Jump to content
somo3103

Tony Northrup: "Pana sollte MFT sterben lassen"

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb somo3103:

Ich konnte diesen mediengeilen Typen und sein Möchtegern-Model von Frau nie sonderlich gut leiden, aber die aktuellen Aktionen sind einfach nur noch lächerlich:

https://www.43rumors.com/tony-northrup-believes-panasonic-should-give-up-mft/#disqus_thread

Ich finde ihn und seine Frau richtig knuddelig und schau sie immer gerne an.:)
Ernsthaft, es gibt viele schlechtere Foto-Videos bei YT.

Aber zum Inhalt: überprüft Ihr sowas nie, bevor Ihr das kommentiert?!?

O-Ton Tony N. bei 13:57: "I predict that they will abandon [mft] soon."

D.h. er sagt nicht, sie sollen das tun, er sieht es voraus oder erwartet es. 
DAS IST NICHT DASSELBE!

Er hält es aber auch für vernünftig und begründet das mit dem doppelten Aufwand, der sonst entsteht usw.
Das ist doch zumindest mal ein nachvollziehbares Argument, das hier m.W. auch schon mal angeführt wurde.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Atur:

Aber zum Inhalt: überprüft Ihr sowas nie, bevor Ihr das kommentiert?!

Natürlich nicht, das würde dem Unhold ja noch Klicks zuführen... Ich habe den Titel auch nur zufällig überspitzt und gewiss nicht um hier wieder etwas Stimmung in die Budde zu bringen... Deine Anstrenungen mir den Spaß zu verderben, kann ich aber dennoch nicht gut heißen du Spielverderber. Der gute @micharlhat sogar schon eine Tüte Chips aufgerissen und nun kommst du uns so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss Atur recht geben: In den 17 Minuten ist es genau ein Satz, in dem er vorhersagt, dass Panasonic mFT aufgibt und er gibt halt den Grund an, nämlich dass Panasonic nicht zwei Systeme unterhalten könne. Es ist nicht das Hauptthema des Videos und er führt auch keine qualitätsbezogenen Gründe an, sondern allenfalls wirtschaftliche.

Letztlich liegt es an der oft reißerischen Rumorseite (43rumors), dass dieser kleine Ausschnitt so hervorgehoben wird, obwohl das eigentlich nicht gerechtfertigt ist. Tony selbst hat in seinem Titel keinen Hinweis darauf, dass es in dem Video um die Aufgabe von mFT geht, der „Klicks Sauger“ ist also 43rumors.

Unabhängig davon stimme ich mit der Prognose von Tony Northrup nicht überein. Panasonic wird sich mMn. als großer Konsumenten-orientierter Konzern sicher nicht nur auf die sehr zahlungskräftige Kundschaft konzentrieren, sondern auch weitere Zielgruppen im Visier haben. Es wäre auch absurd, wenn Fotografie in Bezug auf neues Gerät zu einem Hobby mutieren würde, dass sich zunehmend kaum noch einer leisten kann. So treiben sie immer mehr Menschen dazu, die Bildaufnahme komplett auf das Smartphone zu verlegen und sich von der ambitionierteren Fotografie zu verabschieden.

Wie es am Ende kommen wird, ist schwer vorherzusagen. Ich bin aber im Moment noch davon überzeugt, dass kleinere und preiswertere Systeme ihren Platz im Fotomarkt haben und dass mFT davon als bzgl. Größe und Gewicht kleinstes auch weiterhin dabei sein wird. Derzeit gibt es auch keinen Hinweis dafür, dass KB billiger wird. Im Gegenteil: Im Vergleich zu den etablierten DSLM Herstellern haben die aktuellen neuen Angebote weniger Leistung für höhere Preise. Das wirkt nicht unbedingt überzeugend.

Die mFT Entwicklung, also von einem System, das schon sehr reif und breit aufgestellt ist, wird natürlich nicht in dem bislang recht schnellen Takt weiter gehen, was aber bei dem aktuellen Entwicklungsstand auch normal ist.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb somo3103:

Die Touch Bar haben sie sich bei Apple abgeguckt... dass die schon bei Apple nicht so gut ankam, hat man dann aber wohl nicht mehr mitgekriegt.

Ach Quatsch, mit Lichtgeschwindigkeit bringt Canon Neuheiten aus dem letztem Jahrzehnt. 

Man muss es stets aus anderen Blickwinkeln sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb tgutgu:

Ich muss Atur recht geben: In den 17 Minuten ist es genau ein Satz, in dem er vorhersagt, dass Panasonic mFT aufgibt und er gibt halt den Grund an, nämlich dass Panasonic nicht zwei Systeme unterhalten könne. Es ist nicht das Hauptthema des Videos und er führt auch keine qualitätsbezogenen Gründe an, sondern allenfalls wirtschaftliche.

Schon das alleine ist aber ein Quatsch sondergleichen. 2 Systeme zu unterhalten heißt auch Synergien in Forschung, Entwicklung, Lieferkette, Vertriebsnetz und Service zu nutzen. Zudem liegen die Sensorgrößen weit genug auseinander um sich nicht zu kanibalisieren. Da der MFT Markt wie du schon sagst gut ausgebaut ist und nicht mehr so schnell wachsen wird, splittet man einen Teil der Energie nun in ein FF System, um den anderen da noch etwas vom Kuchen abzujagen. Ob das Erfolg haben wird ist ungewiss. Ich persönlich sehe die Zukunft der Hochglanz-Profis ohnehin eher bei den immer günstiger werdenden Mittelformat-Kameras, während MFT für alle die viel reisen immer attraktiver werden wird. Die Entwicklung bleibt ja auch für die kleinen Sensoren nicht stehen, und bei den Anstrengungen die man auf sich nimmt um Kamersensoren in Smartphones zu verbessern, ist das Ganze nur eine Frage der Zeit bis etwas kommt was MFT wieder um 1-2 Blenden besser macht. Aktuell sind ja noch nichtmal BSI Sensoren bei MFT verbaut, aber man vergleicht die Leistung mit der 3x so teuren D850... alles gesponnen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich auch so. In der Vorstellung des S1 Systems ging es aber hauptsächlich nicht um die Zukunft von mFT. Eine „Headline“ wurde daraus erst von 43rumors gemacht.

Die Fotoindustrie muss sich ja auch überlegen, wie jemand mit Fotografie anfängt. Sicher nicht mit einer superteuren KB Ausrüstung. Und gebrauchtes KB spült dem Hersteller erstmal nichts in die Kasse.

Die aktuellen KB Systeme sind für Einsteiger zu teuer.

Der Einstieg mit einem Kitobjektiv kostet ca. 3.000 € - 3.200 €, wenn ich den zweiten Akku und eine Speicherkarte mit einbeziehe. Wenn sich der neue Fotograf weiterentwickeln möchte, kauft er z.B. ein 70-200mm Telezoom und ist schon bald bei 5.000 €. Mit Weitwinkelzoom geht es dann auf die 6.500 bis 7.000 € zu. Vielleicht ist es auch ein bisschen weniger.

Das geht mit mFT und APS-C deutlich preiswerter, kleiner und leichter. Diese Aspekte bleiben, sofern nicht die Hersteller sich bei den KB Systemen deutlich nach unten orientieren (ohne bei den Produkten abzuspecken), wonach es nicht aussieht.

Die Flaggschiffe unterhalb von KB werden ggf. ihr 2000 € Preisniveau nicht halten können, das ist vielleicht eine Konsequenz. Schon jetzt liegen sie ja, außer zu Markteinführung, deutlich darunter. 

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer außer den etablierten MF Herstellern, Leica, Panasonic und Olympus hatte denn bisher nur ein Sensorformat unterstützt? Canon, Nikon, Sony, Fuji und Pentax haben mittlerweile mindestens zwei. So gesehen ist das eine mutige Prophezeiung, die vorhersagt, dass sich Panasonic warum auch immer anders als all die anderen verhalten wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was dahinter steckt ist wohl, dass man meint, dass Canikon immer noch ein so tolles Image haben, dass die neuen Konkurrenten eigentlich nur so wenig Marktanteile gewinnen können, dass sich zwei Sensorformate bei Systemkameras nicht lohnen. Er sieht das Ganze nur durch die professionelle Brille und sieht nicht die enormen finanziellen Hürden, die ein KB System Kauf hat.

Außer Olympus haben alle Hersteller von Systemkameras zwei Sensorformate im Portfolio. Fuji hat kein KB, dafür aber MF. Es baut beide Systeme aus. Hasselblad führt auch mehrere Systeme. Nikon hat bei DSLM derzeit allerdings auch nur eines, was sich ggf. ändern könnte.

Der Trend ist also nicht so, wie es Tony Northrup vorher sieht, im Moment jedenfalls.

Interessant wird es, in wie weit die Leute, die auf DSLM umsteigen bei KB auch in neue Objektive investieren. Das könnte dazu führen, dass die DSLR Portfolios abschmelzen und Kunden bei den DSLM Systemen weniger auf ihr etabliertes Objektivportfolio achten, als auf das Preis-Leistungsverhältnis der neuen Systeme. Auch Größe und Gewicht spielen rein. Ich könnte nun zwei Systeme haben, bzgl. Gewicht und Preis unterschiedlich sind, sich aber nahezu gleich bedienen lassen. Die S1 ist praktisch eine etwas aufgeblähte G9 bzw. G81. D.h. sie sind zusammen attraktiv. Das könnte die Karten etwas anders mischen. Panasonic kommt mehr als allgemeiner Anbieter von foto- und videografischen Lösungen rüber und gewinnt am Markt an Image.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb acahaya:

Wer außer den etablierten MF Herstellern, Leica, Panasonic und Olympus hatte denn bisher nur ein Sensorformat unterstützt? Canon, Nikon, Sony, Fuji und Pentax haben mittlerweile mindestens zwei. So gesehen ist das eine mutige Prophezeiung, die vorhersagt, dass sich Panasonic warum auch immer anders als all die anderen verhalten wird.

Ja, die meisten haben APS-C und KB, wo die APS-C-Objektiv-Linien eher schmal ausgebaut sind und meist KB-Objektive an APS-C genutzt werden müssen. Dort spart man sich die zweiteiligen Objektiv-Linien. Und 2 unterschiedliche Objektiv-Linien müsste Panasonic definitiv betreiben. Aber darum ist die Koop des L-Mount für Panasonic ja so nützlich, wenn Sigma vernünftige KB-Objektive anbietet (und davon kann man ja ausgehen), wird Panasonic dort etwas entlastet. Aus meiner Sicht wird Panasonic MFT weiterführen, weil sie sich mit KB weniger ins eigene MFT-Fleisch schneiden als andere Hersteller die APS-C und KB anbieten. Aber die Zeit wird es zeigen. Ich hoffe auf jeden Fall, dass MFT weiter Bestand hat, weil ich weiter kompakte Ausrüstungen mit vernünftigenTelezooms haben will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb acahaya:

Wer außer den etablierten MF Herstellern, Leica, Panasonic und Olympus hatte denn bisher nur ein Sensorformat unterstützt? Canon, Nikon, Sony, Fuji und Pentax haben mittlerweile mindestens zwei. So gesehen ist das eine mutige Prophezeiung, die vorhersagt, dass sich Panasonic warum auch immer anders als all die anderen verhalten wird.

Diese Argumentationslinie des (Miss-)Erfolges von Firmen anhand deren Angebotsvielfalt im Systemkamerabereich wird sich demnächst umkehren. Panasonic, Canon, Nikon, Sony, Fuji, Pentax, Leica, Sigma, Hasselblad – alle bieten (spätestens) nun Systeme mit verschiedenen Sensorformaten an. Mir fällt spontan nur ein Hersteller ein, welcher sich auf lediglich ein Sensorformat beschränkt, nämlich Olympus. Das kann doch nicht gut gehen, ich glaube mFT stirbt bald ein weiteres Mal, da Oly mit einem System zu schmal aufgestellt ist und Pana mit zwei Systemen zu breit  … -_-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb tgutgu:

Was dahinter steckt ist wohl, dass man meint, dass Canikon immer noch ein so tolles Image haben, dass die neuen Konkurrenten eigentlich nur so wenig Marktanteile gewinnen können, dass sich zwei Sensorformate bei Systemkameras nicht lohnen. Er sieht das Ganze nur durch die professionelle Brille und sieht nicht die enormen finanziellen Hürden, die ein KB System Kauf hat.

Nicht nur der Kauf sondern auch die fortlaufenden Kosten... 40MP und 14Bit stellen andere Anforderungen an Computer und auf Dauer auf das Backup-System als 20MP mit 12Bit... Herr Northrup hat aber wohl kein Bezug mehr zu Geld, bei ihm klingt die Anschaffung eines Nikkor 600/4 und einer D850 irgendwie nach Peanuts - Sei es ihm gegönnt *hust* sorry hab was im Hals :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb flyingrooster:

da Oly mit einem System zu schmal aufgestellt ist und Pana mit zwei Systemen zu breit  … -_-

Die Konsequenz wäre 1 1/2 Systeme... also ein Vollformat und so halblebig APSC nebenher. Da haben wir es! Sony macht alles richtig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb cyco:

Ja, die meisten haben APS-C und KB, wo die APS-C-Objektiv-Linien eher schmal ausgebaut sind und meist KB-Objektive an APS-C genutzt werden müssen. Dort spart man sich die zweiteiligen Objektiv-Linien. Und 2 unterschiedliche Objektiv-Linien müsste Panasonic definitiv betreiben. Aber darum ist die Koop des L-Mount für Panasonic ja so nützlich, wenn Sigma vernünftige KB-Objektive anbietet (und davon kann man ja ausgehen), wird Panasonic dort etwas entlastet. Aus meiner Sicht wird Panasonic MFT weiterführen, weil sie sich mit KB weniger ins eigene MFT-Fleisch schneiden als andere Hersteller die APS-C und KB anbieten. Aber die Zeit wird es zeigen. Ich hoffe auf jeden Fall, dass MFT weiter Bestand hat, weil ich weiter kompakte Ausrüstungen mit vernünftigenTelezooms haben will.

Panasonic hat den Vorteil, dass sie bei mFT zusammen mit Olympus bereits ein ansehnliches Objektivportfolio haben, wovon sich die APS-C Hersteller - außer Fuji - eine Scheibe abschneiden können. Niemand wäre bei mFT - von Spezialfällen abgesehen - auf ein anderes System oder Objektive, die für größere Sensoren entwickelt worden sind, angewiesen. mFT ist nach wie vor für eine breite Anwenderschaft interessant - vom Einsteiger, über ambitionierten Amateur bis auch zum Berufsfotografen (bei letzterem sicher auch als kleineres Zweitsystem).

Bei mFT wird es punktuell neue Objektive geben. Und für ältere könnte es, wie in anderes Systemen auch, technische Updates für bereits existierende Objektive geben, z.B. ein O 2.8/40-150mm II mit Sync IS, bzgl. Unschärfe ggf. noch etwas weicherer Charakteristik und eine etwas stabilere (aber hoffentlich noch "faltbare") Gegenlichtblendenkonstruktion. Panasonic hat das ja auch schon gemacht und im letzten Jahr sein klassisches Zoom Portfolio durch drei Objektive erneuert bzw. erweitert. Das hört sich nicht nach einem System an, dass bald aufgegeben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb flyingrooster:

Diese Argumentationslinie des (Miss-)Erfolges von Firmen anhand deren Angebotsvielfalt im Systemkamerabereich wird sich demnächst umkehren. Panasonic, Canon, Nikon, Sony, Fuji, Pentax, Leica, Sigma, Hasselblad – alle bieten (spätestens) nun Systeme mit verschiedenen Sensorformaten an. Mir fällt spontan nur ein Hersteller ein, welcher sich auf lediglich ein Sensorformat beschränkt, nämlich Olympus. Das kann doch nicht gut gehen, ich glaube mFT stirbt bald ein weiteres Mal, da Oly mit einem System zu schmal aufgestellt ist und Pana mit zwei Systemen zu breit  … -_-

Genau - je breiter die Modellpalette, desto höher der Firmenumsatz! Bei Autos kompensiert man den grösseren Entwicklungs und Produktionsaufwand dadurch, dass man Plattformen benutzt. Olympus macht das schon...zwei Sensoren in allen Modellen drin, dann einfach unterschiedlich grosse Hangriffe dranbauen.

/ironic/

:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Panasonic hat 2010 Plasma-Fernseher hergestellt. Ich erinnere mich an die Diskussion im entsprechenden Fachforum, ob man nun einen LCD- oder Plasmafernseher kaufen solle. Auch wenn es durchaus LCD-Anhänger gab, gab es darüber hinaus eine breite Befürworterschicht des Plasma. Die Vorteile der besseren Bilddarstellung wurden überzeugend herausgearbeitet. Doch dann ist etwas passiert: Das Energielabel für Fernseher wurde verpflichtend und der Plasma hatte nun nicht mehr A auf der Plakette wie der LCD. Fast die gesamte Konkurrenz setzte auf LCD. Panasonic hat sich bis zuletzt dagegen gewehrt und dann doch den Plasma aufgegeben. Hier im Fotomarkt läuft es doch sehr ähnlich: Im Augenblick gibt es eine Bewegung zum Kleinbild, nur noch die Hersteller Panasonic und Olympus sind im Bereich mFT tätig. Günstige Kameras werden auch von den großen Herstellern im Bereich der DSLR angeboten, dann sogar mit größerem Sensor. Und das Smartphone drängt von unten. Die Vorteile von mFT sind unbestritten, das allein wird aber nicht ausreichen, damit dieses Format überlebt, das zeigt auch die Geschichte des Plasma-Fernsehers.

bearbeitet von batho66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb batho66:

Panasonic hat 2010 Plasma-Fernseher hergestellt. Ich erinnere mich an die Diskussion im entsprechenden Fachforum, ob man nun einen LCD- oder Plasmafernseher kaufen solle. Auch wenn es durchaus LCD-Anhänger gab, gab es darüber hinaus eine breite Befürworterschicht des Plasma. Die Vorteile der besseren Bilddarstellung wurden überzeugend herausgearbeitet. Doch dann ist etwas passiert: Das Energielabel für Fernseher wurde verpflichtend und der Plasma hatte nun nicht mehr A auf der Plakette wie der LCD. Fast die gesamte Konkurrenz setzte auf LCD. Panasonic hat sich bis zuletzt dagegen gewehrt und dann doch den Plasma aufgegeben. Hier im Fotomarkt läuft es doch sehr ähnlich: Im Augenblick gibt es eine Bewegung zum Kleinbild, nur noch die Hersteller Panasonic und Olympus sind im Bereich mFT tätig. Günstige Kameras werden auch von den großen Herstellern im Bereich der DSLR angeboten, dann sogar mit größerem Sensor. Und das Smartphone drängt von unten. Die Vorteile von mFT sind unbestritten, das allein wird aber nicht ausreichen, damit dieses Format überlebt, das zeigt auch die Geschichte des Plasma-Fernsehers.

Fernseher sind Produkte, die kein System hinter sich haben und auch relativ langlebig beim Kunden stehen. Ein gesetzlicher Faktor, wie ein Energielabel, spielt bei Kameras keine Rolle. Portabilität ist bei Fernsehern praktisch kein Faktor. Die Fälle lassen sich mMn. nicht vergleichen.

Die Unterschiede zwischen APS-C und mFT sind mMn. für die meisten Kunden irrelevant. Das Smartphone drängt mMn. nicht von unten, es ist ein Gerät, das jeder ohnehin schon hat, es wird nicht primär für Fotografie gekauft. Kameras kaufen Leute, die sich bzgl. Fotografie weiter entwickeln wollen und vor allem die Nachteile des SP erkennen: Bedienung, schlechte Lesbarkeit des Bildschirms in hellem Licht. Die Lage hängt also davon ab, wie viele Leute sich stärker mit Fotografie beschäftigen wollen. Gerade für solche Leute, die vom SP kommen, ist ein kleineres und leichteres Kamerasystem interessant.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werden die prominenten Youtuber nicht alle gesponsert? Ob T. Northrup es nötig hat, weiß ich nicht, ich kenne nur wenige seiner YT-clips. Die handwerklich technischen fand ich ziemlich hilfreich. Aber auch er wird sicher gern und wohlwollender über die Hersteller reden, die ihn bevorzugt "bedenken" und ausstatten, d.h. ich weiß nicht, wie neutral er präsentiert und kommentiert. Ich vermute wie be den meisten nach Schema F "wessen Brot..." Wenn schon Forenmeinungen nicht den Markt beeinflussen, dann aber ganz bestimmt Youtuber und ihre Grippe...

Man muss ja nicht alles mitmachen und erst recht nicht alles glauben. Er begründet ja auch nur aus seinem Blickwinkel mit seinem speziellen Hintergrund, auch wenn der breiter und größer ist, als der von Forumiten.

Gruß Andreas

bearbeitet von rostafrei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb batho66:

Doch dann ist etwas passiert: Das Energielabel für Fernseher wurde verpflichtend und der Plasma hatte nun nicht mehr A auf der Plakette wie der LCD.

Dann sollte man ein Energielabel für Kameras einführen. Dann gibt es nur MFT als Kamerasystem mit Wechselobjektiven. 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb somo3103:

 Ich persönlich sehe die Zukunft der Hochglanz-Profis ohnehin eher bei den immer günstiger werdenden Mittelformat-Kameras, während MFT für alle die viel reisen immer attraktiver werden wird.

Tja, das hört sich sehr logisch an, aber meines Erachtens läuft es heute schon in eine andere Richtung. Deine Argumentation geht davon aus, dass sich die technisch beste Lösung durchsetzen wird (MF für die Profi-Bildqualität, MFT für die Kompaktheit). Es hätte dann der kleineren VF-Gehäuse im DSLM-Bereich gar nicht bedürft. Doch auch der Amateuer will die theoretisch beste Bildqualität und somit setzen die Hersteller auf Kleinbild. Und wenn Mittelformat-Kameras günstiger werden, dann wird das auch für alle anderen Formate, wenn auch nicht in gleicher Weise, gelten. Und das wird die Hinwendung zu größeren Formaten weiter verstärken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Atur:

...

O-Ton Tony N. bei 13:57: "I predict that they will abandon [mft] soon."

D.h. er sagt nicht, sie sollen das tun, er sieht es voraus oder erwartet es.

Richtig!

Das ist auch plausibel, aber dazu ist es eigentlich noch etwas zu früh.
Wenn Panasonic mit dem neuen L-System und der Allianz erfolgreich wird, wovon ich mal aus gehe, dann werden sie sich darauf konzentrieren
anstatt mit mFT weiter zu schrumpfen und völlig in der (Markt-) Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

Wenn Panasonic mit "L" wider erwarten nicht erfolgreich sein sollte, werden sie vielleicht die Fotosparte ganz einstampfen.
Sie haben zumindest verstanden, daß mFT alleine keine Zukunft sein kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×