Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×

Empfohlene Beiträge

Hallo und Grüße an alle im Systemkamera-forum. Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mich in den letzten Tagen versucht habe in das Forum einzulesen, um etwas über meine Kamera und entsprechenden Objektiven herauszufinden, aber dennoch nicht weiter komme. Da ich leider vor einer etwas "schwierigen" Entscheidung - ich, ein wunderbarer Anfänger der hohen Kunst der Fotografie - stehe, möchte ich nun ein paar Fragen in dieses seriöse Forum stellen. Ich bedanke mich gleich im Voraus.

 

Der Überblick:

 

Ich habe mir vor kurzen eine Sony a6000 zugelegt mit dem Kit-Objektiv zugelegt. Nun möchte ich mir gerne ein Objektiv für Landschaftsfotografie aneignen, für zum Beispiel: Urlaub am Meer, Wandern, Natur, Wasserfälle, Strände, Berge, Städtetrips, Sonnenuntergänge, auch mal Nachts und sonst so was ein Urlaub oder eine Reise an besonderen Augenblicken bieten kann. Fotografieren wird eher hobbymäßig betrieben und deshalb sollten erst einmal 2-3 Objektive reichen. Nach dem ich mir hier schon ein bisschen durchgelesen habe, habe ich doch den Überblick verloren - zu wenig Wissen - und Vergleiche fallen mir sehr schwer, da ich nicht weiß worauf es ankommt und welche sich lohnen, usw... folgende interessante Objektive kamen mir in den Blick und konnte folgendes rausfinden:

 

- Samyang 12 mm f2.0 ( UWW für Landschaft, aber spezieller für Astro, Manueller Fokus, kein Bildstabi, Lichtstark) ca. 300 €

Habe ich jetzt 2 Stück von Amazon daheim um sie zu vergleichen, da viele wegen Schärfe, lila strichen -fehlendes Fachwissen über den Fachbegriff - oder anderen Problemen geschrieben haben. Dieses Objektiv klang am Anfang ganz gut wegen seinem UWW, überlege ich aber noch stark ob ich es wirklich behalte -> oben beschriebene Ziele

 

- Sony SEL-1018 f4 (UWW, Landschaft, AF, Zoom) Preis aber ca. 800 €

 

- Sigma 16 mm f1.4 (WW, Landschaft, vergleichbar mit Samyang 12 mm?) Preis ca. 450 €

 

- Sigma 19 mm f2.8 ( Landschaft, Kein BS) günstig mit ca. 200 €

 

Welches könntet hier eher empfehlen oder welche würdet ihr noch empfehlen können die intressant wären?

 

Als zweites Objektiv würde ich mir gerne ein Portraitobjektiv zulegen. Fotografieren der Freundin auf Reisen, bei schönen Spots oder zwischen durch irgendwo. Meine kleine Recherche hat folgende Objektive gefunden:

 

- Sony Sel-50f18 (AF, kein BS, lichtstärker als Sigma 60 mm?, schönes Bukeh) Preis ca. 290 €

 

- Sigma 60 mm f2.8 ( Schärfer als Sony 50f18?, AF, kein BS, bessere Farbfehlerkorrektur als Sony 50f18?) Günstiger mit ca. 200 €

 

Bei Portrait habe ich genauso viel Kenntnisse, wie bei der Landschaft. Wie es mit manuellem Fokussieren ist, habe ich noch keine Übung. Ich habe aber herausgefunden, dass es diesen sogenannten Fokus peaking gibt, der sehr nützlich sein kann (Landschaft oder Portraitnutzung). Über weitere Empfehlungen, Vorteile, Nachteile, eure Meinung oder sonstige Anregungen, Hilfen und was ihr mir raten könnt, würde ich mich riesig freuen. Jede Hilfe kommt mir ganz recht.

 

Rechtschreibfehler, Grammatik oder sonstige Fehler sowie Fehlinformationen, lass ich bitte gleich entschuldigen.

 

Liebe Grüße euer Fakebot

bearbeitet von Fakebot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Samyang 12 mm f2.0 ( UWW für Landschaft, aber spezieller für Astro, Manueller Fokus, kein Bildstabi, Lichtstark) ca. 300 €

Habe ich jetzt 2 Stück von Amazon daheim um sie zu vergleichen, da viele wegen Schärfe, lila strichen -fehlendes Fachwissen über den Fachbegriff - oder anderen Problemen geschrieben haben.

Wenn Du nicht weiß, auf was genau Du testen möchtest, könnte es schwierig werden... Einfacher und universeller (bis auf Astro) ist das 10-18 mm.

 

 

Als zweites Objektiv würde ich mir gerne ein Portraitobjektiv zulegen. Fotografieren der Freundin auf Reisen, bei schönen Spots oder zwischen durch irgendwo. Meine kleine Recherche hat folgende Objektive gefunden:

 

- Sony Sel-50f18 (AF, kein BS, lichtstärker als Sigma 60 mm?, schönes Bukeh) Preis ca. 290 €

Es gibt zwei 50/1.8 von Sony, eines für Kleinbild und eines für APS-C. Das für APS-C ist definitiv eine Empfehlung und hat einen BS:

 

https://www.sony.de/electronics/kamera-objektive/sel50f18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pizzastein,

 

ich danke dir für deine Antwort. Interessiert bin ich an dem 12 mm Samyang wegen seinem UWW. Vor kurzem hab ich dann das 16 mm Sigma gefunden, sind diese beiden vergleichbar? Bzw ist das 16 mm Sigma auch für Landschaft geeignet? Das 1018 hat einen stolzen Preis für ca. 700 €, wenn sich das als allrounder eher anbietet für Reisen müsste ich mir dann auch gut überlegen ob es sich lohnt diesen Preis hinzulegen.

 

Für Portrait werde ich mich wahrscheinlich für das 50/1.8 entscheiden, das 60 mm Sigma klang wegen seiner schärfe ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieh dir die Threads zu den beiden Objektiven an, dann bekommst du einen guten Eindruck wofür die genutzt werden (Bilder kommen eher weiter hinten in den Threads):

 

https://www.systemkamera-forum.de/topic/103847-samyang-12-mm-120-ncs-cs/

 

https://www.systemkamera-forum.de/topic/120573-sigma-16mm-f14-dc-dn-contemporary-beispielbilder-und-diskussion/

 

Die beiden Objektive sind schon sehr unterschiedlich, sowohl von der Brennweite, aber auch von Größe/Gewicht und natürlich AF.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pizzastein,

 

ich danke dir für deine Antwort. Interessiert bin ich an dem 12 mm Samyang wegen seinem UWW. Vor kurzem hab ich dann das 16 mm Sigma gefunden, sind diese beiden vergleichbar? Bzw ist das 16 mm Sigma auch für Landschaft geeignet? Das 1018 hat einen stolzen Preis für ca. 700 €, wenn sich das als allrounder eher anbietet für Reisen müsste ich mir dann auch gut überlegen ob es sich lohnt diesen Preis hinzulegen.

 

Für Portrait werde ich mich wahrscheinlich für das 50/1.8 entscheiden, das 60 mm Sigma klang wegen seiner schärfe ganz gut.

 

Zu den konkreten Objektiven kann ich nicht viel sagen, da ich keine Sony-Kamera habe, aber zu den Brennweiten kann ich zumindest meine Meinung sagen. 16mm finde ich an APS-C sehr gut für Landschaft geeignet, 14mm mag ich da auch noch, 12mm sind mir aber schon etwas zu kurz. Für Porträts bist du mit 50mm schon gut dabei, etwas mehr funktioniert aber auch gut. Lichtstärke ist für Porträts auch nicht zu verachten. Für Nachtaufnahmen wäre sicher ein Stabi nicht schlecht.

Ich hoffe meine ganz allgemein gehaltene Meinung hat dir etwas geholfen.

bearbeitet von ralf3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieh dir die Threads zu den beiden Objektiven an, dann bekommst du einen guten Eindruck wofür die genutzt werden (Bilder kommen eher weiter hinten in den Threads):

 

https://www.systemkamera-forum.de/topic/103847-samyang-12-mm-120-ncs-cs/

 

https://www.systemkamera-forum.de/topic/120573-sigma-16mm-f14-dc-dn-contemporary-beispielbilder-und-diskussion/

 

Die beiden Objektive sind schon sehr unterschiedlich, sowohl von der Brennweite, aber auch von Größe/Gewicht und natürlich AF.

 

Super danke für die links, werde mich mal bisschen einarbeiten und die Threads lesen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu den konkreten Objektiven kann ich nicht viel sagen, da ich keine Sony-Kamera habe, aber zu den Brennweiten kann ich zumindest meine Meinung sagen. 16mm finde ich an APS-C sehr gut für Landschaft geeignet, 14mm mag ich da auch noch, 12mm sind mir aber schon etwas zu kurz. Für Porträts bist du mit 50mm schon gut dabei, etwas mehr funktioniert aber auch gut. Lichtstärke ist für Porträts auch nicht zu verachten. Für Nachtaufnahmen wäre sicher ein Stabi nicht schlecht.

Ich hoffe meine ganz allgemein gehaltene Meinung hat dir etwas geholfen.

 

Danke dir für deine Informationen, helfen natürlich auch weiter. Was genau meinst du denn genau mit: "12 mm sind mir aber schon etwas zu kurz"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir für deine Informationen, helfen natürlich auch weiter. Was genau meinst du denn genau mit: "12 mm sind mir aber schon etwas zu kurz"?

 

Je kürzer die Brennweite, desto weitwinkliger. 12mm ist mir eine etwas zu kurze Brennweite ( = zu weitwinklig).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu den konkreten Objektiven kann ich nicht viel sagen, da ich keine Sony-Kamera habe, aber zu den Brennweiten kann ich zumindest meine Meinung sagen. 16mm finde ich an APS-C sehr gut für Landschaft geeignet, 14mm mag ich da auch noch, 12mm sind mir aber schon etwas zu kurz. Für Porträts bist du mit 50mm schon gut dabei, etwas mehr funktioniert aber auch gut. Lichtstärke ist für Porträts auch nicht zu verachten. Für Nachtaufnahmen wäre sicher ein Stabi nicht schlecht.

Ich hoffe meine ganz allgemein gehaltene Meinung hat dir etwas geholfen.

 

Also 12 mm in der Landschaft sind nicht zu kurz ist eigentlich optimal dafür. Für Nachtaufnahmen mit längerer Belichtungszeit ist ein Stabi kontraproduktiv. Wird auf dem Stativ sowieso nicht benötigt. Das Kitobjektiv ist m.M nach ein gutes Objektiv ist für das was du machen willst bestens geeignet. Ich habe mir damals noch das Sigma 30mm 2,8 zugelegt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also 12 mm in der Landschaft sind nicht zu kurz ist eigentlich optimal dafür. Für Nachtaufnahmen mit längerer Belichtungszeit ist ein Stabi kontraproduktiv. Wird auf dem Stativ sowieso nicht benötigt. Das Kitobjektiv ist m.M nach ein gutes Objektiv ist für das was du machen willst bestens geeignet. Ich habe mir damals noch das Sigma 30mm 2,8 zugelegt. 

 

Ich schrieb ja auch, dass 12mm mir schon zu kurz sind. Mir ist schon klar, dass andere da ganz andere Vorlieben haben, und als Anfänger ist es sicher auch nicht so ganz einfach mit 12mm klar zu kommen.

 

Und bei Nachtaufnahmen ging ich von Freihandaufnahmen aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für jemanden, der mit der A6000 gerade erst anfängt, bist Du eigentlich schon mit der Kitlinse (ich denke, es ist das 16-50er?) gar nicht schlecht bedient.

 

Die reicht von einem "starken" (aber noch nicht "super") Weitwinkel bis zu einem leichten Tele, das auch die Porträtbrennweite abdeckt. Nun gibt es bei den Kits starke Exemplarstreuungen - wenn Du also ne Gurke erwischt hast, mußt Du dich schon früh nach Alternativen umsehen.

 

Das Samyang 12mm ist schon nahe am Superweitwinkel und gar nicht so leicht zu beherrschen. Immerhin bietet es Lichtstärke - wobei ich nicht weiß, wie weit man es abblenden muß, bis die Qualität stimmt. Und mal ehrlich: Wie oft hast Du Gelegenheit für Astro?

 

Das Kit ist bei längerer Brennweite ziemlich lichtschwach. Ich würde daher vorschlagen eine (ggf. etwas längere) Normalbrennweite mit höherer Lichtstärke als Ergänzung zuzukaufen. Da gibt es diverse Angebote in unterschiedlicher Preis- und Qualitätslage. Aber damit hast Du dann auch etwas für weniger Licht.

 

Und falls Du bei "weniger Licht" eher an Innenräume denkst, nimm eben etwas weitwinkligeres - aber nicht unbedingt so kurz wie 12mm.

 

Wahrscheinlich kennst Du diese Seite schon: https://test-systemkamera.de/sony-alpha-6000-objektive/#normal-festbrennweiten. Die Texte taugen nicht so viel, aber der Marktüberblick is soweit ich weiß recht aktuell.

bearbeitet von micharl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für jemanden, der mit der A6000 gerade erst anfängt, bist Du eigentlich schon mit der Kitlinse (ich denke, es ist das 16-50er?) gar nicht schlecht bedient.

 

Die reicht von einem "starken" (aber noch nicht "super") Weitwinkel bis zu einem leichten Tele, das auch die Porträtbrennweite abdeckt. Nun gibt es bei den Kits starke Exemplarstreuungen - wenn Du also ne Gurke erwischt hast, mußt Du dich schon früh nach Alternativen umsehen.

 

Das Samyang 12mm ist schon nahe am Superweitwinkel und gar nicht so leicht zu beherrschen. Immerhin bietet es Lichtstärke - wobei ich nicht weiß, wie weit man es abblenden muß, bis die Qualität stimmt. Und mal ehrlich: Wie oft hast Du Gelegenheit für Astro?

 

Das Kit ist bei längerer Brennweite ziemlich lichtschwach. Ich würde daher vorschlagen eine (ggf. etwas längere) Normalbrennweite mit höherer Lichtstärke als Ergänzung zuzukaufen. Da gibt es diverse Angebote in unterschiedlicher Preis- und Qualitätslage. Aber damit hast Du dann auch etwas für weniger Licht.

 

Und falls Du bei "weniger Licht" eher an Innenräume denkst, nimm eben etwas weitwinkligeres - aber nicht unbedingt so kurz wie 12mm.

 

Wahrscheinlich kennst Du diese Seite schon: https://test-systemkamera.de/sony-alpha-6000-objektive/#normal-festbrennweiten. Die Texte taugen nicht so viel, aber der Marktüberblick is soweit ich weiß recht aktuell.

 

Ich sag mal so, Astro ist nicht mein Fachgebiet. Wird also eher selten passieren, dass ich das ausnutze. Gegen Abend würde ich doch gerne fotografieren, wenn man mal schöne Städtefotos oder ähnliches macht. Würde doch das Sigma 16 mm 1.4 ganz gut kommen oder? Zumindest in dem Thread dafür klingt es gut als Landschafts- und "flexibles Objektiv". Das Kit 16-50 besitze ich genau, möchte aber gerne 2 Objektive die sich gut für Landschaft und Portrait eigenen, da ich in diesen Bereich - bin jetzt kein professioneller Fotograf -  am meisten Bilder machen werde. Vielleicht dann so das Sigma 16 mm für Reisen, Städtetrips und Landschaft und das Sony Sel 50 1.8 für Portrait ?

 

Genau die Webseite kenn ich schon, hat gut geholfen aber bei Landschaft bin ich so unsicher welches für meine Zwecke reichen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dann hast du das Kit-Objektiv und nimmst noch ein lichtstarkes 50+ mm für Porträts.

Aber beim Weitwinkel für Landschaft und Städte, auch im Dunkeln, fällt mir ein Tipp nicht so leicht. In Städten nehme ich gerne 23/24mm, das passt auch bei Landschaften, aber besser passt da ein 16er. Vielleicht ein lichtstarkes 24er, da dein Kit ja schon bis 16mm runter geht und bei Landschaft brauchst du in der Regel nicht so große Blenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kit 16-50 besitze ich genau, möchte aber gerne 2 Objektive die sich gut für Landschaft und Portrait eigenen, da ich in diesen Bereich - bin jetzt kein professioneller Fotograf -  am meisten Bilder machen werde.

 

Welches Objektiv für dich das richtige für Landschaft ist, musst du schon selber wissen. Die Brennweite 16 mm kennst du ja vom Kit, das Sigma hätte die gleiche (lichtstärker, aber nicht stabilisiert, so dass du schnell beim Stativ landest). Das Samyang wäre deutlich weitwinkeliger. Würdest du gerne öfter weitwinkeliger fotografieren, als es mit dem Kit geht? Es gäbe auch die Möglichkeit zu Panoramaaufnhamen, geht mit dem kostenlosen Programm ICE (Image Compositing Editor) sehr einfach.

Solange du dir nicht einigermaßen sicher bist, was wofür gut ist (ich meine aus praktischer Erfahrung, nicht nur theoretisch), würde ich keines der beiden Weitwinkel empfehlen (das SEL50f18 aber schon).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welches Objektiv für dich das richtige für Landschaft ist, musst du schon selber wissen. Die Brennweite 16 mm kennst du ja vom Kit, das Sigma hätte die gleiche (lichtstärker, aber nicht stabilisiert, so dass du schnell beim Stativ landest). Das Samyang wäre deutlich weitwinkeliger. Würdest du gerne öfter weitwinkeliger fotografieren, als es mit dem Kit geht? Es gäbe auch die Möglichkeit zu Panoramaaufnhamen, geht mit dem kostenlosen Programm ICE (Image Compositing Editor) sehr einfach.

Solange du dir nicht einigermaßen sicher bist, was wofür gut ist (ich meine aus praktischer Erfahrung, nicht nur theoretisch), würde ich keines der beiden Weitwinkel empfehlen (das SEL50f18 aber schon).

 

 

Klingt Sinnvoll. Wie finde ich denn am Besten heraus, welches Objektiv dann zu mir passt? Ich weiß Landschaft fotografieren klingt zu allgemein. Genauer beschrieben wäre es zum Beispiel wenn ich Wandern bin die Berge mit/ohne Wolken (Ich finde Wolken machen was her auf Bildern, daher könnten die ruhig gut mit auf dem Bild "rauskommen" )und den Blick ins Tal sowie schöne Sonnenuntergänge im Allgemeinen. Städtetrips wären Denkmäler, Gebäude, Gassen oder andere spontane Gelegenheiten wie das Essen oder die Freundin - wäre dann ja das SELf18 geeignet, ich finde Bukeh schön ansprechend - knipsen. Wenn man in den Urlaub fliegt und schöne Strände hat, besondere Wasserfälle oder andere wunderbaren Aus- oder Anblicke. Das ganze von früh bis spät vom Tag in den Tag, so das am Abend auch mal schöne scharfe Fotos entstehen können. Ich hoffe ich bringe das gut rüber was ich meine :lol:. Hab aber auch schon gehört, dass das Kit-Objektiv jetzt nicht das schärfste ist und ich mir deshalb vorgestellt habe ein anderes Objektiv mit besserer Schärfe für Landschaften und "Reisen" zu kaufen. Ich gestehe aber auch ehrlich, dass ich das Kit-Objektiv bis jetzt nur wenig benutzt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie finde ich denn am Besten heraus, welches Objektiv dann zu mir passt?

 

Fotografier mit dem Kit und achte darauf, wo du an Grenzen stößt. Wie oft reicht dir die weitwinkeligste Stellung nicht aus, wie oft würdet du gerne näher ranzoomen, würdest du gerne die Blende weiter aufmachen, fallen Unschärfen störend auf, ...  Wenn du das weist, wird auch klar, welche Erweiterung sinnvoll ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fotografier mit dem Kit und achte darauf, wo du an Grenzen stößt. Wie oft reicht dir die weitwinkeligste Stellung nicht aus, wie oft würdet du gerne näher ranzoomen, würdest du gerne die Blende weiter aufmachen, fallen Unschärfen störend auf, ...  Wenn du das weist, wird auch klar, welche Erweiterung sinnvoll ist.

 

Das klingt gut, danke dir für deine hilfreiche Information! Ist dann das Sigma 16 mm quasi nur lichtstärker und schärfer als das Kit oder geht mir jetzt als Anfänger Fehlinformationen durch die Lappen?

 

Bei weiterem Winkel also unter 16 mm gehen und bei ranzoomen brauch ich dann höher als 50 mm oder?

 

Und ist allgmein dann ein lichtstärkeres Objektiv "immer" besser?

 

Und welche Unschärfen meinst du zum Beispiel genau?

bearbeitet von Fakebot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Wenn du ein lichtstärkeres Objektiv hast erziehlst du bei offener Blende mehr Unschärfe, also Bokeh. Das heißt du kannst mit dem 50mm 1.8 z.B. Personen besser vom Hintergrund freistellen. Alles natürlich abhängig vom Abstand zwischen Kamera, Objekt und Hintergrund. Das geht auch mit dem Kit, wenn du nah genug am Objekt dran bist. Ich würde auch erstmal mit dem Kit herausfinden, was du so brauchst.Ich habe sebst 6 Objektive für die a6000 und habe gerade im Urlaub fast nur das Kit benutzt.Auch um die Nerven meiner Frau zu schonen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch zu deinen Fragen. Grundsätzlich sind die Festbrennweiten in ihrer Bildqualität besser. Kannst du auch den Bewertungen entnehmen und je größerer Telebereich desto größere mm Zahl. Es gibt für die a6000 noch das 50 - 210mm Zoom. Mit der größeren Blendenöffnung hast du mehr Lichtstärke bei lowlight Situationen.

Gruß Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich konnte mich bis jetzt noch nicht durchringen für Landschaftsfotografie ein Objektiv zu kaufen und nutze nach wie vor das Kit, in meinem Fall das alte 1855. Qualitativ fehlt mir da nichts, mit 18mm komme ich gut zurecht, nur die Lichtstärke fehlt mir, weshalb das Sigma 16F1.4 auf der Einkaufsliste steht. Inwieweit du mit 16mm zurechtkommst oder ob du es kürzer brauchst kannst du, wie schon geschrieben, leicht feststellen, da du ja 16mm mit dem Kit bereits hast. Die Entscheidung, welche Brennweite dir liegt, kann dir niemand objektiv abnehmen. Man kann auch mit 30 oder 50mm Landschaft fotografieren.

 

Das SEL 50F1.8 ist auf jeden Fall ein tolles Objektiv, mit der Einschränkung des schnarchigen AF. Um aber noch etwas Verwirrung reinzubringen, würde ich an deiner Stelle entweder über das 35F1.8 oder das Sigma 30F1.4 nachdenken. Seitdem ich letzteres habe, bleibt das 50er meist ungenutzt. 50mm sind halt schon recht lang, bspw. wenn du deine Freundin beim Essen ablichten willst. Im Restaurant aufzustehen um Abstand zum Motiv zu gewinnen und ist jetzt auch nicht so der Knaller.

bearbeitet von JhonnyKash

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur meine Meinung:

 

Zur Kamera mit dem Kitzoom würde ich, wenn überhaupt nur mal das 50mm 1.8 dazu nehmen.

Einfach der Porträts wegen, weil das ist mit dem Kit wirklich nicht so prickelnd. Landschaft, irrelevantes, belangloses, Doku des Alltags geht auch mit dem Kit.

 

 

Ein weiterer Tip: 

 

Weniger in Foren lesen. Mehr fotografieren gehen und die Geräte im Rahmen ihrer Möglichkeiten erstmal ausreizen. Spart Geld, Unmengen an Geld

 

Ich habe bis heute nur die a6000 mit dem 16-50 + 50mm 1.8   (aber vieles mal gekauft, kurz aber nie intensiv genutzt, und wieder abgestoßen)

Hab für mich festgestellt, wenn die Kamera größer wird - größer als die a6000 mit Kitzoom - nahm ich sie gar nicht mehr mit, weil schlicht zu groß/schwer/klobig. Musst du, TO, auch für dich in Erfahrung bringen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Wenn du ein lichtstärkeres Objektiv hast erziehlst du bei offener Blende mehr Unschärfe, also Bokeh. Das heißt du kannst mit dem 50mm 1.8 z.B. Personen besser vom Hintergrund freistellen. Alles natürlich abhängig vom Abstand zwischen Kamera, Objekt und Hintergrund. Das geht auch mit dem Kit, wenn du nah genug am Objekt dran bist. Ich würde auch erstmal mit dem Kit herausfinden, was du so brauchst.Ich habe sebst 6 Objektive für die a6000 und habe gerade im Urlaub fast nur das Kit benutzt.Auch um die Nerven meiner Frau zu schonen.

 

 

Noch zu deinen Fragen. Grundsätzlich sind die Festbrennweiten in ihrer Bildqualität besser. Kannst du auch den Bewertungen entnehmen und je größerer Telebereich desto größere mm Zahl. Es gibt für die a6000 noch das 50 - 210mm Zoom. Mit der größeren Blendenöffnung hast du mehr Lichtstärke bei lowlight Situationen.

Gruß Christian

 

Hey vielen Dank für deine Information. Ich glaube da geht es mir nicht groß anders, möchte meine Freundin auch nicht stundenlang mit dem "Einstellen" nerven. Möchte auch nur max. 3-4 Objektive, sollte denke ich für meine Zwecke ausreichen. Dachte mir nur, dass das Kit-Objektiv für low-light nicht ausreichen würde.

 

Hast du denn schon Erfahrungen mit dem 50 - 210 mm Zoom gemacht?

 

Gruß Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich konnte mich bis jetzt noch nicht durchringen für Landschaftsfotografie ein Objektiv zu kaufen und nutze nach wie vor das Kit, in meinem Fall das alte 1855. Qualitativ fehlt mir da nichts, mit 18mm komme ich gut zurecht, nur die Lichtstärke fehlt mir, weshalb das Sigma 16F1.4 auf der Einkaufsliste steht. Inwieweit du mit 16mm zurechtkommst oder ob du es kürzer brauchst kannst du, wie schon geschrieben, leicht feststellen, da du ja 16mm mit dem Kit bereits hast. Die Entscheidung, welche Brennweite dir liegt, kann dir niemand objektiv abnehmen. Man kann auch mit 30 oder 50mm Landschaft fotografieren.

 

Das SEL 50F1.8 ist auf jeden Fall ein tolles Objektiv, mit der Einschränkung des schnarchigen AF. Um aber noch etwas Verwirrung reinzubringen, würde ich an deiner Stelle entweder über das 35F1.8 oder das Sigma 30F1.4 nachdenken. Seitdem ich letzteres habe, bleibt das 50er meist ungenutzt. 50mm sind halt schon recht lang, bspw. wenn du deine Freundin beim Essen ablichten willst. Im Restaurant aufzustehen um Abstand zum Motiv zu gewinnen und ist jetzt auch nicht so der Knaller.

 

Super, auch hilfreich deine Antwort. Danke! Ich denke wie schon öfter erwähnt wurde werde ich mir erstmal Zeit mit dem Kit-Objektiv nehmen und schauen was ich brauche. Wegem der Lichtstärke wird das Sigma 16F1.4 auch auf der Liste bleiben. Es ist mir - nach ein paar Beispielfotos aus diesem Forum oder Flickr - schon etwas sympathischer als das Samyang 12F2.0. Mit 30 oder 50 mm werde ich aber nicht einen schönen Weitwinkelbekommen, der durchaus bei Bergfotografien mir nützlich wäre.

 

Hab vor kurzem mitbekommen, dass das SEL50F1.8 diesen "schnarchigen AF" hat, ich weiß nicht wie "schlimm" das jetzt ist? An deinem Argument mit dem 35F1.8 oder Sigma 30F1.4 ist was dran, könnte ich aber doch wiederrum auch das Kit-Objektiv nehmen. Sind diese zwei denn auch für Ganzkörperportaitbilder geeignet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur meine Meinung:

 

Zur Kamera mit dem Kitzoom würde ich, wenn überhaupt nur mal das 50mm 1.8 dazu nehmen.

Einfach der Porträts wegen, weil das ist mit dem Kit wirklich nicht so prickelnd. Landschaft, irrelevantes, belangloses, Doku des Alltags geht auch mit dem Kit.

 

 

Ein weiterer Tip: 

 

Weniger in Foren lesen. Mehr fotografieren gehen und die Geräte im Rahmen ihrer Möglichkeiten erstmal ausreizen. Spart Geld, Unmengen an Geld

 

Ich habe bis heute nur die a6000 mit dem 16-50 + 50mm 1.8   (aber vieles mal gekauft, kurz aber nie intensiv genutzt, und wieder abgestoßen)

Hab für mich festgestellt, wenn die Kamera größer wird - größer als die a6000 mit Kitzoom - nahm ich sie gar nicht mehr mit, weil schlicht zu groß/schwer/klobig. Musst du, TO, auch für dich in Erfahrung bringen!

 

Danke dir! Das SEL50F1.8 wurde jetzt schon öfter erwähnt und klingt echt nicht schlecht.

 

Lichtstärke wäre schon wichtig, aber wie du schon sagst, das Beste wäre tatsächlich erst einmal Fotografieren zu gehen.

 

Ich hab aber eine Frage zum Kit-Objektiv, manchmal habe ich leicht unscharfe Fotos. Ist das Kit-Objektiv von der Schärfe her jetzt nicht das Beste oder könnte das an etwas anderem liegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich soll in 2 Wochen die Hochzeit eines guten Kumpels begleiten (keine kirchliche, nur Standesamt + Feier).

      Fürs Standesamt und die eigentlichen Pärchenfotos hat er einen offiziellen Fotografen. Meine Aufgabe ist es am Standesamt die Trauung, sowie später den Einlauf des Brautpaares an der Hochzeitslocation zu filmen und auf der Feier Fotos zu machen. Habt Ihr sowas schon mal gemacht bzw. Tipps und Tricks auf Lager ?

      Folgendes Equipment ist vorhanden:

      Sony a6500
      Zeiss 12mm 2.8
      Zeiss 24mm 1.8
      Sony 50mm 1.8
      Zeiss 16-70 4.0
      Canon 70-200 F4 + Metabones IV
      Feiyutech a2000 Gimbal
      Rode Videmicro
      Feelworld Master MA5 Videomonitor
      Variable ND Filter mit passenden Adaptern
      2 Stative, kein Videokopf
      Godox TT350s Bitz + Godox X1Ts Wireless Controller. Zusätzlich ein Gary Fong Lightblade.
       
      Meine Idee war es die standesamtliche Trauung auf dem Stativ zu filmen (Position vorher mit dem Standesbeamten und dem Fotografen absprechen).Den Einmarsch des Brautpaares in der Hochzeitslocation würde ich gerne am Gimbal filmen. 
      Abend und auf der Feier dann situativ Video oder Foto.
       
      Was meint Ihr ?
       
    • Von Alexander K.
      Hallo zusammen,
      da ich in letzter Zeit auch immer mehr Interesse am Filmen entwickelt habe und das Sigma überall wärmstens empfohlen wird, wollte ich fragen ob jemand schon Erfahrungen mit oben genannter Kombination hat.

      Mit dem Sigma MC11 wird die Kombi ja überall gelobt, vor allem im Videobereich.bei dem Metabones IV gibts weniger Erfahrungen. Ich habe den Metabones IV halt schon für mein Canon 70-200 und bin dort sehr zufrieden.

      Von dem Sigma erhoffe ich mir beim Filmen mehr Flexibilität als mit meinem 24mm 1.8 (welches mich dann verlassen wird, da das Sigma 18-35 genauso scharf ist und eine ähnlich gute Naheinstellgrenze hat). Zudem habe ich die Flexibilität von 3 Festbrennweiten in einer Linse (zu Kosten des Gewichtes, aber damit kann ich leben.

      Also, wer Erfahrungen hat, immer her damit.

      Gruß
      Alex
       
       
       
    • Von Johannes_S.
      Nutzer des Sony FE 16-35mm F2.8 GM können sich die neueste Firmware für dieses Objektiv auf der Seite des Sony Supports herunterladen.
      Durch dieses Update wird ein seltenes Problem, welches unter Umständen bei der Initialisierung mit der Kamera Sony A7 M3 und der Sony A7 RM3 aufgetreten ist ausgeräumt.
    • Von Johannes_S.
      Die Firma Techart ist kurz vor der Veröffentlichung eines neuen  Autofokusadapters. Mit diesem Adapter ist es möglich, alle Sony E-Mount Objektive mit sämtlicher elektronischen Kontrolle auf dem Nikon-Z System zu nutzen.
      Offen ist dabei noch, wie schnell der Autofokus der E-Mount Objektive an den Nikon-Z Kameras funktioniert. Anstehende Test werden darüber Aufschluss geben.
      Quelle: Weibo 
      Via: mirrorlessrumors


    • Von stoenggi
      Gemäss Sony Alpha Rumors soll Sony 2019 eine Festbrennweite mit 35mm und einer Offenblende von 1.8 lancieren. Das Objektiv soll der G Reihe angehören. https://www.sonyalpharumors.com/sr4-sony-35-1-8-g-is-in-the-long-roadmap/
      Bin gespannt wie das Objektiv wird,da mir die 1.4 eher zu gross/schwer sind und 2.8 zu wenig Freistellung bringen. Da das Zeiss Batis 40mm f2 auch eher von Problemen geplagt scheint, könnte dieses Objektiv für einige Sony Nutzer sehr interessant werden.
       
×