Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor 11 Stunden schrieb ShaiHulud:

Und noch einmal eine ganze Ladung an Beispielbildern, auch mit Crops aus den Ecken:

http://bbs.fengniao.com/forum/pic/slide_65_10559001_91577163.html#p=1

Mir sind die Blendensterne fast zu heftig...

Geht mir auch so, wobei ich "fast" streichen würde. Die sind mir definitiv zu heftig. Das sieht ja aus wie mit diesen Kitsch-Sternfiltern 😬

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.9.2018 um 12:18 schrieb octane:

Allerdings wird dieses Objektiv ohne Elektronik einen schweren Stand haben.

Bei einer Festbrennweite geht das immer noch, eine Brennweite mit einem Verzeichnungsverhalten und einer abhängig von der Blende liegenden Vignette. Das bekommt man auch ohne EXIF geregelt. Aber bei einem Zoom den vielen sich verändernden Parametern über den Brennweitenbereich blind hinterher rennen, das wäre mir auch nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎19‎.‎07‎.‎2018 um 18:35 schrieb finnan haddie:

Ich nehme ein 10-18 auch mit perfekt gerundeten Blendenlamellen, egal wie viele Blades es hat.

Aber nur, wenn es auch elektronische Kontakte hat, und zumindest die wichtigsten EXIF Daten an die Cam übertragen kann!

Moin,

 

das Objektiv hat keinerlei Kontakte = keine Übertragung von Daten an die Kamera. Habe es mir auf der Photokina angesehen.

Ansonsten macht es einen guten Eindruck.

 

bis denn

 

joergW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb joergW:

Moin,

 

das Objektiv hat keinerlei Kontakte = keine Übertragung von Daten an die Kamera. Habe es mir auf der Photokina angesehen.

Ansonsten macht es einen guten Eindruck.

Ohne EXIF gibt's noch ein Problem. Ich habe zwei manuelle Objektive ohne EXIF.

Ich hatte mich gewundert dass ich es geschafft habe bin und wieder Bilder mit dem Voigtländer 15 mm M39 zu verwackelt und zwar heftig. Und zwar mit Bildstabilisator in der Kamera und relativ kurzer Verschlusszeit.

Der Grund war, dass ich bei der Kamera 135 mm gespeichert hatte. Offensichtlich werden gewisse Korrekturbewegungen (Kippen der Kamera nach oben/unten bzw links/rechts?) dadurch viel zu stark angewendet.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte die elektronischen Kontakte für massiv überbewertet, da ich eh jedes Foto von Hand korrigiere und die Profile der Hersteller nie fehlerfrei sind.

Allerdings warte ich noch ab, ab welcher Blende die Sonnensterne so penetrant werden und ob sich randscharfe Bilder auch ohne einen Krieg der Sterne fabrizieren lassen.

Größe und Gewicht sprechen stark fūr das Objektiv und wenn die optische Leistung passt ist alles unter 1000€ fair genug. Immerhin würde es (theoretisch) 4 Festbrennweiten (10-12-15-18) ersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb benmao:

Der Grund war, dass ich bei der Kamera 135 mm gespeichert hatte. Offensichtlich werden gewisse Korrekturbewegungen (Kippen der Kamera nach oben/unten bzw links/rechts?) dadurch viel zu stark angewendet.  

Ja. Je nachdem, welchen persönlichen Tatterich man hat, kann eine einstellung auf Tele Weitwinkelaufnahmen (und umgekehrt) total verderben.

@ShaiHulud:

Zitat

Ich halte die elektronischen Kontakte für massiv überbewertet, da ich eh jedes Foto von Hand korrigiere und die Profile der Hersteller nie fehlerfrei sind.

Mir geht es bei der Datenübermittlung weniger um die Profile als darum, das Objektiv identifizieren zu können und die bei der Aufnahme eingestellten Werte zu haben.

bearbeitet von micharl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind dann halt persönliche Vorlieben. An digitalen Kameras habe ich nur Objektive, die ich auch wirklich verwende, weshalb ich auch keine Probleme habe diese auseinander zu halten und nach ein, zwei Einsätzen kenne ich deren Blendenleistung auswendig und fotografiere zur Situation passend :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Voigtländer 10 + 15mm mit FE-Mount sehr oft im Einsatz und aufgrund der Qualität

der Voigtländer und deren elektronischer Kontakte,  benötige ich das Laowa nicht, habe es mir aber

auf der Photokina angesehen und natürlich auch "befummelt" ... sehr schöne Haptik,

aber größer als gedacht und ob es die gewünscht Qualität hat steht noch in den Sternen...

da das Skopar 21F3,5 mit FE-Mount und Kontakten ab nächsten Monat geliefert wird...habe es auf der

Photokina ein bisschen testen können...mache ich das WW-trio komplett...für viele ist aber auch ein manuelles Zoom 10-18mm

das Richtige, aber wie gesagt ohne Datenübertragung ist es leider für mich ein NO GO...

 

Gruß Foxy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.9.2018 um 22:32 schrieb Absalom:

Wenn es schärfer und bessere Blendensterne hat als das Sony, wäre ich schon interessiert :)

 

Das APSC SEL 1018 ist ja nicht gerade als unscharf bekannt, und günstiger ist es offenbar auch und hat AF und Stabi für alle nicht-6500 Besitzer... 

Also für APSC User trotz der Größe vollkommen uninteressant...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb kaiwin:

Das APSC SEL 1018 ist ja nicht gerade als unscharf bekannt, und günstiger ist es offenbar auch und hat AF und Stabi für alle nicht-6500 Besitzer... 

Also für APSC User trotz der Größe vollkommen uninteressant...

Ich hatte zwei Stück und keines hatte mich überzeugt. 

Hätte schon interesse an etwas besseren bei 10mm. 

Stabi wäre mit bei WW relativ egal :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.10.2018 um 11:39 schrieb Absalom:

Stabi wäre mit bei WW relativ egal :)

 

Bei dem Objektiv ergibt sich aber möglicherweise folgendes Problem.

Wenn ich an der Kamera zwei manuelle Objektive ohne Brennweitenübertragung verwende und zuerst 135 mm an der Kamera einstelle und dann mit einem manuellen Weitwinkel ohne Brennweitenübertragung fotografiere (15 mm Voigtländer M39), dann schafft es der Bildstabilisator hin und wieder, das Bild furchtbar zu verwackeln, wesentlich mehr als ohne Stabilisator. 

Irgendwo habe ich kürzlich gelesen, dass es eben wichtig ist, dass die Kamera die Brennweite des Objektives kennt. 

 

Nun ergeben sich eben diese 2 Probleme:

1. Wenn ich vorher einmal eine Brennweite eingestellt habe (135 mm) dann bleibt diese in der Kamera eingestellt. Ich kann die A7rii nicht mehr so einstellen, dass ich sage Brennweite unbekannt, nicht verwenden. Hier muss man dann eben eine Brennweite einstellen.

2. Wenn ich die Brennweite einstelle, welche stelle ich bei einem Zoom ein? Wenn statt 10 mm 18 mm eingestellt ist, ist das dann genauso wie kein Stabilisator? Würde man dann auf 14 mm stellen? 

Ich vermute, dass es nicht so viel ausmacht, ob die eingestellte Brennweite genau passt, aber wenn der Wert 10fach eingestellt ist, dann ist es schlecher als ohne Stabilisator...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb benmao:

dass die Kamera die Brennweite des Objektives

Genau. Und deshalb kann man sie einstellen. Da ich auch manuelle Objektive ohne Kontakte bei 180mm und bei 50mm einsetze, kenne ich das Problem, dass du beschreibst. Das bin ich bereit zu akzeptieren, wenn es denn sehr günstig ist (mein 180 CZ Sonnar) oder es keine Alternativen gibt (das Mitakon 50). Für ein relativ "normales" Objektiv wäre mir das - neben der von Michael genannten fehlenden Identifizierung - das Geld nicht wert. Ist also eher raus, das Laowa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb benmao:

2. Wenn ich die Brennweite einstelle, welche stelle ich bei einem Zoom ein? Wenn statt 10 mm 18 mm eingestellt ist, ist das dann genauso wie kein Stabilisator? Würde man dann auf 14 mm stellen? 

ich würde das Stabi einfach ausschalten. :)

Bei normalen oder Telel Festbrennweiten sehe ich einen Sinn, aber in WW oder UWW Bereich ist der Nutzen zu gering. Vielleicht gezielt wenn man bei wenig Licht eine halbe Sekunde belichten will um das ISOrauschen gering zu halten. Habe ich allerdings so nie genutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Am 19.7.2018 um 18:35 schrieb finnan haddie:

Ich nehme ein 10-18 auch mit perfekt gerundeten Blendenlamellen, egal wie viele Blades es hat.

Aber nur, wenn es auch elektronische Kontakte hat, und zumindest die wichtigsten EXIF Daten an die Cam übertragen kann!

Ich teile diese Meinung voll und ganz. Blendenlamellen sind mir eigentlich egal, wenn es einen schönen Blendenstern macht umso besser, ist für mich aber nicht wichtig. Elektronische Kontakte sind mir aber schon wichtig. Bei diesen Brennweiten ist der Stabi aber für mich sekundär, auch wenn es bei schlechtem Licht sicher nochmal die eine oder andere EV bringt. Aber ordentliche Exif-Daten, besonders bei einem Zoom sind für mich unerlässlich. Mir ist schon klar, dass das Objektiv mit Elektronik nochmal etwas teurer und auch etwas größer geworden wäre, aber so: Schade, aber auch nicht schlimm, denn ich habe ein gutes 10mm, welches so viel Details und Schärfe liefert, dass ich die Lücke zwischen 10 und 16mm (FE 16-35) durch Bildausschnitte aus der A7RII schließen kann.

vor 21 Stunden schrieb Phillip Reeve:

Bastian hat bei mir im blog gerade ein Laowa 10-18mm F4.5-5.6 Rolling Review gestartet.

Grüße

Phillip

Die ersten Bilder sehen echt gut aus - toller Beitrag, wie immer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×