Jump to content
macteddy

Pana-Leica 100-400 "defekt oder Montagsmodell" oder gar der Mann hinter der Kamera?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo

 

ich habe mein Objektiv schon länger, aber  erst jetzt mangels Zeit benutzt.

Ich nutze es mit der Oly 1-M2.

Mit der  Bildqualität bin ich etwas enttäuscht, vorallem wenn man die Beispielbilder hier im Forum sieht.

 

Ein Bild bei 230mm (Bild 4), alle anderen bei 400mm, immer Offenblende und Zeiten zwischen 640  und 1000-stel Sekunden, ISO immer 200, Stabi OIS an, nur mit Oberkörper angelehnt, oder Objektiv an Balken angelehnt.

 

Mit dem kleine AF-Feld möglichst immer auf das Auge/Kopf gezielt, bei den Bergen entweder auf die Bäume oder Berge  (es war  bei allen Aufnahmen völlig klar und Windstill.

Die Bilder sind JPG out of Cam, nur verkleinert.

 

Mach ich was falsch oder ist das Exemplar ein Garantiefall?

 

LG

 

Hartmut

_Z245273_Bildgröße ändern.JPG

_Z245269_Bildgröße ändern.JPG

_Z245257_Bildgröße ändern.JPG

_Z245237_Bildgröße ändern.JPG

_Z245202_Bildgröße ändern.JPG

_Z245195_Bildgröße ändern.JPG

_Z165337_Bildgröße ändern.JPG

_Z165336_Bildgröße ändern.JPG

_Z165332_Bildgröße ändern.JPG

Edited by macteddy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

meine Ausbeute ähnlicher Motive wie Deine, ist genauso, mein 100-400 war aber schon bei Panasonic.

Auch bei mir kein Vergleich, zu dem was hier so gezeigt wird. Ich habe es noch nicht geschafft einen Piepmatz abzulichten, bei dem man jedes Federchen einzen sieht, was aber auch daran liegen kann, das ich noch nicht so nah dran war, dass der Piepmatz formatfüllend war.

Aber, Deine Bilder sind ooC und verkleinert, da kann einiges verloren gehen.

Zu den Bildern:

Die letzten 3 taugen für eine Beurteilung nicht. Ich bin auch oft verführt, etwas ewig weit weg liegendes mittels 400 mm ran zu holen. Da sind aber hunderte oder gar kilometer Luft dazwischen, da geht jede Schärfe flöten.

Die erste Ente hat doch schon ganz gute Ansätze.

Das 2. Blesshuhn auch. Das erste war evtl. etwas flott unterwegs. Weiße Vögel als kleine Punkte im dunklen See sind auch schwierig, da sie immer überstrahlen und dann ist jede Zeichnung im Gefieder weg.

Ich habe aber auch ein wenig das Gefühl, die Linse glänzt eher im Nahbereich so 5-10m. Das kann aber auch daran liegen, dass es einfach eine andere/bessere fotografische Situation ist, was z.B. Belichtung anbetrifft.

Mal sehen was die 100-400 Cracks noch so zu sagen haben.

 

Edited by Daiyama

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ohne 100-400 Crack zu sein (bei mir hat es nur für das 100-300 gereicht :rolleyes:😞 Seid ihr sicher, dass der Vergleich  Bild ooc vs. Bild nach aufwendiger Nachbearbeitung  fair und aussagekräftig ist? Ich habe im Forum schon das gleiche Bild eines Vogels unbearbeitet und bearbeitet gesehen, der Unterschied war gigantisch -  und ich denke, das gilt völlig unabhängig vom Objektiv.

Ich kann mich natürlich täuschen. Nur die Frage "Ist mein Objektiv defekt?" wäre im Grunde die letzte, die ich mir stellen würde, nachdem ich alle anderen möglichen Ursachen für ein "suboptimales Bild" ausgeschlossen habe, wie eine unruhige Hand, Fehlfokussierung, nicht optimale Blenden-, ISO- und sonstige Einstellungen ...

