Jump to content
supmylo

Einstieg in KB mit A7III und SEL 24-105 mm F4 G OSS?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor einer Stunde schrieb supmylo:

Aber die Kombi A7III mit 24-105 scheint ja ein guter Einstieg zu sein, ohne direkt das Gefühl zu haben, man würde die eigentlichen Stärken von KB gar nicht wirklich nutzen. Und wie gesagt, das wäre dann der Einstieg, der mit FB unterfüttert werden könnte...

Dem kann ich mich voll anschließen. Und wenn 1,5 Kilo auf der Reise kein Problem sind - nix wie ran, und noch rechtzeitig vor Reiseantritt ein wenig geübt. Für mich sind 1,5 Kilo auf der Reise, wo man oft viele Stunden ohne rechte Pause unterwegs ist, ein Problem - da bin ich mit 700g MFT inclusive Suppenzoom besser bedient.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb micharl:

Für mich sind 1,5 Kilo auf der Reise, wo man oft viele Stunden ohne rechte Pause unterwegs ist, ein Problem - da bin ich mit 700g MFT inclusive Suppenzoom besser bedient.

Ich persönlich habe eine ähnliche Kombi vom Gewicht im APS-C Bereich (NX1 mit 16-50 2-2,8) Zoom. Hatte ich im letzten Urlaub Madeira sogar mit, aber die Kamera ruhte meist im Hotel und die GX8 war meist im Einsatz. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb supmylo:

… ...

Aber die Kombi A7III mit 24-105 scheint ja ein guter Einstieg zu sein, ohne direkt das Gefühl zu haben, man würde die eigentlichen Stärken von KB gar nicht wirklich nutzen. Und wie gesagt, das wäre dann der Einstieg, der mit FB unterfüttert werden könnte...

Als Einstieg ideal würde ich sagen!

Aber wenn du die Stärken von KB voll ausloten willst, brauchst du die eine oder andere hochlichtstarke Festbrennweite mit f/2.0,  f/1.8 oder f/1.4.

Als Zweit- und Drittobjektiv neben dem 24-105er f/4.0 empfehle ich das FE 55mm f/1.8 ZA sowie das FE 28mm f/2.0. Für diese beiden musst du nicht gleich die nächstgelegene Bank überfallen (leider gibt es noch kein FE 35mm f/1.8 - sonst würde ich dieses empfehlen).

Für Landschaft dann noch das 16-35er f/4.0.

Damit kommst du sehr weit - wenn nicht die Telefotografie dein Schwerpunkt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich bedenke was ich alles den Berg rauftrage.. da sind 1,5 Kg quasi leichtes Besteck :D

Bei Landschaft ggf. noch das neue Tamron 17-28mm F/2.8, mal schauen wie das wird. Vermutlich aber relativ leicht und deutlich günstiger als das Sony.

Muss ich mich eigentlich verschämt in die Ecke verdrücken weil ich, mangels FBs, die Stärken von KB nicht voll auslote? :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bzgl. mancher Bedenken von zwei Systemen.

Das macht man ja nur deshalb, weil man jeweils die Vorteile eines Systems gezielt ausnutzen will (z.B. Tele für MFT). Und wenn man das machen will, hat man nun mal 2 Systeme. Unter der 'Ausnutz-Prämisse' wäre halt irgend eines der beiden Systeme als 'one-and-only-System' ja wieder ein Kompromiss, den man nicht eingehen möchte.

Dass das kompliziert ist ('umdenken') ist m.E. eine Theorie derjenigen, die sich das als schlimm vorstellen. Ich habe seit ca. 5 Jahren zwei System dabei und habe damit überhaupt keine Probleme. Nicht komplizierter, als z.b. 2 MFT-Kombis dabei zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 5 Minuten schrieb kirschm:

Dass das kompliziert ist ('umdenken') ist m.E. eine Theorie derjenigen, die sich das als schlimm vorstellen.

Ich fand es schlicht einfach nervig, vor allem auch auf Reisen das ganze Zubehör von Ladegräten bis zu den Filtern doppelt zu haben.

Am Ende war dann doch immer nur ein System im Rucksack und schlußendlich war es auch eine finanzielle Frage ob man das Budget teilt oder nur auf ein System verwendet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb wuschler:

Ich fand es schlicht einfach nervig, vor allem auch auf Reisen das ganze Zubehör von Ladegräten bis zu den Filtern doppelt zu haben. Am Ende war dann doch immer nur ein System im Rucksack und schlußendlich war es auch eine finanzielle Frage ob man das Budget teilt oder nur auf ein System verwendet.

Die Sache mit viel Zubehör stellt sich natürlich dann, wenn man viel Zubehör dabei hat. Ich halte hier eher den Ball flach. Wg. Akkus laden habe ich z.B. für alle Akkus einen einzigen Universal-Lader dabei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb wuschler:

Wenn ich bedenke was ich alles den Berg rauftrage.. da sind 1,5 Kg quasi leichtes Besteck :D

Bei Landschaft ggf. noch das neue Tamron 17-28mm F/2.8, mal schauen wie das wird. Vermutlich aber relativ leicht und deutlich günstiger als das Sony.

Muss ich mich eigentlich verschämt in die Ecke verdrücken weil ich, mangels FBs, die Stärken von KB nicht voll auslote? :lol:

Ja - vor die Tür!

Es kommt doch auf das Motiv an, ob die Stärken von KB zum Tragen kommen oder nicht - sicher nicht beim Abfotografieren einer Graffiti auf einer Betonwand   :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb wuschler:

Ich fand es schlicht einfach nervig, vor allem auch auf Reisen das ganze Zubehör von Ladegräten bis zu den Filtern doppelt zu haben.

Doppelt nehme ich nur ein Ladegerät und einen Akku mit, das lässt sich verschmerzen. Bei den Filtern passt bei mir sowieso nichts zusammen, egal ob ein oder zwei Systeme.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb wuschler:

Muss ich mich eigentlich verschämt in die Ecke verdrücken weil ich, mangels FBs, die Stärken von KB nicht voll auslote? :lol:

Wenn es nur das wäre. Aber du nutzt nicht nur die Stärken von KB nicht voll aus, sondern du schleppst trotz Objektiven mit nur geringer Lichtstärke viel Gewicht mit dir herum. Das muss man ja überhaupt erstmal schaffen … 😜

Edited by flyingrooster

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb kirschm:

Ich vermute, er lässt schleppen...

Dann hätte er sich mal besser eine heldenhafte Walküre zur Frau genommen und keine, die mit dem eigenen Gepäck schon an die Grenzen der Belastbarkeit gerät...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb Markus B.:

Ich kenne beide Systeme - und war mal ein paar Tage mit dem Oly 12-100mm f/4.0 PRO unterwegs.

Zweifellos ein herausragendes Glas, und unglaublich vielseitig. ABER: Man fotografiert IMMER mit grosser Schärfentiefe, die mindestens f/8.0 bei KB entspricht, also sozusagen immer stark abgeblendet, und das schaut halt dann bei etlichen Motiven nicht so vorteilhaft aus, oft ist fast alles scharf, wodurch der räumliche Eindruck des Bildes leidet.

Mit KB kann man eben gefälligere Bilder schaffen, jedenfalls nach meinem Geschmack. Aber das musst du selber durch Vergleiche erfahren!

Na ja, dass eine größere Schärfentiefe bei etlichen Motiven nicht vorteilhaft aussieht, ist doch eher ein Klischee. Letztlich ist das eine Frage der Gestaltung und wie das Ergebnis empfunden wird, ist eben Geschmacksache.

Abschreckend finde ich bei KB die enormen Investitionskosten, wenn man eine vergleichbare Funktionalität und Leistung, sowie Flexiblität im Bildwinkelbereich haben will. Noch dazu, wenn man sich möglichst stark von der mFT Ausrüstung abheben will. Am Ende wird man auch mit dem höheren Gewicht und Volumen zurecht kommen müssen. Bei f2.8 Zooms kommt man bei den drei Faktoren Preis, Volumen und Gewicht schnell auf das Doppelte und mehr. Bei den f4 KB Zooms hat man am Ende für die Investitionen auch nur eine Blendenstufe Unterschied. Da muss jeder für sich beantworten, ob sich das am Ende lohnt.

Das O 4/12-100mm sehe ich als Spezial- bzw. Universalfall an, den es in dieser Qualität bei KB nicht gibt.

Wenn ich einsteigen würde, kämen derzeit nur Sony und Panasonic in Frage, da ich als Standardzoom ein 24-105mm brauchen würde, um auf Reisen flexibel zu sein. Nikon hat für das Z System noch keines auf der Roadmap und bei Canon sind mir die R Gehäuse in einigen Aspekten zu schwachbrüstig. Panasonic ist schwerer, größer und teurer, wartet dafür jedoch wohl mit besseren Suchern als Sony auf. Bei Sony halte ich es für wahrscheinlich, dass der AF besser ist und die Akkulaufzeiten auch.

Skeptisch bin ich auch in Bezug auf die Effektivität der Staubreinigung bei KB Systemen. Seit ich mFT nutze bin ich damit verwöhnt, dass es damit so gut wie keine Probleme gibt. Bei den großen KB Sensoren höre ich immer wieder, dass der Staub unterwegs schon eine Plage sein kann, weil die Sensorreinigungssysteme nicht so effektiv sein sollen wie bei mFT. Wenn jemand öfter in staubigen und trockenen Gefilden unterwegs ist, könnte das ein Aspekt sein, auf den man sich einstellen muss.

Ich persönlich werde mit neuen Investitionen noch ca. ein Jahr warten. Bis dahin sollten sich die Objektivportfolios der neuen KB DSLM Prodiktreihen „eingerüstet“ haben und auch bei mFT wird erkennbar sein, durch was aktuelle Produkte ersetzt werden. Vielleicht gibt es bei KB DSLM auch schon Produkte der „zweiten Generation“, in denen die problematischen Aspekte der ersten Produktreihen ausgemerzt sind.

Edited by tgutgu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war gerade in Dortmund in der überraschend gut ausgestatteten Fotoabteilung eines großen Elektronikfachmarktes, der sich nach einem der größten Planeten unseres Sonnensystems benannt hat.

Die Sony-Vitrine war ziemlich voll, der engagierte und anscheinend kompetente Verkäufer hat mir meine Wunschkombi zusammengestellt und zum schnellen Probieren in die Hand gedrückt. Nach einiger Zeit habe ich den Markt wieder verlassen. Ohne Kamera, aber mit Zweifeln.

Das Gehäuse der A7III finde ich ergonomisch alles andere als optimal. Der im SKF manchmal kritisierte geringe Abstand zwischen Bajonett/Objektiv und Griffwulst ist wirklich sehr gering, das stört mich beim Halten der Kombi. Die Bedienelemente/Knöpfe finde ich zum Teil ungünstig positioniert, das hintere dünnere Rädchen ist fast ein Witz, das wirkt, als hätte man sich beim Engineering an einer Spielzeugattrappe orientiert. Kann das jemand mit Handschuhen bedienen? Als ich meinte, das mich so eine Schwäche bei der dritten Auflage aber wundern würde, zeigte mir der Verkäufer zum Vergleich das viel solidere, dickere und - wie ich finde - besser laufende Rad der Ur-A7. 

Ich muss sagen, dass es mir besser gefallen würde, wenn Sony das Gehäuse nen Ticken größer gebaut und die genannten - m. E. nicht unwichtigen - Details besser gelöst hätte. Die E-M1II gefällt mir in dieser Hinsicht sehr viel besser, die liegt wie angegossen in der Hand.

Technisch habe ich nicht viel probieren können, der AF, die Gesichtserkennung, so etwas funktionierte fantastisch, kein Vergleich zu meiner E-M10II. 

Der Verkäufer hat mir geraten, auf die S1 zu warten, die wäre technisch klasse, natürlich deutlich größer und schwerer als die A7III, es gäbe dann aber ja auch das quasi äquivalente Kitzoom zu meiner Variante und der Preis sei auch fast identisch. Da hat er recht und nach der heutigen Erfahrung werde ich die S1 mal in die Hand nehmen, wenn sie draußen ist. Ich habe ja immer noch meine MFT und falls ich in KB investieren sollte, ist mir dann doch eine gute Ergonomie wichtiger, da muss ich dann nicht unbedingt das kleinstmögliche und leichteste Gehäuse haben. Ich werde den Versuch mit der A7 aber auf jeden Fall noch einmal mit mehr Zeit wiederholen und auch kleinere Festbrennweiten anflanschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb supmylo:

Der Verkäufer hat mir geraten, auf die S1 zu warten,

*hüstel* Ich trau mich ja kaum es zu schreiben, aber es gibt ja auch eine Canon RP. Ergonomisch macht Canon ja nur selten etwas falsch, wenn man mal von der Umsetzung der Touchbar bei der R absieht. Das RF 24-105/4 soll ja ziemlich gut sein.

https://mirrorlesscomparison.com/rf-mount-lenses/canon-rf-24-105mm-f-4-vs-ef-24-105mm-f-4/#Conclusion

https://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-RF-24-105mm-f-4L-IS-USM-Lens.aspx

Zusammen auch noch eine ganze Ecke günstiger als A7III + 24-105/4.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb cyco:

*hüstel* Ich trau mich ja kaum es zu schreiben, aber es gibt ja auch eine Canon RP. Ergonomisch macht Canon ja nur selten etwas falsch, wenn man mal von der Umsetzung der Touchbar bei der R absieht. Das RF 24-105/4 soll ja ziemlich gut sein.

https://mirrorlesscomparison.com/rf-mount-lenses/canon-rf-24-105mm-f-4-vs-ef-24-105mm-f-4/#Conclusion

https://www.the-digital-picture.com/Reviews/Canon-RF-24-105mm-f-4L-IS-USM-Lens.aspx

Zusammen auch noch eine ganze Ecke günstiger als A7III + 24-105/4.

Bei der RP frage ich mich, ob ich damit gegenüber der A7III technisch nicht doch einige Abstriche machen würde. Und Canon war irgendwie nie meine Marke, aber das kann ich rational nicht begründen.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die gleichen Bedenken gegenüber der A7 Reihe habe ich auch, hinzu kommen die Sucher.

Mein Fotohändler in H, hat mir von der S1 geschwärmt, die er bei einer Panasonic Präsentation schon gesehen hat. Das 24-105mm soll angeblich sehr gut sein.

Gestern habe ich auch noch mal die Nikon Z Reihe getestet. Sind ergonomisch mMn. deutlich besser als Sony A7x, problematisch ist für mich der XQD Kartenstandard. Der Kartenleser, den ich testen konnte, läuft wegen des Strombedarfs nicht am iPad, so dass als Zwischenspeicherung auf Reisen nur die direkte Kabelverbindung übrig bliebe. Auch solche Aspekte des „Workflows“ wären für mich wichtig. 

Das Nikon S 4/24-70mm weist an starken Kontrastkanten auch deutlich stärkere Farbsäume auf (die in Lightroom nicht automatisch korrigiert werden) als das O 4/12-100mm.

Nimm Dir also genug Zeit für Deine Entscheidung. Der KB Markt ist zur Zeit im Umbruch: neue Marken, neuen Objektivportfolios, neue Speicherkartenformate und Leistungsaspekte, wo ein neuer Player ggf. noch etwas hinterher hinkt. Sony ist sicher technisch vorne, die Aufholjagd hat aber gerade erst begonnen. Die Straßenpreise, z.B. bei Nikon Z, sind schon massiv gefallen.

Edited by tgutgu

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb supmylo:

Bei der RP frage ich mich, ob ich damit gegenüber der A7III technisch nicht doch einige Abstriche machen würde. Und Canon war irgendwie nie meine Marke, aber das kann ich rational nicht begründen.  

Wenn Dir Batterielaufzeiten auf Kompaktkameraniveau gefallen, schaue Dir die RP an, wenn nicht, lass die Finger davon.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb supmylo:

Bei der RP frage ich mich, ob ich damit gegenüber der A7III technisch nicht doch einige Abstriche machen würde. Und Canon war irgendwie nie meine Marke, aber das kann ich rational nicht begründen.  

Technisch sicherlich beim AF und ein bisschen bei der DR. Und wenns püschologisch auch nicht passt, dann lieber nicht. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy