Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 4 Stunden schrieb kirschm:

Um es mal ganz klar auszudrücken. Ich würde auch jedem Akku-Muggel den original Akku + original Ladegerät empfehlen. Wenn man aber so wie ich seine Akkus sowieso nie voll lädt, dann braucht man weder eine Temperaturüberwachung noch ein Balancing.

:D Danke .. ich überlege gerade, ob ich meinen Forentitel in "Akkumuggel" ändere ...

 

vor 4 Stunden schrieb kirschm:

Also: ja, die 4 Kontakte machen Sinn... aber nur, wenn man seine Akkus unbedingt durch voll laden quälen will.

.... ich will sie quälen ..

meine Idee dahinter ist, dass ich Bilder machen will und nicht mit Akkus spielen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb nightstalker:

meine Idee dahinter ist, dass ich Bilder machen will und nicht mit Akkus spielen :)

Sehe ich gleich. Akkus interessieren mich nicht. Die haben einfach zu funktionieren. Deshalb kaufe ich nur Originalakkus. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb octane:

Deshalb kaufe ich nur Originalakkus.

Was ich hier sagte bzgl. 'lieb sein zu Akkus' oder 'Akkus nicht durch voll laden quälen' bezieht sich auf einen Originalakku nicht weniger als auf irgend einen anderen. Das betrifft alle Li-Ion Akkus, auch die im nagelneuen Tesla.

Aber das Thema gab es schon oft genug. Ich höre jetzt mal wieder auf.

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb finnan haddie:

Gibt bestimmt auch Menschen die ihr Auto immer nur halb voll auftanken, um es nicht zu quälen... 😛

Ich kenne tatsächlich jemanden, der gerne mit wenig Benzin im Tank fährt, um weniger Gewicht durch die Gegend zu fahren.

vor einer Stunde schrieb kirschm:

Das betrifft alle Li-Ion Akkus, auch die im nagelneuen Tesla.

Bei Autos hätte ich vermutet, dass die Akkus zugunsten der Lebensdauer eher flach zykliert werden? Man will ja nicht alle drei Jahre den sehr teuren Akku wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor einer Stunde schrieb pizzastein:

Bei Autos hätte ich vermutet, dass die Akkus zugunsten der Lebensdauer eher flach zykliert werden?

Es gibt keinen Klimawandel und flache Ladezyklen bringen überhaupt nichts... voll laden und tief entladen sind irrelevant für die Akkugesundheit.... so, ab jetzt mache ich es mal umgekehrt...

Edit: meine Bemerkung bzgl. Tesla bezog sich rein auf die verbauten 18650er Akkus, nicht auf das Lademanagement. Ich glaube übrigens nicht, dass die Akkus im Tesla flach (also nicht voll) geladen werden... ist schlecht für das Reichweiten-Marketing... nicht nur bei Tesla, sondern auch bei einem Opel... wenn die Akkus später wg. Lademissbrauch verrecken, nimmt man das halt als Gott gegeben hin... 

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites

dann fasse ich mal für mich zusammen:

1. es wird ein Panasonic Accu werden. Oder gleich 2. Von Accus kann man eigentlich nie genug haben.

2. Es wird auf den Auslöser gedrückt bis das Lämpchen "ROT" leuchtet.

3. Es wird "übernacht" aufgeladen.

4. Das hat meinen Pana Accus jedenfalls nicht geschadet

5. ich benutze die Ladeschale meiner G3

    Der Accu der GX80 wird mit Bierdecleln (oder meinem Handy) fixiert  - und gut is.

Und  zum Schluß ein herzlicher Dank an die, die wo  Geantwortet haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb pizzastein:

Ich kenne tatsächlich jemanden, der gerne mit wenig Benzin im Tank fährt, um weniger Gewicht durch die Gegend zu fahren.

Bei Autos hätte ich vermutet, dass die Akkus zugunsten der Lebensdauer eher flach zykliert werden? Man will ja nicht alle drei Jahre den sehr teuren Akku wechseln.

 

vor 16 Stunden schrieb pizzastein:

Bei Autos hätte ich vermutet, dass die Akkus zugunsten der Lebensdauer eher flach zykliert werden? Man will ja nicht alle drei Jahre den sehr teuren Akku wechseln.

Als ich mich vor einiger Zeit Mal über ein e-auto von Renault informiert habe, könnte man den Akku nicht kaufen sondern nur mieten (Kosten abhängig von der Kilometerleistung). Ich denke, die werden schon eine Kosten / Nutzen Analyse gemacht haben, um die Lebensdauer des Akkus nicht durch quälende Überladung zu reduzieren. 😛

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Überladung ist nicht das Problem, denn kein Akku wird überladen. Das eigentliche Alterungsproblem ist das Belassen des Akkus im Zustand Voll-Ladung (ungleich Überladung). Wenn man nach dem voll Laden also sofort losfahren würde, wäre das nicht so tragisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb kirschm:

Überladung ist nicht das Problem, denn kein Akku wird überladen. Das eigentliche Alterungsproblem ist das Belassen des Akkus im Zustand Voll-Ladung (ungleich Überladung). Wenn man nach dem voll Laden also sofort losfahren würde, wäre das nicht so tragisch.

