Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
SKF Admin

Lumix S1 / S1R - Panasonic startet ins Vollformat-System

Empfohlene Beiträge

vor 5 Stunden schrieb D700:

Für mFT sieht aber halt die Zukunft nicht gut aus und daher sollte man sich früh genug Gedanken über Alternativen machen.

Mache ich ja. Aber doch nicht 9,25 Jahre im Voraus!

MFT- Kameras sind sehr gut. Wenn das System stirbt, bringen sie noch drei Jahre gute Ergebnisse. Zeit genug, sich über Alternativen Gedanken zu machen. Z. B. über bis dahin erheblich verbesserte Einzöllerinnen oder Kameras mit organischem Sensor oder SP mit Wechselsucher und -objektiven.

Im Übrigen: Thomas liegt falsch, wenn er Dein Orakel kritisiert. Dir hat nicht das Orakel den Text diktiert, sondern die Hoffnung. 😜

bearbeitet von Kleinkram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Kleinkram:

Mache ich ja. Aber doch nicht 9,25 Jahre im Voraus!

So ist es. Ich verstehe auch nicht, weshalb ich mir im Augenblick Gedanken über Alternativen machen muss. Nur weil Panasonic ein neues KB System herausbringt. Bestimmt nicht.

Ich überlege allenfalls, ob es als zweites System evtl. sinnvoll sein könnte.

Irgendetwas muss D700 beeinflussen, dass er überall im SKF darüber sinniert, dass mFT im Sterben liegt. Meine Kameras funktionieren bestens.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb tgutgu:

So ist es. Ich verstehe auch nicht, weshalb ich mir im Augenblick Gedanken über Alternativen machen muss. Nur weil Panasonic ein neues KB System herausbringt. Bestimmt nicht.

Ich überlege allenfalls, ob es als zweites System evtl. sinnvoll sein könnte.

Irgendetwas muss D700 beeinflussen, dass er in überall im SKF darüber sinniert, dass mFT im Sterben liegt. Meine Kameras funktionieren bestens.

Normalerweise melde ich mich bei sowas ja nicht zu Wort, aber wieso gibt man Leuten, die in nahezu jeden Thread hier gegen MFt wettern und kundgeben wie toll ihr Vollformatssystem doch ist, weil man ja mit MFt rein garnichts vernünftig machen kann usw usw usw, eine Bühne?!

 

Von denen hat man hier auch in diesem Forum noch nie ein Bild gesehen, welches sie mit ihrem großen, überlegenen  Sensor doch gemacht haben, weil es ja nur mit dem möglich ist....

 

 

LG

bearbeitet von Schiebi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei es in diesem Thread nur um die Panasonic S1 /S1R geht und nicht um den Kleinkrieg geht MFT-Vollformat oder Vollformat - MFT von paar wenigen Usern hier.

Dafür ist schon ein anderer Thread offen

Zurück zum Thema? Wäre das ok und fair den anderen Interessierten dieses Threads gegenüber? DANKE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe in diesen Kameras keinerlei Vorteile gegenüber anderen Kamerasystemen, bei denen die Gehäuse nicht derartig schwer und groß sind. Erst wollte ich abwarten ob dieses System etwas für meine Leica M Optiken wäre, aber nachdem sich die Gerüchte verdichteten das die Kameras ganz und gar nicht das sind was ich benutzen möchte, fühle ich mich nun darin bestätigt in meiner Wahl für das Nikon Z System. Mit diesem Kameras lassen sich die M Objektive im übrigen sehr gut verwenden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Kameras viele Abnehmer finden werden. Wenn ein Gehäuse und ein 50/1,4 volle 2 kg auf die Wage bringen möchte ich dies zumindest nicht den ganzen Tag benutzen, geschweige denn tragen. Der Anschaffungspreis für diese Kombination von 5000 € liegt zudem in einem Bereich den ich zukünftig nicht mehr mittragen werde.

Bei der Angabe des Gewichtes von 1016 g für die Kamera ging ich zuerst von einem Übertragungsfehler aus,  da ich annahm dass das die Angabe nur zusammen mit dem Batteriegriff stimmen könnte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 3 Stunden schrieb FrancoC:

Ich sehe in diesen Kameras keinerlei Vorteile gegenüber anderen Kamerasystemen, bei denen die Gehäuse nicht derartig schwer und groß sind. Erst wollte ich abwarten ob dieses System etwas für meine Leica M Optiken wäre,

nachdem Panasonic immer ein Herz für Rangefinderfans hatte, gehe ich davon aus, dass es (vielleicht nicht sofort, aber irgendwann) eine Art GX9 mit Kleinbildformat geben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das neue Panasonic L-Mount System nur von Wechslern oder Neuzugängen aus dem Profilager leben werden kann. Es sind auf jeden Fall auch "betuchte" Amateure nötig.

