Jump to content
benmao

Lichtstarke Standardbrennweite besser als CZJ 50/1.4?

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Mein Immerdrauf-Objektiv ist 28-75/2.8. Seither nehme ich immer das Carl Zeiss Jena Prakticar 50/1.4 (2. Bauform) statt dem FE 50/1.8 mit, da letzteres von der Blende und Qualität zu nah am Tamron liegt. Nun würde mich ein Objektiv mit Blende 1.2 oder noch niedriger reizen. Es soll um die 50 mm sein, das FE 85/1.8 war zwar gut, habe ich verkauft da auch zu nah an 75/2.8.

Da wäre zu allererst das Zhongyi Mitakon 50/0.95. Blende 0.95 würde mich sehr reizen. Auch das Voigtländer 40 mm/1.2 klingt interessant. Da wäre interessant wie dieses im Vergleich zum CZJ 50/1.4 abschneidet. Kandidaten wären noch Olympus Zuiko 50/1.2 oder Canon 50/1.2.

Ich habe das Problem, dass ich das CZJ 50/1.4 nicht so recht einordnen kann, da es keine Vergleiche gibt. Was meint Ihr?

 

CZJ 50 @ 1.4:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wäre für die Burg Trausnitz in Landshut. Suche einmal nach "Paul Orsi".

 

https://www.google.com/maps/place/Paul+Orsi/@48.5332991,12.1448239,554a,35y,90h,39.14t/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x0:0xeacf4d5e4ee30860!8m2!3d48.534045!4d12.1494459

 

 

 

Soll das Objektiv AF oder MF sein? Ich denke so an das 40er Nokton von Voigtländer.

Edited by Gernot_A7

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Immerdrauf-Objektiv ist 28-75/2.8. Seither nehme ich immer das Carl Zeiss Jena Prakticar 50/1.4 (2. Bauform) statt dem FE 50/1.8 mit, da letzteres von der Blende und Qualität zu nah am Tamron liegt. Nun würde mich ein Objektiv mit Blende 1.2 oder noch niedriger reizen. Es soll um die 50 mm sein, das FE 85/1.8 war zwar gut, habe ich verkauft da auch zu nah an 75/2.8.

Da wäre zu allererst das Zhongyi Mitakon 50/0.95. Blende 0.95 würde mich sehr reizen. Auch das Voigtländer 40 mm/1.2 klingt interessant. Da wäre interessant wie dieses im Vergleich zum CZJ 50/1.4 abschneidet. Kandidaten wären noch Olympus Zuiko 50/1.2 oder Canon 50/1.2.

Ich habe das Problem, dass ich das CZJ 50/1.4 nicht so recht einordnen kann, da es keine Vergleiche gibt. Was meint Ihr?

 

CZJ 50 @ 1.4:

2018-08-01_02-25-05.jpg

 

Die Aufnahme ist typisch für ältere lichtstarke Carl Zeiss Jena bei voller Öffnung: Die Ränder werden weich und unscharf. Und zwar ziemlich breite Ränder. Bei Deinem Exemplar tritt der Effekt allerdings besonders stark auf - vielleicht müßte es mal gereinigt und gerichtet werden.

 

Ein Vergleich mit guten modernen Gläsern ist da kaum möglich. Die zeichnen in jedem Fall schon offen einen größeren Bereich scharf. Ob Zhongyi oder Voigtländer ist Geschmacksache. Ich würde das 40er vorziehen, weil es mit der Kamera kommuniziert und mir die etwas kürzere Brennweite entgegen käme.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wäre für die Burg Trausnitz in Landshut. Suche einmal nach "Paul Orsi".

 

https://www.google.com/maps/place/Paul+Orsi/@48.5332991,12.1448239,554a,35y,90h,39.14t/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x0:0xeacf4d5e4ee30860!8m2!3d48.534045!4d12.1494459

 

 

Soll das Objektiv AF oder MF sein? Ich denke so an das 40er Nokton von Voigtländer.

 

Ja, es ist Landshut und wahrscheinlich die selbe Gasse wie das verlinkte Tatoostudio, was immer auch dieser Link besagen will.

 

Es darf manuell sein. AF mit Blende kleiner 1.4 gibt es ja gar nicht, oder?

 

ist das witzig gemeint?

Nein, inwiefern?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich habe mir juxhalber das Kamlan 50/1.1 gekauft (das ich nie verwende;-)

Wenn ich mir dein Foto ansehe und eines von mir (ich möchte bei der Hitze nicht in die Altstadt gehen und ein vergleichbares Foto machen), dann würde ich nicht mehr ausgeben, als mein 2.Foto zeigt;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir juxhalber das Kamlan 50/1.1 gekauft (das ich nie verwende;-)

Wenn ich mir dein Foto ansehe und eines von mir (ich möchte bei der Hitze nicht in die Altstadt gehen und ein vergleichbares Foto machen), dann würde ich nicht mehr ausgeben, als mein 2.Foto zeigt;-)

Ja - aber Dein Motiv läßt eine Beurteilung der Ränder und Ecken kaum zu, weil die entsprechenden Partieen ohnehin weit außerhalb der Schärfeebene liegen. Und außerdem verwendest Du an der 6500 nur den vermutlich höherwertigen Mittelteil.

 

Im Übrigen bin ich erstaunt, wie ordentlich sich die Linse bei geschickter Motivwahl hier darstellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier noch ein 100 % Ausschnitt des Motives mit dem CZJ. Für Blende 1.4 finde ich das gar nicht schlecht. Ich habe aber hier keinen Vergleich.Das Bild wurde mit A7rii gemacht, also ist dieser Ausschnitt schon recht weit reingezoomt.

 

 

Sind andere Objektive wirklich so viel besser?

Edited by benmao

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier noch ein 100 % Ausschnitt des Motives mit dem CZJ. Für Blende 1.4 finde ich das gar nicht schlecht. Ich habe aber hier keinen Vergleich.Das Bild wurde mit A7rii gemacht, also ist dieser Ausschnitt schon recht weit reingezoomt.

 

2018-08-01_02-24-52x.jpg

 

Sind andere Objektive wirklich so viel besser?

Ja. Sie haben über die ganze Fläche hin deutlich mehr Mikrokontrast. Dein Ausschnitt (ziemlich nahe an der Mitte!) sieht aus, als ob man 20% Glamour Glow aus der NIK-Collection zugegeben hätte. Das sieht manchmal sehr gut aus - aber nicht immer. Im Mittelbereich kann man das bei der RAW-Entwicklung zum guten Teil kompensieren, aber an den Rändern weniger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Vergleich hier eine ältere Testaufnahme mit dem Canon FD 50/1.4 an der A7-II. Hier nur in Forumsauflösung zu sehen, auf Flickr in meiner aktuellen Standard-Auflösung 2657X1772. Fokus auf den mittleren Fenstern der hinteren Hauswand - das Grün also bei offener Blende schon deutlich außerhalb.

 

Zunächst gesamt:

Testaufnahme Canon FD 50/1.4

 

dann zwei Crops in 100%:

Testaufnahme Canon FD 50/1.4

 

Testaufnahme Canon FD 50/1.4

 

Man sieht genau, wo's hapert: Hohe Helligkeitskontraste am Rand kommen nicht gut. Aber mittlere Kontraste fallen für 1.4 recht ordentlich aus, auch außerhalb der engeren Fokuszone.

 

Gründe für die Unterschiede: Die Zeiss-Rechnungen sind oft schon etwas älter, während die Japaner in den 80er Jahren schon fortgeschrittene Datenverarbeitung einsetzten. Außerdem sind die älteren Zeiss-Jena meistens nur einfach vergütet, während die Canon nFD (ich habe nur solche) bereits Mehrschichtvergütungen haben.

Edited by micharl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja - aber Dein Motiv läßt eine Beurteilung der Ränder und Ecken kaum zu, weil die entsprechenden Partieen ohnehin weit außerhalb der Schärfeebene liegen. Und außerdem verwendest Du an der 6500 nur den vermutlich höherwertigen Mittelteil.

 

Im Übrigen bin ich erstaunt, wie ordentlich sich die Linse bei geschickter Motivwahl hier darstellt.

 

Ja klar, an APS-C habe ich mittige Vorteile.

Ich sehe jedoch für solche Optiken den alleinigen Sinn in der Freistellung (bei mir meist igendwo in den goldenen Schnittpunkten) und selbst habe ich keinen Bedarf bei Nutzung dieser (extremen) Blenden (ich bin Hobby- [meist] Landschaftsfotograf) am Rand irgendwas scharf und knackig abzubilden.

Wie gesagt, die Anschaffung war eher eine Laune im Wert eines Abendessens zu zweit, weil ich mir dachte, bei Familienfesten in Innenräumen Porträts zu machen. Dann stellte sich heraus, dass ich doch lieber 'mitfestle' und wie üblich die Cam am Stativ ein paar Mal versetze und via Fernbedienung indirekt blitze.

 

Und auch klar, mit diesem Objektiv gewinnt man keinen Krieg, aber somanche Schlacht wäre möglich.

 

Und nun hab ich doch noch was mit kleinerer Blendenöffnung gefunden (weiß den Wert nicht) - wie gesagt, nicht in meinem Bedarfsfokus!

Edited by kleinw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, inwiefern?

 

 

Du sagst, das Sony 1,8/50 ist Dir zu schlecht und zeigst dann diese Bilder, die aussehen, als hättest Du durch eine Bierflasche fotografiert

/uploads/emoticons/default_wink.png"> ... wollte nur sichergehen, dass das ernst ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du sagst, das Sony 1,8/50 ist Dir zu schlecht und zeigst dann diese Bilder, die aussehen, als hättest Du durch eine Bierflasche fotografiert

/uploads/emoticons/default_wink.png"> ... wollte nur sichergehen, dass das ernst ist

Ich finde das Sony 50/1.8 nicht schlecht. Wenn man Preis und Gewicht in Relation zur Bildqualität nimmt, wahrscheinlich das beste Objektiv für Sony E. Jedoch ist das Tamron 28-75 bereits so gut, dass es sich oft nicht lohnt wegen der einen Blendenstufe das Objektiv zu wechseln. Das CZJ 50/1.4 hingegen macht einen ganz anderen Bildeindruck. Vielleicht gerade auch wegen Glow und Randunschärfe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, es ist Landshut und wahrscheinlich die selbe Gasse wie das verlinkte Tatoostudio, was immer auch dieser Link besagen will.

 

Es darf manuell sein. AF mit Blende kleiner 1.4 gibt es ja gar nicht, oder?

 

 

Nein, inwiefern?

 

Das Schild dieses Tattoo Studios hast Du aber in Deinem eigenen Bild im ersten Beitrag schon entdeckt, oder? Damit kann man den Standort, von dem Du fotografiert hast, ganz leicht indentifizieren. Ich sehe dann in meinem Link eine schöne Ansicht der Burg Trausnitz und der Gassse, in der Du fotografiert hast. Mehr sagt der Link nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und auch klar, mit diesem Objektiv gewinnt man keinen Krieg, aber somanche Schlacht wäre möglich.

 

Das muß man neidlos anerkennen - zumindest an APS-C ist da wenig zu meckern.

 

WAs den Wert von Ecken betrifft, habe ich eine ganz ähnliche Vorstellung wie Du: Bei den meisten Motiven spielt die Eckenqualität keine große Rolle. Draußen ist es meistens so, daß die oberen Ecken Himmel zeigen, irgendwo weit draußen, und die unteren Weg oder Wiese, weit vor der interessanten Schärfezone. Aber wenn man Pech hat wie bei Benmaos erstem Altstadt-Bild, hat man jede Menge bildrelevante Linien, die sich bis in die Ecken ziehen, und wenn die sich dann im Nebel verlieren...

 

Und wenn dann bei Abblendung Resultate möglicvh sind wie bei dem Teppich, sind die 120€ doch leicht gerechtfertigt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Tat habe ich diesen Glow oft bei hellem Sonnenlicht sowohl bei Carl-Zeiss-Jena Practicar als auch bei Pentacon Prakticar jeweils 50 mm und Multicoated.

 

Die Japaner hatten da seinerzeit einfach die Nase vorn. Aber wenn Dir der Glow gefällt, bist Du ja gut damit bedient. Mir ist es lieber, wenn ich Glow im Falle eines Falles nachträglich zugebe - das geht leichter, als ihn aus der Aufnahme heruszutricksen

https://www.flickr.com/search/?q=canon%20fd%2055mm%201.2 machen einen guten Eindruck.

 

Im Übrigen kommt es halt ganz darauf an, wofür Du das Objektiv einsetzen willst. 1.4 und lichtstärker sind m.E. für die Photographie draußen nur in Ausnahmefällen angebracht - etwa bei Porträts mit viel Freistellung oder für Abendstimmung. Ihre eigentliche Domäne ist m.E. der Innenraum ohne Blitz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aufgrund von Beiträgen hier und in diversen Reviews ist es wohl so, dass nicht immer die offenere Blende ein weicheres Bokeh hat. 

Beim CZJ 50/1.4 ist es in der Tat so, was mich doch etwas überrascht, dass bei Blende 1.4 das Bokeh deutlich unruhiger ist als bei Blende 1.7 oder 2.0:

 

 

Von oben nach unten: Blende 1,4 - 1,7 - 2,0

Von links nach rechts: Ganzes Bild - 25 % Crop Hintergrund Bokeh - 100 % Crop Fokuspunkt Auge

 

Ich habe ja auch noch das Sony FE 50, beide Bilder bei Offenblende. Was ist welches Objektiv?

 

 

https://flic.kr/p/28mFrTv

 

 

 

https://flic.kr/p/28mFrGi

 

 

Im nächsten Beitrag steht die Auflösung (oder beim verlinkten Bild auf Flickr). Also gegebenenfalls zuerst beurteilen. 8-)

 

 

 

 

 

Edited by benmao

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

 

https://flic.kr/p/28mFrTv

 

 

https://flic.kr/p/28mFrGi

 

 

Im nächsten Beitrag steht die Auflösung (oder beim verlinkten Bild auf Flickr). Also gegebenenfalls zuerst beurteilen. 8-)

 

Beide Bilder sind komplett unbearbeitet und mit Capture One von RAW nach jpg konvertiert worden. 

Das erste ist das FE 50 1.8, das zweite das CZJ 1.4.

Beim zweiten Bild sieht man rechts unten im Eck einen grauen Fleck, der größer wurde wenn man das Objektiv mehr ins Licht dreht. Ist wohl eine Reflexion. 

 

Man sieht zwar an der ISO, dass das Bild mit dem CZJ bei Blende 1.4 eine niedrigere ISO hat, aber sonst finde ich das Bokeh des FE 50 bei Blende 1.8 deutlich weicher. Eigentlich würde ich es mir umgekehrt erwarten. Es bringt also nichts, ein Altglas wie das Carl-Zeiss-Jena bei Blende 1.4 dem FE 50, welches eh nur mehr 200 EUR kostet, vorzuziehen. 

 

Bei diesen Bildern habe ich mit dem FE 50 mit Eye-AF fokussiert, manuell ist bei diesem Objektiv fast nicht möglich, weil der Fokusring nicht linear übersetzt wird bzw. eine starke Hysterese besteht. Wenn ich zurückdrehe, komme ich nicht mehr auf den selben Schärfepunkt. 

 

Bei Blende 1.7 vergleiche ich das CZJ jetzt gar nicht, weil dann kann ich ja gleich das FE 50 nehmen...

Edited by benmao

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe die Bilder richtig zugeordnet, weil sie geradezu beispielhaft meiner Vorstellung vom Bokeh bei älteren (nicht nur, aber vorzugsweise deutschen) und neueren (im wesentlichen japanischen) Objektiven entsprechen
 

Aufgrund von Beiträgen hier und in diversen Reviews ist es wohl so, dass nicht immer die offenere Blende ein weicheres Bokeh hat.

Das scheint mir zumindest bei älteren deutschen Linsen generell so zu sein. Wenn ich weiches Bokeh und keine Ränder um die Zerstreuungskreise haben will, blende ich bei Meyer und CZJ eine Stufe ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Immerdrauf-Objektiv ist 28-75/2.8. Seither nehme ich immer das Carl Zeiss Jena Prakticar 50/1.4 (2. Bauform) statt dem FE 50/1.8 mit, da letzteres von der Blende und Qualität zu nah am Tamron liegt. Nun würde mich ein Objektiv mit Blende 1.2 oder noch niedriger reizen. Es soll um die 50 mm sein, das FE 85/1.8 war zwar gut, habe ich verkauft da auch zu nah an 75/2.8.

Da wäre zu allererst das Zhongyi Mitakon 50/0.95. Blende 0.95 würde mich sehr reizen. Auch das Voigtländer 40 mm/1.2 klingt interessant. Da wäre interessant wie dieses im Vergleich zum CZJ 50/1.4 abschneidet. Kandidaten wären noch Olympus Zuiko 50/1.2 oder Canon 50/1.2.

Ich habe das Problem, dass ich das CZJ 50/1.4 nicht so recht einordnen kann, da es keine Vergleiche gibt. Was meint Ihr?

 

Dein CZJ erscheint mir offen sehr weich, aber die volle Öffnung führt bei Objektiven aus der Generation generell zu niedrigen Kontrasten und etwas Glow. Deshalb würde ich Dir auch nicht zu den 1.2er Versionen raten, die meistens das Doppelte bis dreifache der 1.4er kosten, die größer und schwerer sind und die man aus den genannten Gründen eh nur selten bei voller Öffnung einsetzt. Deshalb hätte ich einen anderen Vorschlag für Dich:

 

Mein Altglas-Lieblings-Normalobjektiv ist das Minolta MC 1.4/58 mm. Es ist die vierte und letzte Version des Objektivs (Version "Berg und Tal"), die als die Beste gilt.

 

Bei voller Öffnung ist es etwas weich und hat auch ein wenig Glow:

 

Friedhöfe am Mehringdamm by Berlin-Knipser, auf Flickr

 

Auf f2.0 abgeblendet ist es bereits scharf und uneingeschränkt verwendbar:

 

Friedhöfe am Mehringdamm by Berlin-Knipser, auf Flickr

 

Corvette Stingray by Berlin-Knipser, auf Flickr

 

Schloß Babelsberg by Berlin-Knipser, auf Flickr

 

Gut erhaltene Exemplare werden bei eBay zwischen 120,- und 200,- € gehandelt. Ich kaufe grundsätzlich nur bei gewerblichen Händlern, weil die Ware zurücknehmen müssen. Beim 1.4/58 mm habe ich im ersten Versuch ein Exemplar im Zustand "mint" erhalten, aber beim 2.5/100 mm habe ich drei Anläufe gebraucht, bis ich ein makelloses Objektiv erhalten habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin mir sicher, dass bei dem CZJ eine Farbsaumentfernung helfen würde, Lila anhaken im Tool

 

Die Unschärfe wäre viel sauberer, wenn dieser Lila Cast nicht über allem, liegen würde

Ich habe es gerade probiert und ich kriege es nicht weg im CaptureOne. Mit "Chromatischer Abberation" und "violette Farbsäume" ändert sich nichts. Objektivprofil ist "generic" . Es ist nur beim Bild im Anfangspost und nur ausserhalb der Schärfeebene beim Übergang zum Himmel. Bei diesem Bild hatte ich allerdings Schatten, Spitzlichter und Klarheit hochgezogen was diesen Effekt verstärkt hat. Da müsste man mal vergleichen, wie sich andere Objektive verhalten. Ich denke das ist Teil des Bokeh.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy