Jump to content

OM-D M10 III AP-Modus eingeschränkte Funktionen


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Gibt es eine Möglichkeit im AP-Modus (HDR, BKT, Elektr.Verschluss etc.) eine Möglichkeit die unsägliche automatische Messfeldeinstellung dauerhaft umzustellen auf das kleine, mittige Fokusfeld. Es kann doch nicht sein dass ich jedesmal aufs neue z.B. bei der HDR-Einstellung im AP-Modi das AF-Messfeld zentrieren muss sowie die Gesichtserkennung deaktivieren muss. Beim nächsten Mal aufrufen sind meine Einstellungen weg. 

Vielleicht habe ich doch etwas übersehen und bedanke mich im Voraus für einen hilfreichen Tipp.

LG Armin

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Armin,

 

ich bin nicht in Besitz der E-M10 Mark III, sondern der Mark II. Daher bin ich mir nicht sicher, ob es bei deiner Kamera ähnlich funktioniert; aber einen Versuch ist es ggf. wert.

 

Bei meiner Kamera habe ich eine Funktionstaste mit der AF-Messfeld-Funktion belegt. Wenn ich diese Taste drücke wird automatisch das mittige kleine Fokusfeld aktiviert. Lt. Anleitung S. 86 kann man eine Funktionstaste bei deiner Kamera mit "AF Area Select" programmieren. Möglicherweise kannst du dann auch das gewünschte einzelne Messfeld einstellen. Wie gesagt, probiere es mal aus.

 

Daniel

Link to post
Share on other sites

Ansonsten: was ist der AP Modus?

 

Der AP-Modus ist neu und befindet sich auf dem Programmwählrad. Damit kann man bestimmte Aufnahmefunktionen schnell anwählen, z. B. Keystone-Korrektur, HDR, Bracketing und Live-Composit. Du musst dann nicht mehr wie vorher ins Menü, wenn du eine dieser Funktionen nutzen möchtest.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Servus Armin

 

Wenn du von P, A, S oder M wechselst mußt du doch auch deine Einstellungen wieder herstellen. Es geschieht auch nicht automatisch. Woher soll den die Kamera wissen was du machen willst. Das gleiche passiert auch mit dem AP-Modus.

 

Die Kamera merkt sich die letzte Einstellung. Ist bei allen OMDs so. Wenn ich sie neu einschalte am nächsten Tag muß ich auch wieder alles für die neuen Aufgaben einstellen.

 

Ist jetzt für mich kein Aufreger.

 

LG

Helmut

 

 

Link to post
Share on other sites

Servus Armin

 

Wenn du von P, A, S oder M wechselst mußt du doch auch deine Einstellungen wieder herstellen. Es geschieht auch nicht automatisch. Woher soll den die Kamera wissen was du machen willst. Das gleiche passiert auch mit dem AP-Modus.

 

 

Also ich wüsste jetzt nicht, dass ich jedesmal, wenn ich von A auf P wechsle, die automatische Fokuspunktwahl deaktivieren muss ;) ... 

 

Ich würde den AP Modus schlicht ignorieren, das kann man sicher auch anders machen (oder man fotografiert einfach RAW und macht es gleich richtig am Rechner zuhause)

Link to post
Share on other sites

Also ich habe dir Kritik so verstanden, wenn ich den Fokuspunkt z.B. nach links außen verschoben habe, er nicht, wenn ich den AP-Modus aufrufe, automatisch ins Zentrum wechselst.

 

Hast du die Kritik anders interpretiert ?

 

LG

Helmut

Link to post
Share on other sites

Also ich habe dir Kritik so verstanden, wenn ich den Fokuspunkt z.B. nach links außen verschoben habe, er nicht, wenn ich den AP-Modus aufrufe, automatisch ins Zentrum wechselst.

 

Hast du die Kritik anders interpretiert ?

 

LG

Helmut

 

 

Äh ja...

 

 

 

Gibt es eine Möglichkeit im AP-Modus (HDR, BKT, Elektr.Verschluss etc.) eine Möglichkeit die unsägliche automatische Messfeldeinstellung dauerhaft umzustellen auf das kleine, mittige Fokusfeld. 

 

 

eigentlich schon :)

Link to post
Share on other sites

Hm, ich glaube, Armin wird nicht richtig verstanden. Eine E-M10 Mark III soll das Fotografieren etwas vereinfachen, kann aber geübte OM-D Nutzer zum Wahnsinn treiben.

 

Ich habe eine E-M10 Mark III und im >AP>-Modus sind die einzelnen Modi unterschiedlich konfiguriert und auch unterschiedlich konfigurierbar. Einige Menü-Einträge sind deaktiviert und ausgegraut - je nach Modi.
Gespeichert wird da nur 1x temporär für den Einzel-Modus und nicht dauerhaft im gesamten >AP>-Modus, da die Einzelmodi "im >AP>-Modus" immer mit Standardwerten starten und die Werte speichern, die aktuell für diesen Modus vorgenommen wurden. Diese temporäre Speicherung entfällt, wenn ein anderer Einzel-Modus im >AP>-Modus neu gewählt wird.

 

Die automatische Messfeldeinstellung ist z. B. im Einzel-Modus "Keystone-Korrektur" aktiv. Da ich die Fn2-Taste mit der AF-Bereichsauswahl konfiguriert habe, aktiviere ich die AF-Bereiche (alle 121 automatisch, variable 9er-Gruppe oder variables Einzelfokusfeld) wie ich es brauche. Die Gesichtserkennung ist da deaktiviert, macht m. E. auch keinen Sinn, wenn ich Gebäude korrigiert aufnehmen will. Es sei denn, ich bin Hochzeitsfotograf, möchte auf das Gesicht fokussieren UND gleichzeitig das Gebäude im Hintergrund (das Standesamt) gerade rücken. Im Einzel-Modus "Lautlos" ist die Gesichtserkennung z. B. aktiv, kann diese aber deaktivieren.

 

Generell sind die Einzel-Modi unter dem >AP>-Modus unterschiedlich konfigurierbar. Eine Speicherfunktion gibt es nicht. Nur die letzte Änderung bleibt aktiv, bis ein neuer Einzel-Modi im >AP>-Modus gewählt wird, der diese Werte mit neuen Vorgabewerten überschreibt.

 

Um deine Frage zum HDR-Modus zu beantworten und etwas die Effektivität zu erhöhen:

1. Fn2-Taste mit AF-Feldauswahl belegen
2. Gesichtserkennung ausschalten

Nach dem Ein- und Ausschalten bleiben diese Einstellungen bei mir dann voreingestellt.

 

Beispiel:
nutzt du nach dem HDR-Modus einen anderen >AP>-Modus "mit Gesichtserkennung" und "automatischer AF-Feldauswahl" z. B., werden diese bei erneuter Anwahl des HDR-Modus als Vorgabewert übernommen. Deine vorher gemachten Änderungen im HDR-Modus werden nun mit den neuen Einstellungen (dem aktuell gewählten >AP>-Modus) überschrieben.

 

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Edited by hoss
Link to post
Share on other sites

Servus Armin

 

Wenn du von P, A, S oder M wechselst mußt du doch auch deine Einstellungen wieder herstellen. Es geschieht auch nicht automatisch. Woher soll den die Kamera wissen was du machen willst. Das gleiche passiert auch mit dem AP-Modus.

 

Die Kamera merkt sich die letzte Einstellung. Ist bei allen OMDs so. Wenn ich sie neu einschalte am nächsten Tag muß ich auch wieder alles für die neuen Aufgaben einstellen.

 

Ist jetzt für mich kein Aufreger.

 

LG

Helmut

Nun, bei Pentax kann man 1. einstellen, was gespeichert wird und was nicht (in welchem Modus auch immer) und 2. mit USER-Modi auch konkret alle Voreinstellungen mit total unterschiedlichen Vorgaben, so das man immer weiß, wie man startet (User1 = Blende F/6.3, ISO400, passende Verschlusszeit und -0,3EV z.B.).

 

Die Frage von Armin macht Sinn und ich vermisse an den Olys genau diese komfortablen Funktionen, die schon die Einsteiger-DSLR von Pentax bereitstellen. Mit meiner Oly starte ich immer halbwegs im Blindflug, daran muss ich mich wohl gewöhnen. Eine Speicherabruffunktion auf Wahlrad ist auch nicht vorhanden, bei Pentax Standard.

Link to post
Share on other sites

( ... )

 

 Mit meiner Oly starte ich immer halbwegs im Blindflug, daran muss ich mich wohl gewöhnen.

 

( ... )

 

Wie startet man im Blindflug ?

 

Das erste ist doch wenn ich durch den Sucher schaue, Welcher Modus, Zeit, Blende, Iso.

 

Wenn du in einen anderen Modus wechselst, mußt du auch an der Pentax die Parameter neu einstellen oder weiß die Pentax was du gerade für ein Motiv vor der Linse hast ?

 

Genau das kritisiert doch Armin. Er muß bei einem Wechsel des Modus das Fokusfeld neu platzieren und die Belichtungsparameter neu einstellen.

 

Ich fotografiere meißt im Modus A und verstelle permanent den Fokuspunkt und die Feldanzahl. Auch die Belichtungskorrektur wird ständig benutzt.

 

Also für mich kein Aufreger weil ich die Parameter neu einstellen muß. Übers SCP geht das recht schnell ohne ins Menü zu gehen.

 

Liebe Grüße

Helmut

Link to post
Share on other sites

Helmut, wenn ich an der Pentax in einem bestimmten Modus starte, ist der Basiswert wie vorher gespeichert eingestellt. Wenn ich im A-Modus oder P-Modus starte, ist es egal. Die vorher gespeicherten Einstellungen sind da, Belichtungsparameter usw. müssen dann an die Situation angepasst werden. Dakor.

 

Armin hat einfach ein Problem mit diesen >AP>-Modi. Immerhin speichert die E-M10 Mark III ja diese Einstellungen temporär ... bis man den Modus mal gewechselt hat - und das genau "stinkt" Armin. Die geänderten Parameter bleiben für genau diesen >AP>-Modus nicht dauerhaft gespeichert. Finde ich auch blöd.

 

Nun ist das so eine Sache. Vereinfacht man die Bedienung und liefert aus meiner Sicht vernünftige Standardwerte vor, muss man mit diesen erst mal leben. Dafür sind sie gedacht, für einen unbedarften Knipser sind die Einstellungen verlässlich einfach da. Das ist auch ein Vorteil, aber eben nicht für den ambitionierten Fotografen, der sich auf seine Einstellungen verlassen möchte. Dummer Weise sind die höherwertigen Features wie HDR oder Keystone-Korrektur nur in den Szene bzw. >AP>-Modi enthalten. Aber was möchte man, mehr Einfachheit in der Bedienung, oder komplexe Gestaltungsmöglichkeiten bei der Parameter-/Einstellungsauswahl. Olympus ist mit der Mark III mal einen anderen Weg gegangen, so what ...

 

Ich selbst habe sowohl den Lautlos-Modus und die Keystone-Korrektur im >AP>-Modus in konkreten Situationen wie Hochzeit oder Stadtbummel eingesetzt. Die Standardwerte sind gut und wenn man sich mit der E-M10 Mark III etwas auskennt, werden die jeweiligen nicht optimalen Einstellungen kurz angepasst. Die Erfahrungen die ich machen konnte, waren mit diesen >-AP>-Modi insgesamt positiv. Eine Gesichtserkennung war bei der Keystone-Korrektur deaktiviert (obwohl ich für die normalen Modi diese aktiviert hatte) und im Lautlosmodus war das Blitzlicht deaktiviert und mit dem dort aktivierten P-Modus vernünftige Einstellungen vorgegeben. Mehr braucht es nicht, um mal schnell in kniffligen Situationen angepasst zu fotografieren. Reicht einem das nicht, na, dann eben die Standard-Modi - eine Keystone-Korrektur kann ich per Olympus-Viewer 3 nachträglich am PC durchführen. Belichtungsreihen kann ich auch manuell durchführen, Mehrfachbelichtungen sind auf Doppelbelichtung beschränkt, Live Time oder Live Bulb Funktionen sind zwar auch vordefiniert, kann die Parameter aber ändern.

 

Irgendwie ist immer was, was nicht geht wie man es selbst will. Will man das, dann soll man sich eine E-M1 II kaufen oder eine andere Kamera. Aus meiner Sicht fehlt nur die MySets-Funktion.

 

Gedacht für OM-D Einsteiger, macht die Neue ihre Sache recht gut, die Bild- und Videoqualität stimmt. Mit der Kamera kann man schnell angepasst knipsen (Szene-Modi) und normal fotografieren. Der >AP>-Modus erweitert auf einfache Weise mit höherwertigen Funktionen, die ich im Einzelnen sinnvoll anpassen kann. Auch diese Kurzwahltaste ist interessant, liefert sie sofort Möglichkeiten, die Kameraeinstellungen via Drehräder und Ok-Taste einfach und schnell zu ändern.

Link to post
Share on other sites

Man könnte den elektronischen Verschluss natürlich auch einfach per Hand aktivieren (zwei Klicks ;) ) ... und das ganze Gepiepse hat man am besten ja sowieso auf aus.

 

Keystone Korrektur ... naja .. also bevor ich da vor der Aufnahme in der Kamera rumfummle, mache ich ein paar Klicks im RAW Konverter und das ist erledigt ;)

 

Die Kurzwahltaste .. kenn ich nicht, ich kenn nur OK, mit der dann das SCP aufgeht und ich mit einem Touch und einem Dreh alles wichtige verstellen kann, zumindest bei den früheren EM10ern geht das in jedem Programm

 

Ehrlich gesagt, glaube ich, die haben unter dem Deckmäntelchen der Vereinfachung alles irgendwie verkompliziert ;)

Link to post
Share on other sites

( .. )

 

Ehrlich gesagt, glaube ich, die haben unter dem Deckmäntelchen der Vereinfachung alles irgendwie verkompliziert ;)

 

Glaube ich nicht ... ich denke wenn man oft zwischen den Modi hin und her switcht, ist es wie Armin beschreibt.

Nur kommt dieses switchen in der Probier-Phase vor. Im Fotoalltag ist es eher selten, da eher mit A oder S/P/M fotografiert wird. Aber jeder wie er es will.

 

Meine beiden OMDs (E-M1.1 und E-M5.2) habe ich am Anfang auch mit der Keystone- und anderen Funktion gequält. Heute benutze ich sie gezielt vielleicht einmal im Monat, wenn überhaupt. So ist es bis auf die Focus-Stacking/Bracketing Funktion mit fast allen Modis. Ausprobiert/getestet und abgehackt - ok, ich weiß wo ich es schnell finde und wie es funktioniert.

 

Lebt Fotografie mit Systemkameras nicht von den manuellen Einstellmöglichkeiten und Objektiv-Wechsel-Möglichkeiten ?

 

Meine erste Kamera, eine Agfa Iso-Rapid I, hatte nur einen Sonne/Bewölkt-Schalter, da brauchte man so gut wie nix einstellen und sie hat sofern die Ausarbeitung gut war, sehr gute Bilder gemacht.

 

Ausschweife einer Parallele: Hier lese ich oft das dem ein oder anderen die Objektiv-Wechselei zu mühsam ist ... warum kaufe ich mir dann eine Systemkamera ?

 

LG

Helmut

Link to post
Share on other sites

Wie startet man im Blindflug ?

 

Das erste ist doch wenn ich durch den Sucher schaue, Welcher Modus, Zeit, Blende, Iso.

 

Wenn du in einen anderen Modus wechselst, mußt du auch an der Pentax die Parameter neu einstellen oder weiß die Pentax was du gerade für ein Motiv vor der Linse hast ?

 

Genau das kritisiert doch Armin. Er muß bei einem Wechsel des Modus das Fokusfeld neu platzieren und die Belichtungsparameter neu einstellen.

 

Ich fotografiere meißt im Modus A und verstelle permanent den Fokuspunkt und die Feldanzahl. Auch die Belichtungskorrektur wird ständig benutzt.

 

Also für mich kein Aufreger weil ich die Parameter neu einstellen muß. Übers SCP geht das recht schnell ohne ins Menü zu gehen.

 

Liebe Grüße

Helmut

Hi Helmut,

es geht doch um Einstellungen wie Bildmodus, Fokusfelder, Empfindlichkeit (Auto oder fester Wert) u. a.. Und genau diese werden nach neuer Einzelmodi-Auswahl im >AP>-Modus zurückgesetzt, obwohl das nicht unbedingt notwendig ist.

 

In den vereinfachten Szene-Modi ist das m. M. nach sinnvoll, soll dies doch dem Otto-Normal Knipser Sicherheit bei den Grundeinstellungen bieten und er weiß, wie sich die Kamera bei Szene A oder B verhält. Der >AP>-Modus ist aber ein gebündeltes Menü zur Auswahl komplexer Fotofunktionen. Die findet man an einem Menü-Ort. Ich weiß nicht, wo die bei den anderen OM-D Modellen liegen. Aber es scheint so, das nach der Menü Entrümpelung Olympus dem Fotografen im Hause einen Einstellcodex gleich mit gegeben hat - und der ist genau hier unsinnig, weil die Einstellungen nicht dauerhaft geändert werden können.

 

Einzelne Beschränkungen wie z.B. nur 2 Aufnahmen für Mehrfachbelichtungen mögen der Produktphilosophie geschuldet sein (Einsteiger OM-D), aber das im Lautlos-Modus die Auto-ISO erst mal bis ISO1600 beschränkt ist, ist zwar schön, aber ich kann diese Grenze nicht dauerhaft ändern. Ein Fotograf, der ISO6400 als max. Obergrenze im Lautlosmodus benötigt, muss nach Modi-Wechsel diese Vorgabe immer wieder neu einstellen - das ist schlicht gesagt Blödsinn und verkompliziert wieder die Einfachheit im neuen Menü-System.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

anfänglich wurde meine Frage ordentlich missverstanden. Hoss hat  dann mein Anliegen sehr gut erkannt. 

Meine Situation ist folgende. Bei meinen Fotokursen, welche ich für die Volkshochschule leite, kamen erstmals zwei Damen mit der neuen  OM-D 10 Markiii. Ich predige seit eh und je das Fokusfeld selbst zu positionieren und dies nicht der Automatik zu überlassen. Die beiden Damen fotografieren mit dem Belichtungsmodus "A" munter, in dem sie den Fokus gezielt positionieren. Ab und zu ein HDR-Foto zu machen oder die Keystonefunktion anzuwenden mit dem AP-Wählrad wäre doch eine tolle Sache wenn nicht jedesmal aus Neue die Einstellungen verändert werden müssten.

Ursprünglich gratulierte ich meinen Schützlingen für den Kauf der Markiii da ich glaubte auf Grund der "iii" hinten dran handelt es sich um eine Weiterentwicklung was eher umgekehrt der Fall ist.

Ev. bessert Olympus mit einem Update nach um diesen Zustand zu beheben.

Ich danke jedenfalls allen welche sich zu diesem Thema geäussert haben.

LG Armin 

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich kann es nur noch mal wiederholen:

solange man den gewählten >AP>-Modus nicht ändert (-> auch nach dem Ausschalten), bleiben die geänderten Einstellungen im gewählten >AP>-Modus erhalten, wenn dieser wieder direkt nach dem Einschalten ausgewählt wird. Sowie ich den Modus ändere oder nach dem Ein-/Ausschalten mit dem Wahlrad etwas anderes einstelle (A-Modus z. B.), werden die Standardwerte neu geladen und selbst vorgenommene Änderungen verworfen - man startet dann leider mit den Default-Werten.

 

Für mich ist damit der >AP>-Modus zu einem weiteren Szene-Menü verkommen. Es wäre wirklich gut, wenn Olympus durch ein Update diesen Misstand beseitigt und vom Fotografen geänderte Einstellungen im >AP>-Modus dauerhaft gespeichert lässt. 

 

Beim Szene-Modus erwarte ich nichts anderes. Jede Kamera mit Szene-Modus die ich kenne, funktioniert so wie in der E-M10 Mark III realisiert.

 

Also, Augen auf und vor dem fotografieren die Einstellungen prüfen und ändern, oder diese Szene-Modi so akzeptieren wie sie sind. Es ist nicht so, das man unbedingt alle Fotos vergeigt. Zu Anfang habe ich nur so fotografiert und die im Sucher angezeigten aktiven AF-Felder berücksichtigt und ggf. neu fokussiert, aber man muss es wissen.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Man könnte den elektronischen Verschluss natürlich auch einfach per Hand aktivieren (zwei Klicks ;) ) ... und das ganze Gepiepse hat man am besten ja sowieso auf aus.

 

Keystone Korrektur ... naja .. also bevor ich da vor der Aufnahme in der Kamera rumfummle, mache ich ein paar Klicks im RAW Konverter und das ist erledigt ;)

 

Die Kurzwahltaste .. kenn ich nicht, ich kenn nur OK, mit der dann das SCP aufgeht und ich mit einem Touch und einem Dreh alles wichtige verstellen kann, zumindest bei den früheren EM10ern geht das in jedem Programm

 

Ehrlich gesagt, glaube ich, die haben unter dem Deckmäntelchen der Vereinfachung alles irgendwie verkompliziert ;)

Bei der OM-D E-M10 MK III ist der Lautlosmodus mit dem zwingend vollständigen elektronischen Verschluss nur im >AP>-Modus auswählbar. Anti Schock ist m. W. fasst überall möglich, mit Ausnahme einiger Szene-Modi.

 

Die Kurzwahltaste entspricht wohl der alten SCP-Funktion, die Ok-Taste ist nur noch die Ok-Taste ohne Mehrfachbelegung.

Ich habe Pentax DSLR mit Ok-Tasten, die die Steuerkreuzfunktion umschaltet (1 Sekunde lang drücken) oder einfach als Ok-Taste fungiert. Zuerst fand ich diese Lösung super gut. Nach einigen Jahren bin ich zur Erkenntnis gelangt: wo Ok drauf steht, sollte auch Ok drin sein. Ergo finde ich diesen "Rückschritt" als Fortschritt. Ich bin auch froh, das ich die Kurzwahltaste als Fn3-Taste nicht umfunktionieren kann. Die Kurzwahltaste ist so beschrieben und in der Kurzwahltaste ist auch Kurzwahl drin. Sehr eindeutig, diese Taste - so eindeutig, wie die Auslösetaste oder Video-Taste.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...