2. Die L-Mount Allianz sehe ich schwächer aufgestellt als es zunächst scheint. Die echten Leica-Objektive sind immens teuer und Sigma wird wahrscheinlich alle spiegellosen FF-Systeme mit den gleichen Objektiven bedienen, FE-, Z-, R- und eben auch L-Mount. Die technischen Erfordernisse und das Auflagenmaß sind sehr ähnlich.

3. Rein subjektiv: die Panasonic S-Kameras sind vom Design her hässlich, die Nikon Z-Kameras finde ich optisch viel ansprechender.

4. Panasonic hat keine mit AF adaptierbaren Objektive als Erbe, ganz anders als Nikon und  Canon, die AF-S bzw. EF Objektive recht gelungen adaptieren können, mit einer entsprechend großen User-Basis.

5. Canon hat eine R- Kamera für 1600 Euro als Einsteigermodell angekündigt, Sony hat schon lange ältere Modelle unter 1500 Euro im Programm.

Ich sehe für das L-Mount System von Panasonic und Co nur eine kleine Nische und auch nur wenig Marktanteil.

bearbeitet von x_holger
ergänzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb x_holger:

2. Die L-Mount Allianz sehe ich schwächer aufgestellt als es zunächst scheint. Die echten Leica-Objektive sind immens teuer und Sigma wird wahrscheinlich alle spiegellosen FF-Systeme mit den gleichen Objektiven bedienen, FE-, Z-, R- und eben auch L-Mount. Die technischen Erfordernisse und das Auflagenmaß sind sehr ähnlich.

Wer sagt denn, dass Sigma den Z- und R-Mount bedienen kann. Heute gibt es ganz andere, in den 80erjahren unbekannte Möglichkeiten, den Einsatz von reverse engineering zu unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb nightstalker:

auch WW? Also ohne Randunschärfen und bunte Ränder?

Gute Frage. Das Zitat aus dem Eröffnungsbeitrag fand  ich daher besonders interessant :

Die Micro-Linsen vor den Pixeln sind jetzt asphärisch und können so auch schräg einfallendes Licht besser erfassen“

Wenn sie dann wirklich noch eine Rangefinder nachschieben würden ... :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb nightstalker:

auch WW? Also ohne Randunschärfen und bunte Ränder?

Erste Tests von Nutzern sind langsam zu finden. Bspw. dieser hier an der Z6 mit u.a. dem CV 15/4.5 II, dem diesbezüglich vermutlich interessantesten der getesteten Objektive:
https://www.l-camera-forum.com/topic/293753-nikon-z-mit-leica-objektiven/

Auch hier werden, nun der Z7, sehr gute Abbildungsleistungen hinsichtlich Farbverschiebungen und Smearing mit anderen (etwas ausgefalleneren) weitwinkligen Problemkandidaten attestiert:
http://camera.metalmickey.jp/2018/10/12/nikonz7/

Sieht soweit alles sehr gut aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb nightstalker:

nachdem Panasonic immer ein Herz für Rangefinderfans hatte, gehe ich davon aus, dass es (vielleicht nicht sofort, aber irgendwann) eine Art GX9 mit Kleinbildformat geben wird.

Diesem Wunschdenken könnte ich mich anschließen, wenn ich, was ich nicht tue, nach KB schielen würde.

Aber ich stimme x_holger zu.  Zitat: Ich sehe für das L-Mount System von Panasonic und Co nur eine kleine Nische und auch nur wenig Marktanteil. Zwei KB-Nischenkameras neben den Nischen-MFT wird sich nicht Pana nicht leisten. Es hätte wohl mit der Buckellosen ein Alleinstellungsmerkmal, aber die Käufer...

bearbeitet von Kleinkram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb x_holger:

(...)

5. Canon hat eine R- Kamera für 1600 Euro als Einsteigermodell angekündigt, Sony hat schon lange ältere Modelle unter 1500 Euro im Programm.

Ich sehe für das L-Mount System von Panasonic und Co nur eine kleine Nische und auch nur wenig Marktanteil.

