Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo, 

 

ich bin ein Anfänger was Systemkameras betrifft und suche hier um Rat bzw. Empfehlungen. 

Deshalb ist mein Anfangspost hier etwas umfangreicher ausgefallen, da ich mit dem Thema noch nicht bewandert bin. 

 

Ich mache in meiner Freizeit oder im Urlaub gerne Fotos, vor allem von Landschaften und (historischen) Gebäuden. 

Derzeit mach ich die Fotos überwiegend mit meinem Smartphone, einem Microsoft Lumia 950XL, was sehr gute Fotos macht. 

Früher hatte ich beim Sport (Radfahren, Wandern..) auch immer eine Samsung WB2000 dabei um mal schnell einen Schnappschuss zu knipsen. 

 

Da aber oft die Fotos meines Smartphones und der WB2000 nicht immer so toll sind wie ich sie gerne hätte und ich im Sommer nach Schottland in den Urlaub fahre, überlege ich mir eine Systemkamera zu kaufen. Ich möchte von diesem Urlaub sowie in meiner Freizeit noch schönere Fotos machen als derzeit. Vor allem von der Landschaft und den Schlössern in Schottland möchte ich mir Eindrücke mit nach Hause nehmen. 

 

Derzeit ist es so, dass ich oft schnell Foto knipse ohne mich lange mit dem Motiv auseinander zu setzen (vor allem bei Städtereisen). Manchmal ist das auch so, weil ich das Motiv nicht sehr gut auf dem Display des Smartphones sehe, wenn etwa die Sonne blendet. 

Das möchte ich in Zukunft mit einer Systemkamera ändern. Ich möchte gerne weniger Fotos machen, aber qualitativ bessere und nicht nur schnelle Schnappschüsse wo ich danach den Großteil der Fotos löschen kann.

Die Kamera sollte kompakt sein, möchte keine große Kamera mitschleppen (etwa beim Radfahren, wandern usw.)

 

 

Die Antworten in blauer Schrift zu den Fragen betreffen der Kaufberatung hier im Forum: 

  • Was möchtest Du gerne fotografieren? Vor allem Landschaften, (historische) Gebäude, Urlaubsfotos von mir und/oder Begleitung mit Hintergrund (Gebäude, Landschaft)
  • Welche Erfahrungen hast Du bereits? Derzeit so gut wie keine, nutze bis jetzt nur Smartphone Lumia 950XL und Kompaktkamera Samsung WB2000, ohne dabei Einstellungen (ISO usw.) zu verwenden
  • Womit fotografierst Du zur Zeit? Vor allem Smartphone Lumia 950XL und gelegentlich Samsung WB2000
  • Was möchtest Du ausgeben? Nur für eine Kamera oder ein Kit? Für die Kamera max 500-600 Euro. Für Kamera mit Kit max 800-900 Euro.
  • Welche Objektive wären für dich später interessant? Kenn mich da nicht so aus, deshalb kann ich es jetzt noch nit abschätzen. 
  • Wie willst Du Deine Bilder ausgeben? Nur am Monitor? Oder auch ausdrucken? Die Bilder würde ich nur am Monitor anzeigen und ggf. auf Instagram posten. 

 

Ich habe mich im Internet etwas umgesehen und bin auf die Sonya Alpha 6000 gestoßen. 

Sie ist zwar etwas älter, aber laut Testberichten und Videos auf Youtube immer noch eine sehr gute Kamera und von Preis/Leistung sehr interessant. 

Auf Amazon beispielsweise bekommt man die Kamera mit dem Kit 16-50 mm für knapp 550 Euro. 

 

Was haltet ihr von der Sony Alpha 6000?

Könnte diese Kamera für mich zum Einstieg interessant sein? 

Da ich mich derzeit Null auskennen, kann mir jemand Infos gegeben wie gut das Kit 16-50 mm der Sony Alpha 6000 ist? Benötige ich ein weiteres Objektiv wie zum Beispiel das Samyang 12mm F2.0?

 

Wie kann ich mich am besten in das Thema Systemkameras einlesen, damit ich verstehe was die Brennweiten, ISO Werte usw. bedeuten? Hat hierzu jemand einen Tipp oder Link? 

 

Falls ich mich für die Sony Alpha 6000 entscheide, welches der folgenden Zubehöre sollte ich dazukaufen? Gerne könnte ihr mir auch eure Empfehlungen (Link zu Amazon) einfügen. 

  • Ladegerät für Batterie (mit verschiedenen Anschlüssen um daheim oder im Auto zu laden)? 
  • eine Reservebatterie? 
  • Welche Größe sollte die Speicherkarte haben? Sollte ich 2 Speicherkarten kaufen? 
  • Welche Tasche für Kamera inkl. Kit und evtl. Objektiv, Batterie? 
  • Displayfolie? 
  • Stativ / Tripod? 
  • Gibt es ein externes Gerät, welche die GPS Koordinaten in den Fotos speichert? Denn es ist kein GPS Modul eingebaut. 

Ist für meinem Einsatzbereich die Sony Alpha 6000 geeignet? Welche Alternativen würden eurer Meinung nach Sinn machen? 

Welche Vorteile bringt eine Systemkamera im Vergleich zu einer Kompaktkamera wie beispielsweise Canon PowerShot SX730 (20,3 MP, 40fach Zoom)?

 

Vielen Dank im Voraus, freue mich auch eure Antworten!

 

Grüße

Manuel

 

Edited by manuel00

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich finde sie für Anfänger sehr gut geeignet, laden kannst Du sie mit dem Ladegerät Deines Handys (Micro USB Stecker)

 

vergleichen mit einer 40x Superszoom erübrigt sich, wenn Du die Bilder siehst

/uploads/emoticons/default_wink.png">

 

Wenn Du einen Vergleich brauchst, nimm eine der gute Superzooms, die mindestens einen 1 Zoll Sensor haben ... also zB die TZ101, TZ202 von Panasonic ... oder wenn das Gehäuse grösser sein darf, FZ1000/2000 Panasonic, Sony RX10 I, II, III

 

Die sind schon verdammt gut, da wird die Luft dünne im Vergleich ... aber ein Wechselsystem ist ja nicht dazu da, mit einer Bridgekamera in deren ureigenstem Bereich zu konkurrieren (was sie mit einem 18-135, oder 18-200 aufgesetzt, aber durchaus kann) sondern um speziellere Objektive nutzen zu können ... zB Festbrennweiten

 

Mit einem 12er an der Alpha, oder einem lichtstarken 35er, kannst Du Bilder machen, die Du mit keiner Superzoomkamera der Welt hinbekommst .... wenn Du diese Art Bilder machen willst

 

 

Nimm die A6000, fang mit dem Kitobjektiv an und mach erstmal Bilder, alles weitere ergibt sich von selbst

 

(zum GPS kann ich nichts sagen, da ich sowas nie gebraucht habe .. aber zur Not kannst Du ja einfach ein Bild mit dem Handy zusätzlich schiessen, dann hast Du die Koordinaten auch

/uploads/emoticons/default_wink.png"> )

 

 

 

einlesen:

 

www.fotolehrgang.de

 

Ansonsten ist Dein erstes Zeil doch bewusst fotografieren zu lernen ... dazu brauchst Du wirklich kein besonderes Zubehör, bei Sonne hilft ein Sucher, der Rest ist in der Kamera vorhanden

/uploads/emoticons/default_smile.png">

 

Nimm erstmal die 1. Etappe, wenn das mit dem bewussten fotografieren und gestalten hinhaut, geh weitere Ziele an ... ein halbes Jahr solltest Du Dir gönnen, bevor Du weiteres ins Auge fasst

 

 

 

Achja, egal was man Dir erzählt, fang erstmal mit P an ... danach nimm A (um zu lernen, was die Blende bedeutet ... mit dem 16-50 wirst Du das eher weniger brauchen) ... und M nimmt man nur, wenn man einen klaren Grund dafür hat (weil man Werte konstant halten will, oder komisches Zeug vorhat

/uploads/emoticons/default_wink.png"> )

 

Die meisten Fotoanfänger scheitern, weil sie von irgendjemandem erklärt bekommen, dass sie alles manuell einstellen müssen ... dann sind sie mit der Technik so ausgelastet, dass sie für das Motiv keine Konzentration mehr übrighaben

/uploads/emoticons/default_smile.png"> Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zunächst solltest du noch etwas mehr Klarheit in die Frage bringen: Brauche ich wirklich eine Systemkamera - oder bin ich nicht mit einer (Edel)Kompakten besser dran? Die Canon Powershot ist so eine Kompakte - wie "edel" - ich weiß nicht?

 

Der Hauptunterschied zwischen System und Kompakt ist, daß Du bei den Systemkameras die Objektive wechseln kannst. Bei den Kompakten ist ein Objektiv mit verstellbarer Brennweite fest eingebaut. Generell (.d.h. es gibt Ausnahmen) gilt, daß Kameras umso bessere Qualität liefern, je größer der Sensor ist, und daß Zoom-Objektive umso schwächer sind, je größer der Zoom-Bereich ist. Die PowerShot SX730 hat einen ziemlich kleinen Sensor und einen sehr großen Zoombereich - ich vermute, da kommt meistens nicht mehr raus als bei einem ordentlichen Smartphone.

 

Eine "Edel"-Kompakte wie die Panasonic FZ1000 hat einen größeren Sensor und einen geringeren Zoombereich. Die liefert ordentliche bis gute Ergebnisse und wird hier gerne empfohlen, wenn man nicht wechseln will. Ähnliche Kompakte gibt es auch von Sony - da heißen sie RX100 und kommen in verschiedenen Ausführungen. Schwache Stelle der Kompaktkameras ist meistens die Lichtstärke. Für Urlaubsphotos draußen reichts allemal - aber drinnen (Familienfeier, Kirche oder Museum) wirds eng.

 

Wenn einem der 10-15-fache Zoombereich einer guten Kompakten und die eher bescheidene Lichtstärke auf Dauer nicht ausreichen, muß man Objektive wechseln. Also Systemkamera, kommt hauptsächlich in drei Formaten: MFT, APS-C und KB ("Vollformat"). Der Qualitätsunterschied der Formate spielt für Anfänger keine Rolle, empfehlen würde ich aber eher MFT oder APS-C, weil die Systemkosten da niedriger gehalten werden können.  Für den Alltag hat man dann oft ein Zoom drauf, wie es meist als "Kit" mitgeliefert wird. Hat eine ähnlich geringe Lichtstärke wie bei einer Kompaktkamera, aber deutlich weniger Zoom

 

Soviel mal als erstes.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Derzeit ist es so, dass ich oft schnell Foto knipse ohne mich lange mit dem Motiv auseinander zu setzen (vor allem bei Städtereisen). Manchmal ist das auch so, weil ich das Motiv nicht sehr gut auf dem Display des Smartphones sehe, wenn etwa die Sonne blendet.

-> Ein Sucher ist meiner Meinung nach Pflicht!

 

  • Landschaften, (historische) Gebäude, Urlaubsfotos von mir und/oder Begleitung mit Hintergrund (Gebäude, Landschaft)
  • Vor allem Smartphone Lumia 950XL und gelegentlich Samsung WB2000
  • Für die Kamera max 500-600 Euro. Für Kamera mit Kit max 800-900 Euro.
Die Sony Alpha 6000 ist zwar etwas älter, aber laut Testberichten und Videos auf Youtube immer noch eine sehr gute Kamera und von Preis/Leistung sehr interessant. 

Was haltet ihr von der Sony Alpha 6000? Könnte diese Kamera für mich zum Einstieg interessant sein? 

Da ich mich derzeit Null auskennen, kann mir jemand Infos gegeben wie gut das Kit 16-50 mm der Sony Alpha 6000 ist? Benötige ich ein weiteres Objektiv wie zum Beispiel das Samyang 12mm F2.0?

 

Mit der Sony A6000 und dem Kitzoom bist Du erstmal gut bedient, denn es bietet von recht weitem Weitwinkel bis zum Portraittele alles, was man so braucht, allerdings weniger Tele als Deine WB2000 - ist aber viel flexibler als Dein Smartphone. Preis-Performance-technisch vermutlich mit das beste Angebot auf dem Markt. Fang, wenn es wirklich eine Systemkamera sein soll, vielleicht damit einfach erstmal an, und dann merkst Du irgendwann, was Dir fehlen könnte. Jetzt "blind" ein Ultraweitwinkel dazu zu kaufen ist Unfug, denn die großen Bildwinkel bringen nicht nur mehr Motiv drauf, sondern auch mehr von dem, was man NICHT sehen will. Und das mit Nebeneffekten (stürzende Linien etc), die man nicht haben möchte.

 

Außerdem bindest Du Dich dann nicht sooo sehr an ein System, das vielleicht dann doch nicht das bietet, was Du haben möchtest. Andere Mütter haben auch schöne Töchter (um die man herrlich streiten kann), und eventuell gibt es irgendwo eine Objektivkombination und Bedienphilosophie, die Dir besser zusagt. Und dann hast Du noch nicht so viel Geld verbrannt ......

 

Falls ich mich für die Sony Alpha 6000 entscheide, welches der folgenden Zubehöre sollte ich dazukaufen? Gerne könnte ihr mir auch eure Empfehlungen (Link zu Amazon) einfügen.

  • eine Reservebatterie? 
  • Welche Größe sollte die Speicherkarte haben? Sollte ich 2 Speicherkarten kaufen? 
Ein zusätzlicher Akku ist nie verkehrt - und dann auch ein Ladegerät. Zwei Speicherkarten sind immer gut, und mit je 8 GByte kommst Du schon verdammt weit, wenn Du nicht gerade wie doof Videos machst.

 

Welche Vorteile bringt eine Systemkamera im Vergleich zu einer Kompaktkamera wie beispielsweise Canon PowerShot SX730 (20,3 MP, 40fach Zoom)?

Kameras wie die SX730 leben von ihren kleinen Sensoren, denn sonst wären sie kaum tragbar. Systemkameras bringen größere Sensoren mit, die mehr Licht pro Pixel einfangen können und dann nicht so viel rumrechnen müssen, um die Fehler zu korrigieren. Außerdem sind riesige Zoomfaktoren immer SEHR kompromissbehaftet. Andererseits haben die Kompakten viele Funktionen schon drin, die bei Systemkameras einzeln hinzu gekauft werden müssen - Makro, Tele, andere Brennweiten ...

 

Eine Alternative aus dem Bereich der "Edel"-Kompakten wäre vielleicht eine Canon G5X - sie ist im Prinzip eine modernere Version Deiner WB2000 mit größerem Sensor und Sucher. Oder - mit weniger Tele - eine Panasonic LX100. Oder eine RX100 von Sony. Oder, dann schon nennenswert größer, eine RX10 von Sony bzw. die schon genannte FZ1000.

 

Von anderen Systemkameras fange ich erst gar nicht an. Die 6000 ist gut und fertig. Im Prinzip gibt's im System auch (fast) alle Brennweiten, nur nicht immer in dem (Zoom-)Zusammenhang und zu dem Preis, den man sich wünscht. Alles andere wäre jetzt Klopperei um Kaisers Bart.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Panasonic Lumix GX80 würde auch noch ins Budget passen (incl. Kitobjektiv 14-42 mm). Ich rate dir auf jeden Fall, vor dem Kauf die Kamera im Laden anzusehen und zu bedienen. Die Sony hat z.B. keinen Touchscreen so viel ich weiß. Den muß man nicht haben, aber man sollte es vorher wissen.

 

zu GPS: du kannst den Track mut dem Smartphone aufzeichnen und nachträglich am PC die Geodaten in die Bilddatei übertragen (synchronisieren). Das geht über den Zeitstempel, d.h. du solltest die Kamera-Uhrzeit mit der Uhr vom Smartphone abgleichen. Man aktiviert vor der Fototour das GPS und läßt den Track aufzeichnen. Ich gehe mal davon aus, dass es für das Lumia auch eine entsprechende App gibt (ich nutze den OSMTracker für Android). Nach der Tour kann man dann den Track abspeichern und, wenn gewünscht, den GSP-Empfang wieder deaktivieren.

Edited by rjh49

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die ganzen hilfreichen Tipps und Infos!!

 

Kameras wie die SX730 leben von ihren kleinen Sensoren, denn sonst wären sie kaum tragbar. Systemkameras bringen größere Sensoren mit, die mehr Licht pro Pixel einfangen können und dann nicht so viel rumrechnen müssen, um die Fehler zu korrigieren. Außerdem sind riesige Zoomfaktoren immer SEHR kompromissbehaftet. Andererseits haben die Kompakten viele Funktionen schon drin, die bei Systemkameras einzeln hinzu gekauft werden müssen - Makro, Tele, andere Brennweiten ...

 

Kann die Sony Alpha 6000 von sich aus keine Makros? Was muss man hierfür dazukaufen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Von sich aus kann die Sony überhaupt nichts - zum Bildermachen braucht man ein Objektiv. Die Frage ist also, welche Makrofähigkeiten   das Kitobjektiv mitbringt. Das gilt natürlich auch für jede andere Systemkamera.

 

Die Makrofähigkeit wird durch den Abbildungsmaßstab definiert, d.h. z.B. in welcher Größe ein Motiv auf dem sensor abgebildet wird. Beim 16-50 von Sony ist der Abbildungsmaßstab max. 1:4,7, d.h. ein Motiv von 24 mm Länge (ca.-Breite des Sensors ) hat (gerundet) eine Länge von 5 mm.

 

Das ist kein echtes Makro. Makroobjektive haben in der Regel einen Abbildungsmaßstab von 1.1, d.h. im o.g. Beispiel würde das Motiv die ganze Bildbreite einnehmen.

 

Wenn du nicht gleich ein Makrobjektiv kaufen willst (teuer!), kannst du eine Nahlinse auf das Objektiv schrauben (Filtergewinde). Einfache Nahlinsen sind m.E. wegen verschiedener Abbildungsfehler nicht empfehlenswert. es sollte dann schon eine sog. achromatische Nahlinse sein, die etwa zw. 60 und 80 Euro kostet.

 

im Forum gibt es dazu schon einige Beiträge, die du mit der Suchfunktion finden kannst.

Edited by rjh49

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die ganzen hilfreichen Tipps und Infos!Kann die Sony Alpha 6000 von sich aus keine Makros? Was muss man hierfür dazukaufen?

Was willst Du denn genau fotografieren? Zeige mal Beispielbilder auf z.B. Flickr. Manche verwechseln auch Nahaufnahmen mit Makros. Je größer der Sensor umso schwieriger im Urlaub kurz nebenbei, ich meine es steht der Partner daneben und drängelt, ein richtiges 1:1 Makro zu machen. Man muss da wirklich punktgenau scharfstellen.

Nebenbei Makro geht mit einer Bridgekamera mit kleinem 1 2,3 Sensor fast einfacher.

Beispiel SX50HS: https://www.flickr.com/photos/133364014@N03/24035892134/in/album-72157652736501074/

oder https://www.flickr.com/photos/133364014@N03/40182124645/in/dateposted-public/

oder: https://www.flickr.com/photos/133364014@N03/27952450484/in/album-72157652736501074/

 

Wenn Du so etwas machen willst, dann würde ich eine Sytemkamera kaufen: https://www.flickr.com/photos/133364014@N03/18875394116/in/album-72157654708260065/

 

Eine Nahlinse oder einen Achromaten kann man zuerst mal nehmen, um zu schauen, ob es überhaupt Spaß macht. Auf Dauer ist ein richtiges Makroobjektiv empfehlenswert.

 

Ein Objektivempfehlung für Sony habe ich nicht, da ich mit Samsung und Panasonic fotografiere.

 

Eine GX80 wäre auch eine Überlegung wert. Hier würde ich auch erst mal nur mit dem Kit anfangen. Später dann das 60er Makro von Oly dazu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die meisten Einsteigerkameras gibt es auch im Set mit zwei Objektiven: einem Standard- und einem Telezoom. Damit bist du gut gerüstet, wenn du Entferntes nah ranholen möchtest. Wenn es dein Budget hergibt würde ich zu einem solchen Set raten. Einzeln kaufen ist immer wesentlich teurer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also Makro ist für mich kein Kaufgrund, es war mehr eine generelle Frage. 

Wie gesagt, ich bin beim Thema Fotografie noch Anfänger. 

Edited by manuel00

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die meisten Einsteigerkameras gibt es auch im Set mit zwei Objektiven: einem Standard- und einem Telezoom. Damit bist du gut gerüstet, wenn du Entferntes nah ranholen möchtest. Wenn es dein Budget hergibt würde ich zu einem solchen Set raten. Einzeln kaufen ist immer wesentlich teurer.

 

Kannst du mir bitte ein ein Beispiel nennen, gerne auch einen Link zu Amazon. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

 

Kann die Sony Alpha 6000 von sich aus keine Makros? Was muss man hierfür dazukaufen? 

 

 

https://www.amazon.de/Sony-SEL30M35-Makro-Objektiv-Mount-geeignet/dp/B0057XC3A0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1523713405&sr=8-1&keywords=sony+3%2C5%2F30

 

 

eine Kamera kann nie von sich aus Makro, die Naheinstellgrenze liegt immer am Objektiv

 

Im Moment gibts das verlinkte Sony Makro recht billig, ist ein guter Einstieg in diese Art Fotografie.

 

(es gibt auch Zubehörlösungen, die aber immer Kompromisse erfordern ... zB kann man mit Achromaten und Zwischenringen nicht mehr in der Weite fotografieren, ohne sie abzuschrauben, das ist es nicht wert, wenns ein echtes Makro um 222.- gibt)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kannst du mir bitte ein ein Beispiel nennen, gerne auch einen Link zu Amazon. 

 

https://www.amazon.de/Sony-Systemkamera-Megapixel-LCD-Display-SEL-P1650/dp/B00IE9XH90/ref=sr_1_fkmr0_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1523713678&sr=1-2-fkmr0&keywords=sony+a6000+doublezoomkit

 

Doublezoom Kit 768.-

 

das 55-210 kostet um die 250.-

 

Kamera mit 16-50 kostet 539.-

 

 

... naja 20 Euro spart man damit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann sich auch eine Fotga Makro Tube zwischen das Sony 50-210 mm klemmen:https://www.amazon.de/Automatic-Makro-Makro-Verlängerung-Extension-Kamera-A7RIII/dp/B00CANLPK4/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1523714312&sr=1-1&keywords=Fotga+makro+tube+sony

Dann kann man auch Schmetterlinge etc. fotografieren und so mal anfangen. Ein 30er Makro finde ich schon sehr kurz.

 

VG,

Silke

Edited by SilkeMa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann kann man auch Schmetterlinge etc. fotografieren und so mal anfangen. Ein 30er Makro finde ich schon sehr kurz.

 

VG,

Silke

 

 

/uploads/emoticons/default_smile.png"> in meiner frühen Fotozeit war ein 50er Makro das, was man meistens hatte ... an einer A6000 ist das der gleiche Bildwinkel (ungefähr) wie beim Sony 3,5/30

 

Zur Not geht damit auch ein Schmetterling

/uploads/emoticons/default_wink.png"> ... zumindest habe ich damit 2012 an der alten NEX 3 welche fotografiert 

 

 

 

 

 

 

der Trick dabei ist, nicht mit dem Kopf an der Kamera auf das Tier loszugehen, sondern vorsichtig mit der Hand ranzugehen

 

 

Bei den Fotos oben war das 30er sehr praktisch, weil ich nicht so weit weg war ... die Ausstellung ist jedes Jahr im botanischen Garten und die blasen in regelmässigen Abständen Wasser in die Luft, so dass man mit längeren Brennweiten nur sehr wenige Zeitfenster hat, um entspannt Bilder zu machen, ohne dass sie aussehen, wie im Nebel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...der Trick dabei ist, nicht mit dem Kopf an der Kamera auf das Tier loszugehen, sondern vorsichtig mit der Hand ranzugehen

 

Dann kann man aber keinen Sucher nutzen, ist nicht ganz einfach.

 

Hier habe ich es auch so gemacht, NX-Mini mit Kit: https://www.flickr.com/photos/133364014@N03/33377339744/

 

Man hat hier meist nur eine Chance, in der Natur, dann ist der Schmetterling in der Regel weg.

 

Entweder sitzt der Fokus oder nicht.

 

Von weiter weg, mit Fokuspeaking im Sucher ist es wesentlich einfacher.

 

VG,

Silke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Panasonic Lumix GX80 würde auch noch ins Budget passen (incl. Kitobjektiv 14-42 mm). Ich rate dir auf jeden Fall, vor dem Kauf die Kamera im Laden anzusehen und zu bedienen. Die Sony hat z.B. keinen Touchscreen so viel ich weiß. Den muß man nicht haben, aber man sollte es vorher wissen.

 

zu GPS: du kannst den Track mut dem Smartphone aufzeichnen und nachträglich am PC die Geodaten in die Bilddatei übertragen (synchronisieren). Das geht über den Zeitstempel, d.h. du solltest die Kamera-Uhrzeit mit der Uhr vom Smartphone abgleichen. Man aktiviert vor der Fototour das GPS und läßt den Track aufzeichnen. Ich gehe mal davon aus, dass es für das Lumia auch eine entsprechende App gibt (ich nutze den OSMTracker für Android). Nach der Tour kann man dann den Track abspeichern und, wenn gewünscht, den GSP-Empfang wieder deaktivieren.

Ich bin ja ein blutiger Anfänger und hab mir vor kurzem die GX80 geholt. Hatte auch die 6000 in meiner Vorauswahl. Hab mich dann Aufgrund des Touchsreen für die GX80 entschieden, es vereinfacht die Bedienung schon, zumindest für Einsteiger.

Muss aber jeder für sich bewerten, wichtig ist auf jeden Fall die Kamera vor Ort beim Händler in die Hand zunehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achja, egal was man Dir erzählt, fang erstmal mit P an ... danach nimm A (um zu lernen, was die Blende bedeutet ... mit dem 16-50 wirst Du das eher weniger brauchen) ... und M nimmt man nur, wenn man einen klaren Grund dafür hat (weil man Werte konstant halten will, oder komisches Zeug vorhat

/uploads/emoticons/default_wink.png"> )

 

Die meisten Fotoanfänger scheitern, weil sie von irgendjemandem erklärt bekommen, dass sie alles manuell einstellen müssen ... dann sind sie mit der Technik so ausgelastet, dass sie für das Motiv keine Konzentration mehr übrighaben

/uploads/emoticons/default_smile.png">

Wohl wahr - kann ich als “Anfänger“ nur bestätigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann kann man aber keinen Sucher nutzen, ist nicht ganz einfach.

 

...

Von weiter weg, mit Fokuspeaking im Sucher ist es wesentlich einfacher.

 

VG,

Silke

 

 

Ich habe doch AF

/uploads/emoticons/default_wink.png"> ...

 

wobei bei den Bilder mit der NEX 3 habe ich noch manuell fokussiert, weil der AF .. naja sagen wir, er war noch nicht so richtig ausgereift

/uploads/emoticons/default_wink.png">

 

Aber bei Sony stellt man auf "sonnig" dann ist das Display auch in strahlender Sonne perfekt nutzbar

 

 

Es gibt mehrere Wege zum Ziel, aber die kurzen Makros wären nicht so beliebt (und beliebt gewesen) wenn sie nicht brauchbar wären

/uploads/emoticons/default_smile.png">

 

 

 

 

Olympus Stylus 1, kompakte Bridge, 200mm (KB) ohne Zubehör ... und durch den Sucher

/uploads/emoticons/default_wink.png">

Share this post


Link to post
Share on other sites

https://www.amazon.de/Sony-Systemkamera-Megapixel-LCD-Display-SEL-P1650/dp/B00IE9XH90/ref=sr_1_fkmr0_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1523713678&sr=1-2-fkmr0&keywords=sony+a6000+doublezoomkit

 

Doublezoom Kit 768.-

 

das 55-210 kostet um die 250.-

 

Kamera mit 16-50 kostet 539.-

 

 

... naja 20 Euro spart man damit

 

Welche unterschiedlichen Fotos kann man mit dem 55-210 und dem 16-50 machen bzw. was ist der Unterschied der zwei Objektive? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Tip, schau die mal hier Beispielbilder mit unterschiedlichen Brennweiten an:

https://www.sony.de/electronics/brennweite-sichtwinkel-perspektive

Anhand der Fragestellung, würde ich mit dem Kit 16-50mm anfangen, der Bedarf oder die Begehrlichkeiten entwickeln sich dann von ganz alleine. Gibt aber auch manchmal Kits mit 16-50 u n d 55-210mm.

Beide Objektive lassen sich auch gut verkaufen, da kannst du zunächst mal nichts verkehrtmachen.

 

Gesendet von meinem SM-T520 mit Tapatalk

Edited by mumus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Infos.

 

Also falls ich mir die Alpha 6000 kaufe, sollte das Kit 16-50 mm vorerst reichen und damit gute Fotos im Urlaub in Schottland möglich sein. 

Vielleicht ist es wirklich nicht sinnvoll als Neuling gleich ein zweites Objektiv zu kaufen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By JustusW.
      Hallo liebe Fotofreunde.
      Ich bin das perfekte Beispiel wie kein Fotograph aussieht, aber eine Person die sich erstmal mit allem was das Herz begehrt eingedeckt hat.
      Es ist alles in einem neuwertigen Zustand, da bei mir leider der Funke zur Leidenschaft: Fotografieren nicht übergesprungen ist.
      Das Macro und Teleobjektiv sind noch nie genutzt wurden.
      Nun zum Angebot.
      Es steht sie Sony Alpha 6300 mit dem 16-55mm Standard Objektiv, einem Samyang 12mm F2.0 Objektiv (optimal für Landschaften) einem Sony E 55-210mm Tele und dem E30 mm F 3,5 Macro Objektiv zum Verkauf.
      Dazu gibt es ein Fotokurs Buch für Einsteiger/ Taschen für die Objektive/ neue Ladestationen/ große Speicherkarte,zwei Ersatz Akkus, einem großen Stativ, sowie einer Lederhülle.
      Es ist optisch als auch TECHNISCH in einem
      neues Zustand!
      Rechnung plus Garantie gibt es natürlich dazu!
       Falls jemand Interesse hat, oder weiß wo man sowas verkaufen kann.... bitte melden.
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      nachdem ich die letzten Monate zum filmen ein manuelles Carl Zeiss Jena Flektogon 35mm 2.4 ausprobiert habe, möchte ich mir nun ein gutes 35mm AF Objektiv zulegen.

      Hauptsächlich kommt es mir auf einen guten und präzisen Autofokus an (also keine Adapterlösung), ordentliche Lichtstärke und ein schönes smoothes Bokeh, sowie einen angenehmen Look (hohe Mikrokontraste) an.

      Zur Auswahl stehen (wie immer bei mir natürlich auch Gebrauchtkauf eine, wenn nicht die bevorzugte Option):
      Sony FE 35mm 1.8
      Sony Zeiss 35mm 2.8
      Sony Zeiss 35mm 1.4
      Sigma 35mm 1.4
      Samyang 35mm 1.4

      Technisch und von der Bildqualität her erscheint mir das 35mm 1.4 Sigma am besten, vom Look her gefällt mir das 35mm 1.4 von Zeiss am besten, von der Vielseitigkeit her (vor allem aufgrund der tollen Naheinstellgrenze) das  35mm 1.8 von Sony.
       
      Was würdet Ihr empfehlen? Geht jetzt wie gesagt nicht um das letzte Quäntchen Bildqualität, von der BQ her gefallen mir eigentlich alle Objektive. Rein zum fotografieren würde ich vermutlich mit jeder der Optionen glücklich werden. Das wichtigste ist ein stabil funktionierender Videoautofokus.
       
       
    • By AronMoon
      Kaufempfehlung Sel35f1.8 oder Sigma 30f1.4 Was sind Falschinformationen?
      Hey, ich weiß echt, dass diese Frage vermutlich schon zum tausendsten mal gestellt wurde, jedoch würde ich mich echt über einige Erfahrungsberichte freuen.
      Meine Entscheidung steht immer noch nicht fest, weil in den meisten Forum sehr viel "Halbwissen" herumgurkt, und das meine Entscheidung nur noch erschwert.
      Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen helfen und ein paar Falschinformationen rausstreichen. Das würde mir echt helfen :).
      Ein paar Erfahrungsberichte von Nutzern eines der beiden Objektive wäre schon echt hilfreich!
      Es handelt sich um das Sony SEL35 mm f1.8 oder das Sigma 30 mm f1.4.
      (Beide in etwa 300€)
      Also, meine Fragen wären folgende:
      1.Welches Objektiv eignet sich besser bei Nachtaufnahmen? 
      Das Sigma besitzt zwar einer größere Blende mit f 1.4, jedoch sind diese Angaben ja je nach Hersteller unterschiedlich, sodass man nicht einfach wie bei Videoobjektiven t.1.4 mit t.1.8 vergleichen kann. Zudem besitzt das Sony einen OSS, wodurch angeblich längere Verschlusszeiten ohne Verwacklungen möglich sind, was die Low Light Performance natürlich auch steigert. Welches Objektiv könnt ihr nach euren Erfahrungen her empfehlen?
      2.Wie wichtig ist der optical steady shot (OSS) des Sonys? Kann man auf ihn verzichten?
      Ich benutze, wie schon erwähnt, die Sony a6000 und filme auch manchmal mit ihr. Wie sehr würde ich das OSS vermissen? Ab welcher Verschlusszeit spielt das eine Rolle? 3.Ist die Differenz des Autofokus wirklich so gravierend?
      Manche Quellen behaupten, dass das Sigma einen leiseren und besseren Autofokus als das Sony hätte, da es in das Objektiv eingebaut ist, wobei wieder andere Quellen exakt das Gegenteil behaupten.  Den berühmten Autofokus Fehler beim Sigma bei f2.0. Ist er Real oder einfach nur ein häufiger Produktionsfehler? Kann man ihn wirklich durch das benutzen von AF-C verhindern? Welchen Autofokus bevorzugt ihr bzw. ist der F2.0 Fehler wirklich so gravierend?
      4.Ist der Bildqualitätsunterschied wirklich so drastisch?
      Das Sigma soll ja angeblich eine um einiges bessere Bildqualität in punkto Schärfe und Kontrast haben. Stimmt das wirklich? 5.Wie ist die Verarbeitung im allgemeinen?
      Berichten zufolge besitzt das Sigma einen sehr smoothen und leichten manuellen Fokusring, wohingegen das Sony fast unmöglich manuell zu bedienen wäre. Stimmt das bzw. Spielt das im Alltag eine Rolle?
      Welches Objektiv könnt ihr im allgemeinen Empfehlen?
      Danke für alle Kommentare! Ihr helft mir sehr!
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      ich verkaufe hier mein Canon 70-200 F4 L USM Telezoom – Objektiv (ohne Bildstabilisator) mit einer durchgehenden Blende von F4 mit dem Metabones Mark IV Adapter von Canon Mount auf Sony E-Mount.
      Ich habe das Objektiv an meiner a6500 beim Wandern als Tele und für Portraits genutzt, und war immer sehr zufrieden. Bin allerdings jetzt wegen intensiver Landschaftsfotografie auf Vollformat umgestiegen und da meine A7RII mit dem Adpater leider nicht so einen schnellen Autofokus hat steht dieses hier zum Verkauf weil ich auf das Sony umsteigen will und auch filmen muss.
      Das Objektiv verfügt über eine hervorragende Schärfe schon bei Offenblende und zeichnet ein hervorragendes homogenes Bild. Zudem ist das Objektiv wie fast alle Objektive der Canon L Serie spritzwassergeschützt. Der Autofokus arbeitet an einer Canon Kamera schnell und präzise, an einer Sony Kamera mit dem Adapter langsamer aber zuverlässig.
      Mehr Infos zu diesem Objektiv findet Ihr hier:

      https://www.canon.de/lenses/ef-70-200mm-f-4l-usm-lens/
      Mehr Infos zum Adapter hier:
      https://www.metabones.com/products/details/MB-EF-E-BM4

      Bilder:
      https://www.flickr.com/groups/canon-l/pool/

      Das Objektiv ist in einem guten Zustand! Keine Kratzer auf der Linse, kein Fusseln, kein Staub, glasklare Front und Hinterlinse. Der Fokussierring läuft butterweich
      Die Blende ist komplett sauber und nicht verölt oder verharzt. Alles lässt sich sauber und vernünftig bedienen. Auch äußerlich ist das Objektiv aufgrund seltener Nutzung in einem sehr guten Zustand.

      Das Objektiv kommt mit Vor und Rückdeckel, sowie der Gegenlichtblende, sowie der Originalverpackung und der Stativschelle. Der Adapter hat die neuste Firmware und kommt mit Vor und Rückdeckel.
      Das Objektiv lässt sich an allen Canon Kameras, sowie mit dem Adapter an allen Sony E-Mount Kameras der A7 Serie und der der NEX-Serie, an der a5000, a5100, a6000, a6300 sowie der a6500 nutzen.
      Als Preis stelle ich mir 520€ inkl. Versand vor.

      Ansonsten das übliche, keine Rücknahme, kein Versand ins Ausland, nur ernst gemeintes Interesse.
      versicherter und gut gepolsterter Versand als Paket per DHL. Zahlung per Paypal, Überweisung oder Barzahlung bei Abholung.

      Bei Anfragen schreibt mich einfach an. 

      Alexander K.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy