Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich starte hier einmal einen Thread als kleine Sammelstelle für verschiedene ordentliche Reviews.

Damit meine ich keine Unboxings oder Specs-Kommentare, keine Ersteindrücke, sondern echte Erfahrungsberichte.

 

Artikel

 

Youtube

 

 

 

bearbeitet von fulo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin so frei und nehme mal Stellung zu den Kritikpunkten, basierend auf eigener Erfahrung mit der EOS R:

  • Moduswechsel: Muss nicht über den Touch-Screen gehen. Ich kann einmal den Modebutton drücken und das Rädchen drehen. Geht zwar nicht viel schneller, aber ich kann dabei die Hand am Griff behalten. Dafür habe ich, wenn ich nicht den Modus wechsele, den Ring als weiteres Steuerelement. Ein dezidiertes Modus-Wahlrad bietet diesen Vorteil nicht. Das Einstellen des Videomodus ist in der Tat 1 Knopfdruck mehr. Dafür aber kann ich mit dem Aufnahmebutton direkt aus dem Fotomodus mit nur einem einzigen Tastendruck sofort in den Aufnahmebetrieb Video springen, ohne irgendwas umzustellen. Dabei werden die Einstellungen eines Custom-Settings für die Aufnahme zugrunde gelegt. Das ist wiederum schneller als bei vielen anderen Kameras. Wird ja auch kurz im Video erwähnt.
  • Fehlender ISO-Button: Variante 1: Ich lege mir ISO auf die Touchbar oder auf eine andere beliebige Funktionstaste. Dann swipe ich entweder über die Bar, drücke einmal die Funktionstaste und verwende das hintere Einstellrad oder ich lege mir die ISO-Einstellung auf den Steuerungsring am Objektiv. Wer viele "alte" EF-Objektive verwendet kann sich den Mount-Adapter mit Steuerungsring besorgen. Sind 200€ die aber viel bequemen Mehrwert bieten.
  • Multifunction-Bar: Bin ich grundsätzlich einverstanden: Anstatt der Bar wäre ein Joystick oder 2, 3 echte Buttons sinnvoller gewesen. Im Betrieb bin ich allerdings beim normalen Halten noch nicht versehentlich dran gekommen. Lediglich beim Swipen wurde mir öfter mal versehentlich ein Tap links ausgeführt. Ich habe mir für den linken Tap das Aktivieren/Deaktivieren der Gesichtserkennung gelegt. Diese ist nur dann aktiv, wenn ich in explizit diesem Autofokus-Modus bin. Andernfalls passiert einfach nichts. Für den Swipe funktioniert der Wechsel des AF-Modus super und ein Tap rechts zeigt mir das Histogramm an. Damit komme ich gut zurecht. Insgesamt würde ich für die Bar in Schulnoten eine 3 – 4 geben. Sie ist OK, mehr aber auch nicht.
  • Touch-Fokus und Linksauge: Definitiv doof. Ich bin auch ein Linksauge. Hier muss ich mich auf das rechte Auge umgewöhnen. Ansonsten keine Chance. Das Einstellen des Fokusfelds per Touch geht nach kurzer Eingewöhnung wirklich super, nur in den Bereichen ganz links und beim hochkant fotografieren ist es rechte Fingerakrobatik. Aber definitiv schneller als mit dem Joystick. Dennoch würde ich mir diesen als ergänzendes Element wünschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die EOS R noch nie leibhaftig vor mir und in der Hand gehabt - aber nachdem ich das fstoppers-Video gesehen hatte war ich wieder froh mich für eine Sony entschieden zu haben, an der mich ergonomisch-funktionell nichts mehr stört. Mit jeweils EINEM leichten Druck oder EINEM kurzen Dreh bin ich jeweils schnell und direkt bei der gewünschten Funktion     :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es schwer, über etwas zu urteilen was man nur vom Hörensagen kennt.

Ich will die EOS R nicht verteidigen, sie hat ihre Macken, ohne Frage. In der Praxis ist sie aber deutlich besser als sie in den verschiedensten Videos dargestellt wird.

Es ist eine Kamera, die man in der Hand gehabt haben muss, um zu beurteilen ob sie einem mit ihren Vorzügen und Schwächen liegt. Gerade weil sie einige unkonventionelle Bedienkonzepte aufweist. Sony und Nikon sind da klassisch und ohne große Überraschungen. Nicht negativ konnotiert, aber bei denen weiß man in der Theorie eher, wie es in der Praxis wohl sein wird.

lg

 

 

bearbeitet von fulo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Kleinkram:

Wieso wusste ich im Voraus, als ich Deinen Namen las, dass Dein verlinktes Review nicht gut für die Kamera aussieht?

Hat mit meinem Namen nichts zu tun, sondern liegt ausschließlich an der Kamera. Worum geht es nochmal in diesem Thread? Ach ja, Reviews zur Canon EOS R. Sollen nur positive Reviews verlinkt werden?

Ich finde es gut, dass bzgl. der R auch mal Tacheles geredet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://m.dpreview.com/reviews/canon-eos-r?utm_source=self-mobile&utm_medium=marquee&utm_campaign=traffic_source

Hmm.. eine Blende Kontrastumfang weniger, komische Bedienung, miese Akkulaufzeit, AF im Videomodus nicht so toll... DPreview rät lieber zu einer Sony. Jedenfalls keine Glanzleistung vom Marktführer - wie so oft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich relativiere das mal...

"Best-performing mirrorless in Single AF that we've yet tested"

"Pleasing JPEG and video color"

"High quality viewfinder"

Mit anderen Worten, man bekommt schnell und einfach gefällige Bilder und kann das auch im EVF hochwertig mitverfolgen. Reicht das nicht für viele?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb pizzastein:

Ich relativiere das mal...

"Best-performing mirrorless in Single AF that we've yet tested"

"Pleasing JPEG and video color"

"High quality viewfinder"

Mit anderen Worten, man bekommt schnell und einfach gefällige Bilder und kann das auch im EVF hochwertig mitverfolgen. Reicht das nicht für viele?

Das Witzige dabei ist doch, dass die letzten 10 Jahre, in denen die Spiegellosen die DSLRs beim Single AF immer meilenweit geschlagen haben alle Canonisten immer erklärt haben, dass Single AF völlig unwichtig sei und nur Continous AF zähle. Jetzt liegt mal eine Canon vorn und schon wird er wichtig. 

Gruß 

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Hacon:

Jetzt liegt mal eine Canon vorn und schon wird er wichtig.

Da vermischst Du meine Meinung mit der der Canonisten, ob die ihre Einstellung geändert haben, weiß ich nicht. Was ist denn Deine Einschätzung?

Ich denke an die Gruppe, die Urlaub und/oder Familie fotografisch hochwertig festhalten wollen und deshalb KB mit 30MP nehmen. Wichtig ist, dass es einfach geht, also Auslöser durchdrücken und ein schönes jpg bekommen.

Zur Erklärung meiner Gedanken: ich frage mich, ob die EOS R so schlecht ist, dass sie Canon signifikant Kunden kostet. Aber: ich sehe auch klare Stärken, die manche Benutzergruppen sehr schätzen könnten.

bearbeitet von pizzastein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb pizzastein:

Ich relativiere das mal...

"Best-performing mirrorless in Single AF that we've yet tested"

"Pleasing JPEG and video color"

"High quality viewfinder"

Mit anderen Worten, man bekommt schnell und einfach gefällige Bilder und kann das auch im EVF hochwertig mitverfolgen. Reicht das nicht für viele?

Hmm... einen guten EVF bieten ja auch andere Kameras und natürlich ist es  schön, wenn auch solche Features verbessert werden. Direkte Auswirkungen auf das Foto würde ich allerdings nicht mehr annehmen, dazu sind die meisten anderen Sucher bereits zu gut. Zu JPEG: Was eine Kamera als JPEG ausspuckt ist ja oft sehr individuell. Ich persönlich finde ehrlich gesagt den Kauf einer Vollformat + teure Objektive um dann ein paar JPEGs zu schießen etwas fragwürdig. Egal wie gut die Engine auch ist - ohne RAW gehen viele Vorteile wie der hohe Dynamikumfang und das geringe Rauschen verloren. Ich sehe abgesehen von dem eigentlichen Fotografieren und einem halbwegs ordentlichen Objektiv in der Bearbeitung den wichtigsten Faktor mit Auswirkungen auf das Endergebnis. Ein OOC-JPEG kann ja oft gar keine "hohe Qualität" liefern, wenn man weiß, wie unser Gehirn ein Bild interpretiert und feststellen muss, dass hier Faktoren abseits der Technik ausschlaggebend für die Wahrnehmung sind... Kurz: Bearbeitete Bilder einer Kompaktkamera würde ich zu >90% unbearbeiteten Bildern einer Vollformat qualitativ vorziehen. Die Kamera ist nur ein Werkzeug und andere Faktoren sind für das Endergebnis oft wichtiger. JPEG mit Vollformat finde ich (persönliche Meinung) im Zusammenhang mit "Qualität" irgendwie befremdlich. 🤨 Aber ich weiß, dass es bei diesem Thema unterschiedliche Meinungen gibt.

 

bearbeitet von Tobias123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb pizzastein:

Da vermischst Du meine Meinung mit der der Canonisten, ob die ihre Einstellung geändert haben, weiß ich nicht. Was ist denn Deine Einschätzung?

Ich denke an die Gruppe, die Urlaub und/oder Familie fotografisch hochwertig festhalten wollen und deshalb KB mit 30MP nehmen. Wichtig ist, dass es einfach geht, also Auslöser durchdrücken und ein schönes jpg bekommen.

Zur Erklärung meiner Gedanken: ich frage mich, ob die EOS R so schlecht ist, dass sie Canon signifikant Kunden kostet. Aber: ich sehe auch klare Stärken, die manche Benutzergruppen sehr schätzen könnten.

Wer den Urlaub mit der Familie hochwertig fotografisch festhalten will, braucht bestimmt kein Kleinbild und auch keine 30MP, vor allem, wenn er nur mit Jpeg arbeitet.  Ober wer druckt sich seine Familienbilder mehr als 1m² und nutzt dabei nicht die Möglichkeiten einer guten RAW-Entwicklung? Auslöser durchdrücken gut ist, gibt es schon seit über 5 Jahren bei allen µFT-Kameras und wohl bei den APS-C Spiegellosen (da kenne ich mich nicht so aus) auch. Wenn die EOS R jetzt einen noch schnelleren S-AF hat, ist das sicher kein Nachteil, ein spürbarer Vorteil aber sicher auch nicht. Dazu sind die anderen Kameras wirklich schon schnell genug.

Ich bin ja nicht der Meinung, mit der EOS R könne man keine Fotos machen. Nur was sie kann ist halt eher dürftig. Canon hat schon mit den APS-C Spiegellosen drei Generationen gebraucht, bis eine wirklich brauchbare Kamera rauskam, das scheint sich jetzt mit Kleinbild zu wiederholen.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Hacon:

Wer den Urlaub mit der Familie hochwertig fotografisch festhalten will, braucht bestimmt kein Kleinbild und auch keine 30MP, vor allem, wenn er nur mit Jpeg arbeitet.

Trotzdem wird das Zeug dafür gekauft. Hab irgendwie das Gefühl, die Forensicht geht an der Realität vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb pizzastein:

Trotzdem wird das Zeug dafür gekauft. Hab irgendwie das Gefühl, die Forensicht geht an der Realität vorbei.

Sehe ich genauso. Sachlich-analytisch gesehen hat Hacon schon recht - aber die Motivation zum Kauf einer "besseren" Kamera ist nicht immer so sachlich begründet. Man kann das auch sehr gut in unserer Kaufberatung beobachten. Erstens ist oft nicht das Wissen vorhanden, um die Möglichkeiten und Notwendigkeiten der einzelnen technischen Elemente im Verhältnis zu den eigenen Zielen abzuschätzen, und zweitens spürt man bei vielen auch den Wunsch, sich mit einer besseren Technik auszustatten, weil sie gerne gute Technik besitzen, gerne damit umgehen, gerne Möglichkeiten offenhalten, von denen sie vielleicht selbst ahnen, daß sie sie nie nutzen werden. Das gehört mit zur "Gebrauchsästhetik" des Photographierens.

Und da kann eine "brave" Kamera wie die EOS R, die auf Delikatessen verzichtet und statt dessen einen leichten Weg zu "richtig guten" Ergebnissen verspricht und darüber hinaus auch noch einen gewissen "Tech-Appeal" ausstrahlt, gute Marktchancen haben. Vor allem wenn "Canon" draufsteht - "richtig gut" ohne finanzielle und kompetenzmäßige Überforderung der Kunden gehört zum Markenkern von Canon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Tobias123:

Hmm... einen guten EVF bieten ja auch andere Kameras und natürlich ist es  schön, wenn auch solche Features verbessert werden... 🤨

Das Problem an diesem Test ist nur, das die DPReview-Bewertung hier z.B. bezüglich Sucher/Display im Vergleich zu den Konkurrenten alles andere als nachvollziehbar ist. Die A7II bietet in beiden Punkten definitiv schlechtere Technik und kommt an die R definitiv nicht ran (u.a. in der Touch-Bedienung des Displays, Wiederholfrequenz des Suchers, Auflösung ...), bekommt aber eine vergleichbare Wertung. Und bei der A7III sind kaum Änderungen zur MII, die Wertung ist aber deutlich besser. Ich frage mich, an wie vielen Stellen solche für mich unverständlichen und das Gesamtbild vefälschenden Fehler in diesem Test stecken ... Man darf eins nicht vergessen: DPReview wurde vor Jahren von Amazon übernommen ist nun in den USA statt in UK angesiedelt und ist definitiv nicht mehr unabhängig 😎

bearbeitet von Stussy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb pizzastein:

Trotzdem wird das Zeug dafür gekauft. Hab irgendwie das Gefühl, die Forensicht geht an der Realität vorbei.

Ja, aber hier diskutieren wir nunmal in einem Forum. Wenn wir uns der geschilderten Realität anpassen würden. reichte es doch völlig, einmal zu schreiben: "Canon bringt eine neue Kamera heraus. Und es steht Canon drauf! Super!!!" Alles Weitere erübrigt sich dann.

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Stussy:

DPReview wurde vor Jahren von Amazon übernommen ist nun in den USA statt in UK angesiedelt und ist definitiv nicht mehr unabhängig

Umso erstaunlicher, dass sie dem Marktführer ne schlechte Wertung reindrücken oder meinst Du, die sind von Sony gekauft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb cyco:

Umso erstaunlicher, dass sie dem Marktführer ne schlechte Wertung reindrücken oder meinst Du, die sind von Sony gekauft?

Schau dir einfach mal die Amazon-Bestenlisten in der "Neuen Welt" an, dann wird dir ein Licht aufgehen 😷

bearbeitet von Stussy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb pizzastein:

Trotzdem wird das Zeug dafür gekauft. Hab irgendwie das Gefühl, die Forensicht geht an der Realität vorbei.

Ich hoffe, dass dem so ist!

Der Unterschied zwischen "Realität" (bzw. dem Durchschnittskonsumenten) und einem Forenteilnehmer ist ja die Tatsache, dass ein Durchschnittskonsument in der Regel wenig Ahnung hat. Dagegen ist jemand, der sich in einem bestimmten Forum anmeldet im Schnitt versierter oder versucht mind. sich intensiver mit der Materie auseinander zu setzen.

Man muss glaube ich zwischen zwei Dingen unterscheiden: Das eine ist die tatsächliche Leistungsfähigkeit / Konkurrenzfähigkeit der Kamera, das andere die Verkaufszahlen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass gerade weniger versierte Käufer eher zu einer EOS R statt zu einer Sony, Lumix oder was auch immer greifen. Dafür sorgt schon allein die Tatsache wie die Produkte präsentiert und platziert werden. Würde sich die Qualität oder die Konkurrenzfähigkeit auf die Verkaufszahlen auswirken... vermutlich würde Canon schon längst pleite sein (meine ich ernst).

Uns hier im Forum interessiert doch eher was wir für unser Geld bekommen, bzw. welche Kamera am besten zu uns passt. Beim Kamerakauf orientiere ich mich nicht an Verkaufszahlen, sonder schaue auf meine Anforderungen.

bearbeitet von Tobias123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×