Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb micharl:

@cyco: sehr gute Darstellung, gut entwickelt und belegt.

Hast Du eine Ahnung, warum Olympus von China nach Vietnam gegangen ist? Ökonomische oder politische Hintergründe?

Das hat Sabine schon beantwortet. Ich müsste auch suchen. Ich glaube im Canikon-Thread war mal was, als Orbiter1 da noch gepostet hat.

https://cameracreativ.de/aktuelles/olympus-verlagert-kamerafertigung-von-china-nach-vietnam/

Die Seite habe ich eben beim Googeln entdeckt und ja wirklich erst eben. Also habe ich da nicht abgeschrieben. ;)

https://cameracreativ.de/aktuelles/olympus-geschaeftszahlen-fuer-q-iii-fy-2019/

Es lohnt sich auch auf dieser Seite kurze auf die verlinkten Beiträge von Nikon und Fuji zu springen. Die Seite kommt in meine Favoriten.

bearbeitet von cyco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb cyco:

Äh, die können sich die Fotosparte auch locker leisten. Sony hat Probleme mit der Smartphone-Sparte und TV und Panasonic auch mit TV. Aber die sind so viel größer als Olympus, die könnten Olympus aus der Portokasse kaufen, wenn sie wollten und Olympus auch. Beide Unternehmen haben jeweils ca. 8.000 Mio. Yen Umsatz. Olympus hat davon 1/10 mit ca. 790 Mio. Yen Umsatz.

Warum sollte sich Olympus denn seine Fotosparte nicht auch leisten können und wollen?
Die macht Verluste, seit ich damit fotografiere und das hatte noch nie irgendwelche Konsequenzen.

Ich bin mir nicht sicher, dass Sony und Panasonic 1/10 ihres Umsatzes in der Portokasse haben :)

Wie sieht der Gesamtumsatz bei Canon und Nikon aus? Da Du ja mit Vorliebe mit Zahlen belegst, wie schlecht es Deiner Meinung nach um Olympus steht?

Warum hat Olympus als Konzern Deiner Meinung nach ein Problem? In einer überalterten Welt werden die Medizinprodukte von Olympus immer wichtiger.

vor 19 Minuten schrieb cyco:

Außerdem haben sie wieder einen Korruptionsskandal an der Backe.

Hast Du einen Link?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb acahaya:

Warum sollte sich Olympus denn seine Fotosparte nicht auch leisten können und wollen?
Die macht Verluste, seit ich damit fotografiere und das hatte noch nie irgendwelche Konsequenzen.

Ich bin mir nicht sicher, dass Sony und Panasonic 1/10 ihres Umsatzes in der Portokasse haben :)

Wie sieht der Gesamtumsatz bei Canon und Nikon aus? Da Du ja mit Vorliebe mit Zahlen belegst, wie schlecht es Deiner Meinung nach um Olympus steht?

Warum hat Olympus als Konzern Deiner Meinung nach ein Problem? In einer überalterten Welt werden die Medizinprodukte von Olympus immer wichtiger.

Hast Du einen Link?

Weil ab einem bestimmten Unterschreiten von Umsätzen das Problem von sprungfixen Kosten voll zuschlägt. Irgendwann wird der Verlust pro Stück so hoch, dass nicht mal selbst Olympus das noch mit Liebhaberei erklären kann. Das andere Problem spüren wir jetzt schon. Die Sparte hat (und hatte auch vorher schon nicht) keine eigene Refinanzierungskraft. Also wird gespart. Leider auch an den R&D. Neue Produkte kommen langsamer oder können nicht mehr entwickelt werden. Wer entwickelt den nächsten Sensor? Das wird vermutlich richtig teuer. Wenn Du Business Unit Leiter bist, musst du trotzdem vorrechnen, wie Du meinst das investierte Geld wieder reinzuholen. Wenn Du dann die Umsätze nicht signifikant steigern kannst (in einem rapide sinkenden Markt) dann wird es schwer.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie 1/10 ihres Umsatzes in der Portokasse haben. Ich müsste jetzt googeln was sie an Bar- und stillen Reserven haben. Dazu kommt noch das Eigentümerkapital. Ich würde vermuten, dass beide Gesellschaften das locker stemmen können.

Die Umsätze bei den Imaging-Sparten von Canon, Nikon, Fuji und Sony liegen alle sehr deutlich über denen von Olympus. Ich habe weiter oben die Seiten von cameracreativ.de verlinkt. Dort sind alle neuen Geschäftsberichte verlinkt. Kann man schön sehen, welche Umsätze die anderen Firmen in ihren Sparten haben, aber darauf achten, dass man den Jahresumsatz sucht und nicht den Quartalsumsatz für den Vergleich. Die meisten machen auch Gewinne mit ihren Sparten.

Ich meinte nicht, dass Olympus ein Problem hat, sondern die Imaging-Sparte von Olympus. Wie @grapher schon schrieb in dem Text und in der Präsentation zur Neuausrichtung von Olympus gibt es keinen Satz zur Imaging-Sparte.

Hier der Link https://www.olympus-global.com/ir/data/announcement/2018/contents/ir00015.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb cyco:

Dann ist dir der Unterschied zwischen Bilanz- und GuV-Zahlen auch bewusst, oder?

Sicherlich. Dann habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich habe die Zahlen im Gesamten ja nicht angezweifelt, wenngleich Spielräume vorhanden sind. Inwieweit die bei Olympus ausgenutzt werden und in welche Richtung weiß ich nicht. Deren Finanzskandal ist mir bekannt. Und wenn die GuV auch noch so schön aussieht, wenn die Erträge keinen Cashflow erzeugen hat man ein Problem, aber anderes Thema.

Bezogen auf Olympus. Deren Hauptstandbein ist die Medizintechnik und hier insbesondere bildgebende Verfahren. Deckt sich in meinen Augen doch stark mit den Kameras. Wie verrechnen die den wahrscheinlich nicht unerheblichen Aufwand bei (der eher gemeinsamen) Forschung und Entwicklung? Ich will den Analysten gefallen, also mache ich den Hauptzeig bezüglich Ergebnis schöner und schlüssle den Aufwand überwiegend der eher unbedeutenden Sparte zu. Das ändert an den Gesamtzahlen gar nichts. Die fallenden Umsätze bei den Kameras lassen sich nicht weg diskutieren, aber den Ergebnisbeitrag kann man hinterfragen (und damit die Überlebensfähigkeit einer Sparte). Solange ich das alles nicht weiß, schau ich mir die Kurse an. 

vor 1 Stunde schrieb cyco:

Äh, die können sich die Fotosparte auch locker leisten.

Auch das wollte ich nicht bestritten haben. Olympus muss zwei Sparten im Blick haben, Sony...

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/222300/umfrage/anteil-der-geschaeftsbereiche-am-umsatz-von-sony/

Das meinte ich mit vielen Fronten. Auch hier ist der Imaging-Bereich der kleinere. Wenn die Playstation mal nicht mehr läuft, haben die ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb shutter button:

Das meinte ich mit vielen Fronten. Auch hier ist der Imaging-Bereich der kleinere. Wenn die Playstation mal nicht mehr läuft, haben die ein Problem.

Darum wird es so spannend, weil die nächste Konsolengeneration langsam angekündigt wird und Microsoft in den Startlöchern ist. Die werden aus ihrem Debakel gelernt haben. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb nightstalker:

wie schon seit Jahren entwickelt den Sony ... und da Panasonic nun auch überwiegend Sonysensoren einsetzt, dürfte das durchaus ein lohnendes Geschäft für Sony sein.

Sony entwickelt den Sensor aber nicht für lau. Das Design, bzw. das Layout kommt oft genug vom Kamerahersteller, weil er es ja seine Bildverarbeitunganflanschen. Den MFT-Sensor mit PDAF wird Sony nur für Olympus machen und sich dementsprechend bezahlen lassen. Wenn es nur ein ausgeschnittener KB- und APS-C-Sensor wäre, wäre es wohl günstiger. Aber ist wohl nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten schrieb acahaya:

Ich hatte nicht ganz grundlos nach den Gesamtumsätzen von Canon und Nikon gefragt, nicht nach denen der Imaging Sparte :)

Canon knapp das 5-fache von Olympus ~ 3.900 Mio. Yen.

https://global.canon/en/ir/finance/highlight.html

Nikon mit 720 Mio. Yen knapp unter Olympus.

https://www.nikon.com/about/ir/ir_library/result/pdf/2019/19third_1_e.pdf

Seite 14 Forecast 2019.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb acahaya:

Da Du ja mit Vorliebe mit Zahlen belegst, wie schlecht es Deiner Meinung nach um Olympus steht?

Das ist keine Vorliebe, sondern das Unverständnis, dass Olympus so eine Strategie fährt, wie sie sie gerade fahren. Nach meiner Meinung brauchen sie Volumenmodelle. Aber sie scheinen das anders zu sehen. Darum versuche ich zu verstehen warum und ich mehr ich schaue, um so weniger verstehe ich das. Ich würde auch gerne Zahlen für Panasonic zeigen, aber die verstecken diese ziemlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb cyco:

Darum wird es so spannend, weil die nächste Konsolengeneration langsam angekündigt wird und Microsoft in den Startlöchern ist. Die werden aus ihrem Debakel gelernt haben. ;)

Und Nintendo scheint wirtschaftlich auch schon seit geraumer Zeit auf einer wirtschaftlichen Erfolgswelle zu surfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb cyco:

Sony entwickelt den Sensor aber nicht für lau. Das Design, bzw. das Layout kommt oft genug vom Kamerahersteller, weil er es ja seine Bildverarbeitunganflanschen. Den MFT-Sensor mit PDAF wird Sony nur für Olympus machen und sich dementsprechend bezahlen lassen. Wenn es nur ein ausgeschnittener KB- und APS-C-Sensor wäre, wäre es wohl günstiger. Aber ist wohl nicht.

Ja, sehe ich auch so ...

Aber dadurch dass der Grundsensor jetzt von zwei Firmen eingesetzt wird, wird es wohl auch günstiger. Die Skalierung von Sensoren sei kein Problem, sagte damals einer auf einer Messe ... also ist die Entwicklung wohl auch durch die "grossen" Sensoren beeinflusst.

Man darf auch nicht immer nur von den High End Teilen ausgehen ... bei einer 2000.- Euro Kamera ist der Sensor wohl nicht so stark an den Kosten beteiligt, da ist die Mechanik deutlich teuerer. In den Kleinen setzt Olympus eh keinen Phasen AF Sensor ein.

vor 32 Minuten schrieb cyco:

Nach meiner Meinung brauchen sie Volumenmodelle. Aber sie scheinen das anders zu sehen

Naja, EM10III und EPL9 sind ja durchaus als Volumenmodelle zu sehen ... und es ist eine altbekannte Tatsache, dass die Käufer die Spitzenmodelle ansehen und dann gefühlsmässig das Positive auf die eigenen Einsteigermodelle übertragen.

Eine EM1X kann also durchaus auch den Verkauf der Volumenmodelle ankurbeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb cyco:

Das ist keine Vorliebe, sondern das Unverständnis, dass Olympus so eine Strategie fährt, wie sie sie gerade fahren. Nach meiner Meinung brauchen sie Volumenmodelle. Aber sie scheinen das anders zu sehen. Darum versuche ich zu verstehen warum und ich mehr ich schaue, um so weniger verstehe ich das. Ich würde auch gerne Zahlen für Panasonic zeigen, aber die verstecken diese ziemlich.

Welche Strategie fahren sie denn? Kannst Du das bereits an der E-M1X festmachen? Die sogenannten „Volumenmodelle“ werden schon noch kommen - in diesem Jahr.

Wo sind denn die neuen Volumenmodelle von Canon und Nikon? Die R und Z für > 2000 €? Die E-M1X ist doch nur der Auftakt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb nightstalker:

...Eine EM1X kann also durchaus auch den Verkauf der Volumenmodelle ankurbeln.

Nein, denn da gibt es nichts mehr "anzukurbeln"!
Der Markt schrumpft weiter und bei Volumenmodellen eh' .

Kleine Hersteller und vor allem Olympus haben doch einfach keine Chance mehr, wenn ihnen nochmal 25% oder mehr Umsatz wegbricht.
Zumal die Zahlen bei denen ja eh' lausig aussehen und die Forecasts jedes Quartal nach unten korrigiert werden müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb tgutgu:

Welche Strategie fahren sie denn? Kannst Du das bereits an der E-M1X festmachen? Die sogenannten „Volumenmodelle“ werden schon noch kommen - in diesem Jahr.

Wo sind denn die neuen Volumenmodelle von Canon und Nikon? Die R und Z für > 2000 €? Die E-M1X ist doch nur der Auftakt.

In diesem Jahr? Wann? Die X kommt im Frühjahr. Bisher ist noch nicht einmal was gerüchtet, außer das noch was kommen soll. Wenn überhaupt kommt eine E-M5III im Herbst. Die wird also nur noch 3-4 Monate zum Ergebnis des FY 2020 beitragen können. Die X wird auch einigermaßen verkaufen. Angeblich sollen die Vorbestellungen über den Erwartungen liegen (auch wenn das eine Phrase ist, die jeder Hersteller raushaut). Aber ich sehe da keine Erholung für die Umsätze. Nikon und Canon haben noch ihre DSLR-Volumenmodelle, die immer noch reichlich verkauft, wenn auch sinkend. Aber Olympus hat da im Moment nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb cyco:

In diesem Jahr? Wann? Die X kommt im Frühjahr. Bisher ist noch nicht einmal was gerüchtet, außer das noch was kommen soll. Wenn überhaupt kommt eine E-M5III im Herbst. Die wird also nur noch 3-4 Monate zum Ergebnis des FY 2020 beitragen können. Die X wird auch einigermaßen verkaufen. Angeblich sollen die Vorbestellungen über den Erwartungen liegen (auch wenn das eine Phrase ist, die jeder Hersteller raushaut). Aber ich sehe da keine Erholung für die Umsätze. Nikon und Canon haben noch ihre DSLR-Volumenmodelle, die immer noch reichlich verkauft, wenn auch sinkend. Aber Olympus hat da im Moment nicht viel.

Und Du glaubst, dass die E-M1X, die hier offenbar kaum einer mag, ein Indikator dafür ist, dass sich Olympus der Situation nicht bewusst ist? Kennst Du die Daten und Gründe, auf dessen Basis Olympus die Entscheidung getroffen hat, die E-M1X in 2019 als erstes herauszubringen?

Immerhin wurde schon ein Superzooms angekündigt, welches das Potential hat, die Volumenmodelle als Kit zu begleiten. Ich glaube kaum, dass dieses neue Zoom kommt, ohne dass neue Kameras im unteren bis mittleren Segment schon bald auf den Markt kommen.

Die Sony A6400 ist übrigens auch recht gut geheim gehalten worden. Gemunkelt wurde nur eine „Highend APS-C“ (A7000).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb tgutgu:

Und Du glaubst, dass die E-M1X, die hier offenbar kaum einer mag, ein Indikator dafür ist, dass sich Olympus der Situation nicht bewusst ist? Kennst Du die Daten und Gründe, auf dessen Basis Olympus die Entscheidung getroffen hat, die E-M1X in 2019 als erstes herauszubringen?

Muss ich die kennen? Ich sehe doch was Olympus aktuell an Umsatz verliert. Aber wäre ja schön, wenn das Superzoom der Vorbote für eine E-M5III und eine E-M10IV mit 20 MP-Sensor im Frühjahr wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du beklagst die Strategie, die Olympus so gerade fährt. Woraus besteht die denn? In 2018 nur die E-PL9 und Anfang 2019 die E-M1X. Was kann ich daraus für die Zukunft ablesen? Eigentlich nichts. Ein preiswertes Volumenmodell und ein teures für die Profis. Sieht für mich erstmal danach aus, dass auch weiterhin ein breites Spektrum abgedeckt werden soll, das mit der „X“ und dem angekündigten Telezoom noch nach oben erweitert wird, wo Olympus bislang recht blank war.

Ich denke, dass die „Strategie“ erst am Ende von 2019 wieder klar ist, wenn das Kameraportfolio ersichtlich sein wird.

Das, was ggf. am meisten kritikwürdig ist, das es zumindest für die Forenten zu lange keinen Nachfolger für ihr Wunschmodell gegeben hat (obwohl die E-M1X Käufer sich eher glücklich schätzen werden).

 

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×