Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Rossi2u

Krampfhafte Verteidigung eines Trends

Empfohlene Beiträge

... oder auch: Wie bigott kann man sein?

 

Als ich diese

https://www.dpreview.com/news/9346172995/oko-is-an-immersive-viewfinder-for-your-smartphone-camera

Meldung heute morgen las, dachte ich als erstes an den ersten April.

Kalender gecheckt - nö: Es ist Sommer.

 

Ja: Mit Smartphones kann man Fotos machen.

Ja: Smartphones haben eine verblüffend gute Bildqualität erreicht.

Ja: Smartphones reichen für den Schnappschuss unterwegs und mehr bei weitem aus.

 

Aber:

Die Nachteile der Smartphone-Fotografie (Stabilität, Sonnenlicht, Bedienung "im Bild" bei weiterer Aufgabe von Stabilität ...) erkennen, ausmerzen wollen, weil krampfhaft die Vorteile der Smartphone-Fotografie (kompakt, immer dabei, leicht lernbares Interface ...) verteidigt werden sollen?

Dabei die Vorteile der Smartphone-Fotografie aufgeben und durch die angeprangerten Nachteile der "richtigen" Fotografie mit eines spezialisierten Kamera (zu groß, weiteres Device unterwegs tragen, zu lästig durch flatternden Trageriemen und Objektivwechselei ...) ersetzen und noch weitere Nachteile in Kauf nehmen (Finger zur Bedienung noch mehr verbiegen)?

 

Wie bigott, stur und die für gewisse Anwendungsfälle bessere Lösung verleugnend kann man sein? Nein: Der Preis ist kein Argument. Für den Preis des beschriebenen Produkts bekommt man eine ältere gebrauchte, aber immer noch mehr als brauchbare Systemkamera samt Kitzoom, die einem Smartphone in Sachen Qualität ebenbürtig, in der Praktikabilität als Fotowerkzeug aber weit überlegen ist.

bearbeitet von Rossi2u

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

manche haben keine Stereoanlage mehr, sondern ein Smartphone und Aktivlautsprecher ... andere haben keine Kamera mehr, stattdessen Smartphone und (vielleicht) Vorsatzoptiken

 

:) jeder wie er es braucht ... ich habe einen Werkzeugkoffer (naja eher eine Werkzeugschublade), aber trotzdem ein Schweizer Messer griffbereit

 

 

und wenn es ein Gadget gibt, mit dem man sein Schweizer Messer verbessern kann, wieso nicht ;) ?

 

 

(Nein, ICH werde es nicht kaufen, aber ich habe auch keine Vorsatzobjektive, oder eine Selfiestange fürs Smartphone)

bearbeitet von nightstalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Wie bigott, stur und die für gewisse Anwendungsfälle bessere Lösung verleugnend kann man sein?

 

Das ist doch ein crowdfunding Projekt, wo ein paar Hasardeure mit einer eigenwilligen Idee ein paar Euros verdienen möchten. 

Ich finde sie gar nicht mal so schlecht, denn man sieht ja viele in der Stadt mit dem Kopf nach unten rumlaufen, da sie aufs SP schauen.

So können sie erhobenen Hauptes durch die Stadt laufen und virtuelle die echte Welt betrachten, ich glaube das ist der Clou der Geschichte.   :D   :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Äh, 3D ist nicht mehr im Forum. Tut nicht mehr not der Thread. ;)

 

Ist kein 3D, hat damit nix zu tun ... Ist eine "Sucher- und Stabilisierungskrücke" für Smartphone-Fotografen ...

 

manche haben keine Stereoanlage mehr, sondern ein Smartphone und Aktivlautsprecher ... andere haben keine Kamera mehr, stattdessen Smartphone und (vielleicht) Vorsatzoptiken

 

:) jeder wie er es braucht ... ich habe einen Werkzeugkoffer (naja eher eine Werkzeugschublade), aber trotzdem ein Schweizer Messer griffbereit

 

und wenn es ein Gadget gibt, mit dem man sein Schweizer Messer verbessern kann, wieso nicht ;) ?

Hmmm - spannst Du Dein Schweizer Messer dann auch in eine elektromotorisch getriebene Vorrichtung, um eine Brotschneidemaschine draus zu machen? Oder eine andere, um mit Akku zu schrauben? Weil das Schweizer Messer ja das ultimative Tool ist, bei dessen Besitz man kein anderes Werkzeug mehr braucht? :D

 

Wohl eher nicht ... Und das unterstelle ich mal vielen der Handyknipser, die sich dann auch noch irgendwelches Zubehör (um nicht Geraffel zu sagen) kaufen, das dann irgendwie in irgendeiner Tasche mit in den Urlaub MUSS ...

bearbeitet von Rossi2u

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

 

Hmmm - spannst Du Dein Schweizer Messer dann auch in eine elektromotorisch getriebene Vorrichtung, um eine Brotschneidemaschine draus zu machen? Oder eine andere, um mit Akku zu schrauben? Weil das Schweizer Messer ja das ultimative Tool ist, bei dessen Besitz man kein anderes Werkzeug mehr braucht? :D

 

.. hab mir gerade einen Axtgriff bestellt, um damit Bäume zu fällen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich den Taucherbrillensucher mit dem meiner TZ101 vergleiche, das hat was.

 

Aber das Ding ist nicht zuende gedacht. Man braucht noch einen Auslöser für den Zeigefinger oben rechts und einen kapazitiven Finger für AF- und sonstige Einstellungen. Oder, ist heutzutage machbar, Sprachsteuerung: "Lege die Schärfe auf Isabells Gesicht und belichte ein Drittel Lichtwert über!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×