Jump to content
mobasti

Videoqualität Alpha 7 II mit 18-105 mm Objektiv

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

dies ist mein erster Post im Forum und ich weiß auch nicht ob ich zu 1000% richtig bin :).

 

Ich bin fototechnisch mit meiner Alpha 7 II mehr als zufrieden und habe einige sehr gute Resultate. Im Urlaub habe ich nun probiert mal Videos zu filmen.

Auf der Kamera sah die Qualität über den Sucher top aus.

 

Die Einstellungen sind Standard (kein Bildprofil), einfach im Movie Modus draufgefilmt mit der Automatik. Objektiv ist das SEL-P18105G G Powerzoom-Objektiv (18-105 mm).

 

Beim Ansehen der Videos am PC habe ich persönlich das Gefühl, dass die Qualität weniger gut ist (egal ob Dateityp MP4 oder AVCHD). Auf den Fokus habe ich jetzt zugegebenermaßen nicht geachtet.

 

Was meint ihr? Habt ihr einen Tipp? In Sachen Filmen bin ich noch sehr neu. Anbei habe ich ein Beispiel vom Balkon hochgeladen.

Danke vorab und Grüße!

https://www.youtube.com/watch?v=CyKhA87w8vE&feature=youtu.be

 

bearbeitet von mobasti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieben Dank für deine schnelle Antwort. Über das APS-C Objektiv und dass damit der Bildwinkel 1,5 länger ist bin ich mir bewusst.

 

Fotos mache ich mit dem Objektiv ebenfalls, diese sind in einer gestochen scharfen und richtig guten Qualität.

 

Liegt es eventuell an der Wiedergabe / falschen Umwandlung des MP4 oder AVCHD Videoformates am (Windows) Rechner?

Die Videos sehen auf dem Display der Kamera bzw. durch den Sucher super aus.

 

Allerdings wenn ich das Video mit da vinci resolve schneide und in ein anderes Format (alles in 1080 HD) umwandle, wird es auch nicht besser.

Meine Hardware gibt es auf jeden Fall her, daran liegt es nicht (GTX 980 ti, HD Monitor).

 

Grüße und einen schönen Tag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieben Dank nochmal.

 

Meinst du wirklich?

Ich frage nochmal nach, da mir dieses Objektiv explizit in einer "Beratung" empfohlen wurde, dass es auch zum filmen verwendet werden kann/soll und keine Auswirkung auf die Qualität hat.

 

Gibt es eine weitere Erklärung, welche dein Statement hinterlegt?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Gibt es eine weitere Erklärung, welche dein Statement hinterlegt?

LG

 

 

Wenn Du damit zufrieden bist, Deinen Sensor zu nichtmal der Hälfte zu nutzen, spricht nichts gegen das 18-105 ... das Ding leuchtet halt keinen Kleinbildsensor aus, deshalb schaltet die Kamera um in einen Cropmodus, bei dem nur der mittlere Teil des Sensors genutzt wird.

 

Das sollte allerdings nichts mit Deinem Videoproblem zu tun haben, meine Meinung als Nichtfilmer dazu ist, dass die Belichtung suboptimal ist und der Fokus am Ende wegläuft .. ist es das, was Dich stört?

 

Ein Rat an Videofilmer ist oft, keine Zoomfahrten zu machen, sondern lieber zu schneiden.

bearbeitet von nightstalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort. Man lernt immer was dazu :).

 

Der Fokus bei dem Test Video ist mir egal, mir geht es darum, dass wenn du das Video auf Vollbild auf deinem Monitor ansiehst, es pixelig ist. Daher die Frage ob es eine Erklärung zu der Aussage von octane mit den 10 MP gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst du wirklich?

Ob das die Ursache deines Problems ist weiss ich nicht. Ich filme nicht.

 

Ich frage nochmal nach, da mir dieses Objektiv explizit in einer "Beratung" empfohlen wurde, dass es auch zum filmen verwendet werden kann/soll und keine Auswirkung auf die Qualität hat.

We hat dich beraten? Ein Fachgeschäft? Ich hoffe nicht :rolleyes:. Richtig ist, dass dieses Objektiv zum filmen gebaut wurde. Aber eben für APS-C Kameras. Eine A6300 oder 6500 wäre hier also die bessere Wahl.

 

 

Gibt es eine weitere Erklärung, welche dein Statement hinterlegt?

Nein. Es ist ein APS-C Objektiv und leuchtet deinen Vollformatsensor nicht aus. Mehr gibt es dazu nichts zu sagen. Du hast nur 10MP und so vergebens eine Vollformatkameras gekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

We hat dich beraten? Ein Fachgeschäft? Ich hoffe nicht :rolleyes:. Richtig ist, dass dieses Objektiv zum filmen gebaut wurde. Aber eben für APS-C Kameras. Eine A6300 oder 6500 wäre hier also die bessere Wahl.

leider ja. Das wäre im Nachhinein wohl besser gewesen. Habe dort die Kamera inkl. Objektiv erworben (Umstieg von Spiegel auf spiegellos).

Ich versuche es positiv zu sehen. Trotz APS-C ist das Objektiv für Bilder super zu gebrauchen (womöglich, da ich vorher kein Vollformat gewohnt war). Das nächste wird allerdings ein Vollformat. Ich war im Laden und habe mit dem Angestellten gesprochen. Ich habe einen großen Nachlass da Falschberatung erhalten. Hatte mich zu sehr auf das Fachgeschäft verlassen und zu wenig selbst erkundigt :). Jetzt weiß ich es ja immerhin und kann damit leben.

 

 

Kann es sein das du beim Zoomen in die Naheinstellgrenze gekommen bist?

Also wenn du zunah am Objekt dran bist, kannst du nicht mehr scharf stellen.

 

Nein, ich habe einfach reingezoomt und nicht scharf gestellt, ich wollte nur das Gesamtbild zeigen (pixelig).

 

Lieben Dank für die vielen qualitativ hochwertigen Beiträge. V.a. dass es kein Gemecker gab.

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Prinzipiell leuchtet das 18-105 zwar nicht den vollen Bildkreis aus, bei gutem Licht ist die Bildqualität beim Filmen aber normalerweise kein Problem. Habe ich auch schon gemacht und das 18-105 ist zum Filmen auf relativ vielen Vollformat-Kameras im Einsatz.

 

Aber da die A7II nur in Full HD filmt, kann das Bild auf einem höher auflösenden Monitor schnell einmal verpixelt wirken. Können auch Codec- oder Treiber-Probleme sein, hatte ich unter Windows öfters, mit OSX allerdings nicht.

 

VLC frisst normalerweise alle Formate, wie sieht das Bild damit aus?

 

Und generell würde ich XAVS anstatt AVCHD wählen - Speicher kostet mittlerweile eh nichts mehr :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe dort die Kamera inkl. Objektiv erworben (Umstieg von Spiegel auf spiegellos).

Ich versuche es positiv zu sehen. Trotz APS-C ist das Objektiv für Bilder super zu gebrauchen (womöglich, da ich vorher kein Vollformat gewohnt war).

Du hast aktuell eine 10MP APS-C Kamera. Das ist der Stand von vor 10 Jahren. Dass dir das sogar von einem Fachgeschäft so verkauft wurde, erschüttert mich schon etwas und ich werde in Zukunft zweimal überlegen ob ich Anfänger zu sogenannten Fachgeschäften schicke. Habe da noch andere ähnliche Geschichten gehört.

 

Das nächste wird allerdings ein Vollformat. Ich war im Laden und habe mit dem Angestellten gesprochen. Ich habe einen großen Nachlass da Falschberatung erhalten. Hatte mich zu sehr auf das Fachgeschäft verlassen und zu wenig selbst erkundigt :).

Immerhin. Man kann ja den Body oder das Objektiv auch verkaufen wenn nötig. Das wird man schon los. Das Vollformat Pendant zum 18-105 speziell zum filmen ist übrigens das FE 28-135. Ein ziemlich grosser und teurer Klopper.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Das Vollformat Pendant zum 18-105 speziell zum filmen ist übrigens das FE 28-135. Ein ziemlich grosser und teurer Klopper.

 

Fast - das ist der große Bruder vom 18-110. Ein beinahe ebenso teurer und großer Klopper.

 

Das 18-105 ist ein Mittelding aus Standard-Zoom und diesen Videomonstern und deshalb eben ziemlich beliebt. Auf einer A6500 ziemlich genial, auf einer A7x immer noch die beste Notlösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ganzen Antworten. Ja richtig, da ich am Anfang nicht 2.000 € ausgeben wollte habe ich mich vorerst auf das objektiv als „Notlösung“ verlassen. Habe mich damit nun noch mehr beschäftigt und auch gemerkt, dass es mit manuellen Fokus deutlich besser ist. Bzgl dem anderem Format packt die Seite SD Karte nicht (vom Umtausch ausgeschlossen auch wenn fehlberatung).

 

Leider war ich im ganzen wohl nicht bis ins letzte Detail informiert. Wovon ich allerdings nicht ausging wenn ich ins Geschäft gehe.

 

Habe das Video zudem in VLC und auf einem Mac angeschaut. Am Mac ist es deutlich schärfer und besser in der Qualität - WTF...

 

Das Video habe ich bereits wieder gelöscht, da das Thema für mich geklärt ist :). Gerne würde ich noch ein anderes Bild um bzgl der super fotoquakitat hochladen aber leider ist man auf 1 mb beschränkt.

Wenn ihr eine Website kennt, lade ich es gerne hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sicher von der r2 wird gesagt im modus XAVC S HD würde sie die bessere Videoqualität bringen wie in 4k .....wobei ob die normale 2er überhaupt auch 4k kann....?

 

und wenn speziell für Video ein Glas gefragt war..... nun z.b. für HD reichen 10 megapixel immer noch dicke.....dazu sind so gesehen ja nur 2mega nötig....wie wird da schon wieder ausgelesen und hinunter gerechnet ? die Speicherkarte muss natürlich auch für die entsprechende Datenflut gewappnet sein.

und

volles Sensorauslesen bei Video beherrschen glaub nur die neuen 1", oder ?

 

 

 

und ja...wie sieht das Video aufm Cam display aus ,wenns dort nämlich gut ist würde ich meinen dann... ?.....(kann zwar jetzt dein muster hier nicht mehr anschauen was genau nicht gut war)

 

 

und sonst Video

ich müsste selbst mal ein APS Ojektiv an meine r2 schrauben und schauen was sie so macht mit dem hinunterrechnen. wenn sie wegem Ojektiv selbst auf APS umgeschaltet hat.....

bearbeitet von potz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Jester1972
      Hallo Ihr,
       
      eigentlich ein Basic, aber so einfach verhält es sich leider nicht. 
       
      Die Fotos kann ich leicht übertragen: Von der Cam auf das Smartphone via PlayMemorie, via SD-Card am iMac ... aber die Videos nicht. 
       
      Selbst wenn ich die SD-Card am iMac einstecke, werden mir die Videos nicht aufgeführt. In der Cam aber sehe ich sie - in AVCHD. Drahtlos geht auch nicht. Und via PlayMemory auf dem iMac funzt auch nichts.
       
      Wie macht Ihr das? ...
       
      Danke!
    • Von trommlertom
      Hallo,
      Ich suche eine Kamera, mit der ich auf Hochzeiten Filmen und schöne Fotos machen kann.
       
      Ich schwanke zwischen der R II und der S II.
      Die R hätte den Vorteil, dass die Bilder hochauflösender sind. Außerdem ist die R II im Moment günstiger zu bekommen...
       
      Nun die Frage:
       
      Kann man mit der R II auch vernünftig filmen, oder wäre das ein schlechter Kompromiss?
      Hat jemand Erfahrung mit der R II Video-Kamera?
       
      Ich freue mich auf Eure Meinung und natürlich auch auf Vorschläge für andere Kameras, falls die R II nicht das Optimale sein sollte...
       
      Gruß Thomas
    • Von Kater Karlo
      Hi,
       
      ich bin am Überlegen ob ein Gimbal für mich interessant wäre. Bin darauf gekommen, weil ich mir das Vorstellungsvideo zu DJI Ronin-S angeschaut habe und ich die Möglichkeiten ziemlich interessant finde.
       
      Der Einsatz soll die Tiefilmerei sein, also nicht der typische "Youtuber". Kamera Lumix G7 und evtl. später die GH5/GH5S, als schwerstes Objektiv das PL 100-400, meistens aber das P 45-150 oder Ähnliches. Habe noch gedacht, dass ich den Gimbal für manche Situationen auf ein Monopod schraube um mich zu entlasten.
       
      Beide Objektive fahren beim Zoomen den Tubus aus.
       
      Jetzt die Frage, so ein Gimbal muss man offenbar auf die Kamera mit Objektiv einstellen, wie sieht es aus, wenn sich das Gewicht (z.B. beim 100-400) durch das Zoomen deutlich nach vorne verlagert? Müsste man den Gimbal dann immer wieder neu ausrichten?
       
      Wg. dem Monopod oder überhautp für Unterwegs: kann man den Gimbal so fixieren, dass er sich nicht mehr bewegt? Wäre für den Transport wichtig, da ich die ganze Konstruktion (z.B. bei Städtetrips) nicht ständig ein- und auspacken möchte und das mit dem Monopod einfach über der Schulter tragen würde. Da wäre es (wahrscheinlich) schlecht, wenn sich das Ding immer hin- und her bewegen würde.
       
      Bisher filme ich mit Manfrotto-Videokopf, das ist mir aber manchma nicht flexibel genug. d.h. bis ich das anpasse, dauert es schon zu lange.
       
      Wer hat Erfahrung mit Gimbals und kann mir das beantworten?
       
      Danke Euch!
       
      Karlo
    • Von wonderschlang
      Dieses Buch habe ich schon in der ersten Ausgabe besessen und fand es damals schon sehr umfangreich und annähernd komplett. Inzwischen hat Jörg Jovy in dieser zweiten Auflage noch mehr Wissen und Informationen zusammengetragen und somit meiner Meinung nach ein Standard-Werk für das Genre – Filmproduktion für den Hobby-, Semiprofessionellen- und Professionellen Anwender -geschaffen. In einem schnelllebigen Metier, das auch von immer wieder wechselnder und neuer Technik geprägt ist, bringt der Autor den Leser auf den aktuellen Stand und lässt auch künftige Entwicklungen nicht unerwähnt (Codecs, 8k, etc.).

      Das Buch ist in vier Kapitel gegliedert:
      1. Filmplanung (Ideen, Umsetzung der Geschichte, Dramturgie, Vorbereitungen des Drehs und ein ausführliches Unterkapitel über rechtliche Dinge)
      2. Aufnahme (Technik, richtige Kamera, Actioncams/Drohnen, Zubehör, Handwerk des Filmens, Bildgestaltung, Einstellungen)
      3. Schnitt (Schnittkunst, Schnittsysteme, Aufbau und Zutaten des Schnitts, Montagetechnik, Videoeffekte)
      4. Präsentation (Korrekturen, Ausspielmöglichkeiten, Discs erstellen, Archivierung)

      Der Aufbau orientiert sich also am üblichen Ablauf einer Produktion. Jörg Jovy lässt dabei immer wieder relevante Tipps aus seinem reichen Erfahrungsschatz einfließen, oft in extra Kästchen, neben dem eigentlichen Text. Das lockert den visuellen Eindruck des Buches auf und schafft eine angenehme Übersichtlichkeit. Die 623 Seiten des Buches sind bespickt mit Abbildungen. Meist Screenshots von Filmprojekten des Autors, die den Text bestens unterstützen und im wahrsten Sinne des Wortes anschaulich machen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, klar, leicht verständlich, nicht ausschweifend, eher auf den Punkt. Dazu werden die wichtigsten Begriffe im Filmbusiness erklärt (z.B. Establishing shot, Logfile, Achssprung, LUTs, etc.)
      Auf der Rheinwerk-Webseite lässt sich über 5 GB Material zum Buch herunterladen, um die Beispiele im Buch auch in bewegter Form zu sehen.
      Mich beeindruckt, dass im Buch fast alles berücksichtigt wurde. Sogar filmen mit dem Smartphone und dem Rat, doch bitte quer und nicht hochkant zu filmen :-). Dazu gibt es jetzt ein eigenes Unterkapitel zu Action-Cams und Multicopter/Drohnen-Aufnahmen. Natürlich nicht in der Ausführlichkeit, wie spezielle Publikationen, aber das Wichtigste wird auch hier beschrieben. Am Umfangreichsten ist übrigens das Kapitel „Handwerk des Filmens“. Beim Durchlesen hatte ich das Gefühl, dass in diesem Buch wirklich alles „drin“ ist und es für jede erdenkliche Situation Lösungen, Hilfestellungen und Tipps gibt.
      Das Buch kann man auch für einen kleinen Zusatzbetrag auf der Rheinwerk-Seite als Ebook downloaden. Schade, dass dies nicht mehr, wie früher, gratis möglich ist. Ist aber verständlich, denn sonst würde das Buch sicherlich sofort als Raubkopie im Netz erscheinen.
      Der Autor hat sich zum Ziel gesetzt ein „Buch für die Praxis“ zu schaffen. Das behaupten ja Autoren immer gerne. Aber Jörg Jovy hat sein Ziel definitiv erreicht. Mission accomplished!!

      Jörg Jovy - Digital filmen - Das umfassende Handbuch
      ISBN: 978-3-8362-4513-5
      Rheinwerk Verlag, Bonn
      2. Auflage 2017
      € 39,95
      https://www.rheinwerk-verlag.de/digital-filmen_4362/
    • Von Mike_G5
      Guten Morgen zusammen und ein Gutes neues Jahr an alle
       
      Da ich Hobbyfotograf bin habe ich KEINE Ahnung vom Filmen mit meiner Alpha7. Morgen Samstag habe ich ein "Event" wo ich auf einem Stativ ein Video von ca. 1h machen sollte. Die Einstellung bleibt unverändert, das heisst die Kamera filmt immer das gleiche.
       
      Jetzt meine Frage:
      Welches Videoformat muss ich in Menu auswählen und wie muss ich Verschlusszeit einstellen damit ich nachher ein Sauberes Full-HD Video habe welches ich am TV abspielen kann ?
       
      Ich werde das Tamron 15-30mm verwenden da ich viel Winkel brauche...
       
      Bin um wirklich jeden Tipp froh
       
      Vielen Dank und einen schönen Tag
×