Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
SKF Admin

Olympus Supertelezoom 150-400 mm - Entwicklung angekündigt

Empfohlene Beiträge

Es wurden ja keine technischen Daten genannt. Was schätzt ihr denn wie schwer ein solches Objektiv sein könnte? Die üblichen Vollformat 100-400, die nur f5.6 am langen Ende haben, sind um 1,5 kg schwer. Die 150-600 je nach Modell zwischen 2 und 3kg. Das Oly ist hoffentlich nicht viel über 2kg schwer.

Preis? Na, ja  Olympus ist kein Billiganbieter. Ich schätze dass unter 6000 Euro nicht viel geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Absalom:

6000€ ???

Dann wäre ja sogar Sony ein Billiganbieter😮

Warum, haben die solch ein Objektiv im Angebot? Die entsprechenden Objektive von C+N mit F4.0 kosten 5-stellig, das Olympus ist 1/3 Blende lichtschwächer und ist dann bei der Hälfte des Preises der Konkurrenz zu teuer? Das Sony ist nochmal 2/3 Blenden lichtschwächer, hat keinen eingebauten Konverter und kostet 2.900€. Klingt vergleichsweise teuer.  Ich finde, 6.000€ für das Olympus Objektiv ist realistisch bis günstig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hacon:

Warum, haben die solch ein Objektiv im Angebot? Die entsprechenden Objektive von C+N mit F4.0 kosten 5-stellig, das Olympus ist 1/3 Blende lichtschwächer und ist dann bei der Hälfte des Preises der Konkurrenz zu teuer? Das Sony ist nochmal 2/3 Blenden lichtschwächer, hat keinen eingebauten Konverter und kostet 2.900€. Klingt vergleichsweise teuer.  Ich finde, 6.000€ für das Olympus Objektiv ist realistisch bis günstig.

Nach deiner Rechnung bedeutet ca eine halbe Blende das doppelte :D

klar ist die Konkurrenz auch teuer/teurer, aber die bedienen auch KB. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb wuschler:

Das ist ja nur eine Vermutung, wenn man einfach mal den doppelten Preis des Panasonic annehmen würde plus TK-Aufschlag wären es ca. 3500-4000 Euro und das wäre vermutlich auch ein realistischer Preis.

Ja klar ist dies nur eine Schätzung :)

jedenfalls darf man gespannt sein ob es ein Kampfpreis wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Absalom:

Kampfpreis

Ich wüsste nicht warum Olympus das machen sollte. Ein Objektiv in der Form ist derzeit Konkurrenzlos.

Das ganze spielt in einer finanziellen Liga wo es auf Tausend Euro mehr oder weniger auch nicht mehr ankommt. Ok, ein paar Hobbyfotografen, die immer das neueste Spielzeug haben müssen, werden ggf. rumnörgeln, ansonsten wird man sich vermutlich sehr bewusst für das System/Kamera/Objektiv entscheiden und dann auch auf Qualiät Wert legen mit der Bereitschaft, dafür auch entsprechend zu zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb wuschler:

Ich wüsste nicht warum Olympus das machen sollte. Ein Objektiv in der Form ist derzeit Konkurrenzlos.

Das ganze spielt in einer finanziellen Liga wo es auf Tausend Euro mehr oder weniger auch nicht mehr ankommt. Ok, ein paar Hobbyfotografen, die immer das neueste Spielzeug haben müssen, werden ggf. rumnörgeln, ansonsten wird man sich vermutlich sehr bewusst für das System/Kamera/Objektiv entscheiden und dann auch auf Qualiät Wert legen mit der Bereitschaft, dafür auch entsprechend zu zahlen.

Naja. 

Vorher würde ja schon angedeutet das ähnliche Nikons/Canons ja fünfstellig kosten. 

Da wäre man vllt bei mehreren tausend Euronen. 

Jetzt muss Olympus halt Gründe liefern damit Fotografen von KB auf MFT wechseln, oder sich halt entgegen der etablierten Lösungen entscheiden  

Speed, Guter AF, Tropfwassergeschützt und vllt noch der Preis auf der Pro-Seite. Die BQ des Sensors wird dagegen nicht an die aktuelle Konkurrenz herankommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Absalom:

Nach deiner Rechnung bedeutet ca eine halbe Blende das doppelte :D

klar ist die Konkurrenz auch teuer/teurer, aber die bedienen auch KB. 

Deshalb müssen die auch nicht so hoch auflösend produzieren, schließlich ist dort bei ca. 40MP Schluss. Die Auflöung bei µFT beträgt, auf Kleinbild hochgerechnet 80MP. Und wenn's noch HighRes-tauglich sein soll sogar 320MP.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Absalom:

Naja. 

Vorher würde ja schon angedeutet das ähnliche Nikons/Canons ja fünfstellig kosten. 

Da wäre man vllt bei mehreren tausend Euronen. 

Jetzt muss Olympus halt Gründe liefern damit Fotografen von KB auf MFT wechseln, oder sich halt entgegen der etablierten Lösungen entscheiden  

Speed, Guter AF, Tropfwassergeschützt und vllt noch der Preis auf der Pro-Seite. Die BQ des Sensors wird dagegen nicht an die aktuelle Konkurrenz herankommen. 

Einer der Gründe wird sicher das 150-400 sein. Denn Vergleichbares gibt es bei Kleinbild kaum. Das einizge Telezoom, dass auf solch einen extremen Bildwinkel kommt ist das Sigma 300-800. Und bei dem muss man über Freihandaufnahmen garnicht erst nachdenken. Und über die Bildqualität gerade bei Wildlife muss ich mir bei µFT kaum Gedanken machen. Bis auf einige Spezialfälle, wo ich extrem hohe ISO brauche, kann ich alles damit machen und das in einer Qualität, die ich problemlos auf 80x120cm aufblasen kann. Bei Kleinbild sind es halt andere Spezialfälle, die nicht oder nur schwer möglich sind. Wenn ich z.B. auf ein Stativ angewiesen bin, es aber nicht über viele Kilometer mittschleppen kann, weil ich ja schon die sehr schwere Ausrüstung dabei habe. Oder wenn ich den richtigen Auslösezeitpunkt wieder verpasst habe, weil ich eben kein ProCapture habe. Oder wenn ich den schönsten Moment im Sprung des Leoparden nicht drauf habe, weil ich keine 60fps habe...

So hat jedes System seine Vor- und Nachteile. Und die von Kleinbild erscheinen nur deswegen tolerierbarer, weil sie seit vielen Jahren bekannt sind und von Vielen in Kauf genommen werden.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hacon

 

gerade bei Wildlife und Sport habe ich gerne lange Brennweiten und kurze Verschlusszeiten (mit entsprechender ISO). 

Dein zitierter Sprung des Leoparden kann man auch mit 60 verrauschten Bildern durchspielen ;)

Ansonsten kann ich auch einfach eine 5D nehmen und stark Croppen. 

bearbeitet von Absalom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Absalom:

@Hacon

 

gerade bei Wildlife und Sport habe ich gerne lange Brennweiten und kurze Verschlusszeiten (mit entsprechender ISO). 

Dein zitierter Sprung des Leoparden kann man auch mit 60 verrauschten Bildern durchspielen ;)

Ansonsten kann ich auch einfach eine 5D nehmen und stark Croppen. 

Das mag dann vielleicht der Unterschied zwischen uns sein. Ich habe lieber das Bild, auch wenn es etwas rauscht, als es nicht zu bekommen, aber dafür rauscharm. Jeder wie er mag.

Gruß 

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Hacon:

Das mag dann vielleicht der Unterschied zwischen uns sein. Ich habe lieber das Bild, auch wenn es etwas rauscht, als es nicht zu bekommen, aber dafür rauscharm. Jeder wie er mag.

Gruß 

Hans

Vorausgesetzt du bist dir sicher das du mit 10-20 Bilder/s AF-C die Bilder nicht bekommst, aber mit 60B/s AF-S schon :D 

 

oder schaltet die AI beim Jaguarsprung dann ausnahmsweise auf AF-S ?

 

deine Argumentation ist halt Schwachsinn wenn man nur davon ausgeht das man anders kein Bild bekommt. Wie hat man nur vor zwei Wochen fotografieren können :D 

bearbeitet von Absalom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Absalom:

Vorausgesetzt du bist dir sicher das du mit 10-20 Bilder/s AF-C die Bilder nicht bekommst, aber mit 60B/s AF-S schon :D 

 

oder schaltet die AI beim Jaguarsprung dann ausnahmsweise auf AF-S ?

 

deine Argumentation ist halt Schwachsinn wenn man nur davon ausgeht das man anders kein Bild bekommt. Wie hat man nur vor zwei Wochen fotografieren können :D 

Interessant, dass du nun unflätig wirst, spricht nicht für einen starken Argumentationskern deinerseits. Aber bleiben wir mal bei deiner Logik: Die E-M1 II wird beim Rauschen in etwa auf dem Niveau einer Nikon D4 (vielleicht 1/2 Blende schlechter) liegen. Wie hat man mit solch einer Kamera nur fotografieren können? 😄

Ich will dich doch gar nicht zu µFT missionieren. Ich will nur verständlich machen, dass jedes System seine Vor- aber auch seine Nachteile hat. Ein Kleinbildsystem rauscht weniger, wenn man mit der geringeren Tiefenschärfe leben kann (wenn man die aber braucht, dann rauscht es genauso viel wie µFT). Das erkauft man sich aber mit höherem Gewicht, höheren Preisen und eben einigen fehlenden elektronischen Gadgets. Und die können durchus hilfreich sein. Nimm z.B. nur den Stabi der E-M1X, der soll 7,5 Blendenstufen bringen. Klar, der hilft dir wenig beim springenden Leoparden. Aber Wildlife besteht halt nicht nur aus sich schnell bewegenden Tieren. Wenn sich ein Tier nicht bewegt, kann ich z.B. länger belichten und die ISO gegenüber Kleinbild um 3 EV runterdrehen und plötzlich rauscht meine Aufnahme weniger, als deine!

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Hacon:

Interessant, dass du nun unflätig wirst, spricht nicht für einen starken Argumentationskern deinerseits. Aber bleiben wir mal bei deiner Logik: Die E-M1 II wird beim Rauschen in etwa auf dem Niveau einer Nikon D4 (vielleicht 1/2 Blende schlechter) liegen. Wie hat man mit solch einer Kamera nur fotografieren können? 😄

Ich will dich doch gar nicht zu µFT missionieren. Ich will nur verständlich machen, dass jedes System seine Vor- aber auch seine Nachteile hat. Ein Kleinbildsystem rauscht weniger, wenn man mit der geringeren Tiefenschärfe leben kann (wenn man die aber braucht, dann rauscht es genauso viel wie µFT). Das erkauft man sich aber mit höherem Gewicht, höheren Preisen und eben einigen fehlenden elektronischen Gadgets. Und die können durchus hilfreich sein. Nimm z.B. nur den Stabi der E-M1X, der soll 7,5 Blendenstufen bringen. Klar, der hilft dir wenig beim springenden Leoparden. Aber Wildlife besteht halt nicht nur aus sich schnell bewegenden Tieren. Wenn sich ein Tier nicht bewegt, kann ich z.B. länger belichten und die ISO gegenüber Kleinbild um 3 EV runterdrehen und plötzlich rauscht meine Aufnahme weniger, als deine!

Gruß

Hans

Ich erinnere nochmal an mein Durchblättern der Naturfoto. Ein großer Teil der KB Bilder wurden im Bereich f10 bis f22 gemacht. Wahrscheinlich weil die Schärfentiefe bei KB für die Motive bei offeneren Blenden nicht ausgereicht hat. mFT deckt hier das gleiche fotografische Fenster ab. 

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht lustig. Könnt ihr bitte mal von selber aufhören, diesen blöden Kleinkrieg zu führen?

Es gibt hier tatsächlich Leute, die über das Thema diskutieren wollen - und eure Kabbelei nervt.

Muss ich erst mit dem stillen Stuhl drohen?

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.1.2019 um 09:48 schrieb Ocean:

Canon und Nikon liefern mit 3,6 Kilo superschwere Zooms, die optisch nicht so bedeutend besser bei offener Blende und längster Brennweite sind, als 150-600 mm oder 200-500 mm für 1/10 des Preises -

Nikon liefert nicht nur im hochpreisigen Segment (200-500).

 

Gruß

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×