Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Leute,

auf Reisen oder manchmal auch auf Wanderungen oder anderen Freizeitaktivitäten ärgere ich mich immer wieder, dass ich kein kompaktes Stativ habe, das ich mir an einen meiner Fotorucksäcke zurren kann, um es mitzunehmen.

Ich habe inzwischen viel im Internet gesucht und mich auch schon i Läden beraten lassen, konnte mich aber bisher für nichts entscheiden, da ich beim Kompromiss Packmaß/ Max. Höhe/ Stabilität nicht entscheiden konnte.
Nun was suche ich denn und welche Kamera soll drauf?

Kamera/ Objektivkombi: Sony a6000; schwerstes Objektiv das Tamron 18-200.

Ich fotografiere gerne Landschaft, hin und wieder "Nahaufnahmen" (für richtige Makros fehlt mir bisher noch das richtige Objektiv), Aufnahmen bei Dämmerung, Nachtaufnahmen (Sterne, Städtebei Nacht, (Straßen-)Verkehrbei Nacht (Lichtspuren), Tiere, seltener Porträts.

Was erwarte ich mit von einem Stativ zum mitnehmen?

Vorab möchte ich gleich mal sagen, dass meine nachfolgenden Angaben kein muss sind, sondern wohl immer Teil eines kleinen oder größeren Kompromisses.

Packmaß: nach Möglicchkeit max. 40 cm

Max Höhe ausgezogen: 140 -150 cm

Mitelsäule umkehrbar

brauchbarer Stativkopf

 

Mir sind in letzter Zeit unter anderem drei Stative des Herstellers Bonfoto ins Auge gefallen:

das 671 C, das 674 C, das 690 C.

 

Hat irgendjemand Erfahrungen mit denen ? 
Ich bin natürlich auch für sämtliche Vorschläge offen!

 

Danke schon mal im Voraus!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Karbon ist sicherlich eine gute Idee. Wenn Du mit 150 cm asukommst, haut das schon hin.

Ich habe das Patrick CarbonPlus von TogoPod. Das hat noch ein Beinsegment mehr und geht dann auch für meine 1,90 m Körpergröße bequem. Man sitzt da aber schon eine Zeit auf der Kofferraumkante, bis man das Stativ ganz ausgezogen hat. Man muß diese Klemmer immer richtig festziehen. Nicht fest wie ein Tier, aber so fest, daß kein Bein einknickt. Wäre schade um die Kamera. Wenn man da auf Nummer sicher gehen will, nimmt man ein Stativ mit Rastverschlüssen.

Diese Kugelköpfe sind kompakt und leicht, wenn man unterwegs ist. Ich habe mir aber auch einen Getriebeneiger von Manfrotto besorgt, der das Gewicht ganz schön hochtreibt, aber perfekte Einstellung bietet.

Edited by Gernot_A7

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb wuschler:

Das hier haben wir schon länger im Einsatz https://www.sirui.de/t04 Die Carbon-Variante wiegt mit Kopf knapp unter einem Kilo. Kostenpunkt ca. 150-160 Euro.

Gibt es das Carbon für 150-160 Euro? Hier in der Schweiz gibt es für das Geld knapp das Alu 🤑

Edited by Raumfahrer

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Raumfahrer:

Gibt es das Carbon für 150-160 Euro? 🤑

https://www.cameranu.nl/nl/p1843735/sirui-ultralight-t-024x-statief-c10s-zwart

vor 25 Minuten schrieb octane:

Das wackelige Ding würde ich mir jedenfalls nicht mehr kaufen. 

Zwingt dich auch keiner ;) Wir haben das sowohl damals mit Fuji und jetzt mFT im Einsatz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Lieber ein nicht ganz so stabiles, leichtes, niedrigeres dabei, als ein schweres, hohes stabiles zuhause.  Was Du bereit bist mitzuschleppen können wir nicht erraten.  Bei mir hört es deutlich unter 1kg auf, was zu eher wackligen Stativen führt (ich habe 3 je nach Art wie ich unterwegs bin), aber dank elektronischen Verschluss ist es auch beim wackligsten kein Problem.

Daher würde ich um ein  Gewichtsvorbgabe bitten.

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb haru:

Lieber ein nicht ganz so stabiles, leichtes, niedrigeres dabei, als ein schweres, hohes stabiles zuhause.  Was Du bereit bist mitzuschleppen können wir nicht erraten.  Bei mir hört es deutlich unter 1kg auf, was zu eher wackligen Stativen führt (ich habe 3 je nach Art wie ich unterwegs bin), aber dank elektronischen Verschluss ist es auch beim wackligsten kein Problem.

Daher würde ich um ein  Gewichtsvorbgabe bitten.

Hans

Da muss ich dir ein bisschen Recht geben... das bessere Stativ ist wohl das, das man auch mitnimmt.
Es sollte nicht mehr als 1,5 kg wiegen im Idealfall.

Weniger ist natürlich immer angenehm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin beim Manfrotto Elements Traveler klein Alu hängen geblieben.

  • Max. Höhe (mit ausgezogener Mittelsäule): 143cm, Max. Höhe (mit eingefahrener Mittelsäule): 127,5 cm, Packmaß: 32 cm - Gewicht 1,15 kg , 4 kg Traglast
  • Aluminium-Kugelkopf mit unabhängiger Panoramaverriegelung
  • Entfernbare Mittelsäule für bodennahes Arbeiten
  • 3 Beinanstellwinkel für mehr Flexibilität beim Fotografieren
  • Lieferumfang: Manfrotto Element Traveller Aluminium Kit (bestehend aus: Stativ, Kugelkopf mit Schnellwechselplatte, zzgl. Spikes und gepolsterter Tragetasche)

Gibt es auch noch als Carbon Variante und als Carbon in groß mit1,6 kg und 164cm

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 29.10.2018 um 22:28 schrieb Absalom:

Ich bin beim Manfrotto Elements Traveler klein Alu hängen geblieben.

  • Max. Höhe (mit ausgezogener Mittelsäule): 143cm, Max. Höhe (mit eingefahrener Mittelsäule): 127,5 cm, Packmaß: 32 cm - Gewicht 1,15 kg , 4 kg Traglast
  • Aluminium-Kugelkopf mit unabhängiger Panoramaverriegelung
  • Entfernbare Mittelsäule für bodennahes Arbeiten
  • 3 Beinanstellwinkel für mehr Flexibilität beim Fotografieren
  • Lieferumfang: Manfrotto Element Traveller Aluminium Kit (bestehend aus: Stativ, Kugelkopf mit Schnellwechselplatte, zzgl. Spikes und gepolsterter Tragetasche)

Gibt es auch noch als Carbon Variante und als Carbon in groß mit1,6 kg und 164cm

Taugt das große Carbon was? Und welches Packmaß wird damit noch erreicht? 

Gibt's Stimmen zum kleinen Manfrotto? 

Was hast du für Erfahrungen damit gemacht? Positiv wie negativ. 

 

Danke schon mal für eure Beiträge! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 31.10.2018 um 22:13 schrieb Andreas_P:

Taugt das große Carbon was? Und welches Packmaß wird damit noch erreicht? 

Gibt's Stimmen zum kleinen Manfrotto? 

Was hast du für Erfahrungen damit gemacht? Positiv wie negativ. 

Hab leider auch nur das kleine Alu. Allerdings würde ich heute den Mehrpreis für das Carbon sehr wahrscheinlich zahlen. Das Gewicht wäre da ein Bonus und bei Kälte friert man sich nicht die Finger an :D 

 

Ich bin ziemlich zufrieden und es erfüllt alles was ich wollte. Zu 80% Städtereisen und zu 20% in die Berge. 

Die Höhe die du wirklich benötigst, solltest du immer ohne ausgefahrene Mittelsäule haben. Mit dieser wird es schon merklich instabiler, aber ein toller Bonus, wenn es wirklich nicht ohne geht. 

 Meine Einschätzung: eine a7 plus 70-200GM wären schon zu viel für das kleine. Am Berg für Sternenfotos würde ich aufgrund des windes auch ein stabileres wählen. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 31.10.2018 um 22:13 schrieb Andreas_P:

Taugt das große Carbon was? Und welches Packmaß wird damit noch erreicht? 

Für den Preis ist es ok. Mehr aber nicht. Beim Festziehen der Beine knarzt es. Die Element Manfrottos kommen mit ziemlicher Sicherheit aus der Sirui Fabrik. Bauart usw. ist alles gleich. Es gibt aber kein direktes Pendant von Sirui mit denselben technischen Daten. Sirui ist in Europa deutlich teurer. Den Kopf findet man im Netz mit Sirui Label. Allerdings bietet Sirui den nicht mehr an. Das ist ein altes Modell. Ich habe den direkt gegen einen Sirui K-10X ausgetauscht. Der ist zwei Klassen besser. Inzwischen habe ich das Manfrotto verkauft. 

Edited by octane

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 29.10.2018 um 08:22 schrieb wuschler:

Das hier haben wir schon länger im Einsatz https://www.sirui.de/t04 Die Carbon-Variante wiegt mit Kopf knapp unter einem Kilo. Kostenpunkt ca. 150-160 Euro.

Für Wanderungen habe ich das T-005 aus Alu im Einsatz, das dürfte recht ähnlich sein.

Mit Mittelsäule kann man es mMn vergessen, aber ohne trägt es auch meine A7II mit 70-200/4 relativ problemlos.

Klar, bei Wind und Wetter wird es instabil, dafür habe ich dann mein Gitzo. Das wiegt zwar auch nur 1,8kg und ist stabiler als so manches Manfrotto-Konstrukt in der >3kg Klasse, kostet aber dementsprechend viel. Und das eine Kilogramm mehr macht bei vielen Wanderungen doch was aus, weshalb das kleine Sirui auch relativ oft zum Einsatz kommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 31.10.2018 um 22:13 schrieb Andreas_P:

...

...ist mir gerade per Werbung über den Weg gelaufen... https://www.enjoyyourcamera.com/Stative/Alustative/3-Legged-Thing-Punks-Patti-Reisestativ-aus-Aluminium-mit-AirHed-Mini-Kugelkopf::14868.html?

vor 3 Stunden schrieb ShaiHulud:

Klar, bei Wind und Wetter wird es instabil... und das eine Kilogramm mehr macht bei vielen Wanderungen doch was aus, weshalb das kleine Sirui auch relativ oft zum Einsatz kommt.

Das sehe ich halt auch so, ja die Reisedinger sind i.d.R. etwas klapprig, dafür nimmt man sie aber auch mit...

Der Vorteil an stabilen und damit meist schweren Stativen ist, dass man sie nach jahren der Nichtnutzung als praktisch neuwertig wieder verkaufen kann :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mit grade bei foto sauter in München das Element kit klein und groß (jeweils carbon) angeschaut. 

 

Am 2.11.2018 um 10:00 schrieb octane:

Für den Preis ist es ok. Mehr aber nicht. Beim Festziehen der Beine knarzt es. Die Element Manfrottos kommen mit ziemlicher Sicherheit aus der Sirui Fabrik....

 Der manfrotto Mitarbeiter bestätigte,  dass sieht's Elements in China produziert werden.

 

In der Aktion kosten die beiden 103 bzw 139 €

Preis fände ich gut. 

Am stand war einer von manfrotto,  der mit eher zum großen carbon geraten hätte aufgrund der Stabilität. 

Für's kleine würde halt das Packmaß von 32cm sprechen.  Für's große die bessere Stabilität (41cm Packmaß wäre auch noch im Rahmen denke ich).

 

Morgen werde ich nochmal hin fahren. 

Dort ist Grad Hausmesse und bin hetzte gar nicht komplett durch den laden gekommen. Sensor Reinigung ging's morgen auch noch für die a6000 (kostenlos) 

Edited by Andreas_P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das steht sogar auf der Schachtel „made in China“. Daraus macht Manfrotto kein Geheimnis. Aber es gibt da ja mehrere Herateller. Im Prinzip ist es ja egal wer es wirklich herstellt.  Beim kleinen kann man die Mittelsäule nicht runterfahren wie bei gewissen Sirui Modellen. Ich frage mich wer auf diese Schnapsidee gekommen ist. Für mich ein Ausschlusskriterium.

Beim grossen gibt es nicht, wie bei vielen Gitzo und Sirui Stativen, eine kurze Mittelsäule im Lieferumfang. Die fehlt auch bei den vergleichbaren Rollei Stativen. 

Edited by octane

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb octane:

... Beim kleinen kann man die Mittelsäule nicht runterfahren wie bei gewissen Sirui Modellen. Ich frage mich wer auf diese Schnapsidee gekommen ist. Für mich ein Ausschlusskriterium.

Beim grossen gibt es nicht, wie bei vielen Gitzo und Sirui Stativen, eine kurze Mittelsäule im Lieferumfang. Die fehlt auch bei den vergleichbaren Rollei Stativen. 

Beim großen kann Mann die Mittelsäule umdrehen und beim kleinen gäbe es eine kurze Mittelsäule....

 

Erleichtert mir die Entscheidung irgendwie auch nicht 😞

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe in der Preisklasse keinen Rat. Ich habe in den letzten drei Jahren mehrere Stative in etwa dieser Preisklasse (und auch mehr wie etwa das Manfrotto 190 Go Carbon) gekauft und habe  alle wieder verkauft (ausser das billige Hama das immer im Auto liegt). Man bekommt halt nur was man bezahlt. Bei Billigstativen taugt der Kopf meistens nicht. Das ganze wackelt oder ist zu schwer für die Stabilität. Irgendwas war immer. Schlussendlich habe ich nun zu einem guten Kurs (eines davon sogar sensationell billig) zwei Gitzos gekauft. Ein Mountaineer der 1er Serie als Standard Landschaftsstativ das immer noch leicht ist und ein kleines Traveler 0545. Bei beiden ist die Mittelsäule entfernbar bzw. beim Traveler ist eine kurze Mittelsäule dabei. Sirui macht das ja ähnlich und die Sirui Stativköpfe sind meines Erachtens für den Preis sehr gut. Aber die Siruis sind in Europa inzwischen ziemlich teuer geworden. Da ziehe ich ein Gitzo vor. Die werden nach wie vor in Norditalien hergestellt. In derselben Fabrik wie die teureren Manfrotto Stative übrigens.

Aber sonst kann ich nur raten die Erfahrungen selber zu machen und halt mal eines der günstigen Stative zu  kaufen. Vielleicht bist du ja zufrieden. Stephan Wiesner ist ja sehr kritisch und der ist vom Rollei C5i Carbon begeistert.  Rollei bringt es leider nicht mal fertig die Höhe mit eingefahrener Mittelsäule auf der Webseite anzugeben. Das ist ein Wert der für mich elementar ist. Die Höhe mit ausgefahrener Mittelsäule interessiert mich nicht. Hersteller der Rollei Stative ist die chinesische Firma Fotopro. Für die Kamera würde ich einen L-Winkel empfehlen. Gibts von diversen Herstellern auch in günstig und gut.

 

Edited by octane

Share this post


Link to post
Share on other sites

So nun bin ichs mal wieder.

ich hab nich jetzt erst mal für das kleine Manfrotto Element Carbon entschieden, da es super Kompakt ist und ich es bei der Größe wohl auch wirklich mitnehme.

Ich bin schon am überlegen, ob ich mir bald auch gleich noch einen höherwertigeren Kopf zulege, aber da muss ich erst noch etwas sondieren.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Andreas_P:

ich hab nich jetzt erst mal für das kleine Manfrotto Element Carbon entschieden, da es super Kompakt ist und ich es bei der Größe wohl auch wirklich mitnehme.

Ich bin schon am überlegen, ob ich mir bald auch gleich noch einen höherwertigeren Kopf zulege, aber da muss ich erst noch etwas sondieren.

Würde ich davon abraten. Der Kopf ist wirklich Mist. Bei einem vergleichbaren Sirui bekommt man wenigstens noch einen brauchbaren Kopf dazu. C-10 bzw. den Nachfolger. Aber ein Stativ wo die Mittelsäule nicht eingefahren werden kann würde ich so oder so nicht kaufen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By dramagold
      Da ich meine schwere DSRL gegen eine leichtere Sony getauscht habe, benötige ich dieses Stativ nun nicht mehr und gebe es in den Gebrauchtverkauf.
      Wie gesagt, das Teil hatte ich nur ein paarmal dabei, meist im Auto mittransportiert. Im Urlaub hatte ich es nie dabei.
      Gekauft Mitte 2016 bei Amazon, den Kugelkopf hatte ich dann ebenfalls um den Dreh bei Manfrotto direkt gekauft.
      Ich gebe alles dazu, was original dabei war, die OVP vom Kugelkopf habe ich noch da, die vom Stativ finde ich vermutlich nicht mehr.
      Es funktioniert alles und gibt keine derben Schäden am Gerät.
      Würde es per DHL Paket (inklusiv innerhalb D) und als Privatverkauf ohne Garantie oder Rücknahme zur Vorkasse versenden.





    • By foToE
      Hallo zusammen,
      ich bin vor zwei Jahren von meiner DSLR (Nikon D7000) auf MFT (Panasonic GX8) umgestiegen und habe in der Zeit vor der Entscheidung und auch danach vieles hier im Forum gelesen um mich zu informieren.
      Nun möchte ich auch mal ein paar Bilder zeigen,  von unserer Costa Rica - Reise.
      Vielleicht  ist ja der ein oder andere hier auch gerade Urlaubsreif 😉
      Fototechnisch hatte ich mit dabei
      Pana GX8 Pana 12-35/2.8 Pana 35-100/2.8 PanaLeica DG 100-400 Letzteres hatte ich mir (nicht nur)  extra für diese Reise zugelegt, was für die  bunte und vielfältige Tierwelt in Costa Rica ein echter Gewinn war. Mit 100 mm max. Brennweite, hätte ich was die Fotos angeht  vieles verpasst. Allerdings hat es schon auch einiges an Zeit und Übung gebraucht, bis ich mich mit dem  Tele richtig angefreundet hatte. Aber dazu vielleicht später mehr ...
      Ach ja, ihr dürft natürlich gerne Feedback geben, Kritik üben, ich freue mich auf Rückmeldungen!
       
      Lasst uns starten!
      <1> Wie es sich gehört, haben wir Europa im Regen verlassen ...

      <2> Kurze Zeit später sah es dann schon anders aus 🙂

      In Anbetracht der Uhrzeit und weil so ein Flug ja auch eine Weile dauert geht es dann morgen hier weiter ...
    • By Tosch85
      Hallo Community,
      ich spiele mit dem Gedanken meine aktuelle Systemkamera, eine Olympus E-M1 I, zu ersetzen. Hintergrund sind für mich persönlich Dinge, die mich nun seit einiger Zeit an der Kamera stören, mit denen ich versucht habe zurecht zukommen, nun mittlerweile über Jahre. Dennoch stoßen sie immer wieder auf, so dass ich trotz vieler toller Features und Pluspunkte der Kamera einen Blick auf den Markt werfen möchte. Zwar habe ich selbst schon geschaut, aber es überfordert mich die Flut an Kameras, die inzwischen erhältlich sind. Daher möchte ich euch kurz beschreiben was mich an meiner Kamera stört, was ich gut finde und was ich genau fotografiere.
      1. Was fotografiere ich?
      Überwiegend fotografiere ich Landschaften in vielen Ausprägungen. Hierbei reizen mich vor allem Weitwinkelaufnahmen, mindestens auf KB24mm, zukünftig gerne auch weniger, aber das soll mittelfristig betrachtet werden. Hierbei fotografiere ich auch bewusst mit Stativ und div. Steckfiltern aus dem Haida-System. Entweder für eine Dynamikverbesserung mit Verlaufsfiltern oder auch sehr gern mit starken ND-Filtern, wie dem ND12.
      2. Was finde ich gut an meiner Kamera?
      Die Olympus E-M1 ist aus meiner Sicht super verarbeitet, bietet somit eine tolle Haptik, die Materialien sind hochwertig. Dazu liebe ich die vielen Direktwahltasten an der Kamera und das QuickMenü, was idR lange Aufenthalte im Menü ersparen. Die Kombination mit meinem 12-40mm 2.8 Objektiv von Olympus ist sie ein guter Allrounder auch für spontane Ausflüge.
      3. Was stört mich derzeit?
      Aktuell wünsche ich mir etwas mehr Auflösung für mehr Details in meinen Aufnahmen im Bereich der Landschaftsfotografie. Ich drucke meine Bilder öfters, auch für Ausstellungen aus und komme an meine Grenzen, gerade wenn das Bild noch aus div. Gründen beschnitten werden muss. Lange Kanten von über 80cm im Druck sind nicht selten.
      Was mich schon länger stört ist der körnige Bildlook der Kamera, der scheinbar aber bei Olympus generell aufgrund der Prozessoreinstellungen vorhanden ist. Selbst an sonnigen Tagen ist ein Filmkorn im blauen Himmel bei ISO200 zu erkennen, was mich persönlich stört, da sich dieses Korn je nach Bearbeitung noch verstärkt. Hinzu kommt, dass die Olympus E-M1 nicht wirklich gut für Langzeitbelichtungen geeignet ist. Selbst mit anschließendem Dunkelabzug sind die Bilder sehr körnig und verlieren bei der Nachbearbeitung viele Details. Zudem ist der Dynamikbereich der Kamera bei Langzeitbelichtungen nicht der beste. 
       
      Wie ihr lesen könnt, gefällt mir die Kamera in der Haptik, den Einstellungsmöglichkeiten und der Wertigkeit. Zukünftig möchte ich mehr Gestaltungsspielraum in der Nachbearbeitung meiner Bilder und etwas mehr Auflösung als die aktuellen 16MP der Kamera.
      Ich bedanke mich für eure Hilfe.
      vG Tobias
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich soll in 2 Wochen die Hochzeit eines guten Kumpels begleiten (keine kirchliche, nur Standesamt + Feier).

      Fürs Standesamt und die eigentlichen Pärchenfotos hat er einen offiziellen Fotografen. Meine Aufgabe ist es am Standesamt die Trauung, sowie später den Einlauf des Brautpaares an der Hochzeitslocation zu filmen und auf der Feier Fotos zu machen. Habt Ihr sowas schon mal gemacht bzw. Tipps und Tricks auf Lager ?

      Folgendes Equipment ist vorhanden:

      Sony a6500
      Zeiss 12mm 2.8
      Zeiss 24mm 1.8
      Sony 50mm 1.8
      Zeiss 16-70 4.0
      Canon 70-200 F4 + Metabones IV
      Feiyutech a2000 Gimbal
      Rode Videmicro
      Feelworld Master MA5 Videomonitor
      Variable ND Filter mit passenden Adaptern
      2 Stative, kein Videokopf
      Godox TT350s Bitz + Godox X1Ts Wireless Controller. Zusätzlich ein Gary Fong Lightblade.
       
      Meine Idee war es die standesamtliche Trauung auf dem Stativ zu filmen (Position vorher mit dem Standesbeamten und dem Fotografen absprechen).Den Einmarsch des Brautpaares in der Hochzeitslocation würde ich gerne am Gimbal filmen. 
      Abend und auf der Feier dann situativ Video oder Foto.
       
      Was meint Ihr ?
       
    • By Petterson
      Ich verkaufe mein Stativ Cullmann Magnesit 525, da ich es so gut wie nie verwende. Das Teil ist wirklich stabil und auch für größere Kameras geeignet. Die technischen Daten finden sich in dem obigen Link. Das Stativ ist in einwandfreiem Zustand, es findet sich lediglich ein kleiner Lackschaden (s. Bild).

      Preis: 40 € plus Versand

      (Gleichzeitig mit dem Stativ verkaufe ich auch einen passenden Kugelkopf. Beim Kauf beider Teile übernehme ich die Versandkosten!)

×
×
  • Create New...