Jump to content
RoDo

Neues RawTherapee 5.7 verfügbar: Mit Negativfilm Verarbeitung!

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Seit einigen Wochen ist RawTherapee in Version 5.7 verfügbar.

Neu, unter anderem, im RAW-Tab: Negativfilm.

Ausprobiert, und sieht nicht schlecht aus:

Negativ, aufgenommen im Sonnenschein auf einem Balkontisch mit alter Analog-Kamera, Negativ dann abfotografiert mit G81:

Und dann, nach etwas Feilen in RT:

Sieht ganz vielversprechend aus, feilen muss aber noch weiter geübt werden. Die Kodak-Farbpatches kommen eigentlich schon ganz gut. RGB der JOBO-Karte gefallen mir noch nicht (etwas blass). Auch das Braun des Tisches ist mir noch zu fahl. Aber immerhin!

 

Edited by RoDo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo RoDo,

für eine Automatik sieht das sehr vielversprechend aus! Die Grauwerte haben kaum Farbabweichungen und sind linear gestuft, aber die Farben passen noch nicht perfekt (ich hab' mal mit der Pipette geschaut - Gelb ist sehr gut geworden, aber Rot und Blau sind leider nicht sauber). Mit passenden Farbkurven läßt sich da mit wenig Aufwand eine Vorlage basteln.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Rolfneck:

ür eine Automatik sieht das sehr vielversprechend aus!

Nee, zu viel erwartet! Das Bild ist nicht nur mit dem Negativ-Tab umgekhrt worden, sondern danach wurde mit Weißabgleich auf die mittleren Grautöne, Kontrast- und Helligkeitsregulierung und Sättigung gefeilt. Das erste Ergebnis wurde dann hier ins Forum gestellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man sollte manchmal doch der Automatik mehr Chancen einräumen. RT arbeitet so, dass die Umsetzung Negativ -> Positiv in das Demosaicing eingebettet ist. Es gibt nur drei Parameter, deren Setzen durch das Anwählen eines Weiß- und eines Schwarzpunkts im Bild per Pipette erfolgen kann, sofern man welche hat! Benutzt man die Schieber, dann erfolgt immer ein erneutes Demosaicing, was an der Reaktionszeit auffällt.

Dann lässt man die Tonwertkurve automatisch berechnen, was zum oberen Bild führt, was eigentlich schon sehr gut ist. Durch Hochsetzen des Schwarzwerts kann man noch etwas mehr Kontrast einbringen, das Bild wird kräftiger (unten):

Will man dieses Profil auf andere Bilder desselben Films anwenden, führt das aber nicht zu erwünschten Ergebnissen. Benutzt es aber als Basis, kann man gute Ergebnisse erzielen. Im November des letzten Jahres habe ich dieselben Sujets digital und analog fotografiert, um Vergleiche anstellen zu können. Das Ergebnis, nach einigem Feilen in RT:

Man kann nicht meckern!

Mit einem 45 Jahre alten Negativ gibst andere Probleme, Farbkippen:

Von links nach rechts:

Basis in RT nach Auswahl Weiß und Schwarz sowie Auto-Tonwertkurve

Nach Farbtemperaturwahl auf den weißen Kissenrand

In den beiden weiteren Bildern manuelles Drehen am Farbabgleich und rechts Bildrand, der deutlich erkennen lässt, dass an den Negativrändern wohl Farbverschiebungen eingetreten sind: Die Mitte ist zu grün und die Ränder zu violett.

Das jetzt zu neutralisieren ist mir dann zu aufwändig. War billiges Filmmaterial von Quelle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy