Jump to content
SKF Admin

Olympus OM-D E-M5 III - kompakt und schnell

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

36 minutes ago, Tamanduas said:

Ich habe noch eine E-500 mit ZUIKO DIGITAL 14-45 mm  und ZUIKO DIGITAL 40-150 mm, halt FT!

Die sind zwar nicht sehr lichtstark, aber kann man die ohne Adapter verwenden?

Nein, einen entsprechenden Adapter brauchst du an mFT-Kameras für FT-Objektive immer. Die E-M5 III (bislang nur die E-M1 Serie) unterstützt jedoch den AF bestmöglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Aaron:

Die E-M-5III ist größer als die E-M5II. Nicht kleiner. Sie bietet den teilweisen Funktionsumfang, der in die Jahre gekommenen E-M1II, in einem etwas kleineren Gehäuse, nicht den der E-M1X. Ob das so entscheidend ist?

Ich zitiere mal x_holger aus #330:

"Ebenso wird im Video erwähnt (wie auch schon alle hier bemerkt haben), dass Neuerungen zur E-M1.2 weitgehend fehlen; es ist natürlich ein Verdienst von Olympus, das alles jetzt in einem kleineren Body umzusetzen. "

"in einem kleineren Body" bezog sich also natürlich auf den Body der E-M1 Mark II.

Deine Aussage "leider stimmt das nicht" stimmte also nicht...

Allerdings ist es trotzdem wohl ganz nützlich, ab und zu nebenbei zu erwähnen, dass die neue E-M5 III etwas GRÖSSER als die E-M5 II ist und nicht etwa kleiner. Das hab ich jetzt schon in ein paar Youtube-Reviews explizit so gehört (dass die Neue also kleiner sei, was nicht stimmt).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vergleichsbasis hin oder her. Die M5III besitzt den gleichen Sensor und Prozessor wie die M1II, die bereits 3 Jahre auf dem Markt ist und vermutlich nächstes Jahr durch einen Nachfolger abgelöst wird. Mir bleibt es weiterhin unverständlich, wieso Oly bei der M5III etliche Funktionalitäten gegenüber der M1II beschnitten hat: niedrigere Serienbildgeschwindigkeit und Pro-Capture-Funktion, kein USB-C, kein Live-ND, kein MyMenu, keine Möglichkeit für Kopfhöreranschluss, kein C4K30p kein LOG-Profil für Video. Gerade wenn die Kamera als leicht und kompakt beworben wird, also eigentlich für Vlogger ideal, wieso dann Abstriche im Bereich Video machen?
Die M1II ist weiterhin "griffiger", hat den größeren Akku und zwei Speicherkartenslots. Ich denke nicht, dass Interessenten der M1II nun ihre Investitionentscheidung zugunsten der M5III fällen würden. Eher wartet man doch noch das eine Jahr, bis der Nachfolger rauskommt. Die M5II hatte der ersten M1 auch einiges voraus gehabt, zwei Jahre nach deren Markteinführung.

Upgrader von der M5II haben ja schon fast keine andere Wahl, wenn man bei mFT bleiben will. Aber womit soll die M5III im aktuellen Marktumfeld Neukunden ködern? Olympus dickster Trumpf ist die Kompaktheit, die viele Wankelmütige doch wieder vom Gedanken abbringt, zu Sony, Fuji oder CaNi zu wechseln oder dort zu bleiben. Vermutlich haben sie auch noch Glück, dass Panasonic gerade mit Kleinbildformat beschäftigt ist. ...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die E-M5.2 führte erstmals den HiRes Modus mit Stativ ein, das hatte die E-M1.1 nicht.

Bei der E-M5.3 bleibt nur das im Vergleich zur E-M1.2 kleinere Gehäuse bei ähnlicher Leistung (Sensor, AF, Verschluss)

Reicht das für Oktober 2019? Reicht das, um in den kommenden Jahren konkurrenzfähig zu sein? Die E-M5 war mal der Meilenstein für Olympus und mFT in 2012, ich weiß noch welche Begeisterung sie auf der Photokina 2012 ausgelöst hat... Selbst Panasonic Mitarbeiter hatten sie sich insgeheim gekauft...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb storki321:

. Ich denke nicht, dass Interessenten der M1II nun ihre Investitionentscheidung zugunsten der M5III fällen würden.

wieso sollten sie auch?

Zitat

Die M5II hatte der ersten M1 auch einiges voraus gehabt, zwei Jahre nach deren Markteinführung.

nichts, das wirklich wichtig wäre (OK der Verschluss) .. zB im (C-)AF lag sie Meilen hinter der EM1

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 3 Stunden schrieb Kleinkram:

Lumixburschi, Du kommst doch nicht etwa ans Überlegen? 😉

Ich denke, die selben Gründe, die Dich bewogen haben, nach der I die II zu kaufen, gelten für die III.

Nein, das ist anders, die II hab ich gekauft weil ich einen Zweitbody brauchte und über die Unterschiede der Tasten hatte ich mich schon etwas geärgert, damals, aber die Akkus waren gleich und ich habe mich damit dann abgefunden.

Nun kommen mit der III ein Plastikgehäuse, ein anderer Akku und nochmals andere Tasten daher für einen Preis, der für die Kamera echt nicht mehr passt... was soll ich damit dann?

Eine zweite E-M5 II wäre wirklich die bessere Lösung für mich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb storki321:

Die M5III besitzt den gleichen Sensor und Prozessor wie die M1II, die bereits 3 Jahre auf dem Markt ist

Es ist Usus aller Hersteller, Techniken der Flaggschiffe über die Generationen an die "niedrigeren" Modelle durchzureichen.

vor 5 Stunden schrieb storki321:

Die M1II ist weiterhin "griffiger"

Eine sehr subjektive Einschätzung. Das ist aber nicht schlimm, bei mir kauft sogar Auge mit. Das einzige, was mir vielleicht nicht gefällt, ist das viele Plastik. Aber auch hier werden mir meine Hand und mein Auge sagen, was sie davon halten, wenn ich die Kamera in die Hand nehme.

Edited by shutter button

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb x_holger:

Die E-M5.2 führte erstmals den HiRes Modus mit Stativ ein, das hatte die E-M1.1 nicht.

Bei der E-M5.3 bleibt nur das im Vergleich zur E-M1.2 kleinere Gehäuse bei ähnlicher Leistung (Sensor, AF, Verschluss)

Reicht das für Oktober 2019? Reicht das, um in den kommenden Jahren konkurrenzfähig zu sein? Die E-M5 war mal der Meilenstein für Olympus und mFT in 2012, ich weiß noch welche Begeisterung sie auf der Photokina 2012 ausgelöst hat... Selbst Panasonic Mitarbeiter hatten sie sich insgeheim gekauft...

 

Es ist doch eher die Ausnahme, dass Hersteller - in welchem Segment auch immer - technische Innovationen von Rang unterhalb ihrer Oberklasse einführen. Jetzt zu erwarten, die M5III müsste mindestens alles so gut können wie die M1II, dieselben hochwertigen Materialien verbaut haben, aber kleiner und deutlich günstiger sein, halte ich für wirklichkeitsfremd.

Wird denn jetzt auch erwartet, dass die A7 IV so schnell, treffsicher etc. sein wird wie die A9 (1. Generation)? Ich bin mir ziemlich sicher, dass nicht einmal eine A7V an die A9 heranreichen wird. 

Natürlich ist die M1II nicht mehr die Frischeste, aber ist das Alter einer Kamera irgendwie von Wert und ein objektives Qualitätsmerkmal? Erfahrungen zeigen doch, dass die M1II, in einem vergleichsweise kleinen Gehäuse, sehr gut mit der deutlich jüngeren und größeren G9 mithalten kann, erst recht nach dem letzten Firmware-Update.

Ich finde es gut, dass mit der M5III eine Kamera vorliegt, die sehr nah an die M1II heranreicht, dabei aber kleiner und günstiger ist. Das ist dann ein Body für Upgrader von der M5II, Aufsteiger von einer M10 (wie mich) oder sonstige MFT-Nutzer und ggf. -Einsteiger (Zweitbody?). Dass die M5III jetzt nicht so gut geworden sei, dass M1II-Nutzer auf sie umsteigen würden, halte ich für eine merkwürdige Argumentation. Die werden wohl überwiegend auf die M1III warten.

Von dem, was ich so höre, könnte mich alleine die Haptik stören, aber das wird man dann sehen...

Edited by supmylo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb nightstalker:

na, Du musst das Ding mit der 5II vergleichen ....

Wäre auch ein ziemlicher Arschtritt den 1 II Besitzern gegenüber, die einst bald 2000.- Euro auf den Tisch gelegt hatten, wenn jetzt eine Kamera für beinahe die Hälfte kommt und das damalige Flaggschiff in den Schatten stellt. 

War da nicht mal ein Riesengekreische..... 

da ging es um eine 5 I und eine 10 II. 

Diesen Fehler wollte Olympus nun wohl nicht nochmal begehen. 

Edited by Ebi80

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tststs... Da wird monate- oder jahrelang gemoppert, dass man ewig und drei Tage mit 16MP versucht, am Markt zu bleiben. Dann kommen 20MP als Aufwertung einer Modellreihe und nun wird gemoppert dass es eher eine Abwertung der höher angesiedelten Modellreihe ist, weil ja nun derselbe Sensor/Prozessor verwendet wird. Wer hat das Insiderwissen, um sich festlegen zu können, dass die M1 III - wenn sie anläuft, nicht eine Aufwertung für sich bekommen wird und wird es dann noch als Aufwertung angesehen, wenn es dann "nur" 24 oder evtl. 28MP sein werden, die dann aber in einer neuen Art und Weise Bilder erzeugen? Es muss ja auch nicht immer nur der sensor sein. Z.B. ein besser aufgeräumtes Bedienpanel vllt. mit Joystick wäre so etwas, selbst wenn es s aussähe, wie an der 5.3.

Oder wird es dann eher wieder so aussehen, dass alles das angekreidet wird, was man laut Expertenmeinung "wieder mal nicht in den Griff" bekommen und den Schalter wieder links liegen gelassen hat?

Gruß Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb supmylo:

Das ist dann ein Body für Upgrader von der M5II, Aufsteiger von einer M10 (wie mich) oder sonstige MFT-Nutzer und ggf. -Einsteiger (Zweitbody?).

... muss man sich echt genau überlegen. Ein Upgrade von einer M10 sehe ich auch, den Einsteiger ebenfalls, allerdings bezweifle ich ein Upgrade zur M5 II - für ein Upgrade ist zu viel Wertigkeit verschwunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb storki321:

Mir bleibt es weiterhin unverständlich, wieso Oly bei der M5III etliche Funktionalitäten gegenüber der M1II beschnitten hat: niedrigere Serienbildgeschwindigkeit und Pro-Capture-Funktion, kein USB-C, kein Live-ND, kein MyMenu, keine Möglichkeit für Kopfhöreranschluss, kein C4K30p kein LOG-Profil für Video. Gerade wenn die Kamera als leicht und kompakt beworben wird, also eigentlich für Vlogger ideal, wieso dann Abstriche im Bereich Video machen?

Wohl weil man die E-M1II(/III) / E-M1X Nutzer nicht verärgern wollte. Aber ich sehe das genauso. Die Hersteller stecken gedanklich wohl noch ein bisschen im Kameramarkt von vor 10 Jahren, wo die Binnendifferenzierung wichtiger gewesen sein mag als das Anlocken von Nicht-Kameranutzern. 

Ich denke zwar, dass Olympus mit der E-M5III trotzdem ein ganz gutes Paket geschnürt hat, aber verglichen mit der Konkurrenz liegt der Preis zu hoch, und mit Premium oder Design kann man ihn auch nicht begründen, wenn man dann gleichzeitig Plastik verbaut. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bezüglich der Wertigkeit habe ich extra einen neuen FRED aufgemacht, weil auch ich es wissen wollte:

Kameragehäuse - Kunststoff oder Metall? Edel oder sinnvoll?

Es hat mich auch gewundert: Da kommt Kunststoff ganz gut weg!
Mich beschleicht der Verdacht, dass sich hier einige mit den Fakten kaum beschäftigen und ihren Vorurteilen freien Lauf lassen.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb 43nobbes:

Mich beschleicht der Verdacht, dass sich hier einige mit den Fakten kaum beschäftigen und ihren Vorurteilen freien Lauf lassen.
 

Wohl eher der eigenen Meinung, Vorlieben und gesellschaftlicher Bewertung. 

Ich habe nichts gegen Kunststoff und besitze auch Kameras aus dem Material. Meine eigene Erfahrung ist aber z.B. dass die Bodys schneller gealtert sind und dass Magnesium/Metall vom Umfeld als hochwertiger wahrgenommen wird - und man bereit wäre, mehr dafür zu bezahlen. 

Nur vom Aussehen auf den Fotos und Videos, die ich bisher gesehen habe, ohne weitere Informationen, würde ich die 5III eine Klasse unter der 5II einordnen. 

 

Edited by Hex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Allmählich gelangen die Schlechtmachargumente allerdings auf ein schon peinliches Niveau. 

Ich sehe eigentlich nicht wirklich etwas wo eine III unter der II steht. Wie bei allem hat jedes Material vor und Nachteile. Nun kommt eine leichtere MFT und es wird geweint, wäre sie so schwer wie die II würde ebenfalls geweint und drei mal dürft ihr raten was passiert wäre, wäre sie schwerer geworden. 😉

Wer mit seiner II zufrieden ist kann weiter mit dieser Fotos machen, kein Grund aus purer Eifersucht die IIIer mit Totschlagargumenten schlecht machen zu müssen. 

Da wundert es nicht mehr, das der Kameramarkt in die Knie geht. 

Der "Feind" ist womöglich gar nicht das SP, sondern der Nutzer selbst. Etwas auf dem Boden der Realitäten zu bleiben täte hier gut. 

Sonst bräuchte kein Kamerahersteller mehr Kameras bauen, da ja sowieso alles nur so abgrundtief schlecht ist und von "Doofen" entwickelt wurde. 

Vielleicht würde aber auch passen:

Von Doofen für Doofe.... oder war das andersrum🤔

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb Hex:

Wohl eher der eigenen Meinung, Vorlieben und gesellschaftlicher Bewertung. 

Ich habe nichts gegen Kunststoff und besitze auch Kameras aus dem Material. Meine eigene Erfahrung ist aber z.B. dass die Bodys schneller gealtert sind und dass Magnesium/Metall vom Umfeld als hochwertiger wahrgenommen wird - und man bereit wäre, mehr dafür zu bezahlen. 

Nur vom Aussehen auf den Fotos und Videos, die ich bisher gesehen habe, ohne weitere Informationen, würde ich die 5III eine Klasse unter der 5II einordnen.

Ja, Meinungen die teilweise ohne entsprechenden Faktencheck gebildet worden sind.

Wir haben die wunderbare "Vollplastik"-FZ1000 im Einsatz neben Kameras aus Metall, unter anderem die M1.2
Die FZ greift sich erstklassig, der Body ist auch bei niedrigen Temperaturen handfreundlich, für den Brennweitenbereich ist sie leicht (ca. 900g inkl. Objektiv!) und Verschleiß kann ich keinen festsellen.

Die 1.2 mit z.B. 12-100 ist auch ein rundes Paket, gefühlt gegenüber Plastik etwas schwerer, ohne dass es wirkliche Vorteile für Metall gäbe aus meiner Sicht.
Sie fühlt sich deutlich wertiger an, aber nicht griffiger.

Ein Smartphone mit Glasrückseite fühlt sich auch wertiger an, als eines mit Kunststoffrückseite, ersteres hat in der Praxis aber nur Nachteile...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb 43nobbes:

Bezüglich der Wertigkeit habe ich extra einen neuen FRED aufgemacht, weil auch ich es wissen wollte:

Kameragehäuse - Kunststoff oder Metall? Edel oder sinnvoll?

Es hat mich auch gewundert: Da kommt Kunststoff ganz gut weg!
Mich beschleicht der Verdacht, dass sich hier einige mit den Fakten kaum beschäftigen und ihren Vorurteilen freien Lauf lassen.
 

"Sehr edel UND sinnvoll" geht auch! Ein Musterbeispiel dafür habe ich gerade genau gewogen:

Fuji X-E3

Mindestens die ganze obere "Decke/Abdeckung" der Kamera ist aus Metall und der Boden ebenfalls. Die großen Räder oben auf der Kamera ebenfalls. Die Haptik ist (auch) daher exzellent.

Kommen wir jetzt zum Gewicht:

Gehäuse ohne Akku und ohne SD-Karte: 284 Gramm (!)

Gehäuse inkl. Akku und Karte: 333 Gramm

 

 

Edited by cosmovisione

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb cosmovisione:

"Sehr edel UND sinnvoll" geht auch! Ein Musterbeispiel dafür habe ich gerade genau gewogen:

Fuji X-E3

Mindestens die ganze obere "Decke/Abdeckung" der Kamera ist aus Metall und der Boden ebenfalls. Die großen Räder oben auf der Kamera ebenfalls. Die Haptik ist (auch) daher exzellent.

Kommen wir jetzt zum Gewicht:

Gehäuse ohne Akku und ohne SD-Karte: 284 Gramm (!)

Gehäuse inkl. Akku und Karte: 333 Gramm

 

 

Aus Plastik wäre die noch leichter. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb supmylo:

Es ist doch eher die Ausnahme, dass Hersteller - in welchem Segment auch immer - technische Innovationen von Rang unterhalb ihrer Oberklasse einführen. Jetzt zu erwarten, die M5III müsste mindestens alles so gut können wie die M1II, dieselben hochwertigen Materialien verbaut haben, aber kleiner und deutlich günstiger sein, halte ich für wirklichkeitsfremd.

Ist es das wirklich? Um die hochwertigen Materialien geht es ja nicht, da hat die E-M5III halt ein anderes Konzept. Nach knapp fünf Jahren ist es doch logisch, dass ein Mittelklasseprodukt die Leistung der ehemaligen Flaggschiffe hat und bzgl. der E-M1.2 sollte das nach drei Jahren auch der Fall sein. Das ist nicht wirklichkeitsfremd, sondern der normale Zyklus des technologischen Fortschritts. Ich halte es aber für problematisch, wenn man auch nach drei Jahren meint, gegenüber dem in Kürze (2020) auslaufenden Modell noch bei Kleinigkeiten (USB 3.0, My Menü, fps, Pro Capture, etc.) abspecken zu müssen. Zumal sich E-M5.3 und E-M1.2 ohnehin kaum Konkurrenz machen und die E-M1.2 letztlich ihre Schuldigkeit getan hat. Es ist auch im Sinne der E-M5.3 kurzsichtig, da die Konkurrenz nun nur noch eine geringe Anstrengung benötigt, um der 5.3 im Wettbewerb zu begegnen.

Es kann natürlich sein, dass Olympus mit der E-M1.3 ohnehin nicht so viel innovatives und leistungssteigerndes vorhat, weil der E-M1X nicht zu nahe getreten werden soll, das wäre dann allerdings ein noch größeres Problem.

Edited by tgutgu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By SKF Admin
      Ab dem 22. Oktober 2019 (10 Uhr) könnt Ihr die E-M5 Mark III exklusiv vorbestellen – was sich auch richtig lohnt:
      Wie bei der Vorstellung der neuen Olympus OM-D E-M5 III angekündigt, gibt es bis zum 15. November 100€ Jubiläumsrabatt – schließlich ist Olympus gerade 100 Jahre alt geworden.
      » Infos zu der Aktion findet Ihr auf der Olympus Website unter dieser Adresse.
      PS.: Wer sich die Kamera live anschauen will, findet hier Händler-Veranstaltungen und andere Events in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.  

       
    • By SKF Admin
      Nils Häussler von Olympus und Andreas vom Oly-Forum haben sich gemeinsam die neue Olympus OM-D E-M5 III angeschaut:
       
       
    • By SKF Admin
      Hier die komplette Pressemitteilung zur Olympus OM-D E-M5 III im Volltext:
      Unbeschwerte, grenzenlose Freiheit
      Die neue Olympus OM-D E-M5 Mark III: Perfektion, klein verpackt
      Hamburg, 17. Oktober 2019 – Vor wenigen Tagen wurde das Unternehmen Olympus 100 Jahre alt. 1919 wurde das erste in Japan entwickelte Mikroskop „Asahi“ vorgestellt. 1936 fällt der Startschuss für das Kamera-Business. Und seit der ersten PEN, 1959, liegt der Fokus auf kompakten und leichten Kameras.
      Heute erweitert Olympus das kompakteste Kamerasystem der Welt um die E-M5 Mark III. Die neuste OM-D vereint innovative Imaging-Technologien mit einem sehr ergonomischen und wetterfesten Gehäuse. Der leistungsstarke Autofokus, die bewährte Bildstabilisierung sowie vielseitige Aufnahmefunktionen machen die neue Kamera sowohl für ambitionierte als auch semiprofessionelle Fotografen und Filmemacher interessant. Brillante Bildqualität und sogar im Einsatz mit den professionellen M.Zuiko PRO Objektiven immer noch erstaunlich klein – perfekt für unterwegs.
      Die neue OM-D E-M5 Mark III wird ab Mitte November 2019 in Silber oder Schwarz zu einem UVP von 1.199 € bzw. 1.399 CHF (nur Body) erhältlich sein. Im Kit mit dem M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 beträgt der UVP 1.899 € bzw. 2.199 CHF, mit dem M.Zuiko Digital ED 12-200mm F3.5-6.3 1.799 € bzw. 1.999 CHF und mit dem M.Zuiko Digital ED 14‑150mm F4‑5.6 II 1.499 € bzw. 1.699 CHF.
      Anlässlich des 100. Geburtstags dürfen sich alle, die sich bis zum 15. November 2019 für die neue OM-D entscheiden, über 100 €/CHF Jubiläums-Rabatt freuen.
      Sie wiegen deutlich weniger, sind deutlich kleiner als herkömmliche Kamerasysteme, und das ohne Kompromisse bei der Bildqualität, dank des perfekten Zusammenspiels zwischen Kamerabody und den vielfach ausgezeichneten M.Zuiko Objektiven. Dazu kommt eines der effektivsten Bildstabilisierungssysteme der Welt für beeindruckende Fotos und Videos.
      Modernste Technik im kompakten, wettergeschützten Gehäuse
      Die neue OM-D E-M5 Mark III ist ideal für alle, die viel unterwegs sind. Denn sie zählt zu den kompaktesten und leichtesten Kameras ihrer Klasse. Zur Ausstattung gehören ein 20,4 Megapixel Live-MOS-Sensor, der aus dem Flaggschiffmodell E-M1 Mark II bekannte TruePic VIII Bildprozessor sowie ein neues kompaktes 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem. Bei Verwendung der leistungsstarken M.Zuiko Objektive liefert die E-M5 Mark III auch bei hohen ISO-Einstellungen überzeugende Aufnahmen mit minimalem Rauschen.
      Das staub- und spritzwassergeschützte sowie frostsichere Kameragehäuse erlaubt den Einsatz bei nahezu jedem Wetter. Und dank des Olympus Super Sonic Wave Filters bleibt der Sensor selbst nach dem Objektivwechsel frei von Staub- und Schmutzpartikeln. Denn diese werden beim Einschalten der Kamera mithilfe von mehr als 30.000 Vibrationen pro Sekunde einfach abgeschüttelt. Das beliebte OM-D Design wurde optimiert: Griff und Daumenauflage sind leicht vergrößert, damit die E-M5 Mark III noch besser in der Hand liegt und sowohl für große als auch für kleine Hände sehr gut bedienbar ist.
      Schneller, hochpräziser Autofokus mit 121 Kreuzsensoren
      Die OM-D E-M5 Mark III ist mit dem bewährten Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren ausgestattet, das verschiedene AF-Messfeldeinstellungen (einzeln und Gruppen) unterstützt. Bisher war das nur mit den Modellen E-M1X und E-M1 Mark II möglich. Die Präzision des AF wird auch bei Verwendung von besonders lichtstarken Objektiven, im Gegensatz zu vielen Autofokus-Systemen in DSLR-Kameras, nicht beeinträchtigt. Für alle M.Zuiko Objektive gilt: Selbst bei maximaler Blende und unabhängig vom Motiv arbeitet der Autofokus der E-M5 Mark III präzise und schnell. Ein verbesserter Algorithmus verhindert zudem, dass der Autofokus unerwartet auf den Hintergrund springt.
      Sich schnell bewegende Motive, beispielsweise bei der Sport- und Tierfotografie, sind für die E-M5 Mark III kein Problem. Bei aktivierter AF/AE-Verfolgung werden bis zu 10 Bilder pro Sekunde aufgenommen. Der Algorithmus verwendet dabei AF-Informationen aus der Live-Ansicht und den bereits aufgezeichneten Bildern, um eine schnelle Verfolgung unvorhersehbarer Motivbewegungen und Änderungen der Motivgeschwindigkeit zu gewährleisten. Der schnelle und hochpräzise Autofokus der OM-D E-M5 Mark III nutzt das volle Potenzial des herausragenden MSC-Mechanismus (Video & Foto) für schnelles und leises Fokussieren mit M.Zuiko Objektiven.
      Kompakter 5-Achsen-IS
      Das neue 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem der OM-D E-M5 Mark III ermöglicht eine Kompensationsleistung von bis zu 5,5 EV*. Basierend auf den Informationen des hochempfindlichen Gyrosensors und der Bildanalyse steuert der TruePic VIII Bildprozessor präzise die Stabilisator-Einheit. Zusätzlich zur Winkelabweichung und Shiftbewegung werden Rotationsbewegungen korrigiert, perfekt für Aufnahmen aus der Hand. In Kombination mit der integrierten Sync-IS-Funktion einiger Objektive** erhöht sich die Bildstabilisationsleistung der OM-D E-M5 Mark III auf bis zu 6,5 EV-Stufen***.
      Ausgestattet mit vielseitigen und einzigartigen Aufnahmefunktionen: Live Composite, Pro Capture, Focus-Bracketing und High-Res-Shot
      Live Composite für Langzeitbelichtungen
      Die OM-D E-M5 Mark III ist mit Live Composite ausgestattet. Bei dieser Funktion werden mehrere Aufnahmen mit derselben Verschlusszeit übereinandergelegt und nur die hellen Abschnitte miteinander kombiniert. Somit wird das Phänomen zu heller Bilder bei Langzeitbelichtungen vermieden. Mit Live View lässt sich der Fortschritt der entstehenden Lichtspuren in Echtzeit überprüfen.
      Pro Capture Modus zur Erfassung von Sekundenbruchteilen
      Pro Capture ermöglicht Aufnahmen von Motiven, die sich nur schwer erfassen lassen, wie beispielswiese vorbeifliegende Vögel. Denn in diesem Modus werden bereits bis zu 14 hochaufgelöste Bilder gespeichert, sobald der Auslöser halb heruntergedrückt wird. In dem Moment, in dem der Auslöser ganz durchgedrückt wird, stehen dann auch die zuvor aufgenommenen Bilder zur Verfügung.
      50 MP High-Res-Shots
      Mit der Tripod-High-Res-Shot-Funktion wird der Bildsensor in Schritten von 0,5 Pixeln verschoben, während acht aufeinanderfolgende Aufnahmen erstellt und anschließend zu einem einzigen hochauflösenden Bild mit 50 Megapixeln zusammengefügt werden. Diese Funktion ist ideal für Landschaftsaufnahmen, Produktaufnahmen im Studio und weitere Situationen, in denen hochauflösendes Material benötigt wird.
      Focus-Bracketing und Focus-Stacking
      Mit Focus-Bracketing werden durch einmaliges Auslösen bis zu 999 Bilder aufgenommen, wobei die Fokusposition zwischen den einzelnen Aufnahmen leicht verschoben wird. Die Anzahl der Fokusverschiebungen kann aus 10 Stufen gewählt und die aufgezeichneten Bilder mit der Bildbearbeitungssoftware Olympus Workspace zu einem einzigen Bild kombiniert werden. Die Focus-Stacking-Funktion setzt Bilder automatisch in der Kamera zusammen. Insgesamt werden acht Bilder mit unterschiedlicher Fokussierung zu einer Komposition zusammengefügt.
      Weitere Features für kreative Fotos und Videos
      OM-D Movie für C4K-Videoaufnahmen
      Der On-Chip-Phasenerkennungs-AF-Sensor sorgt für die optimale Fokussierung bei der Videoaufnahme und die Kombination aus 5-Achsen-IS sowie elektronischer Stabilisierung verhindert ungewollte Verwacklungen. Selbst bei aktiver Bewegung ist kein zusätzliches stabilisierendes Equipment nötig. Die Basis für spannende 4K-30P-Videos.
      Großer Sucher
      Die E-M5 Mark III ist mit einem kontrastreichen OLED-Panel mit 2,36 Millionen Bildpunkten für lebendige Farben und einem EVF-System (Electronic Viewfinder) für minimale Verzerrungen bis an den Displayrand ausgestattet. Dank des verbesserten Designs ist eine noch genauere Wahl des Bildausschnitts garantiert. Die große Augenmuschel bietet auch Brillenträgern maximalen Komfort.
      Schneller mechanischer Verschluss mit 1/8000 Sekunde
      Die Kamera verfügt über einen mechanischen High-Speed-Verschluss, der eine Belichtungszeit von bis zu 1/8000 Sekunde erlaubt. So sind Aufnahmen mit großer Blende und Unschärfeeffekten bei Verwendung eines lichtstarken Objektivs in hellem Umgebungslicht möglich.
      Benutzerdefinierter Modus zum Personalisieren der Kamera
      Mit dieser Funktion können häufig verwendete Kameraeinstellungen gespeichert werden (C auf dem Modus-Wahlrad). Nach dem Speichern einfach das Modus-Wahlrad auf C stellen, um die benutzerdefinierten Einstellungen sofort zu aktivieren.
      WLAN-Verbindung zum Smartphone per Bluetooth über die OI.Share App
      Über Bluetooth lässt sich die Kamera ganz leicht mit dem Smartphone verbinden. Anschließend einfach die Olympus OI.Share App öffnen und die Bilder per WLAN auf das Smartphone übertragen. Oder aber die freizugebenden Fotos im Vorhinein auf der Kamera auswählen (Funktion „Auftrag freigeben“), um sie automatisch bei ausgeschalteter Kamera zu importieren.
      USB-Ladefunktion
      Der Akku in der Kamera kann per USB aufgeladen werden.
      Anti-Flicker-Shooting und Flicker-Scan
      Bei Verwendung der Anti-Flicker-Shooting-Funktion erkennt die Kamera die Flickerfrequenz künstlicher Lichtquellen und aktiviert den Verschluss bei höchster Helligkeit, um ungleichmäßige Belichtungen und Farbgebungen zwischen aufeinanderfolgenden Bildern zu minimieren. Flicker-Scan unterdrückt Streifenmuster, die durch die Verwendung des Silent Modus (elektronischer Verschluss) und bei Videoaufnahmen entstehen können, sodass Anwender die Verschlusszeit feinabstimmen können.
      SCN Szene-Modi und Art Filter
      Im SCN-Modus kann der Anwender aus sechs verschiedenen Themen das am besten zum Motiv passende wählen und die Kamera nimmt automatisch die optimalen Einstellungen vor. Die E-M5 Mark III verfügt zudem über 16 Art Filter für kreative Effekte.
      Wie bei jeder Olympus Kamera und jedem Objektiv erhält der Käufer einer E-M5 Mark III eine kostenlose sechsmonatige Gewährleistungsverlängerung****, wenn er das Produkt auf der Plattform MyOlympus unter my.olympus-consumer.com registriert.
      Ausgewähltes Zubehör
      Die neue OM-D E-M5 Mark III ist voll kompatibel mit dem umfassenden Angebot an Micro Four Thirds Objektiven und Systemzubehör von Olympus, darunter maßgeschneiderte Kamerataschen, Blitzgeräte, Audiorecorder und Mikrofone sowie die kostenlose Bildbearbeitungs- und Workflow-Software Olympus Workspace und die Smartphone-App OI.Share.
      ECG-5 Handgriff
      Für die E-M5 Mark III gibt es den Handgriff ECG-5 mit integriertem Auslöser und Einstellrad.
      Olympus Everyday Camera Backpack
      Warum nicht die neue OM-D E-M5 Mark III im neuen Olympus Everyday Camera Backpack verstauen? Der Rolltop-Rucksack bietet Platz für den Body und bis zu fünf M.Zuiko Objektive. Aus wasserabweisendem Material gefertigt und mit einem schnellen Zugriff auf den Inhalt, konfigurierbaren Inneneinteilungen, zusätzlichen Taschen und Fächern für SD-Karten, Dokumente und einen Laptop ist er der Begleiter für die E-M5 Mark III.
      * Mit M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 PRO bei einer Brennweite von F40mm (35-mm -Äquivalent: F80mm), CIPA Standard für zwei Achsen (Yaw und Pitch).
      ** M.Zuiko Digital ED 12-100mm F4.0 IS PRO, M.Zuiko Digital ED 300mm F4.0 IS PRO (Stand 17. Oktober 2019)
      *** Mit M.Zuiko Digital ED 12-100mm F4.0 IS PRO bei einer Brennweite von F100mm (35-mm- Äquivalent: F200mm), Bildstabilisierung bei halb gedrücktem Auslöser: Aus, Bildrate: hohe Geschwindigkeit. CIPA Standard für zwei Achsen (Yaw und Pitch).
      **** Sechs Monate zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung im Erwerbsland.
      OM-D E-M5 Mark III HAUPTMERKMALE:
      Kompakt & leicht Staub- und Spritzwasserschutz sowie frostsicher 20,4-MP-Live-MOS-Sensor mit verbessertem Supersonic Wave Filter für Staubschutz Bildstabilisation mit Kompensation von bis zu 6,5 EV-Schritten*** TruPic VIII Bildprozessor Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren sowie zahlreichen AF-Messfeldmodi und Einstellungen OM-D Design mit ergonomisch angeordneten Bedienelementen Abmessungen: B 125,3 mm x H 85,2 mm x T 49,7 mm
Gewicht: ca. 366 g (nur Body), 414 g (mit Akku und SD-Karte) Erhältlich in Silber oder Schwarz ab Mitte November 2019 für einen UVP von 1.199 € bzw. 1.399 CHF (nur Body), 1.899 € bzw. 2.199 CHF (mit ED 12-40mm F2.8 PRO), 1.799 € bzw. 1.999 CHF (mit ED 12-200 F3.5-6.3) und 1.499 € bzw. 1.699 CHF (mit ED 14‑150mm F4‑5.6 II) VIELSEITIGE AUFNAHMEFUNKTIONEN:
      OM-D Movie: 4K und C4K, verschiedene IS-Einstellungen, Zeitlupenaufnahme mit 120 Bildern pro Sekunde in Full HD, Mikrofon-Anschluss Live Composite Modus Pro Capture Modus 50 MP High-Res-Shots Focus Bracketing & Focus Stacking WEITERE MERKMALE:
      Großer Sucher Schneller mechanischer Verschluss mit 1/8000 Sekunden Benutzerdefinierter Modus zum Speichern personalisierter Einstellungen WLAN- und Bluetooth-fähig Aufladen via USB Anti-Flicker-Shooting und Flicker-Scan Szene-Modi und Art Filter Zubehör: ECG-5 Handgriff
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy