Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
manifredo

stationäres Tarnzelt mit Komfort - selbstgebaut !! :-)

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foristen,

viele von euch kennen mich ja schon geraume Zeit, weil ich vor allem in der Winterzeit mit unzähligen Vogelaufnahmen die entsprechenden Threads anfülle.
Ich betreibe die (getarnte) Vogelfotografie ja bereits seit über 10 Jahren, aber fast ausschließlich im heimischen Garten, der glücklicherweise an einen Laubwald angrenzt.

Ich hatte mir schon vor etwa 10 Jahren ein Tarnzelt aus alten Dachlatten notdürftig selbst gebaut und mit Folie bespannt. Das habe ich ein paar Jahre verwendet, es war aber eher suboptimal.

Vor etwa 4 Jahren bekam ich zu Weihnachten von meiner besseren Hälfte ein in einen Rucksack zusammenlegbares Tarnzelt (Stealth Gear) geschenkt, welches ich die letzten Jahre verwendet habe.
Das Ding ist eigentlich sehr gut, für mobile Einsatzzwecke ist es bestens geeignet, man kann es innerhalb von einer Minute auf- und wieder abbauen.
Der Nachteil ist im Winter, dass es nicht ganz zugbeständig ist, der Wind kommt von unten doch merklich rein. Zudem ist es nicht regenfest, auch Schnee kann ihm zusetzen.

Deshalb wollte ich mir ein wetterfestes und auch "warmes" Tarnzelt basteln und habe mein Vorhaben auch kürzlich umgesetzt. Die Vorgabe war, dass es so klein sein sollte, dass es durch die Deckenöffnung in meiner Doppelgarage passen sollte, ohne daß man etwas zerlegen muß. Und vor allem sollte es winddicht und wasserfest sein.

Aus der Firma hatte ich mir eine kleine Palette mit nach Hause genommen, die ich auf die Breite der Dachluke sägte, es mussten ca. 15cm seitlich weg. Ich kaufte mir auch ein paar Latten im Baumarkt, welche ich nach und nach an den Boden befestigte, mein Akkuschrauber musste oftmals aufgeladen werden. 🙂

Anfangs sah das Ganze dann so aus:

2053591649_Tarnzelt(1von10).jpg.43be819ae06213b5603710bbc60cb272.jpg

bearbeitet von manifredo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach ein wenig Probesitzen und Ausmessen wusste ich, wie hoch es werden durfte, damit ich mit dem Kopf nicht anstoße. Und ich musste ja irgendwie reinkommen, das wollte ich durch die Hintertür realisieren, deshalb machte ich die Sitzbank mit Scharnieren klappbar. Und damit das Wasser ablaufen kann, wenn es regnet, hab ich den "Himmel" des Tarnzeltes halbrund gestaltet.

433341863_Tarnzelt(2von10).jpg.13f8c1a2a14ce614d03333cc8d0bb301.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komfortabel hieß für mich hauptsächlich "warm", weil einem bei winterlichen Temperaturen um die Frostgrenze bei einer 90-minütigen Fotosession schnell die Füße trotz guter Schuhe kalt werden.
Deshalb musste mein neues Tarnzelt vor allem gut isoliert werden, was ich mit Styroporplatten aus dem Baumarkt bewerkstelligte. Die habe ich mit einem ebenfalls selbst gebasteltem Styroporschneider mit heißem Draht auf Maß geschmolzen und später mit Acrylmasse festgeklebt.

1233372033_Tarnzelt(3von10).jpg.7c9d29254addb6d56a5b30197ac79f43.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie man sieht, habe ich den Einstieg von hinten verworfen, jetzt erfolgt das Begehen des mobilen Sichtschutzes über die Seite, weil es sich als platztechnisch besser herausgestellt hatte.

Damit ich das ganze Teil auch flexibel bewegen kann, hab ich es kurzerhand auf Räder gestellt, wie man im letzten Bild schon sehen konnte. Der Rasen soll ja von dem Teil nicht absterben, wenn es mal ein paar Wochen auf der selben Stelle verweilt. Jetzt kommt noch genügend Luft und Licht an den Boden unter dem Gestell ! 🙂

Tarnzelt (4 von 10).jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier das Teil noch von hinten, die halbrunde Aussparung hab ich wieder zugeklebt, nachdem ich mich für den seitlichen Einstieg entschieden hatte. Alles Schlitze hab ich mit Acryl abgedichtet.

 

1258801923_Tarnzelt(5von10).jpg.38f2a708a35598b62a066c5a12364462.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier sieht man eine Übersicht von Tarnzelt und auch selbst gebautem Futterhäuschen samt Ansitzast. Alles ist für einen schnellen Standortwechsel konzipiert, damit ich bildtechnisch den Hintergrund variieren kann.


1754089315_Tarnzelt(7von10).jpg.2329f6d56e5258e9f7fdc20f234f2b4c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit ich nicht immer das Stativ mit rein- und rausmanövrieren muß, hab ich den Stativkopf kurzerhand fest in das Tarnzelt integriert, der ist mit einer Zollschraube von unten in der Latte fixiert worden.

2102718568_Tarnzelt(9von10).jpg.68ffa0297aba98f04af446794bb2d016.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und damit ich auch bei strömendem Regen meine Vöglein fotografieren kann, hab ich auch an ein kleines Dächlein für das Objektiv gedacht. Damit bleib nicht nur ich, sondern auch meine Ausrüstung stets trocken.

Übrigens hab ich die vergangenen Wochenenden schon feststellen können, dass die Temperaturen im Zelt trotz böigem Wind relativ angenehm waren - ich habe bei normaler Bekleidung keinerlei Unterkühlung verspürt.

 

Tarnzelt (10 von 10).jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo manifredo,

danke fürs Teilen. Dein Tarnzelt ist wirklich super geworden und das mit deinem Garten am Laubwald ist sehr beneidenswert!

Ich habe schon oft deine Fotos bewundert. Wirklich klasse die Ergebnisse. Eines Tages bau ich mir auch so ein ähnliches Tarnzelt! 

Ich kann mir gut vorstellen, dass es gut vor Kälte schützt, so wie es auf den Bildern aussieht. Die Camouflage Bemalung wird das ganze noch perfektionieren.

Freue mich auf weitere Bilder von dir! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb PeterZwegat:

Hallo manifredo,

danke fürs Teilen. Dein Tarnzelt ist wirklich super geworden und das mit deinem Garten am Laubwald ist sehr beneidenswert!

Ich habe schon oft deine Fotos bewundert. Wirklich klasse die Ergebnisse. Eines Tages bau ich mir auch so ein ähnliches Tarnzelt! 

Ich kann mir gut vorstellen, dass es gut vor Kälte schützt, so wie es auf den Bildern aussieht. Die Camouflage Bemalung wird das ganze noch perfektionieren.

Freue mich auf weitere Bilder von dir! 

Dem stimme ich absolut zu, große Klasse 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Südtiroler

Super Konstruktion, ich würde vielleicht hinten noch 2 Hebel anbringen, damit es bequemer zum Schieben ist. 

Dann könnte dich deine Frau, ohne dass du die Stellung verlässt, an einen neuen Standort schieben. 😉

Schon genial, welchen Aufwand manche betreiben, um gute Bilder zu bekommen, Respekt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch, man merkt, wie viel Spaß dir das Ganze macht. Schöne Vogelbilder sieht man von dir ja sowieso. Danke für den schönen Beitrag.

Ein paar Bedenken hätte ich aber bei deiner Konstruktion: Zuerst wegen des Stativkopfs. Dein Häuschen steht auf Rädern, ist also nicht ganz wackelfrei. Wenn du dich etwas bewegst, dann wackelt deine Kamera mit. In einem unten offenen Tarnzelt könnte das Stativ auf festem Boden stehen. Und zweitens, weil das Styropor innen offen liegt und es in deinem Häuschen relativ eng ist. Raschelt oder quietscht es nicht, wenn du da mal versehentlich mit dem Arm dran kommst? Oder macht das den Vögeln nichts aus? Falls doch, könntest du ja an den entsprechenden Stellen noch etwas Stoff von innen drauf tackern. Und als letztes ein Rat: Wenn du bei der Konstruktion deinen Akkuschrauber mehrmals aufladen musst, dann lass dir zu Weihnachten unbedingt einen gescheiten schenken (oder kaufe einen neuen Akku) ;) :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heißer Shice! Echt cool, meinen Respekt und meine Bewunderung. Die Ergebnisse rechtfertigen den Aufwand.

Ich hätte es vielleicht noch etwas breiter gemacht und Minibar und eine kleine Pantryküche eingebaut, aber sonst..... 😁 Nein, Quatsch. Beide Daumen hoch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@leicanik: Da drin raschelt nix, aber still sitzen muß man schon, damit die Konstruktion mit dem Stativkopf nicht wackelt, während man ein Bild macht. Ist ja gerade bei so langen Brennweiten um die 400mm sehr kritisch. Aber da ich mit nem Kabelauslöser auslöse, muß ich auch nicht rumzappeln, das klappt ganz gut so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wirklich ein toller mobiler Schießstand..... beneidenswert!

(die "richtigen Schießstände" sind ja auch bisweilen mobil - aber nie so kuschelig )

aber meine Geduld wäre begrenzter als Deine - dazu hat in den letzten Jahren  hier leider auch die Vielfalt der Singvögel deutlich abgenommen..... wir wohnen in einem alteingesessenen StadtWohngebiet mit "Naturnahen Gärten" - mit viel Grün und etwas Wald + kleinem Park in der Nähe, Fluß 700 Meter Luftlinie.... aber immmer mehr wird bebaut oder von "Gestrüpp befreit"  auch davon abgesehen werden die Piepsmätze leider beständig weniger, allüberall, wie die Insekten leider auch. Daher: Neid ;) 

aber ich kann hier gucken was Du so siehtst..... *gg*

 

was sagen eigentlich die Nachbarn zu Deiner Leidenschaft?

 

🔭

 

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Joshi_H:

 

Ich hätte es vielleicht noch etwas breiter gemacht und Minibar und eine kleine Pantryküche eingebaut, aber sonst..... 😁 

dann müßte auch noch ein TrockenKlo eingebaut werden.... wäre vielleicht doch zu aufwändig

 

:ph34r:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Lumixburschi
      Ahoi aus McGyvers Werkstatt

      Es geht hier um das Teleobjektiv Lumix G Vario 100-300/F4.0-5.6 für Micro Four Thirds von Panasonic, welches ich an dem System seit langem umständlich ohne Stativschelle betreibe...

      Panasonic hat dafür ja bekannterweise nix im Angebot und die einzige richtig gute Schelle, die man kaufen kann, liegt so wie ich das mal gelesen hatte um 90 Euro (Rösch) und ich denke sowas kann doch getz nicht so schwer sein da was zu finden. - Hier mal mein Weg dazu:

      Zuerst steht das Objektiv ausmessen auf dem Plan, das Teil hat etwa 70-71mm Durchmesser und einen Stabilisator-Schalter mitten im Weg, also muss man auch etwas basteln.

      Die Objektivschelle mit ca. 71mm Innendurchmesser wurde gesucht - es gibt zwei Treffer - einmal die Schelle vom Sigma 70-200/F2.8 HSM II und einmal die Schelle vom Canon EF 80-200mm f/2.8L USM - beide haben ca. 72mm, die Sigmaschelle gab es nicht unter 30 Euro und so ein Canon-Nachbau-Ding aus China für 13,88 Euro inklusive Lieferung per Fracht-Dschunke habe ich mir bestellt. Gute drei Wochen später kam das Dingens hier an und das sah tatsächlich ganz ordentlich verarbeitet aus.




      Die Schelle ist tatsächlich aus Alu und es steht in Rot aufgedruckt Tripod Mount Ring A (W) Micr. 100mm.F.2.8 und ich glaube
      diese Schelle passt auch noch an einigen anderen Objektiven von Canon, aber hier geht´s ja um das Panasonic Zoom...



      Nun muss man zuerst mal sehen, wo oben und unten ist, dazu hab ich die Schelle grob ein kleines Stück aufgesteckt und ausgerichtet.



      und dann sowohl oben (roter Punkt am Bajonett des Tele) als auch den Ausschnitt markiert, wo man das Loch feilen muss für den Schalter.


       
       
      Fortsetzung folgt ....
×