Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
SKF Admin

Lumix S1 / S1R - Panasonic startet ins Vollformat-System

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb Lufthummel:

Was genau fehlt dir da? Persönlich ist meine Reihenfolge zur Zeit Pana S1 -> Nikon Z6 --> Sony A7III ------------> Canon R.

Das wäre auch meine Reihenfolge. Zwischen Z6 und S1 fällt die Entscheidung schwer, die Z6 ist kleiner, die S1 hat mMn. das bessere Bedienkonzept.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für manche spielen Größe und Gewicht schon eine Rolle. Zugestanden: Spiegellose Systemkameras haben ihre Vorteile gegenüber einer DSLR. Die sind hier ja hinlänglich bekannt und brauchen nicht wiederholt werden. Sie haben aber auch Nachteile, bis heute. Ich habe  ursprünglich nicht wegen des Lifeview zu einer Spiegellosen gewechselt, sondern weil diese Bauweise es erlaubt, einen großen Sucher in einem kleinen Gehäuse zu verwirklichen. Wenn die Spiegelosen sich mit der Zeit größenmäßig nun wieder den DSLRs annähern, dann könnte ich gleich eine DSLR nehmen. Klar, ich habe mich an den Komfort des EVF gewöhnt, aber ich bin auch manchmal genervt von seiner mangelnden Helligkeit in speziellen Situationen, dem hohen Akkuverbrauch, dem Zwang, die Kamera einzuschalten um im Sucher etwas zu sehen, den im Verhältnis höheren Preisen. Wenn es keinen Größen- und Gewichtsvorteil bei gleichzeitig großem Sucher mehr gäbe, weiß ich nicht, ob ich nicht auch wieder eine DSLR nehmen würde. (Auch wenn das hier Ketzertum ist).

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Lufthummel:

Was genau fehlt dir da?

Es fehlt nichts, es ist etwas zu viel...sehe nicht ein wieso etwas kleineres, dass offenbar sehr gut funktioniert nicht den Vorzug erhalten sollte. Aber wie gesagt, die P hat eindeutig Qualitäten. Sucher spielt keine Rolle weil mir selbst mit Gleitsichtbrille die EM10 (und auch die die EM1m2) keine Probleme bereiten selbst manuell zu fokussieren.

bearbeitet von wasabi65

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb leicanik:

 Wenn es keinen Größen- und Gewichtsvorteil bei gleichzeitig großem Sucher mehr gäbe, weiß ich nicht, ob ich nicht auch wieder eine DSLR nehmen würde. (Auch wenn das hier Ketzertum ist). 

Den Gedankengang kann ich nachvollziehen. Ich schließe auch nicht aus, dass ich mir eine DSLR VF kaufe, wenn die DSLM`s in Zukunft größer und schwerer werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb leicanik:

Für manche spielen Größe und Gewicht schon eine Rolle. Zugestanden: Spiegellose Systemkameras haben ihre Vorteile gegenüber einer DSLR. Die sind hier ja hinlänglich bekannt und brauchen nicht wiederholt werden. Sie haben aber auch Nachteile, bis heute. Ich habe  ursprünglich nicht wegen des Lifeview zu einer Spiegellosen gewechselt, sondern weil diese Bauweise es erlaubt, einen großen Sucher in einem kleinen Gehäuse zu verwirklichen. Wenn die Spiegelosen sich mit der Zeit größenmäßig nun wieder den DSLRs annähern, dann könnte ich gleich eine DSLR nehmen. Klar, ich habe mich an den Komfort des EVF gewöhnt, aber ich bin auch manchmal genervt von seiner mangelnden Helligkeit in speziellen Situationen, dem hohen Akkuverbrauch, dem Zwang, die Kamera einzuschalten um im Sucher etwas zu sehen, den im Verhältnis höheren Preisen. Wenn es keinen Größen- und Gewichtsvorteil bei gleichzeitig großem Sucher mehr gäbe, weiß ich nicht, ob ich nicht auch wieder eine DSLR nehmen würde. (Auch wenn das hier Ketzertum ist).

Die gleiche Motivation hatte ich 2009 auch. Aber:

 

Egal wie groß DSLM werden, DSLR kommen mir nicht mehr ins Haus. Und dazu gibt es mittlerweile einen ganz klaren Grund, den DSLR nicht liefern können (jedenfalls wenn ich den Sucher benutze): das *vollkommen* lautlose Fotografieren. Bei der G9 weiß ich gar nicht, wie der mechanische Verschluss überhaupt klingt, ich habe ihn noch nie benutzt. Leider gibt es immer noch Konzert- und Veranstaltungsfotografen, die mit ihrem Geklapper das Auditorium nerven.

Ansonsten: Die EVF sind heute schon klasse geworden. Und was Nikon (und wohl auch Panasonic) vorgelegt hat, lässt auf weitere Besserungen hoffen.

Was ich nach wie vor hoffe ist, dass es wieder mehr DSLM mit Klappsucher gibt.

Auch funktional gelangen die Optischen ja ins Hintertreffen:

  • unterbrechungsfreie Sucher (wird es sicherlich bald mehr geben)
  • schnelle Bildserien möglich - auch interessant für Reihenaufnahmen (Belichtung, Fokus)
  • Video

D.h. die Vorteile der EVF nehmen immer mehr zu.

Eine Kamera von der Größe einer Canon 5D MK IV würde ich auch nur mit EVF kaufen.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Kleinkram:

Sonst noch jemand, der nicht zur Zielgruppe gehört? Die anderen kaufen die Kamera? 😜

Ja, endgültige Urteile - aber die Kamera kann noch gar nicht getestet bzw. es können noch keine aussagekräftige Tests gelesen oder gesehen wurden sein!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich dem oben verlinkten Video von Krolop und Gerst aufmerksam zuhöre, komme ich zu dem Schluss, dass die S-Lumixen eindeutig für das gewerbsmäßige Fotografieren designed wurden. Da haben sie auch Ihre Berechtigung! Ich als Hobbyknipser gebe meine Bilder maximal auf einem 4K-58"-Bildschirm aus, da reicht mir  µFT und ich tue mir das Geschleppe nicht an. Mit anderen Worten: Ich gehöre auch nicht zur Zielgruppe!

Es würde mir bestimmt Spaß machen, mit ihr im Wohnzimmer zu spielen aber wenn es nach draußen geht, würde sie im Schrank liegen bleiben zumal ich möglichst immer die gesamte Brennweitenbrücke dabei haben will (14-800 mm KB) und möglichst für jedes Objektiv ein eigenes Gehäuse -_-:rolleyes:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

meine Priorität liegt nicht auf einem übermäßig kleinen und leichten Gehäuse, wenn ich damit gezielt zum Fotografieren gehe.

Was (für mich!) an einer Kamera wichtig ist: ein Auslöser, der leicht geht und trotzdem merklich zwischen Andrücken (für den AF) und Auslösen trennt. Kurze Auslöseverzögerung. Gerne auch ein Batteriegriff mit zweitem Auslöser für Fotos im Hochformat.

Ein schneller und gleichzeitig genauer AF (auch bei schlechtem Licht). Zusätzlich Sucherlupe für perfektes manuelles Fokussieren.

Direkter Zugriff auf Blende und Zeit (alternativ auf Blende und Belichtungskorrektur) und ISO.

Schneller Zugriff auf eine Blitzbelichtungskorrektur.

 

Ich hätte meine aktuelle Sony viel lieber, wenn sie folgendes hätte:

1. einen Griff mit größerem Volumen

2. mehr Abstand zwischen Griff und Objektivbajonett

3. ein Schulterdisplay

4. einen Monitor, den man auch im Hochformat ähnlich einem Lichtschachtsucher benutzen kann.

 

Leider kann ich mir so eine Kamera nur virtuell basteln:

34985288oz.jpg

 

Mal schaun, wie weit die Panasonic S1 (ohne R) meinen Vorstellungen näher kommt als die bisher verfügbaren Sony Modelle.

 

Gruß von

Axel

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Softride:

Wenn ich dem oben verlinkten Video von Krolop und Gerst aufmerksam zuhöre, komme ich zu dem Schluss, dass die S-Lumixen eindeutig für das gewerbsmäßige Fotografieren designed wurden. Da haben sie auch Ihre Berechtigung! Ich als Hobbyknipser gebe meine Bilder maximal auf einem 4K-58"-Bildschirm aus, da reicht mir  µFT und ich tue mir das Geschleppe nicht an. Mit anderen Worten: Ich gehöre auch nicht zur Zielgruppe!

Es würde mir bestimmt Spaß machen, mit ihr im Wohnzimmer zu spielen aber wenn es nach draußen geht, würde sie im Schrank liegen bleiben zumal ich möglichst immer die gesamte Brennweitenbrücke dabei haben will (14-800 mm KB) und möglichst für jedes Objektiv ein eigenes Gehäuse -_-:rolleyes:.

