Jump to content
Sign in to follow this  
Fernando_

Umstieg von Fuji35f1.4: Canon RP+50f1.2, Nikon Z6+50f1.8 oder eine Sony A7xxx + 50mmf1.x?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ursprünglich hieß das Thema: Umstieg von Fuji: Canon RF50f1.2 an RP oder Nikon Z50f1.8

Im Laufe der Diskussion wurde aber die Sony A7-Serie + verfügbare 50mm-Festbrennweiten interessant. Deshalb habe ich den Titel des Themas geändert. Hier der Eingangspost:

 

Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum und möchte Euch um Eure Meinung bzw. Ratschläge zu folgendem Thema bitten:

Ich fotografiere zu ca. 80 % mit einem 35f1.4 und zu 20% mit einem 16f1.4 an einer Fuji X-T2. Also 50mm und 24mm in Kleinbild. Mit dem Weitwinkel bin ich absolut zufrieden, aber das 35g1.4 ist wirklich grottig. Es ist laut, es fokussiert langsam und die Schärfe/Bildqualität finde ich auch nicht besonders gut, wenn ich es in der Bildmitte mit dem 16f1.4 vergleiche. Außerdem hätte ich gerne eine etwas geringere Schärfentiefe, möchte aber bei dieser Brennweite bleiben. Oder möglicherweise liegt es gar nicht an der Schärfentiefe an sich, dass es mir nicht gefällt, sondern das Objektive produziert einfach ein unruhiges Bokeh. Also bleibt mir ein Mitakon 35f0.95. Doch ich bin nicht gut im manuellen Fokussieren. 

Aus den genannten Gründen werde ich wohl die Kamera/den Hersteller/das Sensorformat wechseln müssen. Die X-T2 und das 16f1.4 möchte ich dennoch behalten, zumindest vorerst. Was ich gefunden habe:

1) Canon RP + RF50f1.2: 3.700 Euro (ist bereits über dem, was ich ausgeben möchte, aber vertretbar)

2) Canon R + RF50f1.2: 4.700 Euro (zu teuer)

3) Nikon Z6 + Z50f1.8 + 2x XQD120GB: 2.700 Euro (aber nur bis Mitte August wg. Nikon-Aktion, ansonsten ca. 3100 Euro)

4) Nikon Z7 + Z50f1.8 + 2x XQD120GB: 3.500 Euro (aber nur bis Mitte August wg. Nikon-Aktion, ansonsten ca. 3800 Euro)

Die Speicherkarten für die Nikons ziehen den Preis nach oben (200-400 Euro gehen bei Nikon Z6/7-Käufen an Sony...). Ansonsten scheint mir die Z6 ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis zu haben. Doch es geht mir hier nicht nur um die Kamera, sondern um die Kombination aus Objektiv und Kamera.

Mit dem 50mm mache ich eigentlich alles: Portraits, Landschaft, Stillleben, Städtefotografie (auch Langzeitbelichtung). Das 24mm habe ich, wenn es mir der Blickwinkel nicht ausreicht, und um in meine  Reisefotos etwas Abwechslung hinein zu bringen. 

1) ist zu teuer und 4) brauche ich nicht, mir reichen 24 MP. Bleibt also ein nach Aussagen vieler Tests das optisch beste 50mm-Objektiv, das jemals konstruiert wurde in Kombination mit der in Spezifikationen schwächsten spiegellosen Vollformatkamera, die es gibt und eine in den Spezifikationen (Sucher, IBIS, Dynamikumfang) sehr gute Z6 mit einem Objektiv, dass sicherlich  besser sein wird als mein derzeitiges Fuji 35f1.4, doch nicht um Welten besser als das Canon. 

Was meint Ihr? Ist die Canon RF "zu wenig Kamera" für dieses Spitzenobjektiv? Mein Gedanke ist: Abgesehen vom Preis hat die Eos R keinen IBIS und wirkt zwar gegenüber der RP besser, ist aber dennoch etwas unausgereift. Dann kaufe ich mir lieber in zwei Jahren einen Nachfolger. Kamera kommen und gehen. Objektive bleiben in der Regel. Ein weiterer Grund für Canon wäre, dass ich auch mit einem EF 135f2 liebäugle.

Anderen Herstellern gegenüber, bleiben ja eigentlich nur Sony und Panasonic, bin ich auch offen,  habe mich jetzt allerdings ziemlich auf das RF50f1.2 fixiert und suche eher die Kamera nach diesem Objektiv aus als auf die Kamera zu sehen und mir dann ein Objektiv zu suchen. Deshalb habe ich dieses Thema in der Kategorie "Objektive" platziert.  

Doch ich bin anderen Vorschlägen gegenüber natürlich offen und bedanke mich schon einmal für Eure Antworten!

     

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die RP würde ich nicht kaufen, da diese gegenüber der R immer ein bisschen schlechter gemacht wurde und nirgends richtig gut ist. Dazu werden die EF Linsen allmählich vom R Mount ersetzt. Aktuelle Leistung in BQ und AF bekommt man halt mit aktuellen Linsen. 

Bei Nikon würden mich die XQD Karten nerven. Ich bin schon oft genug ohne Karte irgendwo aufgetaucht und hab spontan eine gekauft :D 

 

die a7iii hat einen Top AF und mit den Sigma F1.4 hast du auch eine Top Freistellung. Der Sucher ist hier aber unterdurchschnittlich. Ein hervorragendes 135er gibt es auch schon. 

Edited by Absalom

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb octane:

Sony Alpha 7III mit Sigma 50mm 1.4 Art

Das wäre auch meine Empfehlung, da biste aktuell mit cashback bei circa 2500€ und hast eine solide Lösung und mehr als genügend sonstige Optionen..

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb Absalom:

die a7iii hat einen Top AF und mit den Sigma F1.4 hast du auch eine Top Freistellung. Der Sucher ist hier aber unterdurchschnittlich. Ein hervorragendes 135er gibt es auch schon. 

Weshalb ist der Sucher der A7iii unterirdisch?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Fernando_:

Weshalb ist der Sucher der A7iii unterirdisch?

Er ist vergleichbar mit dem Deiner X-T2, für manch einen ist das schon so alte Technik das man sowas nicht mehr verwenden kann.. 🙈

Der Sucher der Z6 z.B ist sichtbar besser, muss man halt selber wissen..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 5 Minuten schrieb Fernando_:

Weshalb ist der Sucher der A7iii unterirdisch?

nur unterdurchschnittlich :) er hat eine relativ geringe Auflösung.Am besten selbst mal durchschauen ob es dich stört.

Vom Canon 50F1.2 würde ich auch eher abraten.2500€ ist eine halbe Blende mehr nicht wert. Kauf die stattdessen lieber ein Sigma 50F1.4 und ein 135 Sony F1.8 und du hast zwei hervorragende Linsen für beinahe den gleichen PReis. Oder das Sigma 135 und spare dabei 500€ (jedoch ist der AF nur gut gegenüber dem Sony)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Antworten und den Hinweis auf Sony A7iii + Sigma 50f1.4

Ich habe gerade recherchiert und folgendes gefunden:

https://mirrorlesscomparison.com/rf-mount-lenses/canon-rf-50mm-1-2-vs-ef-50mm-1-2-vs-sigma-50mm-1-4-art/

RF 50f1.2 vs. EF 50f1.2 vs. Sigma 50f1.4 (EF-Mount). Ich nehme an, dass das Sigma-Objektiv sich lediglich im Bajonett von der E-Mount-Variante unterscheidet. Ich sehe einen kleine Unterschied in der Schärfe beim ersten Beispiel (Blau), der ab f4 sehr gering ist. Im zweiten Beispiel (hell) sehe ich ab f4 keinen Unterschied zwischen dem Sigma und dem RF. Beim Beispiel mit dem Gesicht ist das RF wieder schärfer als das Sigma. Das Sgma ist allerdings insgesamt deutlich näher am RF als am verhältnismäßig unscharfen EF. Da ich eher Langzeitbelichtungen  bzw. Aufnahmen über f4 croppe, sollte der Schärfeunterschied zwischen dem Sigma und dem Canon RF nicht sehr ins Gewicht fallen. F1.4 würde mir prinzipiell reichen. 

Der Preis von 2500 klingt natürlich verlockend. Mit Sony kam ich bisher nie in Berührung. Habe gerade etwas gelesen, aber nicht ausreichend.  Die Farbwiedergabe soll ab der A7iii deutlich realer sein. Kann das jemand bestätigen?

Würde ich diesen Weg gehen, kommt natürlich der Gedanke, die X-T2 + 16f1.4 (ca. 1.5 Jahre alt) zu verkaufen und ein Sigma 24f1.4 anzuschaffen. Sollte eigentlich mindestens eine schwarze Null bringen. Könnte jemand eine Aussage über die optische Qualität des Sigma 24f1.4 gegenüber dem Fuji 16f1.4 machen, auch auf die Gefahr hin, dass es off-topic wird? Schließlich geht es um ein 50mm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb PFM:

Er ist vergleichbar mit dem Deiner X-T2, für manch einen ist das schon so alte Technik das man sowas nicht mehr verwenden kann.. 🙈

Der Sucher der Z6 z.B ist sichtbar besser, muss man halt selber wissen..

Ja, klar. Die Hersteller brauchen schließlich Argumente für den Erwerb eines Nachfolgers 😉 Sicher wäre ein 5MP Sucher einer Panasonic S1 deutlich besser. Mir geht es vor allem um die Technik vom Lichteinfall bis zum Sensor, und möglicherweise noch um einen schnellen AF und um eine Datenverabeitungsgeschwindigkeit. Den Sucher meiner X-T2 fand ich solange tadellos, bis ich im Laden einmal in den Sucher der X-T3 gesehen habe 😉 Nur, wenn der Sucher der einer A7iii schlechter wäre als der meiner X-T2, würde es mich stören.  

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Fernando_:

Der Preis von 2500 klingt natürlich verlockend. Mit Sony kam ich bisher nie in Berührung. Habe gerade etwas gelesen, aber nicht ausreichend.  Die Farbwiedergabe soll ab der A7iii deutlich realer sein. Kann das jemand bestätigen?

Die Farben bei Sony sollen eher neutral sein und bei Canon sollen die Hauttöne lebendiger wirken. Ist aber alles ziemlich Geschmackssache und kann durch nachbearbeitung auch geändert werden.

 

ZWecks RF und Sigma, Sigma kostet 700€ und RF kostet 2500€. Das RF wirkt zwar auch ganz minimal schärfer im Test, aber so etwas kann schon durch Fertigungsschwankungen entstehen. für die 1800€ Unterschied bekommt man halt schon die a7iii :)

Edited by Absalom

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Absalom:

Die Farben bei Sony sollen eher neutral sein und bei Canon sollen die Hauttöne lebendiger wirken. Ist aber alles ziemlich Geschmackssache und kann durch nachbearbeitung auch geändert werden.

Genau diesen Eindruck habe ich auch hinsichtlich der Wärme/Lebendigkeit. Bei Hauttönen gefällt mir Canon deutlich besser als Sony. Alles andere kann man leicht anpassen. Bei Hauttönen fällt es mir ein bisschen schwerer. Bei Fuji gefällt mir alles hervorragend, insbesondere die Hauttöne. Dafür sind sie auch bekannt. Bis auf eine Ausnahme: Mir gefällt mir die Darstellung von Grün in Landschaftsaufnahmen nicht. Bei Sony scheint es so zu sein, dass mir vor allem die Hauttöne nicht gefallen.   

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 42 Minuten schrieb Absalom:

ZWecks RF und Sigma, Sigma kostet 700€ und RF kostet 2500€. Das RF wirkt zwar auch ganz minimal schärfer im Test, aber so etwas kann schon durch Fertigungsschwankungen entstehen. für die 1800€ Unterschied bekommt man halt schon die a7iii :)

Und da ich Amateur bin, auch kein Nebenerwerbs-Fotograf, finanziere ich das komplett ohne Abschreibung und achte zumindest einigermaßen auf den Preis 🙂 Das RF 50f1.2 hat mich wirklich sehr angelacht und tut es immer noch. 

Ich sehe gerade, dass Sigma-Objektive ziemlich groß sind, aber damit muss man wohl leben. Das steht dem Charme eines kompakten 50f1.4 entgegen. Da ich nur zwei Objektive trage, passt das dennoch.

Die Größe liegt daran, dass sie von den DSLR-Objektiven die Konstruktion übernommen und letztlich eine Art Adapter fest verbaut haben, oder?

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten schrieb Absalom:

Oder das Sigma 135 und spare dabei 500€ (jedoch ist der AF nur gut gegenüber dem Sony)

Die  E Mount Sigmas haben diese Woche grad ein Firmwareupdate erhalten. Der AF des 135ers wurde deutlich spürbar schneller. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb octane:

Bei Sony bekommst du den besten Augen AF auf dem Markt. 

Interessant, danke! Wobei ich Portraits, bei denen die Nase oder gar die Wimper bereits unscharf ist gar nicht mag. Zumindest nicht permanent. F1.4 würde ich dann eher bei Oberkörper-Portraits verwenden. Ist bei Oberkörper-Portraits ein Eye-AF gegenüber einem "herkömmlichen" AF auch noch von Vorteil? 

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb Fernando_:

Die Größe liegt daran, dass sie von den DSLR-Objektiven die Konstruktion übernommen und letztlich eine Art Adapter fest verbaut haben, oder?

Einerseits weil die Konstruktion noch auf den DSLR Kameras basiert und weil Sigma meistens eher groß und schwer baut.

Ansonsten gibt es noch ein kompaktes 55mm F1.8 Zeiss und das 50mm F1.4 Zeiss von Sony

Die größen kannst du hier gut vergleichen

https://camerasize.com/compact/#777.395,777.684,777.759,777.775,ha,t

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Fernando_ said:

Ich sehe gerade, dass Sigma-Objektive ziemlich groß sind, aber damit muss man wohl leben.

Sofern du weniger Schärfentiefe als mit dem Fuji 35/1.4 möchtest (diesbezüglich scheinst du dir noch nicht ganz sicher zu sein?) und manuelle Objektive ausgeschlossen werden, wirds auf jeden Fall schonmal nicht klein. Aus diesem Grunde würde ich infrage kommende Kombis auch mal in die Hand nehmen und seitens der Handhabung beurteilen, denn diese 800 g + Kaliber hängen sich mitunter ganz schön an …

Die Nikon mit dem 50/1.8 ist dann (für deutlich geringere Schärfentiefe als mit dem 35/1.4) natürlich auch raus, zumindest wenn du nicht noch ein Jahr aufs 50/1.2 warten möchtest und ich nehme an dies willst du nicht. Da weitere Alternativen aufgrund deren zu hoher Preise (Panasonic, Leica) ausscheiden, bleiben als DSLMs eh nur noch Canon und Sony übrig. Ist halt jetzt eine Frage der Gewichtung. Eine A7III mit FE 50/1.4 ist sicher der Preis/Leistungs Sieger und ohne Zweifel ein großartiges Gespann. Wenn einen nun aber die Abbildungseigenschaften eines bestimmten Objektivs fesseln (RF 50/1.2), dann stellt dies aber natürlich ebenfalls ein schwerwiegendes Argument dar, insbesondere wenn dieses Objektiv hauptsächlich verwendet werden soll. Sieh dir einfach mal auch möglichst viele Fotos mit den schnellen 50ern an Sonys an und schau wie dir diese Bilder gefallen. Bspw. hat hier im Forum vor allem @Flaschengeist eine Menge sehenswerter Fotos mit dem FE 50/1.4 eingestellt. 

Und ja, ich pflichte @octane definitiv bei, Augen-AF ist bei Portraits der meisten Arten schon eine verdammt praktische Angelegenheit (welcher derer als gut genug erachtet wird, ist wieder eine persönliche Entscheidung).

Edited by flyingrooster

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb flyingrooster:

Sofern du weniger Schärfentiefe als mit dem Fuji 35/1.4 möchtest (diesbezüglich scheinst du dir noch nicht ganz sicher zu sein?) und manuelle Objektive ausgeschlossen werden, wirds auf jeden Fall schonmal nicht klein. Aus diesem Grunde würde ich infrage kommende Kombis auch mal in die Hand nehmen und seitens der Handhabung beurteilen, denn diese 800 g + Kaliber hängen sich mitunter ganz schön an …

Primär stört mich am Fuji 35f1.4 der lahme AF und die Abbildungsleistung. Aber wenn ich auf Vollformat umsteige möchte ich auch gerne mehr Schärfentiefe die Möglichkeit, eine geringere Fokustiefe einzusetzen. Deshalb habe ich das 50f1.2 ins Auge gefasst. Und auch wegen seiner Schärfe. Ein 50f1.8 wie im Fall des Nikon wäre ein Systemwechsel aufgrund der Dinge, die mich am Fuji 35f1.4 stören, aber nur aufgrund des mangelnden Qualität des Fuji Objektivs, nicht aufgrund des Vorteils von Vollformat bei der Schärfentiefe. Das würde sich bei 50f1.4 und vor allem f1.2 erkennbar machen.  Der andere große Vorteil (geringeres Rauschen) ist weniger ein Grund. Hier bin ich mit dem Sensor der Fuji eigentlich ganz zufrieden. 

Ich bin in den Dreißigern und habe keine Rückenprobleme. Ich trage meine Kamera so gut wie nie um den Hals, sondern immer in der Hand, manchmal mit Schlaufe. Insofern sehe ich keine zukünftigen Nackenprobleme. Oder lass es mich so ausdrücken: Wenn ich 5 kg zunehme, mir meine Hose aber noch passt, stört es mich nicht. Wenn ich nur 2 kg zunehme, aber meine Hose spannt, stört es mich hingegen schon 😉 So ist es auch mit der Kamera. Es geht mir eher um das Volumen, das mir auf der Sigma-Homepage auffiel. Der Link von Absolom verdeutlicht das auch. Immens stört mich die Größe nicht, doch übertriebene Präsenz möchte ich mit einem zu großen Objektiv auch nicht zeigen. Ein Ausschlusskriterium ist die Größe des Sigmas allerdings auch nicht. Ich war nur sehr überrascht, da 50f1.4er zumindest zu DSLR Zeiten sehr handlich waren.     

   

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb flyingrooster:

Wenn einen nun aber die Abbildungseigenschaften eines bestimmten Objektivs fesseln (RF 50/1.2), dann stellt dies aber natürlich ebenfalls ein schwerwiegendes Argument dar, insbesondere wenn dieses Objektiv hauptsächlich verwendet werden soll. Sieh dir einfach mal auch möglichst viele Fotos mit den schnellen 50ern an Sonys an und schau wie dir diese Bilder gefallen. Bspw. hat hier im Forum vor allem @Flaschengeist eine Menge sehenswerter Fotos mit dem FE 50/1.4 eingestellt. 

Wenn man zum Großteil mit einer Festbrennweite fotografiert, sollte man seine Entscheidung auch nach dem Objektiv richten. Das weiß nun ich nach der Erfahrung mit dem Fuji 35f1.4 und eigentlich hätte ich es auch vorher wissen müssen. Wobei ich anfangs dachte, dass ich das das Fuji 16/f1.4 häufiger verwenden werde. Es stellte sich Gegenteiliges heraus. 

Deshalb habe ich das Canon RF 50/f1.2 entdeckt. Dieses Objektiv würde ich wohl 10, 15, 20 Jahre lang haben und die Kameras kommen und gehen in einem Rhytmus von sagen wir 5 Jahren. Bei der RP wohl früher. So war eingangs meine innere Argumentation. Doch ich wollte wissen, ob eine Canon RP überhaupt dem Objektiv gerecht wird. 

Nachdem einige nun zu Sony A7iii + Sigma oder SonyZeiss 50f1.4 raten, ist das eine sehr gute Alternative. Es stellt sich nun die Frage, wieviel die Sony A7iii besser als die Canon RP ist und wieviel "schlechter" das Sigma/SonyZeiss gegenüber dem Canon RF 50f1.2 ist. Da bei den Begriffen schlechter und besser in solchen Foren häufig emotional diskutiert wird, hoffe ich, dass Ihr schon versteht, wie ich das meine.  Mein erster Eindruck ist, dass Die Sony A7iii gegenüber der Canon RP mehr Vorteile bringt (IBIS, Eye-AF, Suchergröße) als ein RF50f1.2 gegenüber den vorgeschlagenen beiden 50f1.4-Objektiven. Aber ich muss das nochmal etwas genauer betrachten. 

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 minutes ago, Fernando_ said:

Ich war nur sehr überrascht, da 50f1.4er zumindest zu DSLR Zeiten sehr handlich waren.

Ja, nun ist das Auflagemaß geringer und die optischen Anforderungen steigen zunehmend an …

Wegen der Objektivgröße meinte ich einfach verschiedene Kameragehäuse mit derlei großen Objektiven anzutesten. Manche bevorzugen alleine dadurch Gehäuse X von Hersteller A, andere Gehäuse Y von Hersteller B und wieder andere kommen mit allem problemlos zurecht.

11 minutes ago, Fernando_ said:

Aber ich muss das nochmal etwas genauer betrachten. 

Sofern möglich, beides ausleihen und direkt beim Fotografieren und anhand der Ergebnisse vergleichen und entscheiden. Alles andere bleibt nur theoretisches Quartett. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Fernando_:

Aber wenn ich auf Vollformat umsteige möchte ich auch gerne mehr Schärfentiefe. Deshalb habe ich das 50f1.2 ins Auge gefasst.

Sorry, aber den Teil deiner Überlegungen verstehe ich nicht! Je größer die Anfangsblende desto geringer die Schärfentiefe und an APS-C ist die Schärfentiefe bei gleicher Blende größer als am sogenannten Vollformat! Es macht also wenig Sinn von APS-C auf VF umzusteigen und sich dort dann eine 1,2er Linse statt 1,4 zu kaufen, um mehr Schärfentiefe zu haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb Petterson:

Sorry, aber den Teil deiner Überlegungen verstehe ich nicht! Je größer die Anfangsblende desto geringer die Schärfentiefe und an APS-C ist die Schärfentiefe bei gleicher Blende größer als am sogenannten Vollformat! Es macht also wenig Sinn von APS-C auf VF umzusteigen und sich dort dann eine 1,2er Linse statt 1,4 zu kaufen, um mehr Schärfentiefe zu haben. 

*weniger Fokustiefe bzw. ausgeprägteren Unschärfeverlauf, sorry

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb flyingrooster:

Ja, nun ist das Auflagemaß geringer und die optischen Anforderungen steigen zunehmend an …

Die optischen Anforderungen steigen aufgrund des geringeren Auflagenmaßes? Oder ermöglicht das geringere Auflagenmaß überhaupt erst solche optischen Mögichkeiten? Heißt das, dass die kleinen Leica M-Objektive für zig Tausend Euro optisch mit dem Sigma 50f1.4, dem Canon RF 50f1.2 oder auch dem Nikon Z 50f1.8 nicht mehr mithalten können, weil diese nicht eine Architektur dieser Größe verwenden, und lediglich den (meisten) DSLR-Objektiven optisch überlegen waren?  Ich bin kein Experte in Optik. Irgendwas scheint Leica ja anders zu machen.    

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb flyingrooster:

Wegen der Objektivgröße meinte ich einfach verschiedene Kameragehäuse mit derlei großen Objektiven anzutesten. Manche bevorzugen alleine dadurch Gehäuse X von Hersteller A, andere Gehäuse Y von Hersteller B und wieder andere kommen mit allem problemlos zurecht.

Ich denke, dass ich mit der Ergonomie aller bisher genannten Kameramodelle problemlos zurecht käme. Viel mehr als ob der kleine Finger noch den Griff umfasst oder solche Dinge (es scheint ein Trend zu sein, darüber zu sprechen...), ist mir, dass man nicht häufig die Kamera aus Versehen ausschaltet oder auf einmal in einem anderen Modus ist. Solche Dinge sind Ärgernisse, aber nicht mehr. 

Edited by Fernando_

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...