Jump to content
Sign in to follow this  
Maximmuc

ND Filter für a6500

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Schönen sonnigen Nachmittag.

 

Ich würde noch einen guten ND Filter suchen. Hauptsächlich fürs Filmen und am liebsten zum selbst verstellen, dass ich nicht mehr als einen mit mir rumschleppen muss. Sinnvoll oder lieber doch eine Auswahl? Sonst wäre mir noch wichtig dass er ohne viel Spielerei auf die Original Sony Objektive passt und die Gegenlichtblende auch nicht stört.

 

Vielen Dank und einen schönen Nachmittag. Max

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit der 6500er hat ein ND-Filter (leider) nichts zu tun, sondern nur mit dem Objektiv.

Mein Standardobjektiv ist das 18200. Einen billigen, einstellbaren 400er zum Probieren habe ich sofort nach Erhalt verschmissen - er war eine Katastrophe!

Dann legte ich etwas mehr Geld aus und kaufte mir einen fixen 1000er. Der ist wunderbar, aber für klassische Glättungen von Wasser zu wenig dunkel (Belichtungszeit mal 1000). Wahrscheinlich kaufe ich mir einen zweiten 1000er oder vielleicht einen fixen 400er.

Die Universallösungen mit Rähmchen und/oder Adapterstack sind mir zu fummelig.

Wenn du diese Dinger montierst (>=1000), siehst du übrigens gar nichts mehr am Display bzw im Sucher B-( Das sind nur mehr Blindflüge!

Edited by kleinw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grüß dich. Wie gesagt geht es mir nicht ums glattziehen sondern ums filmen. Somit muss ich ja nicht annähernd an die 1000 hingehen...des normale 16-50 hat 40,5 und des 35er zum Beispiel 49mm.

 

Was sind hier nun sinnvolle Varianten? Wie geh ich am besten vor. Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich dir sagen konnte, sagte ich bereits.

Das ist, dass ich mit dem variablen Billigfilter äußerst schlechte Erfahrungen gemacht habe und ihn nach den ersten Probeaufnahmen entsorgte.

Mit dem etwas teureren fixen 1000er-Filter (10 stops) bin ich sehr zufrieden. Ich habe dazu einen Thread angelegt - warte, mal gucken - hier ist er: https://www.systemkamera-forum.de/topic/119455-nd1000-was-kann-ich-verbessern/?do=findComment&comment=1437000

Filmerfahrung habe ich keine, ich sehe jedoch die Thematik ähnlich wie beim Fotografieren, nur halt in niedereren Bereichen.

Ich habe noch keinen ND-stack zusammengeschraubt, aber mein physikalisches Verständnis sagt mir (ich habe Mathe u. Physik studiert;-) dass dabei nichts Gutes herauskommen kann, denn die Fehler multiplizieren sich. Somit ist es sicherlich besser anstatt zB eines ND1 (1 stop, doppelte Zeit) und eines ND9 (9 stops, 512-fache Zeit) nur einen ND10 (10 stops, 1024-fache Zeit) zu verwenden um 10 stops zu erhalten. Dasselbe gilt für kleinere Dämpfungen auch.

Wahrscheinlich wird es so sein, dass teure Filter besser stapelbar sind, aber trotzdem glaube ich, dass ungestapelte billige besser sind als teure gestapelte. Die variablen Filter, die mit polarisierten Gläsern wirken, sind sicherlich nicht gut!

 

Bearbeitung:

Ich möchte dich nicht belehren, aber falls dir nicht restlos klar sein sollte, wie die Zusammenhänge sind, ein paar Worte dazu.

 

Eine ganze Blendenstufe ist immer die doppelte/halbe Fläche des Kreises innerhalb der Blende. Bei gleichem Bildinhalt und gleicher ISO, brauchst du für dieselbe Helligkeit bei einem Stop kleinerer (ganzer!) Blende die doppelte Zeit. Die Zusammenhänge sind recht einfach:

 

ND1 - ND2 - ND3 - ND4 - ND5 - ND6 - ND7 - ND8 - ND9 - ND10

..2 - ..4 - ..8 - .16 - .32 - .64 - 128 - 256 - 512 - 1024  (Multiplikator der Zeit OHNE ND-Filter)

 

Wenn du nun zB ND7 und ND8 zusammenschraubst, erhältst du 15 Stops und 128 x 256 = ca. 32000-fache Zeit. Wenn die Automatik ohne ND-Filter 1/1000 Sek. belichten würde, kommst du dann auf 32 Sekunden (was - glaube ich - bulb wäre, da max. 30 Sekunden möglich sind).

Du kannst nun gut ohne Filter probieren und überlegen, was du zum Filmen haben willst und ich empfehle dir (ohne Erfahrungen zu haben) nicht mehr als 2 Filter zusammenzuschrauben und bessere zu kaufen oder eben billigere, die du nicht zusammenschraubst.

Edited by kleinw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Abend.

 

Ich hatte eigentlich auch nicht vor Filter zu kombinieren.

 

Ich hatte gehofft es gibt einen vernünftigen variablen Filter mit Kaufempfehlung zum Filmen in der hin und wieder viel zu hellen Mittagssonne auf der Urlaubsreise.

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Edit. Leider ist mir ein bearbeiten oben nicht möglich. Bei 25 FPS sind es ja 1/50 somit sollte doch ein 64x theoretisch ausreichen. Deshalb hab ich gehofft es gibt etwas variables. Mir geht es ja um keine Langzeitbelichtung sondern ums filmen oder bringe ich da nun so viel durcheinander. Grüße und vielen Dank

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Nochmals, variable ND-Filter funktionieren, indem 2 polarisierte Gläser zueinander verschoben werden, haben beide dieselbe Polarisationsrichtung, hast du wenig Dämpfung, stehen sie rechtwinkelig zueinander, die maximale Dämpfung. Dazwischen werden verschieden orientierte Lichtstrahlen nur teilweise durchgelassen. Das führte bei meinem Filter zu fürchterlichen Helligkeits- und Farbunterschieden. Google mal 'Polarisation'.

Fixe Filter sind einfach getönte Gläser, da passiert den Lichtstrahlen selbst nicht allzu viel. Du hast natürlich 2 Übergangsschichten mehr, aber das muss nichts verschlechtern.

Mein ND10 hat ca. 15.- gekostet, ein ND6 ist sicher billiger, kauf dir einen und probiere ihn einfach aus und verzichte mal auf einen Kaffee;-)

 

Ein ND6 wirkt bei deiner gewählten Blende so, als würdest du die Kreisfläche 6 Mal jeweils um die Hälfte kleiner machen. Somit musst du 64 Mal solange belichten, als hättest du keinen Filter. Das kannst du auch ohne Filter ausprobieren indem du mit 6 Mal höherer ganzstufiger Blendenzahl filmst, du wirst halt alles im Film scharf haben. Wenn dein Objektiv 2.8 kann, dann stelle halt 22 ein und das Timing ist gleich wie mit ND6-Filter. Die Schärfentiefe ist natürlich riesig und zur Begrenzung dieser sehe ich als Filmlaie den einzigen Nutzen von ND-Filtern.

Wenn du 25 fps möglichst dauerhaft belichten willst, hast du max. 1/25 Sekunde pro frame Zeit. Ich weiß nicht, worin darin ein Vorteil bestehen soll, im Gegensatz dazu einen frame nur 1/100 zu belichten und 3/100 zu warten bis zum nächsten frame, aber ich bin kein Filmer! Es entsteht mit Filter mehr Bewegungsunschärfe - wozu soll das gut sein? Abgesehen davon kommen mir 25 fps wenig vor, da ist der Ablauf dann ruckelig. Wenn es geht, würde ich mit 50 fps filmen, das können Auge und Hirn dann nicht mehr auflösen.

 

Edited by kleinw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

eigentlich war meine Intuition an der ganzen ND Filter Sache die, dass ich möglichst offenblendig filmen kann. Eben um bei der viel zu hellen Mittagssone trotzdem Tiefenschärfe zu haben und nicht mit Blende 22 ...

 

Die 25 oder von mir aus 30 FPS kommen vom 4K und dann habe ich doch beim filmen eine Verschlusszeit von 25FPS = 1/50, 50 FPS = 1/100...

 

Zu dem variablen, hab ich kappiert was du mir damit sagen willst, hört sich schlüssig an was du sagst, also fällt des wohl aus, wenn es da auch in einer höhreren Preisregion nichts anständiges gibt.

 

Dass ich bei der Fotografie durch einen ND-Filter zum Beispiel fließendes Gewässer durch eine Langzeitbelichtung richtig verschwommen/ fließend hinbekomem ist mir bekannt, darauf zielt bei mir der Kauf aber nicht ab.

 

Nachdem die Objektive ja unterschiedliche Durchmesser haben, ist es sinnvoll fürs größte Objektiv die Filter zu kaufen und mit einem Reduzierstück die auf die kleineren anzupassen? Verschraubbare sind besser/ lichtundurchlässiger als aufgesteckte?

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, für dein grösstes Objektiv einen Schraubfilter zu kaufen und mit Reduziergewinden an die anderen Objektive anzupassen, erscheint mir sinnvoll, ist jedoch wesentlich teurer als zum Probieren einen speziellen, billigen, fixen Filter zu kaufen (glaube ich zumindest, da die Reduziergewinde Präzisionsarbeit sind).

Der Versuch mit Blende 22 ist natürlich nur für den Test des Timings interessant, da er denselben Zeitbedarf erzeugt wie ein ND5 oder ND6 Filter. Dass alles scharf ist, würde ich in Kauf nehmen, du gehst bei dieser kleinen Blende natürlich auch das Risiko von Beugungsunschärfen ein - wie gesagt, es handelt sich um einen Timing-Versuch!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

danke dir nochmal. Die Reduziergewinde gehen sogar was ich gesehen recht günstig her, jedenfalls unter 10 Euro.

 

Spricht etwas gegen die Haida Slim Filter? Liegen preislich wohl im unteren/ mittleren Bereich.

 

Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich hat es jetzt selbst interessiert, was es mit ND-Filter und Filmen aufsich hat und ich habe eben in einem anderen Thread diesen Link gepostet: https://gwegner.de/blog/video-mit-der-dslr-die-ideale-belichtungszeit-und-wie-man-sie-erreicht/ Nur rate ich dir vom Variofilter ab!

Ich habe eben meine Kamera im Modus S auf 1/50 gestellt und ISO auf Automatik und dann outdoor gegen verschiedene Hintergründe gehalten. Ich kam bis auf Blende 22. Somit brauchst du nach meinem Gefühl (nochmals, ich habe keine Erfahrung, nur 'Hausverstand';-) einen ND4 oder 5. Vielleicht gibt es ein Set mit ND4,5,6 - google mal!  

Ich kenne den von dir erwähnten Filter nicht, aber um dieses Geld kann nicht viel kaputt sein (ich habe einen 'China-Filter', auf dem nur ND1000 67mm steht; ich kaufte den am häufigsten gekauften in der Bucht in der Preisklasse zw. 10 - 15.-).

Schau auch hier rein: https://www.systemkamera-forum.de/topic/122509-warum-ruckelt-alpha-6500-beim-filmen/

Edited by kleinw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mir von Haida ein Paket mit drei ND-Filtern gekauft. Die filtern 3, 6 und 10 Blendenstufen. Das Paket kommt mit Deckeln für beide Seiten. Man kann die drei Filter damit zusammenschrauben und alles nimmt kaum noch Platz weg. Für das Filmen reichen die 3 und 6 Blendenstufen. Beim Filmen kann man so natürlich nicht mit jeder Einstellung arbeiten. Man muss entweder bei der Zeit, der Blende oder bei ISO nachregeln. Was jeweils günstiger ist, hängt von der Situation ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe dir ja geschrieben, dass mir mein ND10 zu wenig dämpft, um Wasser oder Wolken schön zu glätten oder um sich bewegende Menschen aus belebten Plätzen 'wegzuzaubern'.

Ich habe mir nun ein Set gekauft, das aus ND2,4,8 besteht und somit bin ich universell, falls ich einmal filmen wollte und für obige Zwecke würde dieses Set alleine auch reichen, den ND10 bräuchte ich gar nicht mehr;-)

 

Die Berechnung beim Stapeln dieser 3 Filter lautet:

2+4+8=14

2 hoch 14 = 16384 mal der Zeit ohne Filter, das reicht locker für 'alles';-) (oder 16 mal länger als mein ND10 alleine)

 

Vielleicht ist das auch was für dich! (Auf Objektivdurchmesser achten!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

irgendwie hab ich des Gefühl wir reden hier ein wenig aneinander vorbei. Ich suche nach wie vor keinen Filter zum glattziehen...sondern eben zum Filmen. Im Internet wird zum Filmen sehr oft der 8x aufwärts empfohlen, 64x für richtig pralle Sonne im Schnee zum Beispiel.

 

Ebenso ändert sich an der Belichtungszeit beim Filmen durch einen ND Filter meiner Meinung nach nichts, diese bliebt doch durch die Faustregel immer gleich oder? Ich benützt ihn ja nur um nicht mit Blene 22 arbeiten zu müssen, sondern kann somit verdunkeln und viel offenblendiger filmen? Ich lieg mit meiner Annahme schon richtig oder?

 

 

 

Edited by Maximmuc

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe dich schon verstanden, denke mir aber, dass es vorteilhaft ist, wenn man 'alles' machen kann und das geht mit dem 3-er Set.

Ich habe mich auch erst nach deinem initialen Posting schlau gemacht, was es denn mit dem Filmen und ND-Filtern aufsich hat. Mir erscheint, nach einem einfachen Belichtungsversuch, ohne praktisch was davon zu verstehen, ein ND8 Filter (Basiszeit x 256) als gut geeignet, eher schon eine Spur zu stark.

Meine Kamera, ich habe auch eine 6500, müsste recht gut filmen können, ich hab es nur noch nie gemacht;-)

Nach meiner Recherche ist der Richtwert 1/(fps x 2) nicht sonderlich relevant. Ich glaube, dass, gerade bei unseren Kameras, der gute Bereich wesentlich grösser ist.

Es ist ja der Sinn solcher Foren, dass jeder was davon hat, ich habe aus unserer Unterhaltung auf alle Fälle auch Nutzen gezogen, vielleicht drücke ich mal auf den Filmknopf, dann weiß ich schon mal, dass ich den ND8 anschrauben sollte;-)

Vielleicht schreibst du hier mal deine Erfahrungen - solange du keinen variablen Filter kaufst, müssten sie eigentlich gut sein!

Good luck!   

 

Edited by kleinw

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grüß dich,

 

hatte mir des 3er Set von Haida bestellt, aber als 8x, 64x und 1000x. Für meine 49mm hatte ich es kleiner aber auch nicht gefunden. Leider wurde mir anstatt einem Set nur der 8x geliefert.

 

Ich kann nur sagen, dass heute in München ein sehr bewölkter sonniger Tag ist und der 8x selbst für dieses bewölkte Mittagslicht zu wenig verdunkelt. Jedenfalls fürs 35mm mit der 1.8er voll offen. Wenn ich die Blende ein wenig zumache wird es wohl recht vernünftig.

 

Somit kann man wohl sagen, dass selbst 8x  bei stark bewölkter Mittagssonne nicht ausreicht.

 

Lg Max

Edited by Maximmuc

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy