Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×

Empfohlene Beiträge

Ein paar weitere Infos:

https://www.43rumors.com/some-more-e-m1x-info-video-specs-are-on-par-with-the-gh5s-autofocus-equal-to-the-sony-a9-best-evf-in-the-industry/

Für mich ein Highlight: Unterbrechungsfreier Sucher.

Sensor / Kamera zeigt besseres Rauschverhalten als E-M1II

Wenn diese beiden Aspekte auch in der E-M1III kommen, wäre das phantastisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich klingt das eigentlich alles sehr gut. AF besser als den der D500 ist eine Ansage, bin gespannt wie viel davon übrig bleibt wenn unabhängige Tester das Ding in die Hand bekommen.

Ich brauche übrigens keinen EVF besser als den der A9... mir reicht es wenn ich in guter Auflösung und ohne Blackouts meine Bilder machen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb somo3103:

Für mich klingt das eigentlich alles sehr gut. AF besser als den der D500 ist eine Ansage, bin gespannt wie viel davon übrig bleibt wenn unabhängige Tester das Ding in die Hand bekommen.

Ich brauche übrigens keinen EVF besser als den der A9... mir reicht es wenn ich in guter Auflösung und ohne Blackouts meine Bilder machen kann...

Derzeit ist da jemand im 43rumors Forum unterwegs der behauptet mit der Kamera gespielt zu haben (spycychyly). Wenn stimmt was der sagt kann die Kamera 8 Bilder für den Hi-Res-Modus in 1/60s aufnehmen. Bislang können die 20MP Sensoren in dieser Zeit ein Bild auslesen. Die Auslesegeschwindigkeit wäre damit 8 mal so schnell wie bisher und die 20MP-MFT-Sensoren sind jetzt schon so ziemlich das schnellste was es auf dem Markt für normale Foto/Video-Kameras gibt.

Rolling Shutter in Video und bei elektronischem Verschluss wäre damit fast komplett eliminiert. So ein Sprung wäre ein unglaublicher Fortschritt. Es ergäben sich daraus auch ganz andere Möglichkeiten bei Zeitlupe und HDR-Mehrfachbelichtungen.

Ich bin etwas hin- und hergerissen und weiß nicht ob ich das glauben soll. Eventuell ist das ja auch ein Troll, der sich über die Leute lustig macht und Geschichten erfindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb beerwish:

Ich bin etwas hin- und hergerissen und weiß nicht ob ich das glauben soll. Eventuell ist das ja auch ein Troll, der sich über die Leute lustig macht und Geschichten erfindet.

Möglich. Darum sage ich ja, ich warte mal ab was davon übrig bleibt. Würde sich das geschriebene als Tatsache erweisen... puuuuh... wie erkläre ich das meiner Frau :D

Edit: "Schatz, guck mal da ein Einhorn!" *Zack - 3.000,- € weg* :D

 

bearbeitet von somo3103

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb beerwish:

Derzeit ist da jemand im 43rumors Forum unterwegs der behauptet mit der Kamera gespielt zu haben (spycychyly). Wenn stimmt was der sagt kann die Kamera 8 Bilder für den Hi-Res-Modus in 1/60s aufnehmen.

Das Gerücht mit HighRes in 1/60 s ist schon alt, war glaube ich bei den ersten rumors zur Kamera dabei. Hab aber keine Ahnung, ob die Quelle immer die gleiche ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das mit HighRes aus der Hand und ohne Stativ mit solchen kurzen Zeiten klappt, dann ist das eine geniale Sache. Wenn das Ergebnis freihand dann auch noch ist, wie z.B. Freihand-HighRes bei der Pentax K-1 Mark II, dann wäre das natürlich ein großer Mehrwert 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb pizzastein:

Das Gerücht mit HighRes in 1/60 s ist schon alt, war glaube ich bei den ersten rumors zur Kamera dabei. Hab aber keine Ahnung, ob die Quelle immer die gleiche ist.

Im Rumor steht "Handheld Highres at 1/60s".

Das kann bedeutet, dass alle 8 Bilder in 1/60s aufgenommen werden oder dass man die Kamera auf 1/60s Belichtungszeit stellt und fotografiert. Wenn man die Kamera kurz ausprobiert merkt man dann eventuell gar nicht, dass sie 8 Bilder mit je 1/60s nacheinander macht (insgesamt 0.133s kann die Olympus jetzt auch schon ziemlich gut ruhig halten). Man hätte dann nicht plötzlich einen Sensor der 8 mal so schnell ausgelesen wird wie bisher sondern eine verbesserte Stabilisierung, die per Bildverarbeitung nach der Aufnahme bewegte Objekte erkennt und die Stellen, die davon betroffen sind einfach in der normalen Auflösung darstellt indem sie dort einfach nur eins der 8 Bilder verwendet. Die Bewegten Objekte hätten dann eine saubere Bewegungsunschärfe wie sie bei 1/60s entsteht und der Rest wäre dank Stabilisierung knack-scharf in HighRes. Schon das wäre eine fantastische Verbesserung.

8 Bilder in 1/60s bedeutet dass die Auslesegeschwindigkeit bei 10 Milliarden Pixel pro Sekunde liegt. Das ist unglaublich schnell. 8 mal so schnell wie heute in der EM1-II bzw. der G9. Damit wäre dann auch der rolling shutter Effekt um den Faktor 8 reduziert und mit elektronischem Verschluss etwa da wo er auch beim mechanischen Verschluss liegt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb beerwish:

8 mal so schnell wie heute in der EM1-II bzw. der G9

Die Kamera soll ja auch ein technischer Knaller werden. Die von Dir erwähnte Einschränkung bei 1/60 s pro Bild finde ich nicht überzeugend. Dazu gibt gab's schon ein rumor mit

"High Res: Can shoot handheld High Resolution images (around 80MP) at 1/60s (slowest possible is 1/20s)." (ist auf der vorigen Seite verlinkt)

1/20 s pro Einzelbild wäre mal nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb pizzastein:

Die Kamera soll ja auch ein technischer Knaller werden. Die von Dir erwähnte Einschränkung bei 1/60 s pro Bild finde ich nicht überzeugend. Dazu gibt gab's schon ein rumor mit

"High Res: Can shoot handheld High Resolution images (around 80MP) at 1/60s (slowest possible is 1/20s)." (ist auf der vorigen Seite verlinkt)

1/20 s pro Einzelbild wäre mal nix.

Die EM1-II wird aber auch mit einer Stabilisierung beworben, die 6 1/2 Blenden längeres belichten erlaubt. Das ist etwa 100 mal so lang wie ohne Stabilisierung. Ein 50mm Objektiv (100mm bezogen auf KB) kann man aus der Hand bis 1/100s belichten. Mit mit Stabilisierung ist man dann bei 1s. Selbst wenn man jetzt ein wenig Spielraum lässt oder ein Weitwinkel nimmt, kann die Kamera also zur Not auch 8 Bilder mit 1/20s machen und den ganzen Vorgang stabil halten.

Unklar ist, ob die Stabilisierung tatsächlich Pixelgenau bleibt oder ob einfach 8 möglichst gut stabilisierte Bilder gemacht und zusammengesetzt werden. Man muss den Sensor ja nicht unbedingt genau in Schritten von halben Pixeln bewegen. Eine nachträgliche Bildanalyse könnte auch die zufälligen kleinen, statistisch verteilten Bewegungen nehmen und so gut wie möglich zusammensetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn all die Vermutungen eintreten sollten dann ist Olympus auf den richtigen Weg der technischen Innovationen, das finde ich sehr gut....
Aber das mit den nativen Anfangs "ISO 200" ist für mich nicht nachvollziehbar im Jahre 2019, da wären anständige  "ISO 50" eigentlich angesagt....
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb blnmen:

Aber das mit den nativen Anfangs "ISO 200" ist für mich nicht nachvollziehbar im Jahre 2019, da wären anständige  "ISO 50" eigentlich angesagt....

Ich hatte fest damit gerechnet, dass  der Sensor zwei Basis-ISO-Werte hat, wie es das schon bei einigen anderen Kameras gibt, und einer davon unterhalb von ISO 200 liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb blnmen:

Aber das mit den nativen Anfangs "ISO 200" ist für mich nicht nachvollziehbar im Jahre 2019, da wären anständige  "ISO 50" eigentlich angesagt....

Das war auch bisher immer meine Reaktion bzgl. 'nativ ISO 200'. Aber ich frage mich, ob eine native ISO <200 nicht insofern ein Fake wäre, als es eine künstlich runtergepushede ISO ist.

Vielleicht ist ja 'nativ ISO 200' irgendwie schon das technische Optimum, auch wenn man es aus Analogzeiten nicht recht glauben kann... aber Sensor ist nicht Film...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb blnmen:

Wenn all die Vermutungen eintreten sollten dann ist Olympus auf den richtigen Weg der technischen Innovationen, das finde ich sehr gut....
Aber das mit den nativen Anfangs "ISO 200" ist für mich nicht nachvollziehbar im Jahre 2019, da wären anständige  "ISO 50" eigentlich angesagt....
 

Was willste machen, wenn die Empfänger nun mal so empfindlich sind? Künstlich runterknüppeln geht auf die Dynamik, und die ist gerade bei viel Licht gefragt.
Was helfen würde, wären Pixel mit 1/4 der Fläche, dann wären wir bei nativ 80 Megapixel und möglicherweise ISO 50. Dann wird es aber eng mit der Bildfolge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.1.2019 um 20:31 schrieb Protesio:

Ich muss ja sagen, dass ich recht neidisch Richtung Sony schaue. Da bekommen alle Flaggschiffe mal eben einen intelligenten AF der auch Gesichter von Tieren erkennt. Starke Leistung. Sowas hätte man der E-M1 II auch gerne mal spendieren können. Statt dessen kommt ein Okolyt an Kamera für viele € :D

Gesicher von Hunden und Katzen mit zuverlässigem Fokus auf die Augen kann schon meine TG3 und ich nutze das gerne.

Leider hat sich wohl irgendjemand am Olymp beschwert, dass das keiner brauche und deshalb ist dieses höchst nützliche Feature nicht nur in keine mFt Kamera übernommen worden, sondern auch bei der Tg5 entfallen. Aber wenn Sony das jetzt bringt und sogar ältere Modelle nachrüstet, bekommen wir das ja vielleicht für die E-X1 mal als FW Update 😜

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb wolfgang_r:

Was willste machen, wenn die Empfänger nun mal so empfindlich sind? Künstlich runterknüppeln geht auf die Dynamik, und die ist gerade bei viel Licht gefragt.

Richtig! Ich meine gelesen zu haben, dass die Dicke einen Graufilter emuliert. Oly wird wohl denken, dass dann keiner ISO < 200 braucht und verzichtet darauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb pizzastein:

1" hat ISO ~100, APS-C hat (bei Sony) ISO 100, nur mFT kann das nicht :confused:

Also ich würde da mal abwarten. Wenn die Videofähigkeiten und Low Light on Par mit der GH5S sind würde ich von Dual Gain ausgehen. Und darüber ist bislang noch nix gesagt worden, daher würde ich alles rund um dieses Thema mit großer Vorsicht genießen. Aber bald wissen wir mehr.

Wenn das Ding nur nicht so ein Klotz wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Johannes_S.
      Das neue Olympus Flaggschiff OM-D E-M1X verfügt über viele innovative Features, die an anderer Stelle im Forum kontrovers diskutiert werden.
      Uns interessiert, welche der neuen Funktionen oder Eigenschaften dich zum Kauf bewegen könnte…
      Jetzt abstimmen: Was bringt dich bei der E-M1X in Versuchung?
      Dich begeistert ein anderes Feature? Gerne unten den kommentieren!
    • Von SKF Admin
      Mit der Olympus OM-D E-M1X stellt der japanische Hersteller im Jubiläumsjahr zum 100. Firmengeburtstag ein neues Flaggschiff mit professionellem Anspruch vor. Anders als im Vorfeld vermutet ist es kein Nachfolger für die OM-D E-M1.2, diese bleibt als besonders kompakte Profi-Kamera im Programm und wird einen eigenen Nachfolger erhalten.
      Die Olympus OM-D E-M1X legt dagegen speziellen Wert auf maximale Belastbarkeit, intuitive Bedienbarkeit und integriert einige spannende neue Funktionen.
      Aber zunächst die wichtigsten Daten auf einen Blick:
      20,4-MP-Live-MOS-Sensor mit verbessertem Supersonic Wave Filter für Staubschutz Dualer TruPic VIII Hochgeschwindigkeits-Bildprozessor klapp- und schwenkbares Display 2,4MP EVF mit bis zu 120 Bildrate Highres Shots: 50MP aus der Hand, 80MP-RAW-Dateien vom Stativ Verschluss für 400.000 Auslösungen ausgelegt 2 UHS-II SD-Karten Slots Neue Staubentfernung SSWF LiveND Funktion für Langzeitbelichtungen Sensoren für GPS, Temperatur, Umgebungsdruck und Kompass Olympus ist bekannt dafür, immer wieder spezielle technische Highlights anzubieten, die die Kameras von den Konkurrenzmodellen abheben. Für die OM-D E-M1X hat Olympus Features wie den HighRes Shot weiterentwickelt, aber überrascht auch mit spannenden neuen Funktionen, z.B. …
      ND Filter-Funktion LiveND, um Belichtungszeiten um bis zu Faktor 32 zu erzielen Neue Sensoren für GPS, Temperatur, Umgebungsdruck und Kompass Die Olympus OM-D E-M1X kommt Ende Februar für 2.999 € (UVP) in den Handel.
      Professioneller Anspruch
      Dass Olympus als Kunden u.a. Berufsfotografen im Visier hat, zeigt sich einerseits in Features, die als Pflichtprogramm für eine „professionelle“ Kamera angesehen werden:
      Der Auslöser ist für 400.000 Auslösungen ausgelegt Die Kamera hat 2 UHS-II SD-Karten Slots, der Pufferspeicher nimmt 287 RAW-Bilder in Folge auf Außerdem hat Olympus die Kamera für extreme Anforderungen gerüstet.
      Sie ist gegen extrem gut gegen Staub und Wasser abgedichtet. Sollte doch Staub auf den Sensor geraten, hilft der neue Super Sonic Wave Filter, der Verschmutzungen vom Sensor mit 30.000 Schwingungen /sek katapultiert.
      Um eine Überhitzung von Sensor und Prozessoren zu vermeiden, ist in der Kamera eine sog. Heat-Pipe integriert, die Wärme in die äußeren Teile der Kamera ableitet.
      5-Achsen Bildstabilisator bringt bis zu 7,5 Blendenstufen
      Olympus war der erste Hersteller, der die Bildstabilisierung im Gehäuse spiegelloser Kameras anbot. Die Kombination mit der optiischen Stabilisierung konnten bislang verwackelungsfrei Belichtungszeiten genutzt werden, die 6,5 Blendenstufen länger waren. Diesen Wert schiebt die E-M1X nochmals weiter raus:
      Unter bestimmten Bedingungen sind jetzt 7,5 (mit dem 12-100 mm Objektiv) bzw. 7 (nur durch die Kamera) Blendenstufen längere Belichtungszeiten als per Freihand ohne Unterstützung möglich. Dies entspricht einem Faktor von ca. 180x, also z.B. ca 4 sek statt einer 1/50 Sekunde. Dies wird u.a. möglich durch einen neuen Gyrosensor, dessen Empfindlichkeit um den Faktor 5 gegenüber der E-M1 Mark 2 gesteigert wurde.
      50MP Highres Shots aus der Hand, 80MP vom Stativ
      Den HighRes Shot hatte schon die E-M12 Mark 2: Durch das Verrechnen mehrerer Aufnahmen, zwischen denen der Sensor um weniger als 1 Pixel verschoben wird, konnten deutlich höher aufgelöste Aufnahmen erzeugt werden. Beim Vorgängermodell entstanden so 40MP JPEG- bzw. 60MP RAW-Dateien. Der Nachteil: es musste ein Stativ genutzt werden.
      Mit der E-M1x lässt sich diese Funktion jetzt aus der Hand nutzen, die Auflösung beträgt sogar 50 MP, vom Stativ sind jetzt sogar 80MP RAW-Dateien möglich. Beim Handheld HighRes Shot werden bis zu 16 Aufnahmen miteinander verrechnet - der Sensor wird dabei nicht gezielt verschoben, sondern die natürlichen Verwackelungen des Fotografen werden genutzt.
      Während der Produkteinführung wurden Bildbeispiele von Olympus Visionaries im Druck präsentiert, die zeigen, dass dieses Feature mit minimalem Aufwand tatsächlich extrem hoch aufgelöste Bilder erzeugen.
      Serienbilder bis zu 60 B/s
      Die Serienbildrate beträgt wie beim Vorgänger spektakuläre 60 Bilder/Sek mit dem elektronischen Shutter – dann allerdings ohne C-AF-Nachführung. Mit mechanischem Verschluss und voller AF-Unterstützung sind es 18 B/s, dank des großen Pufferspeichers werden bis zu 257 RAW-Bilder gespeichert, bevor die SD-Karte beschrieben werden muss
      Live ND - bis zu 32x längere Belichtungszeiten
      Eine weitere neue Funktion ist LiveND: Durch die Kombination mehrerer Einzelbilder errechnet die Kamera den gleichen Effekt wie eine Langzeitaufnahme mit bis zu 32-fach längerer Belichtungszeit. Im Gegensatz zu „echten“ Langzeitaufnahmen wird der Effekt live im Sucher angezeigt.
      Autofokus
      Das Autofokus-System wurde komplett überarbeitet. Der Phasen-AF arbeitet wie beim Vorgänger mit 121 Kreuzsensoren, zusätzlich werden jetzt auch Bildinformationen bereits aufgenommener Bilder genutzt, um die Motivschärfe perfekt zu verfolgen.
      Die Motiverkennung erkennt spezielle Motive jetzt automatisch und verfolgt sie, während sich der Fotograf auf das die anderen Bildaspekte konzentrieren kann. Olympus hat versprochen diese Funktion per Firmware-Update mit zusätzlichen Motivarten weiter aufzurüsten.
      Akkugriff direkt integriert
      Die wichtigste Änderung gegenüber dem Vorgängermodell: Der Akkugriff ist direkt in die Kamera integriert. Er fasst zwei Akkus (identisch mit denen der E-M1.2) und ermöglicht so mit einer Ladung bis zu 870 Aufnahmen – oder sogar 2.580 Aufnahmen, wenn der QuickSleep-Modus genutzt wird. Die Akkus lassen sich per USB z.B. über eine Powerbank laden, anscheinend sogar im laufenden Betrieb. Dies eröffnet interessante Möglichkeiten für langlaufende Video- oder Intervallaufnahmen.
      Design, Usability & Handling

      Die wichtigsten Bedienelemente sind zweifach vorhanden, jeweils für Quer- und Hochformat:
      Auslöser AE- und AF-Lock-Taste Hinteres und vorderes Wählrad ISO- und Korrektur-Taste Zwei frei belegbare Funktionstasten auf der Vorderseite der Kamera Sogar der neue Joystick – der von vielen Kunden gewünscht wurde – ist doppelt vorhanden, über ihn lässt sich der AF-Punkt verschieben.
      Alle direkt erreichbaren Bedienelemente sind unterschiedlich strukturiert, so dass sich die Kamera nach kurzer Eingewöhnung blind bedienen lässt. Die Beschriftungen der Buttons sind auch nicht mehr aufgedruckt, sondern sondern in die Bedienelemente eingelegt.
      Die Kamera liegt mir persönlich perfekt in der Hand, sowohl im Quer- als auch im Hochformat: Alle Bedienungselement an der richtigen Stelle, ohne Verrenkung zu erreichen und unabsichtliche Fehlbedienung.

      Display & Sucher
      Das Touch-Display ist wie bei der E-M1.2 klapp- und schwenkbar. Der Sucher hat eine Auflösung von 2,4 MP, Vergrößerung 0,83x und hat eine Bildwiederholrate von bis zu 120 fps - nicht interlaced sondern als Vollbild.

      Menü
      Um oft benötigte Elemente aus den Tiefen des Menüs schneller zu erreichen, kann jetzt ein eigenes Menü konfiguriert werden, das sich wiederum durch eine frei belegbare Funktionstaste aufrufen lässt.
      Software
      Auch bei der Software tut sich was: Der Olympus Viewer wird durch den neuen Olympus Workspace ersetzt, der die RAW-Entwicklung um den Faktor 10 beschleunigen soll. Er kann demnächst kostenlos von Besitzern von Olympus Kameras runtergeladen werden
      Ebenfalls demnächst möglich: Kabelloses Tethered Shooting via WiFi: Sie Olympus Lösung arbeitet im Gegensatz zu anderen Herstellern im 5GHz Band, so dass höherer Bandbreiten möglich sind in bis zu 30m Entfernung von der Kamera.
      Fazit
      Während mehrere Hersteller ihr Heil im spiegellosen Vollformat suchen, setzt Olympus darauf, die Stärken eines kompakten Systems und des kleineren MFT Sensors auszuspielen.
      Olympus verzichtet bewusst auf die Steigerung der Megapixel (und liefert mit dem Handheld HighRes Shot eine elegante Alternative) und bietet mit der neuen OM-D E-M1X ein Paket aus extremer Belastbarkeit, intuitiver Bedienbarkeit und wirklich praxisrelevanten Innovationen.
    • Von SKF Admin
      Habt ihr noch Fragen zur Olympus OM-D E-M1X, die durch Handbuch, technische Daten und Diskussionen noch nicht geklärt werden konnten?
      Dann stellt sie gerne hier in diesem Thread, wir konsolidieren dann die Liste und gehen sie mit Olympus durch.
      Damit wir klare Fragen bekommen, gelten hier etwas andere Spielregeln:
      Fragen bitte kurz und knapp stellen und fett setzen. Erläuterungen bitte absetzen und auch gerne knapp halten. Falls jemand eine Antwort verbindlich geben kann, bitte die Frage (und nur die Frage) zitieren ebenfalls kurz und knapp antworten und eine Quelle angeben (Manual mit Seitenangabe, Review mit Link oder eigene praktische Erfahrung) Bitte keine allgemeinen Urteile zur Kamera (dafür haben wir andere Diskussionen) Strictly no off topic - ich pfeife hier kleinlich So, los geht's!
×