Jump to content

Drei Tamron Festbrennweiten: 20mm, 24mm, 35 mm für Sony E-Mount


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Tamron hat heute offiziell drei lichtstarke Festbrennweiten für Sony E-Mount Vollformat vorgestellt:

  • 20mm F/2.8 Di III OSD M1:2
  • 24mm F/2.8 Di III OSD M1:2
  • 35mm F/2.8 Di III OSD M1:2

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

 

Tamron kündigt drei kompakte Weitwinkel-Festbrennweiten für Sony E-Mount-Kameras mit Vollformat-Sensor an

20mm F/2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F050), 24mm F/2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F051), 35mm F/2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F053)

Köln, 23. Oktober 2019 – Der japanische Objektivhersteller Tamron, führend in der Produktion von hochwertigen optischen Produkten, kündigt die Markteinführung von drei weiteren Objektiven für Sony E-Mount-Kameras mit Kleinbildformat-Sensor (Vollformat) an. Nachdem Tamron bereits zwei ausgezeichnete Zoom-Objektive* für spiegellose Systemkameras mit Sony E-Mount vorgestellt hat, folgen mit dem 20mm F/2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F050), dem 24mm F/2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F051) und dem 35mm F/2.8 Di III OSD M1:2 (Modell F053) nun drei Weitwinkel-Festbrennweiten. Anders als bei Zooms bestimmt der Fotograf mit ihnen den Bildausschnitt vor allem durch den Abstand zum Motiv, was das Fotografieren zu einem unmittelbaren Erlebnis macht.

Die neuen Festbrennweiten zeichnet sich zudem durch ihr beispiellos leichtes Gewicht und ihre fortschrittlichen Leistungsparameter aus. Jede hat ihre besonderen Stärken: das 20mm (Modell F050) bietet den großen Bildwinkel eines Ultra-Weitwinkels, das 24mm (Model F051) eignet sich als Universalobjektiv für Reportagen und das 35mm ist ideal für Alltagssituationen und Schnappschüsse. Alle drei wurden von Tamron nach der Devise entwickelt, „möglichst vielen Fotografen die Freude am Fotografieren mit Festbrennweiten zu vermitteln“. Die Ingenieure achteten daher besonders auf die perfekte Balance zwischen Abbildungsleistung und Bedien-komfort. Wie die bereits vorgestellten Zoom-Objektive verfügen alle drei Modelle über einen Filterdurchmesser von 67 mm und erfüllen Tamrons Vorgaben hinsichtlich Baugröße und Gewicht. Das 20mm, das 24mm und das 35mm gestatten darüber hinaus Aufnahmen aus extrem kurzer Entfernung: Erstmals in dieser Objektivklasse sind Makroaufnahmen mit Abbildungs-maßstab 1:2 möglich. Das Objektivgehäuse ist wetterfest (gegen Feuchtigkeit) abgedichtet, zudem lassen sich Schmutz und Fingerabdrücke auf der Frontlinse dank der wasser- und fettab-weisenden Fluor-Vergütung leicht entfernen. Die neuen Objektive sind kompatibel mit den herstellerspezifischen Kamerafunktionen von Sony, wie dem Fast Hybrid AF oder dem AF mit Augenerkennung, und bieten darüber hinaus eine Reihe von fortschrittlichen Funktionen, die hohen Bedienkomfort und fantastische Bildergebnisse garantieren.

Highlights

Extrem kurze Aufnahmedistanz für erweiterte Kreativität

Mit den Festbrennweiten lässt sich ein Objekt aus nächster Nähe fotografieren. Die kürzeste Aufnahmedistanz des 20mm, 24mm und 35mm liegt bei nur 0,11 m, 0,12 m bzw. 0,15 m. Ein Objekt aus möglichst kurzer Distanz fokussieren zu können, zählt zu den besonders gefragten Eigenschaften von Weitwinkel-Objektiven. Das neue Festbrennweiten-Trio von Tamron eröffnet hier vollkommen neue Möglichkeiten, der eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen. Bei allen drei beträgt der größtmögliche Abbildungsmaßstab 1:2. In Verbindung mit der jeweiligen Weitwinkel-Brennweite gelingen faszinierende Bilder mit außerordentlicher Tiefenwirkung (nahe Objekte erscheinen größer, entfernte hingegen kleiner). Je kürzer die Distanz zwischen Kamera und Objekt, desto einfacher ist es zudem, den Hintergrund in weicher Unschärfe aufzulösen.

Kompakte und leichte Objektive mit Filtergröße 67 mm

Mit einem Gewicht von 220 g (20mm), 215 g (24mm) und 210 g (35mm) sind die neuen Objektive außergewöhnlich leicht, sodass Fotografen sehr bequem mit ihnen arbeiten und sie immer dabeihaben können. Zusammen bringt das Trio gerade einmal 645 g auf die Waage. Die Festbrennweiten ergänzen damit die beiden Vollformat-Zoomobjektiven von Tamrons E-Mount-Serie, das 28-75mm F/2.8 (Modell A036) und das 17-28mm F/2.8 (Modell A046), und erweitern die fotografischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Alle E-Mount-Objektive verfügen über dieselbe Filtergröße von 67 mm, sodass ein einzelnes Set von UV-, Grau- und Polfiltern ausreicht. Das spart nicht nur Geld in der Anschaffung, sondern auch viel Platz in der Fototasche. Die Objektivdeckel haben ebenfalls dieselbe Größe, sodass beim Wegpacken nicht erst der richtige Deckel gesucht werden muss. Für sich genommen ergibt allein die Kombination dieser Merkmale ein höchst praktisches und handliches Objektivsystem, mit dem das Fotografieren noch mehr Spaß macht.

Exzellente Abbildungsleistung in Verbindung mit hochauflösenden Sensoren

Die mit modernster Technologie entwickelte optische Konstruktion der Objektive gewährleistet dank der gezielten Anordnung von LD (Low Dispersion)- und GM (Glass-Molded asperical)-Elementen eine außergewöhnlich hohe Abbildungsleistung über die gesamte Bildfläche. Auf diese Weise wird die bei Weitwinkel-Objektiven typische Verzeichnung so stark minimiert, dass verbleibende Abbildungsfehler durch eine kamerainterne Korrektur vollends beseitigt werden können. Tamrons viel gepriesene BBAR (Broad-Band Anti-Reflection)-Vergütung reduziert Reflexionen im Inneren des Objektivs, sodass Geisterbilder und Blendenflecken effektiv minimiert werden. Dank der exzellenten optischen Abbildungsleistung und der kamerabasierten Verzeichnungskorrektur eignen sich die neuen Festbrennweiten praktisch für jede fotografische Situation, von spontanen Familienschnappschüssen bis hin zu anspruchsvollen professionellen Aufgaben.

Gleiche Baulänge für einfache Handhabung

Alle drei Objektive haben eine Baulänge von 64 mm. Sie sind damit angenehm kompakt und bilden in Verbindung mit den Sony E-Mount-Kameras eine gut ausbalancierte Einheit. Die Objektive verfügen über einen vorderen Auszug, behalten jedoch ihre Länge beim Fokussieren bei, was bei Nahaufnahmen vorteilhaft ist. Der Fokusring befindet sich vorne am Objektiv, sodass mit Daumen und Zeigefinger sehr komfortabel manuell scharfgestellt werden kann.

Leiser Autofokus mit OSD-Technologie

Das Autofokus-System basiert auf einem geräuschlosen OSD (Optimized Silent Drive)-Motor. Dieser ist im Betreib nicht nur wesentlich leiser als herkömmliche AF-Motoren, sondern stellt auch deutlich schneller und präziser auf das Motiv scharf. Vorteilhaft ist das insbesondere bei Videoaufnahmen, da hier keine störenden Geräusche aufgezeichnet werden. Auch bei der AF-Verfolgung von sich bewegenden Objekten erfolgt die Fokussierung mit überragender Präzision. Darüber hinaus unterstützen die neuen Festbrennweiten diverse herstellerspezifische AF-Funktionen von Sony-Kameras, unter anderem den Fast Hybrid AF, den AF mit Augenerkennung sowie den Direct Manual Focus (DMF).

Wettergeschützte Konstruktion und Fluor-Vergütung

Der Bajonettring sowie andere kritische Stellen am Objektivgehäuse sind gegen Feuchtigkeit und Spritzwasser abgedichtet. Damit kann selbst unter widrigen Wetterbedingungen draußen mit dem Objektiv fotografiert werden. Die Frontlinse ist mit einer wasser- und fettabweisenden Fluor-Beschichtung vergütet, die dafür sorgt, dass sich die Linsenoberfläche sehr leicht reinigen lässt und weniger anfällig ist für Verschmutzung, etwa durch Fingerabdrücke oder Dreckspritzer. Dieser Wetterschutz ist besonders wichtig bei Objektiven, die es gestatten, das Motiv aus nächster Nähe zu fotografieren.

Kompatibel mit fortschrittlichen Kamerafunktionen

Die neuen Festbrennweiten sind kompatibel mit vielen fortschrittlichen Funktionen spiegelloser Systemkameras. Dazu zählen:

  • schneller Hybrid-Autofokus
  • AF mit Augenerkennung
  • Direkter Manueller Fokus (Direct Manual Focus, DMF)
  • integrierte Objektivkorrektur (Vignettierung, Farbsäume, Verzeichnung)
  • Update der Objektiv-Firmware über die Kamera
Link to post
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb Linse66:

Ist eine tolle Landschaftsbrennweite und da blende ich eh meistens ab.

Sehe ich auch so, das 20/2.8 steht auf jeden Fall auf meiner Watchlist... ab 350 ist es mir .. mal schauen ob das bis nächstes Jahr Sommer drin ist..

vor 37 Minuten schrieb Linse66:

35mm 2.8 wäre mir nicht Lichtstark genug

Dito, ich hab’s jetzt 3 mal probiert (Sony->Samyang->Sony). Hab es jetzt am Wochenende mal wieder verkauft.. hoffe zum letzten Mal 😂🙈

Link to post
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb PFM:

Sehe ich auch so, das 20/2.8 steht auf jeden Fall auf meiner Watchlist... ab 350 ist es mir .. mal schauen ob das bis nächstes Jahr Sommer drin ist..

Dito, ich hab’s jetzt 3 mal probiert (Sony->Samyang->Sony). Hab es jetzt am Wochenende mal wieder verkauft.. hoffe zum letzten Mal 😂🙈

2.8 ist natürlich für ein Zoom lichtstark aber nicht für eine Festbrennweite.... find ich:-)

Link to post
Share on other sites

Über die Lichtstärke kann man endlos hadern. 2,0 hätte sicher mehr Zustimmung gefunden für die Drillinge. Ich finde den Ansatz klein und leicht aber gut und man kann heute mit ISO auch einiges machen, wenn man die fest eingestellten 100 einfach ´mal verläßt. Die Sensoren werden nämlich auch immer besser.

Und natürlich ist ein Nokton 1,4/21 mm oder ein FE 1,4/24 mm GM eine monumentale Linse, die dann aber auch erstmal bezahlt werden will.

Ich denke, Tamron wird von seinen Drillingen einige unter das Volk bringen.

Edited by Gernot_A7
Link to post
Share on other sites

Komisch das noch nirgendwo erste "First Look" videos aufgetaucht sind, beim 17-28 ging das schneller..

Nachdem ich gerade mein 28er auch noch verkauft habe ist meine Weitwinkligste Festbrennweite jetzt ein 35er.. 

Vielleicht könnte ich das 20mm doch früher gebrauchen als gedacht, oder alternativ das 21mm f3.5 Voigtländer..

Link to post
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Hallo Fotofreunde ! Bin neu hier,habe mich soeben registriert.Zum TAMRON 24--2.8  ! Ich habe es  vorgestern am 26.11. bekommen. Leider ist das Wetter seit Tagen sehr nebelig,somit konnte ich es noch nicht richtig testen,Habe nur einige Testaufnahmen vom Fenster zum Garten gemacht,und muss sagen,ich bin begeistert von der Qualität .Verwende es auf einer      SONY a 7 III .Ich wollte für Weitwinkel nicht all zu viel ausgeben ,da ich hauptsächlich Makro mache,und dafür das Sony 90er habe.Für Reisen habe ich das Tamron 28-75  2.8 !

Link to post
Share on other sites

Ich habe mir das 35er bestellt und hatte mich sehr gefreut ! Als es endlich da war , direkt versucht es an die Kamera zu bringen , aber das Bajonett war so stramm , dass es kaum drauf ging ( ich weiss , manchmal sind die Objektiv neu etwas stramm , aber das ging fast gar nicht ) ! Als es drauf war , habe ich 5 Testfotos gemacht , wovon der AF drei unscharf ausgegeben hat ! Habe es dann ( nachdem es kaum wieder von der A7II herunterging ) umgehend zurückgeschickt und mir ein Zeiss gekauft ! Schade , aber ich mache nicht die Qualitätsprüfung für Tamron !

Gruss,Thorsten

Link to post
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb PFM:

Hmm, hoffentlich ein Ausreißer..

Kannst Du etwas zur Lautstärke des AF sagen? Bzw. scheint der Tubus sich ja zu bewegen beim Fokussieren, nur im Nahbereich oder immer?

Ich hab da gar nicht so drauf geachtet , sowas stört mich eigentlich nie ! Aber es ist mir nicht wirklich besonders aufgefallen , dass es lauter ist als bei meinen anderen Objektiven.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...