New...

Wir hatten schon den Sekt kalt gestellt und die Häppchen rausgeholt – es ist so schön und spannend, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen…

Im Ernst: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Andreas, der AdminMein Name ist Andreas, und ich bin der Admin hier im Systemkamera Forum. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne jederzeit ansprechen!

Wir haben eine Menge zu bieten:

Wir freuen uns auf Dich!

Jetzt kostenlos registrieren!