Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
SKF Admin

Lumix S1 / S1R - Panasonic startet ins Vollformat-System

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb nightstalker:

die Aufhängung des Displays finde ich interessant ... kann dazu jemand was näheres sagen?

U.a. hier sieht man es etwas im Einsatz. Scheint nach oben, unten und zur Seite (= nach oben im Hochformat) klappbar zu sein. Annähernd perfekt, meinem Geschmack nach.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://m.youtube.com/watch%3Fv%3DhRUFRQ7PTqc&ved=0ahUKEwjCz6f97ZrgAhVOx4UKHXL7B04Qo7QBCDowCQ&usg=AOvVaw32vptX5MNkehHhwi8C5aD6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb flyingrooster:

U.a. hier sieht man es etwas im Einsatz. Scheint nach oben, unten und zur Seite (= nach oben im Hochformat) klappbar zu sein. Annähernd perfekt, meinem Geschmack nach.

 

Je nachdem wie gut man die Hand beim Hochformat verbiegen kann, ist auch nach "unten" klappbar möglich - wenn auch nicht sehr komfortabel. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb outofsightdd:

Nikon schickt gerade den größten Teil seines Umsatzes in die ewigen Jagdgründe, ohne Einsteigerbereich sind sie keiner der großen drei mehr....

Dein "Einsteigermarkt" ist doch mehr als tot; sowas gibt es in Zukunft nicht mehr!

Was meinst Du warum alle Hersteller nur noch auf das obere Segment fokussieren?
Schau' Dir die neuen Panasonics doch mal an, darunter wird nicht mehr viel kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb D700:

Dein "Einsteigermarkt" ist doch mehr als tot; sowas gibt es in Zukunft nicht mehr!

Was meinst Du warum alle Hersteller nur noch auf das obere Segment fokussieren?
Schau' Dir die neuen Panasonics doch mal an, darunter wird nicht mehr viel kommen.

Lass es doch. Hier geht es um die S1. Ohne Einsteigermarkt wird Fotografie endgültig zum Luxusspielzeug. Wird nicht passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen sehr ausführlichen Test der Panasonic S1 (ohne R) von Krolop & Gerst gibt es schon hier

Gefällt mir schon sehr gut was man da sieht. Nur Preis und Größe liegt ausserhalb meiner persönlich gesetzten Grenzen, aber wer weiss, vielleicht kommt einmal ein etwas abgespeckteres Vollformat Modell.

Ich denke, dass Panasonic den richtigen Schritt in den Profi Bereich gemacht hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb D700:

Was meinst Du warum alle Hersteller nur noch auf das obere Segment fokussieren?

Weil einer von den anderen abguckt und keiner weiß, was er in diesem rapide sinkendem Markt machen soll. Aber wenn jetzt keiner mehr die Mittelklasse bedient, dann wird da zumindest für irgendeinen Anbieter ein interessanter Markt entstehen. Und in Wirklichkeit haben auch noch alle Hersteller Einsteiger-Kameras im Sortiment.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da zeigt ein Konzern, was er leisten kann!
Dies sei als Beispiel empfohlen...

ENDLICH, nach vielen, vielen Jahren (Jahrzehnten?) und nach Sony haben wir nun einen vierten Anbieter in diesem Segment, der mit Macht nach vorne will.
ENDLICH echter Wettbewerb!

Ich selber finde Pana und MFT eine tolle Kombi, auch wenn ich eher zu Oly tendiere, aber das sind ja keine tiefen Gräben.
Und Pana-MFT bleibt ja erhalten...

Wennn der Markt unbedingt KB will, muss man als Hersteller dem natürlich Rechnung tragen.
Für mich ist KB nur eine Abrundung für "wenig Licht" und Freistellung im Weitwinkelbereich, mehr nicht, aber auch nicht weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb cyco:

Und in Wirklichkeit haben auch noch alle Hersteller Einsteiger-Kameras im Sortiment.

Eben, dieser Markt verlangt nicht nach so heftigen Innovationen, hilft aber, später die Entwicklungskosten zu verteilen. Das mag ein Vorgehen vor allem in einem zahlenstarken Markt gewesen sein, es aber komplett einzustellen?

Klar, auch ein 50er für 2300 € ist eine Möglichkeit zur Reaktion auf geringe Absatzmengen. Vielleicht wird das von Panasonic noch erklärt, aber möglicherweise stellt man sich von Anfang an auf eine kleine Nische ein. Nur weiß keiner, ob die Rechnung wirklich aufgeht, für noch weniger Käufer noch teureres Equipment zu entwickeln. Ist ja nicht so, dass alle beruflichen Fotografen mit Canon ein EF85/1.2L und mit Nikon ein AF-S58/1.4G oder AF-S105/1.4E gekauft hätten. Da sind viele beruflich unterwegs mit Objektiven, die neben den KB-Neuheiten für spiegellose Kameras geradezu lächerlich günstig wirken. Wie in einem Markt mit sinkenden Einnahmen für viele Fotografen (Zeitungen z.B.) noch die Umsätze für derartig teures Equipment erwirtschaftet werden sollen, ist reine Spekulation.

Die Realität wird wie so häufig zwischen den Extremen liegen und wenn bei Panasonic Ressourcen in der Entwicklung für verschiedene Systeme genutzt werden können, stärkt das ihr KB-System, es bietet schließlich genug von MFT differenzierte Anwendungsgebiete.

Man sieht es an Fuji, die Preise des GFX-Systems wären nie so deutlich unter Hasselblad und Phase One, wenn nicht das X-System wäre. 

bearbeitet von outofsightdd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb cyco:

Weil einer von den anderen abguckt und keiner weiß, was er in diesem rapide sinkendem Markt machen soll. Aber wenn jetzt keiner mehr die Mittelklasse bedient, dann wird da zumindest für irgendeinen Anbieter ein interessanter Markt entstehen. Und in Wirklichkeit haben auch noch alle Hersteller Einsteiger-Kameras im Sortiment.

Wir befinden uns in einem Ablöseprozess:

DSLM wird DSLR ablösen, so wie beim Auto die automatischen Getriebe die Handschaltung bald ganz ersetzen, und Elektroautos den PKW mit Benzinmotor, was man schon in Norwegen beobachten kann (wir Schweizer sind diesbezüglich noch in der Steinzeit festgefahren - vor allem Rentner lieben jetzt die panzerartigen SUV's von KIA, Toyota, Hyundai und Honda, um auf der sicheren Seite zu sein, wenn sie auf dem Weg zum Supermarkt von einer Schlammlawine überrascht werden  :lol: )

Der KB-Markt wird nicht wachsen, sondern schrumpfen, aber innerhalb des Marktes wird der Spiegelkasten ganz von der Elektronik abgelöst. Wir sind Zeugen dieser Evolution, oder muss man sagen: Revolution?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht könnten wir hier auch die "Der Markt ist tot/anders/gleich/..."-Diskussion beenden und uns der Kamera widmen. Z.B. den Feature die max. IBIS Auslenkung im Sucher angezeigt zu bekommen, noch so ein wirklich praktisches Feature der S1. Die Reviews sind ja auch durchaus positiv - wenn der AF gut ist könnte ich doch glatt schwach werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb blnmen:

Für mich persönlich sind diese Bodys von Panasonic viel zu groß, ich hoffe auf eine Sony A9R oder einen vernünftigen Nachfolger der Nikon Z7 mit mindestens 70 MP....


 

 Ja das ist doch aber schön, dann hast du für deine anscheinend kleinen Finger ja schon perfekte Bodys zur Auswahl.
Ich freue mich auf die großen Bodys. Ich habe große Hände und habe nach kurzem Test Sony und ähnliche als für mich zu fipsig abgehakt.
Auch das Gewicht finde ich klasse. Das verspricht Stabilität und Qualität.
Es gibt genug winzige leichtbau Kameras wo man mit größeren Händen oft genug 2 Knöpfe gleichzeitig drückt und die beim leichtesten Stoß zum Service müssen.
Ich freue mich auf ein solides ergonomisch sinnvolles Werkzeug.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb cyco:

Weil einer von den anderen abguckt und keiner weiß, was er in diesem rapide sinkendem Markt machen soll. Aber wenn jetzt keiner mehr die Mittelklasse bedient, dann wird da zumindest für irgendeinen Anbieter ein interessanter Markt entstehen. Und in Wirklichkeit haben auch noch alle Hersteller Einsteiger-Kameras im Sortiment.

Der Hersteller ist ja schon bekannt: Olympus.

Einer meiner Fotohändler hat die höherpreisige Abteilung (d.h. Canon,  Nikon und Sony) in die zweite Etage ausgelagert. Dort herrscht meist gähnende Leere, was aber den Vorteil hat, dass man mit dem einen Verkäufer in Ruhe fachsimpeln kann. 

Unten, bei der angeblich hoffnungslosen Einsteiger- und Mittelklasse, herrscht dagegen meist Gedränge und man muss warten, bis man dran kommt.

Ich bin gespannt, wo der Händler die Panasonic S1 Kameras einsortiert. Im oberen Stockwerk müsste er kräftig umräumen. Andererseits braucht das S-System im Moment auch noch nicht so viel Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb flyingrooster:

U.a. hier sieht man es etwas im Einsatz. Scheint nach oben, unten und zur Seite (= nach oben im Hochformat) klappbar zu sein. Annähernd perfekt, meinem Geschmack nach.

Hmm, hat aus meiner Sicht Vorteile und Nachteile. Gut finde ich, dass das Display immer hinter der Kamera bleibt, nicht seitlich heraussteht. Das finde ich handlicher, ich kann damit auch besser „zielen“. Das Ganze im Gegensatz zur Sony auch für Hochformat, prima. Nachteil wiederum gegenüber dem üblichen Panasonic Schwenk-Klappdisplay: Man kann es nicht zuklappen (mit der Sichtseite zum Gehäuse). Das finde ich sehr praktisch zum Schutz, wenn man das Display nicht benutzt. Auch ist das Schwenk-Klappdisplay nochmal flexibler, z.B. für Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven (Kamera in einer Ecke / vor einem Hinderniss auf Stativ, oder überkopf hängend am Stativ usw.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb leicanik:

Hmm, hat aus meiner Sicht Vorteile und Nachteile. Gut finde ich, dass das Display immer hinter der Kamera bleibt, nicht seitlich heraussteht. Das finde ich handlicher, ich kann damit auch besser „zielen“. Das Ganze im Gegensatz zur Sony auch für Hochformat, prima. Nachteil wiederum gegenüber dem üblichen Panasonic Schwenk-Klappdisplay: Man kann es nicht zuklappen (mit der Sichtseite zum Gehäuse). Das finde ich sehr praktisch zum Schutz, wenn man das Display nicht benutzt. Auch ist das Schwenk-Klappdisplay nochmal flexibler, z.B. für Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven (Kamera in einer Ecke / vor einem Hinderniss auf Stativ, oder überkopf hängend am Stativ usw.)

Ich habe in unterschiedlichen Kameras beide Typen. So schön das universell klappbare Display ist: Zu 90 % kippe ich 45 Grad nach oben oder 90 Grad nach unten. Und das Display ganz zur Seite klappen, drehen, winkeln und entwirren, danach das Ganze wieder zurück, ist nichts für mich. Dann lasse ich es lieber.

bearbeitet von Kleinkram

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte in den letzten 10 Jahren beide Arten von Displays. Die klappbaren habe ich gelegentlich mal wie einen alten Lichtschachtsucher benutzt, aber auch nur selten. Die schwenkbaren habe ich fast ausschließlich auf eine Art verwendet: Display nach innen und Klappe zu! Ich kann nichts gebrauchen, was seitlich aus der Kamera herausragt und meine Kameras haben grundsätzlich Sucher, die ich in 98% aller Fälle benutze. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb leicanik:

Hmm, hat aus meiner Sicht Vorteile und Nachteile. […]

Aus meiner Sicht ebenfalls, wie ohnehin das meiste. Die üblichen Schwenkdisplays halte ich auch für nochmals flexibler (und dafür mit anderen Nachteilen versehen). Ich klappe meine Displays, sofern sie es erlauben, beinahe ausnahmslos nach oben (um von oben draufzusehen) – im Quer- und sehr häufig auch Hochformat. Übliche Klappdisplays erlauben dies im Hochformat nicht (stört mich), übliche Schwenkdisplays erlauben es (bevorzuge ich daher) und Panasonics Lösung an der S1(R) erlaubt dies ebenfalls, bei zeitlicher und räumlicher Ersparnis zusätzlichen Ausschwenkens und Rotierens (welche zusätzlich L-Winkeln und derlei in die Quere kommen können). Darum stellt dieser leider selten zu findende Ansatz (Sony hatte bei ihren DSLRs mal etwas sehr ähnliches) meine persönliche Präferenz dar und ich freue mich über die Umsetzung dieses eher ausgefallenen Ansatzes. Für jeden und alles am besten geeignet ist diese Lösung aber sicher ebenfalls nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb flyingrooster:

Für jeden und alles am besten geeignet ist diese Lösung aber sicher ebenfalls nicht.

Vor Jahren gab es mal eine Lösung, die mir alle Vorteile zu vereinen schien. Ich weiß nicht mehr, an welcher Kamera ich das damals gesehen habe: Das Display war an einem Gelenk in der Mitte der Unterkante drehbar und kippbar. Man konnte es also einfach nach unten herausklappen, dann aber auch noch drehen. Damit war es im Quer- wie im Hochformat immer hinter der Kamera, schnell heraus geklappt, und man konnte es aber auch nach innen drehen ud zuklappen. Diese Lösung habe ich später nicht mehr gefunden, keine Ahnung, welchen Nachteil sie vielleicht hatte. Eventuell nicht stabil genug für ein großes Display.

Ist ja auch nur ein kleines Nebenthema bei der großen, sehr interessanten neuen Kamera. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Johannes_S.
      Panasonic betritt mit der Lumix S1 und der Lumix S1R den stark umkämpften Markt der spiegellosen Vollformat-Systemkameras.
      Wie ist eure Meinung zu den beiden neuen Lumix Kameras? Macht bei der Umfrage mit!
      Ausführliche Kommentare, warum ihr die Lumix S1/S1R kaufen wollt (oder nicht), gerne in den Kommentaren.
    • Von Johannes_S.
      Mit der Lumix S1 und der Lumix S1R steigt Panasonic in das Segment der Vollformatkameras ein. In diesem Thread könnt ihr gerne Reviews und Berichte aus dem Netz über die neu vorgestellten Kameras verlinken oder einbinden.
      Als einer der ersten deutschsprachigen Videos teilen Krolop & Gerst ihre Meinung über die beiden neuen Panasonic Kameras in einem ausführlichen Hands-on mit. Außerdem wird auch auf die drei neuen L-Mount Objektive von Panasonic eingegangen, welche zeitgleich mit den Kameras vorgestellt wurden.
       
    • Von SKF Admin
      Zum Start des Lumix S Systems stellt Panasonic drei Objektive vor:
      LUMIX S PRO 50mm F1.4 LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S. LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S.
      Von Leica stehen für die neue Lumix S1 und Lumix S1R weitere acht Leica SL Objektive (drei Zooms und fünf Festbrennweiten) bereit, bis 2020 soll das Angebot auf insgesamt 35 Objektive anwachsen. Sigma als dritter Partner der L-Mount Allianz hält sich bislang noch zurück, aber in den nächsten Wochen rechnen wir mit konkreten Ankündigungen.
      Alle drei Optiken kommen im März 2019 in den Handel, die Preise:
      2.499€ für das LUMIX S PRO 50mm F1.4 1.399 € für das LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S. 1.899 € für das LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S. Die Lumix S Objektive im Überblick:
      LUMIX S PRO 50mm F1.4
      Als Referenzobjektiv für die neue Lumix S Serie wurde mit dem Lumix S Pro 50 mm F1.4 eine sehr lichtstarke Festbrennweite mit einer exzellenten Bildqualität präsentiert. Das Objektive verfügt aufgrund der Lichtstärke über ein hervorragendes Freistellungspotential sowie ein einmaliges Bokeh. Dazu begeistert dieses Referenzobjektiv mit höchster Auflösung bis an den Rand.
      Lichtstärke F1,4 bei 50mm Brennweite staub-, spritzwasser- und kälteresistent 13 Linsenelemente in 11 Gruppen (Zwei asphärische und 3 ED-Linsen) Autofokus via Linear- und Schrittmotor, 480Hz Ansteuerung „Focus-Clutch“-Mechanismus für schnellen AF/MF-Wechsel Preis/Verfügbarkeit: 2.499,- € / März 2019
      LUMIX S 24-105mm F4 MACRO O.I.S.
      Das Lumix S 24-105 mm ist mit dem Brennweitenbereich ein universell einzusetzendes Objektiv, da es von Weitwinkel bis zum mittleren Teilbereich ein breites Spektrum abdeckt. Die Abbildungsleistung ist dabei über den gesammelten Zoombereich hervorragend. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Naheinstellungsgrenze von 30 cm, was Makroeigenschaften bis zu 1:2 erlaubt. Die O.I.S. Bildstabilisierung des Objektives gleicht Bewegungen effizient aus. In Kombination mit der Body I.S. Stabilisierung ist eine bis zu sechs Verschlusszeiten längere Belichtung aus der Hand möglich.
      Duale Bildstabilisierung mit max. +6EV in Kombination mit 5-Achsen Body I.S. staub-, spritzwasser- und kälteresistent 16 Linsenelemente in 13 Gruppen (Zwei asphärische und zwei ED-Linsen) Makro bis Vergrößerung 1:2 Fokusabstand von nur 30cm Autofokus via Linearmotor, 480Hz Ansteuerung Preis/Verfügbarkeit: 1.399,- € / März 2019
      LUMIX S PRO 70-200mm F4 O.I.S.
      Das Lumix S Pro 70-200 Tele-Zoom liefert über den gesamten Brennweitenbereich eine hervorragende Bildqualität. Es bietet sich für viele Einsatzbereiche an. Von der Portraitfotografie bis zu actionreichen Sportszenen wird das Lumix S Pro 70-200mm erstklassige Ergebnisse liefern. Es verfügt über die O.I.S. Bildstabilisierung, welche kombiniert mit der Body I.S. Stabilisierung bis zu sechs Verschlusszeiten längere Belichtungen ermöglicht. Über die vorhandene Staub-, Wasser-, und Frostresistenz hinaus ist es äußerst robust konstruiert, womit es insbesondere für den professionellen Einsatz ausgelegt ist.
      Duale Bildstabilisierung mit max. 6EV in Kombination mit 5-Achsen Body I.S. staub-, spritzwasser- und kälteresistent Autofokus via Linearmotor, 480Hz Ansteuerung 23 Linsenelemente in 17 Gruppen Preis/Verfügbarkeit: 1.899,- € / März 2019   
      Die Pressemitteilung im Volltext
       
       
×