Jump to content
Aaron

Panasonic stellt am 25. 9. 18 eine Vollformat Systemkamera vor.

Empfohlene Beiträge

die Bedienung der GH5/G9 finde ich deutlich besser als alles andere, was ich kenne.

wenn sie das mitnehmen und zusätzlich die ganzen elektronischen Extras, die es bei mft gibt,

Preburst, HighRes, Keystone Korrektur (ja, ist Olympus) usw, dann haben sie die Nase vorn.

Auch einen Eye-AF werden sie iwie hinkriegen.

die fps werden interessant, 50 oder 60 wird es bei KB nicht geben, aber wenn sie das Niveau der A9 erreichen, wäre das ja schon ein Wort.

es fehlen dann die Objektive, wie immer, und sie haben nicht mal (wie Nikon) eigenes "Altglas" zum Adaptieren.

das ist ein Manko.

 

Mag sein, ich bin nicht der große Filmer.

 

Wenn Canon will, kaufen die sich alles, was sie brauchen, die Abnahmemengen sind ja enorm.

Da dürfte sogar Pana im Kamera-Segment die Puste ausgehen.

 

Neue, patentierte Ausstattungsmerkmale, die "ziehen", wären die einzige Lösung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist m.E. nicht so schwer zu verstehen. Die Japaner sind im Marketing sehr pragmatisch und weitgehend unideologisch (wenn ihnen nicht eine Firmenphilosophie dazwischen kommt ;)) Das setzt sie in den Stand, sehr schnell zu reagieren und erforderlichenfalls auch mal umzusteuern.

 

Und sie werfen, wie man bei Samsung gesehen hat, ungern schlechtem Geld noch gutes hinterher.

 

Sehr schnell ist meistens sehr schlecht!

Durchhaltevermögen hat Herrn Bezos relativ reich gemacht:

Vermögen von 150 Milliarden Dollar: Amazon-Chef Jeff Bezos ist der reichste Mann der modernen Geschichte

Da hätten in seinem Falle die typischen Kamera-Japaner spätestens nach 3 Jahren das Handtuch geworfen!

 

Einer durchdachten Strategie zu folgen, die immer wieder durch neue Aspekte gelenkt wird, wenn sie auch durch stürmische See führt, halte ich für überzeugender als Kunde und auch für das Unternehmen als erfolgversprechender.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keiner weiß Genaues. Aber ich!

 

Die Zusammenarbeit zwischen Leica und Pana wird forciert und Pana startet im September die Lumix SL.

 

Das wäre aber nur der erste logische Schritt, wobei wir die Abmachungen zwischen Leica und Panasonic nicht kennen.

Panasonic kennt das Protokoll und könnte easy eigene Objektive für das System bauen - Leica würde davon profitieren, daß mancher Panasonic User doch bereit ist, das Geld für eine Leica Linse in die Hand zu nehmen.

 

Zukünftige Bodies könnten dann gemeinsam entwickelt werden, Entwicklungs- und Produktion würde profitabler, wie in der Vergangenheit auch schon.

 

Insofern wird die Bajonettfrage das spannenste bei den Rumors der nächsten Zeit oder spätestens dann am Announcementtag werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ZItat: "Wer gegen Canon und Nikon antritt, ohne herausragende Alleinstellungsmerkmale, der hat schon verloren. Das hat die Vergangenheit gezeigt."

 

Noch ein Problem. Die "herausragenden Alleinstellungsmerkmale" muss man kommunizieren können und der Kunde muss sie verstehen können und der Kunde muss sie haben wollen. Solange ein Markennahme mehr zählt als ein sinnvolles Feature (wie früher z. B. die Spotmessung, die Canon bei den Einsteigermodellen ihren Kunden lange verweigert und dann als tolle Neuheit verkauft hat), wird sich nicht viel ändern. Muss ja auch nicht. Geht mir am Allerwertesten vorbei.

 

Panasonic hat auch jetzt herausragende Alleinstellungsmerkmale und hat die auch ziemlich gut kommuniziert. Man hat sich nur daran gewöhnt aber als die GH5 vorgestellt wurde tingelten die Repräsentanten wie Sean Robinson durch alle Kamera-Youtube Kanäle und beteten die Alleinstellungsmerkmale vor: "unlimited recording time", "no overheating", "4k30 in 10bit 4:2:2 internal", "4k60 internal", "6k-Photo" und schaffte das mit dem breitesten Grinsen das man sich vorstellen kann. Wenn man sich die Liste ansieht, sind das alles herausragende Alleinstellungsmerkmale, die heute, 1 1/2 Jahre später immer noch herausragende Alleinstellungsmerkmale sind. Panasonic hat z.B. auch zwei UHS-II-Slots in der Kamera, was bedeutet, dass man, wenn das so ungeheuer wichtig ist, auch Videos mit höchster Datenrate parallel auf zwei Karten speichern kann. Fast alle anderen haben einen schnellen und einen langsameren Slot.

 

Für die Zukunft hat Panasonic außerdem noch einiges im Köcher, was die anderen erst mal nicht haben. Man könnte z.B. einen KB Sensor mit Dual native ISO bauen, wie er in der GH5s und verschiedenen größeren Film-Produktions-Kameras eingebaut ist. Damit könnte man überlegene Bildqualität in einem größeren ISO-Bereich anbieten. Außerdem müsste irgendwann der organic Sensor fertig werden, den man zusammen mit Fuji entwickelt. Wenn man es schafft als erster den global shutter und ND-Filter auf dem Sensor zu haben, wird man das ziemlich gut vermarkten können. Panasonic ist da zumindest mit im Rennen. Die Ankündigung von 8k-video bis zur Olympiade 2020 ist auch noch aktuell. Jetzt zeichnet sich allerdings ab, dass das anders als bislang vermutet, nicht in einer MFT-Kamera erscheinen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ankündigung von 8k-video bis zur Olympiade 2020 ist auch noch aktuell. Jetzt zeichnet sich allerdings ab, dass das anders als bislang vermutet, nicht in einer MFT-Kamera erscheinen wird.

 

Wäre mir auch nicht sicher, ob das in der Vollformatkamera erscheint... das ist kein Feature das in absehbarer Zeit bei der großen Masse sonderlich gefragt und eher von Spezialisten genutzt werden wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fragen im letzten Jahr, wie es bei Panasonic weiter geht und ob Panasonic die G-Serie sterben lässt, waren also nicht aus der Luft gegriffen.

 

Wäre ziemlich doof irgendwas sterben zu lassen. Der kleinere Sensor hat auch weiterhin Vorteile. Gerade im Tele- und Makrobereich würde ich MFT nicht gegen Kleinbild tauschen wollen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schnell ist meistens sehr schlecht!

Durchhaltevermögen hat Herrn Bezos relativ reich gemacht:

Das mag ja sein.

 

Ich habe aber nicht beschrieben, was die japanischen Manager machen sollten, sondern das, was sie meiner (bescheidenen) Kenntnis nach machen.

 

Sie werden schon sehen, was sie davon haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Verlaub, dann nenne uns diese Gründe doch hier einfach mal. Das ist ein seltsamer Einwurf von Dir!

 

Gut gemacht haben Canon und Nikon aus meiner Sicht und etlicher anderer die letzten Jahre nicht viel!

 

Ich rege mich nicht auf, habe nur meine Gedanken niedergeschrieben und niemanden gezielt angegriffen... , was ja nicht jedem Mitforenten gelingt.

 

Die Bildqualität von 1" bis KB ist heute mehr als ausreichend, es geht wohl eher um Freistellung, die ab Normalbrennweite auch bei MFT passt und im Tele soagr Vorteile bringt (nicht zu geringe Tiefenschärfe bei Offenblende). Im Zusammenspiel von Sensor und Objektiven traue ich vielen MFT-Kombinationen deutlich mehr zu, als KB-Sensoren. Vom Handling, vom Gewicht, von der Stabilisierung und vom Preis.

Wie ich das mit den Klötzen meine? Na, dann lies noch mal, es ist mehr als eindeutig.

Nein, seltsam ist es hier Strategien von Firmen zu verklären und von der Meta-Ebene herabzublicken und Besserwisserei zu verbreiten.

 

Neues Bajonett, nee, viel zu teuer. Wir wissen ja noch nicht, ob einschlägt. KB auf Sparflamme. Aber es hat gereicht. Nie höher springen, als die Latte liegt.

Wenn du der Meinung bist, ich hätte dich persönlich angegriffen, an welcher Stelle??

und was ist das?

 

Überlass bitte jegliche Bewertung über Bildqualität und Anspruch jedem selbst und verkläre deine Ansichten darüber nicht zum Allgemeinwissen, Danke !

 

Nein, es ist komisches Palaver.

 

......und nicht zu solchen Klötzen entarten, wie die von Pana und vor allem Sony.

bearbeitet von Aaron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn die tatsächlich den Leica SL Mount verwenden, gäbe es auch schon günstige ;) Objektive für die Kamera: https://www.fotokoch.de/objektive-fuer-leica-sl.html

 

 

 

 

 

vielleicht baut Panasonic ja wieder die neue Leicakamera ... und baugleich, designverändert, auch als Lumix ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist nicht unwahrscheinlich. Im Gegensatz zu Nikon ist Panasonic eine Macht im Videobereich. Gleichzusetzen mit Sony und Canon.

Dazu hat Nikon jetzt nichts gezeigt was es noch nicht gibt.

Ich traue da Panasonic echt ein/zwei neue Ideen zu.

 

Allerdings wird es an den Objektiven scheitern :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings wird es an den Objektiven scheitern :(

Das wirft für mich die Frage auf, wo eigentlich jetzt die Panasonic-Objektive herkommen?

 

Pana hat soweit ich weiß und anders als Oly keinen eigenen Objektivhersteller im Portfolio, sondern läßt bei einem oder mehreren der großen Objektivbauer im Hintergrund bauen - die ihrerseits auch über Kapazitäten in China und Südostasien verfügen. Je nachdem, mit wem Pana da zusammenarbeitet, muß das Projekt keinesfalls an den Linsen scheitern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum denn nicht, mit dem richtigen Adapter hast Du dann .... Crop2 :D

 

Und wenn es kein reiner Adapter ist, sondern bissel was anderes, geht's auch ohne Crop. Technisch kein Problem, ob das aber "marktfähig" ist? 

bearbeitet von Helios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und Nikon bringt ein 500er KB-Objektiv raus, das kleiner und leichter ist als das Oly 300/4!

Das Nikon 5,6 500 ist bis auf nicht nennenswerte 15g vom Gewicht her identisch mit dem 4,0 300Pro, von der Größe her ist das Olympus etwas kleiner und dünner.

Nikon 5,6 500  --> 237x106 mm, 1460g

Olympus 4,0 300 --> 227x92mm, 1475g

 

Ja, die Unterschiede in Gewicht und Größe werden kleiner. Ob ein 500mm Objektiv (mit für den Konvertereinsatz grenzwertiger Lichtstärke) am KB-Sensor, einen vergleichbaren Einsatzzweck hat, wie 420mm (300 Pro + TC) an einem mft-Sensor, das muss jeder für sich überlegen.

 

Gruß

Heiko

bearbeitet von Hai-Me

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum denn nicht, mit dem richtigen Adapter hast Du dann .... Crop2 :D

 

Müsste man nicht einfach nur einen 2x Telekonverter nehmen um MFT-Linsen an KB Sensoren anschließen zu können? Der verdoppelt die Brennweite indem er den Abbildungskreis vergrößert und ist das Gegenteil von einem Speedbooster. Dabei muss die Linse auch weiter vom Sensor weg. So ein Teil könnte also auch zwischen den nativen KB-Mount und die MFT-Objektive passen und dann bekommt man die gleiche Abbildung wie vorher Crop 2 verschwindet aber unter Verlust zweier Blenden-stufen. Dank größerem Sensor gleicht sich das aber wieder aus. Man hätte dann den gleichen Blickwinkel und die gleiche Schäfentiefe. Ich kann aber nicht sagen ob das tatsächlich optisch machbar ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...auf jeden Fall sehr interessant...

Und ich denke nicht, nur weil Pana eine KB rausbringt, dass sie MFT einstellen...

Was muss das für ein genialer chip sein , da sie mit den MFT sensoren schon nahe am KB look sind...bin gespannt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht könnt Ihr ausnahmsweise diese verka.... Äquivalenz-Hysterie in nur einem Thread sein lassen - danke!

Wo sieht du Hysterie?

Hysterisch war höchstens die Reaktion (Marathoni) auf den richtigen und notwendigen Hinweis auf die äquivalente Blende.

bearbeitet von benmao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Müsste man nicht einfach nur einen 2x Telekonverter nehmen um MFT-Linsen an KB Sensoren anschließen zu können? Der verdoppelt die Brennweite indem er den Abbildungskreis vergrößert und ist das Gegenteil von einem Speedbooster. Dabei muss die Linse auch weiter vom Sensor weg. So ein Teil könnte also auch zwischen den nativen KB-Mount und die MFT-Objektive passen und dann bekommt man die gleiche Abbildung wie vorher Crop 2 verschwindet aber unter Verlust zweier Blenden-stufen. Dank größerem Sensor gleicht sich das aber wieder aus. Man hätte dann den gleichen Blickwinkel und die gleiche Schäfentiefe. Ich kann aber nicht sagen ob das tatsächlich optisch machbar ist.

 

 

Stimmt schon, daß könnte gehen. Kostet halt zwei Blendenstufen Licht und etwas an Auflösung. Laowa bietet ja schoun so einen Adapter an um KB-Objekitve an Fuji Mittelformat verwenden zu können. Das ist aber nur ein 1,4-fach Konverter der eine Blende kostet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anbei ein Link auf die geleakten Bilder und Spezifikationen der neuen EOS R. Wenn man den Größenvergleich zwischen EOS und EOS R System betrachtet, wird klar das Panasonic und voraussichtlich auch Olympus, gar keine andere Wahl haben als auf KB–Format zu gehen. https://www.canonrumors.com/here-are-the-first-images-and-specifications-for-the-canon-eos-r-and-the-new-rf-mount-lenses/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von SKF Admin
      Zeiss stellt heute Abend ein sehr spannendes Produkt vor!
      Fest eingebautes Zeiss Distagon T* 35mm 1:2 37,4 MP Vollformat-Sensor Reine Touchbedienung auf 4,3 " Multitouch-Display 512 GB interne Speicher-SSD (das ist ein halbes Terabyte…) WLAN, Bluetooth und USB-C Teilen und automatisches Backup von Bildern aus der Kamera Oberknaller: Bildbearbeitung in der Kamera per Integrierten Adobe Photoshop Lightroom CC
      Mehr Infos auf der Website:
      https://zx1.zeiss.com/de
      Preise und Verfügbarkeit kenne ich noch nicht…
      Hier ein paar Bilder der Kamera - anscheinend sind das hauptsächlich gerenderte 3D Modelle:
       
    • Von Jstr
      Ich habe dieses Thema eröffnet um hier subjektive Eindrücke von der Photokina zu bündeln.
      Ich stelle mir vor das wir hier teilen welche Dinge uns beeindruckt haben, oder auch nicht.
      Am besten finde ich wenn diese Eindrücke hier unkommentiert bleiben um einfach kompakt einen Überblick der verschieden Zugänge zu finden.
      LG
      Jürgen
       
      Was hat mich beeindruckt?
      400mm GM Sony  FE   Erstaunlich gut aus der Hand handhabbares 400mm, das im Vergleich zum 100 400 Zoom eine hervorragende Freistellung erzeugt und einen sehr organischen Look hat.
      24mm GM Sony FE  Sehr kompakt und perfekt ausbalanciert am A7 System. Hervorragendes Bokeh mit organischem mehr Analogen Look. (Wandert auf meine Wunschliste)
      Das 3D Aufnahmesystem der Frauenhofer Gesellschaft am Phase one Stand. Interessanter Weise hier die größte Kompetenz bezüglich der Lichtqualität der verwendeten LED Ringbeleuchtung.
      (LEDs haben eine geringere Leuchtkraft im Rotbereich sodass eine Mischung mit Blitz oder Tageslicht zu Problemen mit den Hauttönen führen kann)
      Hasselblad XD1 Diese Kamera hatte ich schon 2016 in der Hand und habe die ersten Testaufnahmen angefertigt. Die Bildqualität war schon damals mit einem "Woh Effekt° verbunden. Die Kamera war nur so langsam das ich die Bedienungsgeschwindigkeit auf Zeitlupe umstellen musste. Das ist etwas besser geworden, aber der AF ist immer noch nicht zeitgemäss.
      Voigtländer: Hier habe ich das 110er Macro ausprobiert und finde das es hält was ich mir gewünscht habe. Ausserdem hatten sie noch zwei funktionierende Prototypen eines 50mm 1,2 e-mount Objektivs. Das ist noch etwas kompakter wie mein Noctilux und macht in der Bedienung, da systemintegriert noch etwas mehr Spass.
      Ich habe mir verschiedene Gimbelsysteme angeschaut dabei ist bei dem von Cullmann vertriebenen Modellen von ZHIYUN als einzigem die Möglichkeit gegeben sowohl das Livebild der Kamera als auch den Gibal in einer App am Smartphone zu steuern.
      Was hat mich nicht beeindruckt?
      Fuji GFX R  Grösser und unhandlicher als gedacht. Bildqualität unter Photokinabedingungen deutlich schlechter als Hasselblad. AF genauso schlecht. Zur Zeit keine Alternative zu FF für mich.
      Nikon Z7 im Vergleich zur D850 einfach nicht ausgereift, schlechter AF im Hochformat holt mich nicht zu Nikon zurück.
      Panasonic S Ich war mit großen Erwartungen bezüglich der Kooperation von Leica,Panasonic Sigma gegangen bin aber zur Zeit eher ernüchtert. Bezogen auf analoge Zeiten (Leica M) (Nikon FE) sind die Ausrüstungen eher grösser als kleiner geworden und damit für mich die Nutzbarkeit eingeschränkt. Die vorgestellten Linsen sind Zeittypisch groß. Aber wir werden sehen wie sich das entwickelt.
      Dedolight  Eine zu Halogenzeiten hervorragendes Beleuchtungssystem schwächelt in LED Zeiten immer noch mit der Lichtqualität und der Auftritt auf der Photokina war eher nicht engagiert.
       
       
       
       
    • Von Leon_B.
      Im Rahmen der Ankündigung der L-Mount Alliance hat nun auch Sigma seine Pläne mit dem von Leica entwickelten L-Mount offengelegt:
      Eine FF Foveon L-Mount Kamera wird für 2019 geplan. Es wird keine weiteren SA-Mount Kameras mehr geben. SA-Mount Objektive werden aber weiterhin entwickelt und produziert. SA-L und EF-L Adapter werden ebenfalls entwickelt (2019) Erste Sigma L-Mount-Objektive werden 2019 veröffentlicht. Zuerst L-Mount-Version von Standardoptiken erstellt und dann spezielle Objektive entwickelt.
    • Von SKF Admin
      Sigma hat gerade drei neue Objektive angekündigt, die u.a. für Sony E-Mount angeboten werden:
      SIGMA 28mm F1.4 DG HSM SIGMA 40mm F1.4 DG HSM SIGMA 56mm F1.4 DC DN für APS-C Für alle drei Optiken sind bislang Einführungstermin oder Preise bekannt gegeben worden.
      SIGMA 28mm F1.4 DG HSM - Art

      SIGMA 40mm F1.4 DG HSM

       
      SIGMA 56mm F1.4 DC DN für APS-C – Contemporary

       
    • Von SKF Admin
      Fujifilm hat heute die Entwicklung einer Fuji GFX Mittelformat mit 100  Megapixel angekündigt!
      Die Auflösung ist beeindruckend, aber die Details sind auch revolutionär...
      Phasendetektionspixel Bildstabilisierung in der Kamera 4k Video Sie soll im nächsten Jahr auf dem Markt kommen und soll ca. 10.000 $ kosten.

      Die Pressemitteilung:
      Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte:
      FUJIFILM kündigt Entwicklung einer spiegellosen Mittelformatkamera mit 100 Megapixel-Sensor an
      photokina 2018, Köln, 25. September 2018. FUJIFILM kündigt die Entwicklung eines neuen Flaggschiffmodells für das digitale spiegellose Mittelformatsystem „GFX“ an. Das GFX System liefert für Profifotografen und Foto-Enthusiasten bereits jetzt eine Bildqualität auf einem überragenden Qualitätsniveau sowie eine außergewöhnliche Funktionalität. Die neue GFX Mittelformatkamera wird nun über einen Sensor mit mehr als 100 Megapixeln verfügen.
      Das neue Modell wird die weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit einem 100 Megapixel CMOS Sensor mit Phasendetektions-Pixeln über die gesamte Sensorfläche sein. Außerdem wird sie die weltweit erste digitale Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS) sein. Durch die interne Bildstabilisierung kann diese besonders hochauflösende Kamera in beinahe allen fotografischen Situationen eingesetzt werden. Die Kamera verfügt über eine wesentlich verbesserte Videoperformance im Vergleich zur aktuellen GFX 50S. Es ist die erste spiegellose Digitalkamera mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Bildsensor, die 4K-Videos (4K30p) aufnehmen kann.
      Das neue GFX Modell wird FUJIFILMs leistungsstärkste Kamera sein und eine unübertroffene Innovationskraft und Vielseitigkeit bieten.

      FUJIFILM G Sensor mit mehr als 100 Megapixeln
      Die neue GFX Mittelformatkamera verfügt über einen 102 Megapixel „FUJIFILM G Format“ Sensor. In Verbindung mit dem "X-Prozessor 4" und den leistungsstarken GF Objektiven erzielt die neue GFX Kamera damit eine bislang unerreichte Bildauflösung und Farbwiedergabe.
      Der große Sensor hat zudem einen Hochgeschwindigkeits-Phasendetektions- Autofokus, der bereits in den spiegellosen Digitalkameras der X Serie eingesetzt wird. Die Phasendetektions-Pixel sind in hoher Dichte auf der Sensoroberfläche angeordnet, um einen schnellen Autofokus mit hervorragender Genauigkeit zu ermöglichen. Die Kombination aus überragender Bildqualität und Phasendetektions-Autofokus macht hochauflösende Aufnahmen von Objekten in Bewegung möglich und spricht neue Zielgruppen für das Mittelformat an.
      Der "X-Prozessor 4" ist in der Lage, das große Datenvolumen des neuen hochauflösenden Sensors zu verarbeiten. Die Bilddatenverarbeitung wurde mit Blick auf die Ansprüche professioneller Fotografen entwickelt. Auch FUJIFILMs einzigartige Filmsimulationen stehen in der nächsten GFX Generation zur Verfügung und können nun in Bildern mit einer Auflösung von über 100 Megapixeln angewendet werden.
      Weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit interner Bildstabilisierung
      Im Allgemeinen gilt, je höher die Anzahl der Pixel ist, die ein Bildsensor aufweist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das Bilder durch ungewollte Bewegungen der Kamera unscharf werden. Aus diesem Grund hat FUJIFILM eine interne Bildstabilisierung für das G-Format entwickelt. Damit ist die neue GFX die weltweit erste Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS). Durch das interne Bildstabilisierungssystem wird sich der Anwendungsbereich des GFX Systems noch einmal deutlich erweitern, da die Kamera in nahezu allen fotografischen Situationen eingesetzt werden kann.

      Weltweit erste 4K-Videoaufzeichnung in einer spiegellosen Mittelformatkamera
      Der neue Sensor und der "X-Prozessor 4" ermöglichen eine 4K-Videoaufnahme (4K30p, 10bit), weltweit erstmals in einer spiegellosen Mittelformatkamera. Damit können einzigartige Filme mit der für Mittelformat typischen, geringen Tiefenschärfe und Tonalität realisiert werden.
      Leichtes und robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung mit integriertem Hochformat-Griff
      Die neue Kamera hat die Größe und das Gewicht einer High-End-DSLR, obwohl sie mit einem großen Bildsensor ausgestattet ist, der etwa 1,7 Mal so groß wie ein Vollformat-Sensor ist. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung und daher sehr leicht und äußerst robust. Zum ersten Mal ist bei einer Kamera der GFX Serie ein Hochformat-Griff integriert. Dadurch liegt die Kamera auch bei der Verwendung von größeren Objektiven perfekt und stabil in der Hand.
×