Für deine Ansprüche und deine Arbeitsweise scheint mir mFT tatsächlich der ideale Kompromiss zu sein. Wer nicht immer die ganze Bandbreite an Brennweiten dabei haben muss hat aber vielleicht gute Gründe für KB.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb el loco:

...das er es "ein klein wenig pervers" findet  hat er aber auch gesagt!

 Diese "Unmöglichkeit" hat aber auch schon die G9.

Auch als Brillenträger zahle ich den vollen Preis der Sucherauflösung.

 

Ich gehe davon aus, dass wenn der Sucher für Brillenträger und nicht Brillenträger gleich funktionieren sollte, diese Größe des Bildes nicht möglich wäre, da Brillenträger nun mal nicht so weit ran kommen.

Hier einen  Kompromiss einzugehen, da beide gleich viel bezahlen, wäre für mich "pervers", wobei sein "pervers" meiner Meinung nach nicht negativ gemeint war. Ich habe nebenbei auch eine Brille.     

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Südtiroler:

 

Ich gehe davon aus, dass wenn der Sucher für Brillenträger und nicht Brillenträger gleich funktionieren sollte, diese Größe des Bildes nicht möglich wäre, da Brillenträger nun mal nicht so weit ran kommen.

Hier einen  Kompromiss einzugehen, da beide gleich viel bezahlen, wäre für mich "pervers", wobei sein "pervers" meiner Meinung nach nicht negativ gemeint war. Ich habe nebenbei auch eine Brille.     

Das Olkular müsste dann halt größer sein. Ich hatte früher eine Nikon F3HP, da war das so. Es gab die F3 ja auch ohne HP mit entsprechend kleinerem Prismengehäuse und Okular. 

High Eyepoint an der Lumix wäre schöner, aber die einstellbare Suchervergrößerung ist immerhin eine praktikable Lösung und allemal besser, als immer am Okular hin und her zu rutschen, um die Bildecken zu sehen.

(Nebenbei: Bei allem Lob und aller Begeisterung für EVFs und deren unbestreitbare Vorteile — wenn ich an den Sucher der F3HP denke, werde ich immer noch ganz wehmütig. Den hat bisher keine meiner Digitalkameras mehr erreicht).

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Markus B.:

(...) vielleicht gute Gründe für KB (...)

Ich hatte nicht die Absicht, das in Frage zu stellen oder gar die bekannte Endlosdiskussion anzufachen. Laut Kroloff und Gerst ist die enorme Größe der Lumix S der Wärmeentwicklung beim professionellen Filmen geschuldet (4K/60P). KB für weniger aufwändige Hobby-Produktionen geht ja auch kleiner und leichter.

Was ich sagen wollte war nur:

vor 9 Stunden schrieb Markus B.:

Ich gehöre auch nicht zur Zielgruppe!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb ImmergutLicht:

Ich nehme meine Brille immer ab, wenn ich durch den Sucher fotografiere. Ist für mich angenehmer, wenn sich mein Auge an die weiche Muschel schmiegt 😉

 

Dann freue dich, dass dein Augenfehler das zulässt :). In jüngeren Jahren habe ich das auch gemacht, obwohl ein Astigmatismus sowieso nicht durch die Dioptrienverstellung des Suchers korrigiert werden kann. Heute geht das nur noch, wenn ich auf ein scharfes Sucherbild verzichte.

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Markus B.:

Für deine Ansprüche und deine Arbeitsweise scheint mir mFT tatsächlich der ideale Kompromiss zu sein. Wer nicht immer die ganze Bandbreite an Brennweiten dabei haben muss hat aber vielleicht gute Gründe für KB.

Für mFT sieht aber halt die Zukunft nicht gut aus und daher sollte man sich früh genug Gedanken über Alternativen machen.

Es muß ja nicht der S1/SR1 Trümmer sein denn es gibt ja auch noch Alternativen neben den Kloppern.
Sony natürlich und auch die Nikon Z sind z.B. doch schön kompakt!
Und wenn es unbedingt Panasonic sein muß, die werden sicher später auch kleinere Bodies rausbringen - Vielleicht auch mit APS-C ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls SONY dise imaginäre A7000 APS-C DSLM aka Mini-A9 rausbringen sollte, würde mich mal interessieren, ob man in den anderen Hersteller-Etagen überrascht wird oder nicht - und ob da was ähnliches bei den anderen Anbietern kommen wird.

bearbeitet von der_molch
DSLM hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb D700:

Für mFT sieht aber halt die Zukunft nicht gut aus und daher sollte man sich früh genug Gedanken über Alternativen machen.

Es muß ja nicht der S1/SR1 Trümmer sein denn es gibt ja auch noch Alternativen neben den Kloppern.
Sony natürlich und auch die Nikon Z sind z.B. doch schön kompakt!
Und wenn es unbedingt Panasonic sein muß, die werden sicher später auch kleinere Bodies rausbringen - Vielleicht auch mit APS-C ...

Orakel liegen sehr oft falsch. Du solltest den Orakelanbieter wechseln. Dass Panasonic APS-C Kameras anbieten wird, halte ich für unwahrscheinlich, ebenso, dass in mittlerer Zukunft eine kleinere KB Kamera von der Firma kommen wird. Erstmal muss ja das KB Programm überhaupt ausgebaut werden und da geht es preislich eher nach oben. Für das kompakte Segment werden sie mFT weiterpflegen.

Damit es richtig kompakt wird, müssten lichtschwächere KB Objektive her, die aber immer noch größer und schwerer sein würden als lichtstärkere Objektive, die es im mFT Portfolio schon gibt. Das wäre letztlich wenig sinnvoll. Der größere Bildkreis setzt dem Kompakten einfach Grenzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb leicanik:

Das will ich aber nicht hoffen.

Naja. hier geht es ja auch nicht um mFT, aber wenn der Markt weiter so schrumpft (s. Canon CEO), was absolut realistisch ist, dann wird sich einiges massiv verändern - Und das bald ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb D700:

Naja. hier geht es ja auch nicht um mFT, aber wenn der Markt weiter so schrumpft (s. Canon CEO), was absolut realistisch ist, dann wird sich einiges massiv verändern - Und das bald ...

Ja und ausgerechnet alle superteuren KB Systeme werden überleben, oder wie stellst Du Dir das vor?

Die Marktsättigung wird bei KB noch eher erreicht werden, weil der Ersatz für ein eingesetztes Produkt bei hohen Preisen wohl eher zurückhaltend betrieben wird zumal der Mehrwert durch technische Weiterentwicklung auch geringer wird. Unter diesen Umständen sind Käufe in niedrigeren Preisbereichen eher zu rechtfertigen. Die künftigen Fotografengenerationen werden zum Einstieg auch nicht gleich 5000 € und mehr auf den Tisch legen wollen (ein Basissystem von 2-3 Objektiven vorausgesetzt).

Wenn der Markt weiter schrumpft, werden das alle spüren. mFT hat durch seine Größe und die große Bandbreite an Produktkonzepten die größte Vielfalt, was seine Chancen gar nicht so schlecht macht. KB ist gerade durch den Wechsel von DSLR zu DSLM in einer kleinen Aufbruchphase. Wie lange die anhalten wird, bleibt abzuwarten.

Welchen Marktanteil Panasonic KB letztlich erreichen wird, ist schwer vorhersagbar. Dass die drei neuen relativ schnell ein Objektivportfolio hochziehen, deuten auf einen harten Wettbewerb untereinander hin, nicht aber unbedingt, dass der Marktanteil von KB wie eine Rakete in die Höhe schießen wird.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb der_molch:

Falls SONY dise imaginäre A7000 APS-C aka Mini-A9 rausbringen sollte, würde mich mal interessieren, ob man in den anderen Hersteller-Etagen überrascht wird oder nicht - und ob da was ähnliches bei den anderen Anbietern kommen wird.

Die beiden anderen großen Hersteller haben ja schon APS-C Modelle für Sport und Wildlife.
Da überrascht es sicher keinen mehr, wenn Sony das auch macht - Ich hoffe drauf ...

Und Panasonic wird das auch bringen, wenn der Markt es als sinnvoll erscheinen lässt.
APS-C und L-Mount kennen sie ja schon durch  die Zusammarbeit mit Leica.
Die wunderschöne, winzige Leica CL ist ansonsten ein perfektes Beispiel, was mit dem L-Mount auch im Handtascheformat möglich ist :wub:

 

bearbeitet von D700

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Johannes_S.
      Panasonic betritt mit der Lumix S1 und der Lumix S1R den stark umkämpften Markt der spiegellosen Vollformat-Systemkameras.
      Wie ist eure Meinung zu den beiden neuen Lumix Kameras? Macht bei der Umfrage mit!
      Ausführliche Kommentare, warum ihr die Lumix S1/S1R kaufen wollt (oder nicht), gerne in den Kommentaren.
    • Von Johannes_S.
      Mit der Lumix S1 und der Lumix S1R steigt Panasonic in das Segment der Vollformatkameras ein. In diesem Thread könnt ihr gerne Reviews und Berichte aus dem Netz über die neu vorgestellten Kameras verlinken oder einbinden.
      Als einer der ersten deutschsprachigen Videos teilen Krolop & Gerst ihre Meinung über die beiden neuen Panasonic Kameras in einem ausführlichen Hands-on mit. Außerdem wird auch auf die drei neuen L-Mount Objektive von Panasonic eingegangen, welche zeitgleich mit den Kameras vorgestellt wurden.
       
    • Von SKF Admin
      Zum Start des Lumix S Systems stellt Panasonic drei Objektive vor:
      LUMIX S PRO 50mm F1.4 LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S. LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S.
      Von Leica stehen für die neue Lumix S1 und Lumix S1R weitere acht Leica SL Objektive (drei Zooms und fünf Festbrennweiten) bereit, bis 2020 soll das Angebot auf insgesamt 35 Objektive anwachsen. Sigma als dritter Partner der L-Mount Allianz hält sich bislang noch zurück, aber in den nächsten Wochen rechnen wir mit konkreten Ankündigungen.
      Alle drei Optiken kommen im März 2019 in den Handel, die Preise:
      2.499€ für das LUMIX S PRO 50mm F1.4 1.399 € für das LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S. 1.899 € für das LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S. Die Lumix S Objektive im Überblick:
      LUMIX S PRO 50mm F1.4
      Als Referenzobjektiv für die neue Lumix S Serie wurde mit dem Lumix S Pro 50 mm F1.4 eine sehr lichtstarke Festbrennweite mit einer exzellenten Bildqualität präsentiert. Das Objektive verfügt aufgrund der Lichtstärke über ein hervorragendes Freistellungspotential sowie ein einmaliges Bokeh. Dazu begeistert dieses Referenzobjektiv mit höchster Auflösung bis an den Rand.
      Lichtstärke F1,4 bei 50mm Brennweite staub-, spritzwasser- und kälteresistent 13 Linsenelemente in 11 Gruppen (Zwei asphärische und 3 ED-Linsen) Autofokus via Linear- und Schrittmotor, 480Hz Ansteuerung „Focus-Clutch“-Mechanismus für schnellen AF/MF-Wechsel Preis/Verfügbarkeit: 2.499,- € / März 2019
      LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S.
      Das Lumix S 24-105 mm ist mit dem Brennweitenbereich ein universell einzusetzendes Objektiv, da es von Weitwinkel bis zum mittleren Teilbereich ein breites Spektrum abdeckt. Die Abbildungsleistung ist dabei über den gesammelten Zoombereich hervorragend. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Naheinstellungsgrenze von 30 cm, was Makroeigenschaften bis zu 1:2 erlaubt. Die O.I.S. Bildstabilisierung des Objektives gleicht Bewegungen effizient aus. In Kombination mit der Body I.S. Stabilisierung ist eine bis zu sechs Verschlusszeiten längere Belichtung aus der Hand möglich.
      Duale Bildstabilisierung mit max. +6EV in Kombination mit 5-Achsen Body I.S. staub-, spritzwasser- und kälteresistent 16 Linsenelemente in 13 Gruppen (Zwei asphärische und zwei ED-Linsen) Makro bis Vergrößerung 1:2 Fokusabstand von nur 30cm Autofokus via Linearmotor, 480Hz Ansteuerung Preis/Verfügbarkeit: 1.399,- € / März 2019
      LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S.
      Das Lumix S Pro 70-200 Tele-Zoom liefert über den gesamten Brennweitenbereich eine hervorragende Bildqualität. Es bietet sich für viele Einsatzbereiche an. Von der Portraitfotografie bis zu actionreichen Sportszenen wird das Lumix S Pro 70-200mm erstklassige Ergebnisse liefern. Es verfügt über die O.I.S. Bildstabilisierung, welche kombiniert mit der Body I.S. Stabilisierung bis zu sechs Verschlusszeiten längere Belichtungen ermöglicht. Über die vorhandene Staub-, Wasser-, und Frostresistenz hinaus ist es äußerst robust konstruiert, womit es insbesondere für den professionellen Einsatz ausgelegt ist.
      Duale Bildstabilisierung mit max. 6EV in Kombination mit 5-Achsen Body I.S. staub-, spritzwasser- und kälteresistent Autofokus via Linearmotor, 480Hz Ansteuerung 23 Linsenelemente in 17 Gruppen Preis/Verfügbarkeit: 1.899,- € / März 2019   
      Die Pressemitteilung im Volltext
       
       
×