Schön wäre doch eigentlich, wenn man dem Auto sagen könnte, bitte zu Uhrzeit x zu y% laden (je nachdem, wie weit man fahren möchte). So ähnlich mache ich das mit Kameraakkus (etwas voller laden zum Wochenende hin, in der Woche, bei Wenignutzung, nicht laden, voll laden nur bei längeren Einsätzen).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin mit Patona bislang gut gefahren und habe aktuell für beide Cams je 2 Originale und 2 Patonas. Habe ebenfalls für beide Cams die Pakete mit dem externen Doppelladegerät gekauft. Bei der GX8 lassen die Patonas inzwischen ein wenig nach und sie scheinen bei kälter etwas schneller abzubauen als die Originalen. Abgesehen davon habe ich bislang zum Glück noch keine negativen Erfahrungen mitmachen müssen.

Beide Akkutypen werden bei mir in der Regel noch vor dem Wechsel auf den letzen Akkustrich gewechselt. In der Regel fotografiere ich sie so auf ca 30-40% runter. Früher war ich da nicht so hinterher, nachdem ich aber doch von einigen gelesen habe die Probleme hatten, fällt der Ladezustand bei mir nur noch selten auf den letzten Akkustrich. Sicher ist sicher... Bei den Originalen dürfte das eigentlich kein Problem bereiten (die gehen ab ca. 20% ohnehin von selbst aus), aber auch die will ich nicht unnötig runterwirtschaften. Im Grunde kann man sich ja am Handy orientieren, am schnellsten und mühelosesten lädt der Bereich zwischen ca. 30% - 90% wieder auf. Alles darunter und darüber ist für den Akku anstrengend und beschleunigt seinen Verschleiß.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb kirschm:

Uff. Ich glaub's nicht... So eine Aussage in diesem Forum hier... alle Achtung!

Wir werden ja nicht nur älter, wir lernen auch stetig dazu ;) Klar, wir vergessen auch mal wieder was oder verlieren den Faden, aber radfahren will ich heute nicht mehr. Häh? Wo bin ich und warum so viele? :blink:

Edited by somo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die ganzen Akkustress - Leugner erinnern mich an Klima Leugner.

Unter den Akkustress - Leugnern gibt es sicherlich sehr viele mit Umweltgewissen. Sie haben aber kein Problem damit, unnötig Ressoucen und Energie durch vermehrten Akkukauf zu verballern... nur weil sie zu dumm oder zu bequem oder uneinsichtig sind, ihre bestehenden Akkus über viele Jahre zu erhalten.

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb kirschm:

Akkus im Tesla flach (also nicht voll) geladen werden... ist schlecht für das Reichweiten-Marketing... nicht nur bei Tesla,

hmm, Tesla hat ja eine variable Reichweite .... sprich: sie verkaufen Dir das Auto zB mit 300 Km Reichweite, aber Du kannst einen Aufpreis zahlen, dann hat es plötzlich 400 .... das kam auf, als in USA irgendeine Katastrophe war und Tesla den Leuten kostenlos eine grössere Reichweite freischaltete .. einfach per Funkbefehl

Es könnt also durchaus sein, dass die Akkus nicht ganz knallvoll geladen werden, wenn man die Standardreichweite hat

https://www.pcwelt.de/a/tesla-verlaengert-reichweite-zur-flucht-vor-hurrikan-irma,3448056

allerdings scheint das bei den neuen Generationen nicht mehr so zu sein (hmmm, wirklich?) 

https://www.focus.de/auto/elektroauto/mehr-akku-power-freies-laden-tesla-aktiviert-geheim-funktion-zur-flucht-vor-hurrikan_id_9591826.html

denn ein Jahr später war mal wiede ein Hurricane und Tesla aktivierte eine "Geheimfunktion" ... laut Artikel:

Zitat

Schon bei früheren Naturkatastrophen hatte der Hersteller die Stationen freigeschaltet und die Extra-Reichweite der Akkus aktiviert.

 

Dies geschieht aber nur vorübergehend - unter anderem deshalb, weil bei Elektroautos zur Schonung der Akku-Lebensdauer normalerweise nicht die volle Kapazität der Batterie ausgenutzt wird.