Edited by CalamityJane
Wort vergessen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wurde ja nicht nur die Frage gestellt "ist mein Objektiv defekt?.

Die Möglichkeit des Bedienerfehlers wurde ja auch eingeräumt und ich habe ja auch versucht grundsätzliche "Fehler" an den Bildbeispielen zu zeigen.

Das 1. Entenbild wäre eine brauchbare Basis, auf der man schauen könnte, was noch mittels EBV rauszuholen ist.

 

 

Edited by Daiyama

Share this post


Link to post
Share on other sites

@macteddy, Hartmut!

Also ein 100-400mm "Crack" bin ich nicht. Ich nutze das Objektiv sehr gerne und bin auch zufrieden mit den Ergebnissen.

Ich habe keine Olympus Kamera mehr und kann deshalb zu der Kamera nicht viel sagen. Ich nutze die G9 und ich habe meist eine ruhige Hand. Aufnahmen bei 1/40 Sek. sind für mich keine Seltenheit und deshalb bin ich in Bezug auf Bewegungsunschärfe sensibilisiert.

Ich habe versucht Deine Bilder auf Fehler bei der Aufnahme hin zu beurteilen und würde im ersten Moment sagen, dass Du alles richtig gemacht hast.

Die Bearbeitung kann wahrscheinlich noch optimiert werden.

Bild 1 zeigt, am Kopf Unschärfe aber der Rest des Bildes ist OK! Da hat die Ente wohl mit dem Kopf gezuckt und das dürfte Bewegungsunschärfe sein.

Bild 2 sieht doch gar nicht so schlecht aus. Vielleicht hätte man die Schatten leicht hochziehen können aber das ginge auch ohne. Ich behaupte mal, dass die Entfernung das Problem ist.

Das ist auch bei den anderen Bildern das Thema. Wenn die Luft so diesig ist wie bei einigen Bildern, werden die Details verwischt. Es gibt Möglichkeiten, per Software Dunst zu reduzieren und die Details zu verbessern. Meist wird der Kontrast erhöht und bestimmte Farben werden mit mehr Sättigung versehen. Das ist bei einigen Programmen ganz gut umgesetzt, andere verfälschen das Bild und man muss gegensteuern. Nicht zu unterschätzen sind Luftbewegungen, die ein Bild mit langer Brennweite total zerstören können.
Stimmt der Fokus nicht richtig, entstehen z.B. Ränder. Ich empfehle evtl. kleine Serien zu fotografieren und dann das beste Bild auszuwählen.

Wahrscheinlich erzähle ich Dir nichts Neues aber für mich gehören diese Dinge gesagt.

Bei dem Bildern mit den Silberreihern und dem Schwan, hilft es vielleicht die Lichter etwas zu reduzieren oder schon bei der Aufnahme etwas dunkler zu belichten. Das bringt schon mal Details.

Ich selbst fotografiere nur in RAW und damit habe ich mehr Spielräume. Mich würde schon interessieren ob die Bilder JPG aus der Kamera sind und ob Du schon bearbeitet hast.

Die gelieferten Bilder wären im Original natürlich besser zu beurteilen. Die Auflösung im Forum ist schon stark Nachteilig.

Du kannst aber selbst die Qualität des Objektives testen indem Du mal Belichtungsreihen mit der Kamera auf dem Stativ machst und dabei nach Möglichkeit Luftbewegungen und Dunst vermeidest.

Es gab schon Exemplare die nicht so gut waren. Hier empfehle ich dann mal mit einem anderen Objektiv zu vergleichen. Vielleicht kennst Du einen anderen Besitzer eines 100-400mm in deiner Nähe, der Vergleichsaufnahmen zulässt.

 

Edited by Apertur

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 3 Stunden schrieb macteddy:

Mach ich was falsch oder ist das Exemplar ein Garantiefall?

So schnell würde ich da nicht urteilen, mach lieber noch weitere Aufnahmen und lass Dir mehr Zeit. Das 100-400 ist keine Linse mit der man mal eben so draufhält und Topergebnisse erzielt, besonders nicht am langen Ende. Die hier oft genannten Belichtungszeiten von 1/40 oder weniger sind für mich ohne Stativ, wenigstens eine Einbein, nicht zu machen. Aber da hat jeder seine eigenen Grenzwerte. Bei Tieren kommt meist noch Bewegung durch das Tier selber oder/und Wind dazu. Landschaft: s. die bereits genannten Hinweise.

Gute und scharfe Bilder, die ganz ohne Bearbeitung vorzeigbar sind, sind wohl eher die Ausnahme.

Also üben, üben und nochmals üben...

Wenn die Ergebnisse aber auch dann nicht besser werden, evtl. doch mal zum Service mit dem Teil.

Habe heute mal mit der EM1 + dem 100-400 aus dem Fenster den neuen Mieter unseres Nistkastens abgelichtet. Nur am Fensterrahmen angelegt, Entfernung ca. 15 mtr., ISO 640, Offenblende, 1/250, 400mm. Aus RAW mit PS entwickelt und li. den dunklen Bereich entrauscht.

46505841775_0e257a64f5_b.jpg

Die neuen Mieter sind da!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

die Bilder sind nur verkleinert, sonst original aus der Oly. Mit den anderen Linsen  (2.8/12-40 und 2,8/40-150 (mit/ohne TC-14), oder dem 4/12-100 bei gleicher Einstellung knackscharf. Ich weiss, sind Pro-Linsen, aber trotzdem.

 

Die Raws hier sind ähnlich traurig.

 

Mal schauen, das mit Stativ und Belichtungsreihe werde ich am WE mal probieren.

 

LG

 

 

Hartmut

 

Edited by macteddy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann atur und dayiama beipflichten. Die Fotos sind nicht gerade die besten, um einen Objetivfehler zu belegen. Fotografiere irgendetwas mit Struktur was sich nicht bewegt bei gutem Licht (gerade Vögel auf Wasser sind sehr schwierig).

Zu jpg ooc - um die Lage der Fokusebene zu beurteilen ganz ok. Auflösung geht auch, ausser du nimmst die tieferen jpg Auflösungen der Kamera. EBV kann bei Schärfe nichts bringen, was nicht da ist. Sonst natürlich kann EBV viel machen, ist hier aber kaum das Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mal Unterschied in der EBV:

Jeweils Freihand.

LR:P1030661.jpg.02b4316a919fb4b107bab3eb328a1b2d.jpg

 

Photolab 2:P1030661_DxO.jpg.17a0ced383033ce44bcc1c0151e1d0f1.jpg

 

Und hier Federvieh, bei dem ich mal etwas näher dran war:

PENF1895_DxO-1.jpg.c8ba302bd87538e94c1ce2c68baf5aee.jpg

 

100% Ansicht:

Ente_100.JPG.6d392def823c57f7a1cdd6511423045b.JPG

 

Ich denke aber auch, Vögel auf dem Wasser sind relativ schwierig.

 

Edited by Daiyama

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier ist die LR Ausarbeitung besser, bei Photolab direkt in Forengröße auszugeben scheint nicht gut zu sein, da muss ich mir nochmal was überlegen (evtl. wieder das traumfliegertool):

LR6.9:P1030629.jpg.c96871a4aef17e9bf6e18bc89436671c.jpg

 

Photolab2:P1030629_DxO-1.jpg.107c364332fcd8b46623a8404346763c.jpg

 

Also ich habe das Gefühl bei Freihand brauch ich Minimum 1/400 trotz Dual IS. 😨

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@vaio2: Hätte gerne alle Buttons gleichzeitig gedrückt. 😁

Der Meister aller Klassen, der auch mit einem Flaschenboden super Bilder hinbekommt, hat leicht reden. 😁

Um meine Teufelchen im Hinterkopf zu dem Objektiv zu beseitigen oder besser meine Unfähigkeit damit Umzugehen zu bestätigen, würde ich ja durchaus gerne mal meine Linse an einen Pro Verleihen, um zu sehen, was der mit der hin bekommt. Kosten übernehme ich natürlich! Anfragen per PN.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb SilkeMa:

Und was sieht man an vaio2 Bildern ? Formatfüllend, trotz 400 mm in KB und wir haben 800 mm in KB. Daran sieht man, wie nah er an den Vögeln dran ist.

Genau, das ist der Punkt! Ich "investiere in Nähe". Dann sind auch Vögel auf oder über dem Wasser, selbst mit einer Bridge kein unlösbares "Problem" ...

comp_P1580783_11_2_1aaawx2.jpg.37a289f9e5271a13ea9f4b23c8772296.jpg

comp_P1590500_11_1aaw25.jpg.9f1c81dbc25463b11738154586b4c86e.jpg

comp_P1590555_11_1aaws22.jpg.49ff3ffe2ceeb41903bb7548286864d4.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal ganz unabhängig von den hier gezeigten Ergebnissen, sollte man Bilder, die unter Wildlife Bedingungen entstehen, stark von Wildparkaufnahmen unterscheiden, wo man natürlich sehr nah an die Tiere rankommt. Selbiges gilt bei Seen und Gewässern an Touristenmagneten. Da sind die Tiere Menschen gewöhnt und daher wenig scheu.

 

Wildlife ist es eben so, dass man bei scheuen Tieren sich entweder ganz ruhig verhalten muss(für längere Zeit) und einfach nur abwartet oder man sich tarnen muss um an  bestimmte Tiere ranzukommen. Oft reicht schon das Hochheben der Kamera und der Vogel fliegt davon.

Edited by Schiebi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb macteddy:

Hallo

die Bilder sind nur verkleinert, sonst original aus der Oly. Mit den anderen Linsen  (2.8/12-40 und 2,8/40-150 (mit/ohne TC-14), oder dem 4/12-100 bei gleicher Einstellung knackscharf. Ich weiss, sind Pro-Linsen, aber trotzdem.
Die Raws hier sind ähnlich traurig.
Mal schauen, das mit Stativ und Belichtungsreihe werde ich am WE mal probieren.
LG
Hartmut

Hartmut,

hast Du eine Möglichkeit, dein 2. Bild als RAW zur Verfügung zu stellen? 
Es wäre zumindest dann mal möglich das Bild mit ähnlichen Bildern zu vergleichen und die Chance eventuelle Fehler herauszufinden. Gerne auch per PN,

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Schiebi:

Mal ganz unabhängig von den hier gezeigten Ergebnissen, sollte man Bilder, die unter Wildlife Bedingungen entstehen, stark von Wildparkaufnahmen unterscheiden, wo man natürlich sehr nah an die Tiere rankommt. Wildlife ist es eben so, dass man bei scheuen Tieren sich entweder ganz ruhig verhalten muss(für längere Zeit) und einfach nur abwartet oder man sich tarnen muss um an  bestimmte Tiere ranzukommen.

Was ist das Problem? Selbst für Eisvögel und Bienenfresser reichen (mir) die 400 mm der FZ1000 ...

comp_P1000644_3_1a2.jpg.40e51f27082a0c9618a2fc227f22104e.jpg

comp_P1220701_10_22_neu_43a2.jpg.997da45870741a5af1fac818b84034bd.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

also wenn's mein Objektiv wäre, würde ich es einschicken.

Die Daten sind unverdächtig (ISO, Zeit usw),
Du hast mit anderen Objektiven an derselben Kamera gute Ergebnisse,
Wasser hin, Vögel her, da geht mehr, auch bei den Entfernungen.
Die Bilder sind einfach unscharf, da hilft auch keine nachträgl. Bearbeitung.
Auch näher rangehen macht das Objektiv nicht besser. Du willst ja gerade auch aus größeren Entfernungen brauchbare Fotos machen, das ist doch der Witz an einem 400/800mm-Objektiv.

Ich habe damals erst das 4. P100-400 behalten, die ersten drei also jeweils zurückgegeben, und das war richtig, denn das waren Gurken und erst das 4. war gut.
Was kann denn passieren, wenn Du's einschickst?

Edited by Atur

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...