Jump to content
Nielsen

PC / Notebook für Bildbearbeitung benötigt

Recommended Posts

Hmmm,

nach meinen Erfahrungen ist der theoretische Geschwindigkeitsvorteil der SSD gegenüber HDD auf derselben HW (Motherboard, Prozessor) kaum bemerkbar.

Heute kommt eine HDD mit einem Cache daher, der so groß ist wie die Festplatte meines ersten PCs (256 MB). Zieht man in Betracht, dass auch RAW-Files eine endliche Größe haben, dann verlaufen Schreiboperationen primär in den Cache und sind damit schnell.

Für Bildbearbeitung ist ein Prozessor mit einer hohen Einzelprozessorleistung wichtig, weil viele Operationen nicht multithreadfähig sind. Und für die Organisation auf dem PC ist immer zu empfehlen, die Programme schön von den Daten getrennt zu halten. Für Windows sollte dann eine 256 GB SSD als Systemlaufwerk (C:) lange ausreichen, die Bilddaten legt man besser auf zusätzliche HDDs (oder SSDs, s.u.) mit höheren Laufwerksbuchstaben. Grund: Gibts mal Ärger mit dem C-Laufwerk, der eine Neuinstallation samt Formatierung erfordert, dann muss man sich nicht um die vorhergehende Rettung von Daten benühen. Oder man beschafft sich nach ein paar Jahren einen neuen PC, dann ziehen die Disks einfach auf den neuen PC um, und gut ist's.

Laptop-Benutzer haben da natürlich ein mechanisches Platzproblem: Selten Platz für ein 3. (Platten-)Laufwerk im Gehäuse 😢

Wer meint, es geht nur mit SSDs, hier der Käfer Immerfrech: Wenn Du unbedingt willst, ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, RoDo said:

Wer meint, es geht nur mit SSDs,

Du liest sehr selektiv...natürlich geht es auch ohne SSD. Nur eben langsamer...auch mit dem Cache der HD ist es so eine Sache. Es kommt drauf an wie schnell der BUS ist zwischen Prozessor und Disk. Wenn der langsam ist, kann auch eine SSD keinen Geschwindigkeitsvorteil bringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 7.6.2019 um 17:26 schrieb RoDo:

die Bilddaten legt man besser auf zusätzliche HDDs (oder SSDs, s.u.) mit höheren Laufwerksbuchstaben. Grund: Gibts mal Ärger mit dem C-Laufwerk, der eine Neuinstallation samt Formatierung erfordert, dann muss man sich nicht um die vorhergehende Rettung von Daten benühen.

... oder man nimmt einfach USB Laufwerke um die Daten zu sichern/speichern ... 

 

Mein Tip:

Gamernotebook, die haben normalerweise alles an Ausstattung, was man für Bildbearbeitung braucht und sind stimmig zusammengestellt (sonst haut die Community ihnen das Ding um die Ohren)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gaming-Notebooks (zumindest die preiswerten) haben leider oft Displays mit einer geringen Farbraumabdeckung - also unbedingt darauf achten! Zwar nutze ich meistens einen 27"-Monitor, aber wenn ich unterwegs nicht farbecht arbeiten kann, kann ich mir auch gleich einen klassischen Desktop hinstellen.

Müsste ich mich heute entscheiden, würde ich entweder das Dell XPS 15 oder das Razer Blade (Basis-Version reicht) nehmen. Beide mit mattem FHD-Display, Intel i7-8750H, 16 oder 32 GB RAM und 512 GB SSD. Allzu viel internen Speicher brauche ich nicht, meine aktuellen Bilddaten liegen eh auf dieser USB-C-Festplatte (SSD, weil sturzsicherer als HDD), der Rest als Backup auf zwei NAS.

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 hours ago, Jstr said:

Nicht zu vergessen das eine SSD einfach leise ist.

.. und auch bei kleinen Stößen nicht defekt ist.

LR profitiert von 3D und viel Speicher (und erst recht von einer potenten CPU, oft sogar von mehr als einem Kern). Ich habe meine raws auf einer Festplatte, das macht mich beim LR-Start und bei Suchen in der Bibliothek verrückt. Ich würde den Aufpreis einer größeren M.2-SSD im Laptop in Kauf nehmen, das hat einige Vorteile.

Ich bin ein Kistenfreund, weil ich gerne selber zusammenbaue, und meine Erfahrung ist die, dass man ein aktuelles potentes System länger nutzen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

.Welche Art von Display ist bzgl. Farbwiedergabe am besten? Ist es ein IPS Display, das etwas mehr Strom verbraucht?

.

gerade aktuell für mich, darum nochmal hochgehohlt.

Jetzt hatte ich mich schon fast für ein "Lenovo IdeaPad Z710 17,3" i7-4700MQ 16 GB RAM" entschieden und lese dann von Akkuschwächen,

und überhaupt ein Blender?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb max65:

.Welche Art von Display ist bzgl. Farbwiedergabe am besten? Ist es ein IPS Display, das etwas mehr Strom verbraucht?

Ich hatte verschiedene Laptops (Schoßrechner, so nutze ich den auch 😀 (Hochpreisige)) Seit ich aber einen Lenovo mit

Anti-Glace 4K Display mit 100% Adobe RGB Farbraum mir zugelegt habe ist mir erst mal der Unterschied sehr, sehr vorteilhaft für die Bildbearbeitung aufgefallen. Ich würde also immer wieder zuerst auf dieses, für mich wichtigstes Kriterium achten! 

Nur zur groben Info hier:

https://www.pixelcomputer.de/produkte/laptops-fuer-die-bild-und-videobearbeitung/

Edited by Hans i.G.

Share this post


Link to post
Share on other sites

alles klar ... also panels mit FCC Kalibrierung und ssd platten mit riesigen Transferraten und enormer Lebensdauer sind in wenigen Modellen verbaut.

Alle kosten um die 2000€ - das muss nicht sein für mich. Aber danke jetzt weis ich was high-end ist.

Ich werde Bildbearbeitung doch wie bisher stationär machen.

Ich suche ein 17" Notebook auf dem ich eine flüssige Präsentation von 20 Mb Fotos, für drei Leute machen kann. 

kann mir jemand ein 17" Notebook nennen das gute Farbwiedergabe und Auflösung hat und halbwegs flott ist?

Kann auch gerne ein altes Modell sein, das ich gebraucht kaufen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Max,

IPS-Displays als Technik sind erst seit einiger Zeit bei Notebooks mit an Bord. In den Kommentaren zum ersten thread im Juni war schon zu lesen, dass man einiges Geld für ein gutes Display, und für potente Hardware ausgeben kann. Wenn letzteres nicht das Thema ist - die "Retina"-Displays selbst von den Tablets machen eine gute Figur (wobei die Tiefendarstellung  mau ist, wie bei Kontaktabzügen - das kann man aber bei der Bildausgabe berücksichtigen). Anderenfalls würde ich mir Hardware mit IPS-Display konkret anschauen, oder Tests davon lesen. Diese findet man in einer weiten Preisspanne bei Notebooks, im Falle von Tablets sind die Angaben meiner Meinung nach recht unscharf, was die Displayqualität angeht (und mitunter sind es auch die Möglichkeiten des file-transfers und der Wiedergabe).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok,  "Retina"-Displays - schaue ich mal was ich in Verbindung mit 17" Notebooks konkret finde.

Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE hat ein IPS Panel aber da habe ich gelesen: :"Das Display in dem Lenovo deckt gerade mal 84% sRGB ab. Die DeltaE Abweichung sind bei 5, kleiner 3 ist gut. Dazu ist der eingebaute SD Leser schnarch lahm."

Außerdem brauche ich die Power gar nicht um 20 Mb Fotos durchzublättern (mit guter Darstellung).

Ich hoffe, es gibt ein alt(bekannt)es 17" Notebook das gute Farbwiedergabe und Auflösung hat und halbwegs flott ist.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...