... ich denke das zeigt, dass die Teslajungs schon genau wissen was sie tun, auch bei der Ladung ihrer Akkus :) und Kirschi ist bestätigt

(was meinen Akkus nicht helfen wird *har har* )

Zitat

nur weil sie zu dumm oder zu bequem oder uneinsichtig sind, ihre bestehenden Akkus über viele Jahre zu erhalten.

ooch, die halten ja ... weil ich Originale habe ;) ... die Experimente mit Fremdakkus habe ich schon lange beendet, nur hin und an bekomme ich welche mit Gebrauchtkameras, die ich dann manchmal als Notakku (also wenn sonst keiner greifbar ist) nutze .. so für 30 Fotos, bevor sie anzeigen, dass sie jetzt keine Lust mehr hätten

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb kirschm:

Die ganzen Akkustress - Leugner erinnern mich an Klima Leugner.

ich leugne das ja nicht, aber es ist für mich wichtig, mich nicht mit meinem Akkus beschäftigen zu müssen, weil mein Ziel ist, Fotos zu machen ... und zwar nicht dann, wenn mein Akku zufällig in der richtigen Stimmung ist ;) ... sondern dann, wenn ich es will

Man könnte also sagen, dass die Originalakkufreunde es einfach nur billigend in Kauf nehmen, ihre Akkus zu quälen ... und in meinem Fall funktioniert das prima, solange es Originale sind ... weshalb ich den anderen Akkumuggeln genau diese empfehle.

Woran erkennt man Akkumuggel im Forum?

Ganz einfach, an der Frage nach dem richtigen Akku ... wären sie Kirschprofis in dem Bereich, würden sie nicht fragen, sondern laden(konrolliert, bis auf 80%, mit einem zweipoligen Ladegerät, Stoppuhr und einem verächtlichen Lächeln um die Lippen, was die Ignoranten angeht, die einen Akku einfach über Nacht ... und vielleicht noch den folgenden Tag ... im Ladegerät rumliegen lassen

😛 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich lese jetzt nicht Eure SandkastenGespräche alle durch - nur so viel: ich habe mit den Dingern von Patona gute Erfahrungen gemacht, (wird im OriginalPanaLadegerät aufgeladen)  z.B. an der Lumix Lx100....

die OriginalAkkus halten eher kürzer pro Ladung - da ich immer gerne 3 Akkus pro Cam dabei habe für alle Fälle waren mir die OriginalAkkus einfach zu teuer.....

(sowieso so eine bescheuerte Sitte für _ fast_ jede Kamera unterschiedliche Akkus herzu stellen..... alle wolle immer nur mein Geld :( )

Edited by Ameise

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb nightstalker:

Man könnte also sagen, dass die Originalakkufreunde es einfach nur billigend in Kauf nehmen, ihre Akkus zu quälen ...

Machst du mit deinen Akkus auch den richtig kranken Kram? Waterboarding und so?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich lade alle meine Akkus (wechsle aber immer durch) immer voll, weil ich einfach keine Lust habe, mich ausgiebig damit zu beschäftigen. Die ältesten noch in Gebrauch befindlichen Akkus sind von meiner E-M1II (2016) und E-PL7 (2015). Bislang habe ich keinerlei Gebrauchseinschränkungen feststellen können. Im Grunde habe ich außer bei Smartphones auch noch nie signifikante (d.h. von mir bemerkte) Leistungseinbußen bei meinen Originalakkus feststellen können, obwohl ich ein Akkupflegemuffel bin.

Insofern bleibe ich auch grundsätzlich bei Originalakkus. Gemessen an den Berichten über Probleme mit Akkus halte ich die Wahrscheinlichkeit, dass bei Originalakkus ein Problem auftritt, für deutlich geringer. Außerdem kann mir der Kamerahersteller wegen nicht zugelassenem Akku keinen Garantieanspruch verweigern, sollte es mal zu einem Problem kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb kirschm:

Mach was Du willst, aber trete bitte nicht auf meine mühsam geformten Sand-Akkus!

wenn Du der mit dem großen Sand-Schäufelchen in den Sandkasten- Touchés von Tom bist (siehe> TAZ - Tom- Touchés) ....... habe ich seeeeeehr viel Respekt vor Dir 

°°

Ü;;Ü

 

....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wartet noch 30 Jahre!

In den 90ern wurden die Autos gehätschelt und getätschelt und geliebt und gepflegt, bis sie zum Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstand wurden. Mit Akkus wird das irgendwann ähnlich. Wenn jemand vorrechnet, das ein 30-Euro-Akku bei guter Pflege sechs statt vier Jahre hält, man also beim liebevoll gepflegten Speicher 30 Cent je Monat einspart, wird das irgendwann lästig.

Besser ist immer, wenn man viele Akkus kauft, weil ja Pflege und Pflegegeräte dann prozentual weniger kosten. 😉

Und der Umweltschutz, natürlich. Wenn ich meine 100 Akkus mit jeder Menge seltener Metalle durch Pflege lange erhalte, kann ich natürlich auf die nichtpflegenden Käufer, deren fünf Akkus nicht so lange halten, als Umweltbewusster heruntergucken.

Edited by Kleinkram

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...