Jump to content

Wüstensand


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

 

ich werde mich demnächst in den Oman begeben, und da steht auch eine Wüstentour auf dem Programm. Kann ich das meiner Kamera (alpha 6000) zumuten? Wie sollte ich mich vor dem feinen Sand schützen? Die Temperatur von 40 Grad sollte ja kein Problem sein, oder?

 

Beim letzten Ausflug dieser Art war ich noch analog unterwegs (Minolta X500). Bei der Kamera habe ich noch Jahre später ein feines Knirschen gehört, wenn ich die Objektive benutzt habe, die damals in der Wüste dabei waren. Aber geschadet hat das nicht, soweit ich das beurteilen kann.

 

Besten Dank

efef

Link to post
Share on other sites

Nun ja, es gibt da sicher was auch im Fachhandel. Mein Tipp wäre: bastel dir eine Schutzhülle aus Frischhaltefolie oder durchsichtigen Kunststofftüten und vor die Linse einen UVFilter. Beim Objektivwechsel ist halt Vorsicht angesagt.

Link to post
Share on other sites

Nun ja, es gibt da sicher was auch im Fachhandel. Mein Tipp wäre: bastel dir eine Schutzhülle aus Frischhaltefolie oder durchsichtigen Kunststofftüten und vor die Linse einen UVFilter. Beim Objektivwechsel ist halt Vorsicht angesagt.

Link to post
Share on other sites

Ich bin mit meiner GH5 (könnte auch die GH4 gewesen sein) in Namibia unfreiwillig eine Düne bäuchlings runtergerutscht und habe mit der Sonnenblende pfundweise Sand geschaufelt. Weder Kamera noch Objektiv haben danach irgendwelche Zicken gemacht. Die Dinger sind offenbar robuster, als man denkt.

 

Ich bin auch bald im Oman, ich glaube aber nicht, dass spezielle Vorkehrungen notwendig sind. Allerdings verzichte ich in möglicherweise kritischen (sandig-staubigen) Situationen auf jegliche Objektivwechsel. Werden unterschiedliche Brennweiten benötigt, werde ich - wie auch in der Vergangenheit - mit zwei, notfalls drei Gehäusen arbeiten.

Edited by Lumix
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich werde mich demnächst in den Oman begeben, und da steht auch eine Wüstentour auf dem Programm. Kann ich das meiner Kamera (alpha 6000) zumuten? Wie sollte ich mich vor dem feinen Sand schützen? Die Temperatur von 40 Grad sollte ja kein Problem sein, oder?

 

Beim letzten Ausflug dieser Art war ich noch analog unterwegs (Minolta X500). Bei der Kamera habe ich noch Jahre später ein feines Knirschen gehört, wenn ich die Objektive benutzt habe, die damals in der Wüste dabei waren. Aber geschadet hat das nicht, soweit ich das beurteilen kann.

 

Besten Dank

efef

 

Ich würde dafür trotzdem eine Wetterfeste Kamera (auch Objektiv) kaufen.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich würde dafür trotzdem eine Wetterfeste Kamera (auch Objektiv) kaufen.

 

Banal und abgedroschen, aber stimmt: Jahrzehntelang wurden Wüstenfotos ohne wetterfeste Kameras aufgenommen. Die heutigen Apparate sind auch nicht empfinlicher als die alten.

 

Ein bisschen Sorgfalt, gut einpacken, reicht.

 

Mein vorliegendes Buch empfiehlt: Kameratasche nicht auf den Boden stellen, Objektivwechsel im Windschatten, Schutzfilter vorm Objektiv (bei Sonne von vorne abnehmen), regelmäßig, mindestens abends mit Blasebalg und Tuch sorgfältig reinigen.

Link to post
Share on other sites

es kommt eigentlich darauf an, wie die Tour abläuft, hat man die Kamera immer schussbereit oder kann man sie auspacken (Halt zum Fotografieren/Schauen). Bei Auspacken hätte ich gar keine Bedenken, ansonsten gibt es noch günstige Tauchbeutel für Kameras mit DSLR-Form, so etwas würde ich mir zulegen, wenn ich der Meinung bin, dass es zu heftig werden könnte.

Wenn es z.B. sehr windig ist, kann feiner Sand schon sehr lästig sein.

 

Ich hatte bei feinem Sand und starkem Wind oft die wasserdichten Beutel von Deuter im Einsatz, die sind eigentlich als Zusatz für Outdoor gedacht, erfüllen aber auch hier ihren Zweck.

 

Hitze würde ich übrigens nicht unterschätzen. Kamera nicht zu nahe an die Scheibe eines Autos, dann heizt sich das Ding dermaßen auf, dass es ausfallen kann. Ist mir so in Afrika passiert, war zu lässig, und habe die Kamera bei mehr als 40° nahe der Frontscheibe abgelegt, damit schnell griffbereit (war Fahrer). Das hatte zur Folge, dass die Kamera nicht mehr zuverlässig funktioniert hat. Nach drei oder vier Tagen hat sich das glücklicherweise wieder gegeben.

 

Karlo

Link to post
Share on other sites

Banal und abgedroschen, aber stimmt: Jahrzehntelang wurden Wüstenfotos ohne wetterfeste Kameras aufgenommen. Die heutigen Apparate sind auch nicht empfinlicher als die alten.

 

Ein bisschen Sorgfalt, gut einpacken, reicht.

 

Mein vorliegendes Buch empfiehlt: Kameratasche nicht auf den Boden stellen, Objektivwechsel im Windschatten, Schutzfilter vorm Objektiv (bei Sonne von vorne abnehmen), regelmäßig, mindestens abends mit Blasebalg und Tuch sorgfältig reinigen.

 

Richtig und genau so in Praxis erlebt!

 

In Dubai und auch in den USA war ich im Wüstensand ohne jeden Schutz unterwegs: Nex6, a6000. Mit 10-18, 16-50 und 55-210. Ich habe sogar in der Wüste die Objektive gewechselt!!! Ohne Schutzmassnahmen!!!

 

Das geht, wenn kein Wind herrscht. Bei Sandsturm indes würde ich es auch nicht machen! ;)

 

Also meine Empfehlung: umsichtig agieren! Bei Flugsand haben alle Kameras Probleme. Auch die angeblich "abgedichteten". Der feine Sand hat hier immer Schädigungspotential. Daher bei Sturm und Wind lieber einen Beutel um Kamera und Optik und auf der Optik mit Filter arbeiten.

 

Wenn aber kein Wind weht, was bei mir oft der Fall war, dann kann man ohne diese Tüten tolle Fotos machen. Man sollte aber nicht leichtsinnig sein und mehr Vorsicht an den Tat legen!

 

Auf jeden Fall bietet die Wüste auch schöne Motive, weshalb ich dort auch gern auf Fotojagd gehe...

 

(Übrigens: an der Ostsee fotografiere ich auch ohne Tüten an der Kamera, obwohl es dort viel windiger als in der Wüste sein kann!)

 

LG

Link to post
Share on other sites

Besten Dank!

Dann kommt auf die Einkaufsliste ein UV-Filter, ein Outdoor-Beutel und ein paar Gefrierbeutel + Gummibänder. Dürfte also alles in allem gar nicht so teuer werden. Das mit den Beuteln muss ich allerdings noch üben. Bedient man dann die Kamera DURCH den Beutel oder greift man mit der Hand rein? Oder ich gönne mir gleich so einen Schutzbeutel: https://www.khalia.de/Regenschutzhuelle-SLR-Kameras

 

Ach so, nochwas: Wäre als Filter in der Wüste nicht ohnehin ein Polfilter ratsam? Dann würde ich den einfach draufmachen statt UV-Filter.

 

Schöne Grüße

efef

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

meinte https://www.pearl.de/a-NC1177-1302.shtml?query=unterwasser

 

so etwas.

 

Ob´s was taugt kann ich aus eigener Erfahrung nicht sagen, habe aber gelesen, dass es zum Schnorcheln reichen soll. Die Plexiglasscheibe vor dem Objektiv wird die optische Leistung schon reduzieren, inwieweit müsste man ausprobieren.

 

Karlo

Link to post
Share on other sites

Als ich mich vor Jahren für 6 Wochen in Südalgerien herumtrieb, war die Fotoausrüstung grundsätzlich in einem stabilen und dichten Alukoffer (war zugleich auch Sitzkiste am Lagerfeuer) und wurde nur zum Fotografieren herausgeholt. Auch dann wurde sie meist in einen Plastik/Müllsack eingehüllt, vor allem zwischen den eigentlichen Shoots. Wir hatten immer Glück und wenig Wind, aber das Trübwerden des Sacks schon nach wenigen Tagen zeigte, wieviel Staub trotzdem in der Luft war (ich denke vor allem selbsterzeugt - beim Gehen / Fahrtwind / von den Reifen aufgewirbelt!!!). Das kurzzeitige Öffnen der Kamera zum Objektivwechsel war da das geringste Problem. Alles ging gut, die Ausrüstung funktionierte noch lange problemlos.

Edited by Gust
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...