Ja, eine sehr beliebte Methode der finanzstarken Marken (sind sie das wirklich?), mit Querfinanzierung und Preisdumping die Konkurrenz klein zu halten oder zu eliminieren.

bearbeitet von wolfgang_r

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.2.2019 um 20:27 schrieb tgutgu:

Auch funktional gelangen die Optischen ja ins Hintertreffen:

  • unterbrechungsfreie Sucher (wird es sicherlich bald mehr geben)
  • schnelle Bildserien möglich - auch interessant für Reihenaufnahmen (Belichtung, Fokus)
  • Video

D.h. die Vorteile der EVF nehmen immer mehr zu.

Dazu kommt:

  • Schon jetzt haben gute EVFs kürzere Blackouttimes als viele einstmals gute DSLR-Kameras.
  • Erst ohne SLR-Sucher sind AF-Systeme ohne Front- und Backfocus möglich
  • Erst mit Videosuchern sind optimale Belichtungstechniken möglich. Da man mit geeigneten JPEG-Settings punktgenau ETTR, mit Hilfsmitteln wie Blinkies und RGB-Histogramm (leider noch überall JPEG-basiert) tatsächlich jedes Bild so belichten kann, dass man alle bildwichtigen Lichter erhält und Tiefen nur so viel als nötig aufhellen muss, hat man viel mehr Reserven und deutlich bessere Chancen, die Leistung eines Sensors in egal welcher Größe auch zu nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb wolfgang_r:

Ja, eine sehr beliebte Methode der finanzstarken Marken (sind sie das wirklich?), mit Querfinanzierung und Preisdumping die Konkurrenz klein zu halten oder zu eliminieren.

Ja, Ironie ein die arme Panasonic kann sich Quersubvention nicht leisten, deswegen muss der Preis so hoch sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb outofsightdd:
  • Schon jetzt haben gute EVFs kürzere Blackouttimes als viele einstmals gute DSLR-Kameras.

Hatte heute die Nikon DX einer Kollegin am Auge - ich war entsetzt wie lange die Blackout Zeit des optischen Sucher ist, schon bei Einzelbild Auslösung.

Wenn irgendeine meiner MFT Cams selbst bei Serien Aufnahmen auch nur annähernd so lahm wäre, müsste ich einen Defekt annehmen.

:ph34r:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb outofsightdd:

Dazu kommt:

  • Schon jetzt haben gute EVFs kürzere Blackouttimes als viele einstmals gute DSLR-Kameras.
  • Erst ohne SLR-Sucher sind AF-Systeme ohne Front- und Backfocus möglich
  • Erst mit Videosuchern sind optimale Belichtungstechniken möglich. 

Nicht zu vergessen die Möglichkeit, den Sucher flexibel zu gestalten. Das hat zwar nicht genug Umsatz gemacht, sodass Sony und Olympus schon wieder ausgestiegen sind, immerhin gibt es noch Lösungen wie Lumix GX9, Leica M und Fuji GFX (wenn auch nur als Zubehör).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.2.2019 um 06:31 schrieb Südtiroler:

 

Ich gehe davon aus, dass wenn der Sucher für Brillenträger und nicht Brillenträger gleich funktionieren sollte, diese Größe des Bildes nicht möglich wäre, da Brillenträger nun mal nicht so weit ran kommen.

Hier einen  Kompromiss einzugehen, da beide gleich viel bezahlen, wäre für mich "pervers", wobei sein "pervers" meiner Meinung nach nicht negativ gemeint war. Ich habe nebenbei auch eine Brille.     

Jede Billiglösung die mit einer Auflösungsverkleinerung am Sucher arbeitet ist in meinen Augen schlichtweg Schrott.

Bei einem Premiumprodukt, das gegen die Marktführer antreten will, ist das für mich ein Eigentor. Leica und Sony kann es für meine bebrillten Augen besser.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Johannes_S.
      Panasonic betritt mit der Lumix S1 und der Lumix S1R den stark umkämpften Markt der spiegellosen Vollformat-Systemkameras.
      Wie ist eure Meinung zu den beiden neuen Lumix Kameras? Macht bei der Umfrage mit!
      Ausführliche Kommentare, warum ihr die Lumix S1/S1R kaufen wollt (oder nicht), gerne in den Kommentaren.
    • Von Johannes_S.
      Mit der Lumix S1 und der Lumix S1R steigt Panasonic in das Segment der Vollformatkameras ein. In diesem Thread könnt ihr gerne Reviews und Berichte aus dem Netz über die neu vorgestellten Kameras verlinken oder einbinden.
      Als einer der ersten deutschsprachigen Videos teilen Krolop & Gerst ihre Meinung über die beiden neuen Panasonic Kameras in einem ausführlichen Hands-on mit. Außerdem wird auch auf die drei neuen L-Mount Objektive von Panasonic eingegangen, welche zeitgleich mit den Kameras vorgestellt wurden.
       
    • Von SKF Admin
      Zum Start des Lumix S Systems stellt Panasonic drei Objektive vor:
      LUMIX S PRO 50mm F1.4 LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S. LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S.
      Von Leica stehen für die neue Lumix S1 und Lumix S1R weitere acht Leica SL Objektive (drei Zooms und fünf Festbrennweiten) bereit, bis 2020 soll das Angebot auf insgesamt 35 Objektive anwachsen. Sigma als dritter Partner der L-Mount Allianz hält sich bislang noch zurück, aber in den nächsten Wochen rechnen wir mit konkreten Ankündigungen.
      Alle drei Optiken kommen im März 2019 in den Handel, die Preise:
      2.499€ für das LUMIX S PRO 50mm F1.4 1.399 € für das LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S. 1.899 € für das LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S. Die Lumix S Objektive im Überblick:
      LUMIX S PRO 50mm F1.4
      Als Referenzobjektiv für die neue Lumix S Serie wurde mit dem Lumix S Pro 50 mm F1.4 eine sehr lichtstarke Festbrennweite mit einer exzellenten Bildqualität präsentiert. Das Objektive verfügt aufgrund der Lichtstärke über ein hervorragendes Freistellungspotential sowie ein einmaliges Bokeh. Dazu begeistert dieses Referenzobjektiv mit höchster Auflösung bis an den Rand.
      Lichtstärke F1,4 bei 50mm Brennweite staub-, spritzwasser- und kälteresistent 13 Linsenelemente in 11 Gruppen (Zwei asphärische und 3 ED-Linsen) Autofokus via Linear- und Schrittmotor, 480Hz Ansteuerung „Focus-Clutch“-Mechanismus für schnellen AF/MF-Wechsel Preis/Verfügbarkeit: 2.499,- € / März 2019
      LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S.
      Das Lumix S 24-105 mm ist mit dem Brennweitenbereich ein universell einzusetzendes Objektiv, da es von Weitwinkel bis zum mittleren Teilbereich ein breites Spektrum abdeckt. Die Abbildungsleistung ist dabei über den gesammelten Zoombereich hervorragend. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Naheinstellungsgrenze von 30 cm, was Makroeigenschaften bis zu 1:2 erlaubt. Die O.I.S. Bildstabilisierung des Objektives gleicht Bewegungen effizient aus. In Kombination mit der Body I.S. Stabilisierung ist eine bis zu sechs Verschlusszeiten längere Belichtung aus der Hand möglich.
      Duale Bildstabilisierung mit max. +6EV in Kombination mit 5-Achsen Body I.S. staub-, spritzwasser- und kälteresistent 16 Linsenelemente in 13 Gruppen (Zwei asphärische und zwei ED-Linsen) Makro bis Vergrößerung 1:2 Fokusabstand von nur 30cm Autofokus via Linearmotor, 480Hz Ansteuerung Preis/Verfügbarkeit: 1.399,- € / März 2019
      LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S.
      Das Lumix S Pro 70-200 Tele-Zoom liefert über den gesamten Brennweitenbereich eine hervorragende Bildqualität. Es bietet sich für viele Einsatzbereiche an. Von der Portraitfotografie bis zu actionreichen Sportszenen wird das Lumix S Pro 70-200mm erstklassige Ergebnisse liefern. Es verfügt über die O.I.S. Bildstabilisierung, welche kombiniert mit der Body I.S. Stabilisierung bis zu sechs Verschlusszeiten längere Belichtungen ermöglicht. Über die vorhandene Staub-, Wasser-, und Frostresistenz hinaus ist es äußerst robust konstruiert, womit es insbesondere für den professionellen Einsatz ausgelegt ist.
      Duale Bildstabilisierung mit max. 6EV in Kombination mit 5-Achsen Body I.S. staub-, spritzwasser- und kälteresistent Autofokus via Linearmotor, 480Hz Ansteuerung 23 Linsenelemente in 17 Gruppen Preis/Verfügbarkeit: 1.899,- € / März 2019   
      Die Pressemitteilung im Volltext
       
       
×