Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb matthis:

Genau, Kunststoff bricht, d. h. es gibt einen Riss oder eine Ecke bricht heraus und die Funktion bleibt danach weiterhin erhalten. In ein verbogenes Metallgewinde lässt sich kein Filter einschrauben, in ein gerissenes Kunststoffgewinde schon.

Von einem hochpreisigen Produkt erwarte ich, dass geeignete zeitgemässe Werkstoffe verwendet werden und nicht pseudo-"wertiger" Retro-Mist. 😉 

Hm, da sind meine Erwartungen etwas anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb ralf3:

Das ist für mich sogar DAS kaufentscheidende Argument.

wirklich? das "Anfassgefühl" ist entscheidend??
das ist mir völlig egal.
was für Kameras hast Du denn?  also, wo landet man, wenn man danach kauft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Atur:

wirklich? das "Anfassgefühl" ist entscheidend??
das ist mir völlig egal.
was für Kameras hast Du denn?  also, wo landet man, wenn man danach kauft?

Zur Zeit nutze noch folgende Kameras: Leica M9-P, Leica CL, Nikon D700 und Fuji X100. Am häufigsten die Leica CL.

Demnach müsste ich natürlich bei der Leica SL landen ;), aber die ist doch recht teuer.

bearbeitet von ralf3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.9.2018 um 23:18 schrieb tgutgu:

Wenn ich Festbrennweiten einsetzen würde, hätte ich bei mFT deutlich kompaktere und leichtere Lösungen.

Und statt mFT könnte man eine Kompakte mit einem 1" Sensor nehmen und gut ist. Es gibt immer eine kompaktere Lösung und es gibt immer eine größere Lösung mit besserer Bildqualität.

Am 19.9.2018 um 23:18 schrieb tgutgu:

Auf Reisen, bei denen ich oft mit unplanbaren Situationen konfrontiert werde, setze ich auf gute Zoomobjektive.

Jeder wie er will. Es gibt auch gute Zooms für den F-Mount, die man adaptieren kann. 

Am 19.9.2018 um 23:18 schrieb tgutgu:

Adapter betrachte ich als potentielle, eigentlich überflüssige Schwachstelle und ich werde sie daher meiden.

Ich bin eigentlich derselben Meinung, mir ist aber klar, dass ein Adapter ein notwendiges Übel ist. Das ist gerade in den ersten Jahren nach der Vorstellung eines neuen Bajonetts der Fall. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber warum sollte ich ein Übel (noch dazu bei den Preisen) in Kauf nehmen? Zurückhalten und abwarten was kommt, scheint mir die beste Lösung. Jedenfalls scheint Panasonic im März 2019 das native Setup im Angebot zu haben, mit dem man am flexibelsten loslegen kann - mMn.

bearbeitet von tgutgu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb tgutgu:

Aber warum sollte ich ein Übel (noch dazu bei den Preisen) in Kauf nehmen? Zurückhalten und abwarten was kommt, scheint mir die beste Lösung. Jedenfalls scheint Panasonic im März 2019 das native Setup im Angebot zu haben, mit dem man am flexibelsten loslegen kann - mMn.

 

Reichen 6.000 - 7.000 Euro eigentlich, um mit Panasonic KB "flexibel" loszulegen? Bei der Kamera mit der hohen Auflösung wird mit ca. 3.000 Dollar spekuliert. Die Preise scheinen sogar höher als die der etablierten Herstellern zu sein. Wobei ich denke, dass die Videofunktion bedeutend besser als bei den anderen Herstellern ist und Panasonic dafür auch anständig Geld verlangt. Wenn man sich die Preise der GH5 und GH5s ansieht, ist Pansonic vielleicht alles andere, aber gewiss nicht billig. 

    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb tgutgu:

Aber warum sollte ich ein Übel (noch dazu bei den Preisen) in Kauf nehmen? Zurückhalten und abwarten was kommt, scheint mir die beste Lösung. Jedenfalls scheint Panasonic im März 2019 das native Setup im Angebot zu haben, mit dem man am flexibelsten loslegen kann - mMn.

Gute Adapter sind kein Übel. Sicher sind originale Objektive besser, aber nicht soviel, dass man auf den Adapter bei Wunsch- oder preiswerten Brennweiten verzichtet.

Tamrons- MF-Adapter in der Analogzeit wurden sicher nicht so gut verkauft, wenn sie sie eine Verlegenheitslösung gewesen wären.

Wenn ich mich zurückhalte und abwarte, komme ich nie zu einer Kamera.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.9.2018 um 09:13 schrieb Südtiroler:

Reichen 6.000 - 7.000 Euro eigentlich, um mit Panasonic KB "flexibel" loszulegen?

...ist Pansonic vielleicht alles andere, aber gewiss nicht billig.

Hängt bestimmt sehr davon ab, was genau du unter "flexibel" verstehst.

Bei Sony hat mich der Einstieg für eine Cam und nur eine Linse (A7Rii + 100/2.8 GM) inklusive Handgriff, Akku, Schutzfolie etc. schon mindestens genauso viel gekostet, die neue Panasonic mit Standardzoom würde ich bei knapp unter 5K erwarten.

Im Vergleich zur Nikon Z7 erwarte ich von der Pana schon die bessere Leistung, zu einem ähnlichen Preis.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.9.2018 um 09:13 schrieb Südtiroler:

 

Reichen 6.000 - 7.000 Euro eigentlich, um mit Panasonic KB "flexibel" loszulegen? Bei der Kamera mit der hohen Auflösung wird mit ca. 3.000 Dollar spekuliert. Die Preise scheinen sogar höher als die der etablierten Herstellern zu sein. Wobei ich denke, dass die Videofunktion bedeutend besser als bei den anderen Herstellern ist und Panasonic dafür auch anständig Geld verlangt. Wenn man sich die Preise der GH5 und GH5s ansieht, ist Pansonic vielleicht alles andere, aber gewiss nicht billig. 

    

Wenn Panasonic gleich mit Standard- und Telezoom an den Start geht, ist das ausreichend flexibel und deckt mehr ab als das Erstangebot der Konkurrenten. Eine Festbrennweite soll zusätzlich dabei sein.

Preislich werden sich die neuen Systeme wohl nicht viel nehmen. Ich eine gutes Erstangebot aber immer als sehr positiv bewerten. Canon hat bislang ni hat einmal eine Roadmap angekündigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.9.2018 um 14:46 schrieb ralf3:

Zur Zeit nutze noch folgende Kameras: Leica M9-P, Leica CL, Nikon D700 und Fuji X100. Am häufigsten die Leica CL.

Demnach müsste ich natürlich bei der Leica SL landen ;), aber die ist doch recht teuer.

Die SL finde ich zudem total häßlich ;)

Aber der L-Mount wird in Zukunft durch Panasonic und Sigma sicher eine neue und ganz andere Bedeutung haben.
Sehr interessante Entwicklung!

Ansonsten ist mir Griffigkeit, Haptik und Wertigkeit auch wichtig und von den bisherigen Neuankündigungen gefällt mir die Z richtig gut!
Die technischen Features (jenseits des Sensors und der BQ) sind mir da eher ziemlich egal ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb tgutgu:

Wenn Panasonic gleich mit Standard- und Telezoom an den Start geht, ist das ausreichend flexibel und deckt mehr ab als das Erstangebot der Konkurrenten. Eine Festbrennweite soll zusätzlich dabei sein.

 

Dann solltest Du die Pana KB kaufen, aber was hat das alles mit Nikon´s Z6 und Z7 zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb bunter:

Dann solltest Du die Pana KB kaufen, aber was hat das alles mit Nikon´s Z6 und Z7 zu tun?

Kann ich Dir sagen. Panasonic bringt eine KB raus. Ankündigung morgen. Ich gehe mal davon aus, dass diese Kamera hier genauso mitdiskutiert werden darf, wie hier schon Sony- und Canon-Kameras im Thread genannt wurden als Konkurrenz zur Z6und Z7?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb bunter:

Ach, der versteht sowas .....

Nee, der ist stinksauer, wenn er während der Nachtschicht vor der photokina sich auch noch um so einen Mist kümmern muss.

Gerade mit der Machete aufgeräumt, wer jetzt noch Off Topic posten will, kann sich noch ein photokina Ticket statt Forumsdiskussion buchen,

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was sagen die Adaptierer (vor allem von Messsucherobjektiven) zu dieser Meldung?

Zitat

Another unique aspect: the cover glass of the Z7’s sensor is about half a thick as the Sony’s, coming in at 1.1mm. This means the Nikon will have better performance with adapter lenses right out of the box.

http://www.nikoneye.com/nikon-z7-dissasembly-and-teardown/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb outofsightdd:

Was sagen die Adaptierer (vor allem von Messsucherobjektiven) zu dieser Meldung?

http://www.nikoneye.com/nikon-z7-dissasembly-and-teardown/

Das klingt durchaus interessant, schöne Sache für derlei Anwendungen. Blöderweise hab ich aber grade kein Weitwinkelobjektiv, welches am Sony BSI noch Probleme bereitet (gibt’s aber sicher). ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von SKF Admin
      Zeiss stellt heute Abend ein sehr spannendes Produkt vor!
      Fest eingebautes Zeiss Distagon T* 35mm 1:2 37,4 MP Vollformat-Sensor Reine Touchbedienung auf 4,3 " Multitouch-Display 512 GB interne Speicher-SSD (das ist ein halbes Terabyte…) WLAN, Bluetooth und USB-C Teilen und automatisches Backup von Bildern aus der Kamera Oberknaller: Bildbearbeitung in der Kamera per Integrierten Adobe Photoshop Lightroom CC
      Mehr Infos auf der Website:
      https://zx1.zeiss.com/de
      Preise und Verfügbarkeit kenne ich noch nicht…
      Hier ein paar Bilder der Kamera - anscheinend sind das hauptsächlich gerenderte 3D Modelle:
       
    • Von Jstr
      Ich habe dieses Thema eröffnet um hier subjektive Eindrücke von der Photokina zu bündeln.
      Ich stelle mir vor das wir hier teilen welche Dinge uns beeindruckt haben, oder auch nicht.
      Am besten finde ich wenn diese Eindrücke hier unkommentiert bleiben um einfach kompakt einen Überblick der verschieden Zugänge zu finden.
      LG
      Jürgen
       
      Was hat mich beeindruckt?
      400mm GM Sony  FE   Erstaunlich gut aus der Hand handhabbares 400mm, das im Vergleich zum 100 400 Zoom eine hervorragende Freistellung erzeugt und einen sehr organischen Look hat.
      24mm GM Sony FE  Sehr kompakt und perfekt ausbalanciert am A7 System. Hervorragendes Bokeh mit organischem mehr Analogen Look. (Wandert auf meine Wunschliste)
      Das 3D Aufnahmesystem der Frauenhofer Gesellschaft am Phase one Stand. Interessanter Weise hier die größte Kompetenz bezüglich der Lichtqualität der verwendeten LED Ringbeleuchtung.
      (LEDs haben eine geringere Leuchtkraft im Rotbereich sodass eine Mischung mit Blitz oder Tageslicht zu Problemen mit den Hauttönen führen kann)
      Hasselblad XD1 Diese Kamera hatte ich schon 2016 in der Hand und habe die ersten Testaufnahmen angefertigt. Die Bildqualität war schon damals mit einem "Woh Effekt° verbunden. Die Kamera war nur so langsam das ich die Bedienungsgeschwindigkeit auf Zeitlupe umstellen musste. Das ist etwas besser geworden, aber der AF ist immer noch nicht zeitgemäss.
      Voigtländer: Hier habe ich das 110er Macro ausprobiert und finde das es hält was ich mir gewünscht habe. Ausserdem hatten sie noch zwei funktionierende Prototypen eines 50mm 1,2 e-mount Objektivs. Das ist noch etwas kompakter wie mein Noctilux und macht in der Bedienung, da systemintegriert noch etwas mehr Spass.
      Ich habe mir verschiedene Gimbelsysteme angeschaut dabei ist bei dem von Cullmann vertriebenen Modellen von ZHIYUN als einzigem die Möglichkeit gegeben sowohl das Livebild der Kamera als auch den Gibal in einer App am Smartphone zu steuern.
      Was hat mich nicht beeindruckt?
      Fuji GFX R  Grösser und unhandlicher als gedacht. Bildqualität unter Photokinabedingungen deutlich schlechter als Hasselblad. AF genauso schlecht. Zur Zeit keine Alternative zu FF für mich.
      Nikon Z7 im Vergleich zur D850 einfach nicht ausgereift, schlechter AF im Hochformat holt mich nicht zu Nikon zurück.
      Panasonic S Ich war mit großen Erwartungen bezüglich der Kooperation von Leica,Panasonic Sigma gegangen bin aber zur Zeit eher ernüchtert. Bezogen auf analoge Zeiten (Leica M) (Nikon FE) sind die Ausrüstungen eher grösser als kleiner geworden und damit für mich die Nutzbarkeit eingeschränkt. Die vorgestellten Linsen sind Zeittypisch groß. Aber wir werden sehen wie sich das entwickelt.
      Dedolight  Eine zu Halogenzeiten hervorragendes Beleuchtungssystem schwächelt in LED Zeiten immer noch mit der Lichtqualität und der Auftritt auf der Photokina war eher nicht engagiert.
       
       
       
       
    • Von Leon_B.
      Im Rahmen der Ankündigung der L-Mount Alliance hat nun auch Sigma seine Pläne mit dem von Leica entwickelten L-Mount offengelegt:
      Eine FF Foveon L-Mount Kamera wird für 2019 geplan. Es wird keine weiteren SA-Mount Kameras mehr geben. SA-Mount Objektive werden aber weiterhin entwickelt und produziert. SA-L und EF-L Adapter werden ebenfalls entwickelt (2019) Erste Sigma L-Mount-Objektive werden 2019 veröffentlicht. Zuerst L-Mount-Version von Standardoptiken erstellt und dann spezielle Objektive entwickelt.
    • Von SKF Admin
      Sigma hat gerade drei neue Objektive angekündigt, die u.a. für Sony E-Mount angeboten werden:
      SIGMA 28mm F1.4 DG HSM SIGMA 40mm F1.4 DG HSM SIGMA 56mm F1.4 DC DN für APS-C Für alle drei Optiken sind bislang Einführungstermin oder Preise bekannt gegeben worden.
      SIGMA 28mm F1.4 DG HSM - Art

      SIGMA 40mm F1.4 DG HSM

       
      SIGMA 56mm F1.4 DC DN für APS-C – Contemporary

       
    • Von SKF Admin
      Fujifilm hat heute die Entwicklung einer Fuji GFX Mittelformat mit 100  Megapixel angekündigt!
      Die Auflösung ist beeindruckend, aber die Details sind auch revolutionär...
      Phasendetektionspixel Bildstabilisierung in der Kamera 4k Video Sie soll im nächsten Jahr auf dem Markt kommen und soll ca. 10.000 $ kosten.

      Die Pressemitteilung:
      Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte:
      FUJIFILM kündigt Entwicklung einer spiegellosen Mittelformatkamera mit 100 Megapixel-Sensor an
      photokina 2018, Köln, 25. September 2018. FUJIFILM kündigt die Entwicklung eines neuen Flaggschiffmodells für das digitale spiegellose Mittelformatsystem „GFX“ an. Das GFX System liefert für Profifotografen und Foto-Enthusiasten bereits jetzt eine Bildqualität auf einem überragenden Qualitätsniveau sowie eine außergewöhnliche Funktionalität. Die neue GFX Mittelformatkamera wird nun über einen Sensor mit mehr als 100 Megapixeln verfügen.
      Das neue Modell wird die weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit einem 100 Megapixel CMOS Sensor mit Phasendetektions-Pixeln über die gesamte Sensorfläche sein. Außerdem wird sie die weltweit erste digitale Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS) sein. Durch die interne Bildstabilisierung kann diese besonders hochauflösende Kamera in beinahe allen fotografischen Situationen eingesetzt werden. Die Kamera verfügt über eine wesentlich verbesserte Videoperformance im Vergleich zur aktuellen GFX 50S. Es ist die erste spiegellose Digitalkamera mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Bildsensor, die 4K-Videos (4K30p) aufnehmen kann.
      Das neue GFX Modell wird FUJIFILMs leistungsstärkste Kamera sein und eine unübertroffene Innovationskraft und Vielseitigkeit bieten.

      FUJIFILM G Sensor mit mehr als 100 Megapixeln
      Die neue GFX Mittelformatkamera verfügt über einen 102 Megapixel „FUJIFILM G Format“ Sensor. In Verbindung mit dem "X-Prozessor 4" und den leistungsstarken GF Objektiven erzielt die neue GFX Kamera damit eine bislang unerreichte Bildauflösung und Farbwiedergabe.
      Der große Sensor hat zudem einen Hochgeschwindigkeits-Phasendetektions- Autofokus, der bereits in den spiegellosen Digitalkameras der X Serie eingesetzt wird. Die Phasendetektions-Pixel sind in hoher Dichte auf der Sensoroberfläche angeordnet, um einen schnellen Autofokus mit hervorragender Genauigkeit zu ermöglichen. Die Kombination aus überragender Bildqualität und Phasendetektions-Autofokus macht hochauflösende Aufnahmen von Objekten in Bewegung möglich und spricht neue Zielgruppen für das Mittelformat an.
      Der "X-Prozessor 4" ist in der Lage, das große Datenvolumen des neuen hochauflösenden Sensors zu verarbeiten. Die Bilddatenverarbeitung wurde mit Blick auf die Ansprüche professioneller Fotografen entwickelt. Auch FUJIFILMs einzigartige Filmsimulationen stehen in der nächsten GFX Generation zur Verfügung und können nun in Bildern mit einer Auflösung von über 100 Megapixeln angewendet werden.
      Weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit interner Bildstabilisierung
      Im Allgemeinen gilt, je höher die Anzahl der Pixel ist, die ein Bildsensor aufweist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das Bilder durch ungewollte Bewegungen der Kamera unscharf werden. Aus diesem Grund hat FUJIFILM eine interne Bildstabilisierung für das G-Format entwickelt. Damit ist die neue GFX die weltweit erste Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS). Durch das interne Bildstabilisierungssystem wird sich der Anwendungsbereich des GFX Systems noch einmal deutlich erweitern, da die Kamera in nahezu allen fotografischen Situationen eingesetzt werden kann.

      Weltweit erste 4K-Videoaufzeichnung in einer spiegellosen Mittelformatkamera
      Der neue Sensor und der "X-Prozessor 4" ermöglichen eine 4K-Videoaufnahme (4K30p, 10bit), weltweit erstmals in einer spiegellosen Mittelformatkamera. Damit können einzigartige Filme mit der für Mittelformat typischen, geringen Tiefenschärfe und Tonalität realisiert werden.
      Leichtes und robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung mit integriertem Hochformat-Griff
      Die neue Kamera hat die Größe und das Gewicht einer High-End-DSLR, obwohl sie mit einem großen Bildsensor ausgestattet ist, der etwa 1,7 Mal so groß wie ein Vollformat-Sensor ist. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung und daher sehr leicht und äußerst robust. Zum ersten Mal ist bei einer Kamera der GFX Serie ein Hochformat-Griff integriert. Dadurch liegt die Kamera auch bei der Verwendung von größeren Objektiven perfekt und stabil in der Hand.
×