Jump to content
SKF Admin

Canon EOS-R Roadmap Objektive

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ungewöhnlich für Canon, aber ein guter und notwendiger Zug: Parallel zur Einführung der Canon EOS-RP hat Canon eine Roadmap vorgestellt, um Käufern des Systems eine klare Perspektive zu geben, welche Objektive in den nächsten Monaten auf den Markt kommen.

Darüber hinaus wird aus der Roadmap auch klar, dass Canon intensiv daran arbeitet, die prinzipiellen Vorteile eines spiegellosen Systems nutzen will, um optimale optische Qualität zu erreichen – und keine bestehenden DSLR-Konstruktionen zu übernehmen.

Angekündigt werden:

  • Standardzoom RF 24-70mm F2.8L IS USM – für Porträts, Landschaften, Dokumentationen oder Hochzeiten
  • Weitwinkelzoom RF 15-35mm F2.8L IS USM – für Architektur, Innenräume oder Landschaften
  • Mittleres Telezoom RF 70-200mm F2.8L IS USM – für Hochzeits-, Sport- oder Wildlife-Fotografie
  • Superzoom RF 24-240mm F4-6.3 IS USM – kompakt und so für Reisefotografie gut geeignet

Hinzu kommen zwei eng verwandte leichte Teles mit großer Lichtstärke, die speziell für Portraits prädestiniert sind:

  • RF 85mm F1.2L USM und
  • RF 85mm F1.2L USM DS 

Letzteres verfügt über ein nicht näher erklärtes Defocus Smoothing, das ein gleichmäßiges, gezielt unscharfes Vorder- und Hintergrundbokeh erzeugen soll.

RF 85mm F1.2L USM

RF 85mm F1.2L USM DS 

RF 24-70mm F2.8L IS USM

RF 15-35mm F2.8L IS USM

RF 70-200mm F2.8L IS USM

RF 24-240mm F4-6.3 IS USM

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor einer Stunde schrieb ShaiHulud:

Aber ja, hilft nichts, wenn mir die Kameras nichts gefallen.

Einfach nochmal länger über nachdenken. Irgendwas fällt dir bestimmt ein warum sie dir doch gefallen. Hat bisher bei allen Fotofanten gekappt. 😉

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, nein. Von Canon mochte ich immer nur die Objektive und auch heute wüsste ich nichts, das deren Spiegellose Kameras für mich interessant machen würde.

Dazu müssten wohl Sony, Fuji, Nikon und Pentax deren Kamerasparten aufgeben. Dann könnte ich mich dafür interessieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Absalom:

Also das 70-200 sieht unglaublich kompakt aus O_O 

Es ist auch unglaublich kompakt, siehe dieses Vergleichsbild auf DPReview:
https://www.dpreview.com/articles/7063034951/canon-rf-lens-slideshow?slide=3

Edited by Basteloz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dafür ist das aber ein bisschen moppelig vom Durchmesser, von daher bleibt die Frage ob das auch Gewichtsmäßig ein deutlicher Unterschied ist?

Und natürlich was das Teil kosten wird, vermutlich auch deutlich jenseits der 2..

vor 3 Minuten schrieb ShaiHulud:

..spiegellos im Telebereich keine kleineren Objektive ermöglicht?

Was Objektive betrifft war Canon schon immer sehr gut.

 

 

Edited by wuschler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also das 70-200 ist ja wirklich erstaunlich. Ist die Bauweise durch das größere Bajonett möglich? Oder ist es kein Innenzoom, das wäre die einfachste Erklärung.

Naja wie dem auch sei da muss sich Panasonic sehr warm anziehen mit ihrem riesigen 70-200 f4 das auch noch sehr teuer ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By SKF Admin
      Canon kündigt heute zwei neue Objektive für das Canon EOS-R System an.
      RF 70-200mm F2.8L IS USM RF 85mm F1.2L USM DS Die Optiken kommen im November (70-200mm) bzw. Dezember (85mm) auf den Markt und werden 2849 € (70-200mm) bzw 3449 € (85mm) kosten.
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. /applications/core/interface/js/spacer.png"> Die Pressemitteilung:
      Canon erweitert sein RF Objektivangebot um das RF 70-200mm F2.8L IS USM und das RF 85mm F1.2L USM DS
      Krefeld, 24. Oktober 2019. Canon setzt mit zwei neuen Objektiven ein deutliches Zeichen im Marktsegment der EOS R und vervollständigt so die für 2019 angekündigte Roadmap der RF Objektivneuheiten: Das RF 70-200mm F2.8L IS USM ist das dritte Objektiv der RF Trinity Serie und das RF 85mm F1.2L USM DS das erste Porträtobjektiv mit Defocus Smooting und RF Bajonett.
      Während das RF 70-200mm F2.8L IS USM die noch bestehende Lücke im Brennweitenbereich schließt, ist das RF 85mm F1.2L USM DS nicht nur für ambitionierte Porträtfotografen eine interessante Neuheit. Zum Ende des Jahres 2019 hat der Hersteller nunmehr sechs RF Objektive für das EOS R System auf den Markt gebracht. Als drittes und aktuellstes Objektiv der Canon F2.8 Trinity Serie mit RF Bajonett repräsentiert das RF 70-200mm F2.8L IS USM das weltweit kürzeste und leichteste1 Wechselobjektiv in dieser Objektivkategorie. Es punktet mit einer Brennweite von 70-200mm und einer über den gesamten Brennweitenbereich hinweg konstanten Lichtstärke von 1:2,8 für Systemkameras2 mit 35mm-Vollformatsensor.
      Das RF 85mm F1.2L USM DS stellt in der neuen RF Serie eine Ergänzung zum RF 85mm F1.2L USM dar. Es bietet dieselbe exzellente optische Qualität, verfügt jedoch zusätzlich über die einzigartige DS Beschichtung von Canon (Defocus Smoothing). Damit ermöglicht das RF 85mm F1.2L USM DS ein besonders gleichmäßiges und weiches Bokeh, ohne dass dabei Kompromisse bei der Bildqualität hinzunehmen sind. Mit seiner Möglichkeit zum Einsatz einer besonders geringen Schärfentiefe ist es die perfekte Wahl für Porträts mit einer attraktiven Hintergrundunschärfe.
      Beide Objektive ergänzen das innovative RF Objektivangebot von Canon. Sie ermöglichen Fotografen und Videografen die Aufnahme von hochwertigen Fotos und Videos – von Landschaft und Architektur über Porträt und Natur bis hin zu Sport und Medien. So gibt es nun für jeden Fotografen das passende Objektiv mit der von Canon gewohnten hohen Qualität und Haltbarkeit. Ob ambitioniertes Hobby oder waschechter Profi: Mit dem EOS R System lassen sich mühelos alle kreativen Talente ausbauen.
      RF 70-200mm F2.8L IS USM – leicht, kurz und großartig
      Nach der Vorstellung des RF 24-70mm F2.8L IS USM und des RF 15-35mm F2.8L IS USM im August dieses Jahres rundet das RF 70-200mm F2.8L IS USM die Canon F2.8L Trinity Zoomobjektivserie ab. Das sind drei unverzichtbare RF Objektive mit einer hohen Lichtstärke von 1:2,8 und einem großen Zoombereich für hochwertige Aufnahmen und Resultate.
      Das RF 70-200mm F2.8L IS USM ist ein hervorragendes Beispiel für das Engagement von Canon, Fotografen mit einer Ausrüstung zu unterstützen, die es ihnen ermöglicht, ihre kreativen Möglichkeiten auszuschöpfen und sich mit dem EOS R System zukunftssicher zu verwirklichen. Mit einem Gewicht von ca. 1.070 g und einer Länge von nur ca. 146 mm im eingefahrenen Zustand – das sind rund 28 Prozent weniger Gewicht und 27 Prozent weniger Länge als beim entsprechenden Modell mit EF Bajonett – halten Fotografen die Flexibilität für lange und ermüdungsfreie Einsätze buchstäblich in der Hand. Das RF 70-200mm F2.8L IS USM ist das erste RF Objektiv mit weißer Hitzeschutzbeschichtung – prädestiniert für jedes Wetter und jede Gelegenheit.
      Das RF 70-200mm F2.8L IS USM bietet als erstes Canon Objektiv eine elektronische Innenfokussierung, bei der zwei Linsengruppen einzeln mit Dual Nano USMs gesteuert werden. Das sorgt nicht nur für ein hohes Maß an Laufruhe: Ein geringer Strombedarf und maximales Tempo bei der Scharfstellung unterstreichen die wahre Stärke dieses überraschend kompakten Objektivs.
      Ausgestattet mit Dual Nano USM garantiert das RF 70-200mm F2.8L IS USM in Kombination mit einer Kamera der EOS R Serie und dem Dual Pixel CMOS AF einen hochpräzisen AF bei Foto- sowie einen gleichmäßigen AF bei Videoaufnahmen. Diese Kombination reduziert bei Videoaufnahmen auch die so genannten Focus Breathing-Effekte. In Verbindung mit dem 5-Stufen-Bildstabilisator sind die Aufnahmen selbst bei längeren Belichtungszeiten und wenig Licht gestochen scharf – das erweitert die kreativen Möglichkeiten beim Fotografieren aus der freien Hand.
      Das RF 85mm F1.2L USM DS – das Objektiv für bildschöne Porträts
      Unter Beibehaltung der atemberaubenden Abbildungsqualität des RF 85mm F1.2L USM stellt die Erweiterung der RF Produktlinie mit dem RF 85mm F1.2L USM DS eine adäquate Antwort auf die anspruchsvollen Wünsche der weltweit führenden Porträtfotografen dar. Eine gelungene Kombination aus hoher Blendenöffnung von 1:1,2 für selektive Schärfe, einer Naheinstellgrenze von 85 cm und der neuen DS Vergütung sorgen beim RF 85mm F1.2L USM DS für einen noch besseren individuellen Ausdruck. Dank seines herausragend harmonischen Bokehs kommt das Motiv noch stärker zur Geltung.
      Möglich wird dieses Bokeh durch die originale DS Vergütung von Canon – einer höchst anspruchsvollen Vergütungstechnologie, die in der Mitte der Linse einen hohen und am Rand einen geringeren Transmissionsgrad definiert. Ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen, erfolgt die DS Vergütung sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite der Linse – wodurch die unscharfen Bildpunkte im Vorder- und Hintergrund besonders weich und gleichmäßig unscharf wirken – anders als bei vergleichbaren Objektiven auf dem Markt, bei denen nur eine Seite eines optischen Elements beschichtet wird.
      Das RF 85mm F1.2L USM DS ist nicht nur perfekt für die Porträtfotografie. Das mit diesem Objektiv geschaffene Bokeh ist auch ideal, um den Kino-Look zu erzielen, den viele Video-Content-Autoren anstreben.
      Optisch herausragende Objektive dank neuem Design
      Das RF 70-200mm F2.8L IS USM ist das weltweit erste Objektiv seiner Klasse, bei dem Canon sein innovatives neues optisches Design umgesetzt hat. Durch die Verwendung eines größeren Linsendurchmessers und eines kurzen Auflagemaßes besteht deutlich mehr Flexibilität beim Objektivdesign als bei den EF Objektiven, wodurch eine außergewöhnlich hohe Abbildungsqualität erreicht wird. Um diese hohe Abbildungsqualität zu gewährleisten, wird jede Aberration durch asphärische Linsen, UD-Linsen und Super-UD-Linsen erfolgreich korrigiert. Darüber hinaus wird eine SWC Vergütung (Sub Wavelength structure Coating) zur Verminderung von Linsenreflexionen und Streulicht eingesetzt.
      Durch die Kombination der Canon Technologien wie BR-Optik3 (Blue Spectrum Refractive) und UD-Linsen werden chromatische Aberrationen im RF 85mm F1.2L USM DS praktisch vollständig unterdrückt, so dass höchste Abbildungsqualität gewährleistet ist. Mit der ASC-Antireflexvergütung zur Reduzierung von Linsenreflexionen und Streulicht sowie der effektiven Anordnung von geschliffenen asphärischen Linsen reihen sich das RF 85mm F1.2L USM DS und das RF 70-200mm F2.8L IS USM nahtlos in das höchst anspruchsvolle Produktportfolio ein. Diese Objektive kennzeichnet ein qualitativer Fortschritt, den man auf den ersten Blick erkennt.
      Objektive für jene, die mehr können wollen
      Wie bei allen Canon Produkten wurde auch bei der Entwicklung des RF 70-200mm F2.8L IS USM und RF 85mm F1.2L USM DS das Feedback unserer Kunden berücksichtigt. Beide Objektive sind staub- und spritzwasserdicht.
      Der konfigurierbare Steuerring beim RF 70-200mm F2.8L IS USM und RF 85mm F1.2L USM DS kann zur Einstellung von Blende, Belichtungszeit, ISO-Empfindlichkeit oder Belichtungskorrektur verwendet werden. Das RF 70-200mm F2.8L IS USM verfügt über eine neu entwickelte, kompakte Stativschelle, um bei Verwendung am Stativ schnell vom Hoch- ins Querformat oder zurück zu wechseln. Sie kann mit einem einfachen Handgriff entfernt werden.
      RF 70-200mm F2.8L IS USM – Hauptleistungsmerkmale:
      Das weltweit kürzeste und leichteste4 Wechselobjektiv mit einer Brennweite von 70-200mm sowie einer Lichtstärke von 1:2,8 für Systemkameras5 mit 35mm-Vollformatsensor – ideal für Sport, Natur und Porträts. Hohe Konstante Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich 5-Stufen-Bildstabilisator für Aufnahmen ohne Verwacklungsunschärfen Extrem schnelle Fokussierung dank Dual Nano USM Qualität der L Serie mit Staub- und Spritzwasserschutz RF 85mm F1.2L USM DS – Hauptleistungsmerkmale:
      Leistungsstarke 85mm-Festbrennweite DS Beschichtung für ein weiches und gleichmäßiges Bokeh Extrem hohe Öffnung von 1:1,2 für selektive Schärfe Konfigurierbarer Kontrollring – zur direkten Einstellung von Belichtung/Blende/ISO Qualität der L Serie mit Staub- und Spritzwasserschutz Preise und Verfügbarkeiten
      RF 70-200mm F2.8L IS USM
      2.849,00€ UVP
      voraussichtlich verfügbar ab November 2019
      RF 85mm F1.2L USM DS
      3.449,00€ UVP
      voraussichtlich verfügbar ab Dezember 2019
    • By SKF Admin
      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Canon stellt heute die Canon EOS-RP als zweites Modell in Canons spiegellosem Vollformat-System vor. Im Gegensatz zu Panasonic und Nikon, die ihr Vollformatsystem zunächst mit Kameras enorm hoher Auflösung erweiterten, bietet Canon ein Einsteigermodell an - soweit man bei einem Preis von ca. 1.500€ für das Gehäuse mit EOS-EF Adapter noch von „Einsteigermodell“ reden kann.
      Während die erste EOS-R viel Technik von der DSLR 5D IV übernahm, ist die EOS-RP mit der 6D II verwandt.
      Die Canon EOS-RP auf einen Blick:
      26 MP Sensor, bekannt aus der Canon 6D II mit spezifischen Anpassungen z.B. in der Mikrolinsenstruktur Digic 8 Prozessor IS0 100 – 40.000, erweitert bis 102.000 Serienbilder mit 5 B/s Dual-Pixel AF Dreh- und schwenkbares Display Das Gehäuse der Canon EOS-RP soll 1.499€ kosten (UVP), im Kit mit dem RF 24-105 sind es 2.499€. Der EF-EOS R Adapter ist in beiden Varianten mit enthalten.
      Canon EOS-RP – P wie „Populär“
      Der Name Canon EOS-RP ist eine Reminiszenz an zwei analoge Kameramodelle (Canon P und Canonflex RP) aus der Canon Historie, wobei das „P“ für „Populär“ steht.
      Schon damals handelte sich jeweils um abgespeckte Varianten professioneller Kameras, die für breitere Käuferschichten angeboten wurden. Dies ist auch Programm für die Canon EOS-RP, im Vergleich zur Canon EOS-R fehlen ihr z.B. das Schulterdisplay und der Touchbar. Dass Höhe und Tiefe der Kamera reduziert wurden, wird von vielen Kunden als Vorteil gesehen werden.
      Der Sucher ist mit 2,4 MP Auflösung und 0,7-facher Vergrößerung nicht rekordverdächtig, macht aber auf den ersten Blick einen guten Eindruck.
      Das Display hat Standardmaße, lässt sich aber im Gegensatz zu allen anderen Vollformat-Kamerasystemen drehen und schwenken, um auch aus ungewöhnlichen Perspektiven Aufnahmen zu ermöglichen.
      Autofokus
      Zunächst mal die Eckdaten: Der Dualpixel AF ermöglicht 4.779 AF Positionen, die das Bildfeld zu 88% (horizontal) bzw. 100% (vertikal) abdecken. Die Fokussierzeit beträgt 0,05 sek und arbeitet bis EV -5, auch mit lichtschwachen Objektiven bis Blende 11.
      Die Canon EOS-RP hat zwar keinen Joystick, der Fokuspunkt kann dafür auf dem Touchdisplay oder über die Wahlräder verschoben werden.
      Serienbilder
      Die Serienbildgeschwindigkeit von 5 Bildern/sek bei S-AF reduziert sich bei C-AF nochmals auf 4 B/s, dafür können bis zu 1000 RAW-Aufnahmen in Folge aufgenommen werden, eine UHS-II Karte vorausgesetzt.
      Focus Bracketing
      Eine ganz neue Funktion für Canon ist das Focus Bracketing: Es werden ausgehend von einem Nahpunkt beliebig viele Aufnahmen gemacht, deren Schärfeebene schrittweise nach hinten verschoben werden.
      Aus den resultierenden Aufnahmen wird dann ein Bild mit deutlich größerer Tiefenschärfe erzeugt, was speziell im Makrobereich deutlich mehr Gestaltungsspielraum bringt.
      Die endgültige Aufnahme wird allerdings nicht in der Kamera erzeugt, sondern in Canon eigener Software unter dem Menüpunkt „Tiefen-Composing“
      Video
      Die Canon EOS-RP beherrscht Video bis 4k25p, allerdings wird das Bild dabei gecroppt. Der Dual Pixel CMOS AF ermöglicht eine präzise Fokussierung und Gesichtserkennung, während der 5-achsige Movie Digital IS eine Stabilisierung beim Filmen bietet, um Verwacklungen bei der Aufnahme aus freier Hand zu verhindern.
      Fazit
      Canon baut sein EOS-R System weiter aus, sowohl mit der neuen EOS-RP als auch mit neuen Objektiven, die parallel für die nächsten Monate angekündigt wurde. Wichtigste Zielgruppe sind die bestehende Canon DSLR-Fotografen, die ihre Objektive weiter nutzen wollen und ihre gewohnte Bedienlogik beibehalten wollen.
      Ob neue Kundenschichten angesprochen werden, müssen die nächsten Monate zeigen - mit Nikon Z, Sony E-Mount und L-Mount Allianz stehen attraktive Alternativen bereit.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy