Jump to content
SKF Admin

Lumix S1 / S1R - Spiegelloses Vollformat von Panasonic

Empfohlene Beiträge

vor 4 Minuten schrieb Kleinkram:

Sind die wichtig? Was ich hier und in anderen Threads lese, sind Bajonett, Größe, Anzahl der Objektive, Ausstattung.... viel wichtiger als die Bildqualität.

Die Bildqualität wird sich zwischen den KB Systemen gleicher Auflösung nicht wesentlich unterscheiden. Insofern sind die anderen Aspekte im Vergleich tatsächlich wichtiger. Was nützt mir die Kamera, wenn es das Objektiv, das ich brauche, nicht gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb marathoni:

Aber doch mal ganz ehrlich - glaubst Du denn daran, dass irgendeine Kamera, die 2018 oder 2019 vorgestellt wird eine schlechte Bildqualiät haben wird?

Alle neu vorgestellten bzw. angekündigten Kameras mit Vollformatsensor werden eine hervorragende Bildqualität abliefern, die sich nur in Nuancen unterscheidet - diesbezüglich ist es völlig egal, welche Marke man wählt. Man kann das In-die-Hand-nehmen-Gefühl entscheiden lassen, und auf die Auswahl an Objektiven schauen.

Der hier unterstellte Start-Vorteil der Lumixe im Objektivangebot  gegegnüber Canon und Nikon sehe ich nicht - denn wer von uns wäre schon bereit, die exorbitanten Preise für die schon existierenden Leica-Objektive zu zahlen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Markus B.:

...Der hier unterstellte Start-Vorteil der Lumixe im Objektivangebot  gegegnüber Canon und Nikon sehe ich nicht - denn wer von uns wäre schon bereit, die exorbitanten Preise für die schon existierenden Leica-Objektive zu zahlen? 

Schau - bis zur offiziellen Vorstellung vergehen noch drei bis sechs Monate.

Dann sind die drei Panasonic-Objektive am Start und Sigma wird auch die eine oder andere ART-Festbrennweite für das L-Bajonett angepasst haben.

Und schon haben wir einen schönen Start ins neue System ohne, dass irgendetwas adaptiert werden muss.

Die acht Leicas sind dann nur die Kirsche auf der Torte für alle die es sich leisten können und/oder wollen.

bearbeitet von marathoni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb marathoni:

Aber doch mal ganz ehrlich - glaubst Du denn daran, dass irgendeine Kamera, die 2018 oder 2019 vorgestellt wird eine schlechte Bildqualiät haben wird?

Nein. Genausowenig wie ich an einen Vorteil von Ausstattung, Bajonettdurchmesser, Objektivanzahl glaube. Aber Unterschiede wird es geben.

Ich fand nur unteressant, dass bis dato die BQ niemand erwähnt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Kleinkram:

Nein. Genausowenig wie ich an einen Vorteil von Ausstattung, Bajonettdurchmesser, Objektivanzahl glaube. Aber Unterschiede wird es geben.

Ich fand nur unteressant, dass bis dato die BQ niemand erwähnt hat.

Wie sollte man auch? Außer der Sensorgröße und der Pixelzahl weiß man doch gar nichts darüber.  Obwohl, das hält uns sonst ja auch nicht davon ab, im Forum über irgendwas zu diskutieren. 

Gruß 

Hans 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Markus B.:

Alle neu vorgestellten bzw. angekündigten Kameras mit Vollformatsensor werden eine hervorragende Bildqualität abliefern, die sich nur in Nuancen unterscheidet - diesbezüglich ist es völlig egal, welche Marke man wählt. Man kann das In-die-Hand-nehmen-Gefühl entscheiden lassen, und auf die Auswahl an Objektiven schauen.

Der hier unterstellte Start-Vorteil der Lumixe im Objektivangebot  gegegnüber Canon und Nikon sehe ich nicht - denn wer von uns wäre schon bereit, die exorbitanten Preise für die schon existierenden Leica-Objektive zu zahlen? 

Ein 24-105mm und ein 70-200mm als Erstausstattung sehe ich als einen signifikanten Vorteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb tgutgu:

Ein 24-105mm und ein 70-200mm als Erstausstattung sehe ich als einen signifikanten Vorteil.

Für wen, Thomas? Den Studiofotografen, der schon eine volle Nikon oder Canon DSLR-Ausrüstung hat, und dem schon die DSLMs der eigenen Marke am Allerwertesten vorbei gehen? Für den Hobby-Neueinsteiger, der sich gleich zu Beginn alles holen wollen würde, aber sich ohnehin nur ein Objektiv leisten kann? Für den Videografen, der es kaum erwarten kann von seiner A7s auf ein anderes System zu wechseln, an dem seine Objektive nicht mehr tun?

Klar macht Pana seine Sache strategisch bislang gut, aber ich würde micht nicht an den ersten Objektiven (welche von CaNikon auch noch kommen werden) aufhängen und davon den Erfolg des Bajonetts ausmachen und von signifikanten Startvorteilen sprechen... Da ist jahrelange Markentreue bzw. die Erfahrung mit der Marke wohl eher ausschlaggebend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also einen Schönheitspreis gewinnt die nicht, das ist ja grauslich und wird immer schlimmer, um so länger ich mir die Bilder ansehe.....

Was soll das für ein Dach sein, wo der Auslöser drauf ist? Hinten kein drittes Einstellrad und das Okular und das zu hoch gesetzte Wahlrad.....

Der überstehende Einschalter.

bearbeitet von Aaron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb somo3103:

Für wen, Thomas? Den Studiofotografen, der schon eine volle Nikon oder Canon DSLR-Ausrüstung hat, und dem schon die DSLMs der eigenen Marke am Allerwertesten vorbei gehen? Für den Hobby-Neueinsteiger, der sich gleich zu Beginn alles holen wollen würde, aber sich ohnehin nur ein Objektiv leisten kann? Für den Videografen, der es kaum erwarten kann von seiner A7s auf ein anderes System zu wechseln, an dem seine Objektive nicht mehr tun?

Klar macht Pana seine Sache strategisch bislang gut, aber ich würde micht nicht an den ersten Objektiven (welche von CaNikon auch noch kommen werden) aufhängen und davon den Erfolg des Bajonetts ausmachen und von signifikanten Startvorteilen sprechen... Da ist jahrelange Markentreue bzw. die Erfahrung mit der Marke wohl eher ausschlaggebend.

Neukunden, Canikon Kunden, die bereit sind auf ein anderes System zu wechseln - wie es ja im DSLM Markt ja schon umfangreich der Fall gewesen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Aaron:

Also einen Schönheitspreis gewinnt die nicht, das ist ja grauslich und wird immer schlimmer, um so länger ich mir die Bilder ansehe.....

Was soll das für ein Dach sein, wo der Auslöser drauf ist? Hinten kein drittes Einstellrad und das Okular und das zu hoch gesetzte Wahlrad.....


Schau' Dir einfach mal die richtigen Quellen an (die hier auch schon verlinkt wurden): Natürlich gibt es wie bei der G9 ein drittes Einstellrad auf der Rückseite. Die Position des hinteren Einstellrades ist wie bei E-M1II und G9 exzellent. Genau dort wo der Daumen natürlich liegt und gut erreichbar.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Südtiroler
vor 6 Stunden schrieb Markus B.:

Der hier unterstellte Start-Vorteil der Lumixe im Objektivangebot  gegegnüber Canon und Nikon sehe ich nicht - denn wer von uns wäre schon bereit, die exorbitanten Preise für die schon existierenden Leica-Objektive zu zahlen? 

 

Und das von einem Schweizer  😉

Die Kamera ist groß, schwer und hässlich und wie es scheint noch nicht fertig entwickelt, da zu viele technische Details fehlen. Wenn die 4.000 Dollar stimmen, sind die Preise auch sehr ambitioniert, um neu in ein System einzusteigen. Mir ist nicht ganz klar, wer die Zielgruppe ist. MFT Nutzer können es nicht sein, da groß, schwer und teuer ja laut deren Kommentaren der Grund für den Umstieg auf MFT war. Die Bildqualität kann es auch nicht sein, da diese ja auch so gut wie keiner der MFT Nutzer benötigt.  

Sobald Panasonic eine Kamera liefern kann, wird sich zeigen, wie sie sich in der Praxis schlägt. Die Ankündigungen klingen vor allem für Filmer vielversprechend, für reine Fotografen fällt mir eigentlich kein Grund ein, warum sie umsteigen sollten. Bei 2 der 3 Objektive ist auch die Lichtstärke nicht angegeben, die Präsentation von Panasonic scheint etwas voreilig zu sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb marathoni:

Interessiert sich noch irgendjemand für eine Z6, Z7 oder EOS R?

Ja ich. Was interessiert mich das heutige Objektivangebot? Wenn es danach geht, müsste man Sony kaufen.

 

Ich warte bis 19/20 ab, bis für Nikon und Canon mehr Objektive verfügbar sind. Sobald die 70-200/2.8 am Start sind, geht mein Test los. Dann entscheiden für mich mit folgender Priorität:

1. Service

2. Ergonomie

3. Objektivpark Preis/Leistung

4. Objektivpark Qualität

 

Punkt 1. und 2. sind der Grund warum für mich Sony seit Jahren nicht in Frage kommt. Hier muss sich Panasonic erstmal behaupten. Hier sind Canon und Nikon einfach mal Spitzenreiter.

Bei Punkt 3. und 4. bin ich gespannt was Nikon zukünftig liefert. Ich war lange Zeit Canoniker, da sie bei meiner ersten Systementscheidung einfach die besseren Objektive zu einem günstigeren Preis angeboten haben.

 

Was noch für Canon und Nikon spricht: man bekommt wirklich jedes Zubehör von allen möglichen Drittanbietern für diese beiden Marken. Sony hat hier über die Jahre etwas an Bedeutung gewonnen und holt auf. Jeder andere Hersteller hinkt hier extrem nach. Das wird für mich das größte Nogo bei Panasonic sein.

bearbeitet von Zisko
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb flyingrooster:

Ich finde von Panasonic begonnen, über Canon und Nikon – schön sind deren Gehäuse allesamt nicht geworden. Aber warten wir mal ab wie die Sigma diesmal aussehen wird … ;)

"Schön" sollen sie auch nicht sein, sondern robust, ergonomisch, mit Handschuhen zu bedienen, wetterfest, etwas kantig für die Fühlbarkeit mit Handschuhen - ein Profiwerkzeug halt, auf das man sich verlassen können muss.

Schöne Kameras baut man für's Ausgehen mit dem Täschchen.....

bearbeitet von wolfgang_r
Rsf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb flyingrooster:

Ich finde von Panasonic begonnen, über Canon und Nikon – schön sind deren Gehäuse allesamt nicht geworden. Aber warten wir mal ab wie die Sigma diesmal aussehen wird … ;)

Schön ist relativ. Ich finde die Nikon Z die schönste Kamera, die ich je gesehen habe.

 

Aber in der Regel gucke ich durch den Sucher und nicht auf die Kamera. Und bei meinem Gesicht hilft auch die schickste Kamera nichts um da noch etwas rauszuholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb wolfgang_r:

"Schön" sollen sie auch nicht sein, sondern robust, ergonomisch, mit Handschuhen zu bedienen, wetterfest, etwas kantig für die Fühlbarkeit mit Handschuhen - ein Profiverkzeug halt, auf das man sich verlassen können muss.

Schöne Kameras baut man für's Ausgehen mit dem Täschchen.....

Das eine muss das andere nicht ausschließen. Ein wenig Mühe könnte man sich dabei geben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb flyingrooster:

Natürlich. Da zumindest bei Canon und Nikon bis auf weiteres jedoch ebenfalls im großen Stil DSLR-Optiken adaptiert werden und dies gut sein soll, kann es hier auch nicht schlecht sein.....

naja, es sei denn du möchtest mittels Autofokus fotografieren...

wenn du mal den DFD einer Panasonic GX8 mit einem adaptierten (Metabones o.a. ggfls auch einfachere KOnverter ohne Booster) EF und HSM/USM Antrieb gesehen hast wirst du deine Meinung schnell ändern. Selbst mit STM getrieben EF's (wie dem 1,8/50mm Canon) ist das nicht wirklich "zeitgemäss" 

Kontrast AF und für Spiegel und Phasen AF ausgelegte Objektive sind keine besonders clevere Paarung

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb tgutgu:

Neukunden, Canikon Kunden, die bereit sind auf ein anderes System zu wechseln - wie es ja im DSLM Markt ja schon umfangreich der Fall gewesen ist.

Die meisten Fotografen sind aber Bestandskunden bei irgendwem, der Rest der Neukunden sind zu einem Großteil Grabbeltischkäufer von günstigen DSLRs, EOS-M und A6000. Das wenige was dann noch übrig bleibt und in KB einsteigen will - wenn sie sich überhaupt eine DSLM anschaffen wollen (die alten DSLRs werden durch die neuen DSLMs auch nicht schlechter) - wird dann nun noch durch Sony, Nikon, Panasonic, Canon, Sigma und Leica geteilt. Und ich denke die meisten "Profis" werden wie Zisko schon angedeutet hat zuallererst nach den Servicebedingungen schauen. Edit: Bei vielen Anbietern kann man auch wählerisch sein und Rosinen picken... das Service-Programm von Panasonic lässt für Profis doch zu wünschen übrig wenn man mit CaNikon vergleicht...

bearbeitet von somo3103
Nachtrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Südtiroler:

Mir ist nicht ganz klar, wer die Zielgruppe ist. MFT Nutzer können es nicht sein, da groß, schwer und teuer ja laut deren Kommentaren der Grund für den Umstieg auf MFT war.

Wieso nicht? Ich bin auch einer von denen, die wegen der Kompaktheit mft-Kameras zugelegt hat. Aber ich fotofrafiere nicht "nur" damit.

Daneben benutze ich auch meine Canon. Die beiden Systeme ergänzen sich ganz gut. Jedes Werkzeug für seine Situation. Keines ist besser oder schlechter. Beide haben ihre Stärken (und ihre jeweiligen Schwächen).

Da ich schon bei Canon bin, werde ich wohl kaum noch zusätzlich zur S1 (egal mit oder ohne R) wechseln. Aber ansonsten könnte ich mir das als gute Ergänzung/Erweiterung zur Oly vorstellen (oder umgekehrt, wie man will)

Ich habs ja nicht immer so mit Marathonis Meinungen (dafür ist er mir viel zu einseitig und allzu sehr [Kamera-][Klassenkämpfer). Aber hier hat er schon recht: das Anfangsangebot macht einen sehr guten Eindruck. Natürlich ist einiges noch nicht zu 100% klar. Das Anfangs-Angebot scheint mir nach allem was wir wissen, ziemlich stimmig zu sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von SKF Admin
      Zeiss stellt heute Abend ein sehr spannendes Produkt vor!
      Fest eingebautes Zeiss Distagon T* 35mm 1:2 37,4 MP Vollformat-Sensor Reine Touchbedienung auf 4,3 " Multitouch-Display 512 GB interne Speicher-SSD (das ist ein halbes Terabyte…) WLAN, Bluetooth und USB-C Teilen und automatisches Backup von Bildern aus der Kamera Oberknaller: Bildbearbeitung in der Kamera per Integrierten Adobe Photoshop Lightroom CC
      Mehr Infos auf der Website:
      https://zx1.zeiss.com/de
      Preise und Verfügbarkeit kenne ich noch nicht…
      Hier ein paar Bilder der Kamera - anscheinend sind das hauptsächlich gerenderte 3D Modelle:
       
    • Von Jstr
      Ich habe dieses Thema eröffnet um hier subjektive Eindrücke von der Photokina zu bündeln.
      Ich stelle mir vor das wir hier teilen welche Dinge uns beeindruckt haben, oder auch nicht.
      Am besten finde ich wenn diese Eindrücke hier unkommentiert bleiben um einfach kompakt einen Überblick der verschieden Zugänge zu finden.
      LG
      Jürgen
       
      Was hat mich beeindruckt?
      400mm GM Sony  FE   Erstaunlich gut aus der Hand handhabbares 400mm, das im Vergleich zum 100 400 Zoom eine hervorragende Freistellung erzeugt und einen sehr organischen Look hat.
      24mm GM Sony FE  Sehr kompakt und perfekt ausbalanciert am A7 System. Hervorragendes Bokeh mit organischem mehr Analogen Look. (Wandert auf meine Wunschliste)
      Das 3D Aufnahmesystem der Frauenhofer Gesellschaft am Phase one Stand. Interessanter Weise hier die größte Kompetenz bezüglich der Lichtqualität der verwendeten LED Ringbeleuchtung.
      (LEDs haben eine geringere Leuchtkraft im Rotbereich sodass eine Mischung mit Blitz oder Tageslicht zu Problemen mit den Hauttönen führen kann)
      Hasselblad XD1 Diese Kamera hatte ich schon 2016 in der Hand und habe die ersten Testaufnahmen angefertigt. Die Bildqualität war schon damals mit einem "Woh Effekt° verbunden. Die Kamera war nur so langsam das ich die Bedienungsgeschwindigkeit auf Zeitlupe umstellen musste. Das ist etwas besser geworden, aber der AF ist immer noch nicht zeitgemäss.
      Voigtländer: Hier habe ich das 110er Macro ausprobiert und finde das es hält was ich mir gewünscht habe. Ausserdem hatten sie noch zwei funktionierende Prototypen eines 50mm 1,2 e-mount Objektivs. Das ist noch etwas kompakter wie mein Noctilux und macht in der Bedienung, da systemintegriert noch etwas mehr Spass.
      Ich habe mir verschiedene Gimbelsysteme angeschaut dabei ist bei dem von Cullmann vertriebenen Modellen von ZHIYUN als einzigem die Möglichkeit gegeben sowohl das Livebild der Kamera als auch den Gibal in einer App am Smartphone zu steuern.
      Was hat mich nicht beeindruckt?
      Fuji GFX R  Grösser und unhandlicher als gedacht. Bildqualität unter Photokinabedingungen deutlich schlechter als Hasselblad. AF genauso schlecht. Zur Zeit keine Alternative zu FF für mich.
      Nikon Z7 im Vergleich zur D850 einfach nicht ausgereift, schlechter AF im Hochformat holt mich nicht zu Nikon zurück.
      Panasonic S Ich war mit großen Erwartungen bezüglich der Kooperation von Leica,Panasonic Sigma gegangen bin aber zur Zeit eher ernüchtert. Bezogen auf analoge Zeiten (Leica M) (Nikon FE) sind die Ausrüstungen eher grösser als kleiner geworden und damit für mich die Nutzbarkeit eingeschränkt. Die vorgestellten Linsen sind Zeittypisch groß. Aber wir werden sehen wie sich das entwickelt.
      Dedolight  Eine zu Halogenzeiten hervorragendes Beleuchtungssystem schwächelt in LED Zeiten immer noch mit der Lichtqualität und der Auftritt auf der Photokina war eher nicht engagiert.
       
       
       
       
    • Von Leon_B.
      Im Rahmen der Ankündigung der L-Mount Alliance hat nun auch Sigma seine Pläne mit dem von Leica entwickelten L-Mount offengelegt:
      Eine FF Foveon L-Mount Kamera wird für 2019 geplan. Es wird keine weiteren SA-Mount Kameras mehr geben. SA-Mount Objektive werden aber weiterhin entwickelt und produziert. SA-L und EF-L Adapter werden ebenfalls entwickelt (2019) Erste Sigma L-Mount-Objektive werden 2019 veröffentlicht. Zuerst L-Mount-Version von Standardoptiken erstellt und dann spezielle Objektive entwickelt.
    • Von SKF Admin
      Sigma hat gerade drei neue Objektive angekündigt, die u.a. für Sony E-Mount angeboten werden:
      SIGMA 28mm F1.4 DG HSM SIGMA 40mm F1.4 DG HSM SIGMA 56mm F1.4 DC DN für APS-C Für alle drei Optiken sind bislang Einführungstermin oder Preise bekannt gegeben worden.
      SIGMA 28mm F1.4 DG HSM - Art

      SIGMA 40mm F1.4 DG HSM

       
      SIGMA 56mm F1.4 DC DN für APS-C – Contemporary

       
    • Von SKF Admin
      Fujifilm hat heute die Entwicklung einer Fuji GFX Mittelformat mit 100  Megapixel angekündigt!
      Die Auflösung ist beeindruckend, aber die Details sind auch revolutionär...
      Phasendetektionspixel Bildstabilisierung in der Kamera 4k Video Sie soll im nächsten Jahr auf dem Markt kommen und soll ca. 10.000 $ kosten.

      Die Pressemitteilung:
      Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte:
      FUJIFILM kündigt Entwicklung einer spiegellosen Mittelformatkamera mit 100 Megapixel-Sensor an
      photokina 2018, Köln, 25. September 2018. FUJIFILM kündigt die Entwicklung eines neuen Flaggschiffmodells für das digitale spiegellose Mittelformatsystem „GFX“ an. Das GFX System liefert für Profifotografen und Foto-Enthusiasten bereits jetzt eine Bildqualität auf einem überragenden Qualitätsniveau sowie eine außergewöhnliche Funktionalität. Die neue GFX Mittelformatkamera wird nun über einen Sensor mit mehr als 100 Megapixeln verfügen.
      Das neue Modell wird die weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit einem 100 Megapixel CMOS Sensor mit Phasendetektions-Pixeln über die gesamte Sensorfläche sein. Außerdem wird sie die weltweit erste digitale Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS) sein. Durch die interne Bildstabilisierung kann diese besonders hochauflösende Kamera in beinahe allen fotografischen Situationen eingesetzt werden. Die Kamera verfügt über eine wesentlich verbesserte Videoperformance im Vergleich zur aktuellen GFX 50S. Es ist die erste spiegellose Digitalkamera mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Bildsensor, die 4K-Videos (4K30p) aufnehmen kann.
      Das neue GFX Modell wird FUJIFILMs leistungsstärkste Kamera sein und eine unübertroffene Innovationskraft und Vielseitigkeit bieten.

      FUJIFILM G Sensor mit mehr als 100 Megapixeln
      Die neue GFX Mittelformatkamera verfügt über einen 102 Megapixel „FUJIFILM G Format“ Sensor. In Verbindung mit dem "X-Prozessor 4" und den leistungsstarken GF Objektiven erzielt die neue GFX Kamera damit eine bislang unerreichte Bildauflösung und Farbwiedergabe.
      Der große Sensor hat zudem einen Hochgeschwindigkeits-Phasendetektions- Autofokus, der bereits in den spiegellosen Digitalkameras der X Serie eingesetzt wird. Die Phasendetektions-Pixel sind in hoher Dichte auf der Sensoroberfläche angeordnet, um einen schnellen Autofokus mit hervorragender Genauigkeit zu ermöglichen. Die Kombination aus überragender Bildqualität und Phasendetektions-Autofokus macht hochauflösende Aufnahmen von Objekten in Bewegung möglich und spricht neue Zielgruppen für das Mittelformat an.
      Der "X-Prozessor 4" ist in der Lage, das große Datenvolumen des neuen hochauflösenden Sensors zu verarbeiten. Die Bilddatenverarbeitung wurde mit Blick auf die Ansprüche professioneller Fotografen entwickelt. Auch FUJIFILMs einzigartige Filmsimulationen stehen in der nächsten GFX Generation zur Verfügung und können nun in Bildern mit einer Auflösung von über 100 Megapixeln angewendet werden.
      Weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit interner Bildstabilisierung
      Im Allgemeinen gilt, je höher die Anzahl der Pixel ist, die ein Bildsensor aufweist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das Bilder durch ungewollte Bewegungen der Kamera unscharf werden. Aus diesem Grund hat FUJIFILM eine interne Bildstabilisierung für das G-Format entwickelt. Damit ist die neue GFX die weltweit erste Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS). Durch das interne Bildstabilisierungssystem wird sich der Anwendungsbereich des GFX Systems noch einmal deutlich erweitern, da die Kamera in nahezu allen fotografischen Situationen eingesetzt werden kann.

      Weltweit erste 4K-Videoaufzeichnung in einer spiegellosen Mittelformatkamera
      Der neue Sensor und der "X-Prozessor 4" ermöglichen eine 4K-Videoaufnahme (4K30p, 10bit), weltweit erstmals in einer spiegellosen Mittelformatkamera. Damit können einzigartige Filme mit der für Mittelformat typischen, geringen Tiefenschärfe und Tonalität realisiert werden.
      Leichtes und robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung mit integriertem Hochformat-Griff
      Die neue Kamera hat die Größe und das Gewicht einer High-End-DSLR, obwohl sie mit einem großen Bildsensor ausgestattet ist, der etwa 1,7 Mal so groß wie ein Vollformat-Sensor ist. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung und daher sehr leicht und äußerst robust. Zum ersten Mal ist bei einer Kamera der GFX Serie ein Hochformat-Griff integriert. Dadurch liegt die Kamera auch bei der Verwendung von größeren Objektiven perfekt und stabil in der Hand.
×
×
  • Neu erstellen...