Jump to content
Only_Spirit

Klinkenmikrofon für Kameras ohne Klinkenstecker. Würde mein Weg Funktionieren? (Bsp. Rode an a6000)

Empfohlene Beiträge

Idee für Klinkenstecker Mikrofon and Kamera ohne Klinkenöffnung. Würde es so funktionieren? (a6000 + Rode)?

 

Hallo, ich wollte mir hier ein paar Produkte kaufen, um das Problem des fehlenden Mircofoneingangs der Sony Alpha 6000 zu lösen.

Kaufen würde ich mir:

Das VideoMic GO. Da es jedoch Analog ist, würde ich einen AD Wandler brauchen. Hierfür würde ich mir das hier kaufen: https://www.amazon.de/kwmobile-Analog-Digital-Audio-Konverter-Schwarz/dp/B018Y28LSI/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

Es wandelt das 3,5mm klinkenkabel (Analog) in ein toslink (Digital) Kabel um. Nun würde ich mir noch folgendes Produkt kaufen: https://www.amazon.de/Adapter-Toslink-Buchse-optischer-Stecker-Schwarz/dp/B000LB65XO/ref=sr_1_8?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1527267251&sr=1-8&keywords=toslink+adapter

Es wandelt Toslink in 3,5mm klinkenstecker um. Anschließend würde ich mir noch das hier kaufen: 

https://www.amazon.de/Audio-Adapter-micro-USB-Klinkenstecker-stereo/dp/B0039CD5A8/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1527267297&sr=1-1&keywords=3%2C5mm+auf+micro+usb

Nun hätte ich alles in einem ein 3,5mm Klinkenstecker (Analog), und am Ende ein Micro USB Stecker (Digital). Um das Mikrofon auch unterwegs Nutzen zu können, bräuchte ich eine 5V Einspeisung für den AD Wechsler. Hierfür würde ich einfach diese Powerbank kaufen: https://www.amazon.de/Powerbank-RAVPower-20000mAh-Externer-Smartphone/dp/B0769QDGN9/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1527265392&sr=1-3&keywords=5+Volt+Powerbank

 

Mit eben genanntem könnte ich dann doch eigentlich jedes beliebige Mikrofon an meine a6000 anschließen, oder? Zuvor hätte ich den letzten Schritt umgewandelt in ein Micro HDMI Kabel, dann habe ich aber erfahren, dass durch den Micro HDMI Anschluss, die Kamera nur ausgibt, aber nichts eingehen kann. Stimmt das?

Danke für alle die es durchlesen ;). Über Tipps, Kritik, und vorallem ob es überhaupt funktionieren würde, wäre ich euch echt Dankbar! LG

PS: Die Links musste ich rausnehmen, wurde als "Spam" Interpretiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du könntest auch einfach eine Alpha 6300 kaufen (etwas teurer als die Bastelei aber sie hat ausser dem Mikrofoneingang noch andere Vorteile). Dann könntest du auf das basteln verzichten.

 

Nein leider weiss ich nicht ob dein Weg funktioniert. Ich filme nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über Usb wirst kein Glück haben weil Sony das sicher nicht unterstützt !

Wie beim Pc brauchst einen Usb-Treiber der die Schnittstelle verbindet.

Wenn Sie Löttechnisch gut drauf sind dann greifen Sie am Multi-Blitzschuh die richtigen Pin ab

und kaufen einen Blitz oder Adapter wo Sie eine Klinkenbuchse integrieren können.

 

Noch ein Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Multi_Interface_Shoe

 

Aber das ist noch lange nicht alles auf das Sie achten mußen für den richtigen Klang !

( Spannung,Widerstand......usw)

 

bearbeitet von kurt_!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor du irgendwie Zeit in den Versuch investierst den Sound digital über USB in die A6000 einzuspielen solltest du erst mal klären ob das überhaupt geht. Ich halte das für ausgeschlossen aber man weiß ja nie. So etwas steht also entweder irgendwo in einer Dokumentation im Netz oder du besorgst die ein USB-Mikrofon bzw. gehst in einen Laden wo man z.B. ein USB-Headset ausprobieren kann und schaust ob da was im Video ankommt. Ich behaupte erst mal, das geht nicht (bis zum Beweis des Gegenteils).

 

Selbst wenn, hätte ich keine Lust mit so einem Geraffel Aufnahmen zu machen. Ich fürchte, da muss entweder ein Sony-Mikrofon her oder du findest irgendwo ein Adapter für den Blitzschuh der A6000 oder du nimmst extern auf und mischst es später zusammen.

 

Einfache preiswerte Adapter habe ich nirgends gesehen. Es gib einen XLR-Adapter von Sony, der aber dann für hochwertige XLR-Mikrofone gedacht ist und offenbar mit 500€ zu Buche schlägt. Da bekommt man dann auch gleich externe Verstärker und Filter für zwei gute Mikrofone mit.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Bullit3
      Hallo Forum
      Ich bin neu im Forum und auch relativ neu in der Fotografie. Interessie mich schon seit längerem für dieses "Hobby". Wegen meiner Weiterbildung kann ich erst jetzt richtig damit starten.
      Ich habe mir vor 2 Jahren die A6000 gekauft inkl. SEL1650. Ich will hauptsächlich Landschaften fotografieren und sollte, wenn ich mich richtig informiert/gelesen haben, mir eine Festbrennweiten-Objektiv zulegen. Für Urlaubsfotos habe ich mir das Reisezoom SEL55210 zugelegt.
       
      Ich habe folgende Zoom-Objektive und würde auch welche verkaufen, da ich manche Brennweiten mehrfach abdecke.
      SEL 1650 Kit-Obkjetiv SEL55210 SEL1855 Das 1650 würde ich für Schnappschüsse (aus der Jackentasche) behalten, da man eh fast nichts mehr dafür bekommt.
       
      Ich tendieren zum Sigma 19 f2.8 das Preis-/Leistung top sind.
       
      Nun zu meiner eigentlichliche Frage:
      Was würden Ihr mir empfehlen für mein Vorhaben anzuschaffen. Ich könnte mich auch vom 1855 und 55210 trennen.
       
      Vielen Dank für eure Inputs.
       
      Gruss Alen
       
       
    • Von foddofoeva
      Liebe Systemkamera Community
      Ich habe folgende Frage: 
      Gestern habe ich an einem Event fotografiert und bin heute die Fotos durchgegangen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ganz häufig das Licht aus den blauen Scheinwerfern wie ausgebrannt war, also nicht immer weiss, sondern oft ein undifferenzierter, blauer, gleichfarbiger Fleck. Und zwar ziemlich schnell, auch bei wenig "Helligkeit". Das Licht war nicht immer dezidiertes "Schwarzlicht", also UV-Licht, sondern normales Blau. Bei den anderen Farben (Rot, Gelb, Grün etc.) ist es nie aufgetreten Jetzt ist meine Frage: Kann man dagegen etwas machen? Ist meine Kamera ein Spezialfall, liegt es an dem Kameramodell, ist das ein allgemeines Sensorarchitekturproblem? Die Kamera hat doch ein eingebauten UV-Filter, oder?
      Hier Beispiele (Ausschnitte): 



      Vielen Dank für eure Hilfe!
      foddofoeva
    • Von Fakebot
      Hallo und Grüße an alle im Systemkamera-forum. Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mich in den letzten Tagen versucht habe in das Forum einzulesen, um etwas über meine Kamera und entsprechenden Objektiven herauszufinden, aber dennoch nicht weiter komme. Da ich leider vor einer etwas "schwierigen" Entscheidung - ich, ein wunderbarer Anfänger der hohen Kunst der Fotografie - stehe, möchte ich nun ein paar Fragen in dieses seriöse Forum stellen. Ich bedanke mich gleich im Voraus.
       
      Der Überblick:
       
      Ich habe mir vor kurzen eine Sony a6000 zugelegt mit dem Kit-Objektiv zugelegt. Nun möchte ich mir gerne ein Objektiv für Landschaftsfotografie aneignen, für zum Beispiel: Urlaub am Meer, Wandern, Natur, Wasserfälle, Strände, Berge, Städtetrips, Sonnenuntergänge, auch mal Nachts und sonst so was ein Urlaub oder eine Reise an besonderen Augenblicken bieten kann. Fotografieren wird eher hobbymäßig betrieben und deshalb sollten erst einmal 2-3 Objektive reichen. Nach dem ich mir hier schon ein bisschen durchgelesen habe, habe ich doch den Überblick verloren - zu wenig Wissen - und Vergleiche fallen mir sehr schwer, da ich nicht weiß worauf es ankommt und welche sich lohnen, usw... folgende interessante Objektive kamen mir in den Blick und konnte folgendes rausfinden:
       
      - Samyang 12 mm f2.0 ( UWW für Landschaft, aber spezieller für Astro, Manueller Fokus, kein Bildstabi, Lichtstark) ca. 300 €
      Habe ich jetzt 2 Stück von Amazon daheim um sie zu vergleichen, da viele wegen Schärfe, lila strichen -fehlendes Fachwissen über den Fachbegriff - oder anderen Problemen geschrieben haben. Dieses Objektiv klang am Anfang ganz gut wegen seinem UWW, überlege ich aber noch stark ob ich es wirklich behalte -> oben beschriebene Ziele
       
      - Sony SEL-1018 f4 (UWW, Landschaft, AF, Zoom) Preis aber ca. 800 €
       
      - Sigma 16 mm f1.4 (WW, Landschaft, vergleichbar mit Samyang 12 mm?) Preis ca. 450 €
       
      - Sigma 19 mm f2.8 ( Landschaft, Kein BS) günstig mit ca. 200 €
       
      Welches könntet hier eher empfehlen oder welche würdet ihr noch empfehlen können die intressant wären?
       
      Als zweites Objektiv würde ich mir gerne ein Portraitobjektiv zulegen. Fotografieren der Freundin auf Reisen, bei schönen Spots oder zwischen durch irgendwo. Meine kleine Recherche hat folgende Objektive gefunden:
       
      - Sony Sel-50f18 (AF, kein BS, lichtstärker als Sigma 60 mm?, schönes Bukeh) Preis ca. 290 €
       
      - Sigma 60 mm f2.8 ( Schärfer als Sony 50f18?, AF, kein BS, bessere Farbfehlerkorrektur als Sony 50f18?) Günstiger mit ca. 200 €
       
      Bei Portrait habe ich genauso viel Kenntnisse, wie bei der Landschaft. Wie es mit manuellem Fokussieren ist, habe ich noch keine Übung. Ich habe aber herausgefunden, dass es diesen sogenannten Fokus peaking gibt, der sehr nützlich sein kann (Landschaft oder Portraitnutzung). Über weitere Empfehlungen, Vorteile, Nachteile, eure Meinung oder sonstige Anregungen, Hilfen und was ihr mir raten könnt, würde ich mich riesig freuen. Jede Hilfe kommt mir ganz recht.
       
      Rechtschreibfehler, Grammatik oder sonstige Fehler sowie Fehlinformationen, lass ich bitte gleich entschuldigen.
       
      Liebe Grüße euer Fakebot
    • Von T. Pan
      Guten Abend,
       
      für meine Zweit- und Radreisekamera A6000 brauchte ich ein Superweitwinkelobjektiv und habe mich für das Samyang 12 mm entschieden. Wie üblich habe ich zwei Exemplare geordert, um sie zu testen und das bessere zu behalten. Beim Vergleich der Testaufnahmen hätte ich bei dem ersten Objektiv fast eine heftige Dezentrierung übersehen, obwohl diese bereits bei Ansicht des ganzen Bildes ins Auge springt. Alle Ränder und Ecken sind nämlich ausreichend scharf. Der unscharfe Bereich befindet sich etwa auf halber Strecke zwischen dem Zentrum und der Mitte des linken Bildrandes.
       
      Das zweite Exemplar ist nicht dezentriert, lediglich am rechten Bildrand ist die Abbildungsleistung etwas verringert gegenüber dem dezentrierten Exemplar, was ich als tolerabel empfinde, so dass ich mich entschieden habe, das zweite Objektiv zu behalten.
       
      Dann wollte ich noch wissen, wie sich das Objektiv am Vollformatsensor macht, und habe es – ohne Streulichtblende! – an der A7R II angebracht. Da das Samyang im Gegensatz zu anderen zeitgenössischen Manualfokus-Objektiven wie Zeiss Loxia über keine elektrischen Kontakte zur Kamera verfügt, weiß die Kamera nicht, dass sie den Sensor auf APS-C umschalten muss (bei Einstellung des entsprechenden Menüpunktes auf "automatisch"), so dass man fast den gesamten Bildkreis des Objektivs auf den Sensor bekommt. Dabei zeigt sich, dass das Objektiv auch über das APS-C-Format hinaus noch eine brauchbare Leistung bringt, so dass man am Vollformatsensor einen erweiterten horizontalen Bildwinkel erreichen kann, wenn man das Bild oben und unten beschneidet.
       
      Was mich aber überrascht hat, ist, dass die oben erwähnte Schwäche des zweiten Objektivs am rechten Bildrand an der A7R II im Gegensatz zur A6000 nicht in Erscheinung tritt. Ich kann mir das eigentlich nur durch den fehlenden Tiefpassfilter der A7R II erklären, oder hat jemand eine andere Erklärung? Ich habe präzise fokussiert, und die Blende war immer 5,6.
       
      Im Zentrum sind die Vergleichsaufnahmen gleich scharf, die höhere Pixeldichte der A6000 zeigt keinerlei positiven Effekt. Es fällt jedoch auf, dass die Farbwiedergabe des A7R II-Sensors deutlich angenehmer ist. Zudem zeigen die mit der A6000 gemachten Testaufnahmen einer Hausfassade Artefakte in Form gelber horizontaler Linien bei etwa jeder zehnten Fuge der Ziegelmauer, und dies auch bei anderen Objektiven.
       
      Diese Erfahrungen (und natürlich der SSI der A7R II) sprechen m. E. dafür, anstelle der A6000 die A7R II auch für APS-C-Objektive einzusetzen (z. B. wenn man kein entsprechendes Vollformatobjektiv besitzt), wenn sie denn zur Hand ist (also nicht auf der Radreise).
       
×