Zum Inhalt wechseln

Das Systemkamera Forum verwendet Cookies, mehr Infos unter Datenschutzbestimmungen. Um diese Meldung zu entfernen, bitte hier klicken:    OK, verstanden

Foto
- - - - -

ND Filter für Sony A7ii mit SEL-35F14Z

NDFilter SEL-35F14Z SonyA7ii

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Storift

Storift

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 13. Juni 2018 - 11:04 Uhr

Werbung (verschwindet nach kostenloser Registrierung)

Hallo Leute,

 

ich habe mir ein SEL-35F14Z zugelegt, jedoch sind meine Bilder bei Sonnenschein oft viel zu hell. Ein Freund meinte ich bräuchte einen ND Filter um die Blende bei vollem Tageslicht perfekt auszunutzen.

Kann mir hier einmal jemand sagen welchen Filter ich brauche und evtl. auch erklären warum das so ist.

Wie ihr seht bin ich ein Anfänger. 

Schon mal vielen Dank an alle die mir helfen können.

 

VG 

 

Storift



#2 chipsy

chipsy

    Member

  • Members
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 13. Juni 2018 - 11:43 Uhr

Willkommen im Forum !

 

Ist auch ein Thema das mich interessiert . Fliessendes Wasser und so .

Es soll auch variable geben ....



#3 kleinw

kleinw

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.501 Beiträge

Geschrieben 13. Juni 2018 - 12:05 Uhr

Die Sache ist sehr einfach:

 

ND-Filter (= Graufilter) nehmen einfallendes Licht weg wodurch , abhängig vom Modus, für richtige Belichtung entweder die Blendenöffnung größer werden muss, die Zeit länger werden muss oder die Empfindlichkeit (ISO) gesteigert werden muss. In der Regel geht man auf Blende und Zeit 'los'.

Bei grösserer Blendenöffnung wird die Tiefenschärfe geringer, dadurch (meist beim Filmen) kann man eine bessere Räumlichkeit erwirken, da zB der Filmstar sich besser vom Hintergrund abhebt.

Bei grösserer Zeit wird Bewegung geglättet, sanfter gemacht bzw ganz ausgeblendet (wenn sich zB am Stadtplatz die Personen bewegen, verschwinden sie am Foto bei zB 30 Sekunden sogar gänzlich).

 

Die Zahlen sind ein wenig verwirrend, da es verschiedene Bezeichner gibt, üblich sind Potenzen von 2, also 2,4,8,64 ... 1000 (=1024). Du brauchst die Belichtungszeit ohne ND nur mit der Filterzahl MULTIPLIZIEREN für die nun neue Zeit. Braucht eine Foto zB 1/10 Sekunde ohne Filter, braucht es mit ND8 8/10 Sekunden, mit ND1000 100 Sekunden.

Du kannst Filter stapeln, ND4 und ND1000 verschraubt ergeben eine 4000 Mal höhere Belichtungszeit.

 

Variable Filter sind (alle) Mist, billige feste (zB ND2,4,8 um 9,99 aus China) auch. Ich habe alle verschmissen!


Viele Grüße!

 

(RX1, RX100, A6500[24Z,35,1018,18200,70300G; Sigma 16/1.4; Samyang 100/2.8])

Fotografieren ist für mich eigentlich nur das Festhalten schöner oder interessanter Momente; die Kunst überlasse ich anderen.


#4 micharl

micharl

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 5.699 Beiträge
  • LocationBerlin Mitte

Geschrieben 13. Juni 2018 - 12:11 Uhr

Das sind aber zwei verschiedene Anwendungsfälle.

 

@Storift: Mit welcher Einstellung betreibst Du denn Deine A7? Wenn Du runtergehst auf ISO 100 oder gar 50 gibt es soweit ich sehe keine Sonnenlicht-Situation, die nicht durch Abblenden oder Verkürzung der Verschlußzeit zu bewältigen wäre. Da brauchts kein Graufilter.

 

Anders verhält es sich bei dem von chipsy angesprochenen Fall, daß man mit der Zeit nicht runtergehen kann, weil man die Bewegungsunschärfe braucht oder eine Fließbewegung verwischen will. Da ist man in der Zeitwahl begrenzt, und hier ist der häufigste Einsatzfall für Graufilter. Im Allgemeinen kommt man mit den drei Abstufungen Verlängerungsfaktor 8, 16 und 1000 gut aus. Damit kann man zwischen 3 und 17 Lichtwerten reduzieren, wobei die Kombination von drei Filtern in der Konsumklasse schon Qualitätsprobleme machen kann.


Bearbeitet von micharl, 13. Juni 2018 - 12:13 Uhr.

MFT mit Pana GX7, KB mit Sony A7-III, aktuelle Objektive und Altglas, größtenteils Canon FD, Carl Zeiss und Meyer Görlitz ab 1970. Bilder auf flickr.


#5 kleinw

kleinw

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 1.501 Beiträge

Geschrieben 13. Juni 2018 - 12:31 Uhr

Das sind aber zwei verschiedene Anwendungsfälle.

 

Das sind nicht nur zwei Anwendungsfälle, sondern die EINZIGEN ZWEI, die für eine UMFASSENDE Beantwortung der Frage nötig sind! ;-)

(Oder kennst du jemanden der mit ND-F. jemals die ISO anheben wollte?)


Viele Grüße!

 

(RX1, RX100, A6500[24Z,35,1018,18200,70300G; Sigma 16/1.4; Samyang 100/2.8])

Fotografieren ist für mich eigentlich nur das Festhalten schöner oder interessanter Momente; die Kunst überlasse ich anderen.


#6 octane

octane

    Altkamera Sammler

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 12.208 Beiträge

Geschrieben 13. Juni 2018 - 13:15 Uhr

ich habe mir ein SEL-35F14Z zugelegt, jedoch sind meine Bilder bei Sonnenschein oft viel zu hell. Ein Freund meinte ich bräuchte einen ND Filter um die Blende bei vollem Tageslicht perfekt auszunutzen.



Wie wärs mit abblenden wenn die 1/8000 und ISO 100 nicht reicht? Oder muss die Blende offen sein wegen der Freistellung? Leider hat die A7II noch keinen elektronischen Verschluss der bis 1/32000s geht.

#7 hansenlord

hansenlord

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 287 Beiträge

Geschrieben 13. Juni 2018 - 16:19 Uhr

In der Regel kommt man bei 1/8000 und (technischer) ISO 50 mit Blende 1.4 hin. Ansonsten wäre tatsächlich ein ND-Filter angebracht. Sofern er nur für den Zweck der Nutzung von Blende 1.4 im Sonnenlicht gedacht ist, reicht dann ein ND4 locker aus.

Da du schreibst, du seist noch Anfänger, hier noch die Frage zum Verschluss: Nutzt du den elektronischen ersten Verschlussvorhang? Dieser kann bei sehr kurzen Belichtungszeiten das Bokeh (Unschärfebereich) des Bildes negativ beeinflussen.



Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: NDFilter, SEL-35F14Z, SonyA7ii

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0