Jump to content
Mike_G5

Hochzeitsfotografie 35mm oder 50mm ????

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen.

 

Ich wurde kürzlich von einem Kollegen gebeten seine Standesamtlich Hochzeit zu Fotografieren.

Gesagt getan...

 

Hab die Alpha7 und hab zwischen 24-70 f4 Zeiss und 70-200 f2.8 Tamron gewechselt.

 

Jetzt hab ich gemerkt das das 24-70 f4 viel zu Lichtschwach ist.

 

Ich möchte mir dieses durch ein f 1.4 ersetzten (evtl. auch zwei)

 

Jetzt die Frage: würdet ihr eher ein 35mm 1.4 oder ein 50mm 1.4 nehmen?

 

Ich besitze aktuell das 15-30mm f2.8, das 85mm f1.8, das 70-200 f2.8, (und noch das 24-70 f4 welches weg soll)

 

Meine andere Überlegung war ein 35mm 1.4 und als Ergänzung für wenig Geld ein 50mm 1.8 dazu.

 

Hätte das Samyang AF 35mm f1.4 im visier...

 

Ich freue mich über jede Meinung :-)

 

Vielen Dank

post-86414-0-26893400-1520861220_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest User73706

Hochzeiten am besten mit 24. 35, 55 und 85 mm. Mehr braucht man nicht. ;)

 

Wenn Du Dich für eines der beiden entscheiden musst, dann nimm das 50er. 50 Prozent alle meiner Hochzeiten mache ich mit 55 mm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schau doch einfach mal in die EXIF-Daten der Bilder, die dir besonders gefallen. Wichtig ist, wo du die fehlende Lichtstärke besonders vermisst hast. Das ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks.

 

Bei Portraits dürften eher die längeren Brennweiten (50 und 85mm) wichtig sein, bei Gruppenfotos oder Bewegungen/Tanz bei wenig Licht, Abendstimmungen in der Natur und ähnlichem sind es eher die kürzeren Brennweiten (24 und 35mm). Jeder muss da für sich selber herausfinden wo seine Schwerpunkte liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du wirst so viele verschiedene Antworten bekommen wie Nutzer, die antworten ... 35 oder 50/55 mm KB ist kaum sachlich zu begründen, sondern ausschließlich durch Deine ganz persönliche Sichtweise der Welt durch den Sucher einer Kamera. Das selbe ist es bei 90 oder 120 mm (+/-) für Portraits.

Edited by Rossi2u

Share this post


Link to post
Share on other sites

naja, ein bisschen kann man die Wahl schon begründen ;) ... es geht ja nicht um künstlerische Bilder, sondern darum, eine Hochzeit zu begleiten

 

Dazu braucht man ein Weitwinkel und etwas, mit dem man Einzel- und Paarbilder als Portrait schiessen kann

 

Das Weitwinkel, mit dem man fast bedenkenlos draufhalten kann, ist ein 35er, alles darunter erfordert etwas mehr Vorsicht, damit die Leute nicht etwas komisch aussehen

 

Das Standardportraittele ist ein 85er (und das nicht ohne Grund)

 

:) somit ist die Minimalausstattung 35mm und 85mm ... natürlich beliebig erweiterbar, zB eben mit 24, 35, 50 und 85mm ... aber, wer es versucht hat, wird es vermutlich bestätigen, mit 24mm und 50mm kommt man nicht so weit, wie mit 35mm und 85mm.

Hätte ich also zwei Gehäuse wären da standardmässig erstmal diese beiden Brennweiten drauf ... für besondere Anforderungen würde ich dann vielleicht wechseln

 

Nun ist eine Hochzeit eine Stresssituation, insbesondere, wenn man mit wenig Erfahrung da rangeht ... da würde ich mich nicht auch noch mit mehreren Objektivwechseln belasten.

 

Deshalb die Empfehlung zu 35mm und 85mm

 

 

 

 

 

will man das klassische 50er mit reinnehmen, kann man nicht einfach eins der beiden anderen weglassen ... zumindest meiner Ansicht nach, ist natürlich auch eine Stilfrage, manche neigen dazu, das 85er gegen das 50er zu tauschen ... ich würde aber in dem Fall meine Objektivwahl auf 3 erhöhen, denn das 35er wegzulassen, führt zu Problemen, wenn man Gruppen aufnehmen muss (auf einer Hochzeit Pflichtprogramm) .. OK, manche Fotografen nehmen da gerne ein 28er mit, statt dem 35er .. aber im Grundsatz bleibt es bei der Kombi leichtes WW .. (Normalobjektiv) .. Portraittele

 

 

 

Edited by nightstalker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Dad ist Geschmacksache. Eine Hochzeit habe ich zwar nicht geknipst, aber eine Taufe. Ich besitze aktuell lediglich zwei Objektive für meine A7ii: das FE 1.4/35 und das FE 1.8/85. Mit dieser Kombination bin ich sehr gut gefahren. Ich habe jedoch immer mindestens auf 2.0 abgeblendet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest User73706

Dad ist Geschmacksache. Eine Hochzeit habe ich zwar nicht geknipst, aber eine Taufe. Ich besitze aktuell lediglich zwei Objektive für meine A7ii: das FE 1.4/35 und das FE 1.8/85. Mit dieser Kombination bin ich sehr gut gefahren. Ich habe jedoch immer mindestens auf 2.0 abgeblendet.

Ist auch ne super Kombi. Man kann eine Hochzeit auch wunderbar mit einem Objektiv bzw mit Deiner gewählten Kombi fotografieren. 35 ist dabei (wie auf der Straße auch) eigentlich am vielseitigsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen und vielen Dank für eure Meinungen.

Also wenn ich darüber nachdenke mit welchen Brennweiten ich Fotografiert hatte, waren es sicherlich eher unter 50mm da der Raum schon nicht sehr gross war und ich auch mehrere Leute mit drauf nehmen wollte.

Darum tendier ich selber auch eher zum 35mm.

 

Wenn ich so überlege denke ich wäre es in einem eher Dunkeln Raum wie dem Standesamt oder evtl in einer eher dunkeln Kirche Sinvoll Body 1 mit 35mm 1.4 und Body 2 mit 85mm 1.8...

draussen wäre sicher 35mm 1.4 und auf dem 2 Body hätte ich das 70-200 2.8 damit ich flexibel bin...

 

Ich denke ich hab mich entschieden für ein 35mm und ich werde warscheinlich das Samyang nehmen.

 

Falls jemand Interesse an einem 24-70 f4 Zeiss hat bitte Melden :-) Übrigens, es ist eines der "scharfen" konnte nie nachvollziehen warum sich viele darüber aufregen ! Top Linse

Share this post


Link to post
Share on other sites

35mm empfinde ich optimal, wenn man etwas mitten drin sein will im Geschehen. Sprich, für Bilder beim Empfang und bei der Feier.

 

Möchte man dagegen Paare oder Familien zusammen ablichten (oft eher gestellte Bilder) oder bspw. Fotos beim Gratulieren des Brautpaares finde ich 50mm /55mm besser. Eigentlich könnte man pauschal sagen, dass ich für Oberkörper-Portraits auf denen auch mehrere Leute drauf sein dürfen 50mm / 55mm bevorzugen würde. Alleine schon deshalb, weil schmale Gesichter und große Nasen damit nicht unansehnlich zur Geltung kommen.

 

Für Einzelportraits aber auch Gruppen aus etwas Entfernung sind 85mm optimal.

 

24mm benötigt man meiner Meinung nach eher selten. In einem Gesamtalbum finde ich einzelne Bilder mit der Brennweite aber immer interessant. Ebenso wie ein Fisheye mal einzelne Fotos toll darstellen (Brautpaar hinten drin in einem historischen Auto...).

 

Aber letztlich hat jeder Fotograf auch bei Hochzeitsfotografie seinen eigenen Stil. Da hilft dann irgendwann nur die Erfahrung. Finde aber toll, sich an so etwas mit Festbrennweiten heranzuwagen. Funktioniert m.E. super. Aber es erfordert halt auch ein wenig Mut. Bekanntlich hat man auf Hochzeiten für viele Momente ja nur wenig Zeit... Aber: wenn mal eine Situation nicht zu 100% optimal im Kasten ist, das Gesamtwerk muss stimmen.

 

Auf einen Zweitbody würde ich nicht verzichten. Auf einem die 85mm Festbrennweite. Auf dem anderen zwischen den anderen wechseln. Die Anzahl des Wechselns hält sich sehr in Grenzen. Sowohl mit 35mm als auch mit 55mm kann man nicht viel falsch machen, wenn man sie mal einfach drauf lässt.

Edited by floauso

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

 

Auf einen Zweitbody würde ich nicht verzichten. Auf einem die 85mm Festbrennweite. Auf dem anderen zwischen den anderen wechseln. Die Anzahl des Wechselns hält sich sehr in Grenzen. Sowohl mit 35mm als auch mit 55mm kann man nicht viel falsch machen, wenn man sie mal einfach drauf lässt.

Ich empfinde es teils auch sehr befreiend mit einer Festbrennweite zu fotografieren. 

 

Man muss nicht ständig überlegen ob man doch heranzoomt etc. - wenn der Ausschnitt nicht passt oder wirkt, dann wechsle ich den Standort und erreiche dadurch in der Regel mehr als mit einem Zoom. Das passiert dann fast ganz von alleine. Außerdem "kennt" man irgendwann seine Linse. 

 

(unbestritten ist natürlich auch, dass man mit einem Zoom sehr schnelle und flexibel reagieren kann)

 

Zweitbody mit 85mm auf jeden Fall sehr empfehlenswert. 

 

 

und immer schön auf den Akku Ladezustand achten... :-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Blitz hab ich auch überlegt, bin aber kein freund von Blitzen während so einer "Zeremonie" oder anderen anlässen

 

und für Gruppenfotos hab ich ja auch noch das 15-30mm f2.8

 

Mein Gedanke zwischen 35mm und 50mm war dieser das ich bei 35mm näher ran gehen kann oder das Bild Cropen, wenn ich aber bei 50mm zu nahe bin kann ich hoffen das ich nach hinten genug platz hab zum ausweichen...

Es gibt mir irgendwie mehr Spielraum und Freiheit. (meine Empfindung wenn ich darüber denke)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Blitz hab ich auch überlegt, bin aber kein freund von Blitzen während so einer "Zeremonie" oder anderen anlässen

Mein Gedanke zwischen 35mm und 50mm war dieser das ich bei 35mm näher ran gehen kann oder das Bild Cropen, wenn ich aber bei 50mm zu nahe bin kann ich hoffen das ich nach hinten genug platz hab zum ausweichen...

Während einer Zeremonie blitzen ist immer 2. Wahl ...

 

Und den 2. Satz hat mir mein Vater vor über 30 Jahren schon eingebleut, als ich mir von ihm für den Urlaub Objektive leihen wollte. "Das kürzere reicht - näher ran geht fast immer."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als alter Gesellschaftsfotograf habe ich bis Dato überwiegend mit meinem C/Y Zeiss Distagon T* 2,8/25mm unzählige Aufnahmen analog und digital damit gemacht! Einfach auf Blende 8 und 2m eingestellt und man hat Fixfokus, schneller als jeder AF, eine Schärfentiefe von 1m bis Unendlich! ISO-Einstellung auf Auto und ab geht die Post!

 

Wenn man das nicht hat, dann würde ich die universelle 35mm Brennweite empfehlen. Aber muss es da unbedingt 1,4 sein? Mit dem hervorragenden kompakten Sony/Zeiss FE 2,8/35mm sind doch schon alle Birnen geschält!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest User73706

Als alter Gesellschaftsforograf weißt Du bestimmt auch, das Kirchen und Standesämter ziemlich dunkel sein können und viel Lichtstärke da schon hilfreich ist. Auch um Details wie Ringübergaben, Hände und dergleichen herauszuarbeiten. ;)

 

Das ist mit 2.8 und höher eher schwieriger...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man das nicht hat, dann würde ich die universelle 35mm Brennweite empfehlen. Aber muss es da unbedingt 1,4 sein? Mit dem hervorragenden kompakten Sony/Zeiss FE 2,8/35mm sind doch schon alle Birnen geschält!

Ja muss es. Und ja ich habe auch das kleine 35er aber man will ja nicht immer mit ISO 10000 fotografieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als alter Gesellschaftsforograf weißt Du bestimmt auch, das Kirchen und Standesämter ziemlich dunkel sein können und viel Lichtstärke da schon hilfreich ist. Auch um Details wie Ringübergaben, Hände und dergleichen herauszuarbeiten. ;)

 

Das ist mit 2.8 und höher eher schwieriger...

Hurra, dass spielt heutzutage auch ohne Blitz keine Rolle mehr, weil man fast ungestraft die ISO hochjubeln kann! Außerdem, mehr wie 13x18cm Bildchen sind da ja kaum für das Album gefragt!

 

Ich habe kürzlich mit meiner A6000 und dem 55-210mm in einer dunklen Kirche in Saarbrücken einwandfreie Fotos mit ISO 3200 gemacht! NO SWEAT!

 

Ich habe ja die lichtstarken Potenzgläser und ich könnte sie ja einsetzen, aber ich habe dazu noch nie für eine Hochzeit, Taufe etc. die volle Öffnung 1,4 gebraucht!

Edited by zickzack

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest User73706

Dann hast Du halt eine andere Vorgehensweise, und ist doch auch wunderbar. Trotzdem kein Grund lichtstarke Objektive abzuwerten, weil sie nicht Deinem Ansatz entsprechen, oder?

 

Hochzeiten und Events fotografier ich zu 90% ohne Blitz und oftmals wenig bis gar nicht abgeblendet, funktioniert wunderbar, und meine Kameras können mit hoher ISO mehr als gut umgehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann hast Du halt eine andere Vorgehensweise, und ist doch auch wunderbar. Trotzdem kein Grund lichtstarke Objektive abzuwerten, weil sie nicht Deinem Ansatz entsprechen, oder?

 

Hochzeiten und Events fotografier ich zu 90% ohne Blitz und oftmals wenig bis gar nicht abgeblendet, funktioniert wunderbar, und meine Kameras können mit hoher ISO mehr als gut umgehen.

 

Ich entwerte meine lichtstarken 1,4er Objektive von ZEISS in keiner Weise, denn ich habe sie mir ja teuer angeschafft. Ich benutze schon die offene Blende, natürlich zwangsläufig auch mit anderen Objektiven z.B. dem 55-210mm an meiner A6000 sehr zufriedenstellend je nach Bedarf!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Malte99
      Hallo, ich bin dabei mir ein Makro Objektiv zu kaufen und überlege zwischen den drei Objektiven im Titel. Meine Kamera ist eine Sony a6500. 
       
      Das 100mm von Samyang hat die längste Brennweite, aber dafür kein af. Ausserdem ist es am schwersten, was bei Freihandmakros vielleicht aber zu mehr Stabilität führt. 
       
      Das 70mm von Sigma hat af, fährt allerdings vorne mit dem Tubus aus und der Arbeitslabstand ist kürzer. 
       
      Das Sony 50mm ist die kürzeste Brennweite, und hat auch af der allerdings im Makro Bereich nicht so gut sein soll. Ausserdem fährt der Tubus aus. 
       
       Was sich auch noch interessant anhört ist das Laowa 100mm 2:1 was bald erscheinen soll.. Was ist eure Meinung zu den Objektiven? 
    • By orangeferdi
      Hallo,
      ich bin zwar schon länger am filmen mit meiner a6300 aber mich nervt mein Kit objektiv mit einer maximalen Blende von F4 schon langsam und ich bin nicht gut vertraut was Objektive kaufen angeht..
      Deswegen bin ich grad auf der suche nach einem neuen Objektiv für alles (jegliches fotografieren + filmen (auch im dunklen)) aber kann mich zwischen ein paar Objektiven nicht entscheiden. Denn welche Festbrennweite ist ein guter allrounder und für meine Tätigkeiten, hauptsächlich filmen, am besten?
      Das wären meine Kandidaten:
      Samyang 24mm f 2.8 - mit APSC 35mm ca. Sigma 30mm f 2.8 EX Sigma 30mm f 2.8 Art Sigma 19mm F2.8 Art Samyang 35mm f 2.8 - mit APSC 50mm ca. Sony - 35mm f 1.8 Ich hoffe jemand könnte mir da helfen, da alle bei Reviews recht gut bewertet werden und ich so aus den Testberichten nicht ganz schlau werde..
      Danke schon mal im voraus !
    • By Alexander K.
      Hallo zusammen,
      da das Filmen bei mir im letzten Jahr immer mehr an Bedeutung gewonnen hat und ich im letzten Urlaub häufiger die Situationen hatte das ich gerne die Kamera am Stativ stehen lassen wollte um noch ein paar Interessante Langzeitbelichtungen zu machen, aber nebenher gerne was gefilmt hätte, stellt sich mir momentan die Frage ob es sinnvoll wäre einen Zweitbody (z.B. eine a6300) anzuschaffen, oder direkt zu überlegen mein Zeiss Touit 12mm 2.8 zu verkaufen und mir eine gebrauchte A7 / A7R / A7II mit einem SEL1635Z zuzulegen um diese dann fest als Landschaftskamera einzusetzen (Langzeitbelichtungen, hauptsächlich arbeiten vom Stativ etc). Somit hätte ich dann meine a6500 als flexible Kamera für Tele, Standardzoomsituationen, Portraits und fürs filmen frei.
      Vorteile:

      - KB-Sensor, also mehr Ressourcen beim Hochziehen von Schatten und etwas mehr DR.
      - Ein Zoom im Ultraweitwinkelbereich - flexibler als eine Festbrennweite
      - trotzdem stabilisiert (selbst an einer A7, wobei die eh meist fürs Stativ in Frage kommt)
       
      Nachteile:

      - 2 Kameras rumschleppen
      - ist das SEL1635Z gleichwertig zum Zeiss Touit 12mm 2.8
      - Verlust von Lichtstärke (4.0 vs 2.8), dafür halt größerer Sensor. Trotzdem Nachteile bei Astro
      - kein Ultraweitwinkel mehr zum Filmen in 4K
       
      Was meint Ihr ? Bin für jeden Input dankbar.
       
      Gruß
      Alex
       
       
    • By DeeGer
      Hallo Fotofreunde,
      ich habe vor wenigen Tagen mein Sony SEL 100-400mm /4,5-5,6 G-Master erhalten, das ich an einer Sony Alpha 7 iii nutze.
      Am Sonntag war ich damit am Airport Düsseldorf und habe einige Testaufnahmen gemacht.
      Dabei ist mir ein sehr seltsames Verhalten aufgefallen.
      Schaut Euch bitte mal das angefügte Foto an. Der Schriftzug hinter der ersten Tür unter dem Lufthansa CityLine "Heppenheim/Bergstraße" erscheint absolut unsauber.
      Auch die Konturen des großen Lufthansa Schriftzuges oberhalb der Fenster sehen total wellig aus. Andere Linien im Bild sehen ebenfalls wellig aus.
      Hat hier die Bildstabilisierung gehakt? Mode 2 war hier aktiviert (Schwenkaufnahmen)
      Ich habe mehrere Fotos mit dem Problem, aber auch Einige wo der Schriftzug wesentlich besser dargestellt wird. Das Problem tritt also nicht bei jedem Foto auf.
      Die Kamera ist erst 3 Wochen jung und ich besitze noch das Sony 90mm Macro, sowie das Standard 28-70er Zoom. Mit beiden habe ich Probleme auf den Fotos erkannt.
       
      Ich hoffe jemand hat eine Idee. Sollte ich das Objektiv zur Überprüfung an Sony senden?
      Hier das Original Foto, als unbearbeitete JPG und RAW.

      JPG Unbearbeitet

      RAW Unbearbeitet
       
      Danke für Eure Hilfe schon mal im Voraus.
       
      Viele Grüße
      Dee

    • By eyegorr
      Hallo,
      ich teste derzeit das Samyang 12mm f2 an meiner OMD-EM 10. Für mich als fortgeschrittenen Fotolaien stellt sich nach einigen Tests die Frage, ob die Verzeichnungen des Objektivs normal sind? Für mich sieht es so aus, als ob sich das Bild im unteren Bereich mehr nach innen zieht als im oberen Bereich des Bildes (siehe Bilder). Ich hätte erwartet, dass die Verzeichnungen im oberen und unteren Bildbereich gleich groß sind.
      Schärfe scheint mir bei f8 in Ordnung zu sein.
      Fokussiert habe ich stets via Focus Peaking. Würde mich freuen wenn Besitzer des Objektives einen Blick auf meine Testbilder werfen würden.


×
×
  • Create New...