Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Storift

ND Filter für Sony A7ii mit SEL-35F14Z

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

 

ich habe mir ein SEL-35F14Z zugelegt, jedoch sind meine Bilder bei Sonnenschein oft viel zu hell. Ein Freund meinte ich bräuchte einen ND Filter um die Blende bei vollem Tageslicht perfekt auszunutzen.

Kann mir hier einmal jemand sagen welchen Filter ich brauche und evtl. auch erklären warum das so ist.

Wie ihr seht bin ich ein Anfänger. 

Schon mal vielen Dank an alle die mir helfen können.

 

VG 

 

Storift

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Sache ist sehr einfach:

 

ND-Filter (= Graufilter) nehmen einfallendes Licht weg wodurch , abhängig vom Modus, für richtige Belichtung entweder die Blendenöffnung größer werden muss, die Zeit länger werden muss oder die Empfindlichkeit (ISO) gesteigert werden muss. In der Regel geht man auf Blende und Zeit 'los'.

Bei grösserer Blendenöffnung wird die Tiefenschärfe geringer, dadurch (meist beim Filmen) kann man eine bessere Räumlichkeit erwirken, da zB der Filmstar sich besser vom Hintergrund abhebt.

Bei grösserer Zeit wird Bewegung geglättet, sanfter gemacht bzw ganz ausgeblendet (wenn sich zB am Stadtplatz die Personen bewegen, verschwinden sie am Foto bei zB 30 Sekunden sogar gänzlich).

 

Die Zahlen sind ein wenig verwirrend, da es verschiedene Bezeichner gibt, üblich sind Potenzen von 2, also 2,4,8,64 ... 1000 (=1024). Du brauchst die Belichtungszeit ohne ND nur mit der Filterzahl MULTIPLIZIEREN für die nun neue Zeit. Braucht eine Foto zB 1/10 Sekunde ohne Filter, braucht es mit ND8 8/10 Sekunden, mit ND1000 100 Sekunden.

Du kannst Filter stapeln, ND4 und ND1000 verschraubt ergeben eine 4000 Mal höhere Belichtungszeit.

 

Variable Filter sind (alle) Mist, billige feste (zB ND2,4,8 um 9,99 aus China) auch. Ich habe alle verschmissen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind aber zwei verschiedene Anwendungsfälle.

 

@Storift: Mit welcher Einstellung betreibst Du denn Deine A7? Wenn Du runtergehst auf ISO 100 oder gar 50 gibt es soweit ich sehe keine Sonnenlicht-Situation, die nicht durch Abblenden oder Verkürzung der Verschlußzeit zu bewältigen wäre. Da brauchts kein Graufilter.

 

Anders verhält es sich bei dem von chipsy angesprochenen Fall, daß man mit der Zeit nicht runtergehen kann, weil man die Bewegungsunschärfe braucht oder eine Fließbewegung verwischen will. Da ist man in der Zeitwahl begrenzt, und hier ist der häufigste Einsatzfall für Graufilter. Im Allgemeinen kommt man mit den drei Abstufungen Verlängerungsfaktor 8, 16 und 1000 gut aus. Damit kann man zwischen 3 und 17 Lichtwerten reduzieren, wobei die Kombination von drei Filtern in der Konsumklasse schon Qualitätsprobleme machen kann.

bearbeitet von micharl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind aber zwei verschiedene Anwendungsfälle.

 

Das sind nicht nur zwei Anwendungsfälle, sondern die EINZIGEN ZWEI, die für eine UMFASSENDE Beantwortung der Frage nötig sind! ;-)

(Oder kennst du jemanden der mit ND-F. jemals die ISO anheben wollte?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe mir ein SEL-35F14Z zugelegt, jedoch sind meine Bilder bei Sonnenschein oft viel zu hell. Ein Freund meinte ich bräuchte einen ND Filter um die Blende bei vollem Tageslicht perfekt auszunutzen.

 

Wie wärs mit abblenden wenn die 1/8000 und ISO 100 nicht reicht? Oder muss die Blende offen sein wegen der Freistellung? Leider hat die A7II noch keinen elektronischen Verschluss der bis 1/32000s geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Regel kommt man bei 1/8000 und (technischer) ISO 50 mit Blende 1.4 hin. Ansonsten wäre tatsächlich ein ND-Filter angebracht. Sofern er nur für den Zweck der Nutzung von Blende 1.4 im Sonnenlicht gedacht ist, reicht dann ein ND4 locker aus.

 

Da du schreibst, du seist noch Anfänger, hier noch die Frage zum Verschluss: Nutzt du den elektronischen ersten Verschlussvorhang? Dieser kann bei sehr kurzen Belichtungszeiten das Bokeh (Unschärfebereich) des Bildes negativ beeinflussen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von sasan_san
      Hallo liebe Community,
       
      ich bin seit wenigen Tagen stolzer besitzer der A7II und dem LAE3 Adapter.

      Ich kann jedoch an meinem Tamron 70-200 keinen Autofokus benutzen. Liegt es daran, dass es NICHT die USD Version ist, oder an dem LAE-3 Adapter.


      LG

      Sasan
    • Von Jessica van Buren
      Für die a6000 würde ich mir (für das SEL1670Z, also 55mm) gerne die oben genannten Filter zulegen.
       
      An der RX10 hab ich einen B+W UV-Filter mit dem ich sehr zufrieden bin, bin aber auch für andere Empfehlungen offen.
       
      Insbesondere beim Graufilter fehlt mir jegliche Einschätzung mit welcher Stärke ich da einsteigen sollte. Erstmal möchte ich nämlich nur einen haben um mal zu testen wie oft der überhaupt zum Einsatz kommt.
       
      Was das Preisliche angeht, würde ich jetzt erstmal sagen, dass ich je Filter möglicht nicht mehr als 50 EUR kalkulieren wollen würde. Oder ist das unrealistisch?
×