Jump to content
Sony A6400 - neue APS-C Kamera von Sony angekündigt Weiterlesen... ×

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich heiße Kevin, 23 jahre alt und fotografierte bisher immer gerne, bisher aber nur mit (steinigt mich bitte nun nicht :)) mit dem Smartphone. Es kamen mit Nachbearbeitung immer super Bilder raus.

Verzeiht mir bitte, wenn ich hier und da Begrifflichkeiten verwechsle, ich stehe noch am Anfang der "professionellen" Fotografie.

Nun steht nächstes Jahr eine Neuseeland Reise an und dies ist für mich nun endlich ein kräftiges Argument, nun doch eine gute Kamera zu kaufen. ich hatte des öfteren mit dem Gedanken gespielt aber es kam einfach noch nicht dazu.

Zu Mir. Ich bin relativ oft unterwegs (allein 2017 war ich: 3 Wochen in Indonesien auf Flores, 2 Wochen in Thailand und 1 Woche in der Karibik. Dazu kam ein 4 Tage Snowboard Trip). Es entstanden auf jeder Reise super Bilder (Smartphone). Im Anhang mal ein auf 900kb stark komprimiertes Urlaubsbild. Traumhafter Ort, Traumhaftes Bild mit einer kurzen Langzeitbelichtung.

Nun liebäugle ich mit der Sony a7 II. Mir sagt diese technisch sehr zu und ist für meine Zwecke eigentlich super geeignet. Zum größten Teil mag ich Landschaftsfotos damit schießen. 

Natürlich erkundigte ich mich auch nach der a6000-a6500. Da ich aber auch gerne ab und an Astro-Fotos machen möchte, tendiere ich doch zum rauschärmeren Modell, der A7 II. Zudem diese ja auch aktuell für 1111€ verfügbar ist. Dazu kommt, dass die a7 Spiegellos ist. Für mich überwiegen die Vorteile der a7 II gegenüber der a6x00.

 

Nun natürlich schaute ich mich nach für mich passenden Objektiven um. Am besten vorerst ein Allrounder-Zoom Objektiv (ich habe hier das Sony Sel24105G F4 im Auge) und ein Objektiv für die Sterne. Hier fande ich das Walimex pro 12mm F2 sehr ansprechend, was leider nicht auf die a7 II passt. Warum ich es so gut finde? Die Testberichte & Ergebnise sprechen für sich und der Schwerpunkt meiner Anwendung für dieses Objektiv wird die Sternenfotografie sein. Da ich dies auch nicht allzu oft tun werde, sollte das Objektiv nicht gerade 800-1000€ kosten. Weshalb mir das Walimex noch mehr zusagt.Evtl habt ihr hier noch eine gute alternative? Evtl in die Richtung des Samyang 20/f1,8? 

Wie gesagt, ich bin kein Profi aber ein sehr lernwilliger Einsteiger der Hobbyfotografie. Auch sind meine Ansprüche an die Qualität der Bilder relativ hoch. Was ja nicht nur von der Kamera&Objektiv abhängt.🙄

 

Mein Fazit: Ich bin gerne bereit den Preis von ca 1000€ für die Kamera zu zahlen. Ein hochwertigeres und hochpreisigeres Zoom-Immerdrauf Objektiv mag ich mir für den Anfang zulegen. Das Weitwinkelobjektiv sollte nicht allzu teuer sein (vielleicht das Sony sel-28F20? Blende von f2 und der Preis stimmt. Jedoch denke ich, dass die Brennweite etwas zu hoch ist?).

Gerne würde ich mir eure Meinungen zu dieser Thematik einholen.

Danke an euch und liebe Grüße,

 

Kevin

Kompromiert.JPG.c13d831126a78ddd92bae21cd37fe129.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kiwey,

mit der A7-II und dem 24-105, wie Du das ins Auge gefasst hast, kannst Du schon eine ganze Menge anfangen - mehr ist für ca. 2200€ kaum zu bekommen. Nun werden Dir einige sagen, daß die A7-II inzwischen überholt ist und die A7-III (oder sonstwas aktuelleres) deutlich mehr bietet.

Das wäre natürlich richtig - kostet aber auch gleich nen Tausender (mindestens) mehr. Da ist die Frage, ob man das hat, kann oder will ;) . Die Kombination A7-II und 24-105 hätte jedenfalls den Vorteil, daß Du damit einen hochwertigen Einstieg in die KB-Photographie hättest und wenn Du dann nach einiger Zeit feststellst, daß Dir die II zu wenig bietet, wenigstens genauer beurteilen kannst, in welcher Richtung Du upgraden willst. Das gute Zoom hättest Du dann schon mal in der Tasche.

Die Sternenphotographie ist, soweit ich weiß, aber nicht gerade die starke Seite der II. Stichwort zum Googeln wäre star-eater: Einige Sony-Kameras haben einen Algorithmus zur Bildverbesserung, der Lichtpunkte, die nur 1 Pixel groß sind,  unterdrückt. Ich weiß nicht, ob das inzwischen per FW-Update behoben ist. Andererseits ist Sternenphotographie für die meisten eine sehr seltene Anwendung: Man versucht das ein oder zwei Mal, und dann erlischt das Interesse. Mußt Du wissen, wie wichtig es Dir ist.

Generell mußt Du in Sachen Sterne beachten, daß gute und lichtstarke Weitwinkel für KB schwer, dick und teuer sind. Deshalb gibt es hier, soweit ich sehe, wohl mehrere Sternenjäger, die mit APS-C unterwegs sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb kiwey1993:

Natürlich erkundigte ich mich auch nach der a6000-a6500. Da ich aber auch gerne ab und an Astro-Fotos machen möchte, tendiere ich doch zum rauschärmeren Modell, der A7 II. Zudem diese ja auch aktuell für 1111€ verfügbar ist. Dazu kommt, dass die a7 Spiegellos ist. Für mich überwiegen die Vorteile der a7 II gegenüber der a6x00.

Willkommen im Forum, 

Auch die A6X00 Modelle sind spiegellos.  Die A7 und die A7II haben einen Sensor von 2012 drin. Die A6300 und 6500 haben einen neueren APS-C Sensor der 2016 erschienen ist (Die A6000 hat einen älteren Sensor). Der Vorteil beim Rauschen für die A7II ist da praktisch nicht mehr existent. Das können A6300/6500 fast genausogut. 

Die A7II liegt aber besser in der Hand und ist besser zu bedienen weil sie mehr Bedienungselemente hat. 

bearbeitet von octane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die A7II mit dem 24-105 habe ich und mag ich. Trotzdem gebe ich mal einige Punkte zu bedenken:

  1. Du reist viel. KB-Objektive sind (abgesehen von wenigen Festbrennweiten) relativ groß und schwer. Wäre da ein kompakteres System nicht vielleicht sinnvoller?
  2. Du bist jung, da hat man oft nicht unbedingt ein dickes Portemonnaie. Zumal die Reisen ja auch kosten. Ein KB-System ist verhältnismäßig teuer.
  3. Du bist viel unterwegs, teilweise in feuchten Regionen. Eventuell wäre eine besser abgedichtete Kamera mit abgedichteten Objektiven sinnvoll? Da würde ich eher zu mFT schielen.
  4. Die A7II macht feine Bilder, aber ihr AF ist manchmal (je nach Objektiv) nicht der schnellste. Gerade mit dem 24-105 finde ich ihn nur mittelmäßig, jedenfalls sobal das Licht mal nicht so dolle ist. Das kann z.B. eine A6300 oder A6500 besser. Und eine Panasonic sowieso (mit Oly kenne ich mich diesbezüglich nicht so aus).

Ich will dir die A7II nicht madig machen. Wenn dir AF-Geschwindigkeit nicht so wichtig ist und dich das Gewicht nicht stört (mit dem 24-105 sind es rund 1300 Gramm), dann ist das schon eine feine Sache. Und das 24-105 ist richtig gut! Trotzdem könnte es sein, dass für deine Reisen eine A6500 besser geeignet wäre. Du kannst an die auch die KB-Objektive hängen. So wird z.B. aus dem 1,8/85 ein sehr feines lichtstarkes Tele (quasi ein „135er“). Wenn man das vom Preis und Größe/Gewicht mit dem Batis 135 an der A7II vergleicht, ist das ein sehr deutlicher Unterschied. Sieht man hier (allerdings muss man sich beim 85er noch eine Sonnenblende dazu denken oder die beim 135er gedanklich abziehen): https://camerasize.com/compact/#487.656,656.639,ha,t 

Allerdings muss man auch zugeben, dass das 24-105 schon besser ist als das vergleichbare 16-70 an einer A6500. Dafür ist letzteres aber auch wieder wesentlich kompakter.

Die A7II würde ich also eher empfehlen, wenn es auf AF-Tempo nicht sehr ankommt, das Gewicht weniger wichtig ist, du genug Geld hast, bzw. wenn es o.k. ist, sich auf wenige Objektive zu beschränken. Ein Telezoom für KB ist nicht gerade klein, und je nach Brennweite auch ganz schön teuer. Ich habe bisher keins. Das mit dem AF klingt jetzt allerdings vielleicht schlimmer als es ist. Mit dem 2,0/28, dem 2,8/35, dem 1,8/55 oder dem 1,8/85 finde ich sie nicht zu langsam, so lange einigermaßen gutes Licht ist. Das 24-105 finde ich langsamer als die genannten. Bei schwachem Licht in Innenräumen sucht das schon mal einen Moment hin und her. Und zwar z.B. in Situationen, wo meine Bridge FZ1000 noch keine Probleme hat, schnell zuzupacken.

Eine gute Alternative für solche Reisen könnte aber auch bei mFT zu finden sein. Da gibt es eine sehr große Auswahl, auch mit guter Abdichtung (bei Sony immer etwas fraglich) und sehr gut gegen Staub auf dem Sensor ausgerüstet (bei Sony o.k. aber schlechter).

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb micharl:

Hallo Kiwey,

mit der A7-II und dem 24-105, wie Du das ins Auge gefasst hast, kannst Du schon eine ganze Menge anfangen - mehr ist für ca. 2200€ kaum zu bekommen. Nun werden Dir einige sagen, daß die A7-II inzwischen überholt ist und die A7-III (oder sonstwas aktuelleres) deutlich mehr bietet.

Das wäre natürlich richtig - kostet aber auch gleich nen Tausender (mindestens) mehr. Da ist die Frage, ob man das hat, kann oder will ;) . Die Kombination A7-II und 24-105 hätte jedenfalls den Vorteil, daß Du damit einen hochwertigen Einstieg in die KB-Photographie hättest und wenn Du dann nach einiger Zeit feststellst, daß Dir die II zu wenig bietet, wenigstens genauer beurteilen kannst, in welcher Richtung Du upgraden willst. Das gute Zoom hättest Du dann schon mal in der Tasche.

Die Sternenphotographie ist, soweit ich weiß, aber nicht gerade die starke Seite der II. Stichwort zum Googeln wäre star-eater: Einige Sony-Kameras haben einen Algorithmus zur Bildverbesserung, der Lichtpunkte, die nur 1 Pixel groß sind,  unterdrückt. Ich weiß nicht, ob das inzwischen per FW-Update behoben ist. Andererseits ist Sternenphotographie für die meisten eine sehr seltene Anwendung: Man versucht das ein oder zwei Mal, und dann erlischt das Interesse. Mußt Du wissen, wie wichtig es Dir ist.

Generell mußt Du in Sachen Sterne beachten, daß gute und lichtstarke Weitwinkel für KB schwer, dick und teuer sind. Deshalb gibt es hier, soweit ich sehe, wohl mehrere Sternenjäger, die mit APS-C unterwegs sind.

Hallo micharl,

Dankeschön für deine Meinung. Ich habe auch oft gelesen, dass viele der Meinung sind, dass die a7 II überholt ist. Aber ist das schlimm? ich finde nicht.

Sie ist noch immer eine tolle Kamera und vor allem für mich, als Einsteiger, mehr als ausreichend.

Die Sache mit dem "Star-Eater" Problem lese ich das erste mal. Scheint wohl leider was dran zu sein. Das Sony hier nicht Abhilfe schaft.... 😵

Evtl. ist das ja eine Möglichkeit: https://www.lonelyspeck.com/how-to-fix-sony-star-eater-on-the-a7sii-and-a7rii-continuous-shutter-mode-workaround/

Das kann ich mit meinem aktuellen Wissen leider noch nicht beurteilen, wie das bild und dessen Qualität darunter leiden wird.

Deine Erläuterung mit dem Interessensverlust der Sternenphofographie ist wohl wahr. Dies ist auch der Grund, warum ich nicht 1000€ für dieses Objektiv ausgeben möchte. 

 

Es wäre interessant, ob das Problem bereits von Sony gefixt wurde. Ich konnte dazu bisher noch nichts im Internet finden. Mitte 2017 war es wohl noch nicht behoben. 
Hat hier jemand vielleicht Erfahrungen mit der a7 II und Astro Photographie?

 

Danke für die Hilfsbereitschaft.

Liebe Grüße,

 

Kevin

 

bearbeitet von kiwey1993

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb kiwey1993:

Ich habe auch oft gelesen, dass viele der Meinung sind, dass die a7 II überholt ist. Aber ist das schlimm? ich finde nicht.

Nein, die A7-III ist in vielen Einzelheiten verbessert gegenüber der II - aber überholt ist die II deshalb noch lange nicht. Die meisten Verbesserungen betreffen Bedienung und Komfort,  die Bildqualität unterscheidet sich nur unwesentlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb octane:

Willkommen im Forum, 

Auch die A6X00 Modelle sind spiegellos.  Die A7 und die A7II haben einen Sensor von 2012 drin. Die A6300 und 6500 haben einen neueren APS-C Sensor der 2016 erschienen ist (Die A6000 hat einen älteren Sensor). Der Vorteil beim Rauschen für die A7II ist da praktisch nicht mehr existent. Das können A6300/6500 fast genausogut. 

Die A7II liegt aber besser in der Hand und ist besser zu bedienen weil sie mehr Bedienungselemente hat. 

Hallo Octane,

 

danke für deine Begrüßung.

Ist dies denn wirklich so? über die a6300/6500 lese ich des öfteren, dass sie ein höheres Rauchen hätte. Trotz das der Sensor neuer ist.

 

Ist die a7 ii generell nicht besser bei wenig Licht?

Schwierig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb leicanik:

Die A7II mit dem 24-105 habe ich und mag ich. Trotzdem gebe ich mal einige Punkte zu bedenken:

  1. Du reist viel. KB-Objektive sind (abgesehen von wenigen Festbrennweiten) relativ groß und schwer. Wäre da ein kompakteres System nicht vielleicht sinnvoller?
  2. Du bist jung, da hat man oft nicht unbedingt ein dickes Portemonnaie. Zumal die Reisen ja auch kosten. Ein KB-System ist verhältnismäßig teuer.
  3. Du bist viel unterwegs, teilweise in feuchten Regionen. Eventuell wäre eine besser abgedichtete Kamera mit abgedichteten Objektiven sinnvoll? Da würde ich eher zu mFT schielen.
  4. Die A7II macht feine Bilder, aber ihr AF ist manchmal (je nach Objektiv) nicht der schnellste. Gerade mit dem 24-105 finde ich ihn nur mittelmäßig, jedenfalls sobal das Licht mal nicht so dolle ist. Das kann z.B. eine A6300 oder A6500 besser. Und eine Panasonic sowieso (mit Oly kenne ich mich diesbezüglich nicht so aus).

Ich will dir die A7II nicht madig machen. Wenn dir AF-Geschwindigkeit nicht so wichtig ist und dich das Gewicht nicht stört (mit dem 24-105 sind es rund 1300 Gramm), dann ist das schon eine feine Sache. Und das 24-105 ist richtig gut! Trotzdem könnte es sein, dass für deine Reisen eine A6500 besser geeignet wäre. Du kannst an die auch die KB-Objektive hängen. So wird z.B. aus dem 1,8/85 ein sehr feines lichtstarkes Tele (quasi ein „135er“). Wenn man das vom Preis und Größe/Gewicht mit dem Batis 135 an der A7II vergleicht, ist das ein sehr deutlicher Unterschied. Sieht man hier (allerdings muss man sich beim 85er noch eine Sonnenblende dazu denken oder die beim 135er gedanklich abziehen): https://camerasize.com/compact/#487.656,656.639,ha,t 

Allerdings muss man auch zugeben, dass das 24-105 schon besser ist als das vergleichbare 16-70 an einer A6500. Dafür ist letzteres aber auch wieder wesentlich kompakter.

Die A7II würde ich also eher empfehlen, wenn es auf AF-Tempo nicht sehr ankommt, das Gewicht weniger wichtig ist, du genug Geld hast, bzw. wenn es o.k. ist, sich auf wenige Objektive zu beschränken. Ein Telezoom für KB ist nicht gerade klein, und je nach Brennweite auch ganz schön teuer. Ich habe bisher keins. Das mit dem AF klingt jetzt allerdings vielleicht schlimmer als es ist. Mit dem 2,0/28, dem 2,8/35, dem 1,8/55 oder dem 1,8/85 finde ich sie nicht zu langsam, so lange einigermaßen gutes Licht ist. Das 24-105 finde ich langsamer als die genannten. Bei schwachem Licht in Innenräumen sucht das schon mal einen Moment hin und her. Und zwar z.B. in Situationen, wo meine Bridge FZ1000 noch keine Probleme hat, schnell zuzupacken.

Eine gute Alternative für solche Reisen könnte aber auch bei mFT zu finden sein. Da gibt es eine sehr große Auswahl, auch mit guter Abdichtung (bei Sony immer etwas fraglich) und sehr gut gegen Staub auf dem Sensor ausgerüstet (bei Sony o.k. aber schlechter).

Hallo leicanik,

 

danke für deine ausführliche Antwort!! 🙂

zu 1.Ja da hast du natürlich recht. Wobei ich hier keine Erfahrung habe, was die "paar Gramm" hier wirklich ausmachen.

zu 2.: Es geht, mein Arbeitgeber zahlt nicht sooo schlecht :).

zu 3. MFT kenne ich bisher noch nicht, das muss ich mir mal ansehen. Stimmt, ich bin öfter mal in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Aber ist dies wirklich ein Kriterium? oder geht es dir um Spritzwasser?

zu 4. Den schnellen AF brauche ich eigentlich nicht, da ich tatsächlich zu 95% Landschaftsaufnahmen machen werde. Ich schätze, das ich mit dem "lansamen" AF auskommen werde.

 

Auch möchte ich mich auf nicht so viele Objektive beschränken. Ich denke hier an ein Tele Objektiv (welches man evtl als Makro nutzen kann?), an ein günstiges für die Sterne. Irgend wann, wenn meine Safari Tour ansteht vielleicht noch ein Tele mit einer höheren Brennweite, steht aber noch in den Sternen. So viel zur Theorie.

Es ist echt nicht einfach, sich hier zu entscheiden.

 

Liebe Grüße,

 

Kevin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb micharl:

Nein, die A7-III ist in vielen Einzelheiten verbessert gegenüber der II - aber überholt ist die II deshalb noch lange nicht. Die meisten Verbesserungen betreffen Bedienung und Komfort,  die Bildqualität unterscheidet sich nur unwesentlich. 

Genau das denke ich auch. Aber wenn man bedenkt, dass die 3er immerhin das doppelte kostet, wäre dies für mich keine Alternative. Ich denke selbst die a7 II ist für mich, für den Anfang, ziemlich ausreichend dimensioniert, wenn ich das mal so ausdrücken darf. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

O.k., also das mit dem Finanziellen ist glücklicherweise kein Problem, und schnellen AF brauchst du auch nicht unbedingt. Landschaft steht im Vordergrund. Dann wäre die A7II schon eine gute Option. Kennst du die Bilder von @Phillip Reeve ? Der macht sehr schöne Landschaftsaufnahmen damit. Für die Kamera spricht gerade bei Landschaftsaufnahmen aus meiner Sicht der große Dynamikumfang und die gute Bearbeitbarkeit der Bilder. D.h. man kann ziemlich problemlos Schatten aufhellen und Lichter zurückholen und damit hohe Motivkontraste bewältigen. Das ist sicher immer noch ein Vorteil des größeren Sensors. Andererseits braucht man bei Landschaftsbildern eigentlich seltener die geringe Schärfentiefe, wegen der viele Leute ebenfalls das größere Format bevorzugen. Aber wenn du dich sowieso auf wenige Objektive beschränken willst, fährst du mit der A7II sicher nicht schlecht. Man kann gerade auch für Landschaftsaufnahmen sehr gut auch manuelle ältere Objektive daran adaptieren. Macht Phillip (Reeve) übrigens auch oft. Und noch eins: Gerade dass du noch jung bist relativiert ja auch wieder die Sache mit dem Gewicht ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb kiwey1993:

 

Ist dies denn wirklich so? über die a6300/6500 lese ich des öfteren, dass sie ein höheres Rauchen hätte. Trotz das der Sensor neuer ist.

Ist die a7 ii generell nicht besser bei wenig Licht?

Ich habe geschrieben, dass die A6300/6500 fast an die A7II rankommt. Nicht dass sie besser ist. Von der A7 II war ich in Sachen rauschen enttäuscht. Ich hatte damals von einer Vollformatkamera mehr erwartet. Von der A6300 und auch der A6500 war ich positiv überrascht. Ich rede da von ISO Werten über 6400. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Fakebot
      Hallo und Grüße an alle im Systemkamera-forum. Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mich in den letzten Tagen versucht habe in das Forum einzulesen, um etwas über meine Kamera und entsprechenden Objektiven herauszufinden, aber dennoch nicht weiter komme. Da ich leider vor einer etwas "schwierigen" Entscheidung - ich, ein wunderbarer Anfänger der hohen Kunst der Fotografie - stehe, möchte ich nun ein paar Fragen in dieses seriöse Forum stellen. Ich bedanke mich gleich im Voraus.
       
      Der Überblick:
       
      Ich habe mir vor kurzen eine Sony a6000 zugelegt mit dem Kit-Objektiv zugelegt. Nun möchte ich mir gerne ein Objektiv für Landschaftsfotografie aneignen, für zum Beispiel: Urlaub am Meer, Wandern, Natur, Wasserfälle, Strände, Berge, Städtetrips, Sonnenuntergänge, auch mal Nachts und sonst so was ein Urlaub oder eine Reise an besonderen Augenblicken bieten kann. Fotografieren wird eher hobbymäßig betrieben und deshalb sollten erst einmal 2-3 Objektive reichen. Nach dem ich mir hier schon ein bisschen durchgelesen habe, habe ich doch den Überblick verloren - zu wenig Wissen - und Vergleiche fallen mir sehr schwer, da ich nicht weiß worauf es ankommt und welche sich lohnen, usw... folgende interessante Objektive kamen mir in den Blick und konnte folgendes rausfinden:
       
      - Samyang 12 mm f2.0 ( UWW für Landschaft, aber spezieller für Astro, Manueller Fokus, kein Bildstabi, Lichtstark) ca. 300 €
      Habe ich jetzt 2 Stück von Amazon daheim um sie zu vergleichen, da viele wegen Schärfe, lila strichen -fehlendes Fachwissen über den Fachbegriff - oder anderen Problemen geschrieben haben. Dieses Objektiv klang am Anfang ganz gut wegen seinem UWW, überlege ich aber noch stark ob ich es wirklich behalte -> oben beschriebene Ziele
       
      - Sony SEL-1018 f4 (UWW, Landschaft, AF, Zoom) Preis aber ca. 800 €
       
      - Sigma 16 mm f1.4 (WW, Landschaft, vergleichbar mit Samyang 12 mm?) Preis ca. 450 €
       
      - Sigma 19 mm f2.8 ( Landschaft, Kein BS) günstig mit ca. 200 €
       
      Welches könntet hier eher empfehlen oder welche würdet ihr noch empfehlen können die intressant wären?
       
      Als zweites Objektiv würde ich mir gerne ein Portraitobjektiv zulegen. Fotografieren der Freundin auf Reisen, bei schönen Spots oder zwischen durch irgendwo. Meine kleine Recherche hat folgende Objektive gefunden:
       
      - Sony Sel-50f18 (AF, kein BS, lichtstärker als Sigma 60 mm?, schönes Bukeh) Preis ca. 290 €
       
      - Sigma 60 mm f2.8 ( Schärfer als Sony 50f18?, AF, kein BS, bessere Farbfehlerkorrektur als Sony 50f18?) Günstiger mit ca. 200 €
       
      Bei Portrait habe ich genauso viel Kenntnisse, wie bei der Landschaft. Wie es mit manuellem Fokussieren ist, habe ich noch keine Übung. Ich habe aber herausgefunden, dass es diesen sogenannten Fokus peaking gibt, der sehr nützlich sein kann (Landschaft oder Portraitnutzung). Über weitere Empfehlungen, Vorteile, Nachteile, eure Meinung oder sonstige Anregungen, Hilfen und was ihr mir raten könnt, würde ich mich riesig freuen. Jede Hilfe kommt mir ganz recht.
       
      Rechtschreibfehler, Grammatik oder sonstige Fehler sowie Fehlinformationen, lass ich bitte gleich entschuldigen.
       
      Liebe Grüße euer Fakebot
    • Von Aquii
      Mieke hat insgesamt drei neue Objektive angekündigt, die mit verschiedenen Kameraanschlüssen daher kommen, unter anderem auch für MFT. Es handelt sich wie immer um rein manuelle Objektive mit folgenden Brennweiten:
       
      25mm f2.0
      25mm T2.2 (wohl mehr für Filmer gedacht)
      50mm f1.7
       
      Bleibt abzuwarten, ob diese im Preis- Leistungsverhältnis genauso attraktiv sind wie die bislang erhältlichen Linsen. Die beiden Erstgenannten (25mm Linsen) richten sich wohl auch an ambitionierte Filmer. 
       
      Informationen gibt es auf der Homepage.
       
      Einen kleinen Testbericht (auf englisch) über das Meike 25mm f2.0 gibt es auch schon.
       
      Anfang Januar hatte ich mir das 35mm f1.7 gekauft und bin regelmäßig begeistert. Am letzten Wochenende machte ich nur mit diesem Objektiv einige Bilder und Videosequenzen. Da Ergebnis sehr ihr hier.
    • Von Jstr
      Ich habe Heute angeregt durch die vielen Rückblicke im Internet, angefangen mein Jahr mit Sony zu reflektiert.
      Für mich stand dieses Jahr für das ankommen von Sony im Bereich der Kameras für Fotografen.
      Dazu muß ich erklären das ich eigentlich von Nikon komme und über alle Jahre immer ein wenig hinter den Selbstverständlichkeiten einer Nikon D3 bzw. einer Leica M6 hinterher getrauert habe.
      Dieses Jahr war für mich ein Ankommen der Sonykameras im Bereich der wirklich praxisorientierten Kameras.
      Ich hatte Gelegenheit im Sommer unsere USA Reise mit A7II und A7RII zu fotografieren und bin von den Resultaten sehr angetan.
      Es gab aber immer Situationen wo zum Beispiel der Vollektronische Verschluss meiner A7RII doch dank der langsamen Auslesung, starke Einschränkungen bot.
      Im weiteren Verlauf konnte ich über einen längeren Zeitraum die A9 und aktuell die A7RIII nutzen.
      Hier ist zum ersten Mal an einer Sony erreicht worden, das alles einfach mühelos funktioniert, wenn man die Bedienung seiner Arbeitsweise angepasst hat.
      Zum Abschluss des Jahres bin ich noch als Backup zu einer A6000 gekommen und das war wie ein "Back to the roots " bei Sony.
       
      Ja ich habe es genossen wieder eine wirklich leichte und kompakte Kamera in die Manteltasche stecken zu können.
       
      Daraus formuliert sich auch mein Wunsch an Sony für 2018.
       
      Baut eine super kompakte FF 24 MP Kamera im Rangefinder Stil mit Globel Shutter und dem Sucher der A9/A7RIII Serie für 2000.-€.
      Dazu ergänzend ein 24 90 B4 mit Kompromissen bei der Verzeichnung, Randschärfe, aber grosser Kompaktheit und eine Kamera ist schon verkauft.
       
      Euch allen eine schöne Weihnachtzeit und einen guten Rutsch
       
      LG
      Jürgen
       
      PS: Ich hoffe es gelingt euch 2018 die Rosinen herauszupicken (Jupiter 85 bei 2.0 an A7RII)
       
       
       

    • Von Jstr
      Es ist soweit. Sony hat eine Computergestützte Fernbedienung auf den Markt geworfen.
      Ich habe die Software auf meinem MAC installiert und mir die die Funktionen mal angeschaut. Gegenüber Remote Camera Control ist die Bedienung sehr übersichtlich geworden und Liveview wird unterstützt. Die übrigen Funktionen habe ich mir noch nicht angeschaut.
      Ich finde wir können hier mal unsere Erfahrungen austauschen.
      In diesem Sinn
      LG
      Jürgen
      PS: Die Software funktioniert auch mit der A6500 etc. Vielleicht wäre ein Unterpunkt Sony Software für Alfa Kameras sinnvoll. Den müsste dann Andreas einrichten
    • Von LukasKL
      Hallo,
       
      Schon seit längerem spiele ich mit dem Gedanken mir eine Sony Alpha 6000 zu kaufen, aber ich bin mir nicht sicher welche Objektive für den Anfang die Richtigen sind.
      Da ich erst mit dem Fotografieren anfange, weiss ich noch nicht wirklich was ich hauptsächlich fotografieren möchte. Auch interessant wäre für mich noch ein paar Tipps zu Zubehör, wie Stativen, Kamerataschen und auch SD-Karten.
       
      Vielen Dank für eure Hilfe.
      Gruß Lukas
       
×