Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich hätte da mal eine Frage und hoffe, dies ist der richtige Ort und dass diese Frage nicht bereits x-mal im Forum beantwortet wurde...

Ich bin noch immer Fotografie-Anfänger. Ich benutze seit ca. einem Jahr eine Olympus OM-D E-M 10 Mark II. Seit einiger Zeit habe ich ein Macbook pro mit Mac Os Sierra 10.12.6...Vor dem Kauf der Olympus habe ich eine Canon Powershot und  einen Windowsrechner genutzt...

Jede Kamera hat im Lieferumfang eine eigene Software zur Bildverwaltung, ebenso hatte Windows und nun auch der Mac eigene Programme zur Betrachtung, Verwaltung und teilweise auch Bearbeitung an Bord... teilweise starten diese Programme automatisch und ich krieg nicht mal richtig mit, wer jetzt hier gerade was von mir will... 

 

Ich möchte nun gern ein ein einzelnes System umsteigen, mit dem ich meine Olympus-Bilder importieren, verwalten und ggf. auch ein wenig bearbeiten kann. Ich muss gestehen, dass ich z.Zt den Überblick verliere, weil ich teilweise gar nicht mehr richtig nachvollziehen kann, welches Programm sich gerade wie und warum auch immer um meine Bilder kümmern will... hinzu kommt, dass mir der Mac auch noch nicht so ganz geheuer ist und ich hier noch nicht gut eingearbeitet bin...

 

Ich habe mir daher Lightroom gekauft. Um erstmal zu sehen, ob mir das Programm liegt hatte ich Version 4 ersteigert, um dann festzustellen, dass dieses Programm ja viel zu alt für meine Kamera ist und diese gar nicht unterstützt wird... Ja, solche Klöppse passieren mir schon mal...möchte das Programm jemand haben, bevor ich mir aus der CD eine Uhr bastele oder sie an meinem Rückspiegel hänge? 

 

Eigentlich dachte ich, ich kaufe mir jetzt einfach Lightroom 6. Ein Abo möchte ich nicht abschließen. Nun lese ich im Forum, dass der Olympus Viewer (ich habe Version 3) am Besten geeignet sei, um die Möglichkeiten der Kamera zu nutzen... Andere schwören wiederum auf Lightroom... die nächsten schwören auch Affinity (aber ich habe manchmal den Eindruck, dass diese Begeisterung auch stark von dem Gefühl geprägt ist, eine Alternative zu einem Adobe-Produkt zu haben...) 

Firmenpolitik interessiert mich an dieser Stelle noch nicht all zu sehr... ich möchte gern erst mal Ordnung auf meinem Mac haben und die doch wachsende Fotosammlung vernünftig archivieren. Später evtl. auch mal ein bisschen in die Bearbeitung einsteigen... den 100er für Lightroom würde ich schon investieren... das mache ich aber genauso gern für ein anderes, viellicht geeigneteres Produkt... 

 

Was würdet Ihr mir empfehlen? (Sorry, dass die Frage nun so lang beschrieben wurde, aber ich wollte Euch gern erklären, was mich eigentlich so konfus macht...)

 

Danke Euch im voraus...!

 

Liebe Grüße David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie wäre es, wenn Du einfach EIN Programm nimmst und alles damit machst?

 

 

:)

 

Nur weil Dein Mac ein Programm dabeihat, musst Du es nicht nutzen ... 

 

Da gibts in Lightroom zB eine "Vollverwaltung" (mir viel zu viel, aber Du kannst nahezu alles nutzen um zu sortieren oder zu verschlagworten) die alles abdeckt, was man auch für professionelle Zwecke braucht.

 

Der Oly Viewer ist von der RAW Bearbeitung ziemlich gut, vor allem, weil er genau das macht, was auch die Kamera kann ... aber die Bedienung ist eher umständlich .. dafür kostet das nichts.

 

 

LR4 kannst Du auf 6 updaten, das kommt billiger als LR 6 als Vollversion zu kaufen, danach kannst Du immer noch eine Untertasse aus der CD basteln.

Der Vorteil ist, dass Du .. nach einem Kamerawechsel, oder dem Import Deiner alten Bilder ... auch alle anderen Kamerabilder in der gleichen Software verwalten kannst.

 

 

Wenn du den DNG Konverter von der Adobeseite herunterlädst, kannst Du sogar mit LR4 arbeiten ... einfach den DNG Konverter nutzen um beim Import die RAW Daten in DNGs umzuwandeln.

 

https://helpx.adobe.com/de/photoshop/using/adobe-dng-converter.html

 

(JPGs und DNGs  kann auch LR4 von jeder Kamera verwalten, die Unterstützung bezieht sich nur auf die aktuellen RAW Datenformate der Kameras)

bearbeitet von nightstalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo David,

 

Mein Vorschlag: 

Nutze als Bilddatenbank erstmal das in OS X enthaltene Programm "Fotos". In Verbindung mit der Erweiterung "RAW Power" kannst

Du dann auch die RAW-Dateien der Kamera bearbeiten und das Ergebnis wieder an "Fotos" übergeben.

Nach meiner Erfahrung kommen die Ergebnisse zwar nicht ganz an die mit Lightroom erzielbaren Resultate heran (LR ist doch etwas umfangreicher),

aber für's Erste kann man gut damit arbeiten. Du merkst dann ja, ob Du tiefer einsteigen möchtest.

Oder halt auf die Kaufversion von Lightroom 6 (oder diversen anderen Programmen, wie DXO, Capture One etc.) zurückgreifen

und sich intensiv damit beschäftigen.

 

Viel Erfolg und Grüße aus Hamburg

IFA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nightstalker,

 

vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe mal nachgesehen, aber ich krieg es spontan nicht hin, LR 4.4 auf Version 6 upzudaten. Ich sollte mir einen DNG-Converter runterladen, aber auch hier hat der Import einer Olympus RAW Datei nicht funktioniert...

Wenn ich in LR dann auf "nach Updates suchen" klicke, heisst es, die Software sei auf dem aktuellsten Stand... Na ja, werde noch mal ein bisschen rumfummeln... 

Insgesamt meine ich ein bisschen aus Deinem Kommentar herauszuhören, dass Lightroom bei der Kombi Macbook / Olympus durchaus Sinn machen würde... (oder will ich das nur heraushören?)... 

Würde sich der Olympus Viewer wohl auch eignen, eine (zukünftig) größere Bildersammlung zu verwalten? Denn: Einarbeiten müsste ich mich ja sowohl in den Olympus Viewer als auch in LR...Wie gesagt: 100 € für eine auch zukünftig stabile Lösunung, investiere ich gern... 

 

:huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

updates sind nur für 4 ... die 6 musst Du auf der Adobeseite suchen (bisschen versteckt) und als Upgrade kaufen

 

 

Den DNG Konverter hatte ich oben verlinkt .. runterladen, starten, Karte auswählen, als DNG importieren (oder wenns schon auf der Festplatte ist, halt umwandeln) und dann mit LR4 öffnen, ist kaum mehr Aufwand, als direkt mit LR6

 

 

 

Lightroom ist die Profilösung, mehr Verwaltung geht eigentlich nicht mehr ;) den OV3 habe ich bislang nur als RAW Konverter eingesetzt, weil ich meine Bilder seit Menschengedenken in Ordnern organisiere .. kein Bedarf an mehr Verwaltung .. da kann ich also nicht weiterhelfen, ich weiss  nur, dass die Bedienung etwas umständlich ist, das gilt vermutlich dann auch für die Bilderverwaltung

 

Probiere das mit dem DNG Konverter und LR4 doch mal .... bei einem evtl, Upgrade auf LR6 bleiben die Daten dann auch erhalten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo noch einmal...

 

wollte nur kurz rückmelden, dass das Konvertieren in DNG nun funktioniert hat und die RAW-Dateien nun offenbar auch in Lightroom 4.4 erkannt / akzeptiert werden. Noch mal: Ganz herzlichen Dank! 

 

VG aus Dortmund, 

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... teilweise starten diese Programme automatisch und ich krieg nicht mal richtig mit, wer jetzt hier gerade was von mir will...

Apples "Fotos" startet z.B. immer, wenn man den Mac mit einer Kamera oder Speicherkarte verbindet. Das nervt gewaltig, wenn man zum Übertragen ein anderes Programm verwenden will. Man kann das aber abstellen. Wenn es dich interessiert, suche ich gerne mal, wie ich das gemacht habe und poste es hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo hape,

 

Das wäre auf jeden Fall interessant! Danke Dir!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, siehe hier:

 

http://www.tippscout.de/fotos-app-start-verhindern.html

 

Ich habe mich für die letzte Möglichkeit - mit Hilfe des Terminals - entschieden, weil damit jeder Autostart bei allen angeschlossenen Geräten unterbunden wird (musss aber vermutlich auch nach jedem Update des OS wiederholt werden).

 

Beste Grüße HaPe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Tosch85
      Hallo Community,
      ich spiele mit dem Gedanken meine aktuelle Systemkamera, eine Olympus E-M1 I, zu ersetzen. Hintergrund sind für mich persönlich Dinge, die mich nun seit einiger Zeit an der Kamera stören, mit denen ich versucht habe zurecht zukommen, nun mittlerweile über Jahre. Dennoch stoßen sie immer wieder auf, so dass ich trotz vieler toller Features und Pluspunkte der Kamera einen Blick auf den Markt werfen möchte. Zwar habe ich selbst schon geschaut, aber es überfordert mich die Flut an Kameras, die inzwischen erhältlich sind. Daher möchte ich euch kurz beschreiben was mich an meiner Kamera stört, was ich gut finde und was ich genau fotografiere.
      1. Was fotografiere ich?
      Überwiegend fotografiere ich Landschaften in vielen Ausprägungen. Hierbei reizen mich vor allem Weitwinkelaufnahmen, mindestens auf KB24mm, zukünftig gerne auch weniger, aber das soll mittelfristig betrachtet werden. Hierbei fotografiere ich auch bewusst mit Stativ und div. Steckfiltern aus dem Haida-System. Entweder für eine Dynamikverbesserung mit Verlaufsfiltern oder auch sehr gern mit starken ND-Filtern, wie dem ND12.
      2. Was finde ich gut an meiner Kamera?
      Die Olympus E-M1 ist aus meiner Sicht super verarbeitet, bietet somit eine tolle Haptik, die Materialien sind hochwertig. Dazu liebe ich die vielen Direktwahltasten an der Kamera und das QuickMenü, was idR lange Aufenthalte im Menü ersparen. Die Kombination mit meinem 12-40mm 2.8 Objektiv von Olympus ist sie ein guter Allrounder auch für spontane Ausflüge.
      3. Was stört mich derzeit?
      Aktuell wünsche ich mir etwas mehr Auflösung für mehr Details in meinen Aufnahmen im Bereich der Landschaftsfotografie. Ich drucke meine Bilder öfters, auch für Ausstellungen aus und komme an meine Grenzen, gerade wenn das Bild noch aus div. Gründen beschnitten werden muss. Lange Kanten von über 80cm im Druck sind nicht selten.
      Was mich schon länger stört ist der körnige Bildlook der Kamera, der scheinbar aber bei Olympus generell aufgrund der Prozessoreinstellungen vorhanden ist. Selbst an sonnigen Tagen ist ein Filmkorn im blauen Himmel bei ISO200 zu erkennen, was mich persönlich stört, da sich dieses Korn je nach Bearbeitung noch verstärkt. Hinzu kommt, dass die Olympus E-M1 nicht wirklich gut für Langzeitbelichtungen geeignet ist. Selbst mit anschließendem Dunkelabzug sind die Bilder sehr körnig und verlieren bei der Nachbearbeitung viele Details. Zudem ist der Dynamikbereich der Kamera bei Langzeitbelichtungen nicht der beste. 
       
      Wie ihr lesen könnt, gefällt mir die Kamera in der Haptik, den Einstellungsmöglichkeiten und der Wertigkeit. Zukünftig möchte ich mehr Gestaltungsspielraum in der Nachbearbeitung meiner Bilder und etwas mehr Auflösung als die aktuellen 16MP der Kamera.
      Ich bedanke mich für eure Hilfe.
      vG Tobias
    • Von Petterson
      Ich verkaufe hier mein Micro Four Thirds (mFT) Pancake-Objektiv H-H014E 14mm f 2,5 von Panasonic. Das Objektiv wurde selten benutzt und ist sehr gutem Zustand ohne Mängel. Passt perfekt zu den kleinen MFTs (PEN, GX) und ist optisch wirklich top, bei mir ist es aber seit dem Einzug des Olympus 17/1,8 nahezu arbeitslos.

      Preis: 135 € inkl. Versand

    • Von hwilms
      Der Fernauslösekabel RM-CB2 ist in einem Top-Zustand und kompatibel mit der Olympus E-M1 Mark II.
      Es gestattet Aufnahmen auch bei langen Belichtungszeiten, ohne dabei die Kamera zu verwackeln. Darüber hinaus kann im Bulb-Belichtungsmodus der Auslöser arretiert werden.
      Ich verkaufe privat ohne Garantie und Rücknahme. Die Ware kann bei mir in Kaarst abgeholt werden, sonst kostenloser Versand. Zahlung in bar bei Abholung oder per Vorkasse (Überweisung).
    • Von hwilms
      Das Objektiv und die Streulichtblende sind in einem Top-Zustand. Weder auf den Linsen noch auf dem Gehäuse sind Kratzer zu finden, kein Fungus, keine Staubeinschlüsse. Die Herstellergarantie ist nicht mehr vorhanden. Für das Objektiv ist die OVP sowie Anleitung und EU-Garantiekarte dabei sowie Objektivdeckel und hintere Objektivkappe.
      Ich verkaufe privat ohne Garantie und Rücknahme. Die Ware kann bei mir in Kaarst abgeholt werden, sonst kostenloser versicherter Versand. Zahlung in bar bei Abholung oder per Vorkasse (Überweisung).
×