Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Johannes_S.

Neues Meike 50 mm F/1.7 Objektiv für das Nikon Z System

Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Meike bringt ein preisgünstiges 50 mm f/1.7 Objektiv mit manuellem Fokus für das Nikon Z und Canon RF-System auf den Markt. Das Objektiv ist aus Metall gefertigt und ist gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt.  

Spezifikationen:

  • Unternehmen: Meike
  • Produkt-Nummer: MK-50mm-F/1.7
  • Objektiv Typ: KB
  • Optischer Aufbau: 6 Linsen in 5 Gruppen
  • Minimale Fokusdistanz: 0,5 m
  • Blende: F/1.7 – 22
  • Brennweite: 50 mm 
  • Filteranschluss: 52 mm
  • Produktgröße: 61 x 54,5 mm
  • Linsenvergütung: Mehrschichtvergütet

201805051005062064.jpg

201805051523199692.jpg

Quelle: Meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Aquii
      Mieke hat insgesamt drei neue Objektive angekündigt, die mit verschiedenen Kameraanschlüssen daher kommen, unter anderem auch für MFT. Es handelt sich wie immer um rein manuelle Objektive mit folgenden Brennweiten:
       
      25mm f2.0
      25mm T2.2 (wohl mehr für Filmer gedacht)
      50mm f1.7
       
      Bleibt abzuwarten, ob diese im Preis- Leistungsverhältnis genauso attraktiv sind wie die bislang erhältlichen Linsen. Die beiden Erstgenannten (25mm Linsen) richten sich wohl auch an ambitionierte Filmer. 
       
      Informationen gibt es auf der Homepage.
       
      Einen kleinen Testbericht (auf englisch) über das Meike 25mm f2.0 gibt es auch schon.
       
      Anfang Januar hatte ich mir das 35mm f1.7 gekauft und bin regelmäßig begeistert. Am letzten Wochenende machte ich nur mit diesem Objektiv einige Bilder und Videosequenzen. Da Ergebnis sehr ihr hier.
    • Von Mike_G5
      Hallo zusammen.
       
      Ich wurde kürzlich von einem Kollegen gebeten seine Standesamtlich Hochzeit zu Fotografieren.
      Gesagt getan...
       
      Hab die Alpha7 und hab zwischen 24-70 f4 Zeiss und 70-200 f2.8 Tamron gewechselt.
       
      Jetzt hab ich gemerkt das das 24-70 f4 viel zu Lichtschwach ist.
       
      Ich möchte mir dieses durch ein f 1.4 ersetzten (evtl. auch zwei)
       
      Jetzt die Frage: würdet ihr eher ein 35mm 1.4 oder ein 50mm 1.4 nehmen?
       
      Ich besitze aktuell das 15-30mm f2.8, das 85mm f1.8, das 70-200 f2.8, (und noch das 24-70 f4 welches weg soll)
       
      Meine andere Überlegung war ein 35mm 1.4 und als Ergänzung für wenig Geld ein 50mm 1.8 dazu.
       
      Hätte das Samyang AF 35mm f1.4 im visier...
       
      Ich freue mich über jede Meinung :-)
       
      Vielen Dank

    • Von somo
      Hallo zusammen,
       
      wie es nun schon seit einer Weile aussieht, entwickelt Sigma aktuell an einem lichtstarken 50mm 1.4 für MFT und APSC - kann man dieser Roadmap entnehmen:
      https://www.sonyalpharumors.com/wp-content/uploads/2017/10/Sigma-roadmap.jpg
       
      Das 50mm reiht sich zum 16mm f1.4 und 30mm f1.4 ein und wird dadurch die dritte Festbrennweite von Sigma mit f1.4 für das MFT-System.
       
       
      Beim Preis bin ich sehr gespannt, das könnte für einige eine attraktive Alternative zum teuren Nocti und dem neuen Oly-Pro werden. Erst recht wenn es so ein feines Teil wird wie das 30er
       
       
      LG
      Somo
       
    • Von sensei_fritz
      Hallo Leute!

      Ich habe eine alte Nex-5 und habe mir vor kurzem eine A6000 dazugekauft. Meine Objektive sind das alte Kitobjektiv SEL-1855, das alte Superzoom SEL-18200 und das alte Pancake SEL-16. Am meisten verwende ich (inzwischen an der A6000) das Superzoom, da ich keine Vorteile beim Kitobjektiv sehe, und nebenbei seltener das SEL-16 an der Nex-5, wenn ich es eine Spur lichtstärker oder weitwinkeliger brauche. 

      So.... soviel zu meinem Vorleben.    Jetzt würde ich mich aber gerne langsam weiterentwickeln, bzw mich an Festbrennweiten versuchen. Ich weiß aber noch nicht, wie ich mich damit anfreunden kann. Jedenfalls dachte ich an irgendwas um die 30-35mm und 50-60mm..... eventuell auch noch was für weiter entfernte Motive (100mm aufwärts?!?!?). Auf Youtube habe ich mir viele Tests angesehen, aber ich bin halt trotzdem nur ein Laie und hoffe auf eure Hilfe. Ich bin kein Profifotograf und werde auch keiner, also gibt's naturgemäß auch beim Preis irgendwann einen Punkt, wo ich sage, das ist es nicht wert. Lange rede, kurzer Sinn.... hier meine Überlegungen:
       
      30-35mm Kandidaten:
       
      - SEL-30M35 (Vorteile:Makro, sehr scharf, Portraittauglich, Stabilisator, Autofokus / Nachteile: Lichtstärke und Preis)
      - SEL-35F18  (Vorteile: Lichtstärke, Autofokus + Stabilisator / Nachteil Preis)
      - Sigma ART 30mm 2.8 DN (Vorteile: Autofokus, Bildschärfe + Preis / Nachteil: kein Stabilisator, Lichtstärke?!?!?)
      - diverse Meike, Neewer, Voking und sonstige manuelle Chinalinsen für E-Mount (Vorteil: Lichtstärke + PREIS! / Nachteile: weder Autofokus noch Stabilisator)
      Ähnliches gilt für 50-60mm:

      - SEL-50F18
      - Sigma ART 60mm 2.8 DN
      - diverse Meike, Neewer und vor allen anderen SainSonic Kamlan (50mm F1.1!!!!)



      Zirka 100mm oder mehr:

      Da überlege ich noch.... vielleicht eben ein altes M42 Objektiv mit Adapter.

       
       
      Fazit: Von der Idee Fremdobjektive zu adaptieren bin ich nicht sooo begeistert, da ein guter Adapter und ein gutes Fremdobjektiv auch nicht billiger kommen, als wenn ich mir gleich das Original von Sony kaufe. Ausgenommen vielleicht alte, manuelle M42 Linsen, nur da kann ich auch gleich zum Chinaglas greifen und brauche nicht einmal einen Adapter. Bei diesem wiederum stellt sich die Frage, wieviel Qualitätsgewinn ich überhaupt im Vergleich zum SEL-18200 habe. Anfangs tendierte ich zu den angeblich gestochen scharfen Sigmas, doch bei wenig Licht und bestenfalls F2.8 ohne Stabilisator hat man viel verwackelten Ausschuß (habe ich gelesen!!!). Die eierlegende Wollmilchsau gibt's sowieso nicht, aber was würdet ihr mir raten?

      Ihr seht, ich habe mir zwar viele dazu Gedanken gemacht, aber trotzdem bin ich leider nur ein Laie.    Last but not least der Anwendungszweck.... blöde Antwort: unterschiedlich. Meistens Natur, manchmal Gebäude im Urlaub, Sport (eher in der Halle als im Freien) und Portraits wenn es sich gerade ergibt, aber sicher nicht gezielt und vorwiegend.

      So.... ich hoffe, ich habe nichts vergessen, sonst bitte darauf hinweisen oder nachfragen. Bitte um eure Meinung....
    • Von Rob70
      Ich bin dabei ca. fünfzig 50er (45mm-60mm) im direkten Vergleich gegeneinander antreten zu lassen. 
       
      Wenn es jemanden interessiert: Die Testbilder sind hier zu finden: https://www.flickr.com/photos/134736739@N04/albums
      Im Falle der Ausschnittsvergrößerungen sollte man unbedingt das Bild in Vollauflösung herunterladen, um die Unterschiede vernünftig beurteilen zu können. 
      Schon aufgrund des logistischen Aufwands habe ich leider keine so spektakulären Bilder wie Philipp zu bieten. Andererseits gibt es meines Wissens auch noch keinen so umfangreichen Direktvergleich. 
       
      Quintessenz ist meines Erachtens die Folgende:
       
      Von namenhaften Herstellern sind die Objektive mit f/1.4 durch die Bank sehr gut für allgemeine Fotographie. Ihr Preis ist durchwegs gerechtfertigt. 
       
      Kein Altglas kann auch nur annähernd mit dem Sony Zeiss FE 1.8/55 ZA mithalten, erst weit abgeblendet werden die Unterschiede recht gering.
      Gelegentlich finde ich den geringeren Kontrast der Altgläser angenehmer als den des Sony.
       
      Folglich: Altgläser sollte man wegen des besonderen Charakters nutzen und hier sind die billigen genauso zu beachten wie die ganz teuren. Wie immer ist das alles Geschmackssache und man sollte lieber ausprobieren, statt darüber zu lesen. Altglas kann man mit etwas Geduld ja kostenfrei leihen (= kaufen - verkaufen).
       
      VG, Rolf
×
×
  • Neu erstellen...