Jump to content
kirschm

LED-Taschenlampe als Foto-Beleuchtung

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 3 Stunden schrieb Olyphant:

Allerdings muss man bei den Taschenlampen aufpassen: Die meisten regeln die Helligkeit per PWM, erzeugen also bei nicht voller Leistung ein gepulstes Licht. Das kann man je nach Belichtungszeit als unschönes Streifenmuster im Bild sehen.

Jetzt frage ich mich, wäre eine s43 zu hell für Nahaufnahmen/Makros bzw. müsste man die weiter weg positionieren, um sich nicht selbst zu blenden? Weit weg heißt aber auch wieder, wenn das Licht diffus sein soll, braucht's einen großen Diffusor...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb pizzastein:

Jetzt frage ich mich, wäre eine s43 zu hell für Nahaufnahmen/Makros bzw. müsste man die weiter weg positionieren

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dass die Helligkeit nicht ausartet:

  • Es so machen, wie es kirschm immer macht: keine vollen Akkus einlegen
  • Keine Hochstrom-Akkus verwenden (Samsung 30Q, LG HG2, Sony VTCx), sondern einfache Zellen, z.B. die alten aber bewährten Panasonic 18650b
  • indirekt anstrahlen
  • Die Astrolux S42 verwenden... die ist lange nicht so hell wie die S41 oder S43, hat aber die gleichen Nichia-LEDs drin

 

 

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb pizzastein:

Jetzt frage ich mich, wäre eine s43 zu hell für Nahaufnahmen/Makros bzw. müsste man die weiter weg positionieren, um sich nicht selbst zu blenden? Weit weg heißt aber auch wieder, wenn das Licht diffus sein soll, braucht's einen großen Diffusor...

Aus ca. 100m Entfernung sollte es passen😄.

Obwohl, die Funzel hat doch nur 2100 Lumen, und das mit 4 LED. Das geht besser😁.

Im Ernst, für Nahaufnahmen ist ne AAA womöglich besser geeignet, weil die dann auch auf maximaler Helligkeit (PWM!) nicht zu hell sein dürfte.

Edit: Die Astrolux A01 z.B. hat auch ne Nichia. Müsste man schauen, ob die hell genug ist.

Edited by Olyphant

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb kirschm:
  • Es so machen, wie es kirschm immer macht: keine vollen Akkus einlegen
  • Keine Hochstrom-Akkus verwenden (Samsung 30Q, LG HG2, Sony VTCx), sondern einfache Zellen, z.B. die alten aber bewährten Panasonic 18650b

Ok, die TaLas sind auf höchste Lichtleistung ausgelegt und nicht auf (relativ) konstante Helligkeit? Ich hab die ThruNite, bei der ist das nach

https://www.taschenlampen-forum.de/threads/thrunite-th20-review-test.50485/

anders.

vor 20 Minuten schrieb kirschm:

Die Astrolux S42 verwenden... die ist lange nicht so hell wie die S41 oder S43, hat aber die gleichen Nichia-LEDs drin

Fies, die ist (aktuell) teurer und leistungsschwächer *grumpf* (auf der anderen Seite finde ich die ThruNite 20 mit NiMH-Akku hell, da sollte mangelnde Helligkeit der s42 kein Problem sein 😁)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kauf doch alle drei... Talas kann man nie genug haben...

Mein persönlicher Favorit ist die S42 (wovon ich auch gleich mal 4 Stück gekauft habe), weil es mir auf extreme Helligkeit nicht ankommt und die S42 wesentlich leichter als S41 und S43 ist.

Im Vergleich zu vielen anderen Talas sind die S4x extreme Fluter mit extrem viel Licht (Lumen), welches zwar sehr breit, aber nicht weit strahlt. Ein Thrower strahlt zwar weit, aber nicht breit und hat im Vgl. zu 'Flutern' sehr wenig 'Lichtgesamtmenge' / Lumen.

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb kirschm:

Keine Hochstrom-Akkus verwenden (Samsung 30Q, LG HG2, Sony VTCx), sondern einfache Zellen, z.B. die alten aber bewährten Panasonic 18650b

Zur Veranschaulichung eine Entladekurve eines Hochstromakkus (oben) und eines normalen Akkus unten. Je höher die Kurve (Volt/Spannung), desto heller die Lampe. Die Kurve zeigt den Spannungsverlauf bei 5A von Akku voll bis Akku leer.

image.png.5713b0b61b3b1a53e650a637e6b88192.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb kirschm:

Zur Veranschaulichung eine Entladekurve eines Hochstromakkus (oben) und eines normalen Akkus unten. Je höher die Kurve (Volt/Spannung), desto heller die Lampe.

Jetzt war ich erst irritiert, da sich die Leistungsabgabe der Akkus im Diagramm kaum unterscheidet (wenige %). Aber die leistungsstärkeren Akkus werden natürlich schneller entleert in entsprechend ausgelegten TaLa's...

vor 38 Minuten schrieb kirschm:

Ein Thrower strahlt zwar weit, aber nicht breit und hat im Vgl. zu 'Flutern' sehr wenig 'Lichtgesamtmenge' / Lumen.

Hätte jetzt gedacht, die Lichtgesamtmenge wäre gleich, nur der Abstrahlwinkel unterschiedlich? Oder haben Thrower kleinere LEDs, damit sich das Licht besser bündeln lässt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb pizzastein:

Jetzt war ich erst irritiert, da sich die Leistungsabgabe der Akkus im Diagramm kaum unterscheidet (wenige %). Aber die leistungsstärkeren Akkus werden natürlich schneller entleert in entsprechend ausgelegten TaLa's...

Das Diagramm hat keinen Zeitbezug. Es zeigt lediglich, bei wieviel kumulierter Kapazitätsentnahme (Y-Achse) noch wieviel Spannung/Volt 'im' Akku ist (X-Achse). 'Je Volt, desto Hell'.

 

vor 14 Minuten schrieb pizzastein:

Hätte jetzt gedacht, die Lichtgesamtmenge wäre gleich, nur der Abstrahlwinkel unterschiedlich? Oder haben Thrower kleinere LEDs, damit sich das Licht besser bündeln lässt?

Was ich sagte gilt für natürlich nur für Lampen, die zumindest mal optisch 'ähnlich' aussehen. Also eine 'normale' Standard 18650er Lampe hat als Fluter i.d.R. mehr Lumen als ein 'gleicher' Thrower. Über die absolute Helligkeit (Lux, z.B. an der Zimmerdecke gemessen) sagt das nichts aus. Lumen ist einfach nur die gesamte Lichtmenge die irgendwo aus der Lampe rauskommt. Wird mit der sogenannten Ulbrichtkugel ermittelt.

Thrower und Fluter haben andere Reflektoren/Lampenköpfe. Normalerweise gilt: je grösser der Lampenkopfdurchmesser, desto throwiger. Die Astrolux S4x haben sogar gar keinen Reflektor.

 

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb kirschm:

Also eine 'normale' Standard 18650er Lampe hat als Fluter i.d.R. mehr Lumen als ein 'gleicher' Thrower.

Hier als Beispiel, was ich meine... Ein kleiner billiger Fluter wie die hier genannten Astroluxe S4x haben rund 2000 Lumen. Der billigste 'kleine' Thrower, den ich kenne und der weit verbreitet ist, ist z.B. die Convoy C8 mit rund 1000 Lumen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 56 Minuten schrieb kirschm:

Hier als Beispiel, was ich meine... Ein kleiner billiger Fluter wie die hier genannten Astroluxe S4x haben rund 2000 Lumen. Der billigste 'kleine' Thrower, den ich kenne und der weit verbreitet ist, ist z.B. die Convoy C8 mit rund 1000 Lumen.

Das liegt aber daran, dass die S4X andere Treiber haben. Die C8, die du wahrscheinlich meinst, haben meist den Nanjg mit 8x AMC7135 drauf, von denen jeder jeweils 350mA durchlässt (bzw. 380) und kommen so auf 2,8 bzw. knapp über 3A. Meine C8 hat einen FET+1 mit Quasi-Direct-Drive, zieht 6A und kommt auf ca. 1800 Lumen.

Die Fluter sind deshalb Fluter, weil sie vergleichsweise kleine Reflektoren (oder Linsen) haben, die das Licht gar nicht so stark bündeln können wie ein großer Reflektor. Daher streut z.B. eine S2 viel mehr als eine C8, bei der der Reflektor für eine LED in etwa den Durchmesser hat, den sich bei der S4X 4 LEDs teilen.

Ich sehe schon, wir schweifen ab...😁

Edited by Olyphant

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb kirschm:

Das Diagramm hat keinen Zeitbezug. Es zeigt lediglich, bei wieviel kumulierter Kapazitätsentnahme (Y-Achse) noch wieviel Spannung/Volt 'im' Akku ist (X-Achse).

Die Y-Achse ist indirekt auch die Zeitachse. Die kumulierte Kapazitätsentnahme, angegeben in Ampere mal Stunden, lässt sich bei dem konstanten Entladestrom von 5 A einfach in die Zeit umrechnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier habe ich mal den Umbau einer meiner Lämpchen dokumentiert. Beleuchtet wurde das ganze mit einer Convoy M1 mit XML-2 LED (hat eher eine mäßige Farbwiedergabe) in gedimmtem Zustand. Im ersten Bild kann man schön die Streifen aufgrund der PWM-Regelung sehen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb kirschm:

Nee, Banggood ist halt 'die' Bezugsquelle für Astrolux

Astrolux ist die Hausmarke von Banggood. Früher wurden die Lampen von Manker hergestellt, heute sind es unbekanntere Hersteller (die Qualität hat auch nachgelassen). Und wie Banggood im Lampenforum bezeichnet wird, in Anspielung auf

vor 15 Minuten schrieb wasabi65:

sehr zweideutiger Firmennamen

sag ich mal lieber nicht.  😎

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, wo ist denn unser @wasabi65 ? Isser von der schweizer Geheimpolizei verhaftet worden, weil er sich auf dubiosen Seiten herumtreibt?

Wenn dem so ist, müssen die Schweizer wohl künftig das Darknet + Tor-Browser bemühen, um harmlose Taschenlampen oder Hundefutter zu kaufen.

Edited by kirschm

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb weissnichrecht:

Finde ich zu teuer. Und eher nicht als Aufhelllicht zum Fotografieren geeignet. U4 ist zwar besonders effizient, hat aber auch eine besonders schlechte Farbwiedergabe (das ist leider technisch bedingt so - die LEDs mit guter Farbwiedergabe sind eher mäßig was die Effizienz angeht).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...