Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Mache mir aktuell Gedanken, welches der beiden Objektive für eine Hochzeit besser geeignet sein dürfte. Am liebsten hätte ich für so einen Event das längere Zoom, dann aber mit 2,8.

Für Landschaft und Architektur reichen mir die 4,0. Zu Gunsten Gewicht, Größe und einem Plus an Brennweite ist für mich in diesem Fall die Entscheidung klar pro längerem Zoom.

 

Nun befinde ich mich in der glücklichen Lage, dass ich mir gerade zu meiner Sony A7 II eine A7 III anschaffe. Da die Neue gegenüber der Alten ein regelrechtes ISO Wunder ist, stehe ich den 4.0 nicht mehr so kritisch gegenüber. Vielleicht gibt es den Einen oder Anderen, der mit dieser Kombi bereits Erfahrungen sammeln konnte und meinen theoretischen Ansatz Available Light Eignung der Kombi A7 III mit 24-105 4.0 bestätigen kann. Immerhin  brächte das den Vorzug eines größeren Brennweitenbereichs. An einem zusätzlichen„Hochzeitszoom“ reizt mich die Flexibilität, ohne stets wechseln zu müssen oder das Fuss-Zoom nutzen zu wollen um dann Festzustellen, dass man die Zeremonie stört. 

Auch ein signifikant besseres Bokeh wäre für meine anstehende Entscheidung durchaus relevant. Konnte allerdings nach Flickr Sichtung die Signifikanz beim Vergleich beider Objektive bei Portraits nicht eindeutig wahrnehmen, zumal ich bisher keinen direkten Vergleich bei selbem Motiv finden konnte. 

Fände es auch super wenn zum Thema Bokeh jemand seine Erfahrungen zu beiden Zooms weitergeben könnte.

 

Noch zur Info, in diesem Brennweitenbereich verfüge ich über folgende FBs, alle von Sony FE, 28 2.0/ 50 1.4/ und das Makro 90 2.8 sowie die lichtstarken manuellen Samys 50, 85 und 135, Also für Freistellung wären Werkzeuge vorhanden. Die könnten dann an meinem Zweitbody A7 II für Spezialaufgaben angesetzt sein. 

 

Schon mal Danke für Eure Beiträge.

Edited by trailmania

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn Du mit Hochzeiten Geld verdienst, würde ich mich ohne Kompromisse und langfristig optimal aufstellen. Heißt ein Body mit dem 24-70GM 2.8 und ein 2. Body mit dem 70-200GM 2.8. Mit Blende 4 würde ich hier nichts bestücken. Die Treffer müssen auch in der Kirche, Standesamt und bei den Festlichkeiten in Räumen sitzen. Dazu noch eine schöne lichtstarke Portraitbrennweite wie das SZ 50mm 1.4 das Du ja schon besitzt. Der Klassiker für Portrait (85mm) wäre noch zu überlegen. (Evtl. Tausch mit Deinem Makro?) Persönlich nutze ich noch ein 16-35mm, da für manche Situationen 24mm einfach zu lang sind. Es gibt Fotografen die bestreiten eine komplette Hochzeit mit einem 50mm 1.4. Geht natürlich auch, aber wenn man schon 2-3 Bodys hat, die alleine aus Backup-Gründen Pflicht sind, sollten die auch entsprechend genutzt werden. Für mich persönlich wären die folgenden Kandidaten ein schönes Komplettset:

 

16-35mm GM

24-70mm GM

50mm SZ

85mm GM

70-200 GM

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Mirror für deinen Post.

 

Deinen Vorschlag für Profifotografen ist völlig nachvollziehbar und man kann dann das Equipment auch von der Steuer absetzen.

 

Ich würde mich allerdings eher als ambitionierten Amateur sehen, der die Hochzeitsfotografie für Freunde und dennächst für meine Tochter betreibt. Meine Hauptsujets sind nach wie vor Landschaft, Architektur gelegentlich Available Light und Portraits oder schicke Autos im Museum dowie Makros. Zu meinem restlichen Equipment zählen über die vorgenannten Objektive ein 12er Voigtläbder, 18er Batis und als Zooms habe ich die Sonys 16-45 4.0/24-70 4,0 und das 70-300. Die Zoons nutze ich wenn es schnell gehen muss, Frau ist dabei oder so

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nightstalker,

du hast ja recht . Ich glaube da spielt auch ein bisschen der Will Haben Effekt mit. Allerdings verspreche ich mir von einem geeigneten Zoom durchaus bei einer Hochzeit stressfreieres Fotografieren. Außerdem wäre das 24 105er für etliche meiner Sujets ebenfalls eine Erweiterung, würde aber dem 24 70er bei signifikant besserer Bokeh- und Available Light BQ an der A7 III den Vorzug geben. Also eines von Beiden wird angeschafft, nur welches?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mirror,

 

da gehe ich mit Dir konform, für mich ist das 24-105er in Summe universeller, leichter nicht so voluminös, gemäß einem YouTuber sogar bis in die Randbereiche schärfer als das 24-70er GM. Alles spricht für das neue Sony Zoom, nur bei available Light und Bokeh bin ich noch nicht sicher. Bei Available Light meine ich kann das über die A7 III ohne Quali Einbusen wohl mehr als kompensiert werden, aber sicher bin ich mir da nicht. Das Bokeh hatte ich versucht über Flickr Aufnahmen zu beurteilen, da meine ich keine signifikanten Unterschiede feststellen zu können, allerdings gibt es da keinen 1:1 Vergleich. Würde mich freuen, wenn jemand diese Kriterien schon ausgetestet hat, darüber berichten könnte.

Tendenziell stehe ich dem 24-105er näher, aber sicher bin ich mir noch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn available Light wirklich ein Thema ist, würde ich keine Sekunde über ein f4 Zoom nachdenken, sondern das GM nehmen. High ISO hin oder her. ISO10000 und mehr müssen auch nicht unbedingt sein wenn es nicht nötig ist. Es sei denn du willst blitzen. Das ist oft sehr empfehlenswert.

Ich benutze das GM in Innenräumen mit Blitz. Ohne Blitz nutze ich lieber Festbrennweiten mit f1.4 und f1.8 (35 und 85mm) an a9 und a7RII.

Edited by octane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Octane,

 

zähle mich eher zu den Blitzmuffeln, insbesondere bei Hochzeiten kann das schnell andere stören. Wäre aber auch eine Option die ich mal wieder beleuchten sollte. Danke für deinen Tipp, zumal Blitz wäre vorhanden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja richtig. Blitzen ist nicht immer eine Option. Deshalb f2.8. ISO 6400 statt 12800 z.B. ist halt schon ein Unterschied. Das 28er und das 50er würde ich am Zweitbody benutzen. Der AF des 90ers wäre mir zu lahm. Ich habe das mal bei schlechtem Licht an einer Veranstaltung an der A7II und der A6300 benutzt und schnell wieder weggelegt. Vielleicht ist ja das günstige 1.8/85 noch eine Option. Allerdings kann man sicher auch eine ganze Hochzeit mit dem 24-70 fotografieren.

Beim blitzen hat mich bis jetzt nur der Gary Fong Lightsphere als Diffusor überzeugt. Und ich habe zig andere Diffusoren ausprobiert. Angefangen schon vor 25 Jahren mit den sauteuren Lumiquest Dingern.

Edited by octane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Octane,

 

das klingt plausibel, zumal auf der Hochzeit der eigenen Tochter, da will man die richtigen Momente festhalten und das in möglichst guter Qualität. Den lahmen AF am 90er, der hat mich bisher auch immer an der A7 II gestört. Mal gespannt wie das mit der III-er wird. Ich finde es gerade bei einem Makro ein Unding einen lahmen und ungenauen AF einzubauen. Gerade bei fliegenden und krabbelnden Tierchen ein Unding. Da hat Sony ordentlich gemurkst. Ansonsten finde ich das Makro Klasse, auch für Portraits. Und in der Tat habe ich mir alternativ auch Gedanken zum 85 1,8er gemacht. Kostet auch gerade mal 1/4 des 24-70er GM und dürfte dieses qualitativ auch ausstechen. Aber es geht halt auch um mehr Universalität. Das 24-70er GM kann ich mir auch gut als Immer-Drauf für hochwertigere Bilder bei Wanderungen, Städtetripps vorstellen. Will ich mit Muse dabei fotografieren, hatte ich in letzter Zeit immer das 28 2er und das 50 1,4er dabei, die könnte ich bei diesen Ausflügen, getreu dem Motto, simplify your live daheim lassen und habe zusätzlich einen größeren Brennweitenbereich. Paracetamol macht das ja schon länger so.

Im Zuge des GM Kaufs, kann ich mir auch Vorstellen mein 35er, 50er und 85er Samys zu verkaufen, da diese in einem vergleichbaren Brennweitenbereich liegen. Außerdem verstauben die mittlerweile bis auf das 85er in meinem Schrank allmählich. Dies ist den guten Sony Primes geschuldet.

Das sind aber Themen für einen anderen Thread.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den lahmen AF am 90er, der hat mich bisher auch immer an der A7 II gestört. Mal gespannt wie das mit der III-er wird. Ich finde es gerade bei einem Makro ein Unding einen lahmen und ungenauen AF einzubauen. Gerade bei fliegenden und krabbelnden Tierchen ein Unding. Da hat Sony ordentlich gemurkst.

 

Also das kann ich wiederum nicht bestätigen. Im Makrobereich war ich mit dem AF des FE 90 immer zufrieden. Der ist so schnell wie halt ein AF an einem Makroobjektiv sein kann. Dafür ist es gebaut. Die Wege des AF sind halt viel länger. Und ungenau finde ich den auch nicht. Ich benutze das Objektiv oft für Aufnahmen von Insekten auf Blüten. Und das der Einfachheit halter freihand. Aber für Veranstaltungen habe ich nun halt noch das 85er und dort ist der AF im Bereich von einigen Metern viel schneller. Dafür wurde es ja gebaut. Ausserdem ist es 1 1/3 Blende lichtstärker was deutlich spürbar ist.

 

 

Und in der Tat habe ich mir alternativ auch Gedanken zum 85 1,8er gemacht. Kostet auch gerade mal 1/4 des 24-70er GM und dürfte dieses qualitativ auch ausstechen.

Für den Preis eigentlich ein no brainer. Man kann halt deutlich besser freistellen als mit dem 24-70. Es kann das 24-70 natürlich nicht ersetzen sondern nur ergänzen. 35 und 85 mm sind auch eine gute Kombination wenn man an einer Veranstaltung nur Festbrennweiten benutzen will. Das habe ich auch schon mehrmals gemacht.

 

Das 24-70er GM kann ich mir auch gut als Immer-Drauf für hochwertigere Bilder bei Wanderungen, Städtetripps vorstellen.

Kann man machen wenn das Gewicht und die Grösse nicht stört. Wobei man hier sagen muss, dass das 24-105 eigentlich nur minimal kleiner und leichter ist. Das ist halt der Preis des Vollformats.

Edited by octane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde das Thema noch etwas langfristiger betrachten. Das vorhandene FE 4,0/24-70mm ZA würde auf einer Hochzeit an einer 24 Megapixel Kamera sicherlich gute Dienste leisten. Da braucht es mit der A7 III keinesfalls Blende 2,8 und für mehr als 70 mm war da ja das 70 300. Beim 24 105 macht es nämlich "Klack", wenn es beim Tischportrait gerade beginnt richtig Spaß zu machen.

 

Die Frage ist, wenn man sonst unterwegs ist in Sachen Landschaft und Natur und nur ein Gehäuse und nur ein oder zwei Objektive dabei hat, weil das Gewicht der Ausrüstung wichtig wird, ob dann nicht das 24 105 Spaß bringen könnte. Da wäre die Antwort dann sicherlich Ja und auf der Hochzeit würde es schon auch eine gute Figur machen.

Edited by Gernot_A7

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ohje, Ihr macht es nicht wirklich leicht. Gernots Aussage trifft ja auch zu. Ich denke eine eindeutige Antwort wird es wohl auch nicht geben können. Hängt halt von den Prämissen ab. Muss halt nochmal in mich gehen. Vielleicht gibt es noch jemanden, der aussagekräftige Vergleichsbilder der beiden Kontrahenten einstellen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest User73706

Das ist halt auch ziemlich Geschmackssache. Auch professionelle Hochzeitsfotografen arbeiten nicht alle gleich. Da hat jeder seine Vorlieben.

Richtig. Es gibt die Zoomer (die maximal eine FB dabei haben) und die FBler (die maximal ein Zoom dabei haben). Natürlich gibt es auch noch die allesabdecker, aber eher seltener. Zumeist ist man das eine oder das andere. Dann gibt es noch die Blitzer und Nichtblitzer.

 

Ich für meinen Tell bin zweiteres und damit seit Jahren glücklich, weil ich mein vier FBs und ihre Auschnitte kenne, dadurch ergibt sich auch ein homogener Look über eine Hochzeit. Welcher Weg der richtige für einen selbst ist, muss man herausfinden.

 

Persönlich würde ich jedoch kein f4 Objektiv verwenden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Wenn die Entscheidung heute gefallen ist, handelt es sich wahrscheinlich um eine online Bestellung. In diesem Fall würde ich mir, wenn möglich, das 4 24-105 parallel bestellen und nach persönlichem Test entscheiden. Ich besitze das GM, ist schon ein ordentlicher Brocken an den 7ern, sicherlich aber auch sehr gut. Aktuell würde ich allerdings wahrscheinlich zum 24- 105 greifen, ebenfalls sehr gute Bildqualität, leichter und größerer Zoom- Bereich. Bei mir steht allerdings auch keine Hochzeit an, die ich fotografieren werde.

 

Gruß

Ulli

Edited by Bru_nello

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, war online, allerdings habe ich ein Gebrauchtes gekauft. Rückgabe ist da nicht. Werde es mal in Ruhe austesten. Wenn es meinen Ansprüchen nicht genügen sollte kann ich es immer noch verkaufen und das 24 105 anschließend antesten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aktuell würde ich allerdings wahrscheinlich zum 24- 105 greifen, ebenfalls sehr gute Bildqualität, leichter und größerer Zoom- Bereich.

Die Blende mehr Lichtstärke ist mir die 220 Gramm wert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, bin von Nikon DSLR's mit den entsprechenden Prime Zooms zu Sony Evil gewechselt um bei meinen Besichtigungstouren nicht mittelfristig zusammen zu brechen

/uploads/emoticons/default_wink.png"> Jetzt bin ich schon wieder nahe an den einstigen Massen. Lichtstärkere Festbrennweiten sind zudem vorhanden. Edited by Bru_nello

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde an dem Sony System die Möglichkeit kompakt und leicht bis lichtstark und schwer frei wählen zu können einfach super. Wie eingangs erwähnt brauche ich was für quick and dirty eher kompakt und leicht und gelegentlich was für die Muse eher schwer und groß. Dementsprechend stelle ich meine Tasche/Rucksack zusammen. Oft beschränke ich mich beim mit sischen Fotografieren auf zwei bis drei FBs und besuche die Location im Zweifelsfall nochmal. Beim schnellen Schuss nehme ich mein 4 WW Zoom und das Standardzoom und das 28 2,0er sowie ein 12er Voigtländer mit. Die kann man in der Fototasche auch mal übereinander stapeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Avanti11
      In den Einstellungen lässt ich unter dem Punkt "Sommerzeit" einmal EIN und AUS schalten.
      Was sollte man dort einstellen und welche Uhrzeit dann (sommer oder winter)?
      Stellt sich die Kamera dann automatisch auf die Winter-/Sommerzeit um?
    • By cosmovisione
      "Richtig gelesen"... Im Titel frage ich danach, was bei euch bei Dämmerlichtszenerien am effektivsten ist. Mit "Szenerien" meine ich Motive, bei denen man mit z.B. 35mm KB-Brennweite auf ca. 20 oder 30 Meter fokussiert - also z.B. eine abendliche Straßenszene, Fotos am Flussufer, abendlicher Himmel an einem See, Szene im Stadtzentrum abends etc. (also nur statische Motive, keine Menschen).
      Was mich selbst überrascht hat bzw. weiter überrascht: zumindest mit einer Sony A7 erhält man bei weitem nicht so rauschfreie und klare Fotos wie mit einer kleinen und mehrere Jahre alten - "jetzt kommt's"... - Olympus OM-D E-M10 + Super-IBIS + Panasonic 20mm f1.7 bei Blende 1,7 (messerscharf ab Offenblende). Der ISO-Wert bei den MFT-Fotos bleibt dann unter 500 (200 bis 500), die Belichtungszeit darf bis 1/2 Sekunde lang sein (knackscharf ohne besondere Anstrengung (aber mit Anlehnen und elektr. ersten Verschlussvorhang)).
      Der Punkt bei MFT: Lichstarke Objektive, die direkt schon ab Offenblende superscharf sind, kann man wegen der großzügigeren Schärfentiefe für solche Fotos wie oben beschrieben auch tatsächlich bei Offenblende verwenden. Man kann also die Blende richtig aufmachen und hält den ISO-Wert SEHR weit unten.
      Die Sony A7 II und III kenne ich nicht, weiß also nicht, wie effektiv deren IBIS ist. Die Schärfentiefeverhältnisse bei KB kenne ich allerdings seit Jahrzehnten in- und auswendig, und mit Kleinbild/Vollformat bei Blende 1,7 (mit einem 35mm-Objektiv oder z.B. 40mm) zu fotografieren, ist schon was anderes.
      Meine Erfahrung soweit ist also, dass ausgerechnet die Kamera mit einem Sensor, der eindeutig mehr rauscht als ein Vollformatsensor, diejenige ist, mit der ich in der blauen Stunde und ähnlichen Situationen die klarsten und rauschärmsten Fotos machen kann.
      WELCHE Kamera mit größerem Sensor und ggf. (gutem) IBIS könnte eurer Meinung nach eine Olympus ersetzen bzw. toppen - und zwar vor allem eine mit dem neuesten 5-Achsen-IBIS wie die E-M5 Mark II oder die E-M1 Mark II.
      Ich möchte also eine Kamera-Objektivkombination zusammenstellen, die in Dämmerlichtsituationen sehr sehr leistungsfähig ist (lange Belichtungszeiten sind erlaubt, aber alles ohne Stativ).
      Bin gespannt...
       
       
    • By 123abc
      Am Wochenende fand wieder einmal das große Oldtimer-Treffen in Berlin auf dem Kurfürstendamm statt. Diesmal bei über 30 ℃ und mit sehr hartem Sonnenlicht.
       
      Sämtliche Aufnahmen mit Sony A7 II und Sony FE 1.8/55 ZA:
       

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Horch 853 by Berlin-Knipser, auf Flickr  

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Horch 853 by Berlin-Knipser, auf Flickr  

      Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen. Horch 853 by Berlin-Knipser, auf Flickr
    • By cosmovisione
      Ich plane die Anschaffung einer Sony A7 II oder einer Sony A7 und kann mich nicht so richtig entscheiden.
        Drei diesbezügliche Anmerkungen:   1) IBIS mag ich zwar durchaus. Allerdings sollte der gerade bei einer Kamera, die ich für langfristig geplant habe, auch sehr langlebig sein und nicht plötzlich nach 3 Jahren einfach so kaputtgehen und damit die ganze Kamera killen.   2) Das Schwabbelbajonett der A7 Mark 1 würde ich gegen ein Tough E-Mount LT austauschen - insofern ein lösbares Problem.   3) Mit den Sensorreflexionen der A7 Mark 1 könnte ich ggf. umgehen bzw. diese in Kauf nehmen.   Eine konkrete Frage an alle Kenner dieser Kameras hätte ich auch noch: Bemerkt ihr einen Unterschied im Rauschniveau zwischen den beiden Kameras, OHNE vorher durch den Anblick irgendwelcher Messkurven beeinflusst worden zu sein?     PS: Ich fotografiere hauptsächlich "ruhige" Dinge, also keinen Sport, rennende Windhunde u.ä. Außerdem verwende ich sehr gern Altglas.   PS Nr. 2: Ich kenne die Sony a6000 sehr gut. Hat sie weniger Sensorreflexionen als die A7? (So hätte ich einen Vergleichswert).    
    • By Rob70
      Ich bin dabei ca. fünfzig 50er (45mm-60mm) im direkten Vergleich gegeneinander antreten zu lassen. 
       
      Wenn es jemanden interessiert: Die Testbilder sind hier zu finden: https://www.flickr.com/photos/134736739@N04/albums
      Im Falle der Ausschnittsvergrößerungen sollte man unbedingt das Bild in Vollauflösung herunterladen, um die Unterschiede vernünftig beurteilen zu können. 
      Schon aufgrund des logistischen Aufwands habe ich leider keine so spektakulären Bilder wie Philipp zu bieten. Andererseits gibt es meines Wissens auch noch keinen so umfangreichen Direktvergleich. 
       
      Quintessenz ist meines Erachtens die Folgende:
       
      Von namenhaften Herstellern sind die Objektive mit f/1.4 durch die Bank sehr gut für allgemeine Fotographie. Ihr Preis ist durchwegs gerechtfertigt. 
       
      Kein Altglas kann auch nur annähernd mit dem Sony Zeiss FE 1.8/55 ZA mithalten, erst weit abgeblendet werden die Unterschiede recht gering.
      Gelegentlich finde ich den geringeren Kontrast der Altgläser angenehmer als den des Sony.
       
      Folglich: Altgläser sollte man wegen des besonderen Charakters nutzen und hier sind die billigen genauso zu beachten wie die ganz teuren. Wie immer ist das alles Geschmackssache und man sollte lieber ausprobieren, statt darüber zu lesen. Altglas kann man mit etwas Geduld ja kostenfrei leihen (= kaufen - verkaufen).
       
      VG, Rolf
×
×
  • Create New...