Jump to content
Aaron

Olympus bringt ein neues High End Flaggschiff?

Recommended Posts

 

Das ist nebensächlich. Es wird vermutlich eine Kamera.

 

Wichtig für uns ist doch, dass sie wie jede bahnbrechende Vorgängerin wieder ca. 1 EV besser ist als ihr "predecessor"! :rolleyes:

Und ziemlich sicher in der Dynamic Range noch mal so ca. 1-2 EV besser, als alles was vorher war. Auch sämtliches aktuelles KB-Geraffel wird neidvoll zu Oly hinüberschauen. Selbst die Panasoniker werden sich wutschnaubend an ihren Provider wenden und um alsbaldige Aufrüstung aller vorhandenen Kameras mit den neuen, gamechangenden Features verlangen. Per Firmware, natürlich!

 

Oh, habe ich gerade einen Kasper verschluckt?

 

Sorry! :wub:

Edited by noreflex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dass Pana die GH5 splitten und leicht modifizierte Ableger auf den Markt werfen musste, weil die Absatzzahlen zu Wünschen übrig ließen,  zeigt doch, dass die derzeitige mft-Sensortechnik irgendwie auf Anschlag läuft.

Ich denke, dass  O und P etwas Neues bringen müssen (womit ich nicht unbedingt ein anderes Format meine). Weiteres Finetuning würde sicherlich nur Frust erzeugen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Der nächste Game Changer, die nächste Sau und der nächste Anfall von Hyperventilation. Man hat sich ja kaum von Canikon erholt.

Vielleicht wird es ja auch eine ganz neue Modellreihe -  Olympus OMG    :D

 

Ich kann mir mittlerweile auch recht gut vorstellen, warum die Geräte immer teurer werden. Was da in Marketing geblasen wird, dass geht auf keine Kuhhaut mehr. 

 

 

btw. ich glaub, dass das vielleicht in der Tat der E-M5.2 Nachfolger werden könnte. Allerdings nie und nimmer in allen Belangen besser als die aktuelle E-M1.2.

Edited by cepe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich mir den MFT-Reparatur-Thread anschaue ist doch vieles schon so überzüchtet, dass es kaum noch zu handlen ist.

Da ist Vorfreude auf Neues schon ziemlich gedämpft.

 

Zur Klarstellung: In diesem Thread geht es vorwiegend um Pana-Reparaturen.

Edited by Lumix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kaum hat man das Schlauphone XY 9 wird das 10er angekündigt.

Kaum hat man die GH5 kommt die G9

Und bei manchen Kameras weiß man inzwischen nicht mal mehr, ob die Neue besser als ein früheres Modell ist (GX9 zu GX80).

All sowas nervt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nichts ist schlimmer als Sony :)

Kaum hab ich mich durchgerungen KEINE a7r3 zu kaufen (die hat so viele Pixel) muss ich mir die a9 ausreden ( die ist aber so schnell) und schon darf man sich die a7iii aus den Kopf schlagen ( doch die ist sooo günstig).

 

 

Alle paar Wochen ein Gamechanger :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habe in einem internen Entwicklerforum gelesen, dass das die erste Olympus mit einem virtuellen Sensor wird ... bei dieser neuen Technik kann man auf dem Touchscreen die Sensorgrösse mit einem Slider anpassen ... unterste Grenze, wohl wegen der Objektivauflösung, ist dabei das 1 Zoll Format .. nach oben wird Gerüchten nach 1 m² wohl das grösste erreichbare Format sein.

 

Der Sensor wird aus Ultrahighspeedaufnahmen zusammengerechnet, die wie die heutige Highres Technik über eine Sensorshifttechnik erzeugt wird, zusammen mit einem Umlenkprisma in den Objektiven kann man mit der Bildfrequenz von 10.000B/s auch bewegte Bilder erzeugen, bei der maximalen Grösse des virtuellen Sensors wird eine Auflölsung von etwa 500 MP erreicht, (heruntergerechnet, das RAW ist grösser)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kaum hat man das Schlauphone XY 9 wird das 10er angekündigt.

Kaum hat man die GH5 kommt die G9

Und bei manchen Kameras weiß man inzwischen nicht mal mehr, ob die Neue besser als ein früheres Modell ist (GX9 zu GX80).

All sowas nervt.

Ja ist sie, auch wenn du als GX80 Besitzer dies nie zugeben wirst. :P

Jedenfalls der Sensor, Bracketing, schnellerer AF.......und natürlich weil ich sie besitze ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habe in einem internen Entwicklerforum gelesen, dass das die erste Olympus mit einem virtuellen Sensor wird ... bei dieser neuen Technik kann man auf dem Touchscreen die Sensorgrösse mit einem Slider anpassen ... unterste Grenze, wohl wegen der Objektivauflösung, ist dabei das 1 Zoll Format .. nach oben wird Gerüchten nach 1 m² wohl das grösste erreichbare Format sein.

 

Ja, habe ich auch gelesen, fängt bei 1 Zoll an. Habe es aber so gelesen, dass man nach abgelegter und bestandener Eignungsprüfung sich die nächstgrößere Sensorfläche dazuschalten lassen kann (natürlich gegen entsprechendes Entgelt). Man kann sich also mit entsprechender Eignung hocharbeiten.   ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lass Dir das doch schnell noch schützen, sofern es Oly noch nicht getan hat.

 

Brauchen Sie gar nicht - die gibt es schon seit 1983: https://www.flickr.com/photos/51764518@N02/13380724205

Die OM20 für den amerikanischen Markt.

Das nennt man weitsichtige (Namens)-Planung!

Edited by marathoni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Jubiläum wird es meiner Meinung nach Anfang des Jahres den Nachfolger der E-M5 II geben, der vermutlich E-M5 III heißen wird, eh schon überfällig ist und hoffentlich einen akzeptablen C-AF an Bord hat. Dazu wird es wegen des Jubiläums sicher auch ein zwei tolle neue Features geben, Olympus war bisher immer eine prima Ideenschmiede und ich wüßte nicht warum sich das geändert haben sollte.

Ende des Jahres wird es dann - termingerecht nach den angekündigten 3 Jahren den Nachfolger der E-M1 II geben. Ich bin gespannt ob letztere bis dahin wenigstens ein gutes FW Update bekommen wird, denn da hat man sich nach vollmundigem Versprechen bisher nicht gerade mit Ruhm beckleckert. Aber es ist noch über ein Jahr Zeit.

Die Neue kommt dann vielleicht tatsächlich mit Global Shutter? Mal sehen. Irgendwas Spannendes wird auch diese Kamera haben, ich schätze, man hat sich für das Jubiläumsjahr einiges vorgenommen und einiges entwickelt.

Edited by acahaya

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unbestätigten Angaben zufolge wird das neue Olympusflaggschiff die Sony A9 im Preis und die neue rumorte spiegelloseNikon im Bayonett Durchmesser übertreffen, zum Einsatz soll ein gezwickter MFT Doppelsensor mit insgesamt 24 MP Auflösung kommen. Es soll die weltweit größte je gebaute MFT Kamea werden, es lassen sich alle f1,2 Pro Objektive womöglich gleichzeitig anschließen.

Edit:

Tschuldigung Smiley vergessen......

 

:lol:

Edited by Aaron

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin mir jetzt gar nicht so sicher, was an der rumorten Kamera so lustig sein könnte.

Mit nur ein wenig Phantasie kann man sich durchaus diverse Verbesserungen auch einer M1 II vorstellen.

 

1. Sucherauflösung und -Vergrößerung

2. Unterbrechungsfreier Sucher (nicht nur bei höchster Serienrate und nur bis 9fps)

3. Sensor (es gibt inzwischen zwei olympuseigene Entwicklungen)

4. auf dem Sensor basierende AF-Verbesserungen (zuverlässiger und berechenbarer)

5. auf dem Sensor basierende HighRes-Möglichkeiten

6. Menü für AF-C (auch über ein FW-Update machbar)

7. Verbesserung der Stabilisierungs-Leistung (bereits im Interview zur CP+ 2017 erwähnt)

8. Joystick (als Alternative zum Touch-Panel)

9. Topdisplay (für diejenigen, die das toll finden oder SLR-Umsteiger)

usw., usw., usw.

 

Ob irgendetwas davon zum Tragen kommt oder nur Teile davon werden wir sehen.

Aber Möglichkeiten gibt es zuhauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für einen Nachfolger der E-M5.2 wird es echt Zeit.

 

Was geht Dir ab ?

 

Kannst keine Bilder mehr machen ?

 

Es gibt doch die PenF oder die E-M1 MkII oder die GH5 oder die G9 .... du hast alle Möglichkeiten.

 

Also meine macht noch immer hervorragende Bilder.

 

LG

Helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Johannes_S.
      Olympus hat ein PDF veröffentlicht, in welchem die wichtigsten Funktionen der Olympus E-M1X erklärt und durch Bilder veranschaulicht werden. Die Kurzanleitung ist mit zwölf Seiten sehr kompakt gehalten und ermöglicht eine umkomplizierte Veranschaulichung der neuen Flagschiffkamera von Olympus. 
      In gerade einmal fünf Minuten erhaltet einen guten Überblick. Dabei spielt es keine Rolle ob ihr die OM-D E-M1X besitzt, einen kaufen möchtet oder einfach nur neugierig auf die Funktionen der E-M1X seid. Viel Spaß!
       
    • By Johannes_S.
      Auf der Internetseite von Mirrorless Comparsion hat Mathieu Gasquet die neue E-M1X mit der E-M1 II verglichen. Dieser ausführliche Vergleich veranschaulicht die Möglichkeiten der neuen Flagschiff-Kamera von Olympus im Verhältnis zur E-M1 II.
      Zahlreiche Bilder sowie auch ein Video lockern den Text angenehm auf und machen das Lesen dieses Berichts zu einem echten Vergnügen.
       
    • By Johannes_S.
      Das neue Olympus Flaggschiff OM-D E-M1X verfügt über viele innovative Features, die an anderer Stelle im Forum kontrovers diskutiert werden.
      Uns interessiert, welche der neuen Funktionen oder Eigenschaften dich zum Kauf bewegen könnte…
      Jetzt abstimmen: Was bringt dich bei der E-M1X in Versuchung?
      Dich begeistert ein anderes Feature? Gerne unten den kommentieren!
    • By SKF Admin
      Mit der Olympus OM-D E-M1X stellt der japanische Hersteller im Jubiläumsjahr zum 100. Firmengeburtstag ein neues Flaggschiff mit professionellem Anspruch vor. Anders als im Vorfeld vermutet ist es kein Nachfolger für die OM-D E-M1.2, diese bleibt als besonders kompakte Profi-Kamera im Programm und wird einen eigenen Nachfolger erhalten.
      Die Olympus OM-D E-M1X legt dagegen speziellen Wert auf maximale Belastbarkeit, intuitive Bedienbarkeit und integriert einige spannende neue Funktionen.
      Aber zunächst die wichtigsten Daten auf einen Blick:
      20,4-MP-Live-MOS-Sensor mit verbessertem Supersonic Wave Filter für Staubschutz Dualer TruPic VIII Hochgeschwindigkeits-Bildprozessor klapp- und schwenkbares Display 2,4MP EVF mit bis zu 120 Bildrate Highres Shots: 50MP aus der Hand, 80MP-RAW-Dateien vom Stativ Verschluss für 400.000 Auslösungen ausgelegt 2 UHS-II SD-Karten Slots Neue Staubentfernung SSWF LiveND Funktion für Langzeitbelichtungen Sensoren für GPS, Temperatur, Umgebungsdruck und Kompass Olympus ist bekannt dafür, immer wieder spezielle technische Highlights anzubieten, die die Kameras von den Konkurrenzmodellen abheben. Für die OM-D E-M1X hat Olympus Features wie den HighRes Shot weiterentwickelt, aber überrascht auch mit spannenden neuen Funktionen, z.B. …
      ND Filter-Funktion LiveND, um Belichtungszeiten um bis zu Faktor 32 zu erzielen Neue Sensoren für GPS, Temperatur, Umgebungsdruck und Kompass Die Olympus OM-D E-M1X kommt Ende Februar für 2.999 € (UVP) in den Handel.
      Professioneller Anspruch
      Dass Olympus als Kunden u.a. Berufsfotografen im Visier hat, zeigt sich einerseits in Features, die als Pflichtprogramm für eine „professionelle“ Kamera angesehen werden:
      Der Auslöser ist für 400.000 Auslösungen ausgelegt Die Kamera hat 2 UHS-II SD-Karten Slots, der Pufferspeicher nimmt 287 RAW-Bilder in Folge auf Außerdem hat Olympus die Kamera für extreme Anforderungen gerüstet.
      Sie ist gegen extrem gut gegen Staub und Wasser abgedichtet. Sollte doch Staub auf den Sensor geraten, hilft der neue Super Sonic Wave Filter, der Verschmutzungen vom Sensor mit 30.000 Schwingungen /sek katapultiert.
      Um eine Überhitzung von Sensor und Prozessoren zu vermeiden, ist in der Kamera eine sog. Heat-Pipe integriert, die Wärme in die äußeren Teile der Kamera ableitet.
      5-Achsen Bildstabilisator bringt bis zu 7,5 Blendenstufen
      Olympus war der erste Hersteller, der die Bildstabilisierung im Gehäuse spiegelloser Kameras anbot. Die Kombination mit der optiischen Stabilisierung konnten bislang verwackelungsfrei Belichtungszeiten genutzt werden, die 6,5 Blendenstufen länger waren. Diesen Wert schiebt die E-M1X nochmals weiter raus:
      Unter bestimmten Bedingungen sind jetzt 7,5 (mit dem 12-100 mm Objektiv) bzw. 7 (nur durch die Kamera) Blendenstufen längere Belichtungszeiten als per Freihand ohne Unterstützung möglich. Dies entspricht einem Faktor von ca. 180x, also z.B. ca 4 sek statt einer 1/50 Sekunde. Dies wird u.a. möglich durch einen neuen Gyrosensor, dessen Empfindlichkeit um den Faktor 5 gegenüber der E-M1 Mark 2 gesteigert wurde.
      50MP Highres Shots aus der Hand, 80MP vom Stativ
      Den HighRes Shot hatte schon die E-M12 Mark 2: Durch das Verrechnen mehrerer Aufnahmen, zwischen denen der Sensor um weniger als 1 Pixel verschoben wird, konnten deutlich höher aufgelöste Aufnahmen erzeugt werden. Beim Vorgängermodell entstanden so 40MP JPEG- bzw. 60MP RAW-Dateien. Der Nachteil: es musste ein Stativ genutzt werden.
      Mit der E-M1x lässt sich diese Funktion jetzt aus der Hand nutzen, die Auflösung beträgt sogar 50 MP, vom Stativ sind jetzt sogar 80MP RAW-Dateien möglich. Beim Handheld HighRes Shot werden bis zu 16 Aufnahmen miteinander verrechnet - der Sensor wird dabei nicht gezielt verschoben, sondern die natürlichen Verwackelungen des Fotografen werden genutzt.
      Während der Produkteinführung wurden Bildbeispiele von Olympus Visionaries im Druck präsentiert, die zeigen, dass dieses Feature mit minimalem Aufwand tatsächlich extrem hoch aufgelöste Bilder erzeugen.
      Serienbilder bis zu 60 B/s
      Die Serienbildrate beträgt wie beim Vorgänger spektakuläre 60 Bilder/Sek mit dem elektronischen Shutter – dann allerdings ohne C-AF-Nachführung. Mit mechanischem Verschluss und voller AF-Unterstützung sind es 18 B/s, dank des großen Pufferspeichers werden bis zu 257 RAW-Bilder gespeichert, bevor die SD-Karte beschrieben werden muss
      Live ND - bis zu 32x längere Belichtungszeiten
      Eine weitere neue Funktion ist LiveND: Durch die Kombination mehrerer Einzelbilder errechnet die Kamera den gleichen Effekt wie eine Langzeitaufnahme mit bis zu 32-fach längerer Belichtungszeit. Im Gegensatz zu „echten“ Langzeitaufnahmen wird der Effekt live im Sucher angezeigt.
      Autofokus
      Das Autofokus-System wurde komplett überarbeitet. Der Phasen-AF arbeitet wie beim Vorgänger mit 121 Kreuzsensoren, zusätzlich werden jetzt auch Bildinformationen bereits aufgenommener Bilder genutzt, um die Motivschärfe perfekt zu verfolgen.
      Die Motiverkennung erkennt spezielle Motive jetzt automatisch und verfolgt sie, während sich der Fotograf auf das die anderen Bildaspekte konzentrieren kann. Olympus hat versprochen diese Funktion per Firmware-Update mit zusätzlichen Motivarten weiter aufzurüsten.
      Akkugriff direkt integriert
      Die wichtigste Änderung gegenüber dem Vorgängermodell: Der Akkugriff ist direkt in die Kamera integriert. Er fasst zwei Akkus (identisch mit denen der E-M1.2) und ermöglicht so mit einer Ladung bis zu 870 Aufnahmen – oder sogar 2.580 Aufnahmen, wenn der QuickSleep-Modus genutzt wird. Die Akkus lassen sich per USB z.B. über eine Powerbank laden, anscheinend sogar im laufenden Betrieb. Dies eröffnet interessante Möglichkeiten für langlaufende Video- oder Intervallaufnahmen.
      Design, Usability & Handling

      Die wichtigsten Bedienelemente sind zweifach vorhanden, jeweils für Quer- und Hochformat:
      Auslöser AE- und AF-Lock-Taste Hinteres und vorderes Wählrad ISO- und Korrektur-Taste Zwei frei belegbare Funktionstasten auf der Vorderseite der Kamera Sogar der neue Joystick – der von vielen Kunden gewünscht wurde – ist doppelt vorhanden, über ihn lässt sich der AF-Punkt verschieben.
      Alle direkt erreichbaren Bedienelemente sind unterschiedlich strukturiert, so dass sich die Kamera nach kurzer Eingewöhnung blind bedienen lässt. Die Beschriftungen der Buttons sind auch nicht mehr aufgedruckt, sondern sondern in die Bedienelemente eingelegt.
      Die Kamera liegt mir persönlich perfekt in der Hand, sowohl im Quer- als auch im Hochformat: Alle Bedienungselement an der richtigen Stelle, ohne Verrenkung zu erreichen und unabsichtliche Fehlbedienung.

      Display & Sucher
      Das Touch-Display ist wie bei der E-M1.2 klapp- und schwenkbar. Der Sucher hat eine Auflösung von 2,4 MP, Vergrößerung 0,83x und hat eine Bildwiederholrate von bis zu 120 fps - nicht interlaced sondern als Vollbild.

      Menü
      Um oft benötigte Elemente aus den Tiefen des Menüs schneller zu erreichen, kann jetzt ein eigenes Menü konfiguriert werden, das sich wiederum durch eine frei belegbare Funktionstaste aufrufen lässt.
      Software
      Auch bei der Software tut sich was: Der Olympus Viewer wird durch den neuen Olympus Workspace ersetzt, der die RAW-Entwicklung um den Faktor 10 beschleunigen soll. Er kann demnächst kostenlos von Besitzern von Olympus Kameras runtergeladen werden
      Ebenfalls demnächst möglich: Kabelloses Tethered Shooting via WiFi: Sie Olympus Lösung arbeitet im Gegensatz zu anderen Herstellern im 5GHz Band, so dass höherer Bandbreiten möglich sind in bis zu 30m Entfernung von der Kamera.
      Fazit
      Während mehrere Hersteller ihr Heil im spiegellosen Vollformat suchen, setzt Olympus darauf, die Stärken eines kompakten Systems und des kleineren MFT Sensors auszuspielen.
      Olympus verzichtet bewusst auf die Steigerung der Megapixel (und liefert mit dem Handheld HighRes Shot eine elegante Alternative) und bietet mit der neuen OM-D E-M1X ein Paket aus extremer Belastbarkeit, intuitiver Bedienbarkeit und wirklich praxisrelevanten Innovationen.
×
×
  • Create New...