Jump to content

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen.

Ich bin gerade dabei, mein FF-Equipment zu veräussern und komplett auf mft umzusteigen. Da sich meine GX8 mit ihrem 14-40mm noch über eine GH5 nebst weiteren Objektiven freuen würde, bin ich am überlegen, welches Standard-Zoom am ehesten geeignet wäre.

 

Mir stellt sich also die Frage, GH5 mit einem der Kits oder einem gebrauchten 12-35 bzw 12-40? Mir gehts zum einen um die Bildqualität, auch im Studio, als auch um ein gewisses Freistellungspotential. Sprich, mehr Freistellung durch die 2.8 am langen Ende des 12-40 oder eher doch das 12-35...oder doch das 12-60?

Wie ist eure Meinung dazu?

 

Lg Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Peter,

habe lange überlegt, ob mein 12-35 durch das 12-60 ersetzt werden soll. Durch die beim 12-60 schnell einsetzende Lichtstärkenreduktion, habe ich mir deshalb zum 12-35 noch das 35-100 II zugelegt. Freistellung mit MFT erreiche ich eher mit mehr Lichtstärke bzw. über die Brennweite. Zum 12-40 mm kann ich nichts beitragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde Dir schon auf Grund des Dual-Stabi zum 12-35 raten. Das 12-35 kann problemlos ab f2.8 verwendet werden und liefert auch ein schönes Bokeh:

 

9630734322_297bf3da76_b.jpgBritzer Garten August 2013 by Berlin-Knipser, auf Flickr

 

Bei größeren Objekten ist die Freistellungsmöglichkeit schon etwas beschränkter:

 

16045537766_a48e4627fe_b.jpgBerlin Herbst 2014 by Berlin-Knipser, auf Flickr

 

Da bietet ein 1.8/45 mm deutlich mehr:

 

26319059066_37c15fdac6_b.jpgDrei Mädchen und ein Knabe by Berlin-Knipser, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du vom Kleinbild kommst, wirst Du mit den Freistellungsmöglichkeiten eines 2,8er-Zooms an µFT nicht zufrieden sein. Dazu verwende ich entweder die Olympus Festbrennweiten 1,8/45 und 1,8/75 mm oder, wenn Platz ist, die langen Tüten wie z.B. 100-400 mm.

 

Im Nahbereich kann man mit den 100 mm vom 2,8/35-100 mm oder gar den 150 mm vom 40-150 mm auch schon ganz ordentlich freistellen, allerdings nur dort. Sonst hilft nur entweder Lichtstärke und/oder Brennweite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Sonst hilft nur entweder Lichtstärke und/oder Brennweite.

 

Vor allem Lichtstärke. Wenn man genug Abstand zum Hintergrund hat, kann man sogar mit dem Weitwinkel (1.8/17 mm) ganz brauchbar freistellen:

 

33675109306_9111bc4df4_b.jpgMercedes Benz 280 SE Coupé by Berlin-Knipser, auf Flickr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Frau hat das Leica 12-60 und ist sehr zufrieden (an der E-M1). Ich hatte es mir deshalb auch bestellt, mein Exemplar war aber durchgehend über alle Brennweiten sichtbar schlechter. Wenn ich mir die unterschiedlichen Reaktionen auf das Objektiv so anschaue scheint es da eine gewisse Serienstreuung zu geben.

 

Ich habe mich jetzt für das Olympus 12-40 entschieden. Erstens ist es, je nach dem wo man es kauft, erheblich günstiger als das 12-35 II (638 Euro als Bulk zu +-982 Euro, da ist quasi noch das 45mm 1.8 drin), zweitens hat das Olympus eine bessere Nahstellgrenze von 20cm. Nachteil sind das höhere Gewicht und der fehlende Stabi im Objektiv. Ich habe da ein bisschen mit der G81 rumgespielt und zumindest für meine Anwendungsfälle sind verwacklungsfrei Aufnahmen mit beispielsweise 1/6 völlig ausreichend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch mit dem PL12-60 an der GH5 super zufrieden. Hier mal ein Bild von der Bar, wo Hemmingway immer was getrunken hat (Havana).

 

Die Ränder finde ich sehr gut... Oben rechts auch ein Foto von Fidel (leider stört da das Licht der Lampe etwas)... :)

 

PGH56326.jpg

bearbeitet von digitaltommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von jonas_p
      Wegen Systemwechsels biete ich hier mein bisheriges "immer drauf"-Objektiv an:

      Olympus M.ZUIKO 17mm Pancake 1:1.8 in super Zustand inkl. beider Deckel.
      Außerdem dabei ist die original Lens Hood, die stets am Objektiv war und es so hervorragend geschützt hat (der Lens Hood sieht man es ein bisschen an).

      Versand zahlt Empfänger.
    • Von anderesnu
      Zitat Panasonic zum Thema: "Danach bestimmen Sie ganz einfach per Touch auf dem Display Schärfepunkte im Bild, um den gewünschten Bereich scharf zu stellen – bis hin zur Möglichkeit, das gesamte Bild scharf abzubilden. Und das alles nach der Aufnahme." (http://deu.faq.panasonic.com/app/answers/detail/a_id/40872/p/1608/c/12661)
      Wer hat Erfahrungen mit dem Modus "Post-Focus" der GH4? Ich habe mal ein paar Aufnahmen gemacht. Es entstehen (je nach privater Einstellung) bei mir pro Auslösung z.B. ein hochkomprimiertes JPG mit 1,9 KB mit 4608x2592 Pixeln plus ein RW2 mit 14,4 KB, also ein normales Bild (JPG+RAW) und zusätzlich ein kurzer Film von ca. 2 sec, der angeblich auf 49 Bildpunkte scharf stellt. In Lightroom in Einzelbilder aufgelöst ergeben sich merkwürdigerweise aber 60 Bilder,  dabei jeweils nur in der kleinsten JPG-Auflösung. Der Kurzfilm belegt insgesamt nur 22,9 KB, also nur etwa die Hälfte mehr als das einzelne ROW. Was kann man davon erwarten?
      Panasonic behauptet auch die "Möglichkeit, das gesamte Bild scharf abzubilden" (siehe oben). Das wäre dann ein Stacking. Das ist wohl ein Bisschen weit von der Wahrheit entfernt. Eine Rückfrage bei Panasonic brachte hierfür keine Lösung.
      Wie sieht das bei Olympus aus?
    • Von Johannes_S.
      Mit der Lumix G91 bringt Panasonic die Nachfolgekamera der beliebten Lumix G81 auf den Markt.
      Die Ausstattung der neuen G91 kann sich sehen lassen. Sie hat neben den vielen bewerten Funktionen auch einige Neuerungen spendiert bekommen, welche selbst die Lumix G9 als Topmodell nicht vorweisen kann. Dies wären z.B. "Sequence Shot" und die "Live View Komposition".
      Kann dich die Lumix G91 überzeugen?
       
    • Von Johannes_S.
      Olympus hat ein PDF veröffentlicht, in welchem die wichtigsten Funktionen der Olympus E-M1X erklärt und durch Bilder veranschaulicht werden. Die Kurzanleitung ist mit zwölf Seiten sehr kompakt gehalten und ermöglicht eine umkomplizierte Veranschaulichung der neuen Flagschiffkamera von Olympus. 
      In gerade einmal fünf Minuten erhaltet einen guten Überblick. Dabei spielt es keine Rolle ob ihr die OM-D E-M1X besitzt, einen kaufen möchtet oder einfach nur neugierig auf die Funktionen der E-M1X seid. Viel Spaß!
       
×
×
  • Neu erstellen...