Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
cani#68

Yukon + Alaska - eine herbstliche Rundreise

Empfohlene Beiträge

Moin,

hier in diesem Beitrag will ich mal eine paar Bilder einer Rundreise - der sog. Acht - aus Yukon & Alaska einstellen.
Wir waren dort für 4 Wochen mit einem Truckcamper unterwegs.

Hier steht das Teil auf dem Alaska Hwy im Kluane National Park.

25652039888_c0ea33366a_h.jpg

bearbeitet von cani#68

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

freut mich, wenn der Bericht + Bilder auf Interesse stößt.
Dann werde ich wohl
a) noch ein paar Bilder einstellen und
b)ein paar Infos zusammen schreiben

War auch unsere erste Tour so weit in den Norden.
Bei der letzten Tour sind wir auch in Whitehorse gestartet, aber dann aufgrund der späten Jahreszeit südlich über den Cassiar Hwy., Icefield Parkway nach Calgary gefahren.

vor 5 Stunden schrieb AlterKnabe:

Mit Canadream hatten wir einst schlechte Erfahrungen gemacht.

War bei uns absolut nicht so und wir haben einige Deutsche dort getroffen, die auch mit Canadream (Truckcamper + Van) unterwegs waren. Im großen und ganzen waren alle zufrieden.
Auf unserer "Never-again" Liste steht CruiseCanada bzw. Cruise America.... mit denen sind wir jeweils 1x unterwegs gewesen und hatten dort so alte Teile.

Der Truckcamper war bei Übergabe gerade mal 5 Monate alt und hatte knapp 23.000km gelaufen.
Der Pickup Truck war ein Ford F350, 6,7l Diesel mit 450PS - voll ausgestattet - mit 18l/100km
Hinten drauf dann die Kabine, super für 2  Personen mit großem Bett aber kleiner Waschkammer.

170830_DF_1110800.jpg.c3aea15e9d7fc87951d3a2935949ce4e.jpg

170830_DF_1110797.jpg.ca1458602f62ba571ee7a16aad223c89.jpg

vor 6 Stunden schrieb noreflex:

Schreibe doch gern noch ein paar Sätze zu den Reisezielen

Start und Ziel war Whitehorse, Reisezeitraum war Ende August bis Mitte September. Wir sind mit dem letzten Condor Flug nonstop nach FRA zurück.

Die Tour folgte grob der klassischen "Yukon - Alaska Acht" , mit einer großen Ausnahme - wir sind nicht nach Denali NP gefahren, das soll mal eine extra Tour werden.
Unterwegs waren wir für knapp 4 Wochen und haben dabei 6000km zurück gelegt und dabei 900l verbaucht
Meist haben wir auf Campgrounds (öffentlich + privat) übernachtet.

Kurzübersicht:

  • Start in Whitehorse
  • dann über den Klondike Hwy nach Dawson City
  • von dort Abstecher auf den Dempster Hwy 
  • von Dawson City über den Top of the World Hwy nach Tok
  • weiter über Alaska + Richardson Hwy bis nach Valdez
  • im strömenden Regen nach Seward 
  • zurück über Glen Hwy. + Alaska Hwy in den Kluane NP
  • über Haines Junction auf dem Haines Hwy nach Haines
  • per Fähre nach Skagway
  • und dann über den Klondike Hwy nach Whitehorse zurück

Wenn noch spezielle Fragen zur Tour, den Stopps oder so etwas ist, einfach fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cani#68:

 

War auch unsere erste Tour so weit in den Norden.
Bei der letzten Tour sind wir auch in Whitehorse gestartet, aber dann aufgrund der späten Jahreszeit südlich über den Cassiar Hwy., Icefield Parkway nach Calgary gefahren.

War bei uns absolut nicht so und wir haben einige Deutsche dort getroffen, die auch mit Canadream (Truckcamper + Van) unterwegs waren. Im großen und ganzen waren alle zufrieden.
Auf unserer "Never-again" Liste steht CruiseCanada bzw. Cruise America.... mit 

Die Tour folgte grob der klassischen "Yukon - Alaska Acht" , mit einer großen Ausnahme - wir sind nicht nach Denali NP gefahren, das soll mal eine extra Tour werden.
Unterwegs waren wir für knapp 4 Wochen und haben dabei 6000km zurück gelegt und dabei 900l verbaucht
Meist haben wir auf Campgrounds (öffentlich + privat) übernachtet.

Kurzübersicht:

  • Start in Whitehorse
  • dann über den Klondike Hwy nach Dawson City
  • von dort Abstecher auf den Dempster Hwy 
  • von Dawson City über den Top of the World Hwy nach Tok
  • weiter über Alaska + Richardson Hwy bis nach Valdez
  • im strömenden Regen nach Seward 
  • zurück über Glen Hwy. + Alaska Hwy in den Kluane NP
  • über Haines Junction auf dem Haines Hwy nach Haines
  • per Fähre nach Skagway
  • und dann über den Klondike Hwy nach Whitehorse zurück

Wenn noch spezielle Fragen zur Tour, den Stopps oder so etwas ist, einfach fragen.

Cool!

Wir hatten ja letztes Jahr praktisch die gleiche Tour gemacht (Signatur), aber etwas früher - anfangs August. Schon in den ersten Bildern scheint mir die Vegetation schon bedeutend herbstlicher. Bn gespannt auf deine Eindrücke! Wart ihr auch von Seward aud mit dem Schiff in den Kenai Fjords NP reigetuckert?

bearbeitet von wasabi65

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb wasabi65:

Wir hatten ja letztes Jahr praktisch die gleiche Tour gemacht (Signatur), aber etwas früher - anfangs August.

Ja, die Signatur war mir aufgefallen (Nordnorwegen haben wir auch gemeinsam😉) und daher die Idee geboren auch meine Bilder zu zeigen.

vor 15 Minuten schrieb wasabi65:

Schon in den ersten Bildern scheint mir die Vegetation schon bedeutend herbstlicher

Ja, war schon richtig herbstlich - es kommen sicherlich noch ein paar passende Bilder☺️
Es waren tatsächlich auch so die letzten Tage, die man dort verbringen kann... Stichwort: Letzter Flug, Campingplätze schließen, Fähren fahren weniger..

Wir sind vor 10 Jahren schon mal ein paar Wochen später im Kluane NP gewesen, alles zu und richtig kalt schon - später sind wir dann in Banff eingeschneit

vor 17 Minuten schrieb wasabi65:

Wart ihr auch von Seward aud mit dem Schiff in den Kenai Fjords NP reigetuckert?

Da kann ich schon mal voraus greifen und sagen: Nö
a) war Steward absolut verregnet und windig und b) ist Schiff fahren nicht wirklich mein Ding🤢

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb cani#68:

a) war Steward absolut verregnet und windig und b) ist Schiff fahren nicht wirklich mein Ding🤢

War bei uns auch so bei der Ankunft. Aber am nächsten Tag war alles anders und das Schiff fuhr in die Sonne! Zumindest zu Beginn...

Bin gespannt auf die Bilder

bearbeitet von wasabi65

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was spricht für so einen Trucker Camper? Wäre ein normales WoMo dort nicht gemütlicher?

Ansonsten finde ich die Infos und Fotos sehr gut zu lesen und zu schauen. Gute Kombi. Gern weiter so! 😉

Das mit der Alaska8 verstehe ich nicht so recht. Der Kurs war doch eher ein Rundkurs mit Ausbuchtung, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb cani#68:

6,7l Diesel mit 450PS - voll ausgestattet - mit 18l/100km

Kleiner machen die es nicht dort, oder? Braucht man tatsächlich so eine Motorisierung für die Tour (ernst gemeinte Frage, ich habe da wenig Ahnung). Wie ist eigentlich ein normales Wohnmobil motorisiert?

Noch eine Frage: Gibt es da auch Kombis mit Zeltausrüstung?

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

weiter geht es... erst einmal will ich versuchen die aufgekommenen Fragen zu beantworten.

vor 16 Stunden schrieb wasabi65:

War bei uns auch so bei der Ankunft.

In Seward hat es nicht aufgehört zu regnen - am Exit Gletscher hatte ich das Wasser in den Schuhen stehen🙄

vor 16 Stunden schrieb noreflex:

Was spricht für so einen Trucker Camper? Wäre ein normales WoMo dort nicht gemütlicher?

Von Fahren ist der TC auf jeden Fall besser - ist halt mehr Auto und besser ausgestattet, dazu noch der Allrad und die höhere Bodenfreiheit.
Man hört auch während der Fahrt nicht das Geschirr klappern😁
Wir waren zu zweit unterwegs, daher brauchten wir keine 2 Betten, der Platz (Tisch und Bett) waren für uns absolut ausreichend.
Speziell im Alkoven Bett war mehr Platz und Luft nach oben, dazu fanden wir die Anordnung - liegend in Fahrtrichtung -  besser als quer zur Fahrtrichtung wie im WoMo.
Einzig das "Badezimmer" war deutlich zu klein.
Im Yukon oder Alaska würde ich wahrscheinlich wieder auf TC setzen, in British Columbia eher aus WoMo.

vor 16 Stunden schrieb noreflex:

Das mit der Alaska8 verstehe ich nicht so recht. Der Kurs war doch eher ein Rundkurs mit Ausbuchtung, oder?

Ja stimmt, wir sind nicht die wirklich Acht gefahren, haben uns aber ein wenig daran angelehnt
Nach Tok sind wir halt nicht nach Fairbanks und Denali NP sondern nach Valdez runter gefahren.

Route sah ungefähr so aus - Whitehorse-Whitehorse -
Wobei wir von Dawson City nach Tok über den Top of the World Highway gefahren sind (Google Maps macht das im Winter wg. Straßensperrung nicht)😉

vor 3 Stunden schrieb leicanik:

Braucht man tatsächlich so eine Motorisierung für die Tour (ernst gemeinte Frage, ich habe da wenig Ahnung). Wie ist eigentlich ein normales Wohnmobil motorisiert?

Noch eine Frage: Gibt es da auch Kombis mit Zeltausrüstung?

Frage 1: Kann ich tatsächlich nicht wirklich einschätzen, da ich keinen Vergleich habe, sprich weniger motorisierten Truckcamper bisher gefahren bin.
Man darf aber nicht vergessen, dass die Kombi aus Pickup + Campaufsatz voll geladen in Richtung 5to geht
Aber wahrscheinlich ginge es auch mit 200-250PS. 😉.
Der große Unterschied zwischen TC und WoMo ist erst einmal, das der TC meist ein Diesel ist, im WoMo steckt ein V8 / V10 Benziner mit wohl auch 250-300PS(geschätzt)
Als Vergleich: Die Womo`s in Europa fahren ja häufig auf Fiat Ducato Basis mit 130-160PS und auch das läuft.
BTW: Der Spritverbrauch beim WoMo wird meist mit den Fusslänge gleichgesetzt - 30 Fuss = 30l/100km

Frage 2: Ich habe mal was mit Dachzelt gesehen... Jucy Camper... so mit normalen Zelt als Miet noch nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach dem ganzen Text wieder ein paar Bilder

Nachdem wir den TC in Whitehorse übernommen haben - wie immer einen Tag nach Ankunft aus EU - ging es erst einmal zum Einkauf in den riesigen Superstore.
Dann alle Einkäufe verstauen, die Sachen auspacken und einräumen und ab auf den Klondike Hwy Richtung Dawson City.

Hier nun ein paar Impressionen aus Dawson City.
170831_For_1110885.jpg.339a928ae476015b95d2b62be21ed3ae.jpg

170831_SKF_1110874.jpg.d99ead225bd246dc58952f3dbaaecc42.jpg

170831_For_1110913.jpg.098e9a5ae940641f5ab3c11ead3ca6ce.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lohnenswert ist auf jeden Fall eine Fahrt auf den Midnight Dome, von dort hat man einen tollen Ausblick.
Man blickt auf Dawson City mit dem Yukon (grosser Fluss) und dem Klondike River (kleiner Fluss von links).

Auch bei Sonnenauf- und untergang lohnt es sich - und wenn Nordlichter kommen sollten, hat man ein tolles Motiv.
Leider sog es sich bei uns abends zu, nix zu sehen.

170830_SKF_9017.jpg.218f80cf1d0210fd06fa09491d5b2880.jpg

170901_SKF_9281.jpg.c99978ead65a97fbd9d89e525e50b02c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cani#68:

 

Von Fahren ist der TC auf jeden Fall besser - ist halt mehr Auto und besser ausgestattet, dazu noch der Allrad und die höhere Bodenfreiheit.

Einzig das "Badezimmer" war deutlich zu klein.
Im Yukon oder Alaska würde ich wahrscheinlich wieder auf TC setzen, in British Columbia eher aus WoMo.

Wir sind mit Camper die ganzen 4000 km gefahren und auch ziemlich holprige Schotterpisten. Der Top of the world highway vor und nach Chicken, und das Ende des Denali Highway waren besonders lustig. Aber ausser Geschirr das klappert gibts keine Probleme man muss einfach so schnell fahren, dass die Pneus auf den Rille hüpfen... Bei Frazerway Whitehorse haben alle Camper Winterreifen (auch im Sommer) damit ist es leicht machbar. De Bezimverbrauch war in der Tat immer rund 25 l pro 100 km. Interessanterweise hatten wir 10 Jahren schon genau die gleiche Technologie und Verbrauch beim Camper. Fortschritt = 0. Für Alaska würde ich wieder ein Camper nehmen, weil wir doch immer Mal wieder Regen hatten. An gewissen Orten sind wir dann Abends/Nachts sehr froh gewesen genug Platz und WC/Dusche drinnen zu haben und nicht durch den Schlamm im Bademantel watscheln mussten.

🐥

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb wasabi65:

Der Top of the world highway vor und nach Chicken

Oh ja, das war lustig😀

vor 22 Stunden schrieb wasabi65:

man muss einfach so schnell fahren, dass die Pneus auf den Rille hüpfen

auch eine Variante - aber wehe du musst auf dem Dempster Hwy einen Reifen wechseln lassen, wir haben jemanden mit diesem Problem getroffen

vor 22 Stunden schrieb wasabi65:

Für Alaska würde ich wieder ein Camper nehmen,

Mit Camper meist du die RV Teile (in D wohl teilintegrierte Wohnmobile genannt) und nicht den von uns favorisierten Truckcamper, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiter ging vom Dawson City auf den Dempster Hwy....aus Zeitgründen leider nicht die ganze Strecke (Canadream verbietet ab 01.09 das Befahren)

Ein weitere Pano 

38365265524_806b8bc61e_b.jpgDempster Highway_8831 

Morgens früh der Ausblick vom Stellplatz auf dem Tombstone CG

38193674215_4faac87954_b.jpgTombstone_8922

Verfärbungen am Wegesrand

38193677055_5dbb3fd098_b.jpgDempster Highway_1110780 

38193678595_a016657947_b.jpgDempster Highway_8852 

170830_SKF_8909.jpg.b48fa4e6e5872cd9c501b727ccacede7.jpg

 

170830_SKF_1110789.jpg.d170ee6e6ca31ec7040cf1ac258d